Kategorie GPS-Navigation

Smartphone Halterung für Überall, mit SP-Connect

Die ideale Halterung für das Handy auf all meinen Fahrzeugen, suche ich schon seit sehr langer Zeit!
Bis jetzt hatte ich die geniale Silikon Halterung Finn im Einsatz. Leider kann man damit das Smartphone nicht besonders schnell montieren und entfernen!

Auf der Bikemesse am Rathausplatz habe ich Kontakt zu SP-Connect geknüpft. Die Halterungen von SP-Connect basieren auf einer Schale für unterschiedliche Smartphone Modelle, die man mit einem Dreh an der Gegenstelle befestigen kann. Und diese Gegenstelle ist eine doppelschiene, die sich sehr vielfältig, ja fast grenzenlos auf nahezu jedem Fahrzeug konfigurieren und kombinieren läßt.
SP-Connect hat mit heute ein ausführliches Testpaket zugeschickt. Darin befinden sich einige fertieg Sets und viele nützliche Einzelkomponenten. Hier ein kleiner Auszug:

1 x Handlebar Mount (eventiell für den Etwow Roller!)
1 x Bike Bundle Universal (für mein Utopia Sesselrad)
1 x Wedge Case Set
1 x Universal Mount
1 x Clamp Mount

Ich werde während meiner nächsten Urlaubswoche bei längeren Radtouren einige der Kombinationen testen! Mal sehen welche Varianten ich finde…..

Kategorie: Fahrrad, GPS-Navigation

Navigation im Urlaub – Sygic gegen HereWeGo

Jedes Mal im Urlaub stellt sich die Frage mit welchem Navi ich denn gerne unterwegs sein möchte. Für das reine Navigieren im Inland verwende ich inzwischen entweder Google Maps oder HereWeGo. Im Urlaub sind mir die Beiden allerdings etwas zu wenig Leistungsfähig, da sie spezielle Funktionen, wie das einfache Speichern von Wegpunkten, oder Zwischenziele nicht oder nur umständlich beherrschen.

Deshalb habe ich für den Urlaub meine vor langer Zeit gekaufte Sygic Lizenz wieder aktiviert.
Sygic war bis zur Verschlimmbesserng der Oberfläche vor einigen Jahren meine absolute Lieblings App. Eine radikale Änderung der Bedienoberfläche mit massiven Einschränkungen der netten Features hat mich damals sehr verärgert und ich wendete mich von Sygic ab.
Im Urlaub allerdings hat die Software immer noch einige Vorteile:

  • Einfaches Speichern von Wegpunkten
  • mehrere Zwischenziele auf einer Route
  • sehr innovative Routen auf kleinen Straßen
  • Auswahlmöglichkeit der Routenführung (schnell, kurz, ökonomisch)
  • Speichern der Benutzerkonfig inkl. der Wegpunkte (lokal und in der DrobBox)

2016-09-20 SygicWir waren nun schon mehr als 500 km mit Sygic unterwegs und ich bin sehr zwiegespalten. Die Bedienung der Software ist zwar merklich flexibler als HereWeGo, und die Routenführung ist vorbildlich!!
Leider sind die Ansagen auf längeren Strecken oft mangelhaft. Speziell auf der Autobahn “vergisst” die Software wesentliche Abzweigungen an Autobahnkreuzen anzusagen, was MEHRMALS dazu geführt hat, dass wir einige Kilometer Umweg gefahren sind. Die Anzeige des Spurassistent führt in einigen Fällen dazu, dass am Display nur mehr Chaos angezeigt wird, weil sich die Software anscheinend nicht entscheiden kann, welche der Anzeigen wichtiger ist und daher eindeutig dargestellt werden sollte!

2016-09-20 HereWeGoDas Verbesserungspotential ist hier so massiv, dass ich in den letzten Tagen auf HereWeGo umgestiegen bin!
Da wir einige der Strecken mit beiden Programmen gefahren sind, kann ich auch bestätigen, dass es mit HereWeGo wesentlicher präzisere Ansagen in den entsprechenden Bereichen gibt. Die Routenführung ist zwar nicht immer so “innovativ”, wie bei Sygic, aber angekommen sind wir trotzdem immer ohne Umwege. Und mit HereWeGo haben wir uns jedenfalls kein einziges Mal verfahren!

Fazit:

Ich werde in Zukunft im Urlaub speziell auf längeren Autobahnstrecken die umständliche Bedienbarkeit von HereWeGo in Kauf nehmen und auf Sygic verzichten. Denn letztendlich sind hier präzise Ansagen wichtiger, als eine besonders innovative Routenführung.
Sygic wird in meinem Anwendungsbereich eher ein Nieschendasein finden, wenn ich mal ohne Autobahn im Hinterland innovative Routen finden will und etwas Zeit habe auch mal eine Abzweigung zu verpassen.
Müsste ich mich für eines der Beiden Programme entscheiden, dann wäre es derzeit eindeutig HereWeGo denn die Routenführung UND die Sprachansagen sind wirklich sehr brauchbar!

Programme im Playstore:
Here We Go
Sygic

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Reisen

Komoot – Neuerungen beim Offline Routing

2015-04-13 Komoot OfflineSeit einiger Zeit gibt es eine wesentliche Neuerung in Komoot, die nicht ganz offensichtlich ist.

– Man kann jetzt geplante Touren inklusive der Karten aller Information und der Sprachansagen mit einem Klick auf der Tour Info offline speichern

– Offline Karten gibt es jetzt weltweit

Damit wird Komoot absolut Offline tauglich!
Ich werde die neune Funktionen bei der nächsten Radtour testen, mal sehen …

Kategorie: Fahrrad, GPS-Navigation | Tags:

Sygic Supersonderangebot!

SygicHeute habe ich eine Werbung von Sygic bekommen.
Supersonderangebote

Speziell das Angebot EUROPE & Russia ist wirklich toll, auch wenn man Russland gar nicht braucht. Denn damit bekommt man ganz Europa um EUR 19.90!!

Schnell sein, das Angebot gilt nur bis 29.06.2014 also nur 3 Tage!!

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Smartphone

Sygic Navigation – 50% Preisnachlass

Eines der besten Naviprogramme für Smartphones hat für kurze Zeit die Preise gesenkt.

Sygic gibt es jetzt 50% billiger.

2014-02-13 Sygic

Für alle die noch kein Offline Navi haben, eine gute Gelegenheit!

Wer sich noch nicht mit Sygic auseinander gesetzt hat, kann gerne meinen Artikel über Sygic lesen, der im August 2013 in der PC-News erschienen ist!

Kategorie: Android, GPS-Navigation

Sygic offline – Praxistest im Ausland

Bei einem Seminaraufenthalt, bei dem ich einige Tage in Deutschland verbringen durfte, hatte ich Gelegenheit meine derzeitige Sygic Testversion das erste Mal “Offline” zu verwenden.
Leider bin ich seither nicht mehr so begeistert von der Software!

Das Programm zeigt im Offline Betrieb sehr oft ein extrem lästiges Infofenster an, welches sehr viel Geduld bei der Eingabe der Route im Offlinebetrieb erfordert!

20131016_Sygic

Dieses Fenster stört sekundenlang bei der Eingabe des Zieles und poppt danach immer wieder in der Routenansicht auf und überdeckt Routenanweisungen und Symbole! Wirklich sehr lästig.

Im weiteren Betrieb der Software konnte ich an einem Tag Sygic gar nicht mehr starten, da die Software meldete, dass irgendein nötiger Programmteil fehlt, der unbedingt heruntergeladen werden muss. Ich vermute ein Update, das ich am Abend zuvor im Hotel WLAN heruntergeladen hatte, wollte nach dem Programmstart nochmal nach “Hause telefonieren”. Da der Programmstart allerdings bereits erst unterwegs erfolgte ging das nicht! Erst als ich diesen Programmteil am darauffolgenden Abend im Hotel über WLAN heruntergeladen hatte, lies sich die Software wieder starten. Diese gravierende Fehlfunktion macht Sygic für mich im Praxiseinsatz absolut unbrauchbar!! Denn man kann nicht immer davon ausgehen, dass ich überall online gehen kann und gerade im Ausland kann ich eine Software die solche Blödheiten macht, NICHT brauchen.

