Kategorie Reisen

Teneriffa – die letzten Tage Essen und Trinken

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Die letzten Tage verbringen wir noch etwas mit Tauchen, rumliegen am Strand und kleineren Ausflügen zu guten Lokalen.
Zum Beispiel haben wir uns den Drachenbaum angesehen, der über 500 Jahre alt ist. Er kann in einem kleinen Park für wenig Geld besichtigt werden.
Im Verhältnis zu Andrea (im Bild rechts) ist er nicht nur SEHR viel älter, sondern auch sehr viel Größer 😉 Der Park an sich ist eher unspektakulär, aber der Drachenbaum macht schon was her.

2017-09-06_Fischessen am Hafen_GS7_134144 - BlogAuf unserem Weg begegnen uns auch immer wieder tolle Lokale, wo wir lokale Speisen bekommen. Zum Beispiel die kleinen kanarischen Kartoffeln mit Mojo, oder die kleinen frittierten Paprikas, die ebenfalls sehr lecker schmecken. Und natürlich viel Fisch. Wer sich auf die kanarische Küche einlässt, wird selten enttäuscht, außer wenn man sich in die Touristen Hochburgen speziell im Osten der Insel begibt. Diese sind aber in den meisten Fällen durch Autobusse erkennbar, die vor dem Lokal parken ….

2017-09-05_GS7_192139 - BlogKommt man in das richtige Lokal auf La Palma, wie zum Beispiel das Cocomar, oder das Las Norias Grill, dann bekommt man dort einen leckeren rosa gebratenen Thunfisch oder andere tolle gegrillte Sachen serviert.
Auf Teneriffa haben wir im La Bodega de San Miguel und gleich in der Nähe unseres Hotels im Restaurant TIJL besonders lecker gespeist.
Schade, denn das TIJL haben wir erst am letzten Abend durch Zufall entdeckt.

2017-09-05_Baraquito_GS7_195810 - BlogDas sogenannte Nationalgetränk Barraquito ist ein Mix aus süßer Kondenzmilch, dem Likör 43, einem starken Espresso und Milchschaum. Wenn man süßen Kaffee mag ist er ausgesprochen lecker. Allerdings sollte man nur dann mehrere davon trinken, wenn man danach nicht mehr vor hat, einen steilen dunklen Küstenweg zum Hotel zurückzulegen. Denn sonst wird es auch mit Taschenlampe ein kleines Abenteuer 😉

Verhungern muss man also auf keiner der drei Inseln!

 

FAZIT:
Das Fazit unseres Urlaubes ist gemischt. Wir hatten auf allen drei Inseln eine sehr schöne Zeit. Wiederkommen würden wir am ehesten nach La Gomera, denn die kleine Insel hat eine sehr beeindruckende Landschaft. Die Menschen auf den Inseln, sind überaus freundlich, aber nicht so herzlich, wie beispielsweise in Griechenland.  Auch die besondere Verbundenheit zu Ihrer Herkunft und der Natur, wie die Hawaiianer sie  besitzen, haben wir hier nicht bemerkt. Die schroffe Landschaft, speziell auf Teneriffa erzeugt den Eindruck einer gewissen Trostlosigkeit. Die Bewohner der kanarischen Inseln, identifizieren sich eher als Spanier, die auf einer Insel leben, denn als Kanaren. 
Was sie Umwelt betrifft konnten wir auch keine besondere Verbundenheit finden. Die Abwässer werden einfach in das Vulkangestein geleitet in der Hoffnung, dass die Insel es ausreichend gut filtert. Das klappt derzeit zwar noch, aber wie lange?
Auf den Inseln gibt hier weder ein Pfandsystem für Glasflaschen, noch achtet man hier auf die Vermeidung von Plastikabfällen. Man kann das Wasser aus der Leitung zwar trinken, aber es schmeckt nicht besonders.

Alles in Allem aber trotzdem ein schöner Ort Urlaub zu machen, das steht außer Zweifel ….

Kategorie: Reisen | Tags:

Teneriffa – Siam Park

2017-09-14_GS7_101856_021Der heutige Tag beginnt mit Anstellen. Wie buchen ein Ticket im Siam Park, angeblich dem größten Wasserpark Europas. Gleich nach dem Eintritt, wo wir ca. 20 min anstehen mussten, mache ich alle Attraktionen einmal durch. Denn kurz nach dem Aufsperren des Parks gibt es noch keine Schlangen. Die Attraktionen sind Wasserrutschen mit unterschiedlichen “Schwierigkeitsgraden”. Vom langsamen kurvenreichen dahingleiten, bis zum “fast” freien Fall ist alles dabei. 
Am Nachmittag nach dem Mittagessen sieht es leider anders aus! Dann muss man vor einer besseren Attraktionen manchmal 50 min in der Schlange stehen. Will man im Siampark hauptsächlich die Wasserrutschen verwenden zahlt sich der “Fast Lane Pass” um €15,- Aufpreis sicher aus!! Damit kann man an der Schlange vorbei und muss nicht ewig warten.

Es gibt eine Wasserstrasse die durch den ganzen Park führt und ohne Anstellen benutzt werden kann. Man setzt sich in einen 1-3 Personen Schwimmreifen und lässt sich einfach treiben. Eine komplette Runde in der 2017-09-14_GS7_102244 - BlogWasserstrasse mit einer kurzen Rutschpartie, die auch für Kinder OK ist, dauert fast eine Stunde.
Überall gibt es kleinere Liegeplätze, teils mit Schatten unter Palmen. Rund um das riesige Hauptbecken kann man sich auch auf den Sandstrand legen. Im großen Becken gibt es alle Stunden ein Wellenbad mit Riesenwellen, die über 2 Meter hoch sind.

 2017-09-14_GS7_175712Wir sind heute eher zum Erforschen aller Möglichkeiten hier und dementsprechend überall unterwegs.

Kauft man das Premium Ticket um € 54,- pro Person, bekommt man ein Schließfach, ein dreckiges Handtuch und einen Essensgutschein von
€ 15,- für eines von drei Lokalen im Park. Man kann natürlich auch alles extra bezahlen, mit dem Premium Ticket ist es allerdings günstiger.
Den Siam Park muss man nicht unbedingt gesehen haben, aber wer Lust auf einen sehr weitläufigen schönen Wasserpark mit vielen Attraktionen hat, sollte sich dort mal umsehen.

Kategorie: Reisen | Tags:

Teneriffa – die Cueva del Viento

2017-09-13_GS7_175722Heute haben wir einen Besuch in den Höhlen “Cueva del Viento” vor. Hier sollte man jedenfalls 1-2 Tage vorher auf der Webseite ein Ticket reservieren, denn in die Höhlen dürfen nur begrenzte Besucherzahlen hinein und deshalb sind sie auch gut gebucht. Feste Schuhe sind ein muss, Touristen mit FlipFlops oder losen Sandalen werden zurückgeschickt!
Wir haben unsere Führung in deutscher Sprache gebucht und erfahren während des Spaziergangs zur Höhle schon vorab einige Basisinformationen. Nicht nur über das Höhlensystem, das vor ca. 27.000 Jahren durch den Ausbruch des Vulkans Pico Viejo entstanden ist, sondern auch über die Insel.
Diese Informationen hätten wir gerne am Anfang unserer Reise gehabt. Unsere deutschsprachige Höhlenführerin hat ein großes Wissen wie zum Beispiel das Abwassersystem hier funktioniert. Es wird nämlich nicht geklärt, sondern durch das Lavagestein abgeleitet, und dadurch hervorragend gereinigt. Das klappt nur dann hervorragend, wenn möglichst wenig Fremdkörper, wie zum Beispiel Toilettenpapier ins Abwasser gelangen. Deshalb sollte man auf der Insel möglichst kein Klopapier in die Toiletten werfen.

2017-09-13_GS7_170442 - BlogWir erfahren von einem Brand auf der Insel und dass es in der Höhle einige Tierarten ohne Augen gibt, die sonst nirgendwo vorkommen. Das System von Lavasteinröhren ist fast 17 km lang, aber wir besichtigen nur einen sehr kleinen Teil davon. Auch viele interessante Informationen über die unterschiedlichen Arten der Bodenbeschaffenheit und auch was ein AUA Gestein ist bekommen wir erzählt.
Für Personen die etwas tiefer hinter die Kulissen der Insel sehen wollen ist der Besuch in der Höhle ein absolutes Muss!

Kategorie: Reisen | Tags:

Teneriffa – Strand und tauchen im Meer

Tauchen:
2017-09-18_GS7_103023 - BlogDirekt im Hotel befindet sich eine Tauchschule. Diese nimmt mich gerne mit zu einem Tauchspot am südlichsten Zipfel der Insel. Dazu fahren wir mit dem Auto zum Hafen wo unser Boot wartet. Nach ca. 15 Min Fahrt mit dem Boot sind wir am Tauchspot Punta Negra angelangt. Wir sehen unzählige verschiedene Fische und tauchen sogar durch eine kleine Felshöhle entlang der Steilküste durch. Die 45min Tauchgang vergehen wie im Flug und ich bekomme Lust auf mehr! Die felsige Küste ist jedenfalls ein hervorragender Platz zum Tauchen und ich kann es wirklich sehr empfehlen.

Schnorcheln:
Auch ohne Pressluftflaschen kann man hier die Unterwasserwelt beobachten.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA Direkt hinter unserem Hotel gibt es einen Meerzugang, der allerdings nur verwendet werden kann, wenn das Meer eher ruhig ist. Über eine Aluleiter kann man dort direkt an der Lavasteinwand ins Wasser.
Hier sollte man sich allerdings Tauchschuhe anziehen,denn die Felsen sind zum Teil sehr nahe an der Oberfläche. Dafür ist das Wasser klar und man sieht interessante Formationen der Felsen,Krebse und Fische. Am manchen Stränden  mit schwarzen oder weißen Sand muss man schon weiter rausschwimmen um  Fische zu sehen. Die Stellen wo es eher felsig ist und es meist auch etwas Brandung gibt, sind besser geeignet um Fische zu beobachten. Im Norden ist auf Teneriffa immer viel Wind und daher ist der Strand dort auch zum Kitesurfen bestens geeignet.

Der schönste Strand:
Will man nur einen Tag am Strand verbringen und einen tollen Zugang zum Schwimmen, dann empfiehlt sich der Strand Teresitas Beach in
San Andes
am nordöstlichen Zipfel der Insel. Hier gibt es wunderbaren weißen Sand und viel Schatten unter herrlichen Plamen. Dort gibt es auch alle Annehmlichkeiten, wie Duschen, Umkleidekabinen und ausreichend Parkplatz.
Die Aussicht ist sehr interessant, denn man kann sich aussuchen ob man seinen Blickt auf den Industriehafen richten möchte, oder auf die Berge die hinter dem Strand am Ende der Stadt aufsteigen.

U-Boot:
Für alle die nicht direkt mit dem Salzwasser im Berührung kommen wollen, OLYMPUS DIGITAL CAMERAgibt es im Hafen von San Miguel eine U-Boot Fahrt mit Submarine Safaris . Da es an unseren letzten Tagen zu stürmisch zum Schnorcheln ist, fahren wir mit dem U-Boot. Während der  ca. 50 Minuten Fahrt aufs offene Meer bekommen wir viele unterschiedlichen Fische zu sehen, die uns die ganze Zeit folgen. Das liegt möglicherweise auch daran, dass es um das U-Boot herum immer etwas leckeres Futter gibt.  Auf der Fahrt sorgt ein Taucher dafür dass wir große Rochen sehen können, die er spielerisch an den Fenster vorbei zieht. Auch an zwei Schiffswracks kommen wir vorbei.
Am Ende der Fahrt erfahren wir noch einige technischen Details über das 3 Millionen teure U-Boot, das übrigens elektrisch betrieben wird. Eine interessante Möglichkeit die Unterwasserwelt kennen zu lernen ohne selbst nass zu werden.

Kategorie: Reisen | Tags:

Eingesperrt auf La Gomera – Unterkunft in Hayas

2017-09-10_GS7_113143fHeute machen wir einen Tagesausflug auf die kleine Insel La Gomera. Zeitig in der Früh geht’s mit der Autofähre los auf die kleine Insel neben Teneriffa. Um in der Früh möglichst Zeit zu sparen buchen wir die Fähre schon am Vorabend über die Webseite von Directferries. Die Überfahrt dauert ca. 1 Stunde und wir nutzen die Zeit auf der Fähre zum Frühstücken.
In La Gomera angekommen wollen wir gleich einen Platz für die Rückfahrt am Abend buchen und bekommen eine Absage. ALLES AUSGEBUCHT!! 
Offensichtlich ist Urlauber Wechsel und es gibt keine Fähre mehr zurück!
Nachdem die anfängliche Verzweiflung abgeklungen ist buchen wir einen Platz auf der neuen Express Fähre von Fred Olsen für den Abend des Folgetages und machen uns auf den Weg La Gomera zu erforschen. Vorher buchen wir über eine Buchungsplattform noch ein Zimmer in der Mitte der Insel.

2017-09-10_GS7_140448In Hayas finden wir unsere Unterkunft für die kommende Nacht. Wir machen dort gleich mal ein Update auf die kleine Ferienwohnung “Bodega del Raso”, ein kleines 2 Zimmer Appartement mit einer kleinen Küche und einer Terrasse wo man eine wunderbare Aussicht hat. Die Ferienwohnung befindet sich mitten im Nationalpark ca. 800m  entfernt vom Haupthaus mit eigenem Parkplatz. Sie ist sehr originell mit viel Stein und Holz ausgestattet und hat sogar einen Kamin. Wir sind so beeindruckt, dass wie auch gleich hier zu Mittag essen. Das Essen ist sehr  traditionell, denn hier gibt es keine Speisekarte. Gegessen wird was auf den Tisch kommt und so essen wir eine leckere Gemüsesuppe, Gofio Brei und Salat aus frischem Gemüse.

2017-09-10_EM10_4357fDie Insel La Gomera erinnert uns sehr stark an Hawaii. Wunderschöne Plätze mit toller Aussicht und viel Grün. Wir fahren in die Berge und kommen fast an die Wolkengrenze heran.  Hinter jeder Kurve bekommt man Lust stehen zu bleiben und die herrliche Landschaft zu genießen. Und so vergeht auch der erste Tag auf La Gomera den wir auf der Terrasse mit einem Glas Wein bei einem unbeschreiblichen Sonnenuntergang beenden.

Nationalpark_EM10_4377Nach einem traditionellen Frühstück ohne Speisekarte in unserer Unterkunft fahren wir weiter. Alles wunderschön grün und da es in der Nacht stark geregnet hat zaubert der aufsteigende Nebel eine eine mystische Stimmung in die Landschaft.
Wir besuchen den Lorbeerwald und staunen nicht schlecht wie toll und grün ein Wald sein kann. Die ganze Insel ist durchzogen von Wanderwegen und ich bin sicher, dass man hier wochenlag wandern kann, ohne dass es langweilig wird!

Mirador de Abrante_EM10_4402Wir fahren weiter zum Mirador de Abrante, einer modernen Aussichtsplattform mit einem Lokal von dem man direkt auf das einige 100m darunterliegende Agulo sehen kann. Leider ist es noch stark nebelig, daher sehen wir nicht viel. Aber Agulo sehen wir uns trotzdem an, auch wenn wir dazu ca. 15km um den ganzen Berg herumfahren müssen.

2017-09-10_EM10_4277Nun ist es schön langsam Zeit aufzubrechen, damit wir unserer Fähre nicht verpassen. Für die Rückfahrt haben wir einen Platz auf der schnellen Fähre der Reederei Fred Olsen gebucht. Sie ist gerade erst einige Monate in Betrieb und braucht dank Jetantrieb fast 15 min weniger Zeit um uns wieder auf Teneriffa zu bringen. Das Schiff ist sehr modern und die Fahrt den geringen Aufpreis jedenfalls wert!  
Am Abend sind wir dann wieder in unserem Hotel und haben endlich wieder Zugriff auf alle Dinge, die wir für unseren Tagesausflug natürlich nicht mitgenommen hatten.
Fazit:
Wir sind dankbar das uns das Schicksal eine Verlängerung auf La Gemora verschafft hat. Beim nächsten Mal würden wir gleich mehrere Tage auf La Gomera einplanen, denn die kleine Insel ist die schönste von den Dreien!

Kategorie: Reisen | Tags:

Teneriffa – Ankunft Costa del Silencio und Vulkan el Teide

2017-09-07_GS7_181217Heute wechseln wir auf die Insel Teneriffa, wo wir nun fast 2 Wochen bleiben werden. Der Inlandsflug mit der kanarischen Fluglinie Binter Air ist kurz aber sehr angenehm. Es gibt nicht zur Zeitungen, sondern auch Snacks und Getränke kostenlos. Und das obwohl der Flug mit der kleinen Propeller Maschine nur knapp 30 Min dauert und gerade mal
€ 50,- pro Person kostet. Da kann sich die Iberia was abschauen!!
In unserem Hotel Marino an der Costa del Silencio im Süden  der Insel wechseln wir zuerst gleich mal das Zimmer, denn der Balkon liegt genau über der Animation, die täglich bis mindestens 21.00 Uhr die trinkfreudigen Touristen am Pool bespaßt. Nicht wirklich “silencio”!
Unser neues Zimmer hat den Blick auf die Hinterseite des Hotels zu einem Parkplatz und ist bis auf ein paar Autos die den Parkplatz nutzen absolut ruhig, perfekt!
Inzwischen habe ich auch ein Update auf ein stärkeres Auto, somit ist auch zügiges Weiterkommen für die nächsten 2 Wochen gewährleistet.2017-09-09_GS7_091105f

Teneriffa ist merklich karger als La Palma. Verlässt man das bebaute Gebiet findet man öfters Landschaft vor, die an andere Welten aus Raumschiff Enterprise erinnert. Unser erster Ausflug führt uns auf den Vulkan el Teide. Der Vulkan ist mit über 3700 m der höchste Gipfel spanischem Staatsgebiet und natürlich der auch der höchste der Insel Teneriffa. Er ist zwar das letzte Mal 1909 ausgebrochen gilt aber immer noch als aktiv.
2017-09-09_EM10_4230fAuf dem Weg dorthin durchqueren wir las Canadas, das Gebiet rund um den Vulkan wo die Gedanken an fremde Welten wieder sehr nahe kommen.

Will man mit der Seilbahn auf den Vulkan, dann sollte man sich einige Tage vorher auf der Webseite der Seilbahn ein Ticket kaufen, denn Vorort muss man bei großem Besucherandrang mit einigen Stunden Wartezeit rechnen! Die Auffahrt mit der Seilbahn ist zwar recht nett, weil man bei gutem Wetter eine tolle Aussicht hat. Den Krater des Vulkanes, kann man aber von dort aus nicht sehen. Ganz auf die Spitze kommt man nur mit einer angemeldeten Bergtour!

Fazit:
Den Vulkan zu besuchen raubt einem den Atem. Schon alleine deshalb, weil die Luft auf fast 4000m schon etwas dünn wird Zwinkerndes Smiley
Will man beeindruckende Landschaft, unglaubliche Höhen und tolle Ausblicke dann ist der Vulkan eine Pflichtveranstaltung. Spektakuläre Lava oder einen Krater bekommt man nicht zu sehen.

Kategorie: Reisen | Tags:

La Palma – Residencia LasNorias die ersten 6 Tage

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Die kleine aber feine Appartement Anlage Residentia LasNorias befindet sich im kleinen Ort Zazacorte im Nordwesten von LaPalma. Es gibt hier zwar keinen direkten Zugang zum Meer, aber dafür einen tollen Meerblick. Die Anlage besteht aus individuellen Appartements die in einem sehr schön gestaltetem Garten angelegt sind. Absolute Erholung in ruhiger Traumlage. Dazu gibt es zwei Pools, die im Winter beheizt werden können. Unser Appartement hat 2 Schlafzimmer, ein Wohnzimmer mit Küchenzeile und eine Terrasse mit Meerblick.

Auf der Insel, die zum größten Teil aus Vulkangestein besteht gibt es wenige Strände. Die meisten Zugänge zum Meer sind felsig und es ist oft starke Brandung. Wir beginnen im Süden. Die Entfernungen mit dem Auto sind auf der Insel mit Vorsicht zu genießen, denn die Straßen sind oft eng und sehr kurvenreich. So kann es OLYMPUS DIGITAL CAMERA         schon passieren, dass man für 10 km Fahrtstrecke mal über 30 Min braucht. Es empfiehlt sich ein starkes Auto zu buchen, dann kann man zumindest ab und zu auf den kurzen zweispurigen Passagen der Straßen einen überängstlichen Touristen überholen, wenn sich traut.

In Salinas de Fuencaliente sehen wir wie man Salz aus dem Meer gewinnen kann. Auf einer riesigen Fläche sind viele kleine Becken in denen die Sonne das Meerwasser trocknet und das Salz wird dann herausgenommen und nach einer Reinigung verkauft. Im angrenzenden Shop gibt es nicht nur das Salz sondern einige nette Souvenirs zu kaufen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Auf unserer Fahrt fallen uns immer wieder riesige weiße Zelte aus Netz auf, unter denen Bananen wachsen. Es kommt uns so vor, als würde jeder freie Platz auf der Insel dafür genutzt werden Bananen anzubauen. Offensichtlich ist das Klima hier ideal für Bananen.

Im Norden in La Fajana gibt es ein öffentliches Meeres Schwimmbecken. Der Atlantik kann hier in etwas entschärfter Form im 2017-09-04_GS7_183709 - Blogetwas ruhigeren Wasser ohne Sand im Hoserl genossen werden. Das Wasser ist angenehm warm und wer es doch etwas heftiger mag, kann über eine Leiter ins offenen Meer hinaus schwimmen. Wir finden auch einige nette Strände mit schwarzem Sand und guter Infrastruktur, wie zum Beispiel in Playa de Charco Verde. Dort gibt es ein kleines Cafe und Duschen, sowie eine Aufsicht mit BayWatch .

Am vorletzten Tag machen wir eine Bootsfahrt mit dem lustigen OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Partyboot Fantasy der Fancy Tours. Das Boot ist fast 70 km/h schnell und hat einen Glasboden, sowie gemütliche Ledersitze rundherum. Wir sehen einen Wal und einige Delphine, bevor wir uns die Höhlen und Buchten am Strand von der Wasserseite aus ansehen. Hier gibt s viele Häuser die man ausschließlich von der Wasserseite erreichen kann. Einige sind zwar auch zu Fuß erreichbar, aber dafür müsste man bis zu 90 Minuten über teils felsige Wege herunterklettern. Diese kleinen Häuser sind zum Teil bis zu 80% in den Felsen hineingebaut und werden zumeist als Wochenendhäuschen genutzt. Das Highlight unserer Tour, die befahrbare Höhle ist nur sehr klein und eher unspektakulär. Die Tour an sich können wir aber sehr empfehlen,speziell wenn man das Glück hat Delphine oder gar einen Wal zu sehen.

Kategorie: Reisen | Tags:

Iberia – Wie weit kann man´s Treiben

Heute sind wir unterwegs in unseren Urlaub auf die kanarischen Inseln. Die nächsten 3 Wochen werden wir  auf La Palma, Teneriffa und La Gomera verbringen. Unsere erste Begegnung mit Spanien, beginnt schon am Flughafen. Denn wir fliegen mit der Iberia.

2017-09-02_GS7_132113Ich dachte eigentlich ich habe schon alles erlebt, was Fluglinien einem so antun können, aber das war ein Irrtum. Der Platz zwischen den Sitzen unterschreitet das absolute Minimum für Personen ab einer Körpergröße von 185 cm, wie mich drastisch! Gottseidank müssen wir in Madrid umsteigen,  somit hat die Qual für die Beine zwischendurch eine kurze Pause. Selbst für die kurzen Beine von Andrea war gerade mal ausreichend Platz obwohl der Vordersitz aufrecht gestellt war!

Auch haben die Sitze  keine Sitztaschen mehr, wie man auf dem Foto links sehen kann! Das bedeutet dass man alle Gegenstände die man während des Fluges braucht, entweder in den Händen halten muss, oder am Schoß liegen hat. Echt jetzt ??
Leider kann man deshalb auch keinen Mist mehr dort zwischenlagern, bis die 2017-09-02_GS7_065113freundlichen Flugbegleiter ihn abholen, so müssen wir ihn am Boden deponieren. Dass einiges davon während des Fluges in Bewegung gerät und dann unter dem Sitz verschwindet, ist nach dem Verlassen des Fliegers nicht mehr unser Problem Zwinkerndes Smiley

Dass es bei manchen Fluglinien nichts mehr zu essen gibt, kann ich durchaus verstehen. Speziell auf kurzen Flügen macht das keinerlei Sinn. Bei der Iberia gibt es nicht einmal mehr Wasser kostenlos. Eine Flasche Wasser mit 0,2l kostet 2,50, eine Tasse löslichen Kaffee bekommt man schon ab € 3,50. Der vorbereitete Pappbecher mit Nescafe Pulver wird in diesem Fall einfach mit heißem Wasser aufgegossen, lecker Zwinkerndes Smiley 

Wer nun glaubt, wir haben einen Billigflug oder ein Super Schnäppchen gebucht, der irrt.
Der Flug kostet knapp über € 1000,. für 2 Personen.

Fazit:
Ich werde ab heute keinen Flug mehr bei Iberia buchen, denn bei diesem Flug hatte ich das erste Mal in meinem Leben etwas Platzangst. Und ich bin normalerweise kein ängstlicher Mensch.
Wir fliegen genau noch EINMAL mit der Iberia, nämlich zu unserem bereits gebuchten Rückflug. Danach werden wir dort nie wieder einen Flug buchen, denn DAS geht inzwischen zu weit!!

Kategorie: Reisen | Tags:

Molzbachhof – mehr als nur Wellness

2017-06-20_Pool_174837_blogNun sind wir schon seit einigen Tagen hier am Molzbachhof und finden es wirklich toll.
Der Hof wurde 1969 als kleine Pension mit 6 Zimmern eröffnet und wird bereits in der dritten Generation geführt. Das Hotel wird gerade durch einen neuen Anbau erweitert.
Wir haben die Gelegenheit bekommen, schon vor der offiziellen Eröffnung ein Appartement im neuen Hoteltrakt zu testen. Unser Zimmer „Waldtraum“ mit 2 Schlafräumen ist mit viel Holz getäfelt und besitzt eine große teils überdachte Terrasse. Es ist schlicht und sehr gemütlich. Ein Liegeplatz, direkt am Fenster ist das Highlight, wie man auf den verlinkten Bildern sehen kann!

Wellness
2017-06-20_Saunabereich_175702_BlogDie Mitarbeiter am Molzbachhof sind nicht nur sehr freundlich, sondern auch immer motiviert, dem Gast jeden möglichen Wunsch zu erfüllen.  Der Wellness und Saunabereich ist großzügig ausgelegt. Massagen, spezielle Behandlungen in der Dampfkammer und mehrere kleine FKK-Außenbereiche sind vorhanden. Hier gibt es unzählige Plätze zum Wohlfühlen und alleine sein, sowie auch viele Möglichkeiten in Gesellschaft zu kommen. Ganz wie man möchte!
2017-06-21_Sonnwendfeuer_195428 - BlogSchwimmen kann man mit Badekleidung entweder im neuen beheizbaren Aussen Pool oder im Schwimmteich. Auch hier im Paradiesgartl gibt es viele gemütliche Plätze wo man entspannen kann. Zum Beispiel Hängesessel, Paarliegen oder Strandkörbe. Im Solestollen kann man bei einer Farbtherapie gut durchatmen. Auf Wunsch kann man viele individuelle Behandlungen oder Massagen buchen.

Für die Sonnwendfeier gab es ein riesiges Grillfest, mit Feuerturm und einem tollen Feuerwerk, welches wir von der Terrasse unseres Appartements aus, mit einem guten Glas Wein genießen durften.

Essen
Die Genuss Pension sorgt dafür dass wir den ganzen Tag über was zu Essen bekommen. Abends sogar jeden Tag ein 5 Gänge Menü! Das Essen ist wirklich vorzüglich und meist können wir im großen Gastgarten essen. 2017-06-21_Essen_085756 - Blog Auch das Frühstück kann man auf Wunsch im Garten genießen. Es gibt Früchte, frisch gepressten Orangensaft, Müsli, verschiedene Wurst und Käsesorten aus der Region. Mann kann sich selbst auf einem kleinen Kochfeld Speck braten, oder Eier in allen Variationen zubereiten. Auch selbstgebackenen Kuchen ist da. Alles was möglich ist kommt aus der Region, und dementsprechend gut schmeckt es auch.
Zu Mittag gibt es eine Suppe zur Auswahl und zusätzlich Salat vom Salatbuffet, so viel man mag. Fast schade, dass wir oft Mittags mit dem Fahrrad unterwegs sind…

Radfahren
Tagsüber machten wir einige Radtouren. Der 18 km lange Feistritztal Radweg führt von Trattenbach 2017-06-21_Am Fluß_120730 - Blogbis nach Höll wo er in den Thermenradweg mündet. Er führt fast direkt beim Hotel vorbei. Will man nur eine Richtung befahren, dann empfiehlt sich in Trattenbach zu beginnen, denn der Radweg führt von dort die meiste Zeit leicht Bergab! Wir fahren den Thermen Radweg weiter bis nach Aspang Markt, wo sich auch einen Bahnstation befindet. Der Radweg führt die meiste Zeit am Bach entlang und es gibt auch einige Einstiegsmöglichkeiten in den Bach, wo man sich im Knietiefen Wasser, die Füße etwas abkühlen kann.

FAZIT:
Der Molzbachhof ist wirklich eine tolle Möglichkeit einige Tage zu entspannen! Man wird hier zuvorkommend und freundlich betreut. Viele Möglichkeiten zur Entspannung und zum Auftanken werden geboten. Die Massagen sind gut und alles hat einem angemessenen Preis.
Die Zimmer im neuen Hotelteil sind zum großen Teil aus Holz, schlicht und sehr gemütlich.

Wir kommen nicht nur wieder, sondern werden hier auch unser nächstes Familienstellen Wochenendseminar im Herbst abhalten.
Der Workshop “Ahnen – Aufstellen – Seelenwellness” wird von 27. bis 29. Oktober 2017 stattfinden. Der Molzbachhof ist ein energetisch wundervoller Platz dafür. Anmelden kann man sich bereits auf unserer Webseite.

