Raincombi – wenn man mal Regen braucht…

Nun hab ich schon ca. 3 Wochen den Raincombi zum Testen und es hat im Urlaub kein einziges Mal richtig geregnet. Tja, wenn man mal Regen braucht, ist keiner da. Gestern Nachmittag war es dann soweit, endlich ein heftiger Regenguss!
Eigentlich wollte ich ja Büroarbeit machen, aber die Verlockung den Raincombi unter “echten” Bedingungen zu testen war dann doch zu groß. So startete ich eine kleine Testfahrt von ca. 10 km um zu sehen wie der Raincombi sich im Regen denn macht.

2015-09-27 Raincombi anziehenDas Anziehen geht inzwischen schon relativ schnell. Nur beim Schließen der kleinen Zippverschlüssen hab ich noch nicht die optimale Geschwindigkeit. Sie haben aus Gewichtsgründen sehr kleine Laschen zum Einhängen und da brauche ich noch etwas mehr Übung. Trotzdem schaffe ich es in etwas weniger als zwei Minuten fertig angezogen zu sein. Super ist, dass man die Hosenbeine einfach nur zusammen zippen kann und somit weder in die Hosenbeine “einsteigen”, noch die Schuhe ausziehen muss. Wirklich sehr praktisch.

Kaum betrete ich fertig adjustiert das Freie, hört es augenblicklich auf zu schütten! Raincombi hat offensichtlich auch regenstoppende Fähigkeiten Zwinkerndes Smiley

Es bleibt aber noch genug Regen um meinen Test fortzusetzen. Was mir sofort positiv auffällt, als ich losfahre, ist die sehr gute Sicht auf die Seite, durch die geschlossene Kapuze. Sie kann mit Gummizügen seitlich und auch hinten exakt auf die gewünschte Kopfgröße eingestellt werden. Egal ob man mit Helm fährt oder so wie ich mit einer Schirmkappe, die Kapuze passt immer perfekt. Auch die 2015-09-27 Raincombi kapuzeBündchen mit Daumenschlaufe am Ende der Ärmel sind super, denn dadurch bläst der starke Wind nicht in die Ärmel rein. Die wasserdichte Innentasche beim Modell Parka nimmt sicher geschützt ein Smartphone, Ausweis oder Geld auf. Zusätzlich gibt es noch eine große Tasche am Schenkel für Schlüssel oder andere Dinge. Diese Tasche ist auch gleichzeitig der Behälter in dem der Raincombi verstaut wird, wenn er nicht gerade im Einsatz ist.

Durch den großzügigen Schnitt in bestimmten Bereichen gibt es auch keinerlei Einschränkung in der Bewegungsfreiheit, so wie bei vergleichbaren Produkten. Der schwedische Funktionsstoff ist trotz Wasser Dichtheit (8.000 mm Wassersäule) ausreichend atmungsaktiv (RET 13,5). So hatte ich währen der ganzen Fahrt ein angenehmes Gefühl ohne zu schwitzen, oder irgendwie beeinträchtigt zu sein. Fast so als hätte ich gar keine Regenkombi an.

2015-09-27 Raincombi beineDas Material ist zu 57% aus Polyamid und zu 43% aus Polyurethan und frei von giftigen Fluorcarbonen (PFOA/PFOS).  Das Material kann mit 30 Grad gewaschen werden (Handwaschprogramm) und durch Bügeln auf Stufe1 kann sogar die Imprägnierung (Bionic-Finish) wieder vollständig reaktiviert werden.
Das Material ist sehr reißfest und qualitativ eines der hochwertigsten derzeit am Markt verfügbaren.

Den Raincombi gibt es in zwei Ausführungen. Den Overall Parka mit eingebauter Hose, die man optional in der Jacke verstecken kann und den Overall Sporty mit cleverem Belüftungssystem. Raincombi Produkte sind in unterschiedlichen Farben erhältlich.

mein persönliches Fazit:
Raincombi ist das beste Regengewand, das ich je verwendet habe!
Der Preis ist zwar im oberen Segment angesiedelt, aber der Raincombi ist jeden Cent davon wert, wenn ihr einen Regenschutz ohne Kompromisse wollt.
Die wichtigsten Punkte:

  • sehr schnell an und auszuziehen 2015-09-27 Raincombi Rolle
    nach einiger Übung in unter 90 Sekunden
  • sehr angenehm zu tragen
    auch bei direktem Hautkontakt (kurze Ärmel)
  • sehr praktisch auch bei extremen Wind
    da alle Öffnungen individuell verschlossen werden können
  • trocknet extrem schnell
  • sehr kleines Packmaß und Gewicht (ca. 450 g)

Ich habe die Erlaubnis bekommen, den Raincombi noch einige Zeit weiter zu testen und werde natürlich gerne berichten, falls es noch neue Erkenntnisse damit gibt.

Hersteller: http://www.raincombi.at
Händler: Fahrradeck, YOOM,

Die Kommentare sind geschlossen.