Zur Krönung der Sache, waren am letzten Tag meiner Reise ALLE meine Favoriten und gespeicherten Routen verschwunden! Ich konnte wichtige Ziele nicht mehr anfahren, da ich mich darauf verlassen hatte, dass diese in Sygic zuverlässig gespeichert waren. Die von mir eingestellte Daten Sicherung über DropBox hat in diesem Fall auch nicht geholfen, da diese schon vor einiger Zeit mit einem Replizierkonflikt ausgestiegen war!

Schade, denn ONLINE funktioniert die Software wirklich nicht schlecht und hat mir durch ihren umfangreichen Funktionsumfang immer gut gefallen. Durch diese Unzuverlässigkeit beginnt wieder eine Suche nach einer zuverlässigen OFFLINE Navigationssoftware, die auch IMMER Offline funktioniert. Sygic ist es, zumindest im Ausland im Offlinebetrieb, nach derzeitiger Erkenntnis SICHER NICHT mehr!!

Kategorie: GPS-Navigation

Sygic Praxistest im Urlaub, mal sehen ….

Nachdem ich nun schon Navigon, Alk Copilot und TomTom getestet habe, fällt meine Wahl diesmal auf SYGIC.

Sygic ist in unseren Breiten unter den oben genannten die meistverkaufte Software.

Ein kurzer Test einer schon sehr alten Version von Sygic, hat mich neugierig genug gemacht um zu versuchen nun auch eine offizielle Teststellung der aktuellen Version zu bekommen.

Wenn ja, dann werde ich die Software im Urlaub ausführlich testen und dann berichten.

Bin schon gespannt ob das klappt…..

Kategorie: Android, GPS-Navigation

Alk Copilot – kostenlose Version ohne Sprachansage

Hat jemand nach meinem Testbericht Lust bekommen hat, den Copilot mal zu testen?

Kein Problem, es gibt im Playstore eine kostenlose Version zum Testen.
Diese Version ist bis auf einige Kleinigkeiten voll funktionsfähig, nur dass die Sprachansage und die Verkehrsmeldungen fehlen. Selbst die Karten lassen sich in dieser Version offline herunterladen!
Zum Ausprobieren perfekt!

Und hier könnt ihr euch ein kleines Imagevideo ansehen, wo man viele der eingebauten Funktionen sehen kann:

Imagevideo

 

Alles in allem ist der Alk Copilot eine sehr brauchbare Alternative zum Mitbewerb, einfach mal ausprobieren….

Kategorie: Android, GPS-Navigation

Alk Copilot Live im Praxistest – auch für Fußgänger

2012-11-20 Copilot FußmodusDer Copilot ist auch für Fußgänger geeignet. Ja, ich weiß, das kann Google Maps hervorragend!
In einem fremden Land wo man Roaming Gebühren bezahlen muss, ist allerdings der Copilot die bessere Lösung!
Die Navigation funktioniert genau wie im Auto, nur dass man zusätzlich eine grüne Linie eingeblendet bekommt. Diese Linie zeigt die Himmelsrichtung des Zieles an.
Für Leute die sich ihren Weg eher intuitiv nach den baulichen Gegebenheiten aussuchen wollen eine nette Möglichkeit mal hier und da vom Weg abzukommen 
Auf meinem HTC One X Testgerät ist mir aufgefallen dass sich die Kartenansicht während des Gehens unmotiviert herumdreht. Das liegt allerdings auch an dem ungenauen GPS Empfang in den Häuserschluchten des 1.Bezirks.
Für eine genaue Positionierung und Bestimmung der Gehrichtung, sollte man daher ab und zu mal stehenbleiben.
Zusätzlich gibt es beim Copilot noch einen sogenannten “Autofinder” mit dem man sich nach einem Restaurantbesuch zu seinem geparktem Auto lotsen lassen kann…

Kategorie: Android, GPS-Navigation

Alk Copilot Live im Praxistest – Test im Auto

2012-11-17 22.18.52Informationen während der Fahrt sind für manche Leute wichtig, für manche weniger. Ich sehe immer gerne möglichst viele Infos auf dem Bildschirm. Zumindest aber die noch zu fahrende Entfernung und die geschätzte Ankunftszeit. Beides kann der Copilot wahlweise rechts oder links unten in einem blauen Feld anzeigen. Wenn man dann noch die Geschwindigkeitswarnung auf 5km/h über der gefahrenen Geschwindigkeit einstellt, und den Ton abschaltet, kommt man zusätzlich zu einer Geschwindigkeitsanzeige, die in rot unter der Geschwindigkeitsinfo angezeigt wird, wenn man zu schnell ist. (siehe Bild links)

Heute stehen einige Termine mit Auto auf dem Programm. Eine gute Gelegenheit um den Alk Copilot zu testen.2012-11-19 19.32.05
Bei meiner erste Fahrt über die S1 bemerke ich, dass die fixen Geschwindigkeitsbeschränkungen im Programm in diesem Bereich gut funktionieren. Wenn ich auf der Autostraße eine 100er Beschränkung sehe, wird diese auch im Programm richtig angezeigt. Das funktioniert natürlich nur, wenn es keine variablen Beschränkungen sind.
Meine Ausfahrt nach Korneuburg liegt in einem Tunnel. Trotzdem dass dort natürlich kein GPS Empfang ist, kommt die Abbiegeanweisung rechtzeitig. Denn das Programm rechnet im Tunnel die zuvor gefahrene Geschwindigkeit weiter.
2012-11-17 13.21.40Mein Ziel in einer Reihenhaussiedlung in Korneuburg wird allerdings nicht korrekt gefunden. Die eingestellte Hausnummer zeigt das Programm ca. 500m vom tatsächlichen Ziel entfernt an. OK, die Hausnummern in dieser Siedlung sind nicht fortlaufend, aber trotzdem, andere Programme können das besser!

Die zweite Fahrt an diesem Tag geht nach Grafenegg. Ich muss direkt ins Schloss Grafenegg und habe keine genaue Adresse gefunden. Hier hilft mir die POI Suche, wo ich das Schloss einfach unter Eingabe des Namens finde. Da ich die Strecke dorthin noch nicht so genau kenne, sehe ich mir die Routenvorschläge des Programmes an. Wie man im Bild sehen kann, gibt es für diese Strecke drei, zum Teil sehr unterschiedliche Routen.
Alles in Allem bin ich bis jetzt jedenfalls recht angetan von der Software, denn sie hat vielfältige Einstellungsmöglichkeiten und funktioniert gut.

Kategorie: Android, GPS-Navigation

Alk Copilot Live im Praxistest – erster Eindruck

Da ich im Sommer eher mit dem Fahrrad als mit dem Auto unterwegs war, habe ich den Test des Alk Copilotlive immer wieder verschoben. Heute habe ich begonnen die Software auf meinem HTC One X ernsthaft zu testen.

