Kategorie Fahrrad

Utopia Phönix 10.000 km ….

20170514_Tacho_10000Vor knapp 5 Jahren habe ich mein Utopia Phönix gebraucht gekauft. Heute hat mein Utopia Phönix Sesselrad ein rundes Jubiläum! Am Tacho stehen 10.000 km !!
Ich kann zwar nicht genau sagen wie viele Kilometer mein Utopia schon hatte, als ich es als Vorführmodell bekam. Ich vermute sogar ich habe damals den Tacho zurückgesetzt.
Aber ich weiß dass ich es mit ALLEN Sunstar Motoren mindestens 3500 km und mit dem Bafang 8fun mindestens 4000km gefahren bin. Das ist schon was 😉
Inzwischen hat das tolle Fahrrad von Utopia viele Änderungen und Verbesserungen erfahren.

  • April 2012 wird der erste Elektromotor eingebaut, ein Sunstar S03
  • Juli 2012 die ersten 1000 km, Entfernen des unnötigen Vollkettenschutz
  • August 2012 Erweiterung Handyhalter, Ladegerät über Dynamo, neue Sitzbespannung
  • September 2012 – Erweiterung Fahrradtaschen und Transport Träger für Klickfix
  • April 2013 – neuer Lenker und Luftfederung hinten
  • Mail 2013 – Upgrade auf Sunstar S03+
  • August 2013 – BMX-Dämpfergabel vorne (die beste Erweiterung die ich je eingebaut hab 😉
  • August 2013 – erster Getriebeschaden S03+
  • Juli 2015 – zweiter Getriebeschaden S03+
  • August 2015 – Motortausch Sunstar auf Bafang 8fun

Seit dieser Zeit läuft mein Utopia ohne Probleme. Der Bafang Motor h2017-05-17 Utopiaat inzwischen schon genau so viele Kilometer drauf, wie alle Sunstar Motoren mit mehreren Zahnkränzen zusammen. Er ist also sehr zu empfehlen!
Speziell auch deshalb, weil er mein Utopia Phönix mit knapp 30 kg Leergewicht und mir (knapp 90 kg) nach einer Anpassung der Übersetzung auf knapp 30 km/h beschleunigt, wenn ich ihm etwas helfe. Und das nun schon mehr als 4000 km lang.

Zeit mal danke zu sagen!
Aauch meinem Freund Michael von backwind.at, der nicht müde geworden ist, die vielen Verbesserungen und teilweise auch etwas kranken Ideen in mein Utopia einzubauen!
Danke Michael l!!
Zum “Geburtstag” gibt es heute ein neues Display für den Bafang Motor und neue Bremshebeln mit automatischer Motorabschaltung für die Magura Luise Scheibenbremse.

Ich wünsche mir noch viele 1000 km mit diesem tollen Fahrrad!
Denn auch wenn Utopia dieses tolle Ding inzwischen nicht mehr produziert, es ist die angenehmste Art Radzufahren die ich kenne!!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

Add-e Elektromotor zum Nachrüsten

Heute durfte ich mir von Vertical World ein sehr interessantes Antriebskonzept ausborgen.
Den Add-e Motor, der über eine Antriebsrolle auf das Hinterrad eines Fahrrades wirkt.
Die Montage ist angeblich auch von ungeübten Personen innerhalb von ca. 90 Min durchzuführen.

Technik – Motor
Die DriveUnit ist das Herzstück des Antriebsystems. Äußerlich unscheinbar, sind nur die Reibrolle und der Schwingarm erkennbar, im 2017-05-05 Add_e1Inneren ist modernste Elektronik und Sensorik verbaut. Das eloxierte Aluminium Gehäuse ist dabei gleichermaßen Motoraufhängung als auch “Schnellmontage Schnittstelle”.

  • Gewicht: < 1 kg
  • Abmessungen: 80 x 70 x 70 [mm]
  • Nominalleistung: 250 bzw. 600 [Watt]
  • Geschwindigkeit: 25 bzw. 45 [km/h]

Technik – Akku
2017-05-05 Add_AkkuDer Lithium Polymer Akku inkl. Ladeelektronik ist vollständig im Inneren der Aluminiumtrinkflasche versteckt. Im Boden der Flasche sind die Batteriekontakte eingearbeitet. Zur Leistungsverstellung dient der Trinkflaschenverschluss und erfordert kein weiteres Bedienteil.

  • Gewicht: 1kg
  • Kapazität: 9 Ah
  • Spannung: 25 Volt (Ladeschluss)
  • Reichweite: bis 60km *
  • Ladezeit: ~4h *

Praxis:
Der innovative Motor hat mich sehr überrascht, denn ich habe ihn massiv unterschätzt.
Verbaut auf einem leichten Rennrad ohne Gangschaltung (Singelspeed) hat der Motor zwar nicht viel Gewicht anzutreiben, aber dafür ist etwas mehr Kraft nötig die fehlende Gangschaltung auszugleichen.

Nach 2-3 Umdrehungen der Pedale setzt der 600 Watt starke Motor in meinem Testrad kraftvoll und merklich hörbar ein. Ist der Motor nicht auf 25 km/h begrenzt und die richtige Übersetzung verbaut kann er locker 35 km/h und mehr erreichen! Ich war sehr überrascht wie kraftvoll der Motor unterstützt!
Da kann sich fast jeder Radnabenmotor locker verstecken!
Allerdings ist er auch relativ laut, wie man in meinem kurzen Video sehen und hoffentlich auch hören kann

Der Trinkflaschen Akku mit ca. 200 Wh ist bei meinem Test nach knapp 20 km leer.
Allerdings hatte ich bei dieser Testfahrt fast immer die volle Leistung aktiviert. Einstellen kann man diese über den Drehregler an der Oberseite des Trinkflaschen Akku. Geht man es mit mehr Eigenleistung und einer niedrigeren Stufe an, kommt man damit nach Herstellerangaben bis zu 60 km weit.

Fazit:
Der Add-E ist ein durchaus interessanter Motor, der durch sein leichtes Gewicht und die kraftvolle Unterstützung auffällt. Der Akku ist zwar unscheinbar und sieht aus wie eine echte Trinkflasche, ist aber mit 200 Wh nicht unbedingt für längere Vollgastouren gebaut. Will man aber eigentlich eh Radfahren und braucht nur ab und zu eine kleine Unterstützung, ist dieses Antriebskonzept ideal!
Nicht nur weil es relativ leicht ist, sondern auch weil der Motor nur dann am Rad anliegt, wenn er auch benutzt wird. Wird er nicht verwendet, dann gibt es keine Verbindung zum Antriebsstrang und daher auch keine Beeinflussung oder Abnutzung. In diesem Fall hat man ein Fahrrad, das ca. 2 kg schwerer und wie gewohnt bedienbar bleibt.
Wirklich gut gemacht!

Quelle:
Bezug über Vertical World in Wien
Hersteller Seite
Link zum Interview mit dem Erfinder von Add-e

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Bikefestival am Rathausplatz

image

Wie jedes Jahr war ich heuer wieder auf dem Bikefestival  am Rathausplatz.
Dort gibt es nicht nur spektakuläre Stunts auf der großen Rampe zu sehen, sondern auch viele Neuigkeiten der interessantesten Fahrradhersteller.

Diesmal gab es sehr interessante Lastenräder zu sehen und auch Probezufahren. Einige interessante Roller habe ich auch gefunden, mal sehen ob sich daraus einige Testberichte ergeben ….

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Radfahren im Tiefschnee – ja das geht!

20170201_Fatbike im Schnee_095239Als ich gestern meinen E-Twow zu Backwind.at zurückbrachte, hatte Michael ein neues FatBike in der Werkstatt stehen. Nicht mal im Winter gibt er eine Ruhe der Michael Zwinkerndes Smiley

Da ich etwas Zeit hatte, schlug ich eine kurze Ausfahrt vor. Lange musste ich Michael nicht überreden eine Ausfahrt in den Tiefschnee zu machen.20170201_Fatbike im Schnee_095918
Das Bike hat einen extrastarken Bafang Tretlagermotor mit 1800 Watt Spitzenleistung, der bis zu 130 Nm Drehmoment hat!
Der Akku hat 48 Volt und leistet ca. 520 Wh. Zwar perfekt, aber nix für die Straße, also auf zu unserem Testgelände Zwinkerndes Smiley

20170201_Fatbike im Schnee_101227Tiefschneefahren ist für das Fatbike kein Problem. Alles was niedriger ist wie das Tretlager, geht locker. Auch Schneehaufen bis zu 1/2 Meter schafft das Bike ohne Probleme! Die Kraft wird so heftig auf das Hinterrad übertragen, dass das kleinste Kranzerl am Hinterrad schon einige Zähne eingebüßt hat.

Ich würde wirklich gerne mal probieren ob man damit eine Schipiste rauffahren kann, ich glaube das würde auch klappen. Dieses Fatbike ist der absolute Spaß Bringer im Schnee und nach 45 Min ist der Akku bereits halb leer. Na ja, wir haben dem Bike auch nix geschenkt, wie man an der Kleindung und dem Material sehen kann ……

Wer Details sehen will, hier in diesem Youtube Video!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Cabriovelo – das ideale Fortbewegungsmittel für den Herbst?

Cabriovelo – das ideale Fortbewegungsmittel für den Herbst!
Es kann offen gefahren werden und auch geschlossen.2016-08-30 cabriovelo-convertible-velomobile-8

Das Fahrzeug wird gerade auf Indiegogo finanziert, ab ca. 4000,- ist man dabei…

Ich würd das Ding gerne mal probefahren. Für den Wiener Stadtverkehr ist es aber eher nicht geeignet, da viele Radwege zu schmal für das Cabriovelo sind. Da müsste man schon auf der Straße damit fahren, schade ;-(

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Radwochenende

20160814_Radtour1Letztes Wochenende hatten wir einen kleinen Bewegungsdrang und somit gab es einige Radtouren.
Besonders gut gefallen hat uns die Radtour von Baden durch das Helenental.
Die Strecke ist wunderschön und führt entlang der Schwechat. Die Landschaft ist sehr beeindruckend und wir sind daher langsam unterwegs um all die vielen Eindrücke aufnehmen zu können. Duft von Zyklamen bringt uns immer wieder dazu eine “olifaktorische” Pause einzulegen Zwinkerndes Smiley

Wir sind allerdings nur bis Sattelbach gekommen, denn danach muss man bis Alland auf der stark befahrenen Bundesstrasse weiterfahren. Das hätte die Erlebnisse auf der bisherigen Fahrt wieder zunichte gemacht, daher haben wir uns entschieden wieder zurückzufahren und in Baden noch einen leckeren Eiskaffee direkt im Park am Teich zu trinken. Somit ist “gustatorisch” auch alles bestens Zwinkerndes Smiley

20160814_RadtourAm Vortag gabs eine etwas längere Fahrt von Lilienfeld über Freiland nach Türnitz. In Türnitz haben wir uns eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn gegönnt und sind dann wieder zurückgefahren.
Die Strecke verläuft zum Teil auf einer alten stillgelegten Bahnstrecke und daher fährt man auch durch einige Tunnels. Sehr nett! In Lilienfelt gibt es dann im Salettl noch einen leckeren Espresso mit einer Eiskugel (Afogato) zum Abschluss. Das Lokal hat einige Liegen direkt am Wasser, sehr zu empfehlen!

Wir können beide Strecken sehr empfehlen! Die Fahrt von Baden bis Sattelbach und zurück ist mit ca. 20km durchaus auch für Familien mit Kindern geeignet, die schon etwas Radfahren gewöhnt sind.

Kategorie: Fahrrad

Lift macht aus jedem Rad ein Cargo Bike

Auf Trends der Zukunft habe ich unlängst einen interessanten Artikel gefunden

2016-07-22 LiftbikesDas Projekt Liftbikes.com kann jedes beliebige Fahrrad in ein Lastenrad umwandeln.
Der Umbau soll angeblich sehr einfach sei….

Auf der Seite von LiftBikes  könnt ihr mehr über dieses Projekt erfahren…

Interessanter Ansatz, denn angeblich kann man es in nur 1 Minute umbauen, wenn man es braucht…

Kategorie: Fahrrad

Winglights – Praxistest

Nun habe ich seit 1 Woche die Winglights auf meine Utopia montiert.
In der Praxis funktionieren die kleinen magnetischen Blinker sehr gut!

Montage:
Die Montage ist relativ einfach. Man entfernt die Stoppeln am Ende des Lenkers und schiebt die Aufnahmeplatten für die Blinker in das Loch. Im Lieferumfang der Winglights befinden sich unterschiedlich dicke Gummistücke durch die sich die Platte im Lenker verspreizen lässt.  Das 2016-07-04 Winglights1geschieht durch Anziehen eines Imbusgewindes welches einen Metallring im inneren des Lenkers enger zieht. Dadurch werden die Gummipfropfen im Lenker auseinandergedrückt und halten die Montageplatten fest.

Mit ist aufgefallen, dass die Blinkerbefestigungen nachher zwar leicht wackeln, sich aber trotzdem keinesfalls aus dem Lenker herausziehen lassen.  Alles gut!

Bedienung:
Ist alles fertig kann man die magnetischen Winglights auf die Platten klicken und mit einer Nase einrasten.
Diese Nasen haben den Sinn, dass man die Richtung der LEDs optimal ausrichten kann. Sie sollen ja sowohl vorne als auch hinten gut sichtbar sein.
Aktiviert werden die Blinker durch drücken auf das abgerundete Ende. Sie werden dann für ca. 50 Sekunden aktiviert und schalten danach selbsttätig wieder ab. So wird verhindert, dass die Batterie unnötig entleert wird, wenn man mal unabsichtlich ankommt. Steht man länger als 50 Sekunden zum Abbiegen, muss man den Blinker erneut aktivieren.
Hier würde ich mir manchmal eine etwas längere Zeit wünschen bevor der Blinker absschaltet.

Tag & Nacht

2016-07-04 Winglights2Die Sichtbarkeit der Blinker bei Tag ist zwar OK, aber man sollte sich nicht darauf verlassen, dass das Blinken auch wirklich wahrgenommen wird. Speziell bei heller Sonneneinstrahlung sind die Blinker auf weitere Entfernung nicht optimal wahrnehmbar. Das liegt nicht unbedingt nur an den Winglighs, sondern an der Wahrnehmung der anderen Verkehrsteilnehmer.
Ein Fahrrad mit Blinkern ist leider nicht so selbstverständlich im Strassenverkehr, wie ich es mir wünschen würde.

Bei Nacht sieht es total anders aus. In der Dunkelheit wird ein  Handzeichen oft übersehen. Hier spielen die hellen LEDs ihre volle Stärke aus.  Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass das Fahrrad auch sonst gut beleuchtet ist. Denn nur dann kann auch wahrgenommen werden in welche Richtung man fahren will.

Fazit:
Die Winglights machen auf meinem Utopia eine sehr gute Figur! Speziell deshalb, weil mein Lenker so breit ist, dass sie sowohl vorne als auf hinten gut sichtbar sind.
Empfehlenswert sind die kleinen Blinker durchaus. Speziell wenn man oft im Dunkeln fährt machen die kleinen Dinger einen sehr brauchbaren Eindruck. Sie sind gut durchdacht und qualitativ hochwertig verarbeitet. Tagsüber sollte man sich eher auf ein Handzeichen verlassen, denn die anderen Verkehrsteilnehmer nehmen die Blinker nicht immer als solche wahr.

verschiedene Modelle:
Winglights gibt es in verschiedenen Modellen. Entweder die magnetische Variante, die ich testen durfte, oder auch eine Variante zum fixen Einbau.
Ich habe die magnetische Variante gewählt, weil ich so die Blinker abnehmen kann, wenn mein Fahrrad im Radraum verschwindet. Außerdem ist das Batteriewechseln dann leichter.

Bezugsquelle:
Winglights Shop
Amazon – magnetische Variante (affiliate Link)
Amazon – fixe Variante (affiliate Link)

Kategorie: Fahrrad | Tags:

Pannensicherheit für Fahrräder mit Slime

Im September 2015 hatte ich mal eine Reifenpanne bei meinem Utopia, wie hier zu lesen war.
Seither habe ich zwar wieder das bewährte Reifenpickzeug dabei, aber trotzdem habe ich mich auf die Suche nach Alternativen zu den wertlosen Reifenpannenspray Dosen gemacht, die mir damals nicht geholfen haben!

10056_16oz_Tube_Walmart_Front-80x300Gefunden habe ich Slime.
Dieses Mittel hat mich deshalb überzeugt, weil ich dieses Video gesehen habe.
Damit sollte jede Reifenpanne gelöst werden können, die uns Radfahrern so passiert.

Leider haben die meisten Fahrradgeschäfte nur die billigen Pannensprays,
daher hab ich mir mein Slime bei Amazon bestellt.

Diese Flasche reicht für ZWEI Fahrranreifen 
Hier kann man sehen, wie einfach sich ein Reifen mit dem Mittel befüllen lässt.

Ich habe Slime allerdings nicht prophylaktisch eingefüllt, sondern warte auf den nächsten Patschen. Grund dafür ist dass Slime im Reifen alle 2 Jahre erneuert werden sollte, um die Pannensicherheit zu garantieren. Das bedeutet in meinem Fall dass der Schlauch getauscht werden muss.
In original verschlossenen Flasche ist das Mittel nahezu unbegrenzt haltbar….

Kategorie: Fahrrad

Lastenfahrrad transportiert eine ganze Europalette

 

liner_prod02_gross

Quelle: ebikefinder.at

Kategorie: Fahrrad

Wing Lights – Blinker fürs Fahrrad

Vor kurzem habe ich von CYCL Winglights zum testen bekommen. Diese sehr innovativen Blinker fürs Fahrrad, haben mich im Internet “gefunden”. Es war ein Kickstarter Projekt, das bereits ausfinanziert ist. Jetzt kann man die Winglights zum Beispiel bei Amazon kaufen

2016-06-17 Winglights

Diese können im Lenkerende untergebracht werden.
Das tolle daran ist, dass nur die Magnetplatten am Fahrrad montiert werden. Die Blinker selbst können dann sehr schnell magnetisch eingeklinkt oder entfernt werden. Die Verarbeitung macht einen sehr professionellen Eindruck.

Die Stromversorgung läuft über 2 Knopfzelle, je Blinkereinheit und hält angeblich einige 100 Stunden. Somit kann man davon ausgehen, dass bei normaler Nutzung, 1-2 Fahrradsaisonen lang geblinkt werden kann Zwinkerndes Smiley
Wenn die Blinker nicht am Fahrrad verwendet werden, kann man sie über einen Schlüsselring zusammen klipsen und an den Schlüsselbund hängen.

Da mein Utoipa noch ca. 1 Woche beim Jahresservice ist, werde ich die tollen Blinker erst in ca. 2 Wochen getestet haben.

Kategorie: Fahrrad

Bafang – neue Programmiermöglichkeiten

Die Möglichkeit den Bafang BBS02 zu programmieren, gibt es schon sehr lange.
Michael von backwind.at hat mir vor einigen Tagen ein Kabel und die Software gegeben, um das mal selbst auszuprobieren. Ziel ist es, die Fahrstufen des Motors so anzupassen, dass sie meinen Anforderungen entsprechen.

  1. Andrea Stufe
    Diese Fahrstufe soll es mit ermöglichen, bei einer Radtour mit meinem Schatz Andrea gemäßigt angetrieben zu werden. Die Geschwindigkeit wird auf 22 km/h gedrosselt und der maximale Strom zum Motor um ca. 50%.
    Dadurch bekommt der Motor so wenig Leistung dass ich gleich viel Power habe, wie Andreas Flyer Mittelmotor und bei 22 km/h ist Schluss. 2016-05-30 19_56_18-Controller System
  2. Strom Spar Stufe
    Hier bekommt der Motor nur 75% Strom und keine Abriegelung bei der Geschwindigkeit. Ich bin also 1/3 sparsamer unterwegs. Wichtig bei Radtouren wo ich die maximale Reichweite des Akkus brauche, und starke Beschleunigung nicht wichtig ist!
  3. Schiebe Modus
    Hier limitiere ich die Geschwindigkeit auf ca. 6 km/h und die Leistung auf 10%.
    Ideal wenn ich das mehr als 30 kg schwere Rad mal länger Bergauf schieben muss. zum Beispiel beim Überqueren von Fußgängerbrücken.
  4. Vollgas
    Hier wird nix abgeriegelt!
    Der Motor unterstützt mich mit bis zu 300%, solange ich in die Pedale trete.
    Perfekt zum erzeugen von beeindruckten Gesichtern bei den Kollegen mit den gelben Rucksäcken, die meist gut durchtrainiert an der Ampeln vorfahren, weil sie glauben mein Sesselrad wäre nicht schnell genug. So kann man sich täuschen Zwinkerndes Smiley

Fazit:
Den Antrieb auf die eigenen Bedürfnisse einstellen zu können ist ein Alleinstellungsmerkmal beim Bafang BBS02. Wer sich nicht mit der relativ eigenwilligen Software und den Einstellungen rumplagen will, der kann das auch gerne von Backwind durchführen lassen. Voraussetzung ist natürlich ein Bafang BBS02 Mittelmotor Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

Utopia Sesselrad – 4 Jahre Erfahrungen

2010_07_03_PhoenixSeit einigen Tagen zeigt der Tacho meines Utopia Phönix Sesselrades über 8000 km an.
Seit dem Kauf im Jahr 2012 hat sich das tolle Fahrrad wirklich bestens bewährt.

Nach dem Kauf habe ich natürlich noch einiges an dem tollen Fahrrad verbessert.

2016-05-17 UtopiaFazit nach mehr als 4 Jahren:
Ich würde das Utopia Phönix sofort wieder kaufen!
Leider hat die Utopia Radmanufaktur inzwischen mit finanziellen Problemen zu kämpfen und das Phönix wird nicht mehr gebaut. Alle anderen ähnlichen Fahrräder, wie zum Beispiel das Scooterbike können leider mit dem Utopia nicht mithalten ;-(

Ich werde das gute Stück also gut pflegen um es noch viele 1000 km fahren zu können Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Elektro Trike mit fast 500km Reichweite

2016-05-13 e-trike-2-620x347Ich bin immer wieder begeistert welche tollen Fahrzeuge in der letzten Zeit entstehen!
Diese Trikes haben eine Reichweite von 480 km und können bis zu 96 km/h schnell sein!

Hersteller Odyssey Trikes baut die Räder aus leichten Materialien, die zum großen Teil aus dem 3D Drucker stammen. Beeindruckend!

Ich würde so ein Teil gerne mal fahren!

Quelle: Trendsderzukunft

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Hupe fürs Fahrrad – ja bitte

Die Fahrrad Saison beginnt und ich wünsche mir eine laute Hupe fürs Fahrrad!
Bei den Autofahrern, die gerne Fahrräder übersehen hilft es leider nicht, wenn man klingelt.
graphic__loud-on-the-roadDa muss schon ein Geräusch her, das nicht nur lauter ist, sondern auch sofort eingestuft werden kann.

Hier hab ich so ein Ding gefunden. Leider ist die aktuellste Erfindung, die Loud Mini mit knapp € 150,- nicht gerade ein Schnäppchen!

Quelle: Engadget
oder: Kickstarter

Kategorie: Fahrrad

Bafang – Gasgriff Optionen für Linkshänder im Test

2016-03-24 Gasgriff linksHeute hat mir Michael von Backwind einen neuen Gashebel zu Test montiert.
Dieser ist wird nicht, wie mein bisheriger Hebel von oben nach unten Bedient, sondern nach vorne.

Bei Bafang wird er als Linkshänder Gashebel verkauft, und kommt daher auf die linke Seite meines Lenkers zum Testen. Der neue Hebel hat ein sehr direktes Ansprechverhalten und der Wiederstand ist merklich leichter.  Allerdings ist auch der Druckweg etwas länger.
In der Praxis gefällt er mir zwar merklich besser wie mein “Alter”, aber die Montage auf der linken Seite verwirrt mich sehr.
Zum Einen ist es Gewöhnung, zum Anderen ist es die Routine, denn bei allen meinen Fahrzeugen vom Auto, Motorrad bis zum E-Twow Roller ist das Gas IMMER rechts.

2016-03-24 Gasgriff rechtsSomit bekomme ich nach einigen Tagen Testbetrieb meinen alten Gashebel wieder montiert.
Der “Neue” kann nämlich nicht wirklich brauchbar auf der rechten Seite montiert werden, schade!

Danke an Michael von Backwind.at für die Möglichkeit, das zu testen !

