Hausautomatisierung – besser mit Fibaro statt FHEM

Unlängst war ich wieder einmal bei unserem ehemaligen GPS-Stammtisch, der sich inzwischen zu einem Stammtisch für technische Innovationen gemausert hat. Dort gibt es viele bastelfreudige Enthusiasten, die sich fast alle mit Hausautomatisierung, Raspberry und FHEM beschäftigen.
Ich habe mir dort einige der Erfahrungen angehört und auch die FHEM Oberfläche kurz angesehen.

Meine Kollegen, deren Erfahrungen ich sehr schätze, haben viele unterschiedliche Dinge erzählt, die ich zum Teil nicht glauben konnte. Selbst wenn man nur Homematic Komponenten verwendet muss man sich bei FHEM manchmal Gedanken über den Unterschied zwischen “Pairing” und “Peering” machen, oder bekommt Komponenten nicht in ihrer vollen Funktionsvielfalt eingebunden, wenn man nicht genau die Protokolle oder die richtigen Steuerbefehle kennt. Dafür kann man mit FHEM auf einer Plattform gleichzeitig Systeme unterschiedlicher Hersteller steuern.

2016-01-18 Fibaro HC2Das Ergebnis war für mich eindeutig. So viel Zeit in Experimente möchte ich NICHT investieren!!
Deshalb habe ich beschlossen nicht mit FHEM zu beginnen, sondern mir gleich ein FIBARO Home Center für Z-Wave zu kaufen und auf die Bastelorgien weitgehend zu verzichten. Da ich sowieso nur Z-Wave Komponenten kaufen werde, kann ich notfalls immer noch eine andere “Zentrale” verwenden, falls das nötig ist.

Meine Kollegen von Stammtisch, haben das weniger gutiert, da sie alle schon mehrere unterschiedliche Systeme in Betrieb haben (Homematic, FS10, FS20, Z-Wave, u.s.w.) und daher  auf die systemunabhängige  Steuerungsmöglichkeit von FHEM angewiesen sind. Denn nur mit dieser Software kann man unterschiedliche Systeme über EINE Oberfläche bedienen. Außerdem habe ich festgestellt, dass sie wesentlich mehr auf das Erfolgserlebnis stehen, solche komplexen Probleme selbst gelöst zu haben, wie ich.

Ich habe auch das Problem mit unterschiedlichen Systemen nicht, denn meine einzige Funk Steuerung, die ich derzeit besitze, sind drei FS10 Steckdosen, die ich in der ersten Ausbaustufe schon durch entsprechende Z-2016-01-18 Fibaro HCLiteWave Komponenten ersetzen werde.
Nun überlege ich gerade ob ich noch 1-2 Monate sparen soll, und danach gleich das Fibaro Home Center 2 kaufe, oder vorerst mal mit der kleinen Variante des Home Center Light beginne.
Am liebsten würde ich eines der Systeme gerne mal einige Zeit “probefahren” bevor ich mich entscheide.

Eine Anfrage an Fibaro für eine Teststellung habe ich schon rausgeschickt, mal sehen was zurückkommt ….

Ein Kommentar
  1. Michael sagt:

    Sparen ist immer gut und einige Monate warten erst recht, denn dann gibt es möglicherweise noch gaaaaanz andere Möglichkeiten…. Aber das ist eine andere Geschichte 😉