Nach der Installation der Testversion, welche ich von der Alk-Pressestelle  bekommen habe, fällt mir sofort auf, dass der Copilot ein sehr2012-11-15 15.02.54 umfangreiches Produkt ist. Viele detaillierte Einstellungen sind möglich! Hier ein Auszug was man alles konfigurieren kann:

  • die Stimme der Sprachansage
    weitere Stimmen kann man herunterladen
  • Kartenstil, Farbschema und Positionsanzeige
  • Unfallschwerpunkte (in welcher Entfernung sie angesagt werden)
  • Abbiegehinweise (Entfernung und Art)
  • Positionsinfos können an Facebook oder Twitter geschickt werden
  • Einstellungen für Tempolimit und Ansage
  • Masseinheiten, Verkehrsdienstwarnungen
  • und vieles mehr

Nachdem ich alles eingestellt habe geht’s gleich mal los. Die Navigationsziele sind genau so vielfältig, wie die Einstellungsmöglichkeiten2012-11-15 16.38.15

  • Adresse
  • Meine Ziele (persönliche POI’s nach Kategorien)
  • POI’s der Software (vom Restaurant bis zur Tankstelle)
  • lokale Google Suche
  • Wikipedia Suche
  • Kontakt aus dem Adressbuch
  • GPS Koordinaten
  • lokal auf der Karte
  • Photonav

Viele der Suchmöglichkeiten gibt es bei anderen Programmen auch. Speziell die Photonav Suche hat mich allerdings von der Funktion her beeindruckt. Wählt man sie aus, werden alle Fotos aus dem Album angezeigt, die GPS Koordinaten beinhalten und man braucht nur das entsprechende Foto auszuwählen um zu dem Punkt zu gelangen wo das Bild aufgenommen wurde. Habe es probiert, funktioniert gut. Wozu ich diese Funktion in der Praxis brauche, werde ich mir noch überlegen Zwinkerndes Smiley

Copilot Live hat mich überrascht, denn die vielen Funktionen falle auf den ersten Blick gar nicht so auf und die Software lässt sich trotzdem intuitiv bedienen. Gefällt mir gut.

Soweit zu meinem ersten Eindruck. Ich werde in der nächsten Zeit öfter mal das Auto bewegen um herauszufinden wie gut sie navigiert…

Kategorie: Android, GPS-Navigation

TomTom für Android – die erste Version ist verfügbar

Ich werde die neue Version in den nächsten Tagen zum Testen bekommen und dann darüber berichten…
Da leider noch keine Version verfügbar ist, die auf meinem OneX mit einer Bildschirmauflösung von 1280 x 720 läuft, werde ich die ersten Tests mit meinem Desire HD machen!!
Schade, aber derzeit hat TomTom keine hochauflösende Version im Programm….

Hier die Pressemeldung:

Wien, 4. Oktober 2012 – Im September konnten Android-Nutzer erstmals während der IFA einen Blick auf die neue App von TomTom werfen. Ab heute kann die TomTom Navigations App für Android bei Google Play heruntergeladen werden. Die neue App ergänzt die erfolgreiche Navigations App für iPhone/iPad und lässt Millionen von Nutzern eines Android-Smartphones von der erstklassigen Navigation von TomTom zu profitieren.

TomTom AndroidAppDie Android App ist speziell für Autofahrer entwickelt worden und zur Einführung zu einem Sonderpreis erhältlich. Die aktuellen Karten von TomTom sind Teil der App und werden offline auf dem Gerät gespeichert. So müssen sich Nutzer keine Gedanken darüber machen, dass sie während der Fahrt die Internetverbindung verlieren oder im Ausland Kosten für Roaming entstehen. Die App beinhaltet zudem ein kostenloses Kartenupdate pro Quartal. So können Autofahrer sicher sein, dass sie stets mit der aktuellsten Karte unterwegs sind.

Preis und Verfügbarkeit:

Die TomTom Navigations App für Android ist ab sofort zum Einführungspreis ab € 34,99 im Google Play Store erhältlich.

Funktionen der TomTom Navigation für Android im Überblick:

  • Navigierbare Karten, komplett offline: Egal ob mit Datenverbindung oder ohne, die hochauflösenden Karten sind schnell geladen und die Route rasch berechnet. So werden hohe Roamingkosten im Ausland vermieden.
  • Free Lifetime Maps: Damit sich Autofahrer sicher sein können, stets die schnellste Route an ihr Ziel vorgeschlagen zu bekommen, erhalten sie immer die aktuellste Karte. Solange die App von TomTom unterstützt wird, gibt es vier kostenlose Kartenupdates pro Jahr.
  • IQ Routes: Die schnellsten Routen und die verlässlichsten voraussichtlichen Ankunftszeiten, zu jeder Tageszeit.
  • TomTom HD Traffic: Live Verkehrsinformationen helfen Nutzern dabei, schneller an ihr Ziel zu kommen. Dieser Dienst ist als In-App Kauf erhältlich.
  • Radarkameras: Bußgelder vermeiden, dank Warnungen vor Radarkameras in Echtzeit. Dieser Dienst ist als In-App Kauf erhältlich.
  • TomTom Places: Suchergebnisse, auf die Bedürfnisse von Autofahrern zugeschnitten.
  • Multitasking: Eindeutige Turn-by-Turn Führung, auch während Telefonaten.
  • Nahtlose Integration: Nutzt die Kontakte aus dem Android Smartphone für die Navigation.
  • Fahrspurassistent: Sorgt für Durchblick, wenn man sich unübersichtlichen Abzweigungen und Kreuzungen nähert.
  • Gesprochene Straßennamen: So kann der Fahrer die Augen auf der Straße lassen
  • gesprochene Navigationsanweisungen inklusive Straßennamen machen das Abbiegen noch einfacher.

zusätzliche Funktionen der TomTom Universalhalterung mit Freisprechfunktion:

  • Freisprechfunktion: Über Bluetooth® verbindet sich das Telefon des Fahrers mit der Halterung und ermöglicht so sicheres Telefonieren auch während der Fahrt.
  • Lautsprecher: Nahtlose Integration der App zur verbesserten Sprachwiedergabe über den eingebauten 2 Watt Lautsprecher für hohe Audioqualität und klar verständliche Telefonate und Navigationsansagen während der Fahrt.

Technische Anforderungen an das Smartphone:

  • Android OS:  2.2 oder neuer
  • Bildschirmauflösung: 800×480 oder 854×480
    höhere Displayauflösungen folgen
  • Speicher: 215 MB – 3,7 GB freier Speicher, je nach Version der App
Kategorie: Android, GPS-Navigation

Radtour Leobersdorf–Pottenstein–Bad Vöslau mit Komoot

2012_06_24_Leobersdorf nach VöslauHeute ist es wieder soweit. Eine Radtour steht auf dem Programm. Andrea hat für uns eine nette Route rausgesucht. Ich plane die Route mit Komoot und nehme sie auf dem Android Smartphone mit.

Wir wollen von Leobersdorf den Triestingtal Radweg entlang bis Pottenstein fahren und danach rüber nach Bad Vöslau und dort im Thermenbad eine runde schwimmen gehen.
Mit dem Zug geht’s zuerst mal bis Leobersdorf.

Von dort fahren wir den gut beschilderten Triestingtal Radweg entlang. Die Route die Komoot berechnet hat, geht zwar nicht immer exakt entlang der Radroute, aber im Großen und Ganzen deckt sich die Strecke, gefällt mir gut. Als wir die Radroute dann verlassen um durch die Wälder entlang der von Komoot berechneten Strecke nach Bad Vöslau zu kommen, wird es leider wieder mal etwas unwegsam!

Auf der geplanten Strecke kommt man vielleicht als geübter Mountainbiker mit dem geeigneten Fahrrad weiter, oder wen man sich gute Wanderschuhe anzieht. Für Tourenradler ist die Strecke jedoch nicht zu fahren.
Es handelt sich zwar nur um kurze Teilstücke von ca. 1 km, allerdings haben wir nach der Odysee Tour nach Fischamend heute keine Lust mehr unsere Fahrräder durch Dickicht, oder unwegsames Gelände zu schieben!

Da wir inzwischen schon 30 km gefahren sind, haben wir auch keine Lust auf weitere Experimente und fahren entlang der Bundesstrasse Richtung Bad Vöslau. Dieses Stück kostet uns viel Akku, denn die Strecke geht einige Kilometer stetig Bergauf. Ab der Hälfte finden wir dann auch einen Radweg der uns wieder sehr gut gefällt. Schade dass uns Komoot diesen nicht vorgeschlagen hat…

Wer sich meine Erfahrungen genauer ansehen möchte, kann Aufzeichnung der gefahrenen Tour über Komoot aufrufen und sich die Fotokommentare ansehen. Die Funktion Kommentare und Fotos zu einer Tour dazu zufügen sind in dem Programm übrigens vorbildlich gelöst!!