Kategorie: Fahrrad | Tags: ,

Bafang BBS02 – Fazit nach 4 Monaten

2016-02-08 bafang-largeIm September 2015 hat Michael mir das Angebot gemacht, von meinem defekten Sunstar S03 auf den Bafang BBS02 umzusteigen. Bis heute bin ich mit dem Motor mehrere 100 km gefahren und habe den Umstieg nicht bereut!

Im Dezember hat Michael von Backwind.at mir noch einige Parameter des Motors umprogrammiert und das Ansprechverhalten so an meine Bedürfnisse angepasst.

Nachlauf
Nachlaufzeit des Motors wurde deaktiviert. Man kann nun beim Schalten wesentlich schneller die Gänge wechseln, weil man nicht warten muss, bis der Motor aufhört anzuschieben

Fahrstufen
Anpassung der Fahrstufen von 9 auf 5.
Es gibt beim BBS02 bis zu 9 Fahrstufen, die sich aber letztendlich nicht wirklich stark voneinander unterscheiden. Deshalb habe ich Michael gebeten mir die Anzahl auf 5 zu reduzieren.

Leistungsparameter
Mit dieser Änderung hat mich der Motor letztendlich dann vollkommen überzeugt, denn damit bekommt der Motor immer die maximale Leistung beim Fahren. Das geht zwar etwas auf die Reichweite, aber nur wenn ich in Stufe 5 unterwegs bin und es wirklich eilig habe Zwinkerndes Smiley

Gasgriff
2016-02-08 bafangteile-largeDen optionalen Gasgriff, hatte ich zwar schon seit dem ersten Tag, aber auch hier wurde das Ansprechverhalten optimiert. Wenn ich draufdrücke liegt sofort die volle Motorleistung an, das macht Freude beim Überholen und auch der Ampelstart versetzt so manche Benzinrollerfahrer mit rotem Taferl etwas in Erstaunen, denn bis 25 km/h bin ich SICHER vorne!

Fazit
Ich würde nie wieder einen Sunstar Motor kaufen, denn der Bafang BBS02 ist leiser, stärker und smarter zu fahren. Das Fahrerlebnis ist auch stimmiger, da die Steuerung des Motors in vielen Fahrsituationen genau so viel Kraft dazugibt, dass es Freude macht. Das in Kombination mit dem Utopia Sesselrad wiederum sorgt für ein Dauergrinsen beim Fahren ….
Was mich etwas stört ist dass die Anzeige nicht gleichzeitig die Geschwindigkeit und die gefahrenen KM anzeigen kann, aber das ist Meckern auf hohem Niveau, denn dafür hab ich einfach meinen alten Tacho auf dem Rad gelassen …..

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

UP-Hill mit 1100 Watt – das stärkste Rad von Backwind

2015-12-28 Fully ImageGestern habe ich eine Einladung von Michael (backwind.at) bekommen, ein neues Einzelstück kurz zu testen.
Ein vollgefedertes Mountainbike der Oberklasse mit einem 1000 Watt Bafang BBS02 Mittelmotor.

Der stärkste Motor von Bafang hat 48 Volt und eine Spitzenleistung von 1100 Watt.

Das Rad hat trotz dieser Leistung nur halb soviel Gewicht, wie mein Phönix Sesselrad, nämlich 17 kg! Der Antrieb ist schwerpunktmäßig auf Kraft übersetzt!

Da Michael einige Einstellungen am Motor feinjustieren muss, machen wir eine Testfahrt ins Gelände um herauszufinden wie praxistauglich das Fahrrad ist.

2015-12-28 Fully PowerDie Kraft des Motors und die Übersetzung der Schaltung ist so ausgelegt, dass man mit etwas Erfahrung fast genau so schnell Uphill fahren kann, wie Downhill.

Ein durchdrehender Hinterreifen ist damit genau so möglich wie ein Wheely. Wenn man es übertreibt, dann steigt man schon mal hinten über den Sattel ab  Zwinkerndes Smiley

Das Fahrrad macht einen ausgewogenen Gesamteindruck, weil sowohl Motor, als auch Akku in der Mitte des Rades montiert sind. Somit können Schaltung und Federung ungehindert arbeiten. Die Schaltung mit Drehgriff ist für ein Mountainbike etwas unüblich, funktioniert aber knackig. Mir persönlich gefällt eine Schaltung mit Tipphebeln besser, da man sich beim Bergauffahren die Gänge nicht so leicht verstellen kann.

Beeindruckend, was Michael aus dem Elektromotor alles herausholen kann. Ich würde das Rad zwar nicht im Straßenverkehr fahren, aber fürs Gelände hat es totales Suchtpotential!!
Anbei einige Videos, aus unserem Test…

Und Michael meint, da geht noch mehr, aber das ist eine andere Geschichte …..

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

es werde Licht ….

Jetzt kommt wieder die dunkle Jahreszeit und deshalb braucht es auch gutes Licht auf dem Fahrrad.  Da das serienmäßige Licht beim neuen Mobiky nicht besonders viel kann, habe ich mich umgesehen was es auf dem Markt so gibt. Das Angebot ist nahezu unüberschaubar!
Viele Scheinwerfer, die mit viel Lux und Lumen in alle Richtungen Unmengen von Licht abgeben. Sie sind zwar alle recht nett, und sorgen für gute Sicht. Aber die meisten haben KEINE präzise fokussierte Lichtabgabe. Daher leuchten sie nicht nur überall hin, sondern blenden oft auch den Gegenverkehr. 
Deshalb habe ich Scheinwerfer gesucht, die folgenden Kriterien entsprechen:

  • LED Scheinwerfer mit möglichst wenig Strombedarf
  • gezielte Lichtabgabe auf  den Sichtbereich den ich brauche
  • Akkubetrieben
  • möglichst leicht und rasch abnehmbar
  • hochwertige Qualität

Beim Utopia habe ich schon lange einen Scheinwerfer von Busch & Müller montiert. Dieser hat mir nicht nur immer gute Dienste geleistet, sondern macht auch mit nur EINER Led einen sehr angenehmen homogenen Lichtkegel auf die Bereiche die nötig sind.

Ich habe nach kurzem Test einiger unfokussierten Scheinwerfer mit viel Lumen, zwei Scheinwerfer von B&M zum Testen ausgesucht. Hier ist eine optimale Nahfeldausleuchtung gegeben was zu einem sehr angenehmen Lichtkegel führt. Kann man schwer beschreiben, muss man ausprobieren.

Busch & Müller IXON IQ

2015-10-25 B&M Licht IQDer IXON IQ ist schon einige Zeit auf dem Markt. Er hat zwar ein sehr breites Lichtfeld, aber einige minimale Schwächen im mittleren Nahbereich. Die Stromversorgung erfolgt durch 4 x AA Akkus mit 2100 mAh, die sich im Lieferumfang befinden. Das Aufladen funktioniert entweder über einen Stecker am Scheinwerfer, der alle Akkus so wie sie zusammen geschaltet sind im Gehäuse auflädt, oder man kann die Akkus aus dem Scheinwerfer nehmen und separat in einem Ladegerät aufladen.
Da das Rausnehmen recht mühsam ist, werden die Akkus sicher ausschließlich IM Gehäuse geladen. Das führt allerdings dazu dass langfristig der schwächste Akku zur Ladebegrenzung wird.
Außerdem ist der Scheinwerfer mit den 4 Akkus relativ Groß und schwer.

Busch & Müller IXON Core

2015-10-25 B&M Licht CoreDer Core ist etwas neuer und verfügt schon über die IQ2 Technologie von B&M. Damit wird das Lichtbild in der Mitte etwas präziser und stärker als beim IQ. Dafür hat Scheinwerfer eine merklich weniger breite Ausleuchtung.
Wenn man, wie ich nicht Offroad damit fährt, ist das Leuchtbild angenehmer, weil mehr Ausleuchtung in die Mitte des Leuchtfeldes kommt.
Der Core hat einen eingebauten Lithium Akku, der über eine Micro USB Buchse geladen werden kann. Diese Akkutechnik entspricht mehr meinen Vorstellungen, da ich den Scheinwerfer flexibler aufladen kann. Kleiner Nachteil ist, dass ich den Akku nicht tauschen kann, da er fix eingebaut ist.

2015-10-21 B&M IXON Core weitTechnik
Beide Scheinwerfer haben nur EINE Led, eingebaut, die über ein sehr ausgetüfteltes Prismen System auf die Straße projiziert wird. Sie sind nicht so überschwänglich hell wie die vielen unfokussierten Scheinwerfer, haben aber dafür ein sehr angenehmes weites Leuchtfeld. Die Leuchtweite entspricht der Charakteristik eines Xenon Scheinwerfers, nur eben kleiner. Im Bild seht ihr einen von mir gemachten Leuchtkegel mit dem Scheinwerfer am Lenker montiert. Wird der Scheinwerfer weiter unten montiert, dann gibt es noch Steigerungspotential bei der Leuchtweite! Auf der Webseite von B&M seht ihr auch Bilder der Lichtkegel von den jeweiligen Scheinwerfern. Hier kann man sich leicht entscheiden, wieviel Licht man haben will Zwinkerndes Smiley
Beide Scheinwerfer haben eine Ladestandsanzeige und zwei Helligkeitsstufen. Beim IXON Core sind das 15 Stunden mit 12 Lux, oder 3 Stunden mit 50 Lux. Für mich in der Stadt reicht die 12 Lux Einstellung für die meisten Strecken aus, wo es auch Straßenbeleuchtung gibt.

Fazit
Für mein Mobiky habe ich mich letztendlich für den IXON Core entschieden. Er ist besser fokussiert, kleiner, leichter und kann überall aufgeladen werden wo es einen Ladeanschluß für Micro USB gibt.
Der Preis ist mit ca. EUR 50,- durchaus angemessen, weil man dafür einen qualitativ guten Scheinwerfer bekommt, der zusätzlich auch noch eine Straßen Zulassung hat.

Bezugsquelle:
im guten Fahrradhandel, zum Beispiel bei Cooperative Fahrrad
IXON Core bei Amazon
IXON IQ bei Amazon

Kategorie: Fahrrad | Tags:

Raincombi – Abschluß Test im Dauerregen

2015-10-19 RaincombiHeute Regnet es den ganzen Tag, juchuuu…..
Nein, ich bin nicht verrückt, ich teste noch immer den Raincombi.
Und heute habe ich das IDEALE Testfeld!

Also fahre ich heute bestens ausgerüstet im strömenden Regen nicht nur bis zu U-Bahn, sondern gleich ca. 12 km bis in die Firma. Der Rainkombi trägt sich sehr angenehm und ich habe während der Fahrt oft auch Gegenwind. Um das Wasser im Gesicht zu verringern, habe ich unter der Kapuze des Rainkombi  noch eine Schirmkappe auf.

Nach der Fahrt mache ich eine kurze “Bestandsaufnahme” und stelle folgendes fest:

  • die Stelle wo der Raincombi über die Schuhe drüber geht ist hervorragend geschützt und trocken
    Das hatte ich nicht erwartet, weil dort gibt’s normalerweise immer nasse Stellen.
    Grund dafür ist die großzugige Länge der Beine beim Raincombi und die flexiblen Klettverschlüsse am Ende der Beine.
  • Die ausreichend langen Beine sorgen auch dafür, dass während der gesamten Fahrt nix spannt, oder zwickt. Einfach perfekt.
  • Die Kapuze lässt sich sehr gut einrichten und gibt immer eine gute Sicht auf die Seite frei.
    Bei starkem Gegenwind ist meine Schirmkappe allerdings ganz gut, dadurch kommt weniger Regen ins Gesicht und ich brauche die Kapuze nicht so streng zuziehen.
  • Die Abschlusbündchen in den Ärmeln sorgen hervorragend dafür dass nur die vordere Hälfte meiner Handschuhe nass werden, aber nicht die Unterarme.
  • Einziges Problem, das mir auffällt, dass es dort wo die 3 Zippverschlüsse sich treffen reingeregnet hat. Ein nasser Schritt der nach dezenter Inkontinenz aussieht ist die Folge. Zum Glück habe ich als erfahrener Radfahrer ein Reservegewand in der Firma Zwinkerndes Smiley
    Nach genauer Untersuchung stelle ich fest, dass ich die wirklich hervorragenden Dichtungslaschen zwischen den Beinen schlampig verschlossen habe!
  • Der Raincombi ist schon nach kurzer Zeit (noch vor der Mittagspause) völlig trocken, obwohl er zuvor triefnass war.
  • Vor der Heimfahrt verschließe ich die Dichtungslaschen zwischen den Beinen, so wie es vorgesehen ist und komme daheim ohne nassen Schritt an, obwohl es noch immer stark schüttet!
    Dafür sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, dann klappts auch!

Fazit:

2015-09-27 Raincombi RolleDer Raincombi ist das beste Regengewand das ich bis jetzt verwendet habe. Seinen relativ hohen Preis rechtfertigt er durch sehr gut durchdachte Konstruktion und praxistaugliche Ausführung. Mir fällt auch nach längerem Überlegen nichts ein, was man hier noch besser machen könnte.
Außer vielleicht  etwas größere Laschen bei den Zippverschlüssen, damit man diese besser einhängen kann. Und genau diese sind bei der nächsten Produktion schon in Planung, habe ich von Raincombi erfahren.

Jedenfalls wird mich in Zukunft eine Schlechtwetterwarnung nicht mehr daran hindern trotzdem mit dem Fahrrad zu fahren. Denn es macht fast ein bisschen Spaß mit dem Raincombi im Regen zu fahren, deshalb habe ich beschlossen ihn zu behalten …..

Bezugsquelle: http://www.raincombi.at

Kategorie: Fahrrad, Testberichte

Unterschied Kadenz und Drehmoment bei Elektrorädern

Nachdem ich in meinem Artikel über den Bafang Motor auf die konkreten Unterschiede zwischen Drehmoment und Kadenzsteuerung angesprochen wurde, hier mal einige Erkenntnisse aus der Praxis:

Drehmomentsteuerung (S03)

  • Beim Wegfahren muss merklicher Druck auf die Pedale ausgeübt werden, um die Motorunterstützung zu aktivieren. Ein unabsichtliches Losfahren ist unwahrscheinlich.
  • Im Stand sollte man nicht auf die Pedale drücken. Der Motor hat zwar eine Abschaltung, wenn er die Leistung nicht umsetzen kann, aber bis diese sich aktiviert, versucht er loszufahren.
  • Beim Beschleunigen reicht es angemessen Druck auf die Pedale zu bringen
  • Bergauf fahren. Auch hier ist nur der Druck auf die Pedale entscheidend.
    Der Motor gibt bei starkem Druck auch viel Leistung ab, unabhängig welcher Gang drinnen ist.
    Das führt zwar zu einem kraftvollen Fahrerlebnis, geht aber auf das Material (siehe hier!)
  • Gasgriff: ist beim S03 nicht möglich!

Kadenzsteuerung (z.B. Bafang 8Fun)

  • Beim Wegfahren reicht es die Pedale zu drehen um Unterstützung zu bekommen
    Daher kostet es weniger Anstrengung, kann aber in seltenen Fällen auch zu einer “Überreaktion” führen, wenn man gar nicht losfahren möchte und die Pedale dreht.
  • Im Stand kann man sich ohne Auswirkung auf den Pedalen abstützen
  • Beim Beschleunigen ist es stark abhängig wie der Motor eingestellt ist. 
    Standardeinstellung beim Bafang ist, dass bei niedrig werdender Kadenz der Motor ausgleichend eingreift. Das bedeutet, wenn man langsamer pedalliert gibt der Motor die fehlende Leistung dazu.
    Will man schneller werden, dann kann es oft sein, dass man höher schalten muss um durch die geringere Drehzahl Leistung vom Motor zu bekommen. Diese Eigenart hat mich beim Umstieg am meisten verwirrt, da es eher ungewohnt ist! Hier wäre sinnvoller, dass beim schnelleren Drehen der Pedale auch mehr Leistung dazugegeben wird.
  • beim Bergauf fahren unterstützt der Motor angemessen, aber nicht übertrieben. Man muss öfter schalten, als beim S03, da der Bafang seine Leistung sehr smart und gezielt abgibt.
  • Gasgriff: optional möglich
    Der Gasgriff ist der Problemlöser für Situationen wo der Motor in meinem Test für mich subjektiv unangemessen reagiert. Ein Druck auf den Gasgriff gibt sofort die maximale Motorleistung ab.

Fazit:

Die Drehmomentsteuerung liegt mir zwar intuitiver, da ich mit mehr Kraft auf die Pedale immer mehr Leistung bekomme. Allerdings habe ich inzwischen durchaus auch Vorteile bei der Kadenzsteuerung gefunden, die ich nicht mehr missen möchte.

2015-09-08 bafang-largeDer Kadenzgesteuerte Motor (Bafang 8Fun) unterstützt sehr smart und viel mehr unbemerkt. Aber weit nicht so kraftvoll. Sie sollte mit dem optionalen Gasgriff geordert werden. Dieser mach nicht nur viel Spaß, sondern kann bei großzügiger Auslegung des Akkus durchaus mal einen Tretfaulen Tag unterstützen.

Im Test kam ich mit dem Utopia und der Rohloff Schaltung mehr als 20 km weit ohne zu treten. War gar nicht leicht, denn ich musste mich extrem zurückhalten um diesen Test durchzuhalten, da ich immer wieder reflexartig mittreten wollte Zwinkerndes Smiley

Nach meinem ausführlichen Test bin ich inzwischen schon viel überzeugter vom kadenzgesteuerten Motor, als am Anfang.  Jedenfalls rate ich jedem Käufer sich BEIDE Systeme anzusehen, wenn die Möglichkeit besteht, denn letztendlich bleibt es eine subjektive Entscheidung, mit welchem System man besser zurecht kommt.

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

Bafang – Kandidat für eine lange Freundschaft

Ich habe den Bafang 8Fun 36 V nun während meines Radurlaubes im Waldviertel ausführlich getestet.

Eines schon vorweg, der Bafang Motor ist nicht Drehmoment gesteuert, sondern reagiert ausschließlich auf Kadenz, also Drehzahl der Pedale. Das ist für mich eine starke Umstellung, da das Ansprechverhalten völlig unterschiedlich ist.
Anfangs nicht so meine bevorzugte Fahrweise, aber ich konnte im Urlaub durchaus einige Vorteile aus dieser Antriebsart gewinnen.

Vorteil des Bafang 8Fun im Vergleich zum Sunstar S03+:

  • Der Bafang ist wesentlich leiser!
  • 2015-09-29 Bafang MorotDer Motor ist im Antritt nicht so “brutal” sondern eher smart
    Dadurch ist er effizienter und schrottet keine Zahnräder Zwinkerndes Smiley
  • Motor kann individuell programmiert werden!
    Ansprechverhalten, Unterstützung und vieles Andere kann variiert werden
  • Gasgriff Option
    Über den optionalen Gasgriff kann sofort die volle Leistung des Motors abgerufen werden.
    Hilft beim Beschleunigen und Losfahren, sofern man richtig schaltet.

Nachteil des Bafang im Vergleich zum Sunstar S03+:

  • starker Druck auf die Pedale beim Bergauffahren bewirkt keine Kraftsteigerung.
    Wenn der Motor in einem bestimmten Fahrsituation trotz Schalten zu wenig Leistung abgibt, dann hilft es nur den optionalen Gasgriff zu drücken.

2015-09-29 Vitenso AkkuAlles in Allem ist der Bafang Motor sicher das bessere Gesamtpaket obwohl ich mich noch etwas daran gewöhnen muss. Schließlich bin ich jetzt fast 3 Jahre mit Drehmomentsteuerung gefahren!

Ich werde jedenfalls das Angebot von Michael annehmen und den angemessenen Aufpreis für den neuen Motor mit 36V Akku bezahlen. Michael übernimmt damit auch meinen gebrauchten Sunstar S03 und die Diskussionen mit Sunstar, denn die haben sich noch immer nicht zu dem Serienfehler geäußert. Da mein Motorschaden mit Sunstar bei Backwind.at kein Einzelfall war, hat Michael diesen Fall zur Chefsache erklärt.

Ich bin sehr gespannt wie Sunstar nun reagiert, ich werde hier berichten, denn diese Sache ist natürlich wichtig für die Weiterempfehlung dieser Marke, hier auf meinem Blog!
Danke Michael für den äußerst fairen Preis für das “Update”, denn so haben wir wieder BEIDE die Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln…

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,,

Raincombi – wenn man mal Regen braucht…

Nun hab ich schon ca. 3 Wochen den Raincombi zum Testen und es hat im Urlaub kein einziges Mal richtig geregnet. Tja, wenn man mal Regen braucht, ist keiner da. Gestern Nachmittag war es dann soweit, endlich ein heftiger Regenguss!
Eigentlich wollte ich ja Büroarbeit machen, aber die Verlockung den Raincombi unter “echten” Bedingungen zu testen war dann doch zu groß. So startete ich eine kleine Testfahrt von ca. 10 km um zu sehen wie der Raincombi sich im Regen denn macht.

2015-09-27 Raincombi anziehenDas Anziehen geht inzwischen schon relativ schnell. Nur beim Schließen der kleinen Zippverschlüssen hab ich noch nicht die optimale Geschwindigkeit. Sie haben aus Gewichtsgründen sehr kleine Laschen zum Einhängen und da brauche ich noch etwas mehr Übung. Trotzdem schaffe ich es in etwas weniger als zwei Minuten fertig angezogen zu sein. Super ist, dass man die Hosenbeine einfach nur zusammen zippen kann und somit weder in die Hosenbeine “einsteigen”, noch die Schuhe ausziehen muss. Wirklich sehr praktisch.

Kaum betrete ich fertig adjustiert das Freie, hört es augenblicklich auf zu schütten! Raincombi hat offensichtlich auch regenstoppende Fähigkeiten Zwinkerndes Smiley

Es bleibt aber noch genug Regen um meinen Test fortzusetzen. Was mir sofort positiv auffällt, als ich losfahre, ist die sehr gute Sicht auf die Seite, durch die geschlossene Kapuze. Sie kann mit Gummizügen seitlich und auch hinten exakt auf die gewünschte Kopfgröße eingestellt werden. Egal ob man mit Helm fährt oder so wie ich mit einer Schirmkappe, die Kapuze passt immer perfekt. Auch die 2015-09-27 Raincombi kapuzeBündchen mit Daumenschlaufe am Ende der Ärmel sind super, denn dadurch bläst der starke Wind nicht in die Ärmel rein. Die wasserdichte Innentasche beim Modell Parka nimmt sicher geschützt ein Smartphone, Ausweis oder Geld auf. Zusätzlich gibt es noch eine große Tasche am Schenkel für Schlüssel oder andere Dinge. Diese Tasche ist auch gleichzeitig der Behälter in dem der Raincombi verstaut wird, wenn er nicht gerade im Einsatz ist.

Durch den großzügigen Schnitt in bestimmten Bereichen gibt es auch keinerlei Einschränkung in der Bewegungsfreiheit, so wie bei vergleichbaren Produkten. Der schwedische Funktionsstoff ist trotz Wasser Dichtheit (8.000 mm Wassersäule) ausreichend atmungsaktiv (RET 13,5). So hatte ich währen der ganzen Fahrt ein angenehmes Gefühl ohne zu schwitzen, oder irgendwie beeinträchtigt zu sein. Fast so als hätte ich gar keine Regenkombi an.

2015-09-27 Raincombi beineDas Material ist zu 57% aus Polyamid und zu 43% aus Polyurethan und frei von giftigen Fluorcarbonen (PFOA/PFOS).  Das Material kann mit 30 Grad gewaschen werden (Handwaschprogramm) und durch Bügeln auf Stufe1 kann sogar die Imprägnierung (Bionic-Finish) wieder vollständig reaktiviert werden.
Das Material ist sehr reißfest und qualitativ eines der hochwertigsten derzeit am Markt verfügbaren.

Den Raincombi gibt es in zwei Ausführungen. Den Overall Parka mit eingebauter Hose, die man optional in der Jacke verstecken kann und den Overall Sporty mit cleverem Belüftungssystem. Raincombi Produkte sind in unterschiedlichen Farben erhältlich.

mein persönliches Fazit:
Raincombi ist das beste Regengewand, das ich je verwendet habe!
Der Preis ist zwar im oberen Segment angesiedelt, aber der Raincombi ist jeden Cent davon wert, wenn ihr einen Regenschutz ohne Kompromisse wollt.
Die wichtigsten Punkte:

  • sehr schnell an und auszuziehen 2015-09-27 Raincombi Rolle
    nach einiger Übung in unter 90 Sekunden
  • sehr angenehm zu tragen
    auch bei direktem Hautkontakt (kurze Ärmel)
  • sehr praktisch auch bei extremen Wind
    da alle Öffnungen individuell verschlossen werden können
  • trocknet extrem schnell
  • sehr kleines Packmaß und Gewicht (ca. 450 g)

Ich habe die Erlaubnis bekommen, den Raincombi noch einige Zeit weiter zu testen und werde natürlich gerne berichten, falls es noch neue Erkenntnisse damit gibt.