Das Seminar wird auch auf der Webseite des Molzbachhofs angekündigt. also wird es nicht lange dauern, bis alle Plätze vergeben sind 😉
Nähere Infos zum Wellnesshotel unter: https://www.molzbachhof.at

Kategorie: Reisen

Geburtstag im Hotel Kempinski

2016-09-30_Kempinsky HauptsaalHeute zu meinem runden Geburtstag war ich eingeladen im Hotel Kempinski Palais Hansen
Das tolle Hotel stand bis jetzt nicht auf meiner Besuchsliste, da es sich etwas über meiner Gehaltsklasse befindet.
Das Schicksal hat dafür gesorgt, dass ich den Head Concierge des Hotels näher kennenlernen durfte und so war ich heute dort nicht nur auf ein leckeres Mittagessen eingeladen, sondern bekam auch noch eine sehr ausführliche Hotelführung.

2016-09-30_Kempinsky PflanzenwandDer Raum in dem wir unser leckeres Essen einnehmen durften hat zwei große begrünte Wände. Hier hat es eine tolle Energie und ist sehr gemütlich. Es gibt auch kleinere Bereiche, zum Beispiel das Wohnzimmer, wo man ungestört von anderen Gästen plaudern kann, falls man das mag. Das Service ist sehr zuvorkommend und trotzdem gleichzeitig unaufdringlich. Wir werden ausführlich zu der Tageskarte beraten und perfekt betreut. Die Vorspeise, ein Beef Tartare war eines der Besten, die ich je gegessen habe. Fein gewürzt2016-09-30_Kempinsky Essen und trotzdem genug Platz für den Fleischgeschmack des Filets. Auch der anschließend bestellte Fisch schmeckte hervorragend, der Salat war mit erlesenen Blättern verfeinert  und selbst die Süßkartoffeln waren knusprig angebraten.

In diesem Haus wurde modernes Design integriert ohne die Seele des Gebäudes zu zerstören. Der Slogan “internationales Hotel mit Wiener Herz” trifft hier voll und ganz zu. Wir werden durch die Räume des Hotels geführt und erst jetzt wird uns bewusst, was man alles bekommt, wenn man im Hotel Kempinski eines der Zimmer bucht. Angefangen vom Fitnesscenter, dem Spa, mehreren Saunen und einem kleinen Schwimmbad ist hier alles verfügbar. Selbst ein sehr schöner Ruheraum ist vorhanden.
2016-09-30_Kempinsky SpaNatürlich kann man hier auch nahezu jede erdenkliche Massage oder Behandlungen buchen. Dafür gibt es mehrere Behandlungsräume die mit allem Nötigen ausgestattet sind.

Das Hotel hat über 150 Zimmer und natürlich auch einige erlesene Suiten. Diese kosten zum Teil einen 5 stelligen EUR Betrag pro Nacht. Für uns weniger erschwinglich, aber viele prominente Gäste haben das Hotel schon besucht. Wir bekommen Gelegenheit einen kurzen Blick in eine der Suiten zu werfen, da diese gerade für einen neuen Gast hergerichtet wird. Hier gibt es nicht nur eine hervorragende Stereoanlage und in fast jedem der unzähligen Räume einen Flachbildfernseher, sondern auch ein Bad, das fast so groß ist, wie mein Wohnzimmer mit allem Komfort. So viel Luxus zu haben ist durchaus mal eine tolle Sache, aber auf Dauer würde es uns wahrscheinlich nicht viel glücklicher machen, als wir schon sind.
2016-09-30_Kempinsky Präsidenten SuiteMit diesem Gedanken setzen wir uns noch kurz in die Zigarren Lounge auf einen kleinen Espresso und Andrea genießt eine Zigarette. Danach begeben wir uns mit einem tollen Erlebnis in unserer Erinnerung wieder zurück in unser Leben. Mit der Erkenntnis dass es noch viel Luxus gibt, aber auch dankbar dass es uns so gut geht!
Das Kempinski sieht uns sicher wieder, denn hier gibt es einige Angebote die wir uns noch ansehen möchten. Zum Beispiel den Ladies Tea, Gents Tea oder das Langschläferfrühstück.
Der nächste Anlass dafür findet sich sicher Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Essen & Trinken, Reisen

Rom Kurztrip 4 – Vor Abflug noch abgezockt von Mafiosi

Die Rückfahrt zum Flughafen mit dem Leonardo Express zum Flughafen gestaltet sich nochmal etwas “Kundenfreundlich”. Wir kaufen, wie auch bei der Anreise, unsere Tickets und gehen zum Bahngleis. Bei Betreten des Bahnsteiges werden unsere Tickets von einem freundlichen Herrn in Bahnuniform begutachtet und man zeigt uns die Richtig zum Zug.
Als wir dann im Zug sitzen und dieser angefahren ist, kommt ein Schaffner. Dieser macht uns darauf aufmerksam dass wir unsere Tickets entwerten hätten sollen. Eine heftige Diskussion entsteht da ich ihn darauf hinweise dass sie von einem Kollegen angesehen worden waren und dieser uns das NICHT gesagt hatte, als wir noch die Möglichkeit gehabt hätten.
2016-09-26_LeonardoIst dem Mafiosi egal und er fordert zusätzliche € 5,- von JEDEM von uns. Ich verweigere die Bezahlung und darauf wird der Typ richtig ungemütlich. Leider hat Andras Schwester dann die Summe von 25,- für uns alle bezahlt. Schade ich hätte wirkliche gerne ausprobiert, welche folgend das gehabt hätte, wenn man einfach die Bezahlung verweigert ??

Viele andere Reisende wurden hier auch schon abgezockt, wie man auf Tripadvisor lesen kann.
Und viele haben auch danach eine Strafe von € 50,- bezahlen müssen, weil sie wie ich die € 5,- verweigert haben. DAS hätte ich gerne ausgefochten…..

Fazit:
Ich Rom wir man sehr oft weit über die Grenzen des Erträglichen abgezockt. Ich habe die Stadt gesehen und sie war durchaus schön. Wiederkommen werde ich nicht, denn ich habe mich mehr als Melkkuh gefühlt, denn als willkommener Gast. Es gibt also noch immer Mafiosi in Rom, allerdings haben sie jetzt offizielle Jobs, wie Schaffner oder Security Mitarbeiter und haben sich auf Touristen spezialisiert Zwinkerndes Smiley
Trotzdem eine sehr schöne Stadt, die ja nix für ihre Leute kann. Die schönsten Fotos aus Rom, habe ich für euch auf das Fotoportal gestellt….

Kategorie: Reisen

Rom Kurztrip 3 – Colloseum und Stadtbesichtigung

2016-09-28 Christiana BusHeute gehts gleich in der Früh mit einem HopOn-OFF Bus der Linie “Roma Christiana”. Diese Linie ist die Einzige in unserem Rom Pass inkludierte und daher fahren wir mit ihr gleich mal zum Kolosseum. Wenn ihr Rom wirklich mit dem Sightseeing Bus erkunden wollt, sucht euch eine andere Buslinie! Es gibt hier kaum ansagen zu den Sehenswürdigkeiten, 2016-09-25 Colloseum GS7_130641_fnoch fährt der Bus alle Sehenswürdigkeiten ab! Er bevorzugt eher die Kirchen von Rom und seine Route ist darauf ausgelegt!
Vor dem Kolosseum erwartet uns wieder eine Schlange. Auch MIT Rom Pass muss man sich hier anstellen. Es gibt zwar einen separaten Eingang für Rom Card Besitzer, aber die beiden Schlangen sind gleich lang.
2016-09-25 Colloseum GS7_141025_fHier erwartet uns dann eine Überraschung, denn alle Getränke die wir und für den Tag gekauft haben müssen draußen bleiben. Da es keine Möglichkeit gibt seine Sachen irgendwo zu hinterlegen, müssen wir unseren Gesamten Tagesvorrat an Wasser wegwerfen. (NSK!). Hat man hier Angst, dass die Ruine ihre Form durch eine explodierende Mineralwassserflasche entscheidend verändert?
Zum Glück laufen beim Ausgang einige Schwarzafrikaner mit gekühlten Wasserflaschen herum, die wir 2016-09-25 Führung Sonnenuntergang GS7_185016_fnachher für teures Geld kaufen können. Ich glaube sogar einige der Flaschen zu erkennen, die ich schon beim Eingang abgestellt gesehen hab Zwinkerndes Smiley.
Das Kolosseum selbst ist sehr beeindruckend. Auch hier bin ich der Meinung man muss es einmal gesehen haben.

2016-09-25 Hotel Atlantico Dachterasse GS7_232118_fAm Abend hat Andrea für uns eine Stadtbesichtigung zu Fuß gebucht. “Rom bei Sonnenuntergang”. Wir schlendern gemütlich durch die Stadt und sehen die schönsten Plätze und einen beeindruckenden Sonnenuntergang über Rom. Am Abend gibt es dann noch ein EIS im Eissalon der mehr als 150 Eissorten verkauft.

Zum Abschluss setzen wir uns noch mit 1-2 Limonchello in die Bar auf unserer Dachterrasse im Hotel und genießen den herrlichen Blick über Rom bei Nacht.

Kategorie: Reisen

Rom Kurztrip 2 – Vatikan und Museum

2016-09-24 Vatikan GS7_094818Der erste Tag in Rom geht natürlich für den Vatikan drauf. Es ist ein absolutes Muss wenn man in Rom ist. Wie auf dem Bild zu sehen ist war schon in der Früh eine heftige Menschenschlange vor dem Eingang!
Mit unserem Rom Pass hatten wir zwar ein Ticket mit dem man sich angeblich nicht anstellen muss, aber auch wir müssen ca. 20 Min warten. Allerdings in einer wesentlich kürzeren Schlange. Die Kontrollen am Eingang des Vatikan sind ähnlich wie am Flughafen, nur dass man Getränke und Nagelfeilen behalten darf Zwinkerndes Smiley Dafür müssen gewisse Bekleidungsvorschriften beachtet werden. Männer UND Frauen müssen so bekleidet sein, dass sowohl die Knie als auch die Schultern bedeckt sind. Kurze Röcke oder Hose und ärmelloses Leiberl geht gar nicht. Hat man das falsche Gewand bleibt man draußen!
2016-09-24 Vatikan GS7_101151Die Kirche ist zwar sehr beeindruckend, aber es sind unvorstellbar viele Leute da. Meiner Meinung nach sind es schon viel zu viele um sich das Gebäude angemessen ansehen zu können. Es ist zwar trotzdem einen Besuch wert aber an vielen Stellen kommt der starke Gedanke auf, als würde man hier durch einen extrem hohen Besucherstrom eine Gewinnmaximierung durchführen. Und das obwohl wir beim Buchen eine Zeit unseres Besuches angeben mussten und auch die entsprechenden Aufkleber bekommen.
Mir persönlich liegen Gotteshäuser grundsätzlich nicht so am Herzen und so breche ich den Besuch im Vatikan ab, denn beim Betreten der Sixtinischen Kapelle bekam ich das erste Mal in meinem Leben Zugang zu dem Gefühl was PLATZANGST bedeutet! Leider wurde ich durch mein frühzeitiges Verlassen der Kirche von meiner Familie getrennt und nach dieser Erkenntnis gab es kein Zurück mehr. Ich musste trotz heftiger Diskussion mit den Ordnungshütern allen Ernstes die fast 3 km um den Vatikan herumgehen um wieder zu meiner Gruppe zu gelangen, nur weil ich ein paar Schritte zu weit nach draußen gegangen bin. Wieder ein Minuspunkt (=NSK!).

2016-09-24 Vatikan Museum GS7_125342_fAnschließend besuchen wir das Vatikan Museum. Dazu müssen wir um den gesamten Vatikan außen herum gehen, denn innen darf man nicht durch! Die Strecke kannte ich schon, denn ich hatte schon mal das Vergnügen…
Das Museum beinhaltet äußerst beeindruckende Bilder die als Malereien auf Wand und Decke der Räume angebracht sind. Die wunderschönen Exponate sind absolut sehenswert und man bekommt einen guten Eindruck wie es damals in der Zeit zuging als die römisch katholische Kirche ihre Schäfchen missionierte.
Mann sieht auf den Bilder sehr viel Blutvergießen! Für mich der beste Beweis, dass es nicht immer so menschenfreundlich zuging, wie man im Religionsunterricht immer behauptet hat Zwinkerndes Smiley

Fazit:
Man muss den Vatikan und das Museum einmal im Leben gesehen haben, die herrliche Architektur und die vielen Bilder sprechen eine sehr eindeutige Sprache. Aber nochmal bringt mich hier keiner rein!

Kategorie: Reisen

Rom Kurztrip 1 – Anreise

Nach einem Tag Aufenthalt in Wien sind wir nun unterwegs nach Rom. Diesen Trip hat sich unsere Familie gegenseitig zu Weihnachten geschenkt, lange bevor wir Andalusien gebucht haben.

2016-09-23 Hotel Atlantico GS7_090314_fVom Flughafen geht es mit dem Leonardo Express in 30 Minuten in die Stadt zur Station “Terminal”. Der Zug kostet ca. 15,- pro Person und ist NICHT in unserer ROM Card inkludiert. Kein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass bei uns der CAT schon teuer ist und nur 8,- kostet. Aber hier muss jeder Tourist durch der nach Rom will, somit eine gelungene Einnahmequelle Zwinkerndes Smiley

Wir haben uns einen ROM Pass gekauft, der nicht nur alle öffentlichen Verkehrsmittel in Rom (außer den Leonardo) inkludiert, sondern auch fast alle Sehenswürdigkeiten die wir geplant haben.
Leider kann der ROM Pass weder elektronisch verwendet werden, noch war es möglich ihn vorab zu 2016-09-23 Hotel Atlantico GS7_090301_fbekommen, oder im Hotel abzugeben, obwohl wir ihn schon im Voraus bezahlen mussten. Nicht sehr kundenfreundlich. (=NSK!). Wir begeben uns also zur Ausgabestelle des Passes mit der U-Bahn und müssen dafür gleich wieder ein Ticket kaufen!

Unser Hotel Atlantico liegt ca. 5 Gehminuten von der Station Terminal entfernt. Die Lage an der Hauptstraße ist zwar nicht besonders ruhig, aber dafür haben wir an der Station nicht zur den Zug, sondern auch 2 U-Bahn Stationen zur Verfügung die sich kreuzen. Auch fast alle Sightseeing Busse haben 5 Gehminuten von unserem Hotel eine Station. Der ideale Ausgangspunkt um Rom zu erkunden!

Kategorie: Reisen

Urlaub in Spanien 7 – Abschied und Fazit

Nun geht es wieder zurück nach Hause, denn Übermorgen schon reisen wir für ein paar Tage nach Rom um uns die italienische Stadt anzusehen.
Spanien hat uns Landschaftlich sehr gut gefallen aber die Menschen hier sind sehr unterschiedlich!  
Manchmal wurden wir wirklich als Gäste behandelt, die herzlich willkommen sind. Oft aber auch als Touristen die möglichst schnell “abgefertigt” werden müssen und dementsprechend behandelt werden. Die herzliche Menschlichkeit wie zum Beispiel in Griechenland oder Italien, gibt es hier nur selten zu spüren.

Werden wir wiederkommen?
Möglicherweise werden wir wieder nach Spanien kommen, aber dann sehen wir uns einen anderen Teil des Landes an. Unseren FKK Campingplatz Almanat können wir jedenfalls sehr weiterempfehlen. Die Anlage war während unseres Aufenthaltes sehr ruhig und der Strand  sowie das Restaurant am Meer sind  uns in sehr guter Erinnerung geblieben. Es war bis auf Samstag, da gab es eine Party im Nachbarcamp, äußerst ruhig und entspannend hier zu wohnen.
Für Leute die Nachtleben und “Action” suchen, ist das der falsche Platz!

Inzwischen gibt es auf meinem Fotoportal einige Eindrücke per Bild zu bewundern…

Kategorie: Reisen | Tags:

Navigation im Urlaub – Sygic gegen HereWeGo

Jedes Mal im Urlaub stellt sich die Frage mit welchem Navi ich denn gerne unterwegs sein möchte. Für das reine Navigieren im Inland verwende ich inzwischen entweder Google Maps oder HereWeGo. Im Urlaub sind mir die Beiden allerdings etwas zu wenig Leistungsfähig, da sie spezielle Funktionen, wie das einfache Speichern von Wegpunkten, oder Zwischenziele nicht oder nur umständlich beherrschen.

Deshalb habe ich für den Urlaub meine vor langer Zeit gekaufte Sygic Lizenz wieder aktiviert.
Sygic war bis zur Verschlimmbesserng der Oberfläche vor einigen Jahren meine absolute Lieblings App. Eine radikale Änderung der Bedienoberfläche mit massiven Einschränkungen der netten Features hat mich damals sehr verärgert und ich wendete mich von Sygic ab.
Im Urlaub allerdings hat die Software immer noch einige Vorteile:

  • Einfaches Speichern von Wegpunkten
  • mehrere Zwischenziele auf einer Route
  • sehr innovative Routen auf kleinen Straßen
  • Auswahlmöglichkeit der Routenführung (schnell, kurz, ökonomisch)
  • Speichern der Benutzerkonfig inkl. der Wegpunkte (lokal und in der DrobBox)

2016-09-20 SygicWir waren nun schon mehr als 500 km mit Sygic unterwegs und ich bin sehr zwiegespalten. Die Bedienung der Software ist zwar merklich flexibler als HereWeGo, und die Routenführung ist vorbildlich!!
Leider sind die Ansagen auf längeren Strecken oft mangelhaft. Speziell auf der Autobahn “vergisst” die Software wesentliche Abzweigungen an Autobahnkreuzen anzusagen, was MEHRMALS dazu geführt hat, dass wir einige Kilometer Umweg gefahren sind. Die Anzeige des Spurassistent führt in einigen Fällen dazu, dass am Display nur mehr Chaos angezeigt wird, weil sich die Software anscheinend nicht entscheiden kann, welche der Anzeigen wichtiger ist und daher eindeutig dargestellt werden sollte!

2016-09-20 HereWeGoDas Verbesserungspotential ist hier so massiv, dass ich in den letzten Tagen auf HereWeGo umgestiegen bin!
Da wir einige der Strecken mit beiden Programmen gefahren sind, kann ich auch bestätigen, dass es mit HereWeGo wesentlicher präzisere Ansagen in den entsprechenden Bereichen gibt. Die Routenführung ist zwar nicht immer so “innovativ”, wie bei Sygic, aber angekommen sind wir trotzdem immer ohne Umwege. Und mit HereWeGo haben wir uns jedenfalls kein einziges Mal verfahren!

Fazit:

Ich werde in Zukunft im Urlaub speziell auf längeren Autobahnstrecken die umständliche Bedienbarkeit von HereWeGo in Kauf nehmen und auf Sygic verzichten. Denn letztendlich sind hier präzise Ansagen wichtiger, als eine besonders innovative Routenführung.
Sygic wird in meinem Anwendungsbereich eher ein Nieschendasein finden, wenn ich mal ohne Autobahn im Hinterland innovative Routen finden will und etwas Zeit habe auch mal eine Abzweigung zu verpassen.
Müsste ich mich für eines der Beiden Programme entscheiden, dann wäre es derzeit eindeutig HereWeGo denn die Routenführung UND die Sprachansagen sind wirklich sehr brauchbar!

Programme im Playstore:
Here We Go
Sygic

Kategorie: Android, GPS-Navigation, Reisen

Urlaub in Spanien 6 – Ronda & Marbella

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Heute steht wieder ein Tagesausflug auf dem Programm. Wir fahren zuerst nach Ronda und machen dann am Rückweg einen Abstecher nach Marbella. Die Fahrt nach Ronda ist zwar zum großen Teil auf der Autobahn möglich, aber die letzten 40km fahren wir eine einspurige Bergstraße entlang. Sehr schön anzusehen welche Strecke man entlang von unzähligen Bergen zurücklegt und wie sich die Straße durch die Landschaft schlängelt. Fährt man, wie wir, in einer langen Schlange hinter einem  Leihwagen mit einem furchtsamen Touristenehepaar her, kann die Strecke schon mal etwas über eine Stunde dauern. Überholen kann man nur selten und dann nur mit einem Fahrzeug das wesentlich mehr PS als mein kleiner Geländewagen besitzt ;.(

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Erst wenn man in Ronda über die Brücke aus dem 18 Jahrhundert fährt, die die Stadt in zwei Teile teilt, sieht man wie prachtvoll diese an die über 100 m tiefe Schlucht gebaut ist. Zahlreiche Cafes und Restaurants laden in der Stadt zum Verweilen ein. Auch eine Einkaufsstraße mit vielen Geschäften gibt es hier. Überall werden Waren angeboten die angeblich in der Region hergestellt werden. Vieles davon ist sehr hübsch, aber der Kitsch ist hier auch nicht weit entfernt ;.)

Mitten unter dem Hauptplatz gibt es eine Garage wo wir parken, denn in der Stadt ist sehr viel los. Selbst in der Parkgarage gibt es bei unserem Eintreffen einen heftigen Stau. Viele Tagestouristen sind in der Stadt und sorgen für belebten Andrang in den Lokalen der Stadt. Wir schlendern einige Stunden durch die teils engen Gassen und machen uns dann wieder auf den Weg. Schließlich wollen wir zum Abendessen schon in Marbella sein….

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         In Marbella  angekommen stellen wir unser Auto in die Garage direkt am Hafen und setzen uns in eines der schicken Lokale am Strand. Von dort aus haben wir einen direkten Blick auf die Einfahrt zum Jachthafen und können sehen, was sich dort so tut. Einige sehr teure Yachten und auch Ausflugsboote kommen vorbei, während wir ein frühes Abendessen genießen.
Nach dem Essen schlendern wir noch durch den riesigen Yachthafen und sehen uns die tollen und extrem teuren Yachten und Autos an, die dort dicht nebeneinander geparkt sind.
Auf der Landseite gibt es eben so viele Geschäfte die nicht weniger teure Waren anbieten. Uhren, Gewand, Parfüms, fast alles was gut und teuer ist kann man hier kaufen.
Zwischen den vielen mehr oder weniger reichen Touristen findet man oft auch dunkelhäutige Händler die gefälschte Taschen oder Uhren, sowie Tücher oder Schmuck anbieten. Sogar ein iPhone um € 200,. hätte ich bekommen können. Sicher ein Schnäppchen  Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub in Spanien 5 – Die Höhlen von Nerja

2016-09-18_Nerja_152131Nachdem wir gestern einen Tag am Strand und mit dem Meer verbracht haben, ging es heute in das ca. 30km entfernte Nerja. Dort gibt es eine ca. 24.000 Jahre alte Höhlenanlage, die man auch ohne Kletterausrüstung besichtigen kann. Als wir kurz nach Mittag dort ankommen, sind wir etwas überrascht. Denn die nächste freie Führung um 15.00 Uhr ist eine der letzten heute. Wir sichern uns zwei Tickets und gehen in ein benachbartes Tapas Lokal einige Kleinigkeiten essen. Nach dem Essen finden wir Platz für ein nettes gemütliches Päuschen im Schatten, bis unsere Führung beginnt.

2016-09-18_Nerja_154817Die Höhlenanlage ist die beeindruckendste, die wir jemals gesehen haben! Riesige bis zu 30 m hohe Stalaktiten und Stalagmiten kann man hier beobachten. Die Höhle wurde von mehr als 24.000 Jahren von unseren Vorfahren als Wohnraum aber auch Beerdigungsstätte genutzt. Viele Wandmalereien zeigen Bilder von Tieren und andere Symbole. Unsere Führung wird durch einen Audioguide mit Videobildschirm unterstützt, auf dem man sich die wichtigsten Zeichnungen ansehen kann, denn die Originale sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

2016-09-18 Nerja GS7_154310_fWährend der gesamten Führung bekommt man viel Hintergrundinformation über die damaligen Bewohner und wie sie in der Höhle gelebt haben. Auch jetzt gibt es noch viele Lebewesen in der Höhle, die sich an die Umgebung perfekt angepasst haben. Insekten und anderes Getier, sogar einige Pflanzen die dort wachsen wo sie das Licht der Scheinwerfer zur Photosynthese verwenden können. Deshalb gibt es auch keine Beleuchtung an den alten Inschriften und Zeichnungen, damit die Pflanzen dort nicht wachsen und diese zerstören!
In der etwas mehr als 45 Minuten dauernden Führung bekommen wir immer wieder Bilder zu sehen, die man in dieser beeindruckenden Tiefe und Weite niemals auf einem Foto festhalten kann.
Eine ähnliche Weite bekommen dafür Mund und Augen Zwinkerndes Smiley

weiterführende Infos: The Nerjacaves

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub in Spanien 4 – Heut spielts Granada

2016-09-16_Alhambra Mittag_123010Unser heutiger Tagesausflug führt uns nach Granada. Dort besuchen wir die Alhambra und die Gärten des Generalife. Zu unserem Ziel führt uns eine mautpflichtige Autobahn, die sehr eindrucksvoll über die Schluchten des gebirgigen Hinterlandes gebaut wurde. Wir sind etwas früher losgefahren damit wir Vorort noch etwas von Granada sehen können. Als wir ankommen sind wir etwas überrascht. Granada ist wesentlich größer als erwartet.
Wir beschließen gleich direkt zur Alhambra zu fahren um uns dort ein wenig umzusehen. Viele Busse, der Parkplatz schon relativ voll, wir bleiben gleich da. In einem sehr netten Lokal direkt über dem Eingang der Alhambra gönnen wir uns ein äußerst leckeres Mittagessen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Wir haben die Tickets schon vor unserer Anreise gebucht, und das ist durchaus sinnvoll. Denn Vorort bekommt man nur mehr Karten für den Eintritt in 2 Tagen. Zur vereinbarten Zeit wartet ein Mitarbeiter von “Get your Guide” und überreicht uns die Tickets sowie einen Audioguide. Wie haben nämlich  beschlossen die gesamte Führung ohne Guide alleine in unserem Tempo zu machen.
Durch die Vorbestellung unsere Karten sparen wir uns auch das ewige Anstellen an den Ticketschaltern, wobei heute ist es eigentlich nicht so schlimm.

2016-09-16_Palast_151950Als erstes gehen wir zum Palast. Dort haben wir um 14.30 Uhr einen Rundgang reserviert. Als wir dort ankommen, verstehen wir warum man eine Zeit für den Besuch festlegen muss. Der Palast würde dem Besucherstrom sonst nicht standhalten. Nach einer kurzen Wartezeit verbringen wir über eine Stunde im Palast und seinen wunderschönen Räumen und kleinen Gärten. Überall fliest Wasser durch kleine Kanäle am Rand des Weges. Die Wände aller Innenräume sind so aufwendig mit händisch gemachten Ornamenten verziert, dass wir aus dem Staunen fast nicht heraus kommen. So feine detaillierte Arbeiten haben wir noch niemals an einem Gebäude gesehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Außerhalb des Palastes sieht man Ausgrabungen von Medina und viele beeindruckende Pflanzen und beeindrucken zugeschnittene Hecken.  Die Gärten des Generalife erleben wir schon etwas überfordert der bisherigen Erlebnisse eher schaumgebremst. Auch hier gibt es beeindruckende Pflanzen und Plätze mit Wasserspielen. Die vielen Eindrücke des Ortes lassen sich in ihrer Vielfalt gar nicht angemessen aufnehmen. Hier könnte man durchaus mehrmals herkommen um wirklich Alles nicht nur gesehen, sondern auch angemessen aufgenommen zu haben. Nach etwas mehr als 3 Stunden geben wir auf.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Auf unserem Heimweg zwingt uns unser Trinkfreudiger Geländewage ca. 30 km vor unserem Ziel die Autobahn zu verlassen um zu tanken. Wir nutzen die Gelegenheit um den Rest des Weges über die Küstenstrasse nach Hause zu fahren. Auf dem Weg “findet” und ein nettes Lokal mit Meerblick wo wir eine hervorragende Fischplatte für 2 Personen genießen. Leckeres Essen mit Blick auf das Meer, Herz was willst du Me(e)hr Smiley

Die vielen wunderschönen Fotos von Alhambra kommen noch auf mein Fotoportal, sobald wir wieder daheim sind!

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub in Spanien 3 – Malaga

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Heute gehts nach Malaga. Aber nicht bevor wir ein gutes Frühstück auf unserer Dachterrasse mit Blick auf das Meer genossen haben. Mit dem Auto ist man über die Autobahn von unserem Quartier in ca. 20 Min in Malaga, der zweitgrößten Stadt in Andalusien. Die Stadt ist beeindruckend schön. Überall stehen riesige Palmen. Die Häuser sind oft in leuchtenden Farben gestrichen.
Parkplätze findet man im Zentrum leider nur selten, daher parken wie in OLYMPUS DIGITAL CAMERA         einer Tiefgarage mitten unter der Altstadt.  Der Preis der Garage ist in so kleiner Schrift angeschrieben, dass man es vom Auto aus kaum lesen kann, bevor man ein Ticket gezogen hat. So fahren wir mal rein und informieren uns nachher, dass es € 0,0735 pro Minute kostet. Die Art die Preise in Garagen anzuschreiben, wird uns den restlichen Urlaub verfolgen, aber das wissen wir ja jetzt noch nicht…..2016-09-14_Eis_130540

Ein ausführlicher Bummel durch die Altstadt führt uns vorbei an einigen sehenswerten Gebäuden, Geschäften und Lokalen. Ein Eisstand mit Fruchteis mit Schokolade Option zieht uns sofort in seinen Bann. So leckeres natürliches Fruchteis haben wir noch nicht bekommen. OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Überall sieht man Musikanten, Verkäufer mit allen möglichen Dingen und auch Bettler. Ein alter Mann, der zu Klängen eines Gitarrenspiels seiner beiden Kollegen tanzt fällt uns besonders auf. Er ist so fröhlich tanzend unterwegs, dass er viele Leute anregt stehen zu bleiben. Aus der letzten Tanz Pose muss man ihm zwar aufstehen helfen, aber das tut der Fröhlichkeit keinen Abbruch. Als er mit dem Spendenbecher herumgeht gibt es Handkuss für die Damen, was zu einigen spontanen und sehr emotionalen Umarmungen führt. Der alte Mann und seine herzliche freudige Art hat uns in Gedanken noch einige Zeit begleitet….