Fazit: Die Tour war größtenteils sehr nett, aber die Karten der Open Streetmap, welche Komoot verwendet, haben noch Verbesserungspotential!
Oft sind Fußwege in weiß, wie Strassen eingezeichnet und manchmal entpuppt sich ein eigezeichneter Fußweg als asphaltierte Strasse auf der ich sogar Gegenverkehr erwarten würde.
Damit muss man derzeit bei der Planung leider noch rechnen, ich hoffe das innovative Team von Kommot kann da noch was verbessern, sonst wird es leide immer nötig sein die Strecke mühsam zu prüfen, bevor man losfährt.

Kategorie: Android, Fahrrad, GPS-Navigation

Touren aufnehmen mit Komoot

Man kann mit der Fahrrad und Wandernavigationssoftware auch Touren aufzeichnen OHNE vorher eine Tour zu planen.

Einfach im Hauptmenü auf “Meine Position” klicken. Sobald die Position angezeigt wird, kann manunten im Bildschirm die Aufnahme starten.

Nun kann man das Handy ruhig abschalten und verstauen  – die Aufzeichnung läuft auch im Hintergrund weiter.
Wichtig ist nur, dass der GPS Empfänger noch ein ausreichend gutes Signal bekommt!!

Aufnahme speichern

Am Ende der Tour beendet man die Aufnahme mit demselben Button unten im Bildschirm. Nun kann man die Tour speichern, mitsamt den Bildern und Kommentaren, die unterwegs gemacht wurden. Wirklich sehr praktisch!!

Gibt man einen Namen ein und drückt auf “Speichern”, wird die Tour automatisch mit dem Online-Profil synchronisiert und ist jederzeit abrufbar.

So aufgezeichnete Touren lassen sich sehr einfach mit Freunden teilen!

Fazit: Sehr einfach und Problemlos, gefällt mir

Kategorie: Android, GPS-Navigation | Tags:

Suche einer Radroute von Schwechat nach Fischamnend

2012_06_09_Google FischamendHeute war die Suche einer Radroute von Wien nach Fischamend am Plan. Dazu habe ich meine neue Testsoftware Komoot hergenommen.
Die Strecke bis kurz nach Mannswörth hat Komoot wunderbar geplant. Durchgehend auf Radwegen oder in verkehrsberuhigten Strassen. Kurz nach Mannswörth ging die Route dann in die AU.
Ein sehr schöner Weg, den ich sicher nie alleine gefunden hätte führte uns mitten in die AU hinein.

Als der Weg dann nach ca. 1-2 km in einen Treppelweg mündete der mit Kopfsteinplfaster ausgelegt war, dachten wir uns noch nichts. Auch als der Pfad dann immer schmäler wurde, haben wir beschlossen unserem Forscherdrang weiter freien Lauf zu lassen.
Schließlich wurde der Weg so schmal dass wir absteigen und unsere Räder in immer dichteres Dickicht schieben mussten. Da auf der Karte in ca. 500m wieder eine Straße angezeigt wurde, dachten wir (noch) nicht ans Umdrehen.

Schließlich endete unser Weg in einer Landzunge die von drei Seiten vom Wasser eingeschlossen war. Durch die dichte Vegetation hatten wir nicht bemerkt dass uns bereits ca. einen halben Kilometer Wasser umgibt.
Diese Sackgasse endete mit einem Fußmarsch retour in strömendem Regen, da auch eines unserer Fahrräder leider durch einen Defekt nicht mehr Fahrtauglich war.2012_06_09_OSM Fischamend

3 Stunden später waren wir wieder daheim und schälten uns aus den nassen Sachen
Nicht sehr SUPER ;-(

Eine anschließende Prüfung der Ursache förderte zu Tage, dass die Route von Komoot (Open StreetMap Karte)mit der tatsächlichen Landschaft in diesem Bereich leider so überhaupt nicht übereinstimmt.
Der Wasserarm, der uns hier vom Festland getrennt hat, kommt auf der OSM-Karte nicht einmal vor!! (siehe Bilder)
Deshalb hatte uns Komoot auch so zielsicher in die Sachgasse geführt.

Ich betrachte diese Sache mal als einen einmaligen Ausrutscher, mal sehen wie es uns bei der nächsten Tour geht!

Kategorie: Fahrrad, GPS-Navigation

Komoot – Fahrradnavigation wirklich praktisch!

Vor einigen Tagen war es soweit2012-06-15_13-00-38, wir haben unsere erste mit Komoot geplante Tour mit dem Fahrrad hinter uns.

Zum Einstieg legt man sich auf der Webseite einen Benutzer an. Danach darf man sich kostenlos ein Gebiet aussuchen in dem man das Programm testen kann. Dieses Gebiet wird dann “freigeschaltet” und dann kann es losgehen.

Man kann die Tour entweder auf der Webseite von Komoot planen und diese dann mit einem Mausklick auf das Smartphone laden, oder aber man plant die Tour gleich direkt am Phone.

Dazu sucht man sich entweder einen Rundkurs aus wo man eine Zeit oder Distanzvorgabe machen kann oder man wählt eine Wegstrecke von A nach B.

Unter “Sportart” kann man dann festlegen ob man die Strecke zu Fuß Wandern, mit dem Fahrrad oder dem Mountainbike befahren möchte. Zum Verfeinern der Route kann man angeben ob Asphalt oder Schotter bevorzugt wird und auch welche Kondition man hat. Die Eingäben werden dann bei der Routenberechnung verwendet.

Ist die Route fertig berechnet, wird sie am Display des Gerätes angezeigt und sobald man auf “losgehts” drückt wird gestartet. Gleichzeitig zur Routenanzeige wird im Hintergrund auch die tatsächlich gefahrene Strecke aufgezeichnet. Mit dem Knopf in der Mitte, der wie ein Stern aussieht, kann man die Karte zentrieren und entweder genordet, oder in Fahrtrichtung mitführen lassen.

Unterwegs werden vom Programm diverse Sehenswürdigkeiten angezeigt und können auf der Route als Zwischenziele berücksichtigt werden. Am Display kann man sich entweder die Höhenmeter, oder aber die bereits gefahrene Strecke anzeigen lassen.
Findet man sehenswerte Dinge entlang seiner Strecke, können diese fotografiert und automatisch in die Route eingebaut werden.

Das Programm ist sehr übersichtlich und die Routenplanung funktioniert wirklich intuitiv und einfach. Verlässt man die Route, dann fragt die Software ob man die Streckenführung anpassen will, oder nicht. Dazu ist dann allerdings eine Daten Verbindung nötig.
Für eine bereits berechnete Route benötigt das Programm grundsätzlich KEINE Datenverbindung, da die Karten offline heruntergeladen werden.2012-06-15_12-48-52

Nach Beendigung der Tour kann man die Aufgezeichnete Strecke auf die KomootWebseite hochladen und mit wenigen Mausklicks mit anderen Leuten teilen.

Als Beispiel habe ich euch die aufgezeichnete Tour freigegeben. Auf dieser Radtour sind wir recht viel Schotterweg gefahren, dafür aber immer mitten im Grünen. Weil ich als Verkehrsmittel “Mountainbike” ausgewählt hatte, kamen wir auch zwei Mal auf einen Streckenabschnitt der schon etwas holprig und mit Gras bewachsen war.

Bin schon gespannt wie das beim nächsten Mal aussieht, wenn ich statt “Mountainbike” die Einstellung  “Fahrrad” auswähle….

Fazit:
Komoot sollte man sich als Radfahrer oder Wanderer jedenfalls ansehen. Es ist einfach und intuitiv zu bedienen. Ohne viel Schnick Schnack und funktioniert überraschend gut.
Jetzt fehlt auf meinem Fahrrad nur noch eine “Offroad taugliche” Smartphone Halterung, an der bin ich schon dran…

Kategorie: Android, GPS-Navigation | Tags:

Fahrradnavigation aber wie ??