Hersteller: http://www.raincombi.at
Händler: Fahrradeck, YOOM,

Kategorie: Fahrrad, Testberichte

neue Fahrradkarte im Test – Bike Nature Guide

2015-09-17 12.34.52Bei der gestrigen Radtour war mir Komoot etwas zu “Strassenlastig”, daher habe ich beschlossen eine neue App zu testen, die schon lange auf meinem Radar steht. Es handelt sich dabei um BikeNatur Guide. Den kleinen Bruder der Software Bike Citizens (vormals Bike City Guide), verwende ich schon seit einiger Zeit in Wien und bin davon sehr angetan. Die Software wurde von Fahrradkurieren und Radbegeisterten Leuten mitentwickelt und funktioniert deshalb sehr zuverlässig. Allerdings nur in großen Städten wie Wien, Graz und so weiter.

2015-09-17 12.33.48BikeNatur Guide hat ebenfalls die gleichen Gene, Diese Software funktioniert auch auf dem Land, also auch zwischen den Städten. Für knapp EUR 5,- kann man ein ganzes Bundesland (z.B. Niederösterreich) herunterladen. Hat man, so wie ich eine Finn Fahrradhalterung gekauft, funktioniert auch der Gutscheincode auf der Packung um kostenlos ein Gebiet runterzuladen.

Auf der Tour von Langschlag nach Gmünd teste ich die Software sowohl mit der Option “alle Wege”, die uns allerdings durchaus auf Schotterwege bringt, die man lieber mit dem Mountainbike fährt. Nach Umstellung auf “belegte Wege” berechnet die Software ziemlich exakt die existierende, sehr schöne Radroute nach Gmünd, die auch dem Waldviertler Radweg entspricht. Nur einmal macht sie, einen durchaus sinnvollen, Abkürzer über einen festgefahrenen Schotterweg. Das gefällt uns sehr gut! Abbiegeanweisungen werden in 10m Schritten angezeigt und präzise angesagt. Auf der Übersichtskarte kann man auch die Höhenmarkierungen anzeigen lassen. So sieht man immer gleich, auf welche S2015-09-17 12.48.31teigungen man sich auf der Strecke einlassen darf Smiley. Die Kartenansicht ist mir persönlich etwas zu stark gezoomt, was allerdings durchaus sinn macht um keine Abzweigung zu verpassen. Die Ansicht lässt sich allerdings auch verstellen, verliert dadurch aber etwas an Funktionalität weil die Bildschirmansicht dann nur mehr verfolgt wird, wenn der Cursor das Bild verlässt.

In diesem einen Test war Bike Nature Guide besser wie Komoot, da sie merklich mehr die kleinen Wege bevorzugt. Auch sind die Ansage und die Anzeige präziser. Allerdings handelt es sich bei BikeNatur Guide um eine reine Navigationssoftware ohne die Möglichkeit die Routen im Internet zu speichern oder Fotos zuordnen, also wird Komoot nicht ersetzt. Aber ich werde in Zukunft speziell während unseres Urlaubs im Waldviertel die Komoot Routen überprüfen und dann öfters mit BikeNatur Guide fahren. 

Kategorie: Android, Fahrrad

Reifenpannenspray ist nicht genug

Auf der letzten Radtour hatte ich auf meinem Utoipa einen Patschen. Was mich besonders ärgerte, dass mein angeblich so pannensicherer Reifen leider eine sehr spärliche Schutzschicht gegen Eindringlinge auf der Lauffläche hat. Leider hab ich das erst herausgefunden als es mal nötig war!

Kein Problem, dachte ich und holte meinen Pannenspray aus der Werkzeugtasche. Denkste, denn der Spray hatte keinen Erfolg. Leider hatte ich das altbewährte Reifenpickzeug aus der Tasche entfernt, da Mann ja heutzutage eh keinen Reifen mehr zerlegt.2015-09-16 tiptoptt02

Genau DAS musste ich aber tun um weiterfahren zu können. Leider erst nachdem ich mit Andreas Fahrrad von einer Tankstelle im 3,5 km entfernten Nachbarort ein Reifenpickzeug besorgt hatte.
Der Pannenspray hat die Sache dann natürlich noch erschwert, weil im Reifen und auch im Schlauch die unnötige weiße Klebemasse zu finden war. Das Zeug klebt wie SAU, nur halt nicht dort wo das ca. 3 mm große Loch in meinem Schlauch war!
Gottseidank hatten wir auf Andreas Rad eine Pumpe dabei.

Fazit dieser Geschichte:

  • pannensichere Reifen sind gut, aber nicht das Allheilmittel
    Wichtig dabei: es gibt unterschiedliche Pannenstufen. Für meinen neuen Vorderreifen werde ich die höchste Pannenstufe 5 wählen!
  • vergesst die Spraydosen mit Pannenspray!
    Sie halten nicht mal das was draufsteht, denn das Loch welches zu flicken war entsprach den Angaben auf der Dose.
  • Niemals ohne Reifenpickzeug losfahren
    Ich bevorzuge die Schachteln auf dem Bild, damit habe ich schon als Kind unzählige Reifen erfolgreich gepickt!
  • Luftpumpe und Reifenheber nicht vergessen.
    Es gibt kleine Pannensets da sind die Reifenheber teil des Deckels. Ich habe so ein Teil, leider derzeit in meinem Keller liegen Zwinkerndes Smiley
  • Probedurchlauf machen um benötigtes Werkzeug mitzuhaben!
    Das beste Pickzeug hilft nix, wenn ihr den Reifen nicht herunterbekommt.
    In meinem Fall hat das Utopia Schnellspanner,daher brauche ich kein Werkzeug

Unsere Radtour konnte mit ca. 90 Minuten Verzögerung weitergehen. Wäre auch schade gewesen, denn wir hatten gerade erst die Hälfte der Strecke erledigt!

Kategorie: Fahrrad | Tags:

Sunstar S03+ immer noch defekt, Backwind machts wieder gut…

2015-09-08 Sunstar motor totNun ist es schon 2 Wochen her, seit mein Sunstar S03 beim Hersteller untersucht wird.
Leider gibt es immer noch keine Lösung!

Da ich nun wegen meines geplanten Fahrradurlaubes schon auf Nadeln sitze, hat mir Michael von Backwind.at vor ein paar Tagen ein interessantes Angebot gemacht. 
Er baut mir ins Utopia einen neuen 36V Bafang Motor mit 465 Wh Akku ein und lässt mich diese Kombination mal während meines Urlaubs ausgiebig testen.
Danach kann ich mich entscheiden ob ich umsteigen will oder weiter, mit einem dann hoffentlich schon reparierten Sunstar, weiterfahren möchte.
Ich nehme das Angebot dankend an und bekomme daher heute Früh mein Fahrrad mit dem eingebauten Testmotor übergeben.  Ich bezahle nur einen Freundschaftspreis für den Umbau.

2015-09-08 bafang-largeDer erste Eindruck ist sehr gut. Der neue Bafang Motor 8FUN ist extrem leise und hat einen eher sanften Antritt.
Die Programmierung hat, wie soll Ichs nett sagen,  noch “etwas Verbesserungspotential” Zwinkerndes Smiley 
Aber Michael verspricht mir, dass der neue Motor sobald er richtig eingestellt ist, dem Sunstar durchaus ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen ist.

In meinem Urlaub werde ich nun mal die Standardeinstellungen testen und dann sobald der Motor fertig konfiguriert ist weiter berichten…..

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,,

Raincombi – genialer Fahrradregenschutz im Praxistest

Wer, wie ich, viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, braucht auch einen guten Regenschutz. Vor einigen Tagen ist mir freundlicherweise von der Firma Orain GmbH eines ihrer Produkte zum Testen angeboten worden.

Die Entstehungsgeschichte von Raincombi hat mich neugierig gemacht und so habe ich mir heute Früh meinen Raincombi in dunkelblau zum Testen im Wiener Homeoffice von Orain GmbH bei Fr. Oksana Stavrou abgeholt.

Der Raincombi hat folgende Produktmerkmale:

  • abso2015-09-04 Raincombilut wasserdicht (min. 8000 mm Wassersäule)
  • aktmungsaktiv
  • vom Parker zum Overall in Sekunden (ohne Schuhe ausziehen)
  • gut sichtbar (Reflektoren an mehreren Stellen)
  • Kapuze mit oder ohne Fahrradhelm verwendbar
  • wasserdichte Innentasche für Handy
  • Ärmelbündchen für Windschutz der Hände
  • Kordelzug um die Hüfte mit ausreichend Stoff zum Bücken
  • kleines Packmaß (Knirps Größe) und leicht (ca. 430g)
  • frei von PFOA/PFOS

Der Raincombi greift sich sehr hochwertig an und macht einen äußerst guten ersten Eindruck!
Die erste Anprobe bei Orain GmbH verläuft problemlos.
Alles funktioniert so wie man es von einem guten Regenschutz erwartet. Die Möglichkeit den der Verwendung als Parker und als Overall, gefällt mir gut! Somit habe ich inner nur EINEN Regenschutz mit

Die erste Erfahrung habe ich heute schon gemacht, was die Atmungsaktivität betrifft.
Ich bin mit angezogenem Regenschutz (nur Parker) von der Kendlerstrasse bis zum Stubentor gefahren, ohne unangenehm zu schwitzen. Außentemperatur hatte ca. 16 Grad, ideal also die Atmungsaktivität zu testen.
Soweit schon mal positiv abgehakt, den Rest der Funktionen werde ich im laufe der nächsten Wochen ausprobieren.
Mal sehen ob mir das Wetter optimale Testbedingungen ermöglicht. Ab morgen stehen die Chancen gut….

Kategorie: Fahrrad

Mobiki von Solex – Praxistest des neuen Modells

Das Vorgängermodell des Mobiky hatte ich mehr als 3 Jahre und mehrere 1000 km im Einsatz. Ich war mit dem Rad sehr zufrieden und es hat hier für einige interessante Blogartikel gesorgt.
Neue viel kleinere und leichtere Fahrzeuge, haben mich dazu gebracht dieses Fahrrad im April 2015 zu verkaufen. Da die kleinen Roller wie der E-Twow oder der Ucarver nicht dazu führen , dass ich mich viel bewege, habe ich wieder nach einem Mobiky Ausschau gehalten.

Moboky–Imagevideo

Das “neue” Mobiky wird nun von Solex produziert und hat im Vergleich zum Vorgänger einige Verbesserungen erfahren.

  • 36V Motor und Akku
    dadurch ist es merklich kräftiger als die alte Version
  • beleuchtetes Display mit Tacho und Tageskilometer
  • 4 Fahrstufen (statt bisher 3)
  • kleine Veränderungen an der Akku Montage

Ganz zufällig bekam ich ein günstiges Angebot, da ein Kunde von yoom.at sein im April gekauftes Rad nach ca. 80 gefahrenen Kilometern nicht mehr wollte. So habe ich beschlossen, es mir für einen Langzeittest, zu kaufen. Trifft sich gut, denn mein Utopia ist durch den Schaden am Motor sowieso gerade nicht verwendbar.

Die Ausrüstung des Rades war überkomplett und musste nur noch durch einige Kleinigkeiten ergänzt werden.
Ich habe dafür nun folgendes sehr praktische Zubehör:

  • gefederte Sattelstütze
  • Gel Sattel
  • Klickfix Halter für Lenker
  • Klickfix Halter für Sattelstütze
  • Klickfix Shopper 24L Tasche
  • Klickfix Variorack

Alex von yoom.at hat mir heute noch einen Spritzschutz für Vorne und hinten verbaut, damit der Dreck von der Straße nicht auf meine Kleidung spritzt!

Mit dieser Ausstattung werde ich das kleine praktische Klapprad nun bis Ende des Jahres einem ausgiebigen Praxistest unterziehen und danach entscheiden ob ich es behalte oder im Frühling 2016 wieder verkaufe…….

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Utopia und Sunstar S03 – komische Geräusche im Motor

Vor etwas mehr als 6 Wochen hat Michael von Backwind.at bei meinem, im Utopia eingebauten Sunstar Motor, das Antriebszahnrad getauscht. Nun höre ich scherende Geräusche aus dem Motor, die so laut sind, dass ich mein Fahrrad sofort zu Backwind gebracht habe.
Michael hat sich den Motor genauer angesehen und festgestellt, dass es im Motor ein Kugellager zerbröselt hat. 2015-09-01 Sunstar defekt
Da dies nach Angaben des Herstellers noch nie passiert ist, muss mein Motor zu Sunstar geschickt werden. Besonders spannend für mich, denn der Motor ist ca. 3 Jahre alt und somit nicht mehr in Garantie! Ich hoffe bei Sunstar reagiert man halbwegs kulant, was die Reparaturkosten betrifft.

Ich bin gespannt was da rauskommt, denn ich habe ab Mitte September Urlaub und schon einige ausgiebige Radtouren geplant. Einerseits gut, dass der Schaden noch vorher aufgetreten ist, andererseits knapp um eine Lösung zu finden.

Michael verspricht mir sich darum zu bemühen, dass ich im Urlaub ein funktionierendes Utopia bekomme, mal sehen…..

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

Werde ich von Backwind bezahlt?

Bei dieser Gelegenheit die Antwort auf eine oft gestellte Frage:
Bin ich bei backwind.at angestellt, oder werde ich für meine Blogartikel bezahlt?
Nein, bin ich nicht und werde ich nicht, leider 😉

Warum blogge ich dann soviel über “Produkte” von Backwind.at?  Ganz einfach:

Michael von Backwind ist der Einzige Händler in Wien der vom Rollator, bis zum Rischka alles mit einem Elektroantrieb versehen kann. Außerdem teilt er meine große Leidenschaft immer wieder neue innovative Elektrofahrzeuge zu erforschen und borgt mir sehr bereitwillig seine Erfindungen.

Auch ist Michael sehr flexibel, wenn ich auf meinem Utopia etwas umgebaut oder erweitert haben möchte. Das ist für uns beide ein ausreichender Ausgleich und deshalb lest ihr hier auch mehr von backwind.at als von anderen Herstellern.

Ich teste aber auch gerne Produkte anderer Händler oder Hersteller, wenn sie mich inspirieren.
Also nicht zögern, mich zu kontaktieren, wenn es was Interessantes zum Testen gibt!

Auf den Ninebot für einen Praxistest, warte ich beispielsweise noch immer ….. Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Nuvincy Harmony & Sunstar S03+ nach 2 Wochen

Nun teste ich die Kombination der Nuvinci Harmony und Sunstar S03+ (36V) seit 14 Tagen.
In der Praxis hat sich diese Kombination sehr gut bewährt!

Ich möchte hier auch gleich Anmerken dass die Kombination für Alltags Radler keinerlei Wünsche offen lässt!
Folgende Punkte sind mir bei meinen hohen Anforderungen besonders aufgefallen:

Schaltung Nuvinci Harmony:

  • 2015-08-26 HarmonyDie Schaltung hat einen Automatikmodus, wo man die Tretfrequenz festlegt (blaue Anzeige), oder eine normale Schaltmöglichkeit für die Übersetzung. Beide Varianten sind stufenlos regelbar!
  • Die Kraft des Motors wird von der Schaltung sehr gut umgesetzt
    Man kann mit dieser Kombination Steigungen bewältigen, die an die Haftgrenze der Reifen meines Testfahrrades gehen. Da bei optimal eingestellter Kadenz nicht geschaltet werden muss, zieht das Fahrrad wie am Gummiband, nahezu jede Steigung hinauf! Das ist vorbildlich!!
  • Bei geringer Tretfrequenz kann man in Kombination mit dem Motor sehr einfach brauchbare Geschwindigkeiten erreichen. Der “offene” Motor bringt es mit kräftigem Treten bei der Schaltung auf über 35 km/h. Die Straßenvariante regelt natürlich bei 25 km/h ab, wie vorgeschrieben!
  • Ab 40 km/h beginnt dann, mit oder ohne Motor,  die “Haxlerei”. Soll heißen, dass beim schnelleren Bergabfahren nicht mehr so bequem mitgetreten werden kann, so wie ich es von meiner Rohloff Schaltung gewohnt bin.  Das liegt an der etwas geringeren Bandbreite der Nuvinci Schaltung (360% im Vergleich zu 528% beim Rohloff). In der Praxis ist das trotzdem ein guter Wert!
  • Leichte Aussetzer habe ich bemerkt, wenn es zu stärkeren Erschütterungen kommt. Die Schaltung muss dann neu kalibrieren und hat kleine Unstimmigkeiten von ca. 1/4 Sekunde. Das ist zwar unbedenklich beim Fahren, führt aber zu kurzem Schlupf. Dieser Schlupf macht sich auch bemerkbar wenn sich die Steigung plötzlich ändert. Die Nuvinci muss dann Drehmoment nachregeln und das merkt man an einem kurzen Drehzahlanstieg beim Motor und einem Nachlassen des Gegendrucks auf den Pedalen.
  • Generell spürt man bei der Schaltung einen minimalen Kraftverlust beim Antreten. Ich vermute das ist der Zeitraum wo die beiden Kugel in der Schaltung die Flüssigkeit zusammenpressen bis Reibung entsteht. Ist nicht schlimm, aber gewöhnungsbedürftig. Wird außerdem von einem kräftigen Motor wieder relativiert Zwinkerndes Smiley
  • Selbst ohne Elektroantrieb macht die Nuvinci auch eine gute Figur. Nur dass man dann bei steilen Passagen selbst die Kraft aufbringen muss, um zügig voranzukommen. Hier wünsche ich mir bei sehr steilen Passagen noch 1-2 kleinere Gänge…
  • Die Schaltung funktioniert sogar ganz ohne Strom. Allerdings nur mit EINEM, sehr leichten Gang. Man kommt damit zwar auch weiter, nur Freude macht es keine.
    In so eine Situation kommt man aber nur mit viel Gedankenlosigkeit, denn selbst ein leerer Akku, der den Motor nicht mehr antreiben kann, schafft es noch Strom für ca. 50 km Schalten mit der Nuvinci zu liefern, bevor er komplett leer ist.

Ich würde bei der Schaltung eigentlich nur 4 Einstellungen brauchen:

  1. schnell (Stufe1)
  2. leicht Bergauf (Stufe 3-4)
  3. steil bergauf (Stufe 5-7)
  4. Uphill (Stufe 10-12)

Motor Sunstar S03+ (36V)

  • 2015-08-19 10.31.07Der Motor reagiert kraftvoll und passt gut in diese Kombination
  • Die Drehmomentsteuerung sorgt dafür dass man trotz des kräftigen Vortriebs noch in die Pedale treten muss. Denn der Motor addiert seine Leistung zu der Kraft mit der man tritt.
    Vereinfacht: Je stärker der Pedaldruck, desto mehr kraft vom Motor.
    Stufe1 ca. +100%, Stufe 2 ca. +200% und bei Stufe3 ca. +300%.
    Wobei die Zugaben nicht so exakt zu nehmen sind!
  • In der stärksten Unterstützungsstufe ist der Nachlauf von fast einer Sekunde merkbar. Die Schaltung kompensiert allerdings ein kleines Bisschen davon. In der kleinsten Stufe ist der Nachlauf dafür kaum spürbar.
  • Das Display ist sehr gut ablesbar, für meine Begriffe aber etwas überdimensioniert!
  • die automatische Displaybeleuchtung sorgt dafür dass es immer gut ablesbar bleibt
  • Die Tasten wirken nur auf der Hälfte wo die Beschriftung ist.
    Die andere Hälfte der Tasten ist ohne Funktion. Das verwirrt am Anfang etwas und wirkt unfertig.
  • Die Anzeige hat 2 rückstellbare Kilometerzähler (Trip1, Trip2) die beide gleichzeitig mitlaufen. So lässt sich ein Tageskilometerstand und zusätzlich einer für Streckenabschnitte speichern. Natürlich gibt es auch einen Gesamtkilometerstand.
    Zusätzlich sieht man noch die Geschwindigkeit, die Unterstützungsstufe (Support), den Akkustand und die Außentemperatur. Sehr gut ablesbar und vorbildlich angeordnet.

Alles in Allem macht die Kombination sehr viel Freude, weil man sehr faul unterwegs sein kann.

Werd ich mein Utopia umbauen?
NEIN, denn die Bandbreite meiner Rohloff Speedhub 500 ist mir sehr recht.
Speziell beim Fahren ohne Strom, wird mir schnell klar, wie toll es ist, eine Schaltbandbreite von 528% mit 14 vollkommen symmetrischen Gängen zu haben!
Das kann auch die nahezu perfekte Automatik der Nuvinci nicht toppen.

Beim Elektrisch Fahren, ist es allerdings durchaus oft ein Vorteil, wenn man gar nicht mehr schalten muss! Somit kann ich diese Variante für alle Leute empfehlen, die sich nicht gerne mit Gängen, oder dem Schalten an sich auseinander setzen wollen. Wenn allerdings Nuvinci, dann bitte mit Elektromotor im Rad, sonst macht es wesentlich weniger Freude!

Quellen:
Testfahrrad von backwind.at
Motor: Sunstar
Schaltung: Nuvinci Harmony

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

Scooterbike mit Nuvinci Schaltung und Elektro Antrieb

Das Skooterbike von Used habe ich 2011 schon einige Monate getestet. Damals hatte das Rad einen BionX Heckmotor und eine Nabenschaltung. Nun hat Michael von Backwind dem Fahrrad ein völlig neues Antriebskonzept verpasst!
Der Motor ist ein Sunstar S03+ in der neuesten Variante mit 36V und neuem Display. Die Schaltung ist eine Nuvinci Harmony 360.

Schaltung:
2015-08-13 nuvinci-getriebe-funktionsweiseDie Nuvinci Harmony 360 gibt es nun schon ein paar Jahre. Ich habe die Schaltung schon kurz angetestet, aber noch nie in einem Sesselrad.
Die Konstruktion ist grundsätzlich genial, da sie wie ein Planetengetriebe funktioniert und mit der elektrischen Verstellung zusätzlich noch eine fixe Kadenz (Tretfrequenz) ermöglicht. In Kombination mit einem Elektroantrieb im Tretlager eine geniale Kombination. Genauere technische Infos über das Funktionsprinzip der Schaltung könnt ihr in diesem Video von Nuvinci sehen!
Eine weniger technische Beschreibung gibt es hier

Motor:
Der Sunstar S03 ist ein “alter” Bekannter. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er Drehmoment gesteuert ist und dadurch sehr gut für meinen Einsatzzweck passt. Denn ich will meine eingesetzte Kraft verstärkt haben und nicht nur durch das drehen der Pedale fahren, wie bei einem Kadenz gesteuerten Motor.
2015-08-13 iBike-S03 -KB-0004-with-human-interfaceObwohl der Gedanke, nur durch drehen der Pedale ohne Anstrengung zu fahren, durchaus verlockend wäre.

Ich werde das neue Antriebskonzept mal ein paar Tage testen und hier berichten….
Soviel schon mal als Vorgeschmack: Diese Kombination ist hervorragend abgestimmt!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Sunstar S03 im Utopia wieder mal ein Zahnrad

Der S03 Motor der ersten Generation hat in meinem Utopia seit dem Getriebeschaden 2013 hervorragend funktioniert.
Letzten Samstag hatte ich dann wieder mal einen Getriebeschaden.
Dass Plastikzahnräder nicht die optimale Lösung sind, wenn man ein über 30kg schweres Utopia mit oft noch ca. 90 kg Zuladung bewegt,wusste ich schon damals. Nur hatte Michael von backwind damals kein Metallzahnrad lagernd und ich wollte mein Fahrrad so schnell wie möglich wieder fahren.
Nun, nach doch fast 2 Jahren bekommt mein Sunstar S03 nun endlich ein Ersatzgetriebe aus Metall, statt Plastik.2015-07-20 Sunstar

Die Metall Variante des Antriebszahnrades ist mit EUR 85,- leider nicht gerade billig! Dafür macht mir Michael diesmal einen Pauschalpreis für die Arbeitszeit. Heute habe ich das reparierte Utopia wieder abholen dürfen.

Der erste Eindruck ist zwar gut, aber der Antrieb ist nun merklich lauter als bisher. Klar, denn Metall hat andere Abrolleigenschaften als Plastik und das hört man auch. Ich nehme das lautere Fahrgeräusch aber gerne in Kauf, denn ich hoffe damit nun endlich nicht mehr alle 24 Monate mit dem S03 zum “Zahnarzt” zu müssen!

