Kategorie Innovative Technik

Test Fritz!Box 7590 – wieso brauche ich eine neue Fritz!Box?

Gestern habe ich mit der Pressestelle von AVM ein langes Telefonat geführt. Ich habe angefragt ob es möglich ist, die neue FritzBox 7590 zu testen.
Bei dieser Gelegenheit wurde mir erst bewusst, dass meine inzwischen 12 Jahre alte Fritz!Box 7390 seit der Installation 2005 ohne nennenswerte Probleme Tag und Nacht durchläuft! Wieso also eine neue Box kaufen?
Nun ja, die Frage ist einfach beantwortet. In den letzten 10 Jahren haben sich die Anforderungen an einen Netzwerkrouter daheim etwas geändert. Glasfaser Internet und Multimedia Streaming, schnelles VPN sind nur einige der Dinge die heute wichtig sind. Dazu braucht es auch eine starke Hardware.
Und genau hier haben die Fritz!Box Router in der letzten Zeit stark zugelegt!

Wenn man sich die Philosophie der Firma AVM genauer ansieht, steht dort nicht nur hohe Qualität dahinter, sondern auch viele andere Dinge.

  • AVM_FB_W7590_01Hohe Qualität der Hard und Software
  • Fertigung der Hardware in Deutschland
  • 5 Jahre Garantie
  • hervorragender Support
  • zuverlässige Softwareupdates (auch für Geräte die schon 10 Jahre und älter sind!)
  • große Verbreitung und dadurch zuverlässige Sicherheitsfunktionen
  • hervorragendes Verhältnis von  Preis und Leistung
  • Fokus auf Kundenzufriedenheit und nicht auf Gewinnmaximierung
  • u.v.a.m

Für mich ist daher klar. Wenn ein neuer Router ins Haus kommt, dann eine Fritz!Box. Deshalb freue ich mich schon auf den Test….

Kategorie: Computer, Innovative Technik, Testberichte | Tags:

SP-Connect – praktische schnelle Halterung für ALLES!

Nun habe ich die Teststellung von SP-Connect schon über eine Woche. Inzwischen habe ich einige interessante Möglichkeiten gefunden, mein Samsung Galaxy S7 Edge auf diversen Fahrzeugen zu montieren.

phone-cases-phone-case-set-5_grandeDie Grundlage dafür ist die Schale für das Telefon mit dem Schnellverschluß auf der Rückseite. Die Schale ist zwar etwas schwerer, als die meisten Gummischalen, wirkt aber merklich hochwertiger. Sie bietet zusätzlich den Mehrwert auf ALLE SP-Connect Halterungen zu passen. Dazu muss man das Telefon nur auf die Halterung aufsetzen und dann um 90 Grad drehen. Mit etwas Übung, und einer stabil montierten Halterung, ist das ohne Probleme mit einer Hand möglich. Danach sitzt das Telefon sehr