KomootMit dem neuen Fahrrad für Andrea ist eine Erweiterung unseres Aktionsradius eingetreten.
Nun muss auch eine vernünftige Routenplanung her.

Als erster Versuch habe ich mich an die alten Zeiten erinnert, wo wir mit dem Routeconverter händisch auf der Google Karte unsere Fahrradrouten gezeichnet, und dann als GPX Dateien in eine Software am PDA gespielt haben.
Diese Variante geht auch mit Android!

Man nehme eine GPX Datei und die Software OruxMaps und kann schon einer Route nachfahren. Und das sogar kostenlos!!
Allerdings muss man sich mit der Software etwas auseinandersetzen, denn sie ist sehr Leistungsfähig und daher nicht immer intuitiv zu bedienen!

Über einen Zufall bin ich auf die Software Komoot gestoßen, die ich in den nächsten Tagen etwas genauer testen werde. Damit kann man sowohl am PC als auch am Smartphone Routen planen, die dann automatisch auf beiden Geräten zur Verfügung stehen und verwendet werden können.

Klingt alles sehr kommod mit komoot….
Genaueres werden wir am kommenden Feiertag erfahren, da gibt es die erste Radltour mit Komoot

Kategorie: Fahrrad, GPS-Navigation | Tags:

DIE Rettungsgasse – ein schwieriges Projekt

Gestern hatten wir auf der A4 während eines Staus die Möglichkeit “live” die Bildung einer Rettungsgasse zu beobachten.

Was passiert wenn sich halbwissende Autofahrer gemischt mit unwissenden Autofahrern an einer Rettungsgasse versuchen, sieht man bestens auf meinem Foto.
Mit dieser Vorgehensweise gelingt es in kürzester Zeit sowohl den Pannenstreifen zu blockieren, als auch Einsatzfahrzeuge am Durchfahren in der Mitte erfolgreich zu hindern.
In unserem Fall war es gottseidank nicht nötig ein Einsatzfahrzeug vorbeizulassen.

Und das hat nicht nur mit dummen oder unwissenden Autofahrern zu tun, sondern einfach nur damit, dass man ein Stauende weder beeinflussen, noch berechnen kann.
Würde man nach der bisherigen Regel, einfach auf seiner Spur stehen bleiben, dann wäre der Pannenstreifen frei für Einsatzfahrzeuge.
Und das ohne dass jemand sein Auto gezielt irgendwo hinlenken muss. Denn dadurch kommt es in der Praxis im “Stop & Go” Verkehr zum dauernden ZickZack fahren. Das Resultat sieht man hervorragend im Bild. Und besonders dumme Autofahrer versuchen dann noch die am Pannenstreifen stehenden zu überholen und dann stehen die Deppen oft sogar nebeneinander und beschimpfen sich Zwinkerndes Smiley

Wenn ihr wissen wollt wie sich die “Macher” das vorstellen, dann könnt ihr euch die Theorie auf www.rettungsgasse.com ansehen. Die Praxis sieht bewiesener Massen anders aus …..

Meiner Meinung nach macht die Rettungsgasse nur dort einen Sinn, wo es keinen Pannenstreifen gibt.
Überall anders ist die Rettungsgasse nicht nur absolut sinnfrei, sondern sogar kontraproduktiv wie auf dem Foto zu sehen ist!
Ist allerding MEINE persönliche Meinung.

Kategorie: GPS-Navigation, Meckerecke

fast 50% Preisnachlass bei Navigon für Android

2012_05_16_NavigonGarmin hat seiner Software Navigon für Android die Versionsnummer 4.1.2 verpasst. Nun läuft die Software auch auf den Galaxy Nexus Modellen. Allerdings nur wenn sie mindestens Android 4.0.4 installiert haben.

Mit diesem Update gibt es auch eine Preisreduktion von fast 50 % bis 29.5.2012.
So kostet beispielsweise die EUR 47,47 statt EUR 90,-

Auch auf Kartenabo “FreshMaps” und “Traffic Live” gibt es Ermäßigung!

Quelle: golem.de

Kategorie: Android, GPS-Navigation

Navigon für Windows Phone zum halben Preis!

imageHeute habe ich auf der Windows phone Webseite von Navigon ein gutes Angebot gefunden.

Die Software gibt es für kurze Zeit zum halben Preis! Das bedeutet Europa um knapp 43,- EUR in die Tasche zu stecken!
Nicht schlecht!!

Ich habe ja diese Version von Navigon unlängst für einem Artikel getestet.
Hat dort einwandfrei funktioniert, kann ich also weiterempfehlen.

Kategorie: GPS-Navigation, Windows Phone

Navigon für Windows Phone 7–Testbericht fertig

2012_02_25_NavigonHeute habe ich den Entwurf meines Artikels über Navigon für Windows Phone 7 aus der Redaktion der PC-News bekommen.

Der Artikel sollte zwar schon in der aktuellen Ausgabe erscheinen, aber durch ein Versehen kommt er erst nächstes Mal rein.

Deshalb gibt es ihn schon vorab auf meiner Webseite zum Probelesen. Falls jemand einen Fehler in dem Entwurf findet, würde ich mich über ein kurzes Feedback freuen.

Hier der Link zum Artikel…

Kategorie: GPS-Navigation, Windows Phone

Navigon für Windows Phone 7 im Test

Dank der Navigon Pressestelle, habe ich seit ein paar Minuten eine Version von Navigon auf meinem Windows Phone 7 Gerät HTC HD7.
Diese Version ist vor einigen Tagen angekündigt worden und steht ab sofort zum Download bereit

Die Installation war zwar etwas “tricky” aber nun ist es geschafft. Gottseidank habe ich mein Windows Phone Gerät NICHT im Echtbetrieb, daher war im eingebauten Speicher auch noch genug Platz für die ca. 2,3 GB großen Karten.

Die Installation der Software erfolgt über den Marketplace und beim ersten Start wird dann das Kartenmaterial auf das Gerät geladen. Das kann entweder über WLAN oder über Zune erfolgen. Ich habe mich bei meinen Test mal für WLAN entschieden.

Beim Runterladen muss man darauf achten, dass das Gerät nicht abschaltet, sonst bricht der Download ab. Gut gelöst ist allerdings die Möglichkeit, dass bereits heruntergeladene Teile nicht nochmal geladen werden. Somit habe ich nach 3 x wieder Einschalten alles auf meinem Gerät.

Der erste Eindruck der Software ist sehr gut!
Ob die Software auch so gut funktioniert, werde ich in den nächsten Tagen herausfinden und dann hier berichten  ….

Kategorie: GPS-Navigation, Smartphone, Windows Phone

IGO8 für Android – eigene POI’s verwenden

2011_08_24_IGO4Unlängst habe ich eine Version von IGO8 für Android in die Hände bekommen und damit etwas rumgespielt. 2011_08_24_IGO5
Bei dieser Gelegenheit habe ich herausgefunden, dass die alte Variante POI’s oder andere Wegpunktelisten als  .kml Dateien einzubinden, dort wieder funktioniert.

Man kopiert einfach die .KML Dateien auf der Speicherkarte in den Ordner:

\igo\content\userdata\poi\

und kann dann auf die Listen über das Menü zugreifen.

Dazu verwendet man “Zieleingabe”, “Orte suchen”. Dort wählt man “andere Orte” aus. Nachdem man ausgewählt hat welcher Ort durchsucht werden soll, ich habe zum Beispiel “hier in der Nähe” gewählt, dann kann man unter “Kategorien durchsuchen” eine Liste auswählen.

Danach sieht man alle in der Nähe befindlichen Punkte aus DIESER Liste. Perfekt, wenn man beispielsweise irgendwo ist und die nächste U-Bahn Station sucht….
Somit ist IGO wieder etwas brauchbarer für Leute die gerne eigene POI Listen erstellen. Nur schade, dass man IGO für Android immer noch nicht im Market findet und kaufen kann….