Danke jedenfalls für Michael für die rasche Reparatur!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

Radtour im Pulkautal

2015-06-28 PulkautalHeute waren wir auf einer Radtour im Pulkautal.
Wir trafen uns mit Christoph in Alberndorf und radelten dann eine ca. 30km Runde durch das Pulkautal.

Bei dieser Tour zeigte und Christoph auch einige Plätze wo es guten Wein zu kaufen gibt.
So kamen wir an der Euregio Vinothek vorbei. Dort können Weinbauern um einen angemessenen Betrag ihre Weine “unterstellen”. Einige Gustostückerln nehmen wir mit. Zum Glück habe ich mein Utopia mit allen Taschen ausgerüstet!

Als wir so über Wein sprechen kommt heraus dass wir uns in der Nähe des Weingutes Hagn befinden. Der Cuvee Coloredo schmeckt Andrea besonders gut, also auf zum Weingut Hagn.
Dort angekommen finden wir viele Schmankerln und so fahren wir die Radtour mit insgesamt 15 Flaschen wein nach Hause, damit war das Ladevolumen des Utopia dann doch fast erschöpft Zwinkerndes Smiley

Die Radtour war sehr schön, sie führt durch Kellergassen, schöne Radwege und wenig befahrene Straßen.
Wenn ihr sie nachmachen wollt und Weintrinker seid, dann sorgt dafür dass ich etwas Platz für ein oder zwei Weinflaschen habt Zwinkerndes Smiley
Hier die Tour auf Komoot zum Ansehen

Kategorie: Fahrrad | Tags:

Fahrrad zum Service mit dem E-Twow im Gepäck

Einige meiner Fahrräder habe ich beim Fahrradeck in Hernals gekauft. 2015-04-22 Rad mit Etwow in Tasche
Wie zum Beispiel mein Mobiky Jouri Elektro.

Werner Weinhappl verkauft nicht nur qualitativ hochwertige Fahrräder sondern ist auch ein hervorragender Mechaniker.  Leider ist das Geschäft am anderen Ende von Wien in Hernals und so ist der Weg immer sehr Zeitaufwendig, wenn mal was ist.

Heute habe ich ein Fahrrad für unsere Firma zum Service gebracht und für die Rückfahrt einfach den E-Twow in der Ortlieb Tasche mitgenommen. Hinfahrt mit dem Fahrrad und 11 kg E-Twow in der Tasche. Rückfahrt mit dem E-Twow. Das macht Freunde, denn der kleine Roller passt haargenau in eine Ortlieb BackRoller Classic Tasche rein…

Sehr praktisch, der kleine Roller…

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Sunstar S03 mit 36 V probegefahren

2015-04-21 Sunstar S03 09.35.10Heute habe ich mir bei Michael von Backwind.at den neuen E-Twow Power abgeholt. Bei dieser Gelegenheit durfte ich kurz den brandneuen Sunstar S03 mit 36 Volt und einem völlig neuen Display probefahren.

Der Motor auf dem Testrad war noch nicht auf 25 km/h runtergedrosselt und ich konnte somit die hervorragende Drehfreudigkeit bis fast 35 km/h fühlen.
Das Display sieht nicht schlecht aus, und ist groß genug um es hervorragend ablesen zu können.
Der Motor zieht sehr kraftvoll und der Nachlauf ist merklich kürzer als bei der 24V Version!
Dieser Motor spürt sich an als würde er perfekt in mein Utopia passen Zwinkerndes Smiley

Ich habe Michael mein Utopia für einen längeren Praxistest angeboten, mal sehen ob er mir drauf einsteigt….
Wenn ja, dann gibt es hier einen ausführlichen Testbericht!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Komoot – Neuerungen beim Offline Routing

2015-04-13 Komoot OfflineSeit einiger Zeit gibt es eine wesentliche Neuerung in Komoot, die nicht ganz offensichtlich ist.

– Man kann jetzt geplante Touren inklusive der Karten aller Information und der Sprachansagen mit einem Klick auf der Tour Info offline speichern

– Offline Karten gibt es jetzt weltweit

Damit wird Komoot absolut Offline tauglich!
Ich werde die neune Funktionen bei der nächsten Radtour testen, mal sehen …

Kategorie: Fahrrad, GPS-Navigation | Tags:

Bikefestival am Rathausplatz mit dem neuen Power Etwow ?

2015-04-07 Bike FestivalKommendes Wochenende ist das Bike Festival am Rathausplatz.
Werde voraussichtlich am Sonntag um die Mittagszeit unten sein.

Werde dort mit leider NICHT dem brandneuen E-Twow mit 33V Motor von Backwind hinfahren, da Michael von Backwind ihn mir sprichwörtlich “unterm Arsch” wegverkauft hat Zwinkerndes Smiley
Aber Nachschub ist schon bestellt und mit etwas Glück, bekomme  ich nächste Woche schon wieder einen Testroller…

Das neue TOP Modell von E-Twow  ist ca. 1 kg schwerer als das alte Modell, dafür aber mit dem 33 Volt Motor viel kräftiger! Es gibt auch das alte Modell mit einem stärkeren Akku für mehr Reichweite.
Genauere Erfahrungen gibt es, sobald ich wieder ein Testfahrzeug habe!

Am Rathausplatz werde ich nun also doch mit dem Vorgänger auftauchen…

Kategorie: Allgemein, Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Hundeauslaufplatz und Radweg

2015-03-18 Prater Fahrradwek & HundeauslaufHeute hab ich einen Schildbürgerstreich besonderer Art gefunden. Im Prater gibt es einen Radweg welcher die Hauptallee mit der Erdberger Lände verbindet. Für mich die direkteste Verbindung vom Prater zum Standzentrum. Wie man auf dem Foto erkennen kann führt dieser Radweg direkt durch eine Hundeauslaufzone.

Dort sollten eigentlich Hundebesitzer ihre Vierbeiner frei laufen lassen können, ohne sich Sorgen um ihre Viecher machen zu müssen.

Als Radfahrer sollte ich hier durchfahren können ohne Gefahr zu laufen, dass sich ein Chihuahua um meinen Dynamo wickelt.
Leider eine Illusion, denn in der Spitzenzeit rennen hier dutzende Vierbeiner kreuz und quer herum!!

Hallo Stadtverwaltung? Ist der Prater nicht vielleicht ausreichend groß, dass man diese beiden Interessen etwas mehr auseinanderlegt ?

Kategorie: Fahrrad, Meckerecke

Fahrradhalterung für Smartphone bei Groupon

2015-03-09 Groupon FahrradhalterungIch habe schon viel mit Halterungen für Smartphones rumgespielt. Die von Groupon angebotene Lösung einer Smartphonehalterung für das Fahrrad  ist sicher einen Blick wert.
SO wie es aussieht ist unter der Smartphone Etage noch Platz für ein Akkupack oder ähnliches Zubehör.
Der Preis von unter €17,- (inkl Versand) ist durchaus ein Schnäppchen. Ich habe jedenfalls eine zum Ansehen bestellt…

Kategorie: Android, Fahrrad

Utopia Aktionspreise

Wenn ihr schon immer ein Utopia Phönix haben wolltet ist jetzt die Gelegenheit vielleicht gekommen Zwinkerndes Smiley

A VELO/Velo Active feiert 2015 – sein 25jähriges Bestehen!

Aus diesem Anlass gibts beim Utopia Phönix noch mal 11,11%  Sondernachlass: d.h. € 2.500.– minus 11,11%:

ergibt unschlagbare € 2.222.–

Kategorie: Fahrrad | Tags:

Wie wird man sichtbarer ? Mit einem LED Gürtel !

2015-01-08 vorneBeim Testen der unterschiedlichsten Fahrzeuge im Winter habe ich ein Problem. Trotz vorschriftsmäßiger Beleuchtung werde ich manchmal übersehen!
Teils ist es Unachtsamkeit, manchmal auch Ignoranz. Wie auch immer, damit ist jetzt Schluss!
Ich habe mich “sichtbarer” gemacht!
Wie ?
Mit einem Led Stripe, den ich auf einen Gürtel genäht habe. Derzeit noch ein Prototyp, funktioniert aber schon ganz brauchbar! Was braucht man dazu?2015-01-08 Leds

1 x einen USB Led Stripe in ROT
1 x einen USB Led Stripe in weiss
1 x ein Kofferriemenset (oder einen breiten Gürtel)
Lötkolben, Heißkleber, Nadel und Faden

Die beiden LED-Produkte werden fertig vorkonfiguriert als 50 cm Streifen geliefert, sind wasserdicht und haben einen USB Stecker dran. Sie können alle 3 cm (nach 2015-01-08 hintenjeder LED) auf die passende Länge gekürzt werden. Ich habe sie so gekürzt und zusammengelötet, dass ich vorne weiß und hinten rot leuchte. Mein Gürtel besteht aus insgesamt 23 Leds und nimmt einen Strom von ca. 1200 mA auf. Mein 8400 mAh USB Akku kann das Set also ca. 7 Stunden betreiben, bis er leer ist. Der Akku hängt in einer Gürteltasche direkt am Gürtel drauf und kann dort auch ein und ausgeschaltet werden. Der Gürtel ist mit kurzen Kabelbrücken soweit verstellbar, dass er über jede Jacke geschnallt werden kann.

Fazit:
Es werde Licht!
Und wenn ich jetzt noch übersehen werde, dann hat es mein Schicksal so bestimmt Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad, Innovative Technik | Tags:

Elom Fatbike – kurze Testfahrt

Elom FatbikeFast immer, wenn ich mal wieder bei Yoom vorbeikomme, gibt es neue Fahrzeuge. Heute stand das Fatbike “4point8” von Elom in der Auslage.
Das Bike ist fast ausschließlich aus Carbon. Die mehr als 12 cm breiten Reifen sind schlauchlos und auf 900mm breiten Carbonfelgen montiert. ALles zusammen mit Antrieb und Akku wiegt gerade mal ca. 22 kg
Natürlich darf ich das Rad kurz mal probefahren!

Für dieses FatBike gibt es kaum Hindernisse. Die fetten Reifen haben nur 0,6 Bar Druck drinnen und somit macht sich dieses Rad seine Ideallinie selbst.
Fast alles was niedriger wie 15 cm ist, kann überfahren werden, als wäre er gar nicht da!
Was liegt näher als mal ein paar Stufen mit dem Fatbike hinunter zu fahren. Wie ihr im folgenden Video sehen könnt, kein Problem.

Da in dem Bike auch ein sehr starker Motor von MPF eingebaut ist, habe ich versucht die Stufen auch wieder RAUF zu fahren. Geht auch, seht selbst meinen ersten Versuch
Mit etwas Übung und ein wenig mehr Schwung, wär sich sicher die ganze Treppe ausgegangen Zwinkerndes Smiley

Natürlich kann man mit dem 4point8 auch ebenerdig fahren. je nach Motorausstattung bis zu 45 km/h schnell! Der 36V Antrieb mit einem 12 A/h Akku bringt mit 418 Wh dafür ausreichend Energie mit.
Auf Asphalt wird man dabei von einem stetigen Singen der Reifen begleitet …
Nichts für lange Touren, aber jedenfalls hervorragend für Downhill, oder auch Uphill!!

Links:
Genaue technische Daten
Fotos und Beschreibung

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Fahrradroute von Simmering nach Fischamend

Aus privater Motivation habe ich schon vor einiger Zeit begonnen eine möglichst schöne Radroute von Simmering nach Fischamend zu finden. Nach einigen Forschungsprojekten die im Nirvana endeten, habe ich nun einige Routen zur Auswahl.

Alle Routen führen vorerst mal entlang der Schwechat, nach Mannswörth. Dort kann man sich dann entscheiden.
2014-07-18 Fischamend - FlughafenVariante 1
Auf der Straße durch den Flughafen Schwechat und dann entlang der Bundesstrasse bis Fischamend.
Die Route ist durchgehend auf Asphalt und führt mit einigen Ampeln durch den ganzen Flughafen. Landschaftlich nicht besonders anspruchsvoll, aber gut beschrieben und auch mit dem Rennrad möglich.

2014-07-18 Fischamend - DonauAuVariante 2
Durch die Au entlang der Donau. Dieser Weg führt vorbei an der Kläranlage, hinein ins Augebiet. Dort fährt man teilweise Schotterstrasse, Waldweg und auch ein Stück Wiese. Die Route ist nach Regenfällen manchmal etwas “gatschig”, aber bei Trockenheit mit einem guten Fahrrad problemlos zu bewältigen. Nix für Rennräder!!
Entlang der Donau sollte man bei Weggabelungen immer den “besseren, breiteren Weg” auswählen, sonst kommt man irgendwann in eine Sackgasse, wie wir, bei unserem ersten Versuch!
Bei unserem Testversuch war am Ende der Abzweigung nach Fischamend, kurz vor der Asphaltstraße eine Baustelle der Autobahn. Sinnigerweise war der Radweg am Ende, ca. 200 m vor der Bundesstrasse mit einem Industriezaun abgesperrt. Man kann dort aber den Zaun öffnen und ohne Probleme weiterfahren!
Wer keine Lust auf solche Experimente hat, sollte die Variante 1 wählen, solange dort gebaut wird.

Wenn ihr auf die Bilder klickt, könnt ihr die Routen genauer betrachten, oder sie für euer Navi als GPX Dateien runterladen.

Kategorie: Fahrrad

Fully mit Elektro und NuVinci

Gestern durfte ich bei Yoom das Espire Trail 40 mal kurz probefahren.

2014-07-17 trail40Das Trail 40 ist ein sogenanntes “Fully”, also ein vollgefedertes Mountainbike. Es hat einen Motor von MPF Drive eingebaut. Der Motor ist gefühlt etwas kraftvoller wie der Bosch Antrieb und macht einen sehr professionellen Eindruck. Er ist auch sehr leise, und hat ein sehr umfangreiches Display.

Das Espire Trail 40 kann ich nicht so genau beurteilen, da ich keine Downhill Erfahrung habe, und bei meiner kurzen Probefahrt kein Berg meinen  Weg gekreuzt hat. Was ich aber sagen kann, dass das Fully verstellbare Dämpfer hat, sehr gut und weich gefedert ist und daher viel Spaß macht. Kein Loch zu tief, kein Randstein zu hoch!
Was ist nun daran so besonders?

Es ist das erste vollgefederte Rad mit einer NuVinco 360 SchaltungExif_JPEG_PICTURE, welches ich gefahren bin. Die Schaltung ist eigentlich hervorragend fürs Mountainbiking geeignet, da sie stufenlos und auch unter Voll-Last bedient werden kann. Kein krachen der Zahnräder oder Schaltpausen beim UP-Hill fahren!!
Da sie etwas schwerer und teurer ist als vergleichbare Kettenschaltungen, wird sie leider nicht oft eingebaut.
Sie hat zwar nur eine Bandbreite von 360%, ist aber sehr belastbar und daher hervorragend für den Elektroantrieb geeignet ist.
Leider war in meinem Testfahrrad “nur” die NuVinci 360 eingebaut, ich hätte dieses Geschoss gerne mit der NiVinci Harmony getestet, aber das kommt vielleicht noch…

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

“Mein Fahrplan” bekommt neue Software

Heute habe ich vom VOR Kundeservice eine Info bekommen.

Die alte App “Mein Fahrplan“ wurde mit 1.7.2014 eingestellt. Grund dafür ist die Umstellung auf den neuen VOR-Routenplaner. Dieser hat nun mehr Möglichkeiten!

    • Österreichweiter Routenplaner
    • Verkehrsauskunft für alle Verkehrsmittel (Öffentlicher Verkehr, Fahrrad, zu Fuß und Auto)
      und deren Kombinationen (Bike&Ride, Fahrradmitnahme, Park&Ride, Kiss&Ride und Autoreisezug)
    • Verknüpfung von österreichweit über 600 Park&Ride-Anlagen, über 450 Leihfahrrad-Stationen
      sowie über 1000 Rast- und Parkplätze
    • Information über die aktuelle Verkehrslage sowie Verkehrsprognosen bei Individualreisen mit dem PKW oder dem Fahrrad
    • Realistische Berücksichtigung von Parkplatzsuchzeiten bei Fahrten mit dem PKW
    • Objektiver Vergleich aller Verkehrsarten anhand von Reisezeiten und Angabe des CO2 Verbrauchs
    • Öffi-Verbindungen mit Tarifinfo von Verkehrsverbund Ost-Region (VOR)
      und Verkehrsverbund Tirol (VVT).
    • Routeninformationen können in den Kalender aufgenommen oder per Twitter oder Facebook verschickt werden.

2014-07-11 VorDer neue VOR-Routenplaner ist als App für Android und iPhone erhältlich!

Ich habe das Ding gleich ausprobiert und bin vorerst mal begeistert!
Denn endlich gibt es eine Funktion auf die ich schon lange warte!
eine Route die in Kombination mit dem Fahrrad gerechnet wird. Heißt, ich fahre die “Last Mile” Strecke mit dem Fahrrad und alles Andere mit den Öffis.

Werde in nächster Zeit mal ausprobieren, wie praxistauglich die gerechneten Routen sind….

Kategorie: Android, Fahrrad

Finn – immer noch die praktischste Halterung

2014-07-10 Finn1Vor etwas mehr als einem Jahr, habe ich einige Smartphone Halterungen für’s Fahrrad getestet.
Dabei waren einige Halterungen von Richter, die zwar sehr robust und sicher sind, aber auf jedes Fahrrad montiert werden müssen.
Aber auch FINN habe ich zum Test bekommen! Damals habe ich den simplen Silikon Spanner zwar sehr praktisch gefunden, mir aber ehrlich gesagt keine besonders lange Lebensdauer erwartet.

Weit gefehlt, denn nach einem Jahr habe ich nun die FINN Halterung noch immer im Einsatz. Speziell deshalb weil der Halter sehr klein un2014-07-10 Finnd daher immer dabei ist.
Die Montage ist in unter 1 Minute erledigt und daher ideal für meine Fahrradtests.

Ich kann also FINN immer noch wirklich empfehlen. Allerdings nur für Smartphones bis ca. 5 Zoll.
Alles was drüber ist, wie zum Beispiel das Sony Xperia Z Ultra mit 6,44 Zoll, solltet ihr dem FINN keinesfalls antun!
Hier noch ein ebenfalls recht ausführlicher Test eines weiteren Benutzers…

Bekommen könnt ihr FINN auf der Webseite der Grazer Erfinder

Kategorie: Fahrrad

Mobiky ist wieder fit – Danke an Fahrradeck!

2011_06_22_Mobiky1Letzten Freitag durfte ich mein geliebtes Mobiky endlich wieder abholen. Da Herr Weinhappl Senior auf Urlaub war, konnte er sich mein Mobiky erst jetzt ansehen. Gewisse Dinge müssen halt auf den Profi warten 😉
Da mein Mobiky nun schon 3 Jahre alt ist und mehr als 3000 km auf dem Buckel hat, wurde der Kabelstrang etwas müde. Da das Fahrrad, wenn ich damit fahre täglich oft 10 Mal auseinander und wieder zusammengeklappt wird, darf das schon sein. Da ich eines der ersten Mobiky mit den meisten Kilometern habe, gab es diesen Fehler noch nie! Deshalb war die Fehlersuche auch etwas mühsam. Der Kabelstrang musste komplett ausgebaut und alle Stechverbindungen geprüft werden.
Dabei wurden auch einige Kabelverbindungen neu gemacht. Jetzt ist wieder alles OK.

DANKE!! an Herrn Weinhappl für die viele Mühe, und die schnelle Reparatur nach seinem Urlaub, damit ich so rasch wie möglich wieder mobil bin!
Und auch danke für den kulanten Preis dieser Reparatur!!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Smart Elektrorad – Kurztest

Heute hatte ich 4 Stunden das Smart Elektrorad für einen Kurztest.

Der erste Eindruck:2014-04-25 Smart E-Bike
EDEL! Das Fahrrad besteht aus hochwertigen Komponenten und sieht auch entsprechend hochwertig aus. Die Kotflügen sind nahezu unsichtbar um die Reifen geschwungen. Der Rahmen hat den Akku wunderschön integriert und trotzdem kann man den Akku entfernen. Der Elektroantrieb ist ein alter Bekannter, der Heckmotor von BionX.
Der Antrieb erfolgt für ein Fahrrad eher unüblich, über einen Zahnriemen. Dieser hat den Vorteil dass er sehr direkt antreibt und keinerlei Schmierung nötig ist. Damit ist das Smart Rad ideal für Anzugträger geeignet, die keine öligen Hosenbeine haben wollen.
Die hydraulische Scheibenbremsanlage von Magura sorgt für angemessene Verzögerung. Die gute Beleuchtung von Busch & Müller wird von der Batterie gespeist und kann über die BionX Konsole aktiviert werden, sehr gut gelöst!
Alle Kabel und Leitungen sind so gut wie technisch möglich im Rahmen untergebracht. Das sieht wirklich gut durchdacht aus! Unter dem vorderen Scheinwerfer befindet sich ein USB Anschluss, zum Aufladen eines Smartphones, wirklich vorbildlich! In Kombination mit der optionalen Smart-Phone Halterung ist damit auch die Navigation kein Problem.

Fahrgefühl:
Der Rahmen des Smart-E-Bikes ist extrem steif und hat keine Federgabel!
Der Fahrkomfort auf holprigen Passagen ist entsprechend. Unebenheiten der Straße werden direkt an den Fahrer weitergegeben. Der Rahmen meines Testrades hat einen relativ kurzen Radstand (ca. 110 cm) und ist daher für größere Personen nur bedingt geeignet! Ich persönlich habe keine angenehme Sitzposition auf dem Rad gefunden, wobei mein Testrad auch nicht auf mich eingestellt wurde! Angeblich kann man das Fahrrad bei Smart genau auf die Abmessungen des Fahrers abstimmen lassen.

Die 3 Gang Schaltung ist direkt IM BionX Motor eingebaut und reicht in Kombination mit dem Elektroantrieb ohne Probleme aus. Fährt man ohne Strom, macht sich das relativ hohe Gewicht (ca. 26 kg) bemerkbar. Es macht also wenig Freude dieses Rad ohne Elektroantrieb eine Steigung rauf zu zu fahren!
Die Bremsen arbeiten vorbildlich und sorgen für ausreichend Verzögerung in jeder Situation.

Elektroantrieb:
D
er BionX Antrieb ist grundsätzlich sehr kraftvoll, wurde aber von Smart konsequent auf Reichweite getrimmt. Das nimmt dem Antrieb etwas die “Spritzigkeit”. Wer noch nie BionX gefahren ist, wird nur merken, dass der Elektroantrieb eine merkliche Verzögerung beim Einsetzen hat. Sowohl beim Wegfahren, als auch beim Wiederantritt nach einer Tretpause spürt man diese Verzögerung!
Ich bin ca. 6 Monate mit einem BionX Antrieb gefahren, und weiß daher was er kann. Für mich wirkt der Smart Antrieb fast ein bisschen “kastriert”. Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb,  macht der Motor auf dem Fahrrad einen sehr ausgewogenen Eindruck. Die Unterstützung wird in dieser Abstimmung einen ungeübten Fahrer niemals überfordern! Rennradln wird man mit dem Smart Bike sowieso nicht, denn der Motor hört exakt bei 25 km/h auf zu unterstützen und dann muss man schon selbst mitarbeiten um noch schneller weiterzukommen!
Der Akku mit 423 Wattstunden soll eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern ermöglichen. Somit ist die Gefahr mit dem Smart E-Bike ohne Strom dazustehen vernachlässigbar gering!

Fazit:
Das E-Bike von Smart ist sehr innovativ. Ein Prunkstück was Design und Optik betrifft. Mir persönlich ist es allerdings zu wenig komfortabel. Keine Federung und der kurze Radstand machen es für mich anstrengend dieses Rad über größere Strecken zu fahren. Der Preis von ca. 2900,- ist zwar angemessen für diese innovative Idee, aber ich persönlich lege mehr Wert auf Praxistauglichkeit. Ich bin sicher dass dieses E-Bike seine Käufer findet, den  das Design ist nahezu perfekt. Und auch die Umsetzung ist in vielen Punkten gut gelungen. Wer jetzt Lust auf das smarte E-Bike bekommen hat, sollte sich das Imagevideo mal ansehen.
Ich rate jedem, der sich für das Rad interessiert eine ausgiebige Probefahrt von ca. 25 km zu machen!