Die schöne Stadt und ihre vielen hübschen Winkel und Ecken hat uns so verzaubert, dass die Zeit wie im Flug vergeht, wobei die Zeit des Fluges gar nicht so schnell vergangen ist, blöder Vergleich Zwinkerndes Smiley

Malaga hat uns jedenfalls gefallen und wir können es sehr empfehlen! Die Garagenrechnung für den Tag eher nicht, aber was solls, wir sind im Urlaub …..

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub in Spanien 2 – Hinterland

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Heute treibt es uns ins Landes Innere. Wir fahren einfach drauf los ohne ein bestimmtes Ziel. Am Besten irgendwo hoch hinauf um so weit wie möglich übers Land zu sehen. Da kommt uns doch der kleine Suzuki Jimmy gerade recht. Eine steile Bergstraße die teilweise nur ein breiterer Schotterweg ist führt uns fast ganz hinauf.
Von hier aus sieht man übers Land bis zum Meer. Diese gigantische Weite OLYMPUS DIGITAL CAMERA         lässt sich auf keinem Foto festhalten. Überall wachsen Früchte und Pflanzen, die es bei uns daheim nur im Supermarkt zu finden gibt. Avokados, Mangos, und einige anderen leckeren Dinge.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Teilweise liegen die Früchte direkt vor unseren Füßen (Rädern). Einige reife Mangos können wir dann nicht liegen lassen und verstauen sie im Auto. Von diesem Zeitpunkt an riecht es dort so lecker, dass wir es fast nicht bis Daheim aushalten um unsere “Beute” verspeisen zu können. Eines schon voraus, sie waren super lecker!!!

Wir entdecken dass der Schotterweg direkt über den Berg in Richtung unsres Camps führt und beschließen gleich “Offroad” nach Hause zu fahren. Die Strecke wird unterwegs noch anspruchsvoll, aber macht auch viel Spaß!

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub in Spanien 1 – Andalusien wir kommen…

Von Wien fliegt man direkt nach Malaga in ca. 3 Stunden. Nach der Ankunft am Flughafen werden wir mit dem Shuttlebus zu unserem Auto gebracht. Andrea hat meinem Forscherdrang entsprechend ein passendes Auto bestellt. Der Suzuki Jimmy ist eines der besten 4WD Fahrzeuge die ich im Urlaub 2016-09-12_Bungalowhatte. Klein, wendig und auf Wunsch mit untersetztem Allradantrieb. Die besten Voraussetzungen für Erkundungstouren im Hinterland.

Zuvor geht es aber zu unserem Bungalow im FKK Camp. Hier haben wir 2 Schlafzimmer, eine Dusche mit Bad und Klo, einen Wohnraum und eine Dachterrasse von der man zwischen den Palmen das Meer sehen kann. Alles da was man im Urlaub braucht. Und das beste: Raus aus der Wäsch! Wir starten mal zu einer Erkundungstour.
20160918_173033In der Anlage gibt es einen Indoor und einen Outdoor Pool. Ein kleiner Minigolfplatz sowie eine nette kleine Outdoor Fitnessanlage ist auch da. Man kann sich Fahrräder ausborgen, oder Tischtennis spielen. Und das sind nur die Dinge, die wir ohne viel Suchen gefunden haben. Über das nette Restaurant direkt am Meer, gelangt man an den FKK Strand. Hier kann man Sonnenschirme und Liegen mieten, oder sich einfach mit einem Handtuch in den Sand legen. Das Meer ist heute sehr rau, daher beschließen wir nur mal die Wassertemperatur zu prüfen. Wasser ist sehr erfrischend, geschätzt 20 Grad. Der Outdoor Pool ist mit 25 Grad deutlich angenehmer temperiert. Angeblich hat  das Meer hier das ganze Jahr diese Temperatur, weil es nach wenigen Metern schon steil nach unten geht und sich deshalb am Strand nicht viel erwärmt, dafür gibt es keine ewigen Fußmärsche bis man schwimmen kann Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen | Tags:

Mendlingtal – Schaudriften

Dieses Wochenende waren wir im Mendlingtal um uns das Schaudriften anzusehen.

Unser Quartier, das Hotel Waldesruh in Göstling war zwar nett, aber für uns war viel zu wenig Herzlichkeit zu spüren. Sowohl beim Essen, als auch bei der Bedienung stand Zweckmäßigkeit im Vordergrund.
Fazit zum Hotel:
Das nächste mal suchen wir uns ein Anderes. Das ist zwar meckern auf hohem Niveau, aber UNS ist das halt wichtig….

Samstag Vormittag war Schlechtwetter und somit eine Fahrt nach Mariazell angesagt. Etwas bummeln im leichten Regen durch die Gassen des Orten und ein hervorragendes MiGrilled fish with lemon and spicesttagessen bei Peter Illek im “Questers feine Fische” direkt am Hauptplatz. Sehr zu empfehlen für Freunde des guten Fisches, denn dort gibt es sowohl die Herzlichkeit, wie auch die Liebe zu gutem Essen.
Gestärkt mit einem leckeren gegrillten Bachsaibling und einem ebenso hervorragenden Flußsaiblingfilet in Nussbutter gings weiter ins Mendlingtal. Nicht ohne uns noch etwas von den feinen Fischmousse mitzunehmen, welches dort angeboten wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Am Samstag Nachmittag haben wir und dann in der Erlebniswelt Mendlingtal das Schaudriften angesehen. Dort wird von der Klaushütte, die ca. 25 Gehminuten vom Eingang entfernt ist, das geschlagene Holz über den Fluss ist Tal “gedriftet”. Die Vorführung zeigt eindrucksvoll wie die großen Holzstämme im Fluss mit langen Stangen ins Talbefördert werden. Dabei stehen die Männer teilweise mitten im Fluss und ziehen oder schieben die Stämme in den Flusslauf.

Am Ende des Tales kommen sie in einen Schwemmkanal und werden dort dann zur Ablagestelle befördert, wie man in den beiden Videos hinter den Links gut sehen kann.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Wir waren anschließend weil es regnete nur bis zur Klaushütte und wieder retour. ca. 3km also nicht sehr weit. Das Mendlingtal eignet sich hervorragend zum Wandern, denn die Landschaft ist sehr üppig und grün. Geht man den Fluss entlang ist der Weg teilweise über Holzstege an den Felsen befestigt. Teilweise sehr eindrucksvoll…

Kategorie: Reisen

Frühstück zu Hause

Nachdem wir nun wieder zurück in Wien sind haben wir noch einige Ausflüge geplant. Zuvor wollen wir aber mal gut Frühstücken!

Unser Versuch einen Groupon Gutschein im Hotel Königs Cafe einzulösen scheiterte heute daran dass man dort ausgebucht ist und uns ersucht ab 10:30 Uhr zu kommen. DAS ist uns fürs Frühstück zu spät, da es gerade mal 8:00 Uhr geworden ist!
Da wir keine 5 Autominuten vom Hotel König entfernt sind, fahren wir vorbei und sehen uns das mal genauer an. Als wir dort ankommen ist im Frühstücksraum gerade mal EIN Tisch von ca. 15 Tischen besetzt.
Alles voll also Zwinkerndes Smiley Da das Frühstück eh nicht besonders lecker aussieht beschließen wir das “überfüllte” Lokal zu verlassen. Woanders nehmen sie unser Geld auch!
Was ich mit dem Groupon Gutschein mache, überleg ich mir noch …..

2015-09-21 cafe haus4Im Cafe Eckhard werden wir am Telefon schon freundlich begrüßt und man freut sich auf unser Kommen.
Das kleine Lokal am Anfang des Handelskais fast noch bei Simmering ist sehr nett. Das Frühstück spielt alle Stückerl und wir werden immer wieder gefragt ob wir noch einen Nachschlag wollen, obwohl die “Erstausstattung” von Wurst, Schinken, Käse, frisches Gemüse, perfekt zubereitetes weiches EI, Orangensaft, Sekt eh schon sehr üppig ist! SO wollen wir FRÜHSTÜCKEN!

Es gibt einen netten sonnigen Innenhof mit ein paar Sträuchern. Der Straßenlärm vom Handelskai ist dort fast nicht mehr zu hören. Unsere Bedienung, Frau Isabella, ist sehr freundlich und wir haben die Gelegenheit etwas zu plaudern. Der Illy Kaffee ist gut und es gibt direkt vor der Tür Parkplätze fürs Auto.
Herz was willst du mehr. Mit unserem Gutschein zahlen wir 14.90 für 2 Personen all you can Eat, nur die Heißgetränke müssen extra bezahlt werden. Wir lassen uns beim Frühstück richtig Zeit und suchen uns einige Veranstaltungen aus der NÖ-Card die wir diese Woche noch machen werden. Frau Isabelle gibt uns ein paar Tipps, wo sie schon mit der NÖ-Card war, im Cafe Eckhard wird man uns sicher noch öfter sehen….

Kategorie: Reisen

Waldviertel – Fazit des Urlaubs

2015-09-20 Waldviertel 1Im Waldviertel fühlt man sich um 20 Jahre zurückversetzt. Kein Stress, alle sind freundlich aber nicht übertrieben herzlich. Manchmal sogar etwas “grobmotorisch” Das Bodenständige ist hier noch genauso zu spüren, wie die Gastfreundschaft.
Das Essen ist gut, die traditionellen Speisen kann man nahezu überall finden. Speziell die Waldviertler Kartoffelknödel haben es uns abgetan.

2015-09-20 Waldviertel 3Landschaftlich ist es hier sehr schön! Zum Radfahren ist die Gegend nur etwas für Leute die kein Problem mit Berg und Tal Strecken haben. Die Radwege sind zwar beschildert, aber oft fehlen an entscheidenden Kreuzungen die Schilder oder sind falsch angebracht. Dann wird das Ganze zu einer Radrätselrally!
Ein gutes Navisystem, oder eine gute Karte sind hier sicher hilfreich.
Mit dem Bike Nature Guide haben wir hier und da noch asphaltierte Streckenabschnitte durch die Felder gefunden, die auf der Radwegkarte über die Landstraße eingezeichnet waren. Unverständlich, als wäre niemals einer der Macher dieser Radrouten hier unterwegs gewesen.
2015-09-19 Blockhaide2Im Gegensatz dazu waren die eigezeichneten Radwege durch Wald und Felder wieder um so schöner!

Auch fürs Schlechtwetterprogramm gibt es einiges zu sehen. Lasst euch auf die vielen Angebote der Niederösterreichkarte ein, es zahlt sich aus!
Wenn euch die gesamte Geschichte vom Waldviertel interessiert, dann solltet ihr euch den Reisebericht von unten nach oben durchlesen.

Kategorie: Reisen | Tags:

Waltviertel – Naturpark Blockhaide

2015-09-19 BaumkreisNur 2 km von Gmünd entfernt befindet sich der Naturpark Blockhaide. Hier gibt es einen keltischen Baumkreis, sowie viele sehr schöne Plätze in der Natur. Ein Steinlabyrinth, einen Aussichtsturm und beeindruckende riesige moosbewachsene Steine.

2015-09-19 Blockhaide1Eine Sitzgelegenheit für Riesen und Zwerge ist auch dabei. Sehr empfehlenswert auch mit Kindern!
Da die Radroute direkt durch den Park führt sehen wir allerdings auch nur einen kleinen Teil dieses Naturparadieses. Aber schon dieser Teil ist wirklich Sehenswert und für den Rest sind wir heute schon etwas zu müde Zwinkerndes Smiley

PS: lt. Kommentar habe ich den Wortlaut “Nationalpark” auf “Naturpark” geändert, danke für die Info!

Kategorie: Reisen | Tags:

Waldviertler Wasserradweg und Gradieranlage

2015-09-19 Gradier2Heute ist wieder Radfahren angesagt. Andrea will einen Teil des 77km langen Wasserwelt Radweges erkunden. Wir starten am Ortsrand von Gmünd und folgen dem Radweg bis nach Nondorf. Auf dem Weg dorthin kommen wir in Waldenstein an einer Gradieranlage vorbei.

Sole rieselt über Schlehdorn oder Tannenreisig und reichert im Inneren der Gradieranlage sauerstoffreiche Atemluft mit Salz an. Durch das Einatmen der salzhaltigen Luft werden die Wandungen der Atemwege positiv beeinflusst. Deshalb ist diese "Meeresluft" hilfreich und vorbeugend bei Atemwegserkrankungen, chronischen Nebenhöhlenentzündungen, sowie bei Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen. Die salzhaltige Luft zeigt auch positive Effekte bei Allergien und übt einen wohltuenden Einfluss auf das vegetative Nervensystem aus.

2015-09-19 Gradier1Da ich heute Früh schon einen leichten Schnupfen hatte, kommt mir eine 30 Minuten Entspannung in der Gradieranlage gerade recht. Es ist sehr angenehm diese angereicherte Luft einzuatmen!

In Nondorf beschließen wir ein spätes Mittagessen einzunehmen. Im Gasthof Pöhn, bekommen wir ein ausgezeichnetes Essen! Speziell der Rinderbraten mit den Waldviertler Erdäpfelknödel ist sehr lecker! Wir machen noch einen kurzen Abstecher nach Hoheneich und fahren danach wieder nach Hause. Dieses Stück fehlt in der Aufzeichnung, da Komoot wieder mal etwas zu viel Straße fahren wollte und ich auf Bike Nature Guide umgestiegen bin Zwinkerndes Smiley

Weblinks: 
Gradieranlage Waldenstein
Route von Gmünd nach Nondort (Wasserradweg)

Kategorie: Reisen | Tags:

Sole Felsenbad in Gmünd – etwas Erholung für Andrea

2015-09-17 Solebad1Heute ist mal eine Radpause. Wir gehen in das Sole Felsenbad. Hier gibt es einen sehr großzügigen FKK Bereich mit vielen unterschiedlichen Saunen und vielen Ruheplätzen. So schön war es selten noch in einem FKK Bereich. Ich würde fast sagen es ist Platz 2 nach der Therme in Erding bei München.

Drei der Saunen im Außenbereich sind in originellen 2015-09-17 17.00.18Holzhütten und haben allesamt eine Glasfront mit Ausblick auf den riesigen Badesee. Da es heute sehr heiß ist, können wir sogar noch ins Wasser. Unsere Liegen stellen wir unter einen großen Baum direkt an das Ufer und haben so den ganzen Tag Schatten mit einigen Sonnenstrahlen die es durch die Baumwipfeln schaffen. Im Schwimmbecken der Saunalandschaft ist warmes Sole Wasser. Wer in etwas kälterem Wasser schwimmen will, ist im Textilbereich gut beraten. Auch dieser ist sehr schön.

2015-09-17 PanoramaruheraumAndrea macht mehrere Aufgüsse teils mit Musik und Show, wie den Waldviertler Mythenaufguss. Aber auch ein Honigaufguss hat es ihr angetan und so kam sie etwas klebrig, wieder zurück zur Liege. Die Wespen hatten ihre Freude Smiley

Selbst einige Ruheräume haben einen tollen Ausblick auf das Wasser, wie ihr im Bild links sehen könnt.

Fazit: Wer FKK und Sauna mag sollte sich das Sole Felsenbad in Gmünd jedenfalls mal ansehen.
Sinnvoll ist es eher unter der Woche herzukommen, denn aus Erzählungen einiger Besucher haben wir vernommen, dass es ab 11.00 Uhr hier am Wochenende manchmal sehr voll ist, Plätze aussuchen ist dann nicht mehr, allerdings gibt es sicher irgendwo einen Platz, wenn man sich auf Erkundungstour durch die vielen unterschiedlichen kleinen Bereiche macht.

Wir waren heute schon um 9.00 Uhr da und hatten somit noch freie Platzwahl am Badesee…

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub im Waldviertel – Bahnfahrt nach Groß Gerungs

2015-09-16 12.08.50Heute fährt die Waldviertlerbahn auf die andere Seite, nach Groß Gerungs. Die Radroute von dort soll noch etwas schöner sein, als die Litschauer. Diesmal zieht eine kleine Diesellok den Nostalgiezug. Die Bahnstrecke ist sehr idyllisch und wir Verbringen die meiste Zeit der Fahrt auf der Plattform zwischen den Waggons. Oft fährt der kleine Zug mitten durch den Wald, oder auch zwischen Felsen durch einen kleinen ausgeschlagenen Kanal. Die Strecke wurde um ca. 1900 mit viel Aufwand, teils mitten durch den Berg  gebaut. 2015-09-16 12.21.41
An einigen Stationen gibt es einen längeren Aufenthalt um sich ein wenig umzusehen, zum Beispiel im Fassldorf, oder in Langschlag wo ein kleiner Waggon mit dem Eisenbahnmuseum steht.

Wir verlassen den Zug in Langschlag, eine Station vor Groß Gerungs und ersparen uns damit die erste Bergwertung unserer Radroute. Der Radweg ist diesmal auch nicht viel besser beschriftet, aber heute finden wir zumindest hier und da eine Radwegtafel um uns zu vergewissern, dass wir noch auf der Route sind. Aber dafür habe ich ja Bike Nature Guide im Testbetrieb laufen, damit sehe ich immer GENAU wo wir hin müssen.

Hier unsere Route auf Komoot

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub im Waldviertel – Schuhe und Himmelsleiter

Heute sehen wir uns eine Führung im Waldviertler Schuhbetrieb von Heini Staudinger an. 2015-09-15 SchuheDieser Mann hat uns inspiriert, sein Lebenswerk näher zu betrachten, als wir ihn bei einer Folge der Serie “gültige Stimme.at” von Roland Düringer sahen. 
Er stellt in Schrems Schuhe, Möbel, Taschen und andere Dinge nachhaltig her.
Die Firma bildet Lehrlinge aus und einer dieser Lehrlinge zeigt uns heute die Schuherzeugung.
Ein großer Teil der Arbeit wird hier noch händisch gemacht. Die Maschinen sind hier nur zur Arbeitserleichterung da. Wir sehen sehr hochwertige Schuhe die genauso einfach wie perfekt sind. Auf extreme modische Trends wird hier auf Kosten der Qualität verzichtet, so gibt es auch keinen Schuhe mit Absätzen zu kaufen.

2015-09-15 BaumhausNach der Schuhfabrik fahren wir mit unseren Rädern weiter zum Unter Wasserreich. Hier gibt es viele interessante Informationen zu Pflanzen und Tieren die im oder unter dem Wasser leben. Wir haben Glück und es werden gerade die Otter gefüttert. Die beiden Tiere sind Findelkinder, die im Tierpark vor einigen Jahren ein bleibendes zu Hause gefunden haben. Neben dem Unterwasserreich finden wir durch Zufall ein Baumhaus das man als Zimmer buchen kann, wirklich toll!

2015-09-15 HimmelsleiterAm Ende unserer Tour kommen wir noch zur sogenannten Himmerlsleiter. Diese Aussichtsplattform ermöglicht einen tollen Überblich über die Moorlandschsaft und die wunderbaren Nadelwälder der Umgebung. Nichts für Leute mit Höhenangst, da man durch die Gitterstufen durchsehen kann. Der Ausblick ist jedenfalls den Aufstieg wert!

Wir machen uns wieder auf den Heimweg und bemerken dass wir heute doch wieder über 30 km unterwegs waren, obwohl wir “nur mal die Umgebung erkunden” wollten.
Morgen werden wir mit der Waldviertlerbahn die andere Seite erkunden…

Weblinks:
Waldviertler
Unterwasserreich
Baumhaus Lodge
Himmelsleiter

Kategorie: Reisen | Tags:

Urlaub im Waldviertel – Ankunft und Bahnfahrt

2015-09-14 Wohnung1Gestern kamen wir in unserer Ferienwohnung Schneider in Gmünd an. Die Wohnung ist sehr liebevoll ausgestattet und wir fühlen uns sofort wohl. Es gibt ein Schlafzimmer, einen Wohnraum mit Ausziehcouch und eine Küche. Die Räume sind eher dunkel, speziell das Schlafzimmer hat nur ein kleines Fenster zum Vorraum. Unsere Fahrräder finden im Geräteschuppen Platz wo unsere Gastgeberin sogar eine Ecke für uns freiräumt. Der Preis ist mit ca. €50,- pro Tag sehr günstig. Frühstück gibt es allerdings keines.

2015-09-14 Wohnung2Heute wollen wir mit dem Zug der Waldviertler Bahn nach Litschau fahren. Als wir am Bahnhof der Schmalspurbahn in Gmünd ankommen stellen wir fest, dass seit zwei Tagen Winterfahrplan ist. Das bedeutet konkret, dass heute kein planmäßiger Zug nach Litschau fährt.
Doch wir haben Glück denn eine holländische Reisegruppe hat eine Nostalgie fahrt nach Litschau bestellt. Wir fragen ob wir uns anschließen dürfen, und die Holländer lassen uns mitfahren. Auch  unsere Fahrräder finden im Gepäckwagen platz.

2015-09-14 10.14.11Während der Fahrt finden wir heraus dass es sich bei der Gruppe um Eisenbahn Enthusiasten handelt. Deshalb gibt es während der Fahrt unzählige Stopps bei denen wir den Zug verlassen und die Lokomotive und auch den fahrenden Zug aus vielen Perspektiven fotografieren und filmen dürfen. Toll,denn so eine Gelegenheit bekommt man nicht oft!
Ganz nebenbei erreichen wir dann irgendwann mit etwas Verspätung Litschau.

Die Rückfahrt von Litschau mit den Rädern gestaltet sich dann etwas schwierig da der Radweg den wir suchen erst von Heidenreichstein startet. Bis dahin müssen wir auf der Bundesstrasse fahren. Nicht sehr toll, da dort recht viel Verkehr herrscht.

Der Radweg von Heidenreichstein nach Gmünd ist durchaus nett obwohl man ab und zu auf der wenig befahrenen Ortsstraße fahren muss. Zwischendurch gibt es aber immer wieder schöne Passagen. Ich habe davon auf der Route in Komoot einige Bilder für euch hinterlegt.
Die Strecke ist durchaus nett, aber erst von Heidenreichstein an.

Weblinks:
Ferienwohnung Schneider
Waldviertlerbahn
Dampflok Video
Route von Litschau nach Gmünd in Komoot

Kategorie: Reisen | Tags:

Caorle – immer noch Flair

2015-05-23 StrandHeute ist es zwar wieder schön und sonnig heiß, mit fast 28 Grad. Das Meer ist aber noch relativ kalt. Trotzdem sind wir heute einige Zeit am Meer und spazieren den ewig langen Strand entlang. Zum Baden verleitet das Wasser noch nicht.  Die Familienmitglieder mit Kindern  beschließen einen Meer & Pool Tag zu machen.

2015-05-23 PromenadeWir machen uns aus dem Staub und erkunden die Stadt. Wir  flanieren, gemeinsam mit Andreas Schwester, durch die teils engen Gassen. Hin und wieder lockt uns ein Eisgeschäft oder eine Cafeteria zu einer kurzen Pause. Auch den kleinen Hafen von Caorle untersuchen wir, ob nicht vielleicht schon Ausflugsboote rausfahren. Leider ist Vorsaison und Caorle ist noch nicht vollständig zum Leben erwacht.
2015-05-23 StadtEinerseits gut, weil dadurch weniger los ist, aber viel Angebote für Erkundungstouren gibt es noch nicht.

Caorle hat immer noch Flair. Zwar tönen heute nicht mehr die inzwischen alten Italo Hadern aus den Lautsprechern der Lokale, aber Stimmung ist immer noch genug da.
Offensichtlich ist die Stadt immer noch Magnet für deutschsprachige Touristen. Speziell viele Österreicher hören wir. Klar, denn von Österreich aus, is2015-05-23 Liegent Caorle in ein paar Stunden mit dem Auto erreichbar und ein Meer gibt es auch ;.)

Wenn ihr Caorle bei perfekter Temperatur als Städte Urlaub ohne Baden genießen wollt, ist die Zeit JETZT genau richtig. Meeres Liebhaber müssen sich in ca. 1-2 Monaten auf Reihe 1-8 am Strand einreihen! Die Liegestühle stehen schon da….

Kategorie: Reisen

Caorle – einige Tage Italien

Heute reisen wir für ein paar Tage nach Italien.  Caorle ist zwar keine Nobel Destination, aber es verbinden Andrea und mich Erinnerungen mit dem kleinen italienischen Ort.
Sicher 25 Jahre ist es her, als wir beide, noch mit früheren Partnern hier auf Urlaub waren.

2015-05-21 Palmanova1Wir fahren gemeinsam mit Andreas Familie und wohnen in der riesigen Ferienanlage Lampo.it etwa 5 km von Caorle entfernt. Wir haben dort ein Appartement mit mehreren  Schlafräumen gemietet, die wir uns mit Andreas Schwester teilen. Die Apartments sind sehr günstig, da die Familie sparsam unterwegs sein wollte.

2015-05-21 Palmanova2Jedes Appartement hat eine Terrasse mit einem ca. 80m2 großen Garten. Es gibt kein Frühstück und auch keine Zimmerreinigung. Alles muss selbst organisiert werden!
Mal was Anderes für uns, die wir normalerweise im Urlaub eher auf viele Sterne stehen ;.)

Am ersten Tag regnet es wie aus Kübeln und wir machen gleich mal unseren ersten Ausflug.
Die Stern Stadt Palmanova hat es uns schon bei der Herfahrt angetan. Wir schlendern, wasserdicht gekleidet, durch die kleine Stadt und nehmen s2015-05-21 Outletchließlich unter einem großen Schirm in der Caffeteria  Torinese Platz. Die frische Regenluft ist unter dem wasserdichten Schirm sehr angenehm und wir genießen die leckeren Köstlichkeiten, die das Lokal zu bieten hat.

Nach dem Essen sehen wir einen Wegweiser zum Designer Outlet. Dort verbringen wir dann einige Stunden des Regentages mit shoppen.

Kategorie: Reisen

Barcelona Tag 3 – gemütlicher Ausklang

2015-05-02_MarktHeute gehen wir es nach dem Frühstück etwas gemütlicher an. Die Cathedrale de Barcelona ist unsere erste Station. Leider sind tagsüber viel mehr Leute vor der Kirche als auf meinem Foto von gestern Nacht. Deshalb muss man sich heute auch anstellen um in die Kirche zu kommen. Nach der Besichtung schlendern wir durch die Gassen, die wir uns auch schon bei der Gespenstertour angesehen haben.
Tagsüber sieht das alles viel weniger gespenstisch aus Zwinkerndes Smiley

2015-05-02_TramDer Markt hat geöffnet und wir mischen uns unter die vielen Menschen, die hier einkaufen oder einfach nur neugierig alles ansehen,. so wie auch wir. Einen kleinen Mittagssnack nehmen wir trotzdem und beenden unseren Standrundgang mit einem Espresso in einem gemütlichen Cafe in der Nähe des Marktes.

Anschließend gibt es eine kurze Mittagspause am Hotel Pool auf dem Dach. Die Sonne ist so heiß, dass wir sogar in Badekleidung eine Stunde bräunen!

2015-05-02_AussichtAm Nachmitag treffen wir wieder den Rest der Familie und fahren mit einer nostalgischen Tram zum Tibidabo Freizeitpark. Der Park ist zwar eher was für Kinder, aber von dort haben wir eine tolle Aussicht über ganz Barcelona.

Am Abend gönnen wir uns ein leckeres Abendessen am Hafen. Es gibt ein ausgiebiges Menü und eine leckere Nachspeise. Die ganze Zeit beobachten wir, das rege Treiben entlang des Hafens von Barcelon. so lässt es sich Urlaub machen!
Leider geht es morgen Vormittag schon wieder zurück in die Heimat, aber wir sind jetzt schon sicher, dass wir gerne wieder mal in Barcelona vorbeischauen, denn gesehen haben wir nur ein kleines Stück von dieser schönen Stadt. Die Preise hier sind übrigens im Vergleich zu good old Austria merklich günstiger!!

Kategorie: Reisen

Barcelona – Gespenstertour

2015-05-01_Barcelona Nacht2Was erwartet man von einer Gespenster Tour ?
Wir treffen uns mitten in der “Rambla de Santa Monica” einer der belebtesten Straßen von Barcelona direkt in der Nähe des “Theatre Principal de Barcelona”. Von dort startet unsere deutschsprachige Gespenstertour durch die dunkelsten Gassen der Stadt.

2015-05-01_Barcelona Nacht1Ich habe mich auf die Tour eher als Tourist, denn als Journalist eingelassen. Deshalb habe ich mich auch mehr auf die vielen, manchmal etwas makaber oder gar grauslichen Geschichten der Stadt konzentriert, als auf Namen und geschichtliche Fakten. Eines sei jedoch gewiss, die 3 Stunden der Tour waren keine Minute langweilig. Wenn man sich für die Stadtgeschichte Barcelonas und viele spannende Plätze und ein wenig interessiert und keine Angst in engen, dunklen Gassen hat, ist dir Tour wirklich empfehlenswert.

2015-05-01_Barcelona Nacht3Man muss sich allerdings Bewusst werden dass man mehr als 3 Stunden und mehr als 3 km zu Fuß unterwegs ist, was mir am Ende der Tour schon etwas zu schaffen machte, nachdem wir den ganzen Tag schon ohne Pause rumgelaufen sind!
Die Tour kostet pro Person € 15,- und kann direkt auf der Webseite des Veranstalters:  getyourguide.at gebucht werden.

Danke an unseren Tourguide für die vielen tollen Geschichten und die zuvorkommende Betreuung!

Kategorie: Reisen

Barcelona – Tag 2 – viel los in der Stadt

2015-04-30_HafenUnsere Zimmer im Hotel sind wirklich toll. Auch das Frühstück im Hotel lässt wirklich keine Wünsche offen. Die Früchte schmecken lecker, es gibt Bruchetta und vieles mehr. Nur der Kaffee ist etwas “mild” aber das ist meckern auf hohem Niveau

Heute ist offensichtlich auch in Barcelona ein Feiertag und entsprechend viele Leute sind überall unterwegs. Wir beschließen deshalb auch noch mit der blauen Buslinie eine Runde zu fahren und danach das Stadion von Barcelona zu besichtigen. Da mich persönlich Fußball nicht so interessiert, lasse ich den inneren Bereich des Stadions aus. Daniel und Natascha geben sich den Eindruck mehr als 90 Minuten lang.