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Smartphone

Navigon für Android – hat noch Verbesserungspotential

Vor ca. 3 Wochen habe ich eine Testversion von Navigon für Android bekommen.
Leider ist die Android Version der Software nicht zu vergleichen mit der Navigon Version auf den PNA’s Sie funktioniert zwar stabil, hat aber noch einige Schwächen beim Navigieren und beim Finden von Routen und Adressen.

Ich habe deshalb meinen Artikel um einige Zeit verschoben, denn so wie die Software derzeit funktioniert hat sie noch Verbesserungspotential, um es mal nett zu formulieren.

Ich verwende Navigon Software seit langem und sie war bis jetzt immer meine Erste Wahl, was die Routenplanung und die Qualität der Sprachansagen betrifft. Deshalb bin ich auch zuversichtlich dass die Programmierer diese perfekte Lösung auch auf Android hinbekommen. Meines Erachtens wird das allerdings noch einige Zeit dauern.

Mit Heute würde ich davon eher abraten da ich in meinem Test folgende Fehler gefunden habe, die auch NUR bei der Android Version aufgetreten sind:2011_07_07_Navigation

1.)    Verliert das Gerät (z.B. im Tunnel) die GPS Verbindung, wird die Route oft nicht weitergerechnet
2.)    Die Software kann in Österreich nicht richtige unterscheiden zwischen Mautstraße und Autobahn.
Hier wäre eine Trennung zwischen Straßen mit Autobahnmaut (Jahresvignette) und kostenpflichtiger Benutzung nötig!
3.)    Bei mehreren Strecken wurden Routen mit bis zu 20 km Umweg berechnet, obwohl die Berücksichtigung von Verkehrsinfo nur „auf Anfrage“ aktiviert war.
4.)    Einige Adressen die im PNA ohne Probleme gefunden werden sind in der Android Version nicht vorhanden!
5.)    Auch die Karten kommen mir sehr alt vor, denn einige Fehler kenne ich schon vom Kartenmaterial aus Mitte 2010

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Smartphone

Navigon für Android – Adressensuche findet manche Hausnummern nicht

In meinem Test von Navigon für Android ist ein interessantes Phänomen aufgetaucht. In den 2 Wochen in denen ich das System jetzt verwende, habe ich schon zwei mal eine Adresse nicht gefunden. Bei der ersten Adresse war ich noch nachsichtig, denn es handelt sich um die Adresse der Hauptsendeanlage Kahlenberg, wo ich zu einer Exkursion eingeladen war.

2011_06_13_GoogleDie Adresse “Wien, Josefsberg 48” ist etwas außerhalb gelegen und deshalb dachte ich mir vorerst nicht viel dabei, als Navigon nur maximal eine Hausnummer 21 vorschlug.

Mein Vergleichsprogramm IGO 8 konnte die Nummer 48 auch nicht finden, schlug aber zumindest Nr. 38 vor. Ich definierte die Adresse also als “schwierig” und konnte es dabei belassen…
Interessant war jedoch dass Google Navigation die Adresse nicht nur finden konnte, sondern mir auch mitteilte dass diese in einem beschränkt befahrbaren Gebiet liegt!

2011_06_13_NavigonAls ich aber unlängst mitten in Wien in die Wagenseilgasse 5 musste und bei der Suche nur die Hausnummer 8 von Navigon vorgeschlagen bekam, wurde ich sauer. Denn bei Nummer 5, steht ein riesiges Bürogebäude und dieses ist nicht einmal neu! Und die Nummer 8 ist einen ganzen Häuserblock daneben, also nicht gerade in der Nähe! Auch gab es diesmal mit dem Vergleichsprogramm keine Probleme Nummer 5 zu finden!

Eine kurze Nachfrage beim Navigon Support brachte zutage, dass es bei der Android Version der Software noch kleine Probleme mit der Adressuche gibt. Das Problem ist bereits bekannt und wird angeblich mit dem nächsten Update behoben sein. Interessant ist, dass ausschließlich die Software für Android betroffen ist, denn auf einem PNA von Navigon (=PersonalNavigationAssistent) treten alle diese Probleme nicht auf, das habe ich persönlich getestet!!

Gestern dann die Krönung! Ich gebe als Ziel “Trautmannsdorf, Hauptstraße” ein. Auf dem Weg dorthin, lotst mich Navigon an der Abzweigung nach Trautmannsdorf vorbei und meine Route endet auf der Hauptstraße im benachbarten Saarsdorf. Das ist etwas mehr als 3 Kilometer von meinem gewünschten Ziel entfernt!!!

Ich mag Navigon sehr, da die Software sehr viele Vorteile bietet, wie in meinem kommenden PC-News Artikel noch zu lesen sein wird….
Daher hoffe ich stark, dass Navigon diese Probleme bald in den Griff bekommt, denn derzeit trau ich mich nicht mehr mit der Android Version zu fahren wenn ich pünktlich ankommen möchte….

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Smartphone

Öffis – DIE Navigationssoftware für öffentliche Verkehrsmitteln

2011_06_03_Öffis1Mit dem Navi öffentlich durch Wien?
Na klar! Und nicht nur das!

Die beste Software dafür ist Öffis von Andreas Schildbach
Öffis ist ein tolles Programm mit welchem man den besten Weg von A nach B mit den öffentlichen Verkehrsmitteln suchen kann.
Dabei ist es egal ob ich von Wien nach Innsbruck fahre, oder nur vom Stephansplatz zum Naschmarkt!2011_06_03_Öffis2

Ich habe mir im Market einige Programme zu diesem Thema angesehen, aber Öffis ist wirklich das beste! Nicht nur weil es extrem Bedienerfreundlich und übersichtlich, ist, sondern auch weil die berechneten Routen mich oft überrascht haben. Speziell deshalb weil es viele Linien gibt, die man nicht kennt, oder von denen man den genauen Verlauf nicht weiß. Öffis kennt sie alle!
Da kann es durchaus sein, dass man sich bei der Fahrt mit einem Regionalzug eine Wien Runde erspart, wenn man wie in meinem Beispiel von Simmering nach Südbahnhof möchte. Das ist genau EINE Station und dauert, vorausgesetzt der richtige Zug fährt zu diesem Zeitpunkt, weniger als 5 Minuten.
Und genau dafür verwende ich Öffis sehr gerne!

Man kann in die Suchmaske nicht nur Stationen eingeben, sondern auch eine beliebige Adresse oder das Programm vom aktuellen Standort (via GPS) 2011_06_03_Öffis3berechnen lassen. Danach bekommt man eine Übersicht welche Linien zu welcher Zeit in welcher Reihenfolge zu benutzen sind. Auch eine Liste der letzten Ziele sowie das speichern von Favoriten ist möglich

Will man sich eine vorgeschlagene Fahrt genauer ansehen dann tippt man auf die Linie und bekommt eine Detailansicht präsentiert. Hier findet man alle Stationsnamen die man berücksichtigen muss, und auch eine genaue Liste der Stationen wo man vorbeikommt. Freundlicherweise zeigt das Programm auch die geschätzte Zeit an die der Fußweg zur Station dauert. Dort ist rechts ein Kartenicon welches beim Draufdrücken einen Umgebungsplan in Google Maps anzeigt und die Station mit einem Marker kennzeichnet. Es ist also nahezu ausgeschlossen sich damit nicht zurecht zu finden.

Die Software kann mit vielen europäischen Großstädten umgehen und ist auch für Fahrten in einem Land geeignet. Das bedeutet man kann damit auch von Wien nach Innsbruck navigieren, wenn man das möchte. Hier zeigt das Programm auch die Zugnummern der zu verw2011_06_03_Öffis_QRendenden Verbindungen an.