Nähere Infos: Smartcenter.de
Weitere Testberichte: Motomobil.at oder Elektrobike Online

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Das neue Mobiky kommt jetzt von Solex

SAMSUNG            Da mein Mobiky gerade nicht funktioniert, habe ich mich bei Yoom natürlich auch gleich mal umgesehen. Nicht dass ich ein neues Fahrrad brauche, aber schaden kann es ja nicht.
Bei der Gelegenheit durfte ich das Nachfolgemodell meines geliebten Mobiky kurz probefahren.

Da der französische Hersteller ja vor einigen Jahren aufgegeben hat ,wurde nun die Weiterentwicklung vom legendären Hersteller Solex  übernommen. Bei Yoom gibt es das Nachfolgemodell schon zu kaufen.

Der Antrieb ist immer noch im Vorderrad, wie beim Mobiky. Nur dass die Steuerung noch ein wenig verbessert wurde. Das Display kann jetzt 4 Stufen und nicht mehr 3. Die Aufteilung dieser Stufen wirkt etwas sinnvoller als beim alten Mobiky. Außerdem hat es einen Tacho und eine Kilometeranzeige bekommen. Der Motor wird nun mit 36V/9Ah (324 Watt) angetrieben und wirkt ein kleines bisschen kraftvoller als die alte Variante. Mein Mobiky hat ja noch einen 24V Motor mit 11Ah Akku, also 278 Watt. Somit kann man vom Neuen auch ca. ca. 20% mehr Reichweite erwarten.

Auch hat das neue Modell jetzt schon serienmäßig Schwalbe Reifen und eine Lichtanlage montiert.

Würde ich heute ein “Mobiky” kaufen wollen, wär es das neue Solex. Leider gibt es aufgrund der hohen Nachfrage einen kleinen Lieferengpass. EIN Exemplar gibt es noch bei Yoom, danach gibts erst wieder in 6-8 Wochen Nachschub.

Wenn Alex dann wieder einige Räder auf Lager hat, werd ich mir vielleicht eines für einen Praxistest ausborgen….

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Mobiky – nix geht mehr

Heute Nachmittag hat mich mein geliebtes Mobiky nach ca. 3500 gefahrenen Kilometern im Stich gelassen.
Die Kontrollanzeige leuchtet, aber der Motor macht keinen Zucker mehr.

Der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig, denn Hr. Weinhappl vom Fahrradeck ist seit heute 2 Wochen im Urlaub und die Fahrradsaison fängt gerade an.

Freundlicherweise hat mir der Sohn von Werner Weinhappl gleich mal einen Ersatzmotor zum Testen gebracht und Alex von Yoom hat ihn mal zum Test eingebaut. Danke euch Beiden für die rasche Einsatzbereitschaft!!
Leider konnte der Fehler nicht behoben werden, weil der Motor offensichtlich nicht schuld ist. Hat mich einerseits auch gefreut, denn der neue Tauschmotor kostet mit Felge ca. € 450,-. Ist also nicht gerade ein Schnäppchen!

Nun muss ich leider bis nach Ostern warten, denn der zweite Verdacht fällt auf den Kontroller.
Und dieser muss erst bei den Mobikys bestellt werden, da er im Fahrradeck nicht lagernd ist.
Ich hoffe dass dieser Schuld ist, den der wäre mit ca. € 100,- weit günstiger als ein neuer Motor!

Eine Woche später ist es fix, der Motor ist bestens beinander und es muss nur der Kontroller um ca. EUR 100,- getauscht werden. Danke Alex von Yoom für deine Geduld und den sehr fairen Preis für die Reperatur!
Nun fährt das kleine Mobiky weitere 3000 km 😉

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Utopia Phönix – Frühlingserwachen mit Hindernissen

Gestern habe ich mein Utopia Phönix ausgewintert und meine erste Fahrt gemacht. Nach kurzer Teststrecke musste ich leider feststellen dass die Kette oft über irgendein Zahnrad rutscht und somit einen kurzen und lauten Schlupf erzeugt.
Dieses Problem hatte ich letztes Jahr auch schon, allerdings nicht so intensiv wie jetzt. Eine Nachfrage bei einigen Spezialisten hat damals sehr widersprüchliche Informationen zu Tage gefördert.
Von “Kette defekt” (ist ca, 1000km alt) bis “alle Zahnräder tauschen”  (ebenfalls nur 1000km alt), bis zu Rohloff Schaltung defekt, waren alle Vorschläge vertreten.

Fazit: Nix genaues weiß “Man” nicht.
Deshalb habe ich Michael von Backwind ersucht, sich das mal anzusehen.
Er ist für mich der “Mann” für solche Dinge2014-02-24 Utopia Werfer
Da ich die nächsten Tage auf einem Seminar bin, brauche ich mein Utopia einige Tage nicht.
Somit war der Zeitpunkt günstig, damit mein Utopia rechtzeitig zu Frühlingsbeginn wieder einsatzbereit ist.

Sehr überrascht war ich, als Michael schon am selben Tag anrief und das Problem gelöst hatte.
So machten wir gleich gemeinsam eine kurze Radtour um zu prüfen ob auch wirklich alles passt.
Nach den ersten 10 km war klar, es passt!! Michael hatte herausgefunden, dass der Kettenwerfer etwas zu locker eingestellt war und die Kette dort die Möglichkeit hatte ab und zu ein Ritzel “auszulassen”.

Danke Michael für’s tüfteln!!
Er ist halt einfach der Beste…..
Uns solange die Saison noch nicht voll eingesetzt hat, ist er zusätzlich noch der Schnellste Zwinkerndes Smiley
Und dafür gibt’s eine Jause bei der Kurkonditorei Oberlaa, wo wir im Zuge unserer Tour vorbeikommen….

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

URB-E das angeblich kompakteste E-Fahrzeug der Welt ?

Noch kleiner als Mobiky, geht nicht ?2014-02-10 URB-E-Trike2
Doch, mit dem URB-E!

Das kleine Dreirad kann angeblich bis zu 24 km/h schnell sein und das bis zu 32 km weit! Wirklich toll.

Spaß Faktor garantiert, so sieht es zumindest aus, wenn man sich das Video ansieht!

Wird zwar erst über IndieGogo finanziert, aber ich will es jedenfalls probefahren!

Quelle: Engadget.com

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Fahrrad von BASF, oder Fahrrad mit Solarpaneel während der Fahrt laden ?

20131113_basfRadImmer wieder finde ich im Netz abenteuerliche Elektrofahrrad Konstruktionen.
Wie zum Beispiel das BASF Fahrradkonzept das angeblich schon im Jahr 1865 mal aktuell war.
Dieses Fahrrad sieht sehr durchdacht aus und ich würde es sehr gerne mal probefahren!!
Seht euch einfach das kurze Video auf der Webseite von BASF an!

Toll finde ich wie gut das Licht integriert ist und auch die Akkuhalterung unter dem Sitz.
Und natürlich das Absperren mit einer Smartwatch ….

 

Auch das Konzept von FlyKly ist nicht uninteressant. Hier ist ALLES im Hinterrad des Fahrrades untergebracht. Daher gibt es fast keine Kabel und Leitungen.
Auch der Akku ist im Hinterrad platziert, was natürlich für ein interessantes Fahrverhalten sorgen kann. Ich bin gespannt ob sich dieses Projekt auf Kickstarter durchsetzen wird, denn zum Aufladen muss man das Fahrrad entweder zur Steckdose mitnehmen, oder das Hinterrad ausbauen20131113_ele_bike. Beides ist in vielen Fällen nicht besonders praktikabel.

Vor ein paar Tagen habe ich allerdings die Krönung der Schildbürgerstreiche gefunden!!
Das ELE fährt angeblich mit der Kraft der Sonne. Michael von Backwind, der “alles Elektrifizierer” hat sich den Spaß gemacht, dieses Konzept mal rechnerisch zu überprüfen und hier seine “Expertise”:

Habe mal nachgerechnet, die Fläche produziert ca. 25W im besten Falle auf freier Wiese. In der Stadt viel weniger.
Das heißt um einen Akku mit ca. 400 Wh laden zu können lass es mal 16 bis 200 Stunden in der Sonne stehen !!!
Fahren kannst du damit direkt  NIE, den dazu benötigt man die Energie von mindestens 60 W damit sich ganz leise was bewegt, so ca. mit 8 km/h !!!

Tja, das wird dann wohl eher eine optische Täuschung sein, als ein interessantes Elektrofahrrad, aber wer weiß?
Auch die Jungs bei Engadget.com sind etwas pessimistisch, was dieses Konzept betrifft!
Vielleicht hat ja, der Hersteller die absolut leistungsfähigsten Solarpaneele erfunden.
Wenn das so ist, dann können wir bald alle Atomkraftwerke zusperren, und elektrisch Radfahren ohne Akku geht auch  …..

Danke auch an Gerd, der mir immer wieder interessante Links zukommen lässt…

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

FlyKly – Elektroantrieb zum Nachrüsten

Heute habe ich eine interessante Idee zum Nachrüsten eines Elektroantriebes für nahezu jedes Fahrrad gefunden. Das Neue an dieser Idee ?
Alles ist im Hinterrad verbaut! Antrieb, Steuerung, Akkus und ein GPS Ortungssystem!

Die gesamte Steuerung wird über ein Smartphone mit Android oder IOS durchgeführt. Selbst eine Ortung der Einheit über GPS ist möglich.

FlyKly – Demovideo

Einziger Nachteil:
Das Fahrrad muss zum Aufladen immer in der nähe einer Steckdose sein, da man aufgrund der Bauform den Akku nicht runternehmen kann!

Quelle: Trends der Zukunft

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Lohner Strohler – Elektrofahrrad für Zwei

20131025_Lohner PorscheVor Kurzem durfte ich bei Yoom einen ganz besonderen Prototypen probefahren. Den Lohner Strohler. Die in Wien ansässigen Lohner Werke wurden 1821 gegründet und hatte bereits 1900 das erste Elektroauto im Programm. Den Lohner Porsche, der auf der Weltausstellung 1900 in Paris gezeigt wurde.
Einige von euch werden sich sicher auch an die Roller von Lohner erinnern, wie zum Beispiel den Sissi Roller. Mehr zur Geschichte der österreichischen Lohner Werke findet ihr im Netz.

20131028 StrohlerDer Lohner Strohler ist ein sehr eigenwilliges Konzept. Sieht aus wie ein Moped, ist aber ein Fahrrad mit zwei Sitzplätzen. Das Antriebskonzept ist darauf ausgelegt auch treten zu können, allerdings ist der Strohler nicht unbedingt für die Fahrt ohne Hilfsantrieb geeignet. Der Strohler ist dafür etwas zu schwer.

Das gemütliche elektrische Dahincruisen macht mit dem Strohler am meisten Spaß.  Die robuste Bauform und die dicken Reifen geben dem Strohler einen stabilen Touch. Hier setzt man sich auch zu zweit mit einem sicheren Gefühl drauf.

20131025 Strohler2Man kann den Elektroantrieb wahlweise mit einem oder zwei Akkus bestücken, die im sehr breiten Mittelsteg untergebracht sind. Hier ist auch noch für das Ladegerät Platz. Mit zwei Akkus bestückt, soll der Strohler im Betrieb mit einer Person 100km Reichweite haben.

Da es sich bei meinem Testfahrzeug noch um einen Prototyp handelt, gibt es noch viel Verbesserungspotential. Aber der Strohler ist ein sehr interessantes Konzept, welches ich sicher weiter verfolgen werde.

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

VAO – Routenplaner für ALLES

Heute habe ich über Heise und Futurezone eine Info über ein neues Routingportal bekommen. Die integrierte Verkehrsauskunft Österreich ist derzeit noch im Beta-Test.
Das Besondere an der Routenplanung ist, dass man nach Festlegen der zu fahrenden Route aussuchen kann mit WELCHEN Verkehrsmittel man diese antreten möchte.
Klingt nicht besonders spektakulär, ist es aber!! Denn die Software kann nicht nur Staumeldungen in die Routenplanung einbeziehen, sondern auch Veranstaltungen, kurzfristige Sperren und 30er Zonen.

In meinem kurzen Test hat mich an der Software besonders die Option “Fahrradmitnahme” begeistern.
Denn in meiner Praxis bin ich oft mit dem Fahrrad UND den Öffis unterwegs, und hatte bisher immer das Problem diese beiden Verkehrsmittel bei der Routenplanung zu kombinieren. Die integrierte Verkehrsauskunft Österreich kann in ersten Test genau DAS schon recht gut!

Ich werde die Software in der nächsten Zeit etwas genauer testen und herausfinden wie praxistauglich sie ist. Schade dass man sie

Kategorie: Fahrrad

Kurztest Mountainbike E-Loom TwentyNine mit MPF-Drive

Unlängst habe ich von Yoom ein Mountainbike für einen Kurztest bekommen.
Alex von Yoom hat mir dieses Fahrrad aufgrund seines Elektroantriebes sehr nahegelegt Zwinkerndes Smiley
Und tatsächlich, der Motor hat es in sich!

Der Antrieb wird von MPFDrive, einem Yoom nahestehenden Unternehmen gebaut.
Er ist von der Bauart zwar mit dem Bosch Tretlagermotor vergleichbar, vom Antritt aber merklich agiler und kraftvoller! Da mein Testfahrzeug auch nicht bei 25 km/h abgeregelt war, lies sich diese Agilität bis fast 40 km/h ausreizen. Wirklich bemerkenswert!!
Der Antrieb von MPFDrive ist einer der kraftvollsten, die ich je beim Testen gefahren bin!

Technische Daten:20131020_MPF Motor

  • 36 Volt Motor mit 250 Watt Nennleistung
  • Spitzenleistung: 500W
  • hohes Drehmoment 40 Nm
  • Sensor für Drehmoment, Kurbeldrehzahl UND Geschwindigkeit
    alle diese Daten werden in Echtzeit mit der Fahrsituation verglichen und steuern die Unterstützung
  • Gewicht 4,8 kg (ohne Akku)

Das TwentyNine Fahrrad drumherum macht ebenfalls einen hochwertigen Eindruck. Es ist als Hardtail ausgeführt, hat einen Carbon Rahmen und eine Federgabel vorne.  Nähere Details konnte ich während der kurzen Testfahrt nicht feststellen.
Aber ich habe mir während meiner Probefahrt mehrmals DIESEN Motor in einem “Fully” gewünscht. DAS wäre die Krönung der Power!
Angeblich ist bei MPFDrive auf der Webseite bereits ein Modell mit Vollfederung in Planung…
Dieses werde ich eventuell länger testen, sofern YOOM eines bekommt!
Wenn ihr Leistung ohne Grenzen wollt, sollte ihr dieses Bike bei Yoom mal Probefahren….

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Mobiki Elektro – Klappmechanismus braucht ein kleines Service

20130919_YoomMehr als 2500 km hat mein Mobiky Jouri Elektro nun schon auf dem Tacho. Vor einigen Tagen begann der Klappmechanismus zu streiken.
Nach mehr als 2 Jahren aufklappen und zuklappen, sicher 5-8 x  täglich hat der Mechanismus ein Service verdient.
Alex von Yoom ist der erste den ich anspreche, weil die Werkstatt von ihm so schön nah bei meiner Firma ist. Alex hat lange Zeit bei Fahrradeck auch Mobiky verkauft und kennt sich daher sehr gut mit dem Rad aus!20130919_Mobiky

Nach kurzer Zeit ist klar, dass das innere Führungsrohr des Klappmechanismus durch Dreck und Regenwasser verschmutzt und etwas zerkratzt ist! Alex löst das Problem indem er den Mechanismus in ein paar Minuten zerlegt und mit einem sehr feinen Schleifpapier wieder glatt poliert. Etwas W40 in den Mechanismus und er funktioniert wieder recht brauchbar. Als ich mit dem Rad nach Hause komme ist offensichtlich das W40 eingewirkt und der Mechanismus arbeitet wieder wie am ersten Tag!! Super Alex, danke!!!
Ich hoffe das bleibt so, denn ich möchte das kleine Fahrrad als praktisches Citybike nicht mehr vermissen!!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags:

Heute bei MC-Donalds

MCDonalds

Heute war ich mit dem Utopia auf dem Heimweg. Es regnete und ich wollte mir noch schnell was zu Essen holen. Wollte mir die Prozedur, Fahrrad abstellen, Fahrrad absperren, reingehen zur Theke einfach ersparen und so fuhr ich mit dem Rad ins Drive IN in der Filiale auf der Kaiserebersdorferstrasse 322.

Nachdem ich am 2. Schalter wo das Essen ausgegeben wird, einige Minuten gestanden war habe ich mich mal bemerkbar gemacht. Wurde daraufhin von 3 verschiedenen Mitarbeitern wahrgenommen und auch begrüßt. Bedient hat mich allerdings keiner.

Als ich fragte ob ich hier was bekomme wurde gestikuliert ich solle warten. Wieder verging etwas Zeit als ein Mitarbeiter mit Hemd und Krawatte erschien.
Noch einmal fragte ich ob ich nun bestellen dürfe?
”Fahrrad ?”  kam aus dem Schalter in fremdländischem Akzent als Frage formuliert.
”Ja” , ist das ein Problem ?” fragte ich eher rhetorisch.
“Hier normal nur Auto und Motorrad” antwortete der Kravattenträger freundlich aber bestimmt.
Ich war etwas überrascht, habe aber dann spontan beschlossen, dass ich ihm mein Geld für einen Hamburger Royal TS, kleine Pommes, einen Chefsalat und eine Apfeltasche nicht unbedingt aufdrängen möchte.
Schließlich bin ich ja der Kunde und kein Bettler der mit dem Fahrrad kommt und um Almosen schnorrt Zwinkerndes Smiley 
Und so verlies ich das Drive in etwas überrascht, ohne meine Bestellung abzugeben.

Offensichtlich hat man es bei MC-Donalds, nicht mehr nötig, Leute zu bedienen die “nur” mit dem Fahrrad kommen. Oder war das nur ein Ausrutscher?
Wie auch immer lieber MC-Donalds, wenn ihr wollt dass ich wiederkomme, geht das nächste Hamburger Royal TS Menü auf euch!
Und ich komme wieder mit dem Fahrrad, darauf könnt ihr wetten….

Kategorie: Fahrrad, Meckerecke

Folding Bike bei Yoom kurz angetestet

20130918_CarryMeVor einigen Tagen habe ich im Internet das Folding Bike gefunden. Das Bike im Internet sieht allerdings etwas instabil aus!
Unlängst habe ich bei Yoom ein ähnlich praktisches Fahrrad gefunden und durfte es gleich mal kurz probefahren!

Das Carry Me von Parcific Cycles ist die absolute Miniaturisierung des Klapprades. Da es regnete und das Fahrrad sauber in der Auslage stehen muss, habe ich es nur kurz eine kleine Runde bewegt. Trotz der kleinen Räder fährt es sich ganz entspannt und überraschend stabil!  Im Tretlager ist 20130918_CarryMe1eine Zweigang Schaltung drinnen, die ich allerdings in der kurzen Zeit nicht ausprobiert habe.

Wirklich eine interessante Alternative zu einem Tretroller und fast genau so klein. Dieses kleine Fahrrad werde ich vielleicht irgendwann mal etwas länger Probefahren!

Auf Youtube habe ich ein Video gefunden, wo man den Faltmechanismus genau sieht.

Lust auf eine Probefahrt bekommen ??
Alex bei Yoom anrufen Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Fahrrad

Sunstar S03+ Rückbau!!

Schon wieder Probleme mit dem Sunstar S03+! Der Motor macht Zicken, ich will darüber gar nicht mehr schreiben. Nur soviel:
Die Qualität des neuen Motors entspricht nicht meinen Erwartungen!

Michael hat meinen alten Motor Sunstar S03 aus seinem Testfahrrad wieder ausgebaut und mein Utopia bekommt ihn wieder zurück. Ich fahre ab heute wieder Sunstar S03 (ohne Plus).

An die etwas andere Steuerung werde ich mich wieder gewöhnen, aber ich will FAHREN und nicht dauernd irgendwo rumstehen …..

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,,

Seitenständer Verlängerung fürs Utopia Phönix

20130913_Seitenständer1Nachdem Einbau der gedämpften Vordergabel, ist mein Utopia vorne ca. 5cm höher.

Deshalb hatte mein ESGE Seitenständer leider Probleme den Boden angemessen zu erreichen.
Das Phönix stand meist so schief, dass es bei der leichtesten Belastung umfiel!

Die Idee den Ständer zu verlängern schien mir die einfachste Idee.
Damit würde das Fahrrad wieder gerader stehen und auf dem Ständer wäre nicht so viel Gewicht.
Leider konnte ich in keinem der vielen Baumärkte ein passendes Rohr finden, welches man einfach über den konischen Ständer drüber schieben konnte.
Ein Tipp von einem Freund zum Spezialisten zu gehen, hat dann geholfen. Bei der Firma Petzolt in der Burggasse,  fand ich nicht nur ein Alurohr in passendem Durchmesser, sondern auch ein kleines Stück Verschnitt.Toll denn so musste ich keine 2m lange Stange des Rohres kaufen um ein 35cm Stück zu bekommen.
Inklusive dem Zuschnitt einer kleinen Metallplatte kostete mich der ganze Spaß gerade mal 2 EUR. 20130913_Seitenständer2

Das Rohr passt komplett über den Ständer und da  der Ständer konisch ist, steckt es ab der Hälfte dann fest auf dem Ständer.
Ganz ohne Schrauben oder sonstige Befestigung!

Ein alter Kunststoffuß eines Nordik Walking Stick hat zufällig GENAU den Innendurchmesser dass er auf das andere Ende des Rohres passt.
Ein bisschen schwarzer Sprühlack und alles sieht aus, als hätte der Hersteller es so vorgesehen.

Ich bin begeistert, wie einfach das alles funktioniert hat. Auf dem rechten Bild sieht man wie das im fertigen Zustand aussieht.
Das Fahrrad steht jetzt wieder viel steiler, dadurch ist auch weniger Stützlast auf dem Seitenständer.
Mal sehen wie lange diese Lösung funktioniert, wenn ich mal eine Radtour mit 2 vollgepackten Satteltaschen mache…..

Kategorie: Fahrrad | Tags: ,

Kwiggle – die Miniaturisierung des Klapprades

20130911_FoldingBikeIm Internet gefunden habe ich einen Bericht über das Kwiggle.
Ich würde es gerne mal probefahren, denn die Sache sieht extrem wackelig aus!

Dafür passt es in eine Reisetasche ….

Quelle: Gizmodo

Kategorie: Fahrrad

Sunstar S03+ – Getriebeschaden nach 3 Monaten!

Mit dem alten Motor (Sunstar S03) bin ich  mehr als ein Jahr wirklich gut gefahren!
Danach hat Michael mir einen Sunstar S03+ im Tausch angeboten.

Die Vorteile des S03+ waren angeblich:

  • Abstimmung auf 20 Zoll
    daher bessere Steuerungsfähigkeiten
  • Metall statt Plastik Getriebe
  • verbesserte und empfindlichere Abstufung zwischen den Unterstützungsstufen

Dieses Angebot war sehr günstig und ich habe es angenommen.

Nun habe ich den Motor S03+ knapp 3 Monate im Einsatz und schon macht er schlapp!!
Am letzten Freitag hatte ich einen Getriebeschaden!!

Gottseidank ist Michael noch nicht im Urlaub und so war der Schaden 2 Tage später schon wieder repariert!
Diesmal bin ich selbst dabei und sehe mit an was Michael da genau macht.

20130901_S03 ZahnradWir mussten den Sunstar S03+ komplett zerlegen um an das Getriebezahnrad zu kommen!
Meine Enttäuschung war groß, als ich sah, dass der Motor leider nur ein Kunststoffzahnrad verbaut hatte.
Eigentlich war das einer der Gründe warum ich den neuen Motor haben wollte!!
Die Zähne des Rades sind regelrecht abgerieben, wie man auf dem Fotos sehen kann.
Spricht nicht für die Qualität des neuen Motors!!

Leider hat Michael kein Metall Ersatzteil mehr lagernd, deshalb bauen wir schweren Herzens wieder eines aus Kunststoff ein.
Die Reparatur dauert knapp eine Stunde, und Michael verlangt diesmal auch nur eine freiwillige Spende von mir.
Er selbst hatte auch noch keinen S03+  offen und ist auch etwas überrascht!

Meine Enttäuschung über den S03+ ist groß, denn der Motor hat kaum 3 Monate gebraucht um das Getriebe zu schrotten.
Meinen alten S03 gibt es heute noch und er funktioniert nach wie vor!!
Neu ist also nicht immer besser!!
Und wenn der alte S03 nicht für eine falsche Raddimmension ausgelegt wäre hätte ich ihn am liebsten wieder zurückgenommen!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,,

Critical Mass – spontane Radtour durch die Stadt

20130816 CriticalMassGestern auf dem Heimweg habe ich zufällig bei der Urania einen Fahrrad Konvoi entdeckt, der sich Richtung Lände bewegte. Als ich einige der Vorbeifahrenden fragte wozu dieser Konvoi dient, bekam ich zur Antwort “Wir sind die kritische Masse”.