2015-04-30_Strand[2]Mittagessen am Hafen in einem ganz netten Lokal, wo wir Landesgerichte bekommen. Paella mit Muscheln und viele andere Leckereien. Nach dem Mittagessen machen wir eine Runde  am Strand entlang. Das Wasser ist zwar nicht sehr kalt, aber baden lockt uns noch nicht. Hier ist es im Sommer sicher toll. Überall gibt es Cafés und nette Plätze zum “rumlungern”.
2015-04-30_FischGut dass wir hier etwas ausrasten können, denn am Abend haben wir eine Gespenstertour gebucht. Vorher sehen wir uns allerdings noch das Aquarium an, dort gibt es Haie und viele andere interessante Meeresbewohner zu sehen. Durch mehrere Wassertunnel kann man die Bewohner fast hautnah ansehen. Rochen, Seepferdchen, und viele andere bunte Fische sind zu bewundern. Ein kleines Becken mit Pinguinen gibt es auch. Sie sausen pfeilschnell unter Wasser durch ihr Territorium.

Kategorie: Reisen

Barcelona – Ankunft und erste Eindrücke

2015-04-30 Attica21Heute früh geht es los zum Flughafen. Ein kurzer Urlaub in Barcelona steht auf dem Programm. Wir werden nun bis Sonntag Nachmittag in der spanischen Stadt sein.
Nach der Landung holt uns ein Fahrer des Taxisevice taxileader.net ab. Da wir 5 Personen sind, und Reisegepäck auch noch haben, kommt ein Minnivan mit 8 Sitzplätzen.
Die Ankunft in unserem Hotel Attica21 ist vorerst noch etwas unbefriedigend, denn obwohl unsere Zimmer schon fertig sind, dürfen wir sie erst ab 14.00 Uhr beziehen. Auf die Frage ob wir zumindest EINES der Zimmer haben dürfen meint die forsche Dame am Empfang, dass das EUR 7,- für “early Check in” kostet. OK, dann halt nicht, denn ich muss nicht jede Geldbeschaffungsaktion unterstützen…..
Aus diesem Grund entscheiden wir uns auch den ersten Kaffee nicht im Hotel zu trinken, sondern holen das Wichtigste aus unseren Koffern und machen uns auf den Weg in die Stadt.

2015-05-04 BuslinienAndrea hat uns für die ersten Beiden Tage Tickets für die HopOnHopOff Busse der barcelonabusturistic in beschafft. Eine dieser Buslinien fährt 3 Gehminuten vom Hotel weg. Wir machen heute mal damit eine Erkundungstour durch ganz Barcelona um rauszufinden was wir uns in den nächsten Tagen genauer ansehen. Ab morgen haben wir das zusätzlich die Barcelona Card um auch mit allen anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Mit dieser Karte gibt es auch freien Eintritt, oder Ermäßigungen in vielen Sehenswürdigkeiten

Wir bekommen gute Plätze im oberen Deck der grünen Linie von Barcelona Bustouristics. Diese Linie ist relativ kurz und fährt keine 200m von unserem Hotel los. Am Nachmittag fahren wir dann  noch die Runde mit der wesentlich längeren roten Linie.
Uns wird schnell klar, dass wir in den 4 Tagen unseres Aufenthalts nicht alles ausführlich sehen werden.
Dafür ist Barcelona zu groß ….

Kategorie: Reisen

August der Reisewagen ist wieder da – diesmal aus Asien

Lust auf Reisen?
“August der Reisewagen” kommt gerade mit einer Reiseshow im Audimax
Wir haben Sabine und Peter schon einmal gesehen und können ihre Reiseberichte nur sehr empfehlen!
Es ist als währst du selber dort gewesen.
Die Erzählungen sind manchmal auch ein Mischung von Indiana Jones und Mac Gyver!

Wir sind voraussichtlich am 29.11. um 18.30 dabei, in Indien und Nepal (im Audimax)

2014-11-03 August

Hier ein kleiner Auszug aus der Geschichte:
AUGUST DER REISEWAGEN IN INDIEN + NEPAL
In Indien angekommen flüchten Sabine und Peter sofort in die Berge. Auf einer haarsträubenden Strecke geht es nach Kaschmir. Den ganzen Sommer 2012 verbringen sie im Himalaya – in Nordindien und Nepal. Sie tauchen in die faszinierende Landschaft ein, besteigen Berge, besuchen den Unterricht des Dalai Lamas und fühlen sich in den entlegensten Dörfern am Fuße der höchsten Berge dieser Welt wohl.
August der Reisewagen bringt sie von über 5.000 m Meereshöhe bis an den Indischen Ozean nach Goa. Dazwischen liegen nicht nur viele schlechte Straßen und brütende Hitze, sondern auch 2.000 Jahre alte buddhistische und hinduistische Höhlen und Tempel, das Kumbh Mela – das größte Fest der Welt, Maharadscha-Paläste, die Heilige Stadt Varanasi und das Taj Mahal.

Insgesamt sieben Monate verbringen Sabine und Peter in Indien, diesem faszinierenden, bunten, schrillen und lauten Subkontinent mit seinen 1,2 Mrd. Einwohnern, den Heiligen Kühen und Heiligen Männern, dem Verkehrswahnsinn und dem köstlichen Essen.

Die Rückreise durch Pakistan und Iran ist etwas beschwerlich und nicht ganz ungefährlich, doch nach 18 Monaten sind sie wieder in Österreich und berichten nun voller Freude von ihren Abenteuern.

Weblink: augustderreisewagen.com

Kategorie: Reisen

Bloggen im Urlaub – meine derzeitige Ausrüstung

Ich wurde von einigen Leuten gefragt, wie viel EDV ich denn im Urlaub so mithabe um all diese Blogartikel mit Fotos und Videos zu machen. Hier mal eine Liste was in Hawaii alles mit war:

  • Nikon D90 Spiegelreflex Kamera
  • 18-200 Objektiv
  • 11-16 Objektiv
  • kleines Stativ für die Hosentasche
  • Blitz und sonstiges Zubehör lasse ich meist zu Hause!
  • 2014-06-25 Dell LogoDell Venue Pro 8 (inkl. Schutzhülle mit Tastatur)
  • Bluetooth Maus (weil ich mit dem Stift (noch) nicht zurecht komme!
  • Seagate Backup Plus 2,5 Zoll zum Sichern (Amazon Werbelink)
  • Easy ACC Powerbank (8400) (Amazon Werbelink)
  • PortaPow 4 fach USB Lader (Amazon Werbelink)
  • alle möglichen Kabel
  • Sony XperiaZ, und Nexus 4 als Reserve

Meine Strategie ist, dass alle Geräte, wo das möglich ist, über USB geladen oder betrieben werden. Ich kann daher mit der Powerbank sowohl das Windows Tablett, die Smartphones laden, als auch die Festplatte (über Y-Kabel) mit Strom versorgen. Damit ist es möglich ca. 10 Stunden mit allen Devices ohne Strom auszukommen! Hat mir im Flieger sehr geholfen die Langeweile zu vertreiben Zwinkerndes Smiley

SIM Karte hatte ich im Urlaub keine. Da fast jedes Hotel (zumindest in der Lobby) kostenloses WLAN anbietet, ist es nicht unbedingt nötig. Und angerufen will ich im Urlaub sowieso nicht werden Zwinkerndes Smiley 
Ich habe also meine SIM-Karte schon am Flughafen in Wien aus den Handys entfernt und bei der Landung nach dem Urlaub wieder eingesetzt.

2014-06-25 Komoot LogoZum Aufzeichnen der Routen habe ich, ausschließlich Komoot verwendet. Nach einem kurzen Praxistest mit GPS-Logger und anderen Programmen, habe ich rausgefunden dass es die beste Lösung ist!
Es macht nicht nur die qualitativ beste Aufzeichnung, sondern man kann die Routen ohne großen Aufwand veröffentlichen. Die Möglichkeit, die wichtigsten Plätze mit Fotos zu dokumentieren, funktioniert leicht und intuitiv!
Die Navigation mit dem Auto auf Hawaii und in USA habe ich mit Sygic gemacht. Die Karten von Hawaii sind durchaus brauchbar, auch wenn hier und da mal eine Abbiegeanweisung fehlt.
Einziges “Problem” dabei, dass Sygic sehr lästig ist, wenn man beim Navigieren keine Online Verbindung hat.
2014-06-25 Sygic LogoDas Programm versucht nämlich immer Verkehrsinfos zu laden. Das kann man zwar abstellen, funktionierte aber in meinem Praxistest nicht besonders gut. Man muss sich also am Anfang bei jeder Navigation auf lästige Popup Meldungen einstellen, die aber vorbeigehen. Sollte ein Programmupdate kommen muss man Sygic unbedingt danach einmal starten, solange man WLAN hat, da das Programm meist noch Teile nachlädt. Das hat mich in einem vorigen Urlaub schon mal für einen Tag stillgelegt …

Die Blogartikel habe ich, wo auch immer gerade Zeit war, offline mit dem Windows Live Writer erstellt und dann sobald Wlan verfügbar war gepostet. Die Videos sind mit dem XperiaZ gemacht und über Youtube verlinkt.
Hier bin ich noch auf der Suche nach eine Möglichkeit OHNE Google!
Ich würde gerne die Videos direkt am Blog hosten, mal sehen was ich da noch finde.

Kategorie: Computer, Reisen | Tags:

Hawaii Urlaub – Nacharbeiten abgeschlossen

2014-06-07_LiegestühleNun sind wir schon einige Tage wieder zu Hause und heute ist es geschafft. Wir haben uns durch über 2000 Fotos gearbeitet und die besten davon könnt ihr auf dem Fotoportal in der Kategorie “Urlaubsfotos” finden.

Den kompletten Reisebericht gibt es als Schlagwort “Hawaii”. Wenn ihr ihn durchlesen wollt, fangt am Besten ganz unten an! Da es sich um eine Rundreise handelt, sind auch San Francisco und Los Angeles mit dabei. Falls ihr das nicht lesen wollt, einfach überblättern Zwinkerndes Smiley

Über Kommentare freuen wir uns natürlich….
Falls ihr Fehler findet, lasst es uns bitte wissen Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Reise – Rückflug nach Wien und Fazit der Reise

Heute verabschieden wir uns von Los Angeles und fliegen mit einem kurzen Zwischenstopp in Chicago zurück nach Wien. Am Flughafen von Chicago haben wir zwar nur knapp 2 Stunden zeit, trotzdem gelingt es uns mal kurz die Nase rauszustrecken und festzustellen, dass sich Chicago wesentlich interessanter anfühlt als LA.
Liegt vielleicht daran, dass hier die Gangster Mystik unsere Neugierde weckt. Aber das muss eine andere Geschichte werden, denn unser Flieger wartet schon…

2014-06-16 RückflugDie 9 Stunden in der AUA Maschine fühlen sich schon sehr gut an, denn nun ist beim nächsten mal Aussteigen schon zu Hause da Zwinkerndes Smiley Trotzdem ist es anstrengend, denn wir können im Flieger nicht viel schlafen, obwohl wir das sollten. Wir fliegen vom Nachmittag an, inklusive Zeitverschiebung bis wir um 8:00 Uhr früh, sehr unausgeschlafen in Wien ankommen. Schön wenn Freunde am Flughafen stehen und uns abholen, wie es in diesem Fall auch war. DANKE!!!!

Hier eine Zusammenfassung für Euch, was wir so weitergeben können

Essen und Trinken:

scan3333Was das Essen betrifft, gibt es viele interessante Möglichkeiten. Am Besten gegessen haben wir immer in den Lokalen, wo man auf den ersten Eindruck eher nicht reingehen würde. Wir raten euch die Touristenlokale auszulassen und euch auf Experimente einzulassen. Fragt einfach die Einheimischen, sie werden euch ehrlich antworten. Auf meine Frage “Wo kann man hier gut hawaiianisch Essen kann” kam die Antwort: “Wollt ihr gut, oder hawaiianisch essen ?”
Meist sind die Lokale wo viele gebräunte Menschen essen auch gut! In den Lokalen wird fast immer automatisch Wasser serviert, bevor man bestellt. Es wird auch nicht erwartet, dass man was zu Trinken bestellt. Allerdings sollte immer das Trinkgeld stimmen!
Selbst Verpflegung ist auch kein Problem, in den Supermärkten gibt es eine gute Auswahl. Da vieles vom Festland kommt, darf man sich nicht das Überangebot von Europa erwarten, aber es ist alles da. Von den Fruchtsäften waren wir eher enttäuscht! Offensichtlich dürften die Hawaiianer die GUTEN Sachen selber trinken, denn im Supermarkt gibt’s nur das amerikanische Zeug …
Wenn ihr einen Maikai Markt findet, löst euch jedenfalls eine Kundenkarte. Das geht schnell und sparte uns während des Urlaubes mehr als $150,- ! Ihr müsst dafür nur eine 10 Stellige Nummer hergeben, die einer Telefonnummer ähnlich ist Zwinkerndes Smiley
Früchte kauft man am besten nicht im Supermarkt, sondern an den Ständen die oft am Straßenrand stehen. Vorher sollte man sich aber im Supermarkt einen Preisüberblick verschaffen!

Trinkgeld und Preise

Nahezu alle Servicemitarbeiter leben dort vom Trinkgeld. Sie sind alle sehr freundlich und zuvorkommend, erwarten aber dafür auch dass sie 10% – 15% Trinkgeld bekommen, da dies in amerikanischen Staaten NICHT im Preis einkalkuliert ist. Kein Trinkgeld ist nur angemessen, wenn man nicht gut bedient wurde!
Die Preise scheinen zwar auf den ersten Blick höher, sind es aber nicht wirklich, denn der US$ ist ja nicht 1:1 mit dem EURO umzurechnen. Wenn man 1:1 umrechnet wird man sicher keine Böse Überraschung erleben. Aber bevor man etwas wegen des Preises nicht kauft, sollte man doch mal genauer umrechnen!

Auto und Mobilität

Wichtig ist auf allen Inseln, dass ihr ein Fahrzeug habt. Die Autos sind nicht teurer als anders wo, und  es gibt sehr viele Dinge zu sehen, die man öffentlich nicht erreichen kann. 2014-06-15_Auto2Ok, viele davon kann man mit Touristen Ausflügen auch erreichen, aber das ist nicht das Selbe. Auf Maui reicht ein Auto, egal welches. Auf Kauai macht ein Jeep (mit Allrad) Sinn, wenn ihr gerne unbekannte Wege ausforschen wollt. Davon gibt es auf Kauai genug. Und wenn’s regnet, machen die roten Gatschpisten mit einem 4WD sicher entspannter Spaß ! In unserem Fall haben wir das Auto schon mit der Reise mitgebucht, da es von hier aus günstiger ist!
Der Sprit kostet inzwischen fast genau soviel wie bei uns, nur das manche Autos, so wie der Jeep auf der ersten Insel, etwas durstiger sind, als unsere Diesel Autos. Sie fahren auch meist mit 87 Oktan Benzin!
Der Chevrolet Captiva (Bild) war nicht nur besser ausgestattet, sondern auch wesentlich sparsamer. Allerdings ist er schwer und ohne Allrad. Man sollte ihn bei Regen nur dann auf einer unbefestigte Straße fahren, wenn man auch damit umgehen kann!
Die Geschwindigkeitsbeschränkungen sind oft SEHR langsam vorgeschrieben, aber wenn man in solchen Situationen mit dem Verkehr mitschwimmt, ist alles gut. Auch wenn man dann etwas zu schnell unterwegs ist. Überholen ist verpönt und sollte nur in wirklich nötigen Fällen gemacht werden!

Hotel und Unterkunft

Die Hotels entsprechen unseren Standards. Oft auch mehr als das! Wenn ihr ein Zimmerservice habt, dann ist auch dort ein Trinkgeld von $1,- pro Bett angemessen. In einigen Hotels, wie im Outrigger Walpouli Beach in Kauai gibt es für Appartements KEIN inkludiertes Reinigungsservice. Dieses pro Tag dann um $60,- nachzukaufen macht keinen Sinn. Das solltet ihr VOR der Reise mit eurem Reisebüro klären. Wir müssen das nachträglich machen Zwinkerndes Smiley Speziell im Outrigger Walpouli Beach würde ich nicht mehr einkehren, da dieses Hotel wenig flexibel auf Probleme oder Sonderwünsche reagiert. Hat uns nicht gefallen. Hier merkt man die amerikanische Führung sehr stark, da alles etwas überreglementiert ist. Wem das gefällt, der ist hier gut bedient, aber wir haben Vorort schönere Hotels gefunden, die auch nicht viel teurer waren…
Die Pool Landschaft ist im Outrigger allerdings toll!!

2014-06-15_HotelIm Unterschied dazu können wir euch die Apartments im Wailea Ekahi Village wirklich empfehlen. Unser Appartement 39A war zwar etwa 7 Gehminuten vom Meer entfernt, aber der wunderschöne Garten und die blickdichte Lage hat uns wirklich gut gefallen. Außerdem war unser Appartement hervorragend ausgestattet (2 x Klima, Terrasse, Griller, Strandsessel, Taucherausrüstung, Waschmaschine, Geschirrspüler, Waschmittel, wirklich alles da!!). Unserer Meinung nach gab es auch einen der schönsten Strände hier, obwohl mit wenig Schatten!

Klima und Wetter

Das Klima in Hawaii ist absolut perfekt! Es regnet zwar dort auch, aber meist dauert der Regen nicht lange und schon ist es wieder sonnig und warm. Vom Regen bleibt dann nur mehr ein Regenbogen übrig und eine üppige Vegetation, wie man sie selten wo anders sehen kann. Die Temperatur ist meist angenehm, aber auch wenn es sehr heiss ist, gibt es fast immer einen kühlenden Wind. Sehr gefährlich ist es ohne Sunblocker, denn einen Sonnenbrand spürt man erst, wenn es fast schon zu spät ist.

Das Fazit unserer Reise ist eindeutig!

Hawaii ist ein absoluter Traum, wir lieben dich!
Die beiden Inseln haben so viel schönes zu bieten, dass es fast nicht möglich ist alles aufzunehmen. Wir haben uns selbst dabei erwischt, einige wunderbaren Strände auszulassen, weil es eh an jedem Eck einen weiteren wunderbaren Strand gibt! Die Landschaft hat eine Farbenpracht und eine Tiefe, die man sich hier nicht vorstellen kann. Leider könnte auch mein Fotoapparat das nicht angemessen einfangen. Werde mit Nikon reden, das müssen die ändern…

2014-06-05_FüsseWir haben auf Maui und Kauai diese Gelassenheit und den absolute Wegfall von Stress und Hektik sehr genossen!! Diese Einstellung ist dort für ALLE zu haben, nicht nur weil wir Urlauber sind.
DAS könnte uns hier in Wien oft sehr gut tun. Speziell beim Autofahren merke ich, dass ich auch langsam dahin cruisen kann, weil eh der Weg das Ziel ist und auch mit meiner mitgebrachten Hektik dort nicht viel mehr weitergehen würde! Jeder nimmt auf jeden Rücksicht, KEINE Einzige “jetzt komme ich” Aktion, wie wir sie von daheim kennen. Ob das auf anderen Inseln auch so ist, können wir nicht sagen. Denn wir hatten immer das Ziel ein “echtes” Hawaii zu erleben und haben uns auch genau deshalb, nach Möglichkeit von den Orten ferngehalten, wo viele Touristen sind!

Ein einziges “Aloha” mit Blick in die Augen eines Hawaiianers ist die ganze Reise schon wert. Aber das müsst ihr uns nicht glauben, seht euch das selber an, wenn ihr die Möglichkeit bekommt.

Unseren vollständigen Reisebericht könnt ihr hier nachlesen. Empfehlenswert von unten nach oben, passende Nummerierung ist vorhanden. Die Fotos kommen noch aufs Fotoportal, aber das dauert noch etwas, denn wir müssen erst ca. 2000 Fotos durchschauen. Und das sind nur die, die nach dem ersten Aussortieren übrig sind!
Also bitte etwas Geduld….

Kategorie: Reisen | Tags:

Los Angeles – 3. Universal Studios

Heute haben wir Universal Studios gebucht. Da es keine einfache Möglichkeit gibt, dort hin zu kommen, nehmen wir ein Shuttle vom Hotel. Dieses kostet zwar $ 55,- pro Person, dafür werden wir direkt zum Haupteingang von Univeral Studios gebracht und von dort auch wieder abgeholt.

2014-06-14_Universal1Da heute Samstag ist, spielt es sich im Filmstudio ziemlich ab. Als wir ankommen, ist bei den meisten Attraktionen schon eine Wartezeit von über einer Stunde. Wir beginnen mit der Studio Tour. Mit einem Bummelzug fahren wir durch unzählige Filmkulissen, ein 3D Kino und einigen Action Schauplätzen. Auf unserer Route gibt es eine Überflutung, eine Wasserdurchfahrt, ein Szenario eines Flugzeugabsturzes, sowie eine Hai Sichtung. Alle Action Events sind gut gemacht und im 3D Kino waren wir richtig überrascht, wie realistisch das rüberkommt.

Die Stunt Show Waterworld können wir ebenfalls sehr empfehlen. Hier viele kühne Action Stunts mit Jetski und Booten, sowie ein Flugzeugabsturz zu sehen. Gut gemacht! In der Show gibt es 2 Reihen “Splash Area” wo man SICHER nass wird. Wobei auch die hinteren Reihen noch genügend Wasser abkriegen. Ich lasse meine Kamera also im Rucksack. Mit dem Xperia habe ich ein kurzes Gustostückerl für euch gefilmt.

2014-06-14_Universal2Nach einigen Attraktionen hat Andrea dann eine Pause nötig und ich ziehe alleine los. Ich finde heraus, dass es bei allen Action Rides eine Schlange für “Single Riders” gibt. Diese werden als “Füllmaterial” bei den diversen Fahrgeschäften verwendet und müssen sich dafür nicht so lange anstellen. Es gelingt mir als Single Rider in eine knappen Stunde, Jurassic Park, die Mumie und Transformers anzusehen!! Alles gut gemacht!!
Wenn ihr wirklich nass werden wollt, kann ich euch Jurassic Park empfehlen, wie man im Video sehen kann!

Transformers Ride gefällt mir besonders. Hier fährt man auf einem Hochschaubahn ähnlichen Wagen kreuz und quer durch die Szenen und passiert dabei viele 360 Grad 3D Effekte aus dem Film Transformers. Wir fahren immer wieder vor und zurück, Wirklich toll und sehr realistisch!! Bei einem Sturz von einem Hochhaus, habe ich wirklich das Gefühl zu fallen, obwohl ich gerade im Wagen sitze.  Tja, nicht umsonst ist bei Transformers den ganzen Tag eine Wartezeit von mehr als 70 min angezeigt.
Natürlich nicht für “Single Riders”.

Ich kann euch Universal Studios empfehlen! Wenn ihr einen anderen Tag als Samstag findet, ist es sicher kein Nachteil Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen | Tags:

Los Angeles – 2. Von Union Station nach DownTown

2014-06-13_Los Angeles2Am nächsten morgen, eigentlich ist es inzwischen Mittag, wollen wir nach Downtown. Da wir in Los Angeles nicht besonders viel Zeit haben, gibt es auch keine besondere Reiseplanung, außer Universal Studios. Etwas überrascht sind wir, dass uns hier niemand Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln geben kann. Im Hotel und auch sonst wird uns geraten entweder mit dem Taxi, oder mit einem Mietauto zu fahren. Warum bekommen wir nicht heraus.

Wir studieren dann doch unsere mitgebrachten Reiseunterlagen und vermuten, dass am Flughafen eine U-Bahn oder ein Zug in die Stadt fährt.Also rein in ein kostenloses Shuttle vom Hotel zum Flughafen. Dort angekommen finden wir keine U-Bahn oder ähnliches. Wir kommen allerdings beim Suchen am Busterminal mit einem Einheimischen ins Gespräch, der uns den Tip gibt, mit dem FlyAwai Service zur Union Station zu fahren. Er warte selber auf diesen Bus, der uns um US$ 7,- / Person in die Stadt bringt.

So sitzen wir also einige Minuten später im Bus nach Los Angeles zur Union Station. Die Fahrt dauert über eine Stunde. Nicht nur dass DownTown ca. 40 km vom Flughafen entfernt ist, haben wir noch jede Menge Verkehr. Gegen die bis zu 8 spurigen Autobahnen in Los Angeles ist die Wiener Süd/Ost Tangente um 7:00 Uhr Früh ein sogenannter “Lercherlschaas”. Von der Union Station fahren wir mit der U-Bahn zwei oder drei Stationen direkt nach Downtown.2014-06-13_Los Angeles1

Dort  angekommen fühlen wir uns irgendwie unwohl. Es gibt nichts berauschendes zu sehen und wir kommen uns beobachtet vor, obwohl wir nicht wie Touristen gekleidet sind. Speziell von den Bewohnern mit der dunkleren Hautfarbe, die überall herumlungern,  werden wir genau gemustert.
Wir gehen ein paar Häuserblocks und essen in einer kleinen Creperie ein paar leckere Crêpes. Danach besorgen wir uns ein Abendessen und beschließen wieder ins Hotel zurück zu fahren. Kaum sind wir in der U-Bahn hört dieses unangenehme Gefühl sofort wieder auf, sehr komisch!

Morgen geht es in die Universal Studios, mal sehen was es dort gibt…

Kategorie: Reisen | Tags:

Los Angeles – 1. Der Schock der Großstadt

Nachdem wir Hawaii und die tolle liebevolle Energie verlassen haben, sitzen wir im Flieger nach Los Angeles. Bei United, der amerikanischen Fluglinie, gibt es bei keinem der Flüge etwas zu essen!! Auch nicht wenn man fast 5 Stunden im Flieger sitzt. Ok wir haben es gewusst, aber es ist immer wieder ungewohnt sich vor dem Abflug noch Verpflegung kaufen zu müssen.  Speziell weil man aufpassen muss, dass keine verbotenen Flüssigkeiten dabei sind!

Nach knapp 5 Stunden Flug ist es wie ein Schock in Los Angeles zu landen!
Millionen von Autos, genauso viele Menschen, eine dreckige Stadt und schlechte Luft. Und das um 4.00 Uhr Früh mit Zeitverschiebung, wenig Schlaf im viel zu kleinen Flieger und ohne Essen.

Trotzdem dass es mitten in der Nacht ist, bekommen wir relativ schnell ein kostenloses Shuttleservice in unser Hotel. Die Busse fahren dort im 20 Minutentakt rundum die Uhr. Komisch ist nur, dass nicht EIN Service ALLE Hotels anfährt sondern jede Hotelkette ihr eigenes Fahrzeug hat. Entsprechend hektisch geht es selbst um 4:30 Uhr am Terminal zu. Wir fahren nur mehr ins Hotel Hilton LAX, checken ein und schlafen.
Soviel noch, das Hilton ist wirklich sehr nobel!

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Kauai – 7. Lomi Massage und Flussfahrt

Heute ist unser Abflugtag. Wir fliegen am späten Abend nach Los Angeles. Bevor wir endgültig aus dem Paradies verschwinden, gönnen wir uns noch eine Lomi Lomi Massage. Die im Hotel angebotenen Massagen erschienen uns etwas überteuert, so machten wir uns auf die Suche. Wir finden ein Angebot der Aloha Lomi Massage Academy wo diese Massagetechniken unterrichtet werden. Lasst euch nicht abschrecken, denn das Institut ist in einem sehr kleinen Haus mit nur zwei Räumen untergebracht.  Es gibt die Möglichkeit von einem “Student” oder einem “Professional” massiert zu werde. Die Preise 2014-06-13_Garten1sind entsprechend von $35,- bis $ 75,- . Da gerade keine Students verfügbar sind, werden wir von einer “Professional” in dem kleinem Raum liebevoll empfangen und hervorragend massiert. Zusätzlich können wir wieder etwas von dem Aloha Spirit erleben, der hier besonders herzlich praktiziert wird.
Falls ihr mal in Kauai seid, lasst euch diese tolle Möglichkeit nicht entgehen. Wir können Aloha Lomi Massage Academy wirklich empfehlen!2014-06-13_Garten2

Am Nachmittag gab es dann noch eine Bootsfahrt auf dem Wailua River mit kurzer Wanderung durch einen wunderschönen Regenwald zur Fern Grotto mit Smith Boats. Die Fahrt beginnt imTropical Garden und führt den Wailua River hinauf. Dort steigen wir dann aus und können ca. 10 Minuten zu Fuss zur Fern Grotto gehen. Der Weg führt durch den wunderschönen Regenwald, wirklich beeindruckend. Die Fahrt ist auch für gehbehinderte Personen geeignet, da alle Wege asphaltiert sind!

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Kauai – 6. Berge und Canyon als Filmkulissen

2014-06-11_Canyon1Heute ist wieder ein Tagesausflug dran. Wir wollen uns die Berge und Schluchten im Landesinneren ansehen, über die wir vor einigen Tage drüber geflogen sind.

2014-06-11_Canyon2Die Strecke von ca. 70 km besteht zur Hälfte aus Bergstraßen. Allerdings  sind sie nicht so eng und schwierig zu befahren, wie auf Maui. Immer wieder bieten sich kleine Parkbuchten mit wundervollem Ausblick an um stehen zu bleiben und ein paar Fotos zu  machen.
2014-06-11_Canyon3Zusätzlich sind viele Aussichtsplattformen vorhanden, die mit Wegweisern bestens gekennzeichnet sind und meist Parkplätze, sowie Toiletten haben.

Hier gibt es nicht viel zu erzählen, außer dass wir die bedrückendsten Landschaften sehen, die uns jemals begegnet sind. Keines der Fotos kann auch nur annähernd wiedergeben in welcher Farbenpracht und räumlicher Dimension wir die Landschaft hier wahrnehmen können. Die Aussicht vom Hubschrauber aus war schon genial, aber hier ist es möglich die Landschaftauch wirklich angemessen wirken zu lassen, was uns öfter sehr berührt!!  

Auf der Tour habe ich euch ein paar Fotos gemacht und mit den Plätzen verlinkt, falls jemand die Route  nachfahren möchte.

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Kauai – 5. Faulenzen und Luau Zeremonie

2014-06-10 12.51.47Heute ist  ein ruhiger Tag. Strand Sonne, Meer und ein tolles Pool. Ein Tag Ruhepause ist schon nötig, sonst brauchen wir nach dem Urlaub noch einen Urlaub um uns vom Urlaub zu erholen Zwinkerndes Smiley Der Hotelpool ist heute unsere Wahl,  denn das Meer macht  leider zu heftige Wellen zum Schwimmen!  2014-06-10 Pool2Die Poolanlage im Hotel ist wirklich vorbildlich und wir schwimmen, lassen uns vom Wasserfall berieseln und liegen etwas rum. Wir stellten allerdings fest, dass uns das Rumliegen nicht wirklich lange taugt. Nach einem halben Tag schon kehrt Unruhe ein, zu viel gibt es noch anzusehen. Auch die tolle Hotelanlage kann das nicht ändern.

