Utopia Phönix – Tausch der Sitzbespannung

Rechtzeitig vor meinem Urlaub ist nun die neue Sitzbespannung von Utopia eingelangt. Meine alte Bespannung hatte schon kurz nach den ersten Ausfahrten Risse im Stoff obwohl das Fahrrad erst 2 Jahre alt war, als ich es bekam. Eine Argumentation von Utopia war sofort, dass ja das Fahrrad mit Elektroantrieb nachgerüstet ist und deshalb die Bespannung höher belastet wird. Blödsinn, wie ich in meinem Test rausgefunden hab, denn je mehr der Motor antreibt, desto weniger fest muss ich auf die Pedale treten und daher an den Sitz drücken.  2012_08_10_Sitzbespannung2Also liebe Utopia diese „Ausrede“ zieht nicht 😉
Die neue Bespannung kostet mich also knapp EUR 100,- . Ich hoffe nur dass sie diesmal länger hält, denn bei diesem Preis ist mein Qualitätsanspruch eher groß !!

Wie macht man es nun: Zuerst sollte man sich GENAU ansehen wie der Bezug montiert ist. Besser noch ein paar Fotos machen, denn eine Montage Anleitung gibt es leider nicht!

Zuerst muss man alle Klettverschlüsse am Sitz von unten nach oben lösen und kann dann die Bespannung ganz nach oben schieben. Die Querstange am oberen Teil des Sitzes läßt sich durch leichtes Klopfen mit der flachen Hand nach oben entfernen. Sie ist nur draufgesteckt.
Danach kann man das obere Teil des Sitzes leicht herunternehmen und die Bespannung komplett ausfädeln.
Genau so einfach fädelt man die neue Bespannung wieder ein und klopft die Querstange wieder in die Führung. Eine Fixierung gibt es nicht. Dabei ist es wichtig die EInfädelrichtung zu beachten, denn die Ausnehmungen im unteren Bereich müssen hinten sein. Ist das falsch, muss man alles wieder ausfädeln! Danach schließt man die Klettbänder von oben nach unten. Da dem Ersatzteil keine Anleitung beiliegt, wie fest man welche Klettverschlüsse anziehen muss, mache ich das intuitiv nach Sitzgefühl. Botschaft an Utopia: Wenn ihr keine genaue Anleitung beifügt, gibts aber auch im Garantiefall KEINE Ausrede dass was „falsch“ montiert war!

Danke Volker für den Tipp mit der Einfädelrichtung, das war mir nicht sofort klar 😉

10 Kommentare
  1. Volker sagt:

    Hallo Paul,
    Das Treten mit Mittelmotor belastet also verstärkt die Rückenlehne ??
    Wirklich eine sehr seltsame Argumentation seitens Utopia!!
    Unglaublich!
    Ich hätte das an Deiner Stelle mal im Utopia-Forum zum Besten gegeben, damit alle was davon haben.
    Danke auch für die aufschlussreiche Anleitung!

    • Paul Belcl sagt:

      Ja, alles was an dem Rad in den nächsten 10 Jahren kaputt wird, ist sicher deshalb passiert weil ich den Motor eingebaut habe 😉
      Auch dass mein Fahrrad nun ab und zu 40 km/h schnell fährt ist fürchterlich schlecht für mein Rad!
      Dass das auch ohne Motor mit einem Rholofff Antrieb sehr leicht möglich ist, gilt in diesem Fall nicht …..

  2. Volker sagt:

    Bist Du sicher, daß Du den Bezug richtig auf die Lehne gefädelt hast? Dort, wo die Querstange verläuft, hast Du den Stoff hinter selbige geschoben. Lt. den Fotos von Utopia und Dir müsste der Stoff aber durchgängig davor verlaufen…

    • Paul Belcl sagt:

      Danke für den Tipp!!
      Nachdem ich die Sitzbespannung umgedreht hatte, hat sie doch gleich viel besser gepasst 😉
      Hab das Foto korrigiert…

  3. Volker sagt:

    Sehr Chic!
    Nur: Der senkrecht verlaufende Gurt wird eigentlich zwischen den waagerechten Gurten „eingefädelt“. Aber das kann man wohl machen, wie man möchte….

    • Paul Belcl sagt:

      Na das bring ich auch noch hin 😉
      Dann gibts später von Utopia keine Meldungen ich hätte den Sitz falsch behandelt …
      Allerdings halten die Klettverschlüsse nicht mehr so gut, wenn man den Mittelgurt GENAU zwischendurch führt.
      Aber was hältst du von meiner Losung (siehe neuens Foto) ?

  4. Volker sagt:

    Super!
    Sag mal, fährst Du eigentlich nur noch den Phoenix oder hin und wieder auch noch Upright?

    • Paul Belcl sagt:

      Grundsätzlich fahre ich nur mehr mit dem Phönix.
      Wenn ich in der Stadt meine Route mit Bus, Bim oder U-Bahn kombinieren muss, ist immer noch das Mobiky mein bevorzugtes Rad 😉

      • Volker sagt:

        Geniales Teil!

        • Volker sagt:

          Hallo Paul,
          Natürlich hat der Elektroantrieb, einen bespannungsschonenden Effekt, da er die Beinkraft minimiert, mit der der Rücken in die Sitzbespannung gedrückt wird. Folglich schont ein E-Antrieb die Bespannung und belastet sie nicht. Mit dieser Argumentation schneidet sich Frau Wiebe ins eigene Fleisch, denn dann müsste Sie den Phoenix mit E-Support ja aufgrund der angeblich höheren Belastung mit einer stabileren Sitzbespannung ausstatten…
          Auch bei meinem 3 Jahre alten Vorführ-Phoenix mit wenigen Testkilometern, den ich gerade erstanden habe und dessen Gesamtzustand inkl. Sitzbespannung bei Lieferung absolut neuwertig war, ist selbiger nach nur ca. 50 km an den gleichen Stellen gerissen (ich wiege übrigens 75 kg).
          Das spricht ja nicht für den Bezug. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, daß wir beide da die einzigen sind.
          Der Email-Kontakt mit Frau Wiebe war ähnlich erfolglos wie bei Dir. Ich finde es schon sehr ernüchternd, daß ein so teures Rad von einem Hersteller, der für hohe Qualität steht, einen solchen Schwachpunkt hat.
          Kommentar von Frau Wiebe: Ich solle nähen (lassen) und an die Nachhaltigkeit denken…