Ich schloss mich kurzerhand an und fuhr fast 10 km mit um herauszufinden ob auch ich zur kritischen Masse gehören will Zwinkerndes Smiley

Bei dieser Vereinigung trifft man sich einmal im Monat zu einer gemeinsamen Radtour um etwas Aufmerksamkeit für die Radfahrer in der Stadt zu erregen. Die Vereinigung gibt es schon seit 1992, sehr interessant dass ich vorher noch nix davon gehört habe.

Auf der Homepage von Critical Mass habe ich die Beweggründe gefunden. Gefällt mir ganz gut, denn etwas mehr Raum für Radfahrer, besonders in den Ballungszentren ist wirklich DRINGEND nötig. Wenn man sich beispielsweise den Ring Radweg ansieht ….
Ich werde, wenn ich Zeit habe, bei der nächsten Tour von Anfang an mitfahren, mal sehen wie das so ist zur “Critical Mass” zu gehören …

Kategorie: Fahrrad

Utopia Phönix – neue Vordergabel mit Dämpfer von Backwind

Nachdem ich von Volker stark inspiriert wurde hat mein Utopia nun auch eine neue Vordergabel bekommen.
Nochmal vielen Dank, Volker für die Vorreiterrolle Zwinkerndes Smiley
Dank auch an Michael von Backwind.at für die exzellente Durchführung des Umbaus!!

20130815_D90_0556Michael hat sich wirklich ins Zeug gelegt, denn der ursprüngliche Plan, die Gabel einfach auszutauschen blieb leider Theorie!

Da mein Lenker recht weit oben ist, musste tatsächlich wesentlich mehr gemacht werden!
Längere Bremsleitungen von Magura mussten angeschafft und angepasst werden. Nahezu alle elektrischen Leitungen wurden verlängert (Motor, Dynamo, u.s.w)
Und natürlich alles zerlegt und wieder zusammengebaut. Dafür war mein Utopia nun fast eine Woche in Michaels Werkstatt.

Die erste Probefahrt brachte dann einen sehr emotionalen Ausbruch “ist das GEEEEIIIILLL !!!!”

Das Utopia fährt sich wie auf Wolken, obwohl Michael den verstellbaren Dämpfer vorne auf die härteste Einstellung justiert hatte.
Weicher geht zwar auch, aber dann kann es sein, dass er bei hohen Randsteinauffahrten durchschlägt, was der Lebensdauer des Dämpfers nicht besonders gut tut.

Das Fahrgefühl ist einmalig, denn der Dämpfer ist so gewählt dass er Stöße von Vorne auch in der härtesten Einstellung wirklich wunderbar ausfedern kann.
Da die Gabel etwas länger ist als das Original wurden im oberen Bereich einige dezente Spacer eingebaut.
Das Vorderrad steht nun etwas höher, was dazu führt, dass man den Lenker weiter in den Lenkerhals schieben kann.
DAS stabilisiert wiederum die Gabel etwas mehr. 20130815_D90_0557

Alles in Allem fährt sich das Utopia merklich weicher, aber genau so sicher wie vorher. Heftige Bremsmanöver führen nun nicht mehr so schnell zum Blockieren der Gabel, weil der Dämpfer zuerst einfedern muss. Fühlt sich subjektiv sicherer an. In schnell gefahrenen und unebenen Kurven dafür wirkt das Vorderrad etwas weniger starr. Das wird subjektiv zwar als instabil wahrgenommen, wirkt sich aber nicht merklich auf die Stabilität in der Kurve aus.

Fazit:
Ich würde es sofort wieder machen!!
Obwohl die Umbaukosten dann doch etwas höher waren als geplant!

Material: Vordergabel, Abstandscheiben, Montagematerial, Magura Brems Reparatur Kit, Kabeln ca. 180,-
Arbeitszeit: beim ersten Mal einen halben Tag, der nächste Umbau klappt dann schon ich 3-4 Stunden…

Danke Michael für die kulante Verrechnung deiner Zeit und dein Durchhaltevermögen für dieses Experiment!!
Und sorry für meine zeitweise Ungeduld Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Fahrrad | Tags: ,

Falcon Folding – ein vollgefedertes Klapprad mit Allradantrieb

20130807_FALCON-folding_1Heute habe ich wieder mal einen Tipp von Gerd bekommen.
Das Falcon Folding ist ein Klapprad mit Vollfederung und Allradantrieb!!

Ich habe mir zwar noch nicht überlegt, was für einen Sinn der Allradantrieb auf einem Fahrrad macht, wenn er am gleichen Akku hängt, aber probefahren würde ich es trotzdem gerne mal…

Da die Herstellerfirma in Linz sitzt, habe ich mal eine Emailanfrage hingeschickt, mal sehen…

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Rubbee – der Elektroantrieb zum Anschnallen

2013_07_25_RubbeeHeute hab ich im Netz eine interessante Möglichkeit gefunden, ein Fahrrad in wenigen Minuten mit Elektroantrieb auszurüsten.

Rubbee ist ein Walzenantrieb, der am Rahmen mit einem Schnellverschluss befestigt wird. Ist das geschehen drückt er über eine Kunststoffwalze auf das Hinterrad des Fahrrads. Der elektrische Antrieb, kann mit wenigen Handgriffen auch wieder abgenommen werden.

Reichweite angeblich 25 km bei maximal 25 km/h. Das Projekt wird gerade über Kichstarter finanziert und soll ca. 927.- Eur kosten.

Hier ein kurzes Video wie robust der Antrieb ist

Quelle: Gizmodo

Infos: Kickstarter

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Hard am Bodensee – Friedrichshafen mit Startproblem

Heute wollen wir nach Friedrichshafen um von dort die ca. 40 km nach Hard zurückzufahren.
Um 11:44 soll ein ICE mit Fahrradmitnahme von Bregenz dorthin fahren.
20130705_ÖbbLeider sind wir um 11:40 etwas knapp am Bahnhof in Bregenz. Ein genervter Zugbegleiter meint nur wir können nicht mehr mitfahren da das ohne Reservierung nicht geht. Obwohl wir vor dem Zug stehen und noch Zeit wäre die Räder einzuladen. Die letzte Worte des Zugbegleiters: Wie soll ich dieses Drum da so schnell reinbekommen indem er auf mein Utopia zeigt. Danach fährt der Zug ohne uns los.
Tolles Kundenservice ÖBB, darauf kann man gerne verzichten!!!
Für diese Aktion werde ich zukünftig wo es nur geht die Westbahn bevorzugen …

Der nächste Zug fährt “nur” nach Lindau. Dort waren wir zwar schon, aber da es uns gut gefallen hat, werden wir einfach von dort was suchen. In Lindau angekommen hören wir einen Aufruf, dass in 8 Minuten ein Regionalzug nach Friedrichshafen abfährt. Schnell zum richtigen Gleis und den Zugbegleiter gefragt ob es sich noch ausgeht, denn wir haben noch keine Tickets. “Na klar geht sich das aus, notfalls warten wir halt ein paar Minuten” Ist seine Antwort. Tja, Lindau ist bereits in Deutschland und hier fährt die deutsche Bahn. Na ÖBB könnt ihr das lesen, SO sieht Kundenservice aus!!!

Wir holen das Ticket und laden die Räder ein. Kaum ist die Tür zu fährt der Zug ab. Auf der Fahrt ergeben sich nette Gespräche mit zwei Damen, die auch ihre Räder im Zug haben. Fast sind wir dem unkooperativen Zugbegleiter der ÖBB etwas dankbar dafür Zwinkerndes Smiley

20130705_Friedrichshafen_9191Die Strecke von Friedrichshafen ist wirklich empfehlenswert. Immer wieder führt die Radroute am Bodensee entlang durch Natur und grüne Landschaft. In Langenargen haben wir Lust auf Essen. Im Hotel Restaurant Schwedi, direkt am See, finden wir einen netten Platz, wo wir gutes Essen zu etwas gehobenen aber angemessenen Preisen bekommen. Wir werden sehr freundlich bedient und die Speisen sind erstklassig! Das Hotel hat Zimmer mit “Meerblick” und einen großen überdachten Pool. Sicher eine interessante Bleibe, wenn man dort mal einige Zeit verbringen will.
Als wir wieder in Lindau ankommen wollten wir noch ein zweites Mal bei Kaffee und Kuchen kurze Zeit das Treiben am Hafen bewundern. Allerdings ist dort gerade “HighNoon”, denn es legen 3 Schiffe gleichzeitig an. Wie durch Zufall auch ein Schiff Richtung Bregenz, wo wir eigentlich hin müssen. Andrea und ich wechseln einen kurzen Blick und beschließen nochmal den Bodensee per Schiff zu kreuzen. Kaffee und Kuchen gibt es dann zu Hause.

Fazit:
Die Strecke von Friedrichshafen  bis Bregenz können wir als Radtour ebenfalls empfehlen. Damit haben wir ungefähr ein Drittel des Bodensees abgefahren und können den Bodensee als eines der schönsten Fahrradgebiete empfehlen, die wir jemals gefahren sind. Leider müssen wir morgen Hard schon wieder verlassen. Aber der Urlaub ist ja noch nicht vorbei, denn es geht auf nach Tirol….

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Hard am Bodensee – Radtour Rorschach,Bodensee,Lindau

20130704_Lindau_9108

Heute ist das Wetter wieder besser und daher gibt es eine Radtour. Wir fahren zuerst die ca. 28 km von Hard nach Rorschach. Die Strecke geht fast immer am Bodensee entlang. Die Spitze ins Landesinnere fahren wir um die Grenze von Österreich in die Schweiz zu überqueren. 20130704_Lindau_9100Der Grenzübergang ist recht formlos und eine Kontrolle auf der schmalen Brücke haben wir nicht. In der Schweiz angekommen stellen wir fest, dass hier die Ordnung wirklich sichtbar wird, denn hier haben sogar die Vogelhäuschen eine Hausnummer Zwinkerndes Smiley
20130704_Lindau_9152Der gut beschilderte Radweg nach Rorschach ist der schönste Teil unserer Tour und wirklich sehr empfehlenswert!

Nach der Ankunft in Rorschach, am Hafen nehmen wir das Schiff Richtung Lindau. Die Fahrt mit dem Schiff dauert ca, 1 Stunde und führt uns quer über den Bodensee. Hier sieht man wie groß der See eigentlich ist. Man hat fast den Eindruck über das Meer zu fahren, nur dass von allen Seiten Land am Horizont sichtbar ist.

20130704_Lindau_9181Die kleine Insel Lindau hat südländisches Flair und man kann in unzähligen Cafés direkt am Hafen die Schiffe beim Anlegen beobachten. Wir machen eine kleine Pause bei Kaffee und Kuchen und genießen diese Urlaubsstimmung einige Zeit. Einige Straßenmusikanten und Künstler, die ihr Werke verkaufen kann man hier beobachten. Nach unserer Pause umrunden wir einen Teil der grünen Insel und sehen immer wieder nette Plätze wo man auf das Wasser sieht. Überall könnte man kurz verweilen um den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Ich vermute wir werden Lindau nochmal besuchen, wenn möglich.

20130704_Lindau_9179Unser ca. 14 km langer Rückweg nach Hard führt uns wieder entlang des Bodensee. Die Strecke ist zwar nicht so wunderschön wie nach Rohrschach, aber auch sehenswert. Genau gegenüber sehen wir Hard. Allerdings müssen wir den Halbkreis um den Bodensee erst fahren. Der Radweg ist auch hier gut beschriftet und wir merken dass die Radler den inzwischen sonnigen Nachmittag nutzen. Denn wir haben zeitweise recht viel Verkehr auf der Route.

Alles in allem war diese Tour eine Bereicherung. Wir können sie genau so wie wir sie gefahren sind gerne weiterempfehlen.

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Hard am Bodensee – erste Erkundungen

20130701_Radtour_HalbinselHeuten steht mal das Ausforschen der Umgebung auf dem Programm. Dazu satteln wie die Räder und fahren mal mit einem ungenauen Ziel durch die umliegende Gegend.
Zuerst erkunden wir mal das Inselspitzerl vom alten Rhein bis zum Bodensee. Dieser Schotterweg führt mehr als 3 Kilometer auf einer dünnen Landzunge umgeben von Wasser zum Bodensee. Interessante Aussicht während der Fahrt sind die unzähligen Vögel. Möwen, Schwäne und Enten kann man hier sehen. Oft hat man das Gefühl sie möchten eine Weg Maut verlangen, weil sie sich immer wieder demonstrativ auf dem Weg niederlassen.

20130701_Radtour_WasserAm Ende angekommen erwartet und eine schöne, aber eher unspektakuläre Aussicht auf den Bodensee. Trotzdem eine interessante Strecke für alle die gerne Wegerln ausforschen wollen, und kein Problem mit einer Strecke haben, die kurze Stücke teilweise auf losem Schotter verläuft. Die Wasserdurchfahrt auf dem Weg war sicher eine einmalige Sache, da es hier die letzten Tage stark geregnet hat.

20130701_Radtour FestspieleAm Nachmitttag erkunden wir dann die andere Seite und finden auf dem Rückweg von Bregenz nach Hard einen sehr schönen Radweg, den wir weiterempfehlen können.
Bei dieser Route kommen wir auch auf dem Gelände der Bregenzer Festspiele vorbei und sind sehr beeindruckt wie groß dieses Areal ist. Hier wird noch bis 2014 die Zauberflöte aufgeführt und Andrea möchte am liebsten gleich bis zur nächsten Vorstellung hier sitzen bleiben

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Fahrradlenker mit Blinker, Licht und GPS

Der Fahrradlenker von Helios soll aus einem Fahrrad ein “Smart Bike” machen. Er hat nicht nur eine Frontleuchte mit LED (500 Lumen!!) sondern auch zwei Rücklichter, die als Blinker verwendet werden können.

2013_05_29_Helios Lenker

Da ein GPS zum Orten des Rads eingebaut ist, gibt es auch einen Tacho der über die Lichtfarbe die Geschwindigkeit anzeigt.
Und im Falle eines Diebstahls, kann das Fahrrad mit dem GPS ca. 15 Tage lang geortet werden.

Ich finde die Kombination eine sehr gute Idee, denn da ist alles drin, was man am Fahrrad so brauchen kann.

Genauere Infos und Quelle: Golem.de

Kategorie: Fahrrad

IO–Scooby – Elektrofahrrad mit Roller Qualitäten

clip_image002Heute durfte ich bei einer Pressekonferenz von IO-E-Scooter teilnehmen. Vorgestellt wurde der Elektro Scooter.

Scooby ist ein Elektroscooter, der eigentlich ein Fahrrad ist. Mit einem 600 Watt Motor und LED-Scheinwerfern ausgestattet hat er eine Reichweite von 40 Kilometern.

Der SCOOBY fährt zwar rein elektrisch und wird mittels Gasgriff betrieben. Trotzdem hat der Roller auch Pedale, mit denen man den Elektroantrieb verstärken kann. Es ist als Fahrrad für die Straße zugelassen und kann daher nur maximal 25 km/h schnell sein. Dafür darf man den Scooby ab einem Alter von 12 Jahren, ohne Helm und ohne Zulassung fahren. Besondere Highlights des Scooby ist der ca. 12 kg schwere Akku, der das Ladegerät bereits eingebaut hat. Er lässt sich aus dem Roller herausnehmen und mit einem Kaltgeräte Stromkabel dir2013_05_27_iOScobyekt von der 220 V Steckdose aufladen. Die dauernde Mitnahme eines Ladegerätes entfällt !! Die LED Beleuchtung mit Abblend und Fernlicht ist, unüblich für ein Fahrrad, sehr hell und stromsparend. Auch ein Bremslicht sowie ein Monoshockfahrwerk mit Teleskopgabel ist beim Scooby Standard.

Die Instrumente des neuen SCOOBY sind übersichtlich angeordnet und leicht lesbar. Dank vorne gelochter Scheibenbremsen und hinten montierter Trommelbremse gelingt das Stehenbleiben wohlgedämpft. Der weiter entwickelte bürstenlose iO-Radnabenmotor ist so stark wie nötig. Die Motor-Spitzenleistung beträgt 600 Watt, die Dauerleistung 250 Watt. Der Scooby wiegt fahrbereit nur 59 Kilogramm mit Batterie. Der Akku wiegt elf Kilogramm und ist eine 48 Volt LiFePo4 mit einer Kapazität von 48 V LiFePo4/17 Ah

Der Kaufpreis für den Scooby beträgt 1.650 Euro und die Lieferzeit sechs bis acht Wochen.

Während meiner kurzen Probefahrt konnte ich feststellen, dass der kleine Roller wirklich sehr leicht zu fahren ist. Man hat das Gefühl dass nach Erreichen der Endgeschwindigkeit noch viel mehr drin wäre. Ein kurzer Anstieg bestätigt mir, dass der Scooby ausreichend Kraft hat, denn der kleine Anstieg bremst mich gerade mal auf 23 km/h ab, obwohl man hört, dass der Motor nicht untätig ist.
Für Personen die keine besondere Lust haben sich in irgendeiner Art anzustrengen, ist der Scooby eine hervorragende Möglichkeit elektrisch voranzukommen. Die Pedale sind auch eher für Notfälle ohne Strom gedacht, denn durch Treten, kann man die Geschwindigkeit nur mühsam bis maximal 28 km/h erhöhen. Alles in allem ist der Scooby eine hervorragende Möglichkeit sehr faul mit maximal 25 km/h “Fahrrad” zu fahren. Und das bis zu 40 km weit. Mir persönlich gefällt der Scooby zwar sehr gut, aber ich bin selbst ohne Elektroantrieb schneller als 25 km/h unterwegs. Daher reizt mich eher ein anderes Produkt von IO-Scooter, nämlich der Manhatten, aber das ist eine andere Geschichte…

 

iO Scooter: Marktführer im Bereich elektrischer Motorroller

Das Unternehmen iO Scooter mit der Zentrale in Brunn am Gebirge ist in Österreich mit einem Marktanteil von 50 Prozent Marktleader im Bereich elektrischer Motorroller. iO Scooter ist zurzeit der einzige österreichische Hersteller von Elektro-Mopeds und –Motorrädern!

Nähere Infos zu dem Scooby und anderen elektrischen Rollern gibt es auf der Webseite: http://io-scooter.com

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Sunstar S03+ – fast drei Wochen mit dem neuen Motor

2013_05_01_Motor_7291Nun habe ich den neuen Motor seit ca. 3 Wochen auf meinem Utopia montiert.
Den ersten Eindruck habe ich hier ja schon kundgetan.
Hier der zweite Eindruck…

Motorgeräusch

Nachdem der Country Vollkettenschutz von Utopia nun weg ist, hallt der Motor nicht mehr so. Allerdings ist der Sunstar S03+ etwas lauter von Fahrgeräusch als der S03. Michael meint, das liegt an den Metall Zahnrädern im neuen Motor. Der alte S03 (ohne Plus) hatte einige Kunststoffzahnräder die offensichtlich etwas leiser sind. In Summe hat sich das Geräusch aber trotzdem etwas “verfeinert”, da der Plastikkasten des Kettenschutz, das Motorgeräusch nicht mehr verstärkt.

Antriebsgefühl

Das Antriebsgefühl hat sich im Normalbetrieb (ohne ECO) kaum geändert. Der Motor unterstützt immer noch kraftvoll bis etwas über 28 km/h und lässt dann nach. Wenn man stark in die Pedale tritt spürt man die Unterstützung bis fast 33 km/h. Allerdings hilft sie dann nur mehr mit, ohne große Kraft.
Im ECO Modus bekommt der Motor ein sehr interessantes neues Fahrgefühl!
Der Unterschied der drei Unterstützungsstufen ist jetzt wesentlich deutlicher zu spüren! Offensichtlich kann der Motor jetzt, da er meinen Radumfang kennt, viel präziser arbeiten Zwinkerndes Smiley

Die Stufe 1 ist nun bestens geeignet für eine Radtour mit “unelektrischen” Mitfahrern. In dieser Stufe gibt es nur sanfte Unterstützung, die man kaum merkt. Wenn man zügig weiterkommen will, muss man sich schon etwas anstrengen! Einen Nachlauf des Motors spürt man in dieser Stufe nur sehr selten.

Die Stufe 2 ist meine Lieblingsvariante. Sie unterstützt merklich und ist daher ideal zum dahingleiten mit 25 km/h. Anstrengen muss man sich nur wenn es bergauf geht, aber so richtig ins Schwitzen kommt man nicht.
Der Nachlauf ist in dieser Stufe nur manchmal merkbar

Die Stufe 3 ist was für Faulsäcke. Sie unterstützt sehr kraftvoll, aber hat auch einen merklichen Nachlauf von 1-2 Sekunden. Hier muss man beim Schalten, speziell mit der Rohloff, schon etwas mitdenken. Denn wenn der Motor gerade noch an der Kette zieht ist NIX mit Schalten…
Ich verwende diese Stufe gerne wenn ich es eilig habe und der Akkuverbrauch wurscht ist. Die 3er wird auch kurz aktiviert wenn es mal ein Stück bergauf geht und ich zu faul zum Schalten bin. DAS geht natürlich merklich auf den Akku!

Kettenschutz

Das integrierte Kettenschutzblatt auf dem neuen Zahnkranz sieh zwar super aus, es wirkt aber nur mäßig. Ich hatte schon 2 x ein Stück Hose in der Kette. Hier muss noch was Besseres gefunden werden. Bis dahin werde ich halt mit den uncoolen Hosenclips fahren Zwinkerndes Smiley Schade dass der Utopia Kettenschutz so wenig robust ist, denn der vordere Teil war schon ganz praktisch…

Akkuverbrauch

Der Akkuverbrauch hat sich nur wenig geändert. In der 1.Stufe bei einer Radltour von ca. 38 km mit ECO, konnte ich gerade das Blinken des letzten Akkupunktes bemerken. Hier wären noch 5-7 km drinnen gewesen. Das sind zwar 5 km mehr wie vorher, aber keine berauschende Mehrleistung. im Vergleich zu früher.
Aber immerhin eine Verbesserung.

Alles in allem bin ich mit dem Sunstar S03+ sehr zufrieden. Speziell dass der Motor jetzt die Drehzahl erkennt, hat ihn noch etwas smarter und flexibler gemacht. Somit wird das Gute noch einen Tick besser, was immer wieder Freude macht.
Danke Michael für das Angebot und die fairen Umbaukosten!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,,

Bike City Guide – Fahrradnavi in der Stadt

2013_05_24_Bike City Guide StartbildMit Finn, dem praktischen Fahrradhalter bekam ich auch einen Gutschein für EINE Städtekarte von Bike City Guide. Das Programm ist derzeit “nur” für Ballungszentren verfügbar. Viele Städte in mehreren europäischen Ländern können ausgewählt werden. Jede Stadt kostet ohne Gutschein EUR 4,49. Ich habe mir Wien (ca. 45 MB Kartenmaterial, heruntergeladen und es ausprobiert. Die Software  kann mit dem heruntergeladenen Kartenmaterial offline navigieren, das bedeutet OHNE Datenverbindung. Trotzdem fragt sie bei vorhandener Verbindung bei jeder Route nach, ob sie online nach einem besseren Ergebnis suchen soll. Auch ohne diese Option lässt sich das Ziel eingeben und eine Route berechnen.