2014-06-10_Luao EssenAm Abend haben wir uns für eine sogenannte Luau Zeremonie angemeldet. Der Preis von ca. 80,- $ beinhaltet den Eintritt in den tropischen Garten, die IMU Zeremonie, ein “All inclusive” Abendessen mit Getränken und die LUAU Show.   
Im Smiths Tropical Garden wird diese Zeremonie von der Familie seit 50 Jahren veranstaltet. Wie der Name Smith nach Hawaii kam, erzählt uns eines der Familienmitglieder bei der Begrüßung. Uhrsprung nahm es als die Großmutter den englischen Mr. Smiths kennen lernte und heiratete. So kam der Name auf Hawaii.

2014-06-10_Luau SchweinZu Beginn der Veranstaltung fahren wir in einem Bummelzug durch die wunderschöne Gartenanlage. Viele wunderbare Tiere und Pflanzen gibt es hier zu sehen. Bevor die Imu Zeremonie beginnt, haben wir noch Gelegenheit durch den Garten zu bummeln.

2014-06-10_Luau Show1Die Imu Zeremonie zeigt uns wie traditionell bei großen Festen gekocht wird. Ein oder mehrere Schweine werden gewürzt und mit heißen Lavasteinen in der Erde vergraben. Nach einigen Stunden wird das Schwein dann wieder ausgegraben und verspeist. So ein Schwein, gibt es heute für uns zum Abendessen! Da bei der Veranstaltung ca. 400 Leute teilnehmen, werden es wohl mehrere Schweine sein. Nach der Zeremonie geht es zu Tisch. Es gibt nicht nur Schwein, sondern auch Fisch, Vegetarische Gerichte. Da es gerade wieder zu regnen beginnt, ist es gut, dass die Halle überdacht ist. So können wir während des Essens dem strömenden Regen zusehen. Während dem Essen werden wir von einer Hawaiianischen Live Band musikalisch unterhalten.

Nach dem Essen, einigen Cocktails und vielen guten Früchten zur Nachspeise, gehen wir in die Arena. Eine überdachte Freiluftbühne wo wir die LUAU Show sehen. 2014-06-10_Luau Show2Eine wirklich hervorragend gemachte Inszenierung von vielen Geschichten aus Hawaii, achtungsvoll dargestellt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass wir uns während der gesamten Veranstaltung willkommen und gut betreut gefühlt haben, obwohl insgesamt 400 Leute daran teilnahmen. Man merkt hier genau, dass die Familie Smith nicht nur viel Freude daran hat, diese Veranstaltung auszurichten, sondern auch viel Erfahrung. Vom Essen bis zum Trinken, auch die Show alles verlief freundlich und gut organisiert!

Der “Aloha Spirit” ist zwar, möglicherweise durch die vielen Leute nicht so stark, aber er ist auch hier spürbar. Jedenfalls zu spüren ist die Familien Zusammengehörigkeit der Smith’s die diese Show zum großen Teil mit Familienmitgliedern veranstalten. Die große Besucherzahl gibt dem Ganzen allerdings manchmal ein wenig Oktoberfest Charakter….
Sehenswert ist sie trotzdem, alleine schon wegen des Essens und der Bühnenshow Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Kauai – 4. Nordseite – Strand, Sand und Meer

2014-06-09_ LeuchtturmHeute erforschen wir den nördlichen Teil der Insel. Hier gibt es wunderbare Strände und viel Meer. Unseren ersten Stop machen wir beim Kilauea Lighthouse. Dort steht ein malerischer Leuchtturm. Hier befindet sich ein Reservat zum Schutz vieler bedrohter Vogelarten.

2014-06-09_FlusswandernUnserer nächster Stop ist in Anini Beach wo ein Süßwasser Fluss ins Meer mündet. Solche Einmündungen gibt es hier oft, denn das Wasser aus den vielen Wasserfällen muss ja irgendwo hinfließen. Hier machen wir kurz Rast und spazieren kurz durch den Fluss und am Strand entlang.

Unser nächstes Ziel ist die kleine Stadt Prince Ville, die Stadt der Schönen und Reichen. 2014-06-09_St.Regis2Alles hier ist auf Perfektion ausgelegt. Wunderschöne, mit tollen Blumen bepflanzte Inseln im Kreisverkehr, ein riesiger Golfplatz und viele Häuser, die alle gleich aussehen. Am Ende der Straße durch die Stadt steht das St. Regis Hotel, eines der nobelsten Ressorts der Insel. Die riesige Anlage ist auf einer Landzunge gebaut und hat nur eine Zufahrtsstraße, die als Sackgasse im Hotel endet. Wer hier entlangfährt kann nur ein Ziel haben. Angeblich gibt es vom Hotel aus einen tollen Ausblick auf die Berge und das Meer.

Da alle Strände in Hawaii frei zugänglich sind, haben wir auch hier die Gelegenheit den eigens dafür eingerichteten Weg zum Strand zu nehmen. 2014-06-09_St.Regis1Er führt gut beschildert rund um das Hotel herum, sehr darauf bedacht, dass sich der Strandbesucher, nicht mit dem Hotelpublikum vermischt. Interessanter Weise kann man, wenn man den langen Weg wirklich fertig geht, einfach ins Hotel reinspazieren. Da es gerade wieder zu Regnen beginnt, machen wir einen kleinen Rundgang durch das Hotel. Ein ganzes Stockwerk mit Geschäften macht es möglich hier einfach zu bleiben ohne was “von draußen” zu brauchen. Allerdings vorausgesetzt man hat das nötige Kleingeld. 2014-06-09_Prinzessin surfenViele wunderschöne Terrassen mit einem unbeschreiblichen Blick auf die Berge und das Meer sind hier an jeder Stelle zu finden. Auch innerhalb des Hotels gibt es beeindruckende Hallen und Plätze zum Niederlassen. Alles in allem ein Traum, wenn man auf Prunk und Pracht im Urlaub steht.

Auf unserem weiteren Weg finden wir immer wieder tolle Strände wo man Hawaiianer beim Surfen zusehen kann. An einem diese Strände machen wir Mittagspause und können beobachten, wie ein Papa seiner kleinen Tochter das Surfen beibringt. Wie eine Prinzessin wird die Kleine behandelt und steht auch schon recht gut auf dem Brett..

2014-06-09_HöhleWir fahren die Straße bis ans Ende und finden dort einige sehr beeindruckende Höhlen die zum Teil unter Wasser stehen. Unser Ziel ist allerdings Kee Beach, ein Strand an dem man wirklich gut schnorcheln kann. Hier ist das Wasser sehr seicht und in ca. 1 Meter Tiefe sind bereits Riffe und Steine wo sich unzählige Fische tummeln. Auf dem Strand hat sich ein Seelöwe zum Ausrasten hingelegt. Das Gebiet um das Tier ist mit Tafeln und Absperrband gekennzeichnet um dafür zu sorgen, dass das Tier auch die angemessene Ruhe hat.  Er wird vom Lifegard des Strandes von seinem Turm aus bewacht. Der 2014-06-09_SeelöweLifegard des Strandes sorgt von seinem Turm aus dafür, dass niemand zu nahe kommt. Wirklich toll, wie respektvoll hier darauf geachtet wird die Tiere in IHREM Lebensraum nicht zu stören!!
Ich gehe wieder schnorcheln und kann mich kaum satt sehen wie viele unterschiedliche Fisch es hier gibt. Nun muss mein XperiaZ doch mal einen kurzen Wassereinsatz machen. Hier ist es perfekt, denn die Fische tummeln sich schon 30 cm unter der Wasseroberfläche und so wird mein Smartphone seiner Zertifizierung entsprechend genutzt! Man muss das Video außerhalb des Wassers starten, denn Unterwasser lässt sich der Bildschirm nicht mehr bedienen! Die Aufnahmen die mir Unterwasser gelingen, sind zwar alles andere als professionell, aber durchaus sehenswert! Man sollte übrigens nicht versuchen, den Fischen nachzufilmen, sondern einfach ruhig im Wasser liegen und das nehmen was “vorbeikommt”. Leichter gesagt als getan Smiley Einen kurzen Auszug aus meinen Unterwasseraufnahmen könnt ihr hier sehen.

Auf der Rückfahrt von unserem heutigen Ausflugsziel kommen wir wieder durch Hanalei. Schon bei der Hinfahrt ist uns aufgefallen dass bei Bubbaburger relativ viele  Leute sind. Da wir sowieso gerade Hunger haben, genehmigen wir uns ein paar Burger und Frings (eine Kombination aus Fries und Onionrings). Alles schmeckt hervorragend und wir sind überzeugt, dass kein Mc Donalds oder Burger King da mithalten kann!!

Hier unsere heutige Tour, diesmal mit ein paar schönen Fotos

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Kauai – 3. Hubschrauber Flug Napali Coast

2014-06-08_Hubschrauberflug 5Heute steht ein Highlight des Urlaubes auf unserem Programm. Ein Hubschrauberflug über die schönsten Punkte der Insel.
Da Kauai zu einem großen Teil nicht mit dem Auto befahrbar ist, kann man viele wunderschöne Stellen nur aus der Luft beobachten. Wir werden vom Hotel abgeholt und zum Abflugplatz der Safari Helicopters Kauai gebracht. Dort wartet schon ein siebensitziger Hubschrauber. Leider sind Safari Helikopters sehr gut gebucht und daher ist der Hubschrauber auch voll. Ich 2014-06-08_Hubschrauberflug 1muss fast die gesamte Fotoausrüstung im Office lassen, da im Helikopter kein Platz für Taschen oder sonstiges Gepäck ist.
Ich entscheide mich kurzfristig mir alles umzuhängen was ich tragen kann, um gute Fotos zu machen. Andrea erinnert mich plötzlich sehr sanft aber bestimmt: “Schatz genieße es doch einfach nur…..” Ich liebe sie dafür und deshalb gibt es nur sehr wenige Fotos, denn ich habe auf sie gehört!!

2014-06-08_Hubschrauberflug 2Gleich nach dem Abflug beginnt im klimatisierten Hubschrauber in unseren Kopfhörern Musik zu spielen. Während des Fluges bekommen wir erst mit, dass die Musik aus den Filmen stammt, die an der gerade überflogenen Stelle gedreht wurden. Wirklich toll gemacht, denn die Bilder und die Musik lassen uns in diese wunderschöne Landschaft versinken. Fast wie eine Meditation. 2014-06-08_Hubschrauberflug 4Wir fliegen  über diverse Filmkulissen von Herr der Ringe, James Bond und vielen anderen. Aber auch Stellen, wo noch nie ein Mensch gewesen ist, absolut unberührte Natur. Wir sind teilweise zu Tränen gerührt.  Nicht nur wegen der tollen Landschaft unter uns, sondern auch über die Erzählungen des Piloten, wie achtsam die indigenen Völker mit ihrer Natur hier umgehen.

2014-06-08_Hubschrauberflug 3Weiterer geht es entlang der Küstenlinie. Auf diesem Abschnitt gibt es keine Straße, daher kann die Insel mit dem Auto auch nicht komplett umrundet werden. Die wunderbaren Buchten mit ihren kleinen Sandstränden und die vielen Höhlen  können also bestenfalls mit dem Boot erreicht werden. Und das auch nur dann, wenn das Meer ruhig ist. Beindruckend, wie es die Natur hier geschafft hat, sich vor dem Menschen zu schützen. Irgendwie haben wir ein bisschen ein schlechtes Gewissen, die Natur hier mit unserem Hubschrauber zu stören.

Die knappe Stunde Flug, vergeht auch wie im Flug und so endet unser Multiversum aus der Luft leider nach gefühlten 20 Minuten wieder. Fotos gibt es leider nur wenige, wie schon gesagt, ich habs genossen…..
Hier die Flugroute auf Komoot

Den Nachmittag verbringen wir am  Hotelstrand um unsere Eindrücke zu verarbeiten. Mit viel Schatten am Meer, da es beim Pool keine Schirme gibt. Heute erfahren wir, durch Zufall, dass es in unserem Appartement KEINEN Reinigungsservice gibt!
Auch wurde noch immer keines unserer kleinen Probleme vernünftig gelöst. Liebe Outrigger Leute, das ist um diesen Preis nicht akzeptabel!  Aber für eine schlechte Bewertung ist ja noch etwas Zeit Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Kauai – 2. Wasserfälle und Kaffeeplantage

2014-06-07_Opeka FallHeute haben wir wieder einige Ausflugsziele geplant. Wir erkunden dafür den Südosten der Insel. Unser erstes Ziel ist eine Route auf der es einige beeindruckende Wasserfälle gibt. Der erste ist der Wasserfall ist der Opaeka’a Fall.  Ihn sieht man direkt von der Straße aus und er ist wunderschön in die perfekte grüne Landschaft der 2014-06-07_Schale ergattertInsel eingebunden. Auf dem Parkplatz vor dem Wasserfall sitzt eine Hawaiianerin und flechtet Schüsseln aus Palmenblättern. Andrea ist total begeistert und wir kommen mit der Flechterin ins Gespräch. Letztendlich nicht ohne eine Erinnerung an diese Begegnung. Da es sich um kein lebendes Wesen oder Meeresrelikt handelt, dürfen wir sie sogar mitnehmen.
2014-06-07_Walua FallBei den Walua Falls sind inzwischen so viele Besucher, dass wir keine Lust bekommen, die ausgetrampelten Touristenpfade nachzuwandern. Außerdem beginnt es gerade zu schütten. Wir machen also nur einige Fotos und fahren weiter zu unserem nächsten Ziel.

In der Nähe vom Sheraton Kauai Resort gibt es einen Schnorchelstrand, der uns als Tipp empfohlen wird. Der Regen ist vorbei, und ich gehe wieder mal schnorcheln. 2014-06-07_spitting HornDer Grund des Wassers ist mit Steinen überseht, unter denen sich nicht nur unzählige bunte Fische sondern auch Seeigeln tummeln. Hier sind Tauchschuhe sehr anzuraten. Die Wellen sind oft sehr stark und man muss im seichten Wasser aufpassen dass man nicht angeschwemmt wird. Die Vielfalt der Fische ist für mich überwältigend und ich überlege mir ernsthaft mein XperiaZ für ein paar schöne Unterwasseraufnahmen zu “Opfern”. Schließlich siegt die Vernunft und ich behalte die tollen Unterwasserbilder in meiner Erinnerung.

Wir fahren weiter zum “spouting horn”. Hier sind die Felsen so entstanden, dass die Wellen einen kleinen Geysir in einem Loch des Felsens erzeugen. Nett mal gesehen zu haben, aber nicht unbedingt einen separaten Ausflug wert, wie  man auf dem Video sehen kann.2014-06-07_Kaffee1

Auf dem weiteren Weg kommen wir an der Kaffeeplantage der Kauai Coffee Company vorbei. Eigentlich wollten wir nur einen guten Kaffee trinken, aber gerade als wir beim Kaffee verkosten sind, 2014-06-07_Kaffee2startet eine Führung. Natürlich lassen wir uns nicht lange bitten. Hier wird auf einer riesigen Fläche von mehreren Quadratkilometern Kaffee angebaut. Man setzt hier auf Qualität, daher werden nur Arabica Bohnen gepflanzt. Wir erfahren viele Details über Kaffee, Bohnensorten, Erntemethoden und Herausforderungen beim Kaffeeanbau. Die allerbeste Qualität des Kaffees wird übrigens nicht in die USA ausgeliefert, sondern nur hier auf Hawaii verkauft. Die Hawaiianer wissen offensichtlich, das die Amerikaner keine besonderen Kaffeekenner sind Zwinkerndes Smiley

2014-06-07_4x4Am Ende unserer heutigen Tour fahren wir noch auf die Spitze einer kleinen Halbinsel hinaus und sehen einige Minuten auf das Meer. Hier ist es etwas “unwegsam”, daher muss mein SUV etwas vorsichtig fahren. Einige der Kollegen, haben hier schon “Haare” lassen müssen, wie man auf dem Foto sieht. 2014-06-07_WellenDer elegante Chevy, meister seine Herausforderung aber ohne Hinterlassenschaften. Die mühsame Fahrt wird entschädigt durch einen tollen Meerblick und heftige Wellen…
Nach diesem beeindruckenden Anblick, machen wir uns wieder auf den Heimweg in unser Hotel. Mit den vielen Erinnerungen des heutigen Tages, und der Gewissheit, dass wir dem Paradies immer noch sehr nahe sind!

Die Tourrdaten kann man übrigens auch als GPX File herunterladen.

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Kauai – 1. Island Hopping von Maui auf Kauai

2014-06-07_Outrigga3Heute ist es so weit. Wir sind nach knapp 45 Min. Flug von Maui auf Kauai übersiedelt, haben unseren Jeep gegen ein Luxus SUV eingetauscht und haben  in unser Hotel Outrigger  in Waipouli Beach eingecheckt. Alles sehr nobel hier, stellen wir fest. Auch was die Regeln betrifft. Schon beim Einchecken müssen wir extra dafür unterschreiben, dass wir in  der gesamten Hotelanlage nicht rauchen dürfen! Auch will man uns einen zusätzlichen Reinigungsservice um $ 60,- / Nacht verkaufen, was wir dankend ablehnen.

2014-06-07_Outrigga1Es gibt  hier keine Zimmerschlüssel! Alles funktioniert mit Code. Ins Zimmer mit einem 6stelligen Code, ans Pool mit einem 10 stelligen Code, nix für Leute mit Kurzzeitgedächtnis Zwinkerndes Smiley
Wir nehmens vorerst gelassen, denn wir sind Anfangs schon damit überfordert, unser Zimmer in dem Komplex zu finden. Es gibt 7 Gebäude mit je 3 Stockwerken die alle nach Buchstaben und Ziffern sortiert sind. Wir sehnen uns ein bisschen zurück nach unserem Appartement in Maui, dort war alles so einfach …..

2014-06-07_Outrigga2Unser Appartement ist äußerst stilvoll mit edlen Möbel eingerichtet, und hat viel technischen Schnickschnack. Herd mit Touch Ceranfeld, Fernbedienung für das Licht und den Deckenventilator. Diese ist leider nicht funktionsfähig und so müssen wir auf den Ventilator im Schlafzimmer verzichten. Nicht so schlimm, denn das Appartement ist eh vollklimatisiert. Es gib 2 Badezimmer, eine Dusche, 2 WC’s und eine doppel Badewanne. Wohnzimmer mit Blick auf den Pool und im Schlafzimmer gibt es eine kleine Terrasse mit seitlichem Blick auf das Meer.

Nach der Zimmerinspektion, machen wir eine Runde durch den Poolgarten, der wirklich sehr gepflegt ist. Auch hier gibt es überall Schildern mit Regeln für alle möglichen Dinge, die Wasserrutsche, den Pool, die Whirlpools und als wir Pool Badetücher ausfassen, bekommen wir rote Papierarmbänder, damit man uns als Hausgäste erkennen kann,wie im “billig All inklusive Urlaub” Trauriges Smiley.
2014-06-07_Outrigga Pool1Der Pool verläuft wie ein kleiner Fluss durch die ganze Anlage. Es gibt zwei kleine Wasserutschen, die aber eher für Kinder gedacht sind. In den Zwischenräumen sind immer wieder kleine Wirlpools eingebaut, wo man sich in warmen Wasser aufsprudeln lassen kann. Es gibt auch eine kleine Lavasteinhöhle, die mit einem Minniwasserfall am Eingang versehen ist. Alles in Allem der pure Luxus und trotzdem nicht unbedingt besser als unser Appartement im Garten…..
Wegen dem oft starken Wind gibt es in der Anlage keine Sonnenschirme, daher ist der Schatten eher Mangelware. Allerdings sind am Strand viele große Bäume, und so finden wir dort genug Schatten. Der Weg vom Meer zum Pool ist nur ca. 150 Meter, und einen Code entfernt, also nicht erwähnenswert.

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Maui – 6. Abschied mit hawaiianischem Flair

2014-06-05_Ritas2Morgen Mittag müssen wir leider wieder aus Maui abreisen. Aber noch ist es nicht schlimm, denn wir fliegen ja nur auf die Nachbarinsel Kauai. Um den Trennungsschmerz etwas zu lindern, gehen wir  in Ritas Steak & Fishhouse auf der Meerpromenade abendessen. Dort haben wir schon einmal sehr gut gegessen und heute spielt dort eine Hawaiianische Band. Das Lokal ist im oberen Stock des Gebäudes und von allen Seiten offen. Somit ist immer für gute Durchlüftung gesorgt.2014-06-05_Ritas1

Als wir eintreffen ist gerade Happy Hour und es gibt alle Speisen zum halben Preis!
Ritas kann hervorragende Coconut Shrimps, aber auch leckere Steakburger anbieten. Auch die “handmade” Fries und die Zwiebelringe sind wirklich lecker. Zu allem Überfluss gibts noch “free refill” für unsere Getränke. Ritas ist ein absolutes Muss, wenn ihr hawaiianische Küche haben wollt.

2014-06-05_FüsseWir sitzen noch etwas da, lauschen den hawaiianischen Klängen und dann machen wir uns auf den Rückweg, um unsere Koffer zu packen. Aber vorher gibt es noch einen tollen Sonnenuntergang am Strand!

Danke Maui für deine Gastfreundschaft und die vielen Eindrücke und Fotos, die wir von hier mitnehmen dürfen. In unserem Herzen hast du einen guten Platz bekommen.

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Maui – 5. die westliche Inselhälfte

2014-06-05_Alii BeachHeute besichtigen wir den westlichen Teil dieser wunderschönen Insel. Hier gibt es in Mokuleia Bay einen Schnorchelstrand wo man angeblich Meeresschildkörten sehen kann. Auf dem Weg dorthin, kommen wir in Alii Kahekili Beach an einem Hotel vorbei, wo Andrea fast unser Apartment gebucht hätte. Hier ist es zwar auch wunderschön, aber das Hotel ist sehr groß und hier gibt es nicht so viel grün und Parklandschaft.

I2014-06-05_Schnorcheln Mokuleia Bay angekommen sind wir nicht sicher, ob wir schnorcheln wollen. Der Strand ist zwar wunderschön, aber es gibt keine Duschen und kaum Schatten. Ein kurzer Blick auf das Meer und schon sehen wir eine Wasserschildkröte kurz aus dem Wasser schauen. Nun ist klar, das müssen wir genauer sehen Zwinkerndes Smiley
Es ist faszinierend, ich bin kaum unter Wasser, sehe ich zwei ca. 50 cm große Wasserschildkröten gerade noch ins offene Meer hinaus schwimmen. Ein kurzes Stück kann ich ihnen nachtauchen, dann sind sie verschwunden. Leider war Andrea nicht so schnell  im Wasser und konnte das nicht mehr miterleben. Der Zugang zu Mokuleia Bay ist übrigens etwas versteckt, aber man kann die Stelle nicht verfehlen, da dort Unmengen von Autos rumstehen …

2014-06-05_PyramideAuf der weiteren Route befindet sich wieder eine “verbotene Straße”, aber wir lassen uns nicht abschrecken und fahren die Runde trotzdem zu Ende. Wie schon beim ersten Mal als wir ein solches Straßenstück befahren haben, erwartet uns eine traumhafte Landschaft! Sehr enge Straßen und viele wunderschöne Punkte von denen man das Meer und die Landschaft sehen kann. Nur die kitschigen Regenbogen bleiben uns heute erspart Zwinkerndes Smiley

Die Route ist diesmal aus mehreren Teilen zusammengesetzt, aber für einen Überblick sollte es reichen …

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Maui – 4. ein Sonnenuntergang auf dem Haleakalā

2014-06-04_Wolken

Der Haleakalā ist einer von wenigen Vulkanen auf der Inselkette, der in den letzten 600 Jahren aktiv war. .
Der Name Haleakalā  bedeutet auf deutsch „Haus der Sonne“ und ist mit der Sage verbunden, dass der Halbgott Māui die Sonne dort eingefangen habe. Tatsächlich kann man auf dem über 3000 Meter hohen Berg unbeschreibliche Sonnenspiele bewundern. Unser Reiseführer behauptet, dass wir dort den schönsten Sonnenaufgang der Welt beobachten können.
Da der Haleakalā zwei Autostunden entfernt ist,und wir nicht um 3 Uhr früh losfahren wollen, entscheiden wir uns für einen Sonnenuntergang. Angeblich nicht ganz so spektakulär, aber trotzdem unbeschreiblich.

2014-06-04_Andrea WolkenWarum die knapp 80 km fast zwei Stunden fahrt bedeuten, finden wir heraus als wir beginnen die Straße auf den Berg  zu fahren. ca. 30km lang ist dieser Streckenabschnitt und es gibt unzählige oft enge Haarnadelkurven. Den Amerikanern wird nachgesagt, dass sie mit ihren Autos nur gerade fahren können. Bei den Touristen hier ist das jedenfalls so. Angst vor Kurven ist hier deutlich zu spüren. Macht nix, denn inzwischen hab ich mich schon ans “cruisen” gewöhnt, zumindest manchmal Zwinkerndes Smiley

2014-06-04_SilberschwertAls wir etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang ankommen, ist der oberste Parkplatz schon fast voll. Es hat ca. 8 Grad und es bläst ein kalter Wind. Wir sind mit Fliesjacken UND Windjacken, guten Schuhen und langer Hose ausgerüstet. Empfehlenswert ist auch eine Sitzgelegenheit und Proviant mitzunehmen, denn hier gibt es gerade mal ein Klo. Auch ein vollgetanktes Auto vor der Abfahrt ist sehr ratsam!

Auf dem höchsten Plateau des Berges steht ein Observatorium. Dieses wird von vielen Organisationen genutzt, da der Blick von hier aus sehr klar ist. Einzigartig ist hier auch eine Pflanze die sich Silberschwert nennt. Sie blüht nur ein einziges Mal und dann verwelkt sie. Die Silberschwerte, die wir hier sehen können sind bis zu 2 m groß. Angeblich gibt es sie ausschließlich hier auf der Insel.

2014-06-04_UntergangSchon 30 Minute bevor die Sonne untergeht, beginnt hier ein tolles Schauspiel aus Wolken und Sonne. Es ist nicht nur unbeschreiblich, sondern auch schwer zu fotografieren, denn die Sonne Wolken Farbspiele sind um uns rundherum. Wir sitzen in einer kleinen Ausbuchtung des Felsens und sind so gebannt, dass wir nicht mitbekommen wie die Zeit vergeht. Nachdem die Sonne untergegangen ist gibt es immer wieder beeindruckende Spiegelungen von unten. Wirklich unbeschreiblich und mit Fotos kaum einzufangen.

Nach fast 2 Stunden beginnt es dann sehr feucht zu nebeln und wir machen  uns auf den Heimweg. Wir können euch den Haleakalā wirklich empfehlen, und es muss nicht unbedingt ein SonnenAUFgang sein……  
Hier die Route auf Komoot zum Nachverfolgen….

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Maui – 3. Rund um die Insel

2014-06-03_SurferNach der Entspannung am gestrigen Tag, ist heute mal etwas Erkundung angesagt. Wir wollen eine Runde um die Insel Richtung Hana fahren. Viele interessante Dinge gibt es angeblich zu sehen, wenn man an der engen und sehr kurvenreichen Küstenstrasse entlang fährt. Unser Reiseführer warnt uns schon vor, für die ca. 100 km lange Strecke sehr zeitig loszufahren!2014-06-03_Regenwald

Unser erster Stop ist kurz vor Maliko Bay. Auf dem Aussichtspunkt treffen sich viele Surfer. Entsprechend coole Leute kann man dort auf ihren Brettern sehen. Weiter geht die Fahrt durch den Regenwald. Immer wieder sehen wir beeindruckende Pflanzen und ich muss mich sehr zurückhalten nicht nach jeder Kurve stehenzubleiben und den Fotoapparat auszupacken. Das ist auf der schmalen und stark befahrenen Straße eh nicht oft möglich. Trotzdem finden wir immer wieder eine Gelegenheit für einen Fotostop. Kurz vor Wailua fahren wir wieder runter ans Meer, nach Kaenae. Dieses kleine Dorf ist eines der letzten auf der gesamten Insel, welches noch im Besitz von Hawaiianern ist. Hier soll es lt. 2014-06-03_WasserfallReiseführer bei “Aunty Sandys” ein hervorragendes Bananenbrot geben. Wir setzen uns also mit unserem Reiseproviant und einem noch warmen Bananenbrot unter ein paar Palmen in den Schatten und nehmen unser Lunch mit Sicht auf das Meer. Kein Essen im Haubenlokal, kann das toppen, obwohl wir nur Nachos von gestern, Käse, ein paar frische Früchte und Bananenbrot haben.  Nach dem Essen geht es weiter nach Hana. Dieses kleine verschlafene Dorf ist eigentlich nicht das Ziel. Es ist allerdings der erste größere Ort wo man tanken, essen und etwas ausrasten kann. Und genau das machen wir hier. Am Strand sieht man viele Hawaiianer mit ihren Familien. Hier werden Rituale abgehalten, die den Kindern zeigen, wie man beispielsweise richtig mit der Peitsche umgeht.

2014-06-03_Highway31Für die Rückfahrt gibt es zwei Optionen. Die Eine ist die gesamte Strecke wieder retour zu fahren, oder die Inselrunde von der anderen Seite beenden. Die Strecke weiterzufahren ist einige Meilen kürzer, setzt aber voraus einen Straßenabschnitt zu befahren, der von der Versicherung fast aller Mietwagenfirmen ausgenommen ist!!
Wir riskieren es trotzdem, denn schließlich wollen wir ja die Insel erkunden und außerdem kann unseren Jeep sowieso nix aufhalten Zwinkerndes Smiley

2014-06-03_RinderWir nehmen also den Highway 31 zurück und bekommen nach kurzer Zeit mit, wieso die Mietwagenfirmen hier einen Rückzieher machen. Die Küsten Straße, auf der jederzeit mit  Gegenverkehr gerechnet werden muss, ist teilweise so eng, dass gerade mal ein Auto durchkommt. Der Untergrund ist teils Lose und man sollte sein Auto gut im Griff haben, wenn man hier fahren will.   Allerdings bekommt man auf dieser Strecke einen weiteren Eindruck über die Vielfältigkeit der Insel. Karges Weideland, Rinder die gerne mal auf der Straße dahinspazieren und jede Menge sehr enge Kurven und unübersichtliche Straßenkuppen. Für Liebhaber von Herausforderungen beim Autofahren eine ideale Strecke. Allerdings mit dem angemessenen Respekt zu befahren!

