2 Jahre Erfahrungen mit kolloidalem Silber

Vor ziemlich genau 2 Jahren habe ich begonnen mich mit kolloidalem Silber zu beschäftigen.
Bei der Herstellung den Kolloidalen Silber sind einige Dinge zu beachten. Leider gibt es in den unzähligen Quellen durchaus Wiedersprüche.
Inzwischen habe ich einige Praxis Erfahrungen mit der Wirkung und bei der Erzeugung machen dürfen.
Hier meine Erkenntnisse

Welches Wasser
Hier sind die Meinungen ziemlich einstimmig, dass man gutes und wirksames kolloidales Silber nur mit destilliertem Wasser machen soll!. siehe auch meinen Betrag dazu.
Leitungswasser hat Mineralstoffe, die im schlimmsten Fall bei der Erzeugung zu Silbersalzen führen. Diese sollte man unbedingt vermeiden!
Ergänzend ist anzumerken, dass man destilliertes Wasser und kein “gereinigtes Wasser” verwenden soll.
Gereinigtes Wasser kann chemische Rückstände enthalten. Für Bügeleisen und Geräte ist das durchaus egal, trinken würde ich so ein Wasser nicht!
Wieder vielen Gerüchten ist destilliertes Wasser weder ungesund noch giftig, ich habs selbst ausgiebig getestet und lebe noch! Zwinkerndes Smiley. Das angebliche ungesunde daran ist, dass der Körper Mineralstoffe im Wasser dringend braucht und diese sind im destillierten Wasser NICHT enthalten. Man sollte also diese fehlenden Bestandteile ausgleichen, wenn man unbedingt größere Mengen destilliertes Wasser trinken muss!!

Heiß oder kalt
Auch hier habe ich durchaus unterschiedliche Meinungen gefunden. In vielen Fällen wird gesagt, dass die Bildung des Kolloides wesentlich besser funktioniert, wenn das Wasser auf ca. 60-80 Grad erhitzt wird.
Grund dafür ist, dass erwärmtes Wasser eine bessere elektrische Leitfähigkeit bekommt und dadurch die Silber Produktion um den Faktor 10 effizienter funktioniert.
Ich erhitze es mit einem Wasserkocher, bis dieses sich automatisch abschaltet. Danach zur Produktion in ein Hitzebeständiges Glasgefäß umfüllen. Meist hat das Wasser dann eine Temperatur von ca. 80 Grad und ist damit perfekt temperiert.

Welche Zeit
Die Zeit ist grundsätzlich abhängig von der Wassermenge. Ich erzeuge meist ca. 400ml und brauche dafür 30 min. um eine Sättigung von 25 ppm zu erreichen.
Es gibt grundsätzlich für alle Geräte, wie den IONIC Pulser eine Tabelle, die beim Gerät enthalten ist.
Will man die Wassermenge etwas flexibler gestalten, dann kann man auch im Internet auf der Webseite des Ionic Pulser Pro die genaue Zeit online berechnen.

Es gibt auch  eine App für Andriod zum Download. Dort muss man unter den Einstellungen für den Elektrodenstrom auswählen um die richtigen Ergebnisse zu bekommen!
Für den IONIC Pulser sind das zum Beispiel 5mA

Silberstäbe:
Bei den verwendeten Silberstäben muss man darauf achten, dass man ein 99,99% reines Silber bekommt. Ich persönlich kaufe meine Silberstäbe in Shops die sich auf kolloidales Silber spezialisiert haben. Oft kann man dort relativ günstig sogenannte 2.Wahl Stäbe kaufen, die nicht mehr ganz gerade sind. Diese sind oft um bis zu 40% preisgünstiger zu haben.

Fazit:
Meine Erfahrungen mit dem Kolloid sind sehr gut. Ich nehme seit mehr als 2 Jahren keine Antibiotika mehr sondern entscheide je nach Art der Krankheit die Silber Dosis zwischen 15ppm und 25 ppm 1-3 x täglich.
Die Genesungsphase ist in den meisten Fällen merklich kürzer und spürbarer als mit Antibiotika.
Außerdem spart man sich die anschließende Regenerierung der Darmflora!
Ich möchte hier nochmal ausdrücklich anmerken, dass ich meine “Selbstversuche” mit kolloidalem Silber bis zur Verinnerlichung immer mit einem Arzt abgesprochen habe, der diesem Mittel aufgeschlossen war.
Ein gesunder Menschenverstand hilft danach diese Erfahrungen entsprechend auf bereits bekannte Krankheitsbilder selbst umzusetzen 😉

Die Kommentare sind geschlossen.