Start-Ziel Routing
Man gibt eine Startpunkt ein, oder nutzt den Standort als GPS Basis. Danach das Ziel mit Straße und Hausnummer. Die Routenführung ist meist sehr gut und auch die Bedienung funktioniert einfach und ohne Probleme. Wirklich überraschend, denn ich kenne viele Radwege, aber die Software hat mir in meinem Test noch ein paar Neue gezeigt. Dieser Segen ist aber auch manchmal gleichzeitig der Fluch, denn zweimal in meinem Test “er”findet die Software Wege, die es zwar grundsätzlich gibt, die aber die über Privat Grundstücke führen, oder anders verbaut sind. 2013_05_24_Bike City Guide Touren
Möglicherweise haben sie hier die Besitzverhältnisse geändert oder die Wegführung. Da es beide Male in eher schwach besiedelten Gebieten am Standrand passierter, kann ich mir vorstellen dass diese Verbindungen am Schreibtisch eigezeichnet wurden, ohne dass dort jemals ein Radfahrer gewesen ist.
Allerdings sind das seltene Einzelfälle die ich meist auch absichtlich provoziere Zwinkerndes Smiley
Im etwas mehr verbauten Gebiet des Stadtzentrums habe ich jedoch immer eine gute und brauchbare Route gefunden.

fertige Touren
Unter dem Menüpunkt “Touren” findet man fertige Radtouren, durch die entsprechende Stadt. Beispielsweise “Best of Wien an einem Tag”. oder “Bergwertung extended”. Ich denke hier ist für jeden Geschmack was dabei. Da ich meine Radtouren eher außerhalb der Stadt plane, habe ich diese Funktion derzeit noch nicht getestet.

eigene individuelle Touren

2013_05_24_Bike City Guide BeschreibungMan kann sich mit der Software auch eigene Touren zusammenstellen. Dazu wählt man in der Liste der Ziele einfach aus, wo man gerne vorbeikommen möchte, und die Software stellt die passende Route zusammen.
Leider kann das Programm die Ziele nicht optimieren, sodass eine Radtour vom Rathaus über den Zentralfriedhof zur Albertina in genau dieser Reihenfolge dann über 32 km lang ist.

Man kann allerdings zu jeden Ziel genauere Informationen und Bilder abrufen. Nicht uninteressant, wenn man das Ziel (noch) nicht kennt.

Ich bin in meinem Test mit der Software immer gut angekommen und kann Bike City Guide daher sehr empfehlen. Jedenfalls würde ich euch raten, die Halterung FINN zu bestellen, denn da ist ein Gutschein für eine Stadt dabei. Und die Halterung ist wirklich genial und einfach, wie hier bereits beschrieben.
Ich werde jedenfalls in der Stadt zukünftig mit Bike City Guide fahren und mein Komoot nur mehr außerhalb verwenden. Denn die Routen von Bike City Guide sind wirklich sehr brauchbar. 2013_05_24 Bike City Guide neue FunktionenDas liegt übrigens angeblich daran, dass viele Fahrradboten an der Routenführung mitgearbeitet haben.

Die unlängst erschienene Version 2.0 kann zusätzlich zu meinen bisher getesteten Funktionen noch:

  • Routenaufzeichnung
  • Einstellung der Routenführung (schnell, normal, sicher)
  • Fahrradprofil (Citybike, Mountainbike, Rennrad)
  • Benutzeraccount auf der Bike City Guide Webseite

Diese Funktionen werde ich in den nächsten Wochen auch noch testen ….

Kategorie: Android, Fahrrad

Utopia Phönix – wie praxistauglich ist es in der Stadt

Ich werde immer wieder gefragt,

  • wie denn das Utopia Phönix so in der Stadt zu fahren ist
  • ob es in der Praxis unterschiede zum “normalen Fahrrad gibt
  • ob es Einschränkungen damit gibt
  • und viele andere Dinge mehr…

Das Utopia Phönix ist DAS bequemste Fahrrad welches ich je gefahren bin! Allerdings muss man sich mit der Fahrgeometrie des Phönix vertraut machen und die Unterschiede zum “normalen” Fahrrad akzeptieren.2013_05_23_Aufzug Liesing1

  • Die Sitzposition ist etwas tiefer
  • das Phönix ist um ca. 15 cm länger
  • Die Lenkung reagiert merklich direkter und leichter
    weil wenig Gewicht auf dem Vorderrad ist.
  • “Vorne” bremst auch etwas weniger gut, besonders in Kurven!
  • der Radstand und der Wendekreis ist merklich größer

Die tiefere Sitzposition macht für mich im Straßenverkehr keinen Unterschied. Allerdings bin ich mit 195 cm Körpergröße auch nicht gerade klein. Beim Fahrverhalten gibt es keine Probleme, wenn man beim Bremsen die meiste Bremskraft auf das Hinterrad verlegt. Die auf meinem Phönix verbauten hydraulischen Scheibenbremsen sind da eine sehr große Hilfe!

Im Notfall stellt man einfach die Füße VORSICHTIG runter und erhöht dadurch die Bremswirkung. Nebenbei kann man damit auch das Fahrrad gerade halten. DAS sollte man aber unbedingt vorher üben!!!

2013_05_23_Sitz GriffDas Phönix ist extrem leichtgängig, und daher auch ohne Strom nicht schwer zu Fahren. Die symmetrische Rohloff 14 Gang Schaltung hilft dabei. Durch diese Leichtgängigkeit kann man das Phönix auch gut schieben. Beim rangieren in der U-Bahn oder im Zug machen sich die 15 cm Überlänge manchmal bemerkbar. Beispielsweise wenn mal ein Aufzug zu klein ist, oder ein Rangierbereich. Aber das lässt sich oft umgehen, wie man an dem Foto rechts (hier mit dem Scooterbike) gut sehen kann Zwinkerndes Smiley. Manchmal aber auch nicht. Hilfreich ist hier auch der kleine eingebaute Griff hinter dem Sitz, denn damit kann man das Utopia sehr gut kurz mal anheben.

Im Vergleich zu einem Liegerad ist das Phönix einfacher zu fahren, da man die Füße nicht so weit auf das Rad hinaufheben muss. Auch ist am Phönix die Sitzposition nicht ganz so tief wie auf dem Liegerad. Denn der Oberkörper ist ja aufrecht. Übersehen wird man mit dem Phönix seltener, weil man kaum kleiner ist, als auf einem herkömmlichen Fahrrad. Außerdem ist das Phönix ein absoluter Blickfang. Und wenn mal was passiert, ist das Phönix nach der Eingewöhnungsphase intuitiver zu bremsen.

Alles in Allem ist das Phönix sehr gut für größere Strecken, aber auch für die Stadt geeignet. Zum Mitnehmen in der U-Bahn oder Schnellbahn ist es weniger praktisch, wobei auch das bisher keine Probleme verursacht hat! Wenn’s manchmal etwas enger wird, muss man halt ein bisschen improvisieren …..
Vergleichbar sind auch das Scooterbike von Used und der MCS Cruiser die auch sehr gut, aber nicht so einfach zu fahren sind.

Die hier beschriebenen Erkenntnisse sind natürlich meine persönliche subjektive Wahrnehmung. Sollte ihr andere Erkenntnisse haben, freue ich mich über einen Kommentar….

Kategorie: Fahrrad | Tags: ,

FINN – Die Smartphonehalterung

2013_05_09_Finn2Heute habe ich von Bike City Guide “FINN” zum testen bekommen!
FINN ist eine sehr einfache und innovative Halterung für Smartphones!!

Sie wird einfach um den Lenker gewickelt und dann das Smartphone eingespannt. Ich habe mir wirklich 2 x überlegt ob ich “FINN” mit dem XPERIA Z ausprobieren soll, aber es klappt!!

Haben heute eine kleine Radtour (ca. 25 km) über Asphalt, Schotter und Katzenkopfpflaster damit gemacht und mein Xperia 2013_05_09_Finn1Testgerät sowie auch mein Nexus 4 haben sich wirklich sehr wohl gefühlt. Die Halterung hat einen gebogenen Teil der den Lenker sicher umschließt. Auf der anderen Seite gibt es einen dicken Teil, der komplett gerade ist. Auf diesem liegt nahezu jedes Phone unabhängig von seiner Größe, gerade und rutschsicher auf und wird von dem Silikon Spanner zuverlässig gehalten. Auf den Fotos (rote Markierung) sieht man wie erstaunlich wirkungsvoll die Halterung funktioniert. Und man kann sie immer in der Hosentasche mithaben….
Wer Lust bekommen hat, diese innovative Halterung zu besitzen, kann diese direkt über die Webseite von BikeCityGuide bestellen. Dort gibt es auch ein Youtube Video zu sehen, das ihr euch vorher unbedingt ansehen solltet Zwinkerndes Smiley
Bei jedem FINN ist übrigens ein Städtegutschein für die Software Bike City Guide dabei!
Diese werde ich in den nächsten Wochen auch gleich mal testen, und dann darüber berichten…

Kategorie: Fahrrad, Smartphone

Utopia Phönix – Motor Update auf Sunstar S03+

Motor_7291Da sich am Utopia speziell im Antriebsstrang eine merkliche Abnutzung gezeigt hat (Kette, Zahnkränze) habe ich mit Michael von Backwind kurz geplaudert.

Bei diesem Gespräch kam heraus dass mein Sunstar S03 Motor aus der ersten Baureihe nicht für 20 Zoll konfigurierbar war. Dadurch konnte die Drehzahl der Räder nicht in der Motorsteuerung berücksichtigt werden.
ECO Schalter_7296Nicht dass ich mit der Leistungsentfaltung unzufrieden bin, ganz im Gegenteil, aber manchmal darf es auch mal etwas sanfter zugehen. Speziell dann, wenn die Verschleißteile des Antriebs (Kette, Zahnkränze) dadurch wesentlich geschont werden können.

Michael hat mir daher angeboten ein Upgrade auf Sunstar S03+ zu machen, der auf 20 Zoll konfiguriert ist. Dadurch bekommt der Motor die Möglichkeit die Raddrehzahl in der Motorsteuerung zu berücksichtigen. Das gibt mir die Möglichkeit zusätzlich einen sogenannten ECO Modus, über einen Schalter, zu aktivieren.
Bei dieser Gelegenheit hat Michael mir auch einen neuen Zahnkranz mit integrierter Kettenschutzscheibe und dazu passende Pedalhebel montiert. Beides in mattschwarz, hervorragend zum schwarzen Utopia passend. Wir nennen die Tuningvariante “Black Beauty” Zwinkerndes Smiley

Kettenblatt_7293Heute hatte ich bei einer kurzen Radtour die Gelegenheit das neue System zu testen.  Im sogenannten ECO Modus, regelt der Motor früher ab und beschleunigt auch etwas sanfter. Wirklich praktisch, wenn man mit nicht elektrifizierten Freunden eine Radtour macht, denn dann merkt man nicht so extrem den elektrischen Vortrieb.
Deaktiviert man den ECO Modus, dann gibt der Motor, wie bisher auch, die volle Leistung ab.

Durch den Wegfall des defekten Vollkettenschutz, wirkt der Motor auch merklich leiser und das Antriebsgeräusch hallt nicht mehr so. Alles in allem läuft damit meine “Black Beauty” schon nahezu perfekt. Jetzt fehlt nur noch der hintere Zahlkranz, der noch nicht lieferbare Big Apple Plus und die neue Kette, dann ist alles wieder absolut TOP.

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,,

iGrip Universalhalterung mit dem Xperia Z

Lenkkopfhalterung_7287Nun habe ich die erste Tour mit dem Universalhalter von iGrip hinter mir.
Ich habe mich bei dieser Fahrt für die Montage der Halterung am Lenkerkopf entschieden.
Diese Montagevariante sieht auf dem Utopia Phönix nicht nur edel aus, sondern sorgt auch dafür dass das XperiaZ durch den Montagearm etwas näher bei mir, und daher besser abzulesen ist.

Die Klemmhalterung aus dem KIT hat von der Breite her, gerade noch für das XperiaZ gepasst, breiter lässt sich die Halterung nicht mehr öffnen!
Ohne die Befestigungsriemen, sollte man die Halterung nicht verwenden, denn da besteht die Möglichkeit, dass das XperiaZ herausfällt.
Das mit der Halterung mitgelieferte Gummiband sorgt aber für bombensicheren Halt.

2013-04-27 Richter Test2Allerdings stört das Sicherungsband ein kleines Bisschen die Bedienung. Speziell das Handy zu entsperren, ist damit eine besondere Herausforderung! Ich rate daher in diesem Fall die Bildschirmsperre zu deaktivieren.
Auch beim Ablesen der Komoot Karten ist es manchmal so, dass sich eine Abzweigung gerade hinter dem Gummiband befindet, aber man gewöhnt sich dran.

Kurze Zeit habe ich mir eine der alten Klemm-Halteschalen ohne Gummiband, für mein XperiaZ gewünscht. Diese gibt es allerdings nicht mehr. Angeblich waren diese Klemmsysteme nicht 100% sicher gegen Herausfallen des Smartphones gesichert! 

DAS kann mit der von mir getesteten iGrip Halterung und aktiviertem Gummiband NICHT passieren.
Selbst einige Passagen mit Kopfsteinpflaster konnten in meinem Test nicht dafür sorgen, dass mein XperiaZ sich aus der Halterung lockerte.
Alles in allem kann man diese Lösung daher als sehr praxistauglich bezeichnen! Ich werde also auf jedes meiner Fahrräder eine iGrip Montageplatte befestigen.

Kategorie: Android, Fahrrad | Tags: ,,

Donauradweg von Melk nach Krems – Marillenblüten überall

2013_04_27 MarillenblüteHeute haben wir uns die Marillenblüte in der Wachau angesehen. Die Fahrt mit dem Schiff von Krems nach Melk ist zwar sehr schön, dauert aber über 3 Stunden. Die Passage kostet pro Person ca. EUR 25,-. Die Preise für Getränke am Schiff sind eher gehoben. Für eilige Personen, wie mich, ist vielleicht die Fahrt mit der Kremstalbahn die bessere Entscheidung. Da gerade Hochwasser auf der Donau ist, dauerte unsere Fahrt gleich mal eine 1/2 Stunde länger.

In Melk angekommen hatten wir die Qual der Wahl, denn der Eurovelo 6 geht entlang beider Donauufer nach Krems. Wir fanden auf der Hinfahrt im Internet eine nette Beschreibung der rechten Seite (flussabwärts) und wählten daher diese aus. Die Route führt fast immer entlang des Wassers durch viele Marillen und Weingärten der Wachau. Absolut sehenswert! Einige Zeit (ca. 15% der Strecke) muss man auf einem getrennten Radweg entlang der Bundesstrasse fahren, da die Berge nur wenig Platz bis zum Wasser gelassen haben. Bei jeder Möglichkeit führt die Route aber dann wieder weg von der Straße hin zum Wasser.2013_04_27 Marillenblüte2

Bis auf eine starke Steigung, gleich am Anfang, geht es meist gerade. Die Tour ist also auch für Anfänger, die schon mal 35 km geradelt sind, ohne Probleme zu bewältigen. Unser Mittagessen im Restaurant zur Post in Aggsbach war wirklich hervorragend und auch preiswert. Dieses Lokal können wir euch sehr empfehlen, da unser Essen sehr liebevoll und mit guten Zutaten zubereitet war.
Auch die Bedienung war sehr nett!
Zurück in Krems gab es noch einen Wachauer Kaffee und dann ging es wieder ab nach Hause. Das Leuchten in Andreas Augen wird wohl noch einige Tage anhalten Zwinkerndes Smiley

Hier gibt es die Tour zum ANsehen in Komoot

Kategorie: Fahrrad

Smartphone am Fahrrad – Richter Universalhalterung im Test

Gestern habe ich mein Testpaket mit allen möglichen Fahrradhalterungen von Herbert Richter bekommen. In der Schachtel waren 4 unterschiedliche Montagemöglichkeiten alleine für die Lenkermontage.

2013_04_27_RichterUnd natürlich die Bike Mount 7 Kit, eine Universalhalterung für alle Smartphones bis ca. 5 Zoll. Mit der ausgeklügelten Befestigungstechnik durch das fix montierte Gummiband, eine sehr sichere Montagemöglichkeit

In der nächsten Zeit werde ich diese auf alle meine Fahrräder montieren und ausführlich in der Praxis testen. Was dabei herauskommt, lest ihr hier in der Fahrrad Kategorie

Die Firma Richter ist ein Weltweit bekannter Hersteller für Autozubehör und existiert schon seit 1956. Ich verwende die Halterungen schon seit längerem im Auto und bin damit bis jetzt immer sehr zufrieden gewesen.
Die Produkte werden in Deutschland gefertigt und entsprechen daher einem hohen Qualitätsstandard.
Nähere Infos dazu …

Kategorie: Fahrrad, Smartphone | Tags:

Utopia Phönix – der April macht was ich will

In den letzten beiden Monaten wurde mein Utopia so richtig auf Vordermann gebracht!

Lenker_7285Neuer Lenker:
Da der alte Lenker eigentlich immer schon etwas zu kurz war, habe ich einen neuen Lenker bestellt.
Der “Neue” hat den Vorteil dass ich mit der Lenkstange etwas tiefer in das Hauptrohr komme und somit der Lenker etwas sicherer montiert ist. Durch die Doppelstrebe in der Mitte, kann ich nun meine Zusatzanbauten (Tacho, Handyhalterung, u.s.w) etwas besser verteilen.

Neuer Mittelstoßdämpfer:

Dämpfer_7299Der alte Stoßdämpfer in der Mitte war schon etwas müde. Der neue Luft Dämpfer Epicon R der Firma SR-Suntour macht sich wirklich hervorragend.
Man kann den Luftdruck und damit die Dämpfung variieren.
Auch komplett sperren lässt er sich, wobei ich das sicher nicht brauchen werde.
Merklich angenehmer fährt sich das Utopia nun.

Kettenschutz weg:
Der sogenannte Vollkettenschutz wurde entfernt!  Nachdem ich jetzt ein Jahr verzweifelt versucht hatte ihn am Leben zu halten, ist er nun endlich Geschichte….
Dieses Teil ist meiner Meinung nach eine Fehlkonstruktion. Somit werde ich auch keinen mehr bestellen!
Eine neue Lösung ist schon in Sicht, aber dazu später mehr…

In den nächsten Wochen kommt dann noch der neue Hinterreifen der brandneue Schwalbe Big Apple Plus. Dieser Reifen ist besonders Pannensicher und daher perfekt für mein Utopia.

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,

Urban Arrow – DAS flexible Transportrad

Das Elektrofahrrad ist sicher ein tolles Transportmittel für die Stadt.
Aber meist nicht, wenn man größere Dinge transportieren muss.

Mit dem Urban Arrow ist das anders….

Urban Arrow

Wirklich eine tolle Möglichkeit, das fahrrad an die Bedürfnisse individuell zu “konfigurieren” ….

Quelle: Trends der Zukunft

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

ONDA Cycle – Dreirad für Erwachsene

2013_02_19_DreiradDer Frühling kommt bald und mit ihm wieder einige lustigen Ideen zur Fortbewegung!

Das Onda Cycle ist eine nette Idee mit wenig Aufwand ca. 12 cm vom Boden entfernt durch die Gegend zu fahren. Und das bis zu 32 km/h schnell!!

Ich stell mir gerade vor, wie das mit einem Elektroantrieb erst ab geht ….

Quelle: Trends der Zukunft

Kategorie: Fahrrad, Innovative Technik

Umfrage für Elektroradfahrer

2012_11_27_Mobil und Sicher

Die Forschungsgesellschaft Mobilität hat auf ihrer Webseite eine Umfrage für Elektrorad Fahrer zusammengestellt. Die Umfrage findet im Rahmen des Projektes „Mobil und Sicher“ statt, welches vom Österreichischen Verkehrssicherheitsfond initiiert wurde und von der FGM umgesetzt wird.

Bei der Umfrage können Elektroradfahrer ihre Erfahrungen im Straßenverkehr bewerten und dadurch vielleicht für mehr Sicherheit sorgen.

Finde ich nicht schlecht, oder was meint ihr ??

Hier geht’s zur Umfrage

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad

Qugo – Mischung aus Segway und Dreirad

Der Qugo ist eine hübsche Mischung aus Segway und Dreirad

Qugo Promo Video

Bin gespannt ob dieses witzige Gefährt nach Österreich kommt, denn dann werde ich es sicher mal zum Testen bestellen…

Quelle: Trends der Zukunft

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad, Innovative Technik

Aufsteck-Schneeketten für Fahrräder

Mein Bedürfnis im WInter Fahrrad zu fahren endet meist an der 0 Grad Grenze. Für alle jenen die gerne den ganzen Winter mit dem Fahrrad unterwegs sind, bietet es sich an schneeketten zu montieren.

Scherz ??

Nicht im geringsten, denn soetwas gibt es wirklich !!
Tolle Idee, das würde ich gerne testen….

Kategorie: Fahrrad, Innovative Technik

Fahrrad Korb und Ortlieb Taschen gleichzeitig befestigen

2012_09_08_Klickfix1Wenn man flexibel Dinge mit dem Fahrrad transportieren will, dann ist es nötig auch für entsprechende Transportbehälter zu sorgen.
Ich Normalfall reicht dafür ein Gitterkorb am Packlträger. Bei mir ist das ein Klickfix City Max, da dieser Korb so engmaschig ist, dass auch kleine Gegenstände, wie Schlüssel, nicht durchfallen können. Dieser Korb ist auf der Klickfix Gepäckträgeradapter versperrbar montiert.

Auf unseren längeren Radtouren hat sich allerdings etwas mehr Platzbedarf bemerkbar gemacht und so habe ich zwei Ortlieb Backroller Fahrradtaschen gekauft. Diese Taschen sind nicht nur qualitativ sehr hochwertig, sondern auch wasserdicht. 2012_09_08_Klickfix2
Leider ist es Standardmäßig nicht möglich auf dem KlickFix System einen Korb UND Taschen zu befestigen, da der Korb die Schlitze für die Taschen verdeckt. Deshalb sind auf meinem Klickfix Korb Distanzhüllen montiert um etwas Abstand für die Bügel der Taschen zu schaffen. Auf der Klickfix Platte sind kleine Kunststoff Puffer montiert, damit das Ganze fest sitzt und nicht wackelt.

2012_09_08_Klickfix3Die Taschen müssen allerdings eingehängt werden, bevor der Korb montiert und versperrt wird. Vorteil daran ist, dass der versperrte Korb auch gleich verhindert, dass die Taschen entfernt werden können.
Alles in Allem eine recht brauchbare Lösung ……
Zur Perfektion werde ich irgendwann mal versuchen die von Hand gebrochenen Plastiktürkeile auf der Klickfixplatte gegen etwas hochwertigeres zu ersetzen, aber nur wegen der Optik, denn die Funktion ist jetzt schon gegeben…

Kategorie: Fahrrad | Tags: ,

Handy laden am Fahrrad – hier einige Lösungen

2012_08_31_Navgear TascheNachdem ich in letzter Zeit oft mit Komoot meine Radrouten plane, habe ich eine Lösung gesucht mein Smartphone direkt am Fahrrad aufzuladen.
Begonnen hat die Suche mit einer wasserdichten Halterung von NavGear, die gleichzeitig 8 AA-Akkus zum Laden aufnehmen kann. Die relativ preisgünstige Halterung ist gleichzeitig wasserdicht und so hätte ich 2 Fliegen mit einer Klappe erschlagen.
In der Praxis hat sich herausgestellt dass besonders mein HTC OneX in der Hülle unangenehm heiß wird. Ich vermute dass der Strom beim Ladevorgang nicht begrenzt wird und es deshalb zu dieser Erwärmung kommt. Ist also nur was für die kältere Jahreszeit oder kalte Regentage.

Die zweite Variante, die ich gefunden habe ist Zzing. Ein kleines Kästchen das am Dynamo angeschlossen wird und eine USB Buchse als Ausgang hat. 2012_08_31_Zzing
Vorteil: Man kann jedes Gerät laden wenn man das passende Ladekabel hat.
Nachteil: Das Gerät ist nicht wasserdicht und kann daher NICHT auf dem Fahrrad bleiben!
Das kleine Kästchen hat einen 2700 m/Ah Pufferakku eingebaut, damit keine Ladeunterbrechung entsteht, wenn mal nicht gefahren wird. Der Dynamo lädt also den Akku auf und der Akku lädt das Smartphone. Leider hat Zzing eine alte NiMh Akkutechnik eingebaut und scheidet daher für mich aus. Denn diese Akkus haben einen Memoryeffekt und mögen es gar nicht “nachgeladen” zu werden.

Letztendlich habe ich KECharger gefunden. Hierbei handelt es sich um ein kleines wasserdichtes Rohr welches an der einen Seite am Nabendynamo angeschlossen wird und auf der anderen Seite ein Kabel mit dem gewünschten Stecker fürs Handy hat. Die ganze Sache ist mit ca. 40g ein absolutes Leichtgewicht.
Auch die Abmessungen von 80 x 25 mm sind auf jedem Fahrrad unterzubringen.
2012_08_31_KECHARGERVorteil: alles ist wasserdicht vergossen und wird am Fahrrad fix montiert.
Nachteil: Es wird nur geladen wenn das Fahrrad schneller wie 10 km/h fährt.
Um diesen Nachteil zu kompensieren gibt es den KECharger auch für Elektroräder zum Anschluss an die Batterie die den Motor antreibt.
Ich habe mich allerdings für die Dynamo Variante entschieden, da ich einen leistungsfähigen Nabendynamo habe und nur während der Fahrt laden will.