Da es immer wieder kurz aber heftig regnet,bekommen wir natürlich auch viele kitschige Regenbogen zu sehen. Immer wieder Grund kurz stehen zu2014-06-03_Regenbogen  bleiben, denn Fahren UND Regenbogen schauen, geht hier gar nicht!!
Für die sehr ausführliche Rundfahrt von ca. 240 km haben wir mehr als 12 Stunden gebraucht. Dafür sind wir ohne Pausen gerechnet, mehr als 8 Stunden im Auto gesessen.
Das langsame Fahren (meist unter 40 km/h) oft nur auf halbe Sicht sollte man also nicht unterschätzen.

Trotzdem war es wunderschön und ich würde es wieder machen.  SO viele Eindrücke, die man am Ende des Tages schon fast nicht mehr verarbeiten kann, sind jeden Kilometer wert. Für Interessierte gibt es die Tour auf Komoot zum Ansehen

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Maui – 2. Tag am Strand

2014-06-02_Strand2Heute entspannen wir uns mal, und verbringen einen Tag im Hotel. Gleich nach dem Frühstück inspizieren wir den Strand. Wunderschöne riesige Palmen und feinster hellbrauner Sand überall. Immer wieder kommt uns in den Sinn, dass die Realität die wir hier vorfinden manchmal schon fast etwas kitschig wirkt, so wie auf den Postkarten. Toll dass wir, wenn auch nur für einige Zeit, daran teilhaben dürfen. Wir legen uns in der Anlage auf der Wiese unter den Palmen in den Schatten und gehen von Zeit zu Zeit ins Meer zur Abkühlung.

2014-06-02_PalmenDas Wasser ist kristallklar und angenehm warm. Gerade richtig zur Abkühlung und ich bin froh, dass ich meine Schnorchelausrüstung mit habe. Denn es gibt zwischen dem endlosen Sandstrand immer 2014-06-02_Strand1wieder kleine Felsabschnitte, wo sich allerlei bunte Fische tummeln. Ich liege immer wieder einfach nur im Wasser und beobachte die Unterwasserwelt. Liegt man ganz ruhig da, kommen die Fische sogar recht nahe.

Am Abend erkundigen wir uns bei einigen Leuten nach gutem hawaiianischen Essen und landen schliesslich in einem Lokal wo hauptsächlich Einheimische und nur wenig Touristen sind. Entsprechend ist auch das hawaiianische Essen ausgezeichnet.

Kategorie: Reisen | Tags:

Hawaii Maui – 1.Ankunft im Paradies Wailea

Nach knapp 5 Stunden Flug kommen wir am Flughafen von Maui an.2014-06-02_Wailea Jeep Trotzdem dass alles amerikanisch organisiert ist spürt man sofort den „hawaiian Spirit“.
Die Leute sind ehrlich freundlich und gehen respektvoll miteinander um.

Unser Mietwagenschalter am Flughafen ist geschlossen, wir werden zu einem Transferterminal verwiesen wo schon ca. 100 Leute warten. Es sind nämlich gerade drei Flieger gelandet und daher gibt es etwas Stau.
2014-06-02_Wailea WZ1Mit dem zweiten Bus sind wir mit dabei und haben trotz der Wartezeit nach ca. 25 Min unser Auto.
Ich darf sogar zwischen einem Chevrolet SUV und einem Jeep wählen. Ich entscheide mich für den Jeep, denn er ist etwas kleiner und macht einen robusteren Eindruck.

Nach knapp 30 Minuten Fahrt nach Wailea kommen wir in unserem Domizil im Wailea Ekahi Village an. Dort steht eine riesige Apartment Anlage di2014-06-02_Wailea Terassee dem Paradies wirklich sehr nahe kommt. Viele  der Apartments sind im Privatbesitz und werden zentral verwaltet. Es gibt in der Anlage 3 Pools und einen direkten Zugang zum Meer. Andrea hat für uns ein sogenanntes Studio gebucht. Es ist ca. 60 m2 und verfügt über ein Wohnzimmer mit Kochnische, Schlafzimmer, Badezimmer und zwei Terrassen. Wir haben “Garden View”, das ist die zweitbeste Kategorie in dieser Anlage. Nicht ganz am Meer, aber dafür auch etwas billiger. Der Weg zum Meer führt uns also ca. 5-7 Minuten durch den wunderschön gepflegten Garten. Der nächste Pool ist allerdings schon in 2 M2014-06-02_Garden Viewinuten erreicht. Bei einem Rundgang durch die Anlage wird gleich klar, dass es mehrere Tage dauert alles zu inspizieren Smiley

Somit inspizieren wir vorerst mal unser Apartment 39A etwas genauer. Ein amerikanischer Kühlschrank mit Eiswürfelmaschine, Waschmaschine, Trockner, Herd, Mikrowelle und ein riesiger Griller auf der Terrasse. Zwei Klimaanlagen, Dusche für zwei und natürlich kostenloses Wlan. Alles da, um hier ohne Probleme einige Tage einfach nur auf der Terrasse zu sitzen und die farbenprächtigen Pflanzen zu bewundern.

Wir sind erst mal so überwältigt, dass wir noch schnell einige Dinge einkaufen und den Tag in Ruhe ausklingen lassen.

Kategorie: Reisen | Tags:

San Francisco – 4. Fishermans Warf und Lombard Street

2014-05-30_MövenDie Hafenpromenade Fishermans Warf ist ein sehr beliebte Touristengegend. Auf eine Länge von mehreren Kilometern reihen sich hier die Piers aneinander. Viele Straßen Künstler, Hütchenspieler  und auch Bettler buhlen um die Gunst der “Kundschaft”. Es ist aber auch DIE Fressmeile, denn die in San Francisco berühmte Backerei Boudin produziert hier Sauerteigbrote und verkauft sie an die umliegenden Stände. Die Standbetreiber füllen die Brote dann mit allen möglichen Köstlichkeiten und bieten sie zum Kauf an. Wir kaufen uns ein Brot mit Suppe und setzen uns in die Sonne. Die Möwen sind hier genauso wie die Obdachlosen, spezialisiert auf die Essensreste der Touristen. Nur sind die Möwen wesentlich aufdringlicher!! 2014-05-29_Robben

Am Wasser auf Holzstegen sind unzählige Robben zu sehen, die hier um diese Jahreszeit zahlreich zu Gast sind. Sie sind der Touristenmagnet, denn es sind so viele, dass meist nicht ausreichend Platz auf den Stegen ist. Dadurch ist immer für Gerangel und kleine Raufereien unter den Tieren gesorgt.  Das macht natürlich den Zuschauern Spaß, denn es ergeben sich durchaus lustige Situationen. Verletzt wird meist niemand, da die Tiere sofort wieder friedlich entspannen, sobald die Platzverhältnisse geklärt sind.

2014-05-29_SF StrassenbahnWer die Strandpromenade  nicht entlang laufen will, kann auch mit der Straßenbahn entlang fahren. Hier fährt die Linie “F”, welche hauptsächlich von nostalgischen Straßenbahnzügen befahren wird. Diese oft 100 Jahre alten Prunkstücke sollte man sich unbedingt ansehen, oder sogar mal einsteigen. Am Wochenende sind die Züge allerdings sehr begehrt und daher oft überfüllt.

Auf unserer Tour durch die Stadt kommen wir auch noch zur Lombard Street. Die gepflasterte Straße besteht aus nur 8 Steilen Kurven auf einer Distanz von nur ca. 145 Metern. 2014-05-30 Lombard2
Mit einem Gefälle von ca. 27% ist sie eine der steilsten Straßen der Stadt.

Jeder der in San Francisco war, sollte diese Straße mal runtergefahren sein, sagt zumindest der Reiseführer. Die Anrainer sehen das etwas anders! Durch Staus an der Einfahrt zur Straße, gibt es Tage wo sie mehr als 45 Minuten brauchen um zu ihrem Haus zu kommen!

Ich persönlich finde es etwas eigenartig, dass man so einen Hype um dieses zwar sehr schöne, aber doch gewöhnliche Straßen Stück macht.

Zum Abschluss unseres Aufenthaltes inspizieren wir noch die U-Bahn. Es gibt zwei verschiedene Betreiber. Die Linien der MUNI können wir mit unserem Pass fahren. Die BART- Linien, welche aus San Francisco  heraus führen, müssen extra bezahlt werden.
Wir setzen uns in einen Zug Richtung Ocean und fahren bis an den Stadtrand. Solange die U-Bahn unterirdisch fährt, ist sie barrierefrei. Sobald der Zug am Stadtrand aus dem Tunnel fährt, werden die Züge elektrisch etwas umgebaut und haben dann Stufen zu den Bahnsteigen. Witzig zu beobachten.
Das war’s zu San Francisco, morgen zeitig in der Früh brechen wir auf ins Paradies – nach Hawaii…..

Kategorie: Reisen | Tags:

San Franzisco – 3. Golden Gate und Alcatraz

2014-05-30_Golden GateEs geht ein sehr starker kalter Wind und wir haben eigentlich für Hawaii gepackt. Andrea beschließt also wir brauchen etwas zum “drunterziehen” unter unsere Windjacken. So besorgen wir uns in einem Souvenirshop zwei kuschelige Vliesjacken die uns auch gleich an unseren Besuch hier erinnern.
Am Pier 39 legt unser Ausflugsschiff ab. Eine Runde zur Golden Gate Brücke steht auf dem Programm.

Die Golden Gate Brücke wurde 1937 gebaut und war damals die längste Hängebrücke der Welt..Die genauen technischen Daten könnt ihr gerne nachlesen. Das Erlebnis die Brücke so nah zu sehen und unter ihr durchzufahren ist für uns ein beeindruckendes Erlebnis und die Schifffahrt jedenfalls wert.

2014-05-30_AlcatrazAuf dem Rückweg kommen wir an der inzwischen stillgelegten Gefängnis Insel Alcatraz vorbei. Hier waren viele namhafte Sträflinge inhaftiert, unter anderem auch al Capone. Eine Flucht von der Insel ist nur drei Insassen gelungen, wobei man nicht genau weiß ob sie es wirklich an Land geschafft haben, oder unterwegs ertrunken sind. Jedenfalls wird hier immer noch jedes Jahr ein Wettbewerb ausgetragen, vom Festland aus zur Insel zu schwimmen.
Nach etwas mehr als 90 Minuten sind wir wieder am Pier 39 und bummeln etwas durch Fishermans Warf.

Kategorie: Reisen | Tags:

San Franzisco – 2. Stadtrundfahrt

2014-05-29_SF_BankenHeute geht es mit dem Hop on Hop off Bus durch San Francisco.
Wir wollen und einen Überblick verschaffen, welche Sehenswürdigkeiten für uns interessant sind. Überwältigend ist für uns diese große Vielfalt an unterschiedlichen Bereichen, die  San Francisco zu bieten hat. Kaum 30 Minuten Fahrt und wir haben bereits einen Teil für Hippies und Surfer, Chinatown, und das Nobel Einkaufsviertel “Union Square” passiert. 2014-05-29_SF_buntesHausIm Gegensatz dazu gibt es im Stadtteil Tennderloin eher arme Leute. Hier sollte man sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr aufhalten. Etwas entfernt davon, mit Blick auf die Golden Gate Brücke, Bay Area  und Alcatraz, befindet sich die angeblich schönste Wohngegend “Pacific Heights”. Hier wohn(t)en zum Beispiel Don Johnson und Nicolas Cage.

2014-05-31_SF_BettlerWie nah beieinander Reich und Arm ist sieht man auch an den vielen Obdachlosen, die in der Stadt leben. Sie vermischen sich im Straßenbild mit superteuren Luxusschlitten, Oldtimern zwischen Geschäften von edlen Nobelmarken aus der Bekleidung und Schmuck Branche.

Unsere Rundfahrt endet in Fisherman’s Wharf, dem Hafenviertel. Es zählt zu den Haupttouristenattraktionen in San Francisco, da viele der beliebtesten Sehenswürdigkeiten dort beheimatet sind. Etwa das Pier 39. Und genau von dort legt unser Schiff ab, mit dem wir nun eine kleine Rundfahrt zur Golden Gate Brücke und Alcatraz machen werden.

Kategorie: Reisen | Tags:

San Francisco – 1. Cable Car

2014-05-30_CableCar1Heute früh finden wir nicht weit von unserem Hotel eine Endstation der CableCar Linie Richtung Market Street. Ganz spontan springen wir einfach rauf. Im Laufe des Tages werden wir feststellen, dass es eine einmalige Gelegenheit war mit einer der steilsten Linien zu fahren, die es  hier gibt. Und das ohne Anstellen und warten.

Früher wurden die kleinen Straßenbahnen von Pferden gezogen. Nach einem schweren Unfall um 1873 bei dem einige Pferde qualvoll zu Tode kamen, beschloss  Andrew Smith Hallidie die Cable Car zu bauen. Ein unter der Straße verlegtes Kabel zieht seither die Straßenbahnen auf den ca. 25 Grad steilen Straßen entlang. 2014-05-30_CableCar3

Der Fahrer, auch GripMan genannt, sorgt mit zwei Hebeln dafür, dass der Wagon zum Losfahren mit dem Seil verbunden wird. Gebremst wird mit Holzbacken die einfach auf die Schienen gedrückt werden. Dazu gibt es einen zweiten Mann im Zug, der auch die hintere Bremse betätigt. Ein anstrengender Job, deshalb dürfen auch im näheren Umfeld des GripMan keine Personen stehen.

2014-05-30_CableCar2San Franzisco ist inzwischen die einzige Stadt die ein öffentliches Cable Car Netz mit vom Seil entkoppelbaren Wagen hat. Inzwischen werden die letzten drei Linien von der Stadt erhalten, nachdem eine Volksabstimmung diesen Erhalt mit großer Mehrheit beschlossen hat. Hier gibt es noch mehr Infos zu den CableCars.

Wenn ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln öfter unterwegs seid, solltet ihr euch ein Muni-Passport zulegen. Damit kann man eine bestimmte Anzahl von Tagen alle MUNI Verkehrsmittel (U-Bahn, Bus, CableCar und die F-Line) benutzen. Auf der F-Line, die Fishermans Warf entlangfährt, werden viele nostalgische Strassenbahnen eingesetzt, wirklich sehenswert.

 

Kategorie: Reisen | Tags:

Abflug mit Verspätung

Nun geht es los, wir fliegen heute von Wien über New York nach San Francisco. Einige Tage zuvor habe ich in Groupon noch ein Schnäppchen von BlackCab geschossen, und so steht heute Vormittag eine schwarze Limousine vor der Tür und bringt uns zum Flughafen.
Trotz einer dreistündigen Abflug Verspätung und einigen händischen Umbuchungen während des Fluges kommen wir und unser Gepäck wohlbehalten in San Francisco an.
2014-05-28 Golden GatewayDie Einreise gestaltet sich problemloser als Erwartet. Wir geben brav unsere Fingerabdrücke ab, werden fotografiert und da nun die NSA alles von und hat, was sie braucht, dürfen wir einreisen Zwinkerndes Smiley

Es  ist wie im Traum, trotzdem dass wir 26 Stunden unterwegs sind bleibt es immer Tag. Dementsprechend geschafft kommen wir in unserem Hotel, dem Holiday Inn Golden Gateway an und fallen sofort ins Bett. Zuvor gehen wir noch in einem schmuddeligen Japaner schnell etwas Essen. Hierin San Francisco werden wir nun ein paar Tage verbringen.
Alle Erlebnisse dieser Reise könnt ihr unter dem Stichwort „Hawaii“ ab heute nachlesen. Wenn ihr dem Reiseverlauf folgen wollt, solltet ihr die Nummerierung beachten!

Kategorie: Reisen | Tags:

Wochenendtrip nach Hamburg – Dungeon und Elbtunnel

20130714_Hamburg DungeonZum Abschluss unseres Hamburg Aufenthaltes besuchen wir am Sonntag Nachmittag noch das Hamburg Dungeon. Obwohl ich schon mal hier war, hat mich das Dungeon besonders begeistert! Der geführte Besuch bei dem man durch unzählige Räume geht, dauert ca. 90 Minuten.

Einige Highlights des Besuches sind:

  • Fahrstuhl des Grauens
  • Hamburgs Alte Bibliothek
  • Folterkammer
  • Die Inquisition
  • Das Labyrinth
  • Das Pestkrankenhaus
  • Sturmflut
  • und einige Andere…

Der Preis vom über EUR 20,- ist zwar hoch, aber die gebotenen Darstellungen ebenfalls. Ich würde mir das Dungeon jedenfalls wieder ansehen.

Da wir an diesem tag noch nicht besonders viel rumgelaufen sind, haben wir uns nach dem Dungeon noch einen Spaziergang durch den Elbtunnel gegönnt. Dieser Tunnel verbindet St. Pauli mit dem Freihafen und den Werfen auf Steinwerder. Der Tunnel ist ist ca. 426 Meter lang und ca. 23 Meter unter der Erde. Er wurde 1907 gebaut, ist daher schon über 100 Jahre alt.
Unter der Woche werden hier über große Liftanlagen auch Autos unter den Kanal gebracht, die dann durch die Röhre fahren können.

Wir gehen durch und sind am anderen Ende eher enttäuscht. Keine Attraktionen auf der anderen Seite, außer vielleicht ein recht netter Ausblick auf die andere Seite.
Der Tunnel selbst allerdings ist schon sehenswert, aber man muss nicht unbedingt durchlatschen Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen | Tags:

Wochenendtrip nach Hamburg – Fischmarkt und Michl

20130714_Hamburg Fischmarkt3Heute früh müssen wir wieder sehr zeitig aufstehen. Wir wollen auf den Hamburger Fischmarkt. Aufgrund eines sehr alten Gesetzes ist es hier auch am Sonntag möglich von 5.00 – 9:30 Uhr Waren zu verkaufen. 
Marktschreier die Fisch anbieten sind allerdings inzwischen sehr in der Minderzahl. Viele der Stadeln verkaufen alles nur keinen Fisch. Fetzen, Essen, Obst und Gemüse, Nudeln, lebende Hühner und Hasen, alles kann man hier kaufen.20130714_Hamburg Fischmarkt1

Offensichtlich ist direkt in der Fischhalle noch eine Party vom Vorabend am Laufen, denn sie ist gesteckt voll mit Jugendlichen. Einige von ihnen sind so betrunken, dass sie sich mehrmals in das kalte Wasser des Hafens stürzen.

Am Ende entdecken wir doch noch einige Fisch Verkäufer und auch den “Nudel Ollie”. Schade dass wir mit dem Flieger da sind, denn die Angebote sind oft wirklich sehr interessant. Die Fische gibt es sogar bereits eingeschweißt, also mitnehmfertig. Allerdings haben wir durch unsere Shoppingtour bei Globetrotter schon etwas Übergepäck!

Nach dem Frühstück im Hotel gehen wir zum Michl. Die Kirche St. Michaelis ist nicht nur das Wahrzeichen Hamburgs, sondern besitzt auch eine besondere Orgelanlage. Von den VIER in der Kirche verbauten Orgeln, können angeblich drei zusammengeschaltet werden und gemeinsam von einem Organisten gespielt werden. Um 12.00 Uhr gibt es an jedem Sonntag eine 20 minütige Messe mit 2 Orgelstücken zu hören. Wirklich hörenswert….

Danach gehen wir noch in das benachbarte Souvenirgeschäft von Frau Vogel. Sie hat mehrere hundert unterschiedliche Quietschenten im Angebot. Dieser Shop wurde uns von der Sightseeing Tour in dem roten Bus als sehenswert empfohlen. Wenn man auf Gummienten steht, sicher sehenswert, sonst eher ein Souvenirshop wie jeder andere…

Kategorie: Reisen | Tags:

Wochenendtrip nach Hamburg – Einkaufen und Alster

Heute früh war vorerst mal einkaufen angesagt. Dafür fahren wir zu Globetrotter, einem Outdoor Einkaufszentrum welches 4 Stockwerke Einkaufsfläche hat. Ein Paradies für Camper, Radfahrer oder Outdoor Fans. So etwas gibt es bei uns nicht!!
Jacken, Zelte, Trinkflaschen, Schlafsäcke, alles da…… Nach ca. 2 Stunden können wir nichts mehr tragen Zwinkerndes Smiley

Nachdem wir unsere Sachen im Hotel untergebracht haben, treffen wir uns wieder um eine gemeinsame Alster Schifffahrt zu machen. Ursprünglich wollten wir die Alster mit dem Tretboot befahren. Die Einkaufstour hat uns allerdings ziemlich mitgenommen und so entscheiden wir uns für ein Cabrio Boot wo wir nicht selbst fahren müssen. Gute Wahl, denn um die gesamte Alster (innen und außen) zu sehen, hätten wir viel treten müssen.

Wir kommen bei einem der “vier Männer auf Bojen” von Stephan Balkenhol vorbei. Diese Figuren ziehen unweigerlich den Blick auf sich, da man erst bei näherem Heranfahren erkennen kann, dass es eine Statue ist. Sie wurden 1993 von dem Bildhauer installiert und sind nur von März bis November zu sehen.

Kategorie: Reisen | Tags:

Wochenendtrip nach Hamburg – die Huren in St. Pauli

Nachdem wir uns etwas von der ersten Sightseeing Tour ausgeruht haben, geht es zur Davidwache. Die Polizeistation ist nur 5 Gehminuten von unserem Hotel entfernt. Von dort startet die von uns gebuchte “Hurentour”. Als wir dort ankommen, sind wir etwas überrascht! Mehrere 100 Leute stehen dort und wollen an der Tour teilnehmen. Wir werden in eine der unzähligen Gruppen eingeteilt und sind dann nur mehr ca. 20 Personen für die Tour.

Von unserer Guide erfahren wir viel über historische Dinge der Prostituierten in St. Pauli. Beispielsweise, dass die Huren komische Kostüme anziehen mussten um von jedermann als Hure erkannt zu werden. Auch durften sich die Damen in vielen Bereichen nicht aufhalten, sonst wurden sie festgenommen. Heute ist das nicht mehr so, aber trotzdem sind die Plätze wo die käufliche Liebe erlaubt ist genau vordefiniert. Auch welche Mädels wo stehen dürfen ist bis auf einen Abstand von ca. 2 Metern geregelt.

Wir kommen vorbei an vielen Originalen von St. Pauli. Beispielsweise ist die “Ritze” eines dieser Lokale. Hier geht es allerdings eher um das leibliche Wohl in Form von Essen, als um …
Sehr wohl ums ….. geht es etwas weiter im größten Laufhaus auf ST. Pauli, dem Club Eros. Hier sind angeblich 80  Zimmer untergebracht, die um ca. 150,- pro Tag von den Damen aus unterschiedlichen Nationen, gemietet werden können. Wenn man unserer Guide glauben darf sind hier nie besonders viele Zimmer leer!!

Während der Tour besuchen wir ein ehemaliges Bordell, welches heute nur mehr als Ausstellungshaus dient. Hier gibt es die bizarrsten Spielzeuge in dafür eingerichteten Räumen. Hier steht ein Käfig aus dem hier sehr bekannten “Club Shade” für diverse Spiele.

Im ersten Stock können wir einige “Wohnzimmer” der Mädchen besichtigen, dürfen aber dort nicht fotografieren! Die Räume sind sehr klein und im Umkreis des zentral aufgestellten Bettes, gibt es nur wenig Platz für ein Waschbecken und ein kleines Nachtkästchen. Nichts für Leute mit Platzangst!!

Kategorie: Reisen | Tags:

Wochenendtrip nach Hamburg – Hafenrundfahrt und Stadtbesichtigung

Den Abschluss unseres heurigen Sommerurlaubes macht ein Wochenendtrip nach Hamburg.
Wir sind 7 Leute, hauptsächlich Familie. Als wir am Freitag zu Mittag in unserem Hotel Hanseport, direkt in ST.Pauli abkommen, sehen wir noch einige Überbleibsel der vergangenen Nacht. Es ist dreckig in St. Pauli!
Nachdem wir eingecheckt haben und das Gepäck verstaut ist, gehen wir zum Hafen.

Dort haben wir Glück eine Hafenrundfahrt mit der kleinen Barkasse “Angelika” zu finden. Der Kapitän dieses Schiffes, hat so einige nette Geschichten über den Hamburger Hafen zu erzählen. Oft haben wir den Eindruck er sei selbst mal eines dieser riesigen Schiffe, die wir am Hafen bewundern können, gefahren.

Unsere Hafentour führt uns vorbei am riesigen Containerschiff “Cosco Harmony” welches Honkong als Heimathafen hat. Hier wird gleichzeitig mit 5 Containerkränen die Ladung innerhalb von Stunden gelöscht und danach wieder beladen. Länger als 1 Tag ist so ein Schiff normalerweise nicht im Hafen.

Vorbei an einer schwimmende Werft von Bloomberg & Voss sehen wir auch ein Autocontainerschiff, welches auf bis zu 18 ca. 2 Meter hohen Verladedecks viele 1000 Autos transportieren kann. Gigantisch wie hoch diese Schiffe erscheinen, wenn man direkt darunter durchfährt.

Da die Ebbe noch nicht so stark fortgeschritten ist, können wir mit dem kleinen Schiff auch noch in die alte Speicherstadt reinfahren. Hier wurden früher alle möglichen Waren, wie Kaffee, Gewürze, Teppiche u.s.w gelagert. Heute sind die Gebäude meist zu Büros umgebaut, oder beinhalten irgendwelche Attraktionen wie das Dungeon oder das Miniaturwunderland welches wir noch besuchen wollen. Alles in Allem sind wir sehr froh, dass wir mit der “Angelika” unterwegs sind und nicht mit einem der großen Ausflugsschiffe die direkt am Hafen angeboten werden. Denn die Geschichten unseres Kapitän sind nicht nur interessant, sondern oft auch mit Hamburger Humor gewürzt. 

Die anschließende Stadtrundfahrt mit einem dieser roten “Hop on Hop off” Busse verläuft dann eher ruhig. Da wir heute schon sehr zeitig am Flughafen sein mussten, merken wir die ersten “Verfallserscheinungen”. Nach der Rundfahrt gibt es noch ein paar Stunden Entspannung in unserem Hotel, denn am Abend haben wir eine “Hurentour” durch St. Pauli gebucht.

Kategorie: Reisen | Tags:

Seminar Hotel Schlossblick am Angerberg

20130708_HausNun sind wir heute Abend das letzte Mal um 19:00 Uhr beim Abendessen unseres “Halbpension” Aufenthaltes im Seminar Hotel Schlossblick. So zuvorkommend und gut wurden wir schon lange nicht mehr aufgenommen. Liebevoll kümmert sie die Familie Mattke um uns.

Das Motto “LOSLASSEN – KRAFT SCHÖPFEN – ERHOLEN – GENIESSENhat hier eine ganz besondere Bedeutung. Denn nicht nur die Gäste werden hier zuvorkommend und liebevoll betreut, sondern auch viele Tiere, die den Weg zum Schlossblick finden. 20130708_Vögel_9230Einige seltenen Vogelarten, wie beispielsweise den “Steinbeisser” bekommen wir hier zu sehen. Ein schon recht großer Hasen der auf den Namen “Hoppel” hört, eine Katze und manchmal sogar ein Eichhörnchen sind willkommene Gäste im Haus. Auch eine Laufentenfamilie und ein Igel leben in der Nähe des angrenzenden Baches. Das tolle daran ist, dass keines der Tiere ist eingesperrt! 20130708_Tiroler Hase_9214Alle kommen und gehen, ganz wie es ihnen passt.

Das Essen wird frisch im Haus von der Familie gekocht und schmeckt hervorragend. Im Preis inbegriffen ist ein 4 gängiges Abendmenü. Wir gehen keinen Abend ins Bett ohne vollkommen satt zu sein. Auch das Frühstück lässt bei uns keine Wünsche offen.
Hier wird ausgesprochen achtsam mit Mensch, Tier und Natur umgegangen und das gefällt uns sehr gut.

Am Tag der Abreise bekommen wir von Herrn Mattke noch eine Führung durch den neueren Teil des Seminarhotels. Die Zimmer sind mit sehr viel Liebe zum Detail geplant und beim betreten jedes Raumes überkommt uns ein wohlfühl Gefühl. 20130710Seminarraum_auch_für_Ihre_Feier1Die Räume sind alle sehr hoch und mit Balken aus mondgeschlägertem Holz gestützt. Die Seminarräume laden regelrecht dazu ein, sich hier gerne einen Tag oder länger aufzuhalten. Es gibt im Raum eine gut durchdachte Belüftung ohne technische Hilfsmittel und jeder Raum hat eine Wandheizung und zusätzlich einen offenen Kamin. Die runden Fensterbänke ziehen uns regelrecht an, uns dort niederzulassen. Man kann die Zimmer und auch die Seminarräume für energetische Seminare vollkommen Stromlos machen, damit auf Wunsch keine fremde Energie stören kann.

20130710Kamin_Seminarraum21Wir wünschen uns dass nächstes Jahr ein Aufstellungsseminar im  “Schlossblick” zustande kommt, mal sehen….
Es würde uns sehr freuen!
Aber nun müssen wir uns wieder auf den Weg machen, denn schön langsam geht’s wieder zurück Richtung Heimat….

Kategorie: Reisen

Angerberg – Rafting in der Entenjochklamm

Heute ist Rafting angesagt. Wir fahren zu unserer Einstiegsstelle nach Kössen. Das ist ungefähr 45 km von unserem Hotel entfernt. Ursprünglich war der Einstieg genau vor unserem Hotel geplant, deshalb haben wir auch dort gebucht. Der Veranstalter Jochen Schweitzer” hat den Ort dann ohne zu fragen einfach verlegt. Was solls, ist ja trotzdem nicht weit.

2013-07-07 Rafting KlammAls wir dort ca. 30 Minuten vor Abfahrtsbeginn ankommen, ist noch niemand da. Wir hätten eigentlich erwartet, dass hier schon Boote abgeladen werden oder so. In den nächsten 30 Minuten kommen immer mehr Leute die ebenfalls mit uns diese Tour machen. Unsere Veranstalter tauchen erst kurz nach 10.00 Uhr mit einem Bootsanhänger und zwei Raftingbooten auf und beginnen abzuladen. Langsam formiert sich dass wir alle Neopren Anzüge, Helme und Schwimmwesten ausfassen. Dann wird eher oberflächlich festgelegt, dass wir alle unsere Autos zur ca. 15 Min entfernten Ausstiegstelle bringen können. Bei diesem Vorgang verlieren wir dann einige Fahrer u.s.w… Letztendlich kommen wir um ca. 12.00 Uhr erst mit den Booten weg.

2013-07-07 Rafting wirDie Rafting Tour selber macht sehr viel Spaß! Allerdings müssen wir heftig mitrudern, denn in der Klamm herrscht zeitweise eine sehr starke Strömung. Anstrengender als erwartet!
Die mehr als 2 stündige Tour ist geschmückt mit kurzen Pausen wo wir Klippenspringen, Wildwasserschwimmen und diverse Fahrmanöver mit dem Boot machen. Durchaus interessant und auch immer sehr viel Spaß dabei. Das recht kalte Wasser macht uns nichts aus, denn die Anzüge sorgen dafür dass es nicht zu kalt wird. Auf unserer Fahrt treffen wir auch auf viele Kanufahrer, die das perfekte Wetter für eine Ausfahrt nutzen.

Fazit:
Rafting ist wirklich interessant und macht viel Spaß. Wer sich allerdings, wie Andrea in Ruhe die Landschaft ansehen will, wird eher enttäuscht sein, denn auf der Klamm ist fast immer Einsatz gefragt. Vor, zurück Stopp! Keine Zeit für Ruhe und Entspannung…

Kategorie: Reisen

Auf nach Tirol – Seminar Hotel Schlossblick in Angerberg

Da wir am Sonntag eine Rafting Tour in Tirol haben, sind wir heute unterwegs nach Angerberg in Tirol. Auf unserem Weg besuchen wir das Milka Fest in Bludenz, in der Erwartung dort eine Schokoladeverkostung abzustauben. Leider ist das Fest zwar ein Paradies für Kinder, da es unzählige Spiele gibt, aber für Erwachsene ist dort nix zu holen. Schokolade gibt es nur für Kinder die an den Spielen teilnehmen.

Unsere zweite Station führt uns zum Alpin Coaster in Imst. Dort sind wir vor einigen Jahren die längste Sommerrodelbahn gefahren und waren voll begeistert. Wir warten am Einstieg schon mehr als eine Minute, nachdem der Vorgänger abgefahren ist, um die Bahn wirklich VOLL durchzufahren. Leider sind viele Kinder und erwachsene Warmduscher unterwegs. Immer wieder bleiben Rodeln auf der Strecke stehen, oder die Gschropperln haben Angst und bremsen bis zum Stillstand. Schade denn die Rodelbahn kann man ohne Bremsen durchfahren und dabei bis zu 45 km/h schnell werden. Gut dass wir keinen 3er Block gekauft haben.

Somit sind wir etwas früher an unserem Ziel, dem Seminarhotel Schlossblick am Angerberg.
Wir werden in dem Familienbetrieb von der Tochter des Hauses sehr freundlich empfangen.
Unsere Räder bekommen im Abstellraum des Seminarhauses einen tollen Platz obwohl sie dort eigentlich eher im Weg stehen. Die nächsten Tage ist kein Seminar und daher stört das gar nicht, wird uns gesagt. Wirklich sehr nett!!!

20130706_SchlossblickDer Seminarraum ist energetisch sehr ansprechend und wir sind etwas traurig, dass Angerberg so weit von Wien weg ist! Hier würden wir gerne mal einen Familienstellen Workshop machen. Die Zimmer mit Halbpension sind preisgünstig. Das Besondere ist: Es gibt eine Netzwerkdose in jedem Zimmer, aber WLAN nur im Bereich der Rezeption und in einigen wenigen Business Zimmern. Somit nicht mehr Elektrosmog als unbedingt nötig.

Die Zimmer die wir bekommen, haben einen gemeinsamen Zugang und trotzdem getrennte Schlafbereiche. Was mir besonders auffällt ist die sehr durchdachte Einrichtung, Steckdosen wo sie sinnvoll sind, Lichtschalter wo man sie braucht und alles sehr funktionell. Das gefällt mir besonders!

Wir ruhen uns an diesem Tag sehr bald aus für die morgige Rafting Tour.

Kategorie: Reisen

Hard am Bodensee – Friedrichshafen mit Startproblem

Heute wollen wir nach Friedrichshafen um von dort die ca. 40 km nach Hard zurückzufahren.
Um 11:44 soll ein ICE mit Fahrradmitnahme von Bregenz dorthin fahren.
20130705_ÖbbLeider sind wir um 11:40 etwas knapp am Bahnhof in Bregenz. Ein genervter Zugbegleiter meint nur wir können nicht mehr mitfahren da das ohne Reservierung nicht geht. Obwohl wir vor dem Zug stehen und noch Zeit wäre die Räder einzuladen. Die letzte Worte des Zugbegleiters: Wie soll ich dieses Drum da so schnell reinbekommen indem er auf mein Utopia zeigt. Danach fährt der Zug ohne uns los.
Tolles Kundenservice ÖBB, darauf kann man gerne verzichten!!!
Für diese Aktion werde ich zukünftig wo es nur geht die Westbahn bevorzugen …

Der nächste Zug fährt “nur” nach Lindau. Dort waren wir zwar schon, aber da es uns gut gefallen hat, werden wir einfach von dort was suchen. In Lindau angekommen hören wir einen Aufruf, dass in 8 Minuten ein Regionalzug nach Friedrichshafen abfährt. Schnell zum richtigen Gleis und den Zugbegleiter gefragt ob es sich noch ausgeht, denn wir haben noch keine Tickets. “Na klar geht sich das aus, notfalls warten wir halt ein paar Minuten” Ist seine Antwort. Tja, Lindau ist bereits in Deutschland und hier fährt die deutsche Bahn. Na ÖBB könnt ihr das lesen, SO sieht Kundenservice aus!!!

Wir holen das Ticket und laden die Räder ein. Kaum ist die Tür zu fährt der Zug ab. Auf der Fahrt ergeben sich nette Gespräche mit zwei Damen, die auch ihre Räder im Zug haben. Fast sind wir dem unkooperativen Zugbegleiter der ÖBB etwas dankbar dafür Zwinkerndes Smiley

20130705_Friedrichshafen_9191Die Strecke von Friedrichshafen ist wirklich empfehlenswert. Immer wieder führt die Radroute am Bodensee entlang durch Natur und grüne Landschaft. In Langenargen haben wir Lust auf Essen. Im Hotel Restaurant Schwedi, direkt am See, finden wir einen netten Platz, wo wir gutes Essen zu etwas gehobenen aber angemessenen Preisen bekommen. Wir werden sehr freundlich bedient und die Speisen sind erstklassig! Das Hotel hat Zimmer mit “Meerblick” und einen großen überdachten Pool. Sicher eine interessante Bleibe, wenn man dort mal einige Zeit verbringen will.
Als wir wieder in Lindau ankommen wollten wir noch ein zweites Mal bei Kaffee und Kuchen kurze Zeit das Treiben am Hafen bewundern. Allerdings ist dort gerade “HighNoon”, denn es legen 3 Schiffe gleichzeitig an. Wie durch Zufall auch ein Schiff Richtung Bregenz, wo wir eigentlich hin müssen. Andrea und ich wechseln einen kurzen Blick und beschließen nochmal den Bodensee per Schiff zu kreuzen. Kaffee und Kuchen gibt es dann zu Hause.

Fazit:
Die Strecke von Friedrichshafen  bis Bregenz können wir als Radtour ebenfalls empfehlen. Damit haben wir ungefähr ein Drittel des Bodensees abgefahren und können den Bodensee als eines der schönsten Fahrradgebiete empfehlen, die wir jemals gefahren sind. Leider müssen wir morgen Hard schon wieder verlassen. Aber der Urlaub ist ja noch nicht vorbei, denn es geht auf nach Tirol….

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Hard am Bodensee – Radtour Rorschach,Bodensee,Lindau

20130704_Lindau_9108

Heute ist das Wetter wieder besser und daher gibt es eine Radtour. Wir fahren zuerst die ca. 28 km von Hard nach Rorschach. Die Strecke geht fast immer am Bodensee entlang. Die Spitze ins Landesinnere fahren wir um die Grenze von Österreich in die Schweiz zu überqueren. 20130704_Lindau_9100Der Grenzübergang ist recht formlos und eine Kontrolle auf der schmalen Brücke haben wir nicht. In der Schweiz angekommen stellen wir fest, dass hier die Ordnung wirklich sichtbar wird, denn hier haben sogar die Vogelhäuschen eine Hausnummer Zwinkerndes Smiley
20130704_Lindau_9152Der gut beschilderte Radweg nach Rorschach ist der schönste Teil unserer Tour und wirklich sehr empfehlenswert!

Nach der Ankunft in Rorschach, am Hafen nehmen wir das Schiff Richtung Lindau. Die Fahrt mit dem Schiff dauert ca, 1 Stunde und führt uns quer über den Bodensee. Hier sieht man wie groß der See eigentlich ist. Man hat fast den Eindruck über das Meer zu fahren, nur dass von allen Seiten Land am Horizont sichtbar ist.

20130704_Lindau_9181Die kleine Insel Lindau hat südländisches Flair und man kann in unzähligen Cafés direkt am Hafen die Schiffe beim Anlegen beobachten. Wir machen eine kleine Pause bei Kaffee und Kuchen und genießen diese Urlaubsstimmung einige Zeit. Einige Straßenmusikanten und Künstler, die ihr Werke verkaufen kann man hier beobachten. Nach unserer Pause umrunden wir einen Teil der grünen Insel und sehen immer wieder nette Plätze wo man auf das Wasser sieht. Überall könnte man kurz verweilen um den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Ich vermute wir werden Lindau nochmal besuchen, wenn möglich.

20130704_Lindau_9179Unser ca. 14 km langer Rückweg nach Hard führt uns wieder entlang des Bodensee. Die Strecke ist zwar nicht so wunderschön wie nach Rohrschach, aber auch sehenswert. Genau gegenüber sehen wir Hard. Allerdings müssen wir den Halbkreis um den Bodensee erst fahren. Der Radweg ist auch hier gut beschriftet und wir merken dass die Radler den inzwischen sonnigen Nachmittag nutzen. Denn wir haben zeitweise recht viel Verkehr auf der Route.

Alles in allem war diese Tour eine Bereicherung. Wir können sie genau so wie wir sie gefahren sind gerne weiterempfehlen.

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Hard am Bodensee – Rheinfall und Mainau

20130703_Rheinfall_8998Heute hat der Wetterbericht Regenschauer ausgespuckt. Kein Tag für eine Radtour!
Also beschließen wir mit dem Auto zum Rheinfall und danach auf die Insel Mainau zu fahren.
Schon nachdem wir ins Auto eingestiegen sind, beginnt es in strömen zu regnen. Guter Plan also.

Die etwas mehr als 100km nach Schaffhausen wo sich der Rheinfall befindet wird der Regen immer stärker. Wir beschließen trotzdem den Wasserfall zu besichtigen. Gut in wasserdichten Regenschutz verpackt gehen wir los. 20130703_Rheinfall_9032Zuerst muss man durch das Schloss einige Stufen hinuntergehen. Auf dem ganzen Weg kann man den Rheinfall in vielen Ebenen beobachten. Das Wasser fällt dort nicht sehr hoch, aber eher langgezogen herunter. Es ist herrlich zu spüren welche Energie das Wasser dort hat.

20130703_Rheinfall_9027Unten angekommen buchen wir eine kleine Rundfahrt, mit einem teils offenen Ausflugsboot. Bei dieser Fahrt kommen wir ganz nahe an den Wasserfall heran. Nass sind wir sowieso schon Zwinkerndes Smiley Am Ende unserer Tour beschließen wir, die Stufen nicht mehr nach oben zu gehen, sondern den Panorama Lift zu verwenden. Von hier aus kann man sich den Rheinfall zum Abschied nochmal in voller Größe ansehen. Wir fahren mehrmals rauf und runter, da wir uns fast nicht trennen können. Außerdem ist es im Aufzug trocken.

20130703_Mainau_9080Wir fahren mal Richtung Mainau. Da es noch immer in Strömen regnet, beschließen wir mal etwas Mittag zu essen. Ein nettes Lokal auf unserer Strecke sorgt für ein hervorragendes Mittagessen. Als wir dann in Mainau ankommen, ist der Regen vorübergehend vorbei. Ein tolles Licht zum Fotografieren.

20130703_Mainau_9067Schon 1827 ließ der ungarische Fürst Esterházy den heutigen Schlosshof anlegen und pflanzte wertvolle exotische u. einheimische Pflanzen. 1853 erwarb Großherzog Friedrich I. von Baden die Insel Mainau als Sommersitz. Er vergrößerte den Baumbestand, schuf das Arboretum und ließ den "Italienischen Rosengarten" anlegen, ebenso brachte er Zitronen- und Orangenbäume sowie Palmen auf die Insel Mainau. 20130703_Mainau_9065Die beiden Brücken auf die Insel wurden 1853 und 1977 gebaut.

Überall sind kunstvolle Blumen Arrangements zu sehen. Auch Bäume die aussehen als würden sie sich zum Trinken ins Wasser neigen, können wir sehen. Leider hat der starke Regen der letzten Zeit, schon viele zarte Blüten zerstört.

Kategorie: Reisen

Hard am Bodensee – erste Erkundungen

20130701_Radtour_HalbinselHeuten steht mal das Ausforschen der Umgebung auf dem Programm. Dazu satteln wie die Räder und fahren mal mit einem ungenauen Ziel durch die umliegende Gegend.
Zuerst erkunden wir mal das Inselspitzerl vom alten Rhein bis zum Bodensee. Dieser Schotterweg führt mehr als 3 Kilometer auf einer dünnen Landzunge umgeben von Wasser zum Bodensee. Interessante Aussicht während der Fahrt sind die unzähligen Vögel. Möwen, Schwäne und Enten kann man hier sehen. Oft hat man das Gefühl sie möchten eine Weg Maut verlangen, weil sie sich immer wieder demonstrativ auf dem Weg niederlassen.

20130701_Radtour_WasserAm Ende angekommen erwartet und eine schöne, aber eher unspektakuläre Aussicht auf den Bodensee. Trotzdem eine interessante Strecke für alle die gerne Wegerln ausforschen wollen, und kein Problem mit einer Strecke haben, die kurze Stücke teilweise auf losem Schotter verläuft. Die Wasserdurchfahrt auf dem Weg war sicher eine einmalige Sache, da es hier die letzten Tage stark geregnet hat.

20130701_Radtour FestspieleAm Nachmitttag erkunden wir dann die andere Seite und finden auf dem Rückweg von Bregenz nach Hard einen sehr schönen Radweg, den wir weiterempfehlen können.
Bei dieser Route kommen wir auch auf dem Gelände der Bregenzer Festspiele vorbei und sind sehr beeindruckt wie groß dieses Areal ist. Hier wird noch bis 2014 die Zauberflöte aufgeführt und Andrea möchte am liebsten gleich bis zur nächsten Vorstellung hier sitzen bleiben

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Hard am Bodensee – Ankunft

2013_07_04_Casetta KücheUnsere Ferienwohnung ist sehr chic!
Modern und trendig eingerichtet und alles ist da. Sogar eine Nespresso Maschine.
Die Wohnung besteht aus einem Wohnraum mit eingebauter Küche, einem Schlafzimmer und einem Bad mit Klo und Duschkabine. Der kleine sehr gepflegte Garten zeigt zur angrenzenden Straße. Nett zum Frühstücken im Grünen, der Straßenverkehr ist aber recht nahe und daher zu hören.2013_07_04_Casetta Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist mit einem großen Wandkasten ausgestattet, der Platz für fast alles hat. Das Doppelbett ist gemütlich und sehr angenehm zum Schlafen.
In der Wohnung gibt es wenig Ablagemöglichkeiten für unsere vielen Dinge, daher sieht es recht chaotisch aus. Aber das ist im Urlaub eigentlich immer so, denn wir haben meistens viel zu viel Dinge mit.

2013_07_04_Casetta GartenIm Umkreis befindet sich eine kleine Bäckerei, ein Spar, einige Lokale, sowie ein preisgekröntes Eisgeschäft. Das Eis ist vorzüglich und die anderen Lokalitäten werden wir in den nächsten Tagen eventuell testen.

Für unsere Fahrräder gibt es einen Abstellraum, der direkt über die Garage zugänglich ist, somit sind auch diese bestens untergebracht. 
Wir haben für die nächsten Tage einige interessante Radtouren und Ausflüge geplant…

Kategorie: Reisen

Mams 2013 – Windpark Laussa

2013_06_28_Windkraft1Heute Freitag ist ein kleiner privater Windpark in Laussa dran. Einige Grundbesitzer haben sich vor ca. 18 Jahren zusammengetan und 3 Windräder auf ihrem Grund aufgestellt.
Die Windräder sind als Starkwindanlage ausgelegt und leisten ca. 1,8 Mega Watt. Für die heutige Zeit zwar nicht mehr optimal effizient, aber sie haben sich damals schon nach knapp 3 Jahren amortisiert.
Heute kann man mit aktueller Technik schon 3-5 mal so viel Leistung produzieren. Trotzdem reicht der erzeugte Strom um den ganzen Ort Laussa damit zu versorgen.
Wir dürfen auf einer schmalen Leiter, gesichert mit Stahlseilen, die 52 Meter in das Turbinenhaus hochklettern. Dort oben sieht man die beiden Stellmoto2013_06_28_Windkraft2ren, die den Turbinenturm in den Wind drehen und den Generator. Für die Mutigen unter uns präsentiert sich bei einem Blick aus der Dachluke des Generator Hauses ein wunderbarer Fernblick.

Nach der Besichtigung geht es mit den Segways die sehr sehenswerte 14 Kilometer lange Strecke, wieder zurück nach Steyr. Da es uns beim Windrad schon kurz abgeregnet hat, sind wir froh, dass die restliche Zeit trocken bleibt. Ab und zu zeigt sich sogar die Sonne. Trotzdem ist es nicht besonders warm, und so sind wir froh etwas zeitiger zurückzukommen.

Am Abend steht mit dem legendären Night Glide  die offizielle Eröffnung des Segwaytreffens auf dem Programm. Schön langsam treffen auch alle restlichen Teilnehmer ein.

Kategorie: Reisen

Mams 2013 – Wasser Kraftwerk Klaus und Steyr Durchbruch

2013-06-28_Kraftwerk KlausHeut geht es zur Staumauer des Kraftwerk Klaus. Dort erwartet uns schon ein nettes Schauspiel. Der Ablasstollen ist offen weil der Stausee Hochwasser hat, und ein Schwall von Wasser schießt aus dem Kraftwerk. Wir bekommen heute eine Privatführung, die einzigartig ist. Denn im Kraftwerk werden schon länger KEINE Führungen mehr gemacht. 2013-06-28_Kraftwerk Klaus MauerDie 55 Meter hohe Staumauer ist an der dicksten Stelle fast 10 Meter dick. Wir gehen auch in die Staumauer rein, wo wir die präzisen Messinstrumente sehen, die dafür sorgen dass jede kleine Unregelmäßigkeit in der Mauer sofort entdeckt wird.
Die beiden Generatoren die von zwei unterschiedlich großen Kaplan Turbinen angetrieben werden, liefern zusammen ca. 18 Megawatt Strom.

2013_06_28_Steyr DurchbruchAnschließend führt uns die Fahrt nach Steyr Durchbruch, wo ein weiteres Kraftwerk steht. Dieses ist allerdings was ganz Besonderes, denn es existiert schon seit 1907. Die verspielten Verzierungen an Gebäude und Staumauer lassen erahnen, dass man früher noch viel mehr liebe zum Detail beim Kraftwerkbau hatte. Die alten Turbinen liefern immer noch ca. 4 MW Strom und sind damit wirtschaftlich genug um das Kraftwerk in Betrieb zu halten. 2013_06_28_Steyr Durchbruch TurbineDas Kraftwerk ist inzwischen vollständig auf Automatik Betrieb umgestellt und trotzdem existieren die alten Instrumente noch und sind auch als Backup immer noch in Betrieb. Im direkten Vergleich mit dem Kraftwerk in Klaus könnte man das Bauwerk fast als liebevoll gebaut bezeichnen. Interessant ist dort eine Rutsche für Kajakfahrer, die im Bedarfsfall mit ca. 15 cm Wasser geflutet wird um Kajaks das passieren der Staustufe zu ermöglichen.
Unser Führer dort kennt noch viele Geschickten aus der alten Zeit und man könnte meinen er hat sie zum großen Teil selbst miterlebt. Das alte Kraftwerk ist jedenfalls besonders sehenswert!!

Kategorie: Reisen

Mams 2013 – Atomkraftwerk Zwentendorf

2013_06_26_ZwentendorfSeit Montag findet in Steyr das jährliche internationale Segwaytreffen statt.
Heute war für mich der erste Tag dabei zu sein.
Anfang der Woche gibt es immer interessante Führungen in Verbindung mit Segwaytouren, bevor am Freitag dann das eigentliche Segwaytreffen startet!
Wir trafen uns beim Atomkraftwerk in Zwentendorf und besichtigten das Kernkraftwerk. Sehr beeindruckend dass dieses Bauwerk komplett fertiggestellt wurde, bevor es durch eine Volksbefragung dann nie in Betrieb ging. Wir durften dort während der Führung in den Reaktorkern hineinschauen und viele interessante Dinge erfahren. Zum Beispiel dass Atomkraftwerke nur deshalb kostendeckend sein können, weil sie nicht, wie andere Kraftwerke, für die Endlagerung der Abfallprodukte SELBST bezahlen müssen. Denn sonst wäre der Strom 10 x teurer und damit nicht wirtschaftlich. Oder dass ein abgebrannter Brennstab mehrere MILLIONEN Jahre braucht, bis er keine gefährliche Strahlung mehr abgibt

2013_06_26_KremsNach einer kurzen Mittagspause startete eine kleine Tour durch Krems, die mit einigen kurzen Regenschauern garniert war. Dafür bekamen wir einen herrlichen Ausblick auf Krems geboten. Durch die Bewölkung erschien dieser in einem ganz besonderen Licht. Unser Weg führt uns durch Hohlwege zu einer netten Aussichtswarte. Die Tour endet mit einem Eis am Hauptplatz von Krems und mit einem Heurigenbesuch zum Abendessen. Morgen geht es zur Staustufe nach Klaus, ich bin schon gespannt!!!

Kategorie: Reisen

Lamahof – der zweite Tag

2013_05_21_Lamahof HahnAuf dem Lamahof der Familie Weixlbaumer finden wir viel Ruhe und Tiere, die zufrieden aussehen.

Viel darüber zu erzählen gibt es nichtmehr, aber dafür ein paar Bilder am Fotoportal unter “Lamahof 2013” Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Reisen

Lamahof – der erste Tag

Nach der ersten Nacht im Lamahof, bekommen wir ein hervorragendes Frühstück!
Viele leckere Dinge aus der näheren Umgebung. Beispielsweise ein frisches Fruchtjogurt, welches von behinderten Menschen in der Umgebung des Lamahofes hergestellt wird. Brot und Gebäck vom Bäcker der nächsten Umgebung, sowie hausgemachte Marmeladen von Fr. Weichslbaumer. Natürlich 2013_05_19_Lama2gibt es auch Kaffee, Eier, Wurst, Schinken und Käse. Auch Obst und Gemüse ist da. Alles in allem ein tolles Frühstück!!

Nach dem Essen werden die Lamas aufgeweckt. Mit ihnen machen wir eine 2 stündige Wandertour, Lamatrecking.  Wir nehmen die beiden Lamas Sepp und Mozart mit auf unsere Tour. Der Liebe Sepp ist ein gemächlicher Zeitgenosse. Immer wieder bleibt er am Wegrand stehen um von den verlockenden Gräsern und Sträuchern zu naschen. So ist natürlich kein Weiterkommen…

Mozart ist dagegen eher zügig unterwegs. Dafür singt er und die ganze Tour immer wieder etwas vor. Es klingt ein bisschen so wie wenn E.T. nach Hause telefonieren will Zwinkerndes Smiley

2013_05_19_Lama1Mit den Lamas unterwegs zu sein macht sehr viel Spaß. Die Tiere sorgen durch ihre Charaktereigenschaften für eine Entschleunigung in unserer Tour. Man hat sehr oft das Gefühl man könne sich mit ihnen unterhalten, wie mit einem guten Freund. Tja, einen besten Freund der Sepp heißt hab ich ja schon.

Auch Andrea führt einige tiefe Gespräche mit Sepp, wie man sehen kann.

Kategorie: Reisen

Lamahof – Was macht ein Lama in Oberösterreich?

2013_05_18_Lamahof1Ein Lama in Oberösterreich ? Nein, das gibt es nicht. Denn es sind immer 20 bis 30 Stück. So viele Lamas gibt es auf dem Lamahof Weixlbaumer in Eidenberg, ca. 15 km von Linz entfernt.

Am Lamahof kann man nicht nur wunderbar Urlaub auf dem Bauernhof machen, sondern auch Seminare. Der Hof hat nur wenige Zimmer und zwei Ferienwohnung.  In einer dieser Ferienwohnung werden wir die nächsten Tage verbringen.
Natürlich interessieren uns zuerst mal die Lamas genauer und daher klären wir gleich mal einige Grundlagen!

2013_05_18_Lamahof2Ein Lama spuckt dauernd? Blödsinn, ein Lama spuckt nur wenn man es extrem reizt, oder bei Revierkämpfen mit anderen Tieren.

Hat ein Lama einen oder zwei Höcker?
Ein Lama hat gar keinen Höcker! Und es hat auch keine Hufe, sondern weiche Fußsohlen und zwei gespreizte Zehen.

Lamas sind sehr vorsichtige und respektvolle Tiere. Sie sind kinderlieb und friedfertig. Deshalb werden sie auch auf dem Lamahof der Familie  Weixlbaumer  für Lamatrecking und auch bei Kindergeburtstagen zum Reiten verwendet. Erwachsene dürfen auf den Lamas allerdings nicht reiten, denn die Tiere dürfen nur ca. 10 % ihres eigenen Gewichtes tragen. Da die Tiere nicht mehr als 180kg schwer sind, sind das gerade mal höchstens 20kg.

So viel zum Lama Grundkurs für Anfänger! Morgen gibt’s mehr zum Thema Lamatrecking….

Kategorie: Reisen

Neue Art von Autodiebstahl ?

Heute bekomme ich schon zum dritten Mal folgende Info:

Achten Sie auf Zettel auf der Heckscheibe Ihres Autos. Dies ist die neue Methode für Kfz-Diebstahl (dies ist kein Witz!).

Sie gehen auf dem Parkplatz zu ihrem Auto, öffnen und steigen ein. Sie starten den Motor und legen den Rückwärtsgang ein. Wenn Sie beim Rückwärtsfahren durch Ihre Heckscheibe schauen, bemerken Sie ein Stück Papier in der Mitte der Heckscheibe.

Sie halten an, steigen aus dem Auto um das Papier zu entfernen, da dies Ihre Sicht behindert. Wenn Sie die Rückseite des Autos erreichen, taucht der Autodieb aus dem Nichts auf. Er steigt ein und fährt los.

Sie stehen da und er fährt mit hoher Geschwindigkeit davon. Und wisst ihr was? Ich wette, Ihre Brieftasche oder Geldbörse ist noch im Auto. So jetzt hat der Autodieb Ihr Auto, Ihre Adresse, Ihr Geld, Ihre Schlüssel. Ihre Haus und Ihre Identität sind ihm ausgeliefert!

Sie sind bestens organisiert, und viele Autofahrer gehen auf diese Weise in die Falle. Wenn Sie einen Zettel auf der Rückseite Ihres Autos bemerken, sperren Sie Ihre Autotüren mit dem Schlüssel zu, starten Sie und fahren Sie weg. Den Zettel entfernen Sie später.

Ich finde die Meldung wichtig, um wieder mal ins Bewußtsein zu rufen, wie leicht ein Auto gestohlen werden kann.
Ob es bei uns Leute gibt, die das so machen, oder die Meldug ein Hoax ist, kann ich nicht beurteilen.

Ich persönlich gehöre jedenfalls zu denen, die sogar an der Tankstelle das Auto zusperren, wenn sie zur zur Kasse gehe.

Kategorie: Reisen

Rundflug mit Boris über Steyr und Umgebung

2012_08_27_Rundflug1Als wir nach unserer Radtour in Steyr ankommen, treffen wir unterwegs Boris. Mit ihm haben wir ausgemacht unsere Räder in Steyr einzustellen und danach mit dem Bus nach Klaus zurückzufahren, wo unser Auto steht.
Eigentlich wollten wir am Nachmittag eine kleine Segway Tour machen, die Boris hier in Steyr veranstaltet. Tja, meist kommt es anders ……
Boris lädt uns ein mit ihm in die Luft zu gehen, denn er hat heute einen Rundflug geplant und noch zwei Plätze in seiner Piaggio 149 FW (focke wulff) frei.
Der Flieger ist mit Baujahr 1960 zwar schon älter als ICH, aber das macht uns 2012_08_27_Rundflug2noch neugieriger mit dem Ding zu fliegen. Also einige Details unserer Planung über den Haufen geworfen und ab zum Flughafen nach Linz
Sind eh schon lange nicht mehr geflogen Zwinkerndes Smiley

Nachdem wir erfolgreich alle unsere Waffen durch die Sicherheitskontrolle geschmuggelt haben, geht’s raus auf das Flugfeld. Ein kurzer Check des Maschinenraumes und schon sind wir unterwegs um einige bestellte Überflüge zu machen. Zum Beispiel bei der “faulen Socke Lydia” 2012_08_27_Rundflug3die sich im Bad am Attersee die Sonne auf den Bauch scheinen lässt. Auch das Lokal von Pezi, den Kirchenwirt, müssen wir überfliegen um ein paar gute Fotos aus der Luft zu machen. Super Sache, denn so sind wir über eine Stunde in der Luft beschäftigt….

Nach der Landung in Linz sieht Andrea richtig glücklich aus und ich bin wieder mal beeindruckt wie schön und frei es sich anfühlt durch die Luft zu fliegen. Danke Boris für die spontane Einladung und diesen unvergesslichen Nachmittag!!

