Teneriffa – Ankunft Costa del Silencio und Vulkan el Teide

2017-09-07_GS7_181217Heute wechseln wir auf die Insel Teneriffa, wo wir nun fast 2 Wochen bleiben werden. Der Inlandsflug mit der kanarischen Fluglinie Binter Air ist kurz aber sehr angenehm. Es gibt nicht zur Zeitungen, sondern auch Snacks und Getränke kostenlos. Und das obwohl der Flug mit der kleinen Propeller Maschine nur knapp 30 Min dauert und gerade mal
€ 50,- pro Person kostet. Da kann sich die Iberia was abschauen!!
In unserem Hotel Marino an der Costa del Silencio im Süden  der Insel wechseln wir zuerst gleich mal das Zimmer, denn der Balkon liegt genau über der Animation, die täglich bis mindestens 21.00 Uhr die trinkfreudigen Touristen am Pool bespaßt. Nicht wirklich “silencio”!
Unser neues Zimmer hat den Blick auf die Hinterseite des Hotels zu einem Parkplatz und ist bis auf ein paar Autos die den Parkplatz nutzen absolut ruhig, perfekt!
Inzwischen habe ich auch ein Update auf ein stärkeres Auto, somit ist auch zügiges Weiterkommen für die nächsten 2 Wochen gewährleistet.2017-09-09_GS7_091105f

Teneriffa ist merklich karger als La Palma. Verlässt man das bebaute Gebiet findet man öfters Landschaft vor, die an andere Welten aus Raumschiff Enterprise erinnert. Unser erster Ausflug führt uns auf den Vulkan el Teide. Der Vulkan ist mit über 3700 m der höchste Gipfel spanischem Staatsgebiet und natürlich der auch der höchste der Insel Teneriffa. Er ist zwar das letzte Mal 1909 ausgebrochen gilt aber immer noch als aktiv.
2017-09-09_EM10_4230fAuf dem Weg dorthin durchqueren wir las Canadas, das Gebiet rund um den Vulkan wo die Gedanken an fremde Welten wieder sehr nahe kommen.

Will man mit der Seilbahn auf den Vulkan, dann sollte man sich einige Tage vorher auf der Webseite der Seilbahn ein Ticket kaufen, denn Vorort muss man bei großem Besucherandrang mit einigen Stunden Wartezeit rechnen! Die Auffahrt mit der Seilbahn ist zwar recht nett, weil man bei gutem Wetter eine tolle Aussicht hat. Den Krater des Vulkanes, kann man aber von dort aus nicht sehen. Ganz auf die Spitze kommt man nur mit einer angemeldeten Bergtour!

Fazit:
Den Vulkan zu besuchen raubt einem den Atem. Schon alleine deshalb, weil die Luft auf fast 4000m schon etwas dünn wird Zwinkerndes Smiley
Will man beeindruckende Landschaft, unglaubliche Höhen und tolle Ausblicke dann ist der Vulkan eine Pflichtveranstaltung. Spektakuläre Lava oder einen Krater bekommt man nicht zu sehen.

Die Kommentare sind geschlossen.