In meinem Praxistest funktioniert der KECharger hervorragend mit meinem HTC Desire HD. Die Montage ist sehr einfach, weil im Lieferumfang alles dabei ist was man braucht!
Habe ich die Display Beleuchtung voll aufgedreht und das Gerät so eingestellt dass es das Display nicht abschaltet, dann schafft es der KECharger den Akkustand gleichbleibend zu halten. Wenn ich dem Gerät erlaube das Display nach einigen Minuten abzuschalten, dann wird der Akku sogar geladen.
Das liegt daran dass der KECharger den Ladestrom auf maximal 500 mA begrenzt.
Alles in allem macht der KECharger genau das was ich brauche, er ermöglicht es während längerer Radtouren nicht auf den Ladezustand des Handys achten zu müssen. Und das macht er gut!

Preise und nähere Infos zum Keycharger gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Über den KECharger gibt es bereits einige Pressemeldungen und Testberichte:
Wattgeizer.com
Pressetext.com
Pressebox.de

Kategorie: Android, Fahrrad, Smartphone | Tags:

Radtour auf dem Radweg R8 von Klaus nach Steyr

2012_08_27_Steyrtal2Heute steht eine der angeblich schönsten Radrouten auf dem Programm. Auf dem Steyrthal Radweg R8 fahren wir von Klaus an der Phyrn in der nähe des Stausees vom Kraftwerk Klaus nach Steyr.
Der Radweg führt etwas entfernt vom Flusslauf meist asphaltiert entlang des Steyrtales.
Die ca. 40 km lange Strecke ist zwar sehr schön, aber die schönste Radroute Österreichs, wie im Radführer beschrieben, ist sie unserer Meinung nach nicht. Trotzdem sehr empfehlenswert, denn  sie ist 2012_08_27_Steyrtal1landschaftlich beeindruckend.

Wir finden auf unserem Weg einige nette Stellen die einladen zum Abkühlen in den Steyrfluß zu springen. Leider ist das Wasser des Flusslaufes “ar…kalt”. Immer wieder duftet es nach Zyklamen und im Unterholz findet man sehr viele der geschützten Gewächse. Wir haben auch ein paar mitgenommen, aber nur “virtuell”, denn pflücken darf man sie angeblich nicht, da sie unter Naturschutz stehen.

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Radtour Hinterstoder – Baumschlagereith – Steyr Quelle

2012_08_27_Hinterstoder1Heute gibt es die erste Radtour, die Andrea für uns ausgesucht hat. Aufgrund eines Videos welches Eric beim Segwaytreffen gemacht hat, haben wir Lust bekommen, die Strecke von Hinterstoder bis zum Ursprung des Flusses Steyr mit den Rädern nachzufahren.
Leider kein ausgeschilderter Radweg weil eigentlich ein Geheimtipp. Mit einigen kurzen Abschnitten die zwar als Wanderwege gekennzeichnet sind, aber trotzdem mit dem Fahrrad befahren werden können.
Viel Wald, Wiesen und Wasser entlang der Strecke machen diese Tour zu einem wirklich tollen Erlebnis. Am Ende nach ca. 12 km ist das Almgasthaus Baumschlagerreith wo wir ein leckeres Mittagessen aus vorwiegend biologisch erzeugten Produkten bekommen. Als Raststation sehr empfehlenswert. Von dort ist es nicht weit zur Quelle des Flusses Steyr, den man von dort in ca. 20 Min zu Fuß erreichen kann.
Mit der Rückfahrt kommen wir auf eine Tagesstrecke von ca. 26 km.

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Radtour um den Wörthersee

Heute stand eine Radtour um den Wörthersee an. Eigentlich wollten wir warten, bis mal kühleres Wetter ist, aber das wird diese Woche nix mehr Zwinkerndes Smiley

2012_08_21_Radtour2Wir haben uns schon sehr auf diese Tour gefreut und deshalb starten wir heute trotz der Hitze unsere Tour.

Der Weg von Sabotnik bis nach Klagenfurt überrascht uns sehr. Wir hatten erwartet eher entlang der Straße fahren zu müssen. Stattdessen geht der Radweg mitten durch schöne Landschaft und durch schattige Waldwege. Kurz vor Viktring fahren wir ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße.  Von Viktring bis nach Klagenfurt gehts dann wieder entlang dem Wasser und durch schöne Seitenstraßen.  Von Klagenfurt bis Pörtschach ist der Weg dann nicht mehr ganz so schön, da man oft auf dem Radweg neben der Bundesstrasse fahren muss..
2012_08_21_Radtour1Beim Schaukraftwerk Forstsee machen wir ca. 1 Stunde Pause und dürfen auch unsere Fahrrad Akkus kurz mal laden.
Die weitere Tour bis nach Velden geht dann am Radweg direkt neben der Straße. Von Velden zurück zu unserem Campingplatz müssen wir dann sehr viel Bergauf und Bergab fahren. Die Streck ist zwar wieder sehr schön, aber ohne Strom wäre diese Passage in der prallen Hitze kaum zu bewältigen.  Trotz einer Stunde nachladen, sind unsere Akkus kurz vor dem Eintreffen am Campingplatz komplett leer. Kein Wunder, denn die Strecke ist mit ca. 55 km Länge schon etwas über unserer Reichweite!
Trotz der großen Hitze hat uns die Tour viel Spaß gemacht, allerdings sollte man so etwas nur mit guter Ausrüstung, längerer Ladepause und viel Sonnencreme starten Zwinkerndes Smiley
Auch mein Utopia hat heute hervorragend funktioniert, ich hoffe das bleibt so….

Kategorie: Fahrrad, Reisen | Tags:

Utopia Phönix – Tausch der Sitzbespannung

Rechtzeitig vor meinem Urlaub ist nun die neue Sitzbespannung von Utopia eingelangt. Meine alte Bespannung hatte schon kurz nach den ersten Ausfahrten Risse im Stoff obwohl das Fahrrad erst 2 Jahre alt war, als ich es bekam. Eine Argumentation von Utopia war sofort, dass ja das Fahrrad mit Elektroantrieb nachgerüstet ist und deshalb die Bespannung höher belastet wird. Blödsinn, wie ich in meinem Test rausgefunden hab, denn je mehr der Motor antreibt, desto weniger fest muss ich auf die Pedale treten und daher an den Sitz drücken.  2012_08_10_Sitzbespannung2Also liebe Utopia diese „Ausrede“ zieht nicht 😉
Die neue Bespannung kostet mich also knapp EUR 100,- . Ich hoffe nur dass sie diesmal länger hält, denn bei diesem Preis ist mein Qualitätsanspruch eher groß !!

Wie macht man es nun: Zuerst sollte man sich GENAU ansehen wie der Bezug montiert ist. Besser noch ein paar Fotos machen, denn eine Montage Anleitung gibt es leider nicht!

Zuerst muss man alle Klettverschlüsse am Sitz von unten nach oben lösen und kann dann die Bespannung ganz nach oben schieben. Die Querstange am oberen Teil des Sitzes läßt sich durch leichtes Klopfen mit der flachen Hand nach oben entfernen. Sie ist nur draufgesteckt.
Danach kann man das obere Teil des Sitzes leicht herunternehmen und die Bespannung komplett ausfädeln.
Genau so einfach fädelt man die neue Bespannung wieder ein und klopft die Querstange wieder in die Führung. Eine Fixierung gibt es nicht. Dabei ist es wichtig die EInfädelrichtung zu beachten, denn die Ausnehmungen im unteren Bereich müssen hinten sein. Ist das falsch, muss man alles wieder ausfädeln! Danach schließt man die Klettbänder von oben nach unten. Da dem Ersatzteil keine Anleitung beiliegt, wie fest man welche Klettverschlüsse anziehen muss, mache ich das intuitiv nach Sitzgefühl. Botschaft an Utopia: Wenn ihr keine genaue Anleitung beifügt, gibts aber auch im Garantiefall KEINE Ausrede dass was „falsch“ montiert war!

Danke Volker für den Tipp mit der Einfädelrichtung, das war mir nicht sofort klar 😉

Kategorie: Fahrrad | Tags: ,

zuverlässige Halterung für’s Fahrrad – die Basiselemente

Grundsätzlich ist es ja einfach, eine Halterung für ein Smartphone auf das Fahrrad zu bekommen. Besonders wenn man nur EIN Smartphone und EIN Fahrrad hat.
Leider gehöre ich nicht zu dieser Gattung, denn ich besitze sowohl mehrere Fahrräder als auch mehrere Smartphones. Außerdem gibt es noch viele andere “Gadgets” die man gerne überall montiert haben möchte!

Deshalb habe ich mir ein System ausgedacht mit dem man JEDES Smarthone mit nahezu JEDEM Halterungshersteller auf alle meine Fahrräder, und sonst wo, montieren kann. Egal ob Richter, Krusel MultiadaptBrodit, RAM-Mount oder andere…

Ich gebe zu, der Ansatz klingt vielleicht etwas kompliziert, aber ich bin nun mal ein experimentierfreudiger Mensch Zwinkerndes Smiley

2012_08_08_RamKugel2Die Basis:
Die Basis all dieser Montagemöglichkeiten ist eine kleine Kugel von Ram-Mount. Diese 2,54 cm (1 Zoll) große Kugel gibt es in unzähligen Montagevarianten und daher habe ich mich vor vielen Jahren dazu entschieden dieses System als Basis zu 2012_08_08_RAM Gelenkverwenden. Es ist äußerst robust und hat lebenslange Garantie auf alle Teile.

Dazwischen kommt ein ARM-Gelenk, welches an beiden Seiten eine Aufnahmeschüssel für eine 1 Zoll Kugel hat. Durch das Federelement im Arm hält dieses Gelenk auch im gelockerten Zustand auf einer Seite so fest, dass man es mit dem darauf 2012_08_05_Ram_Kugelmontierten Teil, schnell abnehmen kann.

Das Gegenstück ist ebenfalls die selbe Kugel, welche noch auf das entsprechende Objekt befestige, welches gehalten werden soll.

So entsteht zum Beispiel eine Halterung die Geräte mit einem Krusel Multiadapt  versehen sind. Zum Beispiel eine Piel Frama Tasche oder ein AquaPack, aber dazu später …

Kategorie: Fahrrad, Smartphone | Tags:

Radtour von Schwechat nach Kottingbrunn am Triestingauradweg 9a

Heute wollen wir Freunde in Kottingbrunn besuchen. Da schönes Wetter vorausgesagt wird und wir Lust auf Radfahren haben, wollen wir den Triestingauradweg (9a) ausprobieren. Dieser Radweg führt von Schwechat bis nach Schönau an der Triesting. Von dort ist es dann nur mehr ein Katzensprung nach Kottingbrunn. Ich versuche die Route mit Komoot zu planen, aber das Programm lässt sich nicht überreden den Triestingau Radweg zu fahren. Verständlich, denn 2012_08_04_Triestingau Radtourder Thermenradweg wäre die direktere Strecke.
Somit fahren wir ohne Navigation der guten Beschilderung des 9a nach. Die wunderschöne Strecke führt zu Anfang entlang der Schwechat, vorbei am Waldbad in Himberg über Münchendorf nach Trumau.
Nach einer kurzen Mittagspause und einem guten Essen im Volksheim von Trumau geht es weiter über Oberwaltersdorf, Steinfelden bis nach Günselsdorf. Die Strecke bis nach Schönau ist knapp 38 km lang und sehr empfehlenswert. Immer wieder passiert man schöne Waldstücke entlang des Wassers oder fährt durch Felder meist auf Asphalt oder guten Schotterwegen. Zwischendurch gibt es immer wieder Gelegenheiten kurz mal im seichten Fluss, sich die Füße abzukühlen.
In Günselsdorf müssen wir dann den Radweg, der noch einige Kilometer nach Schönau weiterführt verlassen, um nach Kottingbrunn zu gelangen. Dieses Stück nach Kottingbrunn plane ich wieder mit Komoot.
Das Programm führt uns zwar meist entlang der Hauptstraße, allerdings ist dort ein Radweg wo wir sicher nach Kottingbrunn gelangen.

Nach unserem Besuch, und einigen Runden im Schwimmteich bei guten Freunden, haben wir noch Lust auf etwas Radfahren und versuchen diesmal die andere Richtung über den Thermenradweg zurückzufahren. Diesmal gelingt die Planung mit Komoot, und wir fahren los. Da wir es sicher nicht bis zur Dunkelheit nach Wien schaffen, planen wir die Strecke mal bis Baden um dann dort mit dem Zug weiterzufahren. Schlussendlich schaffen wir es bis Gumpoldskirchen wo uns die Dunkelheit dann einholt. Bis der Zug kommt, der hier nur stündlich Richtung Wien fährt, gehen wir in einem netten Heurigen noch etwas essen.
Das letzte Stück von Rennweg bis zu uns nach Hause fahren wir dann auch noch mit dem Rad.

Alles in Allem, kommen wir heute auf mehr als 65 km. Ohne Elekroantrieb hätten wir sicher den Rückweg nicht mehr mit dem Rad probiert!! Somit hat die Elektrifizierung unserer Räder ein zusätzliches Stück Spaß und Freiheit ermöglicht. Im Zug bei der Heimfahrt ändert Andrea ihr maximales Tagespensum von 35 km auf 55 km wenn wir elektrisch fahren. Mich freut das sehr, denn somit stehen uns nun auch die anspruchsvollen Radtouren mit 40-50 km offen.

Kategorie: Fahrrad

Utopia Phönix – Statusbericht nach den ersten 1000 km

Nun bin ich schon ca. 1000 km mit meinem Utopia Phönix unterwegs. Hat keine 4 Monate gedauert, und bis auf ein paar kleinen Wehwehchen bin ich wirklich sehr zufrieden.
Nach ca. 600 km wurde mein Sunstar S03 leicht locker und ich musste auf ein kleines Service zu Backwind. Der tägliche Weg zur Arbeit welcher mich teils über Katzenkopf Pflaster führt, hat offensichtlich dafür gesorgt, dass die Motorbefestigung nachgezogen werden muss.
Da das Utopia wirklich sehr gut läuft merke ich solche Erschütterungen eher nicht.
Nun sitzt der Motor wieder fest und ich kann beruhigt weiterfahren.

2012_07_04_Utopia_KettengeberDas Utopia Phönix läuft auch mit ausgeschaltetem Motor so leicht dass man oft das Gefühl hat als würde es auf gerader Strecke niemals bis zum Stillstand ausrollen. Auch die Bremsen und die Schaltung arbeiten sehr zufriedenstellend. Zwar musste einmal der Geber der Gangschaltung nachgezogen werden, aber das war in ein paar Minuten erledigt. Auch muss man aufpassen dass der Kettenspanner (siehe rote Markierung) nicht während der Fahr irgendwo streift, da es sonst zu Beschädigungen kommt. Eine unabsichtliche Fahrt durch niedriges Gestrüpp hat diesen Umstand bereits einmal ausgelöst. Gottseidank habe ich die Spezialisten vom Fahrradeck, die solche Sachen wieder reparieren!

Mein Country Vollkettenschutz ist inzwischen so stark  2012_07_04_Utopia2beschädigt, dass man ihm mit den vorgesehenen Kabelbindern kaum noch befestigen kann. Die Gummimanschette, die das Kunststoffrohr des Kettenschutz hält hat auf der  angebrochenen Plastikscheibe zu wenig halt und rutscht alle 200 km herunter. Eine nette Geste vom Fahrradhändler, mir ein Ersatzstück für den gebrochenen Teil zuzusenden, hat leider nicht geklappt. Denn das zugeschickte Teil, hatte die gleichen Bruchstellen wie mein Original Kettenschutz. Der ursprüngliche Gedanke an einen Transportschaden hat sich schnell wiederlegt, denn die Platzikscheibe ist inzwischen regelrecht zerbröselt!
Irgendwie drängt sich mir der Gedanke auf dass dieses Plastikteil von minderer Qualität ist.
Sehr verwunderlich, denn das Fahrrad selbst macht einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck.
Der Kettenschutz gehört offensichtlich nicht dazu.
Ich spiele schon mit dem Gedanken dieses komische Ding ganz zu entfernen.

2012_07_04_Utopia SitzDer Sitz des Utopia macht nach den ersten 1000km leider keinen so tollen Eindruck. Ich weiß dass mein Phönix nicht mehr ganz neu ist, aber dass nach 2-3 Jahren die Sitzbespannung zu reißen beginnt obwohl das Fahrrad nichtmal 2000 km auf dem Tacho hat, finde ich schade. Es ist zwar derzeit noch nicht sehr schlimm, aber hier kündigt sich eine Reparatur des Sitzes schon an. Bei meiner Kilometerleistung fürchte ich dass es noch in dieser Saison passieren wird. DAS passt nicht ganz zum perfekten Qualitätseindruck!
Ich spiele hier mit dem Gedanken den Schalensitz des Scooterbike auf das Utopia zu montieren.
Dazu werde ich Michael von Backwind mal fragen, denn soweit ich weiß hat er noch ein Scooterbike in seiner Vorführ Flotte.

Alles in allem bin ich sowohl mit dem Utopia Phönix, als auch mit der Motorisierung sehr zufrieden. Einzig der lange Nachlauf des Motors stört mich noch etwas und ich hoffe noch immer dass Michel von Backwind dafür bald eine Lösung findet. Dadurch würde das Schalten noch schneller gehen und damit auch noch mehr Spass machen….

Was ich mit dem Kettenschutz machen werde, weiß ich noch nicht, aber vielleicht gibt es ja bei Utopia direkt eine Lösung!

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad | Tags: ,,

Radtour Leobersdorf–Pottenstein–Bad Vöslau mit Komoot

2012_06_24_Leobersdorf nach VöslauHeute ist es wieder soweit. Eine Radtour steht auf dem Programm. Andrea hat für uns eine nette Route rausgesucht. Ich plane die Route mit Komoot und nehme sie auf dem Android Smartphone mit.

Wir wollen von Leobersdorf den Triestingtal Radweg entlang bis Pottenstein fahren und danach rüber nach Bad Vöslau und dort im Thermenbad eine runde schwimmen gehen.
Mit dem Zug geht’s zuerst mal bis Leobersdorf.

Von dort fahren wir den gut beschilderten Triestingtal Radweg entlang. Die Route die Komoot berechnet hat, geht zwar nicht immer exakt entlang der Radroute, aber im Großen und Ganzen deckt sich die Strecke, gefällt mir gut. Als wir die Radroute dann verlassen um durch die Wälder entlang der von Komoot berechneten Strecke nach Bad Vöslau zu kommen, wird es leider wieder mal etwas unwegsam!

Auf der geplanten Strecke kommt man vielleicht als geübter Mountainbiker mit dem geeigneten Fahrrad weiter, oder wen man sich gute Wanderschuhe anzieht. Für Tourenradler ist die Strecke jedoch nicht zu fahren.
Es handelt sich zwar nur um kurze Teilstücke von ca. 1 km, allerdings haben wir nach der Odysee Tour nach Fischamend heute keine Lust mehr unsere Fahrräder durch Dickicht, oder unwegsames Gelände zu schieben!

Da wir inzwischen schon 30 km gefahren sind, haben wir auch keine Lust auf weitere Experimente und fahren entlang der Bundesstrasse Richtung Bad Vöslau. Dieses Stück kostet uns viel Akku, denn die Strecke geht einige Kilometer stetig Bergauf. Ab der Hälfte finden wir dann auch einen Radweg der uns wieder sehr gut gefällt. Schade dass uns Komoot diesen nicht vorgeschlagen hat…

Wer sich meine Erfahrungen genauer ansehen möchte, kann Aufzeichnung der gefahrenen Tour über Komoot aufrufen und sich die Fotokommentare ansehen. Die Funktion Kommentare und Fotos zu einer Tour dazu zufügen sind in dem Programm übrigens vorbildlich gelöst!!

Fazit: Die Tour war größtenteils sehr nett, aber die Karten der Open Streetmap, welche Komoot verwendet, haben noch Verbesserungspotential!
Oft sind Fußwege in weiß, wie Strassen eingezeichnet und manchmal entpuppt sich ein eigezeichneter Fußweg als asphaltierte Strasse auf der ich sogar Gegenverkehr erwarten würde.
Damit muss man derzeit bei der Planung leider noch rechnen, ich hoffe das innovative Team von Kommot kann da noch was verbessern, sonst wird es leide immer nötig sein die Strecke mühsam zu prüfen, bevor man losfährt.

Kategorie: Android, Fahrrad, GPS-Navigation

Utopia Phönix – nix für “Offroad”, Fahrradeck hat’s repariert !

2012_06_11_FahrradeckNachdem eine Radtour letztes Wochenende Aufgrund von Navigationsproblemen etwas zu tief “im Grünen” endete, hat mein Utopia Phönix die Kettenspannung der Schaltung “abgeworfen”.
Ich konnte gerade noch ca. 6-8 Teile in der Wiese aufsammeln und Andrea musste mein Utopia dann im strömenden Regen bis zur Straße schieben, während ich das Auto mit dem Fahrradträger holte.

Etwas unentspannt, habe ich daher heute früh beim Fahrradeck angerufen und um einen Reparatur Termin gebeten. Alex, dort ist Spezialist für Rohloff und alles was mit dieser Schaltung zu tun hat.

Innerhalb von ca. 10 Minuten hatte er nicht nur die Ursache des Problems diagnostiziert, sondern 5 Minuten später konnte ich bereits mit der reparierten Schaltung schon die erste Probefahrt machen.

Während einer kurzen Plauderei wurde dann auch noch von Herrn Weinhappl eine perfekte Lösung für die Montage meiner Taschen auf dem Gepäckträger “erfunden” die es auch möglich macht zusätzlich noch einen Korb auf dem Träger zu befestigen!
Und während ich ein Eis für die beiden holte war die Lösung gleich auch realisiert und fertig durchgeführt.
Ich bin absolut begeistert wie es den beiden Herrn beim Fahrradeck immer wieder gelingt mit vielen guten Ideen meine oft etwas speziellen Wünsche umzusetzen!

Und das noch dazu zu einem wirklich guten Preis, denn ich bezahlte nicht einmal eine halbe Arbeitsstunde für all diese tollen Lösungen.
Danke an euch Beide.  Ich kann euch nicht oft genug weiterempfehlen…

Kategorie: Fahrrad | Tags: ,

Suche einer Radroute von Schwechat nach Fischamnend

2012_06_09_Google FischamendHeute war die Suche einer Radroute von Wien nach Fischamend am Plan. Dazu habe ich meine neue Testsoftware Komoot hergenommen.
Die Strecke bis kurz nach Mannswörth hat Komoot wunderbar geplant. Durchgehend auf Radwegen oder in verkehrsberuhigten Strassen. Kurz nach Mannswörth ging die Route dann in die AU.
Ein sehr schöner Weg, den ich sicher nie alleine gefunden hätte führte uns mitten in die AU hinein.

Als der Weg dann nach ca. 1-2 km in einen Treppelweg mündete der mit Kopfsteinplfaster ausgelegt war, dachten wir uns noch nichts. Auch als der Pfad dann immer schmäler wurde, haben wir beschlossen unserem Forscherdrang weiter freien Lauf zu lassen.
Schließlich wurde der Weg so schmal dass wir absteigen und unsere Räder in immer dichteres Dickicht schieben mussten. Da auf der Karte in ca. 500m wieder eine Straße angezeigt wurde, dachten wir (noch) nicht ans Umdrehen.

Schließlich endete unser Weg in einer Landzunge die von drei Seiten vom Wasser eingeschlossen war. Durch die dichte Vegetation hatten wir nicht bemerkt dass uns bereits ca. einen halben Kilometer Wasser umgibt.
Diese Sackgasse endete mit einem Fußmarsch retour in strömendem Regen, da auch eines unserer Fahrräder leider durch einen Defekt nicht mehr Fahrtauglich war.2012_06_09_OSM Fischamend

3 Stunden später waren wir wieder daheim und schälten uns aus den nassen Sachen
Nicht sehr SUPER ;-(

Eine anschließende Prüfung der Ursache förderte zu Tage, dass die Route von Komoot (Open StreetMap Karte)mit der tatsächlichen Landschaft in diesem Bereich leider so überhaupt nicht übereinstimmt.
Der Wasserarm, der uns hier vom Festland getrennt hat, kommt auf der OSM-Karte nicht einmal vor!! (siehe Bilder)
Deshalb hatte uns Komoot auch so zielsicher in die Sachgasse geführt.

Ich betrachte diese Sache mal als einen einmaligen Ausrutscher, mal sehen wie es uns bei der nächsten Tour geht!

Kategorie: Fahrrad, GPS-Navigation