Kategorie: Reisen

Radtour auf dem Radweg R8 von Klaus nach Steyr

2012_08_27_Steyrtal2Heute steht eine der angeblich schönsten Radrouten auf dem Programm. Auf dem Steyrthal Radweg R8 fahren wir von Klaus an der Phyrn in der nähe des Stausees vom Kraftwerk Klaus nach Steyr.
Der Radweg führt etwas entfernt vom Flusslauf meist asphaltiert entlang des Steyrtales.
Die ca. 40 km lange Strecke ist zwar sehr schön, aber die schönste Radroute Österreichs, wie im Radführer beschrieben, ist sie unserer Meinung nach nicht. Trotzdem sehr empfehlenswert, denn  sie ist 2012_08_27_Steyrtal1landschaftlich beeindruckend.

Wir finden auf unserem Weg einige nette Stellen die einladen zum Abkühlen in den Steyrfluß zu springen. Leider ist das Wasser des Flusslaufes “ar…kalt”. Immer wieder duftet es nach Zyklamen und im Unterholz findet man sehr viele der geschützten Gewächse. Wir haben auch ein paar mitgenommen, aber nur “virtuell”, denn pflücken darf man sie angeblich nicht, da sie unter Naturschutz stehen.

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Radtour Hinterstoder – Baumschlagereith – Steyr Quelle

2012_08_27_Hinterstoder1Heute gibt es die erste Radtour, die Andrea für uns ausgesucht hat. Aufgrund eines Videos welches Eric beim Segwaytreffen gemacht hat, haben wir Lust bekommen, die Strecke von Hinterstoder bis zum Ursprung des Flusses Steyr mit den Rädern nachzufahren.
Leider kein ausgeschilderter Radweg weil eigentlich ein Geheimtipp. Mit einigen kurzen Abschnitten die zwar als Wanderwege gekennzeichnet sind, aber trotzdem mit dem Fahrrad befahren werden können.
Viel Wald, Wiesen und Wasser entlang der Strecke machen diese Tour zu einem wirklich tollen Erlebnis. Am Ende nach ca. 12 km ist das Almgasthaus Baumschlagerreith wo wir ein leckeres Mittagessen aus vorwiegend biologisch erzeugten Produkten bekommen. Als Raststation sehr empfehlenswert. Von dort ist es nicht weit zur Quelle des Flusses Steyr, den man von dort in ca. 20 Min zu Fuß erreichen kann.
Mit der Rückfahrt kommen wir auf eine Tagesstrecke von ca. 26 km.

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Ferienwohnung auf dem Bruderhof

2012_08_29_Bruderhof1Der zweite Teil unseres Urlaubes führt uns ein wenig zurück zur Natur. Andrea hat einige Radrouten in der Gegend von Hinterstoder/Steyr gefunden, die sie gerne fahren möchte. Deshalb hat sie ein Quartier in der Nähe gesucht.
In Vorderstoder am Bruderhof in Sonnleiten beziehen wir eine sehr nette Ferienwohnung mit einem gemütlichen Küchen Wohnraum, einem sehr schönen Bad mit Dusche und zwei Schlafzimmern.

Der Bauernhof hat viel zu bieten. Es gibt Kühe, Pferde, Enten, Gänse, Hühner, eine Ziege die frei herumläuft, einen Hund und viele Katzen. Ideal für Kinder! Ein blick aus dem Fenster auf den Hof offenbart ein Programm, das oft mit der Sendung Universum mithalten kann.
Die Familie Ramsebner empfängt uns sehr freundlich und wir dürfen uns sofort wie zu Hause fühlen. Für unsere Fahrräder bekommen wir von Chef sofort einen kleinen Wirtschaftsraum freigemacht, der auch unsere Campingsachen, und den Fahrradträger aufnimmt. Das ist wirklich wie zu Hause Zwinkerndes Smiley 2012_08_29_Bruderhof2
Das Frühstück, welches wir am ersten Tag dazu bestellen ist  sehr gut und mit vielen selbst gemachten Produkten eine toller Einstieg bevor wir uns in der Ferienwohnung mit Lebensmitteln eingerichtet haben.
Besonders interessant ist, dass viele der Tiere frei  herumlaufen ohne sich in die Haare zu bekommen, oder gar weglaufen. Im Gegenteil, denn hier vertragen sich Hund und Katz mit Gans und Ente ohne irgendwelche Streitigkeiten. Außer dass die Enten manchmal den Katzen das Futter auffressen ….

Der Bruderhof ist ein idealer Platz um etwas vom Leben am Bauernhof zu “erleben”. Als Basis für unsere Radtouren allerdings nicht ganz so perfekt, da der Hof fast 2 km am Berg oben ist. Aber dafür haben wir ja unseren Fahrradträger am Auto ….

Kategorie: Reisen

Segelflug auf dem Flugfest in Friesach

Heute ist Schluss mit Camping, und wir fahren weiter zu unserem nächsten Urlaubsziel nach Vorderstoder. In der Umgebung haben wir einige schöne Radtouren geplant!

2012_08_25_Segelflug1Auf dem Weg dorthin hat Andrea ein kleines Highlight unseres Urlaubes gefunden. Das Flugfest in Friesach/Hirt findet jedes Jahr statt. Diesmal ist es genau an dem Tag wo wir dort vorbeifahren. DAS werden wir uns nicht entgehen lassen.

Man kann auf diesem Fest nicht nur unzählige unterschiedliche Flugzeuge, Hubschrauber, Gyrocopter bestaunen, sondern mit den meisten Geräte auch mitfliegen. Andrea und ich entscheiden uns für einen Segelflug, da wir so etwas noch nicht erlebt haben.
Andrea wählt die “normale” Variante, ich entscheide mich für die sogenannte “Kunstflug” Variante. Beim Kunstflug bekommt man einige tolle Manöver geboten, die man mit einem “normalen” Flieger nicht möglich sind. Armin, unser Pilot hat schon viele 1000 Flüge hinter sich und gilt in der Flugschule als absoluter Profi.2012_08_25_Segelflug2
Als ich im Flieger sitze fragt mich Armin, was ich den so gerne hätte. Ich überlasse ihm die Entscheidung und so bekomme ich ein teils heftiges Programm aus Looping, Steigflug mit Strömungsabriss, Parabelflug, Trudeln und Sturzflug serviert.
Geiles Gefühl auch wenn dabei bis zu 2,5 G auf den Körper wirken.

Ich bin froh dass ich vorher nix gegessen habe, denn das gebotene Programm ist zwar wunderschön zu erleben, geht aber doch ein bisschen auf den Magen Zwinkerndes Smiley 
Trotzdem würde ich es jederzeit wieder machen…

Kategorie: Reisen

Fahrt mit Europas modernstem Elektroschiff in den Klagenfurt Kanal

2012_08_24_Kanal1Bei unserer Radtour haben wir einen kleinen Kanal entdeckt, der vom Wörthersee ca. 5 km in das Stadtzentrum führt. Den Lendkanal befährt ein neues elektrisch angetriebenes Fährschiff, die Maria Wörth.
Die „Maria Wörth“ ist das modernste Elektro Fahrgastschiff Europas und wurde von einer HTL designet und Großteils gebaut.
Es wird mit den modernsten, derzeit erhältlichen Lithium Ionen Batterien gespeist und kann mit einer Akkuladung theoretisch 2,5 mal den Wörthersee umrunden. Wieder mal ein gutes Beispiel dass elektrische Antriebssysteme technisch bereits längst Serienreif sind!
2012_08_24_Kanal2Die Fahrt in den Lendkanal erinnert uns wieder an unsere Fahrt mit dem Seemobil voriges Jahr. Denn das Fährschiff hat nicht nur ca. die gleichen Dimensionen, wie unser Hausboot, sondern auch der Kanal erinnert uns an die Havel Wasserstrassen. Überall gibt es was zu sehen und zeitweise wird es richtig eng.
Wir können die Fahrt um EUR 9,- (hin und Rückfahrt) jedenfalls empfehlen, wenn man gerne für ca. 1,5 Stunden die Kärntner Wasserstrasse befahren möchte.

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Reisen

Keutschachersee – Schwimmparadies und tolles Wetter

2012_08_21_KeutschachDer Keutschachersee ist eine Idylle für FKK Freunde und auch für die Anwohner der Natur. Viele Bereiche sind als Naturschutzgebiet gekennzeichnet und so naturbelassen, dass sie ohne Buschwerkzeug gar nicht betreten werden können. Große Bereiche davon sind Moorlandschaft und daher auch nicht für Menschen zugänglich.

Trotzdem gibt es viele Plätze um sich in die Sonne oder auch in den Schatten zu legen. Mehrere gut ausgebaute Zugänge zum Wasser sind ebenfalls vorhanden. Einfach ein Paradies.
Andrea bekommt jeden morgen die “Bettflucht” und sehe sie dann manchmal eine Stunde lang im See ihre Runden ziehen.

Der riesige Campingplatz bietet auch andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Es gibt Tennisplätze, einen Beachvolleyballplatz, einen Schachplatz, ein Restaurant und ein kleines 2012_08_21_Keutschach1Einkaufszentrum.
Alles was das Herz begehrt. Und das Wetter ist die ganze Woche heiß und sonnig. Das einzige Gewitter der ganzen Woche fand in der Nacht statt und war so heftig, dass wir sogar kurz aufgewacht sind.

Am nächsten Tag regnet es noch kurz dann ist wieder alles Bestens und wir sind wieder “ohne Wäsch” in der Sonne und im Wasser, wie man auf dem Foto sehen kann Zwinkerndes Smiley.

Kategorie: Reisen

Radtour um den Wörthersee

Heute stand eine Radtour um den Wörthersee an. Eigentlich wollten wir warten, bis mal kühleres Wetter ist, aber das wird diese Woche nix mehr Zwinkerndes Smiley

2012_08_21_Radtour2Wir haben uns schon sehr auf diese Tour gefreut und deshalb starten wir heute trotz der Hitze unsere Tour.

Der Weg von Sabotnik bis nach Klagenfurt überrascht uns sehr. Wir hatten erwartet eher entlang der Straße fahren zu müssen. Stattdessen geht der Radweg mitten durch schöne Landschaft und durch schattige Waldwege. Kurz vor Viktring fahren wir ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße.  Von Viktring bis nach Klagenfurt gehts dann wieder entlang dem Wasser und durch schöne Seitenstraßen.  Von Klagenfurt bis Pörtschach ist der Weg dann nicht mehr ganz so schön, da man oft auf dem Radweg neben der Bundesstrasse fahren muss..
2012_08_21_Radtour1Beim Schaukraftwerk Forstsee machen wir ca. 1 Stunde Pause und dürfen auch unsere Fahrrad Akkus kurz mal laden.
Die weitere Tour bis nach Velden geht dann am Radweg direkt neben der Straße. Von Velden zurück zu unserem Campingplatz müssen wir dann sehr viel Bergauf und Bergab fahren. Die Streck ist zwar wieder sehr schön, aber ohne Strom wäre diese Passage in der prallen Hitze kaum zu bewältigen.  Trotz einer Stunde nachladen, sind unsere Akkus kurz vor dem Eintreffen am Campingplatz komplett leer. Kein Wunder, denn die Strecke ist mit ca. 55 km Länge schon etwas über unserer Reichweite!
Trotz der großen Hitze hat uns die Tour viel Spaß gemacht, allerdings sollte man so etwas nur mit guter Ausrüstung, längerer Ladepause und viel Sonnencreme starten Zwinkerndes Smiley
Auch mein Utopia hat heute hervorragend funktioniert, ich hoffe das bleibt so….

Kategorie: Fahrrad, Reisen | Tags:

Keutschachersee – FKK Camping Ankunft

2012_08_18_SeeblickNun ist endlich Urlaub angesagt. Wir treffen auf dem Campingplatz Sabotnik ein, wo wir für eine Woche einen 6 Bett Wohnwagen gemietet haben.
Der erste Eindruck von unserem zu Hause für die nächsten 7 Tage ist eher ernüchternd. Der Wohnwagen macht einen sehr abgewohnten  Eindruck. Die eingebaute Technik (Nasszelle, Heizung, Kühlschrank und Kochstelle des Wohnwagens ist komplett deaktiviert. Immerhin steht im Vorzelt ein Kühlschrank und eine elektrische Kochplatte. Da das Waschhaus nur eine Minute entfernt ist, beschließen wir auch das Chemieklo erst gar nicht zu aktivieren. Da unser Wohnwagen mit 29,- / Tag ca. die Hälfte kosten, wie das vergleichbare Angebot von Gebetsroither, nehmen wir die Einschränkungen mal so hin.2012_08_18_Seezugang

Im Laufe des Aufenthalts kommen wir drauf, dass nicht nur unser Wohnwagen extrem abgewohnt ist, sondern alle anderen, die direkt von Sabotnik vermietet werden, auch.

Der Platz in der ersten Reihe ist dafür wirklich super! Man sieht aus dem Schlafzimmerfenster den See und die umliegende Moorlandschaft.
Der Weg zum Wasser ist mit ca. 1-2 Minuten Gehzeit recht kurz. Der See ist mit ca. 26 Grad wirklich gut temperiert. Die Wettervorhersage für die kommende Woche, lässt uns sicher viele Stunden im und ums Wasser erwarten, denn es soll wirklich heiß werden.

Kategorie: Reisen

Zeit mit Freunden – der zweite Tag

2012_06_17_Herzog1Nach unserem Tag auf Gut Auderbichl gestern, haben wir alle gemeinsam im Ferienhotel Herzog genächtigt.

Andrea hatte das Ferienhotel im Internet gefunden und für uns alle dort tolle Zimmer gebucht. Das Hotel liegt etwas abgelegen und man genießt von dort eine wunderschöne Aussicht bis zum Wallersee.
Alles dort ist sauber und liebevoll aufbereitet. Überall sind Blumen und nette Platzerln zum wohlfühlen.

2012_06_17_Herzog2Das reichhaltige Frühstücksbuffet mit einer wunderschönen Aussicht auf den Wallersee ließ uns am Sonntag Früh in einen herrlichen Tag starten.

Kurz vor Mittag trafen wir auf der Sommerrodelbahn in Fuschl ein. Die ca. 600 Meter lange Bahn ist zwar nicht besonders anspruchsvoll, aber es macht trotzdem Spaß gemeinsam dort runterzusausen.
2012_06_17_SommerrodelnManuela und Andrea sind heute besonders schnell unterwegs.
Nachdem wir einige Male gerodelt sind, geht es schön langsam zum See, wo wir eigentlich eine Zillenfahrt machen wollen. Als dann allerdings die Zille kommt, beschließen wir gemeinsam lieber zwei Boote zu mieten und uns selbst auf dem See etwas umzusehen. Manuela und Andreas beschließen etwas für die körperliche Ertüchtigung zu tun und mieten ein Ruderboot. Wie anderen wollen uns in der größten Hitze nicht unbedingt anstrengen und entscheiden uns für ein Elektroboot.2012_06_17_Rudern
Wer das Ruder bei Andreas und Manuela in der Hand hat, kann man gut auf dem Foto erkennen Zwinkerndes Smiley

Nach einem guten Mittagessen mit hervorragenden Buchteln und Vanillesauce ist es dann leider Zeit wieder nach Hause zu fahren. Denn die über 300 km Rückreise werden noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Schade, denn die schöne und entspannte Zeit mit unseren Freunden, ist leider viel zu schnell vergangen.

Auf unserer Homepage gibt es nähere Infos zu den “Zeit mit Freunden” Veranstaltungen.

Kategorie: Reisen, Zeit mit Freunden

Zeit mit Freunden – ein Wochenede auf Gut Aiderbichl

Zeit mit Freunden – eine wertvolle Zeit in unserem Leben! 2012_04_24_Gut_Aidabichl

Samstag Früh war es so weit. Unser lang ersehntes “Zeit mit Freunden” Wochenende auf “Gut Aiderbichl” ging los.

Gut Aiderbichl ist eine Begegnungsstätte zwischen Mensch und Tier. Es soll als Zufluchtsort für Tiere, die sich in einer aussichtslosen Situation befanden, dienen.

Das Gut Aiderbichl in Henndorf liegt ca. 20 km östlich von Salzburg, inmitten einer unberührten Landschaft. Im Jahr 2000 von Michael Aufhauser ins Leben gerufen, bietet es nach einer beispiellosen Erfolgsgeschichte, zusammen mit seinen 20 Außenhöfen, mittlerweile Platz für 2000 Tiere.

Ich hatte die Größe des Anliegens wirklich gewaltig unterschätzt. Gleich zum Start gab es eine 45 Minuten dauernde Rundfahrt mit einem Bummelzug durch das Gut und einige der angrenzenden Außenhöfe. Anschließend gab es noch eine detaillierte Führung durch alle Räume des Haupthauses und wir konnten Wildschweine, Schweine, Hunde, Katzen, Pferde, Frettchen, und sogar Füchse antreffen.
Viele traurige Schicksale von Tieren kann man an unzähligen Tafeln nachlesen.

2012_06_16_GruppenfotoAm Ende der Führung werden wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen und bekommen noch ein Sackerl mit einer kleinen Überraschung.

Alles in Allem ist Gut Aiderbichl ein toller Ort um Tierschicksale zu lindern. Mit viel Marketing Aufwand sorgen die Mitarbeiter Vorort dafür dass genug Geld in die Kassa kommt. Unabhängig vom Eintritt, kann man Tombola Lose kaufen, Futterspenden geben, oder eine Patenschaft für ein Tier übernehmen.

Am Ende des Tages genießen wir noch ein gemeinsames Abendessen mit allen Teilnehmern in Neumarkt wo gerade ein Stadtfest abgehalten wird. Dann geht es zurück zu unserem Hotel wo wir in der Laube noch gemeinsam einen abendlichen Cocktail trinken und uns die Erlebnisse des Tagen durch den Kopf gehen lassen.

Auf unserer Homepage gibt es nähere Infos zu den “Zeit mit Freunden” Veranstaltungen.

Kategorie: Reisen, Zeit mit Freunden

Bad Blumau – Sonnenschweine bei Labonca

2012_05_25_SonnenschweineDer letzte Tag unseres Urlaubes führt uns zum Biohof Labonca
Im Shop starten wir und werden von Norbert Hackl, dem Chef persönlich abgeholt. Von dort geht es mit dem Auto zur Zuchtfarm von Labonca.
Dort werden die Sonnenschweine gezüchtet. Die Farm ist ca. 20 Hektar groß und mitten in der “Pampas”.
Keine Häuser, keine Autos, denn auch die Zufahrtsstrasse ist ein schmaler Forstweg der etwas durch den Wald führt. Norbert Hackl erzählt uns die Geschichte der Sonnenschweine. Wie er vor mehr als 10 Jahren anfing diese Schweine das erste Mal ganzjährig zu züchten und wie man ihn Anfangs im Dorf als Spinner gesehen hat. Gottseidank stand sein Vater hinter ihm und der Sache. So hat es Norbert Hackl inzwischen geschafft 20 Mutterschweine, 3 Eber und ca. 200 Mastschweine auf seinem Hof zu halten.

Die Sonnenschweine sind zwar Mastschweine, nur dürfen sie sich in der Anlage frei bewegen. Es gibt viele Höhlen und wettergeschützte Bereiche, wo die Tiere Unterschlupf finden können, wenn nötig. Denn die Schweinderln sind das ganze Jahr hier. Eingriffe von Menschen gibt es nur, wenn es unbedingt nötig ist, denn die Tiere sollen so naturverbunden aufwachsen wie nötig! 
Diese Freiheit machte in den inzwischen 10 Jahren Bestand der Zucht noch niemals ein Problem!

Die Schweine sind ca. doppelt so lange am Leben, wie ein normales Mastschwein, weil sie durch den vielen Auslauf natürlich nicht so schnell Speck ansetzen. Aber genau DAS schlägt sich auch in der Qualität des Fleisches nieder. Außerdem baut Labonca das Futter für die Schweine auf weiteren 25 Hektar Land selbst an.

Zur Schlachtung werden die Tiere nur ca. 25 km weit transportiert und haben dort vorher noch 1-2 tage Auslauf um sich zu beruhigen. Selbst diese kurze Strecke ist Norbert Hackl noch zu viel “Action” für die Schweine und somit hat er bereits ein sogenanntes Weideschlachthaus geplant, wo die Sonnenschweine direkt von der Weide geschlachtet werden können. Kein Transport, kein Stress…

Hackls Partner Franz Wirth macht aus den geschlachteten Tieren dann so ca. 70 verschiedene Spezialitäten von denen wir einige anschließend persönlich von Franz Wirth zur Verkostung angeboten bekamen. Sehr interessante Kreationen mit eigenwilligen zutaten waren dabei, und alle waren hervorragend.

Es ist wunderbar zu sehen mit wie viel Achtung bei Labonca mit den Tieren umgegangen wird und wir finden, dass wir nur mehr Fleisch von solchen Tieren essen sollten. Leider ist nicht immer so nachvollziehbar wo unser Essen herkommt, wie hier bei Labonca

Kategorie: Reisen

Bad Blumau – Gaumenfreuden Radtour mit ÖBB

Heute gibt es die “Gaumenfreuden Tour”. Diese beginnt in dem nahen Söchau und so fahren wir mit dem Zug in der früh dort hin. Die eingleisige Strecke von Fehring bis nach Wiener Neustadt ist nicht besonders gut befahren. ca. alle 2 Stunden fährt in der Früh ein Zug. Tagsüber oft viele Stunden keiner.
Wir planen eine Zug-Fahrt von Bad Blumau in das ca. 20 km entfernte Söchau um dort mit dort Gaumenfreuden Tour zu beginnen. Die moderne Zugsgarnitur hat im vorderen Teil einen Platz für unserer Fahrräder und einen Fahrkartenautomaten im Zug. Auf dem kleinen Bahnhof in Blumau gibt es weder Schalter noch Fahrkartenautomaten.

Nach knapp 30 min sind wir in Söchau und beginnen unsere Tour. Diesmal wissen wir schon, wie die Routenbeschriftung funktioniert und so finden wir uns gleich zurecht. Die Route führt über Riegersburg, Stellberg, Übersbach bis nach Fürstenfeld. Bis dorthin sind es ca. 36 km.

Um die Mittagszeit schauen wir in den am Bahnhof Blumau fotografierten Fahrplan um einen Zug für unsere Rückfahrt zu planen. Der Zug von Fürstenfeld um 15.54 gefällt uns gut. Die zwei Stunden Wartezeit verbringen wir in Fürstenfeld in einem kleinen aber guten Eisgeschäft.
Als wir dann rechtzeitig am Bahnhof sind und der Zug 10 Minuten nach Planabfahrt noch immer nicht da ist, bemerken wir einen fatalen Irrtum. Der Zug um 15.54 fährt nur an Feiertagen wie man dem unscheinbaren Kreuz (siehe Abbildung) entnehmen kann. Da ich nicht erwartet hatte dass es Tagsüber 4 Stunden KEINE Bahnverbindung nach Blumau gibt, hatte ich das übersehen.
Leider hatte Andrea bereits die Tickets gekauft und somit haben wir die ÖBB noch für diesen lausigen Service gesponsert.

Also wieder auf die Räder und den Heimweg angetreten, denn weitere 2 Stunden am Bahnhof rumsitzen wollte ich nun nicht mehr.
Die 14 km über die Route „R12” bis nach Blumau , gingen sich mit dem Reststrom noch aus. Wieder erwarten hat auch Andreas Popo die Strecke noch ohne bleibenden Schäden verkraftet Zwinkerndes Smiley

Unsere verlängerte “Gaumenfreuden Tour“ hat uns also von Fürstenfeld uber die “R12” noch bis nach Hause gebracht.

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Bad Blumau – Fantastische Tour mit Hindernissen

2012_05_22_Fantastisce TourAm zweiten Tag können wir uns trotz Schlechtwetterwarnung nicht mehr zurückhalten! Eine Radtour muss her. Andrea sucht für uns die “fantastische Tour” heraus und wir fahren etwas Planlos ab.

Leider finden wir den Beginn der Route nicht gleich, da wir noch nicht herausgefunden haben, wie die Kennzeichnung der Route funktioniert. Deshalb fahren wir über die Bundesstrasse bis Burgau. Die Tour hätte bis Burgau viel schöner über die Weinberge geführt. Mitten auf der Bundesstrasse erwischt uns auch schon der erste Regenguss und wir müssen uns unterstellen. Unser Regenschutz funktioniert zwar, aber da wir weder die Route richtig finden, noch das Wetter passt, organisieren wir in einem kleinen Heustadl untergestellt die weitere Vorgehensweise.

Nachdem der Regen etwas nachgelassen hat, finden wir auch die Route und fahren die Tour wie geplant fertig. Die Strecke führt uns meist auf kleinen Nebenstraßen oder guten Schotterwegen durch die wunderschön grüne Landschaft! Immer wieder finden wir schöne Plätze, die zum Verweilen einladen!
Die fantastische Tour (mit unserem kurzen Abkürzer über die Landstrasse ist etwas mehr als 45 km lang.

Am nächsten Tag werden wir das etwas besser organisieren ….

Kategorie: Fahrrad, Reisen

Bad Blumau – Anreise

2012_05_21_Landhaus Florian1Eine Woche in Bad Blumau im Haus Florian. Das sehr nette Haus hat ein Appartement mit zwei Schlafräumen und einer netten Küche.
Service und essen ist gut und die Anlage rund um die Pension ist nach “Feng Shui” angelegt.
Ein wunderschöner natürlicher Schwimmteich und viele lauschige Plätze laden zum entspannen ein.2012_05_21_Landhaus Florian2

Da wir leider kein Badewetter haben, ist der Schwimmteich gerade mal eine Möglichkeit die Frösche zu beobachten, denn zum Schwimmen ist es zu kalt. Leider regnet es den ersten Tag fast durchgehend und so bestellen wir das Elektro-Fahrrad welches wir für Andrea gebuchte hatten, für diesen Tag ab.

In der Therme Blumau genießen wir das 38 Grad warme “Vulkania” Becken.

Kategorie: Reisen

Sonnentor – Biokräuter mit Liebe

clip_image001

Eine Führung beim Bio Kräuter und Teehersteller Sonnentor

Überall duftet es, so viele Farben, lachende Gesichter. Genuss für die Sinne!

Ein bereits pensionierter Mitarbeiter, der noch mit Leib und Seele die Führungen macht, erzählt uns über die Philosophie und Geschichte des Betriebes. Beeindruckend wie er von seinem Chef , dem Hannes (Johannes Gutmann), und dem Umgang und der Wertschätzung Aller im Betrieb spricht. Hier zu arbeiten muss die reinste Freude sein.

Wir bekommen Tee und verschiedene Leckereien zu verkosten. Anschließend sehen wir einen Film über die Entstehung der Firma Sonnentor, der Zusammenarbeit mit dem Bauern und den Umgang mit der Natur.

Vom Samen über den langen Weg bis zum Konsument wird mit Sorgfalt auf Nachhaltigkeit, Fairness und umweltfreundliche Maßnahmen geachtet und das mit guter Qualität.

Bei der Führung durch den Betrieb konnten wir dann noch die Vielfalt und die großen Mengen von duftenden Kräutern und Gewürzen sehen und riechen. Auch die Produkte die daraus gemacht werden wurden uns vorgestellt.

Natürlich kauften wir im Shop noch Tee´s und auch ein T-Shirt mit einer Sonne begleitet Andrea nach Hause.

Das schönste war nicht nur das gute Gefühl, dass hier wunderbares für uns Alle gemacht wird, sondern, dass man mit dieser Art auch gute Geschäfte machen kann.
Viel Erfolg noch liebes Sonnentor!

Kategorie: Reisen

In Linz beginnt’s – die Geburtstagsüberraschung

Geheimnisse haben sich in unserem Haus breit gemacht!
Schon seit Wochen weiß ich dass ich an diesem Wochenende was vorhabe. Nur nicht WAS!!!
Nun hat die Geheimniskrämerei ein Ende und ich erfahre das Ziel unseres Wochenend Trips. Es ist Linz!

Mit den Fahrrädern am Auto kommen wir in Linz an und ich sehe plötzlich das Auto von Peter und Brigitte vorbeifahren. “Was macht ihr den hier” frage ich noch etwas überrascht, als ich kurz darauf ein verschmitztes Lächeln in Andreas Augen wahrnehme.
Die Überraschung ist groß, als ich dann an der Rezeption noch Vici, Gabi und Sepp treffe. Am späteren Abend stoßen dann noch Angela und Michael dazu und wir essen, trinken und plaudern bis spät Nacht.2011_09_30_Linz

Am nächsten Tag in der Früh geht es zum  “Höhenrausch” auf die Dächer von Linz. Dort gibt es viele interessante Attraktionen. Nebel im Freien, eine Wasserwand wo man nicht nass wird, eine riesige Eisspirale und riesige Seifenblasen. Mehr Bilder davon sind bereits am Fotoportal unter “Linz”.

Nach einem guten Mittagessen bei “Josef”, wo es Tapas und andere gute Sachen gibt, machen wir uns auf zum Pöstlingberg . Dass alle Erwachsenen auch in die Grottenbahn müssen, ist eh klar Zwinkerndes Smiley
Am Abend gehen wir dann noch auf den Rummelplatz und anschließend was gutes Essen. Zur Krönung des Tages hat Andrea dann noch ein riesiges Feuerwerk bestellt, welches wir mit einem Eis in der Hand von der Donaubrücke aus bewundern können.

Der nächste Tag beginnt früh, da wir um 9:30 auf dem Schiff nach Aschbach sein müssen. Von dort aus, geht es mit den Rädern zurück nach Linz. Die Radtour von ca. 40 km ist Anfangs sehr schön und wir haben traumhaftes Wetter!! Die letzten 10 km müssen wir dann auf dem Radweg entlang der Straße fahren, aber das geht halt leider nicht anders.

Eine SUPER!!!! Überraschung, denn ich habe von nichts gewusst. Danke euch allen!!
Mit einigen meiner Freunde habe ich vorher noch telefoniert und die haben wirklich alle dicht gehalten Zwinkerndes Smiley 

Danke auch an meine beste Andrea, denn es gelingt dir nach so vielen Jahren Partnerschaft immer noch mich ab und zu zu überraschen!
Dafür und für all die anderen Dinge die du immer für uns machst, liebe ich dich……

Kategorie: Reisen

Seemobil – Fotos sind im Web

2011_09_06_AnkerTja, wir haben sooooo viele Fotos von unserer Seemobilreise gemacht, dass es etwas gedauert hat, sie alle auszusortieren!

Nun ist es endlich geschafft, die Fotos sind am Fotoportal unter “Seemobil 2011” zu finden!

Viel Spaß beim Ansehen….

Kategorie: Reisen | Tags: