Kanuwandern auf der Thaya

Letztes Wochenende waren wir 2 Nächte im Hotel Thaya in Raabs an der Thaya.
Dieses “Zeit mit Freunden” Wochenende war schon lange geplant und wir waren acht Personen.
DCIM\100GOPROAm Samstag ging es gleich in der Früh los mit unserer Kanutour. Nach einer ausführlichen Einschulung luden wir die Kanus auf ein kleines Rollgestell und pilgerten los Richtung Wasser. Da das Hotel Thaya kurz vor dem ersten Wehr liegt, steigen wir ein Stück unter dem Hotel erst in den Fluss ein.

Die Kanutour verläuft ca. 14 km von Raabs bis Eibenstein. Dazwischen gibt es ca. 7 Wehre zu überwinden, wo das Kanu getragen oder mit dem Fahrgestell transportiert werden muss. Eine sehr anstrengende Tour bei 40 Grad Außentemperatur!
Die Thaya hatte durch die lange Hitze schon etwas wenig Wasser, und so mussten wir an einigen wenigen Stellen mitten im Fluss aussteigen und das Boot leer über untiefen schieben.
Am Anfang ließen wir es noch eher ruhig angehen. Eine längere Pause zum Essen unseres Proviant und ein schwimmen ohne Gewand, weil gerade keine Kanus zu sehen waren, boten viel Abkühlung und Entspannung. Die restliche Fahrt mussten wir dann leider etwas Gas geben, weil unser Taxi für die Rückfahrt schon um 16:30 angekündigt war.
Schade, denn die letzten Kilometer waren dadurch etwas stressig.

DCIM\100GOPROAber die wunderschöne Landschaft und die vielen schönen Plätze am oder im Wasser die zum Verweilen einladen, haben uns für die Anstrengungen wirklich entschädigt!
Einige Eindrücke erinnern uns die Tour an unsere Hausbootreise mit dem Seemobil.
Am Ende des Tages sind fast alle von uns leicht über ihre Grenzen gegangen.
Ehrlich gesagt haben wir die Strecke von 14 km etwas unterschätzt!
Ich würde die Tour sicher wieder mal machen, allerdings mit etwas mehr Wasser in der Thaya und vielleicht auch mit mehr Zeit oder einer kürzeren Strecke damit genug Möglichkeiten bleiben in der wunderschönen Landschaft etwas länger zu verweilen!!

Am Sonntag waren wir dann mit ausgeborgten Elektrorädern unterwegs zur Energiewelt “Sirius”. Dort im Hotel Leibnitzmühle kann man wunderbar relaxen und sich wohlfühlen. Entweder im hauseigenen Schwimmbad, oder in der Thaya. Die Energiewelt bietet viele Plätze wo man wunderbar Energie auftanken kann. Und so blieben wir gleich den ganzen Tag dort.
Ich denke, dass wir hier vielleicht mal ein Seminar halten werden, mal sehen…
Alles in allem ein wunderschönes Wochenende mit vielen Eindrücken und auch einige Grenzerfahrungen. Hat mich persönlich um viele Erkenntnisse reicher gemacht, auch was den zwischenmenschlichen Umgang in Extremsituationen betrifft Zwinkerndes Smiley

Die Kommentare sind geschlossen.