Öffis lässt für mich keine Wünsche offen und das beste an diesem Programm ist dass es kostenlos im Market verfügbar ist!
Für die ganz ungeduldigen gibt es hier gleich den QR-Code:

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Smartphone

Navigon für Android – Praxistest beginnt

2011_05_18_NavigonNAVIGON hat unlängst eine neue Version des MobileNavigator herausgebracht. Diese Version läuft nun auch auf Tabletts mit Android 3.x.
Außerdem ist es möglich mit der App über W-Lan-Hotspots zu finden, einen Wetterbericht abzurufen, und eine Parkfinder-Funktion zu nutzen.

Besonders schön ist dass Navigon die Software bis zum 30.05.2011 zu einem deutlich reduzierten Preis anbietet!
Die DACH-Version kostet 20 Euro weniger als normal, also 39,95 Euro und die EU-Version sogar 30 Euro weniger als normal, also 59,95 Euro.

Ich habe mir gestern die EU-Version besorgt und werde diese testen.
Gleich vorweg mal mein erster Eindruck: sieht sehr gut aus!!

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Smartphone

TomTom gibt Daten an die Polizei weiter.

2010_05_13_TomTomDer größte europäische Hersteller von Navigationslösungen – TomTom gibt Daten an die Polizei weiter.
Zwar sind diese Daten anonymisiert, aber sie belegen wo die niederländischen Autofahrer wie schnell fahren. Die Polizei hat diese Daten genutzt um dort Radarfallen aufzustellen wo das besonders oft passiert. Eine geniale Idee der Polizei, oder brutale Abzocke, die Meinung darüber darf man sich selbst bilden.

Ebenfalls darf man sich überlegen ob man sich unter diesen Voraussetzungen noch ein TomTom Gerät kaufen mag.
TomTom hat angeblich davon nichts gewusst und plant seine Geschäftsbedingungen nun so abzuändern, dass DAS nicht mehr passiert.
Ob das hilft ….

Hier der Beitrag auf Youtube

Kategorie: GPS-Navigation, Meckerecke

Navigation in die Leichenhalle

2011_03_05_NavigationEine wahre Geschichte…..

Ein Autofahrer muss zu einem Begräbnis und lässt sich mangels Ortskenntnissen von seinem Navigationssystem leiten.

Vor dem Friedhof angekommen steckt er sein Navigationsgerät in die Sakkotasche damit es im Auto keine Diebe anlockt.

Er geht durch den Friedhof zur Halle wo sein verstorbener Onkel aufgebahrt liegt.

Als er die Leichenhalle betritt tönt plötzlich laut vor allen Trauergästen aus seiner Sakkotasche die letzte Ansage seines irrtümlich nicht abgeschalteten Navigation Systems: “Sie haben ihren Bestimmungsort erreicht….” Zwinkerndes Smiley

Kategorie: GPS-Navigation, Lustiges

Wikitude Drive – Praxistest

2011_01_21_Wikitude1Nun habe ich das Testgerät HTC Desire von T-Mobile mit Wikitude Drive schon über eine Woche im Praxistest.

Die “reality Ansicht” von Wikitude Drive gefällt mir zwar gut und ich finde sie auch sehr innovativ! Allerdings ist mir in der Praxis aufgefallen, dass es oft störend oder gar verwirrend ist, wenn man auf dem kleinen Bildschirm so viele Informationen sieht. Ehrlich gesagt war ich in manchen Situationen überfordert mich zurecht zu finden und habe die Einstellungen absichtlich auf die normale 2D Kartenansicht umgestellt! Damit funktioniert die Navigation etwas entspannter.

Die Sprachanweisungen sind fast immer eindeutig und logisch. Akustisch kommen kommen sie im Vergleich zu anderen Systemen eher etwas “scharf” und klirrend rüber.
Auch hier würde ich mir eine etwas gleichmäßigere und ruhigere Stimme als Ansage wünschen.

Die Navigation selbst hat in meinem Praxistest immer problemlos funktioniert. Hat man sich an die Adresseingabe “in einer Wurst” gewöhnt, findet man auch schwierige Adressen im System.Die Eingabe der Ziele erfolgt in nur einer Zeile “Land, Ort und Adresse” ohne getrennte Eingabe der Informationen über verschiedene Felder.

Die POI’s sind leider sehr eingeschränkt auf einen kleinen Bereich und man kann sie auch nur aus einer Liste auswählen und nicht suchen!
Damit ist es mir beispielsweise nicht gelungen eine bestimmte U-Bahn Station zu finden, die weiter wie 5 km vom Standort entfernt ist.2011_01_21_Wikitude2

Das Fazit:

Wikitude Drive ist die ideale Software für Leute die nicht regelmäßig eine Navigationssoftware benötigen und mit dem einfachen Funktionsumfang auskommen. Ich behaupte das trifft ca. 80 % der Anwender! Und genau für die ist der Preis der Software das entscheidende Kriterium. Denn EUR 10,- für 18 Monate navigieren ist ein tolles Angebot!
Man muss dabei jedoch bedenken dass es sich um eine ONLINE Lösung handelt! Hier wird Datenvolumen verbraucht, wenn auch sehr wenig!
Das heißt man sollte jedenfalls einen Datenvertrag von min. 1 GB/Monat haben, damit die Software nicht zur Kostenfalle wird.

Im Ausland ist die Nutzung der Software mit Vorsicht zu genießen, denn dort fallen bei den meisten Verträgen horrende Roamingkosten für Datenroaming an!!
T-Mobile hat allerdings zugesagt, bis zu Urlaubszeit im Sommer, einen passenden Tarif anbieten zu können, warten wir's ab…

Bis dahin ist Wikitude Drive eine interessante Lösung für gelegentliche Navigation im Inland! Die Software kann natürlich auch im Android Market gekauft werden, wenn man keinen T-Mobile Vertrag hat….

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Innovative Technik, Smartphone

Testbericht über den i-GotU Datalogger GT-600 ist online

2010_02_27_GT_600Der kleine Datenlogger ist die erste Wahl wenn man ein kostengünstiges Gerät sucht das folgende Vorteile hat:

  • wasserdicht
  • Aufzeichnung mit Bewegungsmelder
  • kostengünstig (unter EUR 100,-)

Da der Logger mit einem SIRFIII Chipsatz ausgestattet ist, funktioniert er am besten wenn er außen, mit freier Sicht zum Himmel,  getragen wird. Dann ist er auch sehr genau und zuverlässig.

Weitere Erfahrungen könnt ihr in meinem Testbericht lesen ……

Kategorie: Fotografieren, GPS-Navigation, Innovative Technik, Reisen

Route Converter – zeigt Routen von Navisystemen an

2009_05_18_routeconverter Der Routeconverter ist schon seit einiger Zeit ein Programm das ich gerne nutze! Ich generiere damit beispielsweise Overlay Dateien für Navigationssysteme von meinen Freunden oder POI's.

Damit lässt sich beispielsweise ein Overlay aller Standorte einer Firma erstellen und auch mit akzeptablen Aufwand warten. Man kann auch gefahrene Strechenaufzeichnungen auf der Karte von Google Maps damit anzeigen und die Wegpunktlisten auf unnötige Punkte hin filtern. Diese überschüssigen Punkte kann das Programm natürlich auch löschen.

Außerdem lassen sich mit dem RoutConverter auch Dateien in viele interessanten Formate Konvertieren. (z.B. .gpx, .kml, .ov2, .nmea und viele andere)

Zu meiner Freude hat Christian Pesch, der Programmierer von Route Converter, eine Funktion in sein Programm eingebaut, um die .CSV Dateien, welche der Columbus V-900 Datalogger auf die Speicherkarte schreibt, direkt lesen zu können!. Ich kann mir daher die Konvertierung mit der V-900 Software sparen und mir die Routen gleich direkt im Routeconverter ansehen.
Die Version ist zwar noch im Prerelease Stadium, aber funktioniert schon ganz gut!

Das Programm von Christian Pesch ist als sogenannte 'donation Ware' verfügbar, und ich hab daraufhin natürlich eine kleine Spende abgesetzt 😉 Ich finde es toll, dass es immer noch Programme gibt, wo man sich brauchbare Funktionen wünscht, und die in kurzer Zeit bereits eingebaut sind,

Danke Christian, für diese tolle Software …

Kategorie: GPS-Navigation

Columbus V-900 Datalogger – Erfahrungsbericht

Nachdem ich den Columbus V-900 Datalogger nun ca. 1 Woche im Betrieb habe, kann ich schon einiges über den Betrieb mitteilen.
Negativ ist mir aufgefallen, dass der V-900 nach dem Einschalten oft sehr lange braucht bis er einen sogenannten ‚first fix‘ hat. Nach einigen Tests konnte ich dieses Verhalten dann feststellen, wenn man den Datalogger ausgeschaltet transportiert und dann an einer anderen Stelle wieder einschaltet.

2009_05_07_Columbus_v-900 z.B. schalte ich den Logger am Stephansplatz ab und fahre dann mit der U-Bahn bis Ottakring. Dort schalte ich den V-900 wieder ein und dann darf ich ca. 2-5 Minuten warten, bis er wieder einen Fix hat.

Nach Beratung mit einigen GPS Spezialisten im Freundeskreis ist das leider normal! Ich habe es mit einem Qstarz Q-1300 gegengeprüft und musste leider bestätigen dass es stimmt!

Die Frage warum mein PDA (HTC Touch HD) dieses Problem NICHT hat, war auch schnell beantwortet: Dieser holt sich bei jeden Sync die GPS Daten für die nächsten 7 Tage aus dem Internet! Leider habe ich bis jetzt keinen Datalogger gefunden, der das kann ;-(

Positiv ist mir aufgefallen dass der Logger sehr flexibel konfiguriert werden kann, und auch die Aufzeichungsqualität ist gut!

Ich glaube wenn ich nicht noch einen riesen Bug in dem Kasterl finde, kann man ihn weiterempfehlen ….

Kategorie: GPS-Navigation, Windows Phone

mit dem Columbus V-900 die Welt entdecken ?

2009_05_07_Columbus_v-900 Gestern bekam ich meinen lang ersehnten Columbus V-900. 
Was ist das nun wieder?
Der Columbus V-900 ist ein sogenannter Datalogger.
Was tut nun ein Datalogger?

Einmal aktiviert, zeichnet der V-900 permanent die GPS Position auf und speichert diese. Nichts Neues, werden einige von Euch sagen.
Stimmt, aber der V-900 kann noch mehr!

Steht man vor einem interessanten Punkt kann man sich Notizen in den V-900 reisprechen die dann zur GPS Position verbunden werden können. Macht man zusätzlich auch Fotos mit der DigiCam können auch diese nachträglich mit den Positionsdaten verknüpft werden. Das Ergebnis kann dann eine KML-Datei sein die man mit ALLEN Informationen (Audio & Foto) in Google Earth verfolgen kann.

Hier noch einige technische Daten:

  • Speicherkarten Slot für Micro SD Karte für Aufzeichnung von bis zu 25 Millionen Wegpunkten
  • Akustische Signalisierung der Einstellungen die am Gerät gemacht werden können
  • Sprachaufzeichnungen per Knopfdruck für 'Voice Tag' Funktion
  • kann als Bluetooth oder Kabelempfänger für PDA oder Notebook verwendet werden
  • Spionage Modus zur Langzeitaufzeichnung von bis zu 1 Woche!
  • Akkuleistung von bis zu 24h
  • Bluetooth 2.0
  • POI Knopf zum Speichern von interessanten Punkten
  • Geschwindigkeitsabhängigen Alarm

Ich werde den Columbus V-900 jetzt mal einige Zeit genau testen und dann meine Erfahrungen hier berichten.
Ich hoffe ich muss deshalb nicht gleich Amerika entdecken …..

Kategorie: GPS-Navigation, Windows Phone

Benutzerdaten sichern bei IGO8

Screen02 Ich werde oft gefragt wie man denn alle Einstellungen und sonstige Benutzerdaten bei IGO 8 sichern kann. Die Funktion ist etwas versteckt, daher wird sie oft übersehen!

Man geht in das Hauptmenü, dann unter Verwaltung. Dort findet sich unten eine Schaltfläche Screen01  .

Drückt man da drauf, kommt man in das Datenverwaltungs Menü (siehe rechts!)

und dort kann man alle nötigen Daten nicht nur sichern, sondern auch wieder herstellen.

Kategorie: GPS-Navigation, Windows Phone

neue Version von Navigon Mobile Navigator 7

Ich teste seit einigen Tagen die neue Version des Navigon Mobile Navigator 7 (=MN7) für den Pocket PC. Die Software ist bekannt für das beste Kartenmaterial und die präzisesten Ansagen!

die wichtigsten Funktionen der neuen Version:

psnap006

  • Text to Spech
    Ansage von Strassennahmen und Richtunsangaben auf AUtobahnen
  • Fahrspurassistent
    Vor Richtungsänderungen werden die Fahrspuren angezeigt die verwendet werden können.
  • Radar Infos
    Warnung vor sogenannten "Unfallschwerpunkten" (nicht in allen Ländern!)
  • Reality View Pro
    Vor komplexen Ausfahrten wird ein Symbolbild passend zur Fahrsituation angezeigt um das Manöver zu erleichtern
  • reale Beschilderungsanzeige
    Bei Ausfahrten auf Autobahnen werden die Überkopfwegweiser realitätsnah angezeigt

Leider war der MN7 bis jetzt immer eher träge in der Geschwindigkeit und die Menüführung war eher umständlich. Hier hat sich einiges getan!
Der MN7 läuft auf meinem HTC Advantage Testgerät flüssig und ohne Wartepausen. Auch die Bedienerführung hat sich gebessert. Zwar gibt es hie und da noch einige kleine "Macken" aber das Programm ist sichtlich besser auf den Pocket PC angepasst als die bisherigen Versionen.

Auch die Bedienbarkeit hat sich so stark gebessert, dass ich stark in Versuchung gekommen bin mein bisheriges Lieblingsprogramm IGO 8 durch den MN7 zu ersetzen!
Falls das wirklich passiert, werde ich es hier berichten ….

Der Preis von EUR 99,- für die Software mit Karten von 40 Ländern ist ein interessantes Angebot!
Um EUR 149,- bekommt man noch ein Jahresabo von "FreshMaps" (ein kostenloses Jahresabo der aktuellen Kartenupdates) dazu.

Kategorie: GPS-Navigation, Windows Phone

Erste Eindrücke über den Qstarz Q-1300 Nano

 BT_Q1300nano

Der Qstarz Q-1300 Nano ist eigentlich die eierlegende Wollmilchsau unter den GPS Empfängern!
Klein, hübsch und leistungsfähig…

Er kann mit einem PDA via Bluetooth oder via USB Kabel auch am PC als GPS Empfänger verwendet werden. Zusätzlich ist der Q-1300 noch ein Datalogger der ohne ein weiteres Gerät selbsttätig bis zu 200.000 Wegpunkte aufzeichnen kann.
Da ich schon immer einen kleinen und leichten Datalogger für meine Segway Touren gesucht habe, musste ich dieses Ding unbedingt mal ausprobieren.

Martin Rebel von Igisa war so nett und hat mir einen für meinen Test geborgt.

Das Gerät wirkt zwar auf den ersten Anblick etwas "billig", funktioniert aber sehr gut! Auch der "billige" Eindruck hat sich bis jetzt nicht bestätigt. Der Q-1300 hat einen MTK Chipsatz mit 66 Kanälen und ist angeblich sehr Empfangsstark

Nähere Infos zu dem Produkt gibt es auf der Qstarz Webseite. Dort gibt es auch
Handbücher zum reinlesen für Neugierige.

Ich werde den Empfänger mal testen und Euch dann hier darüber berichten…..

Kategorie: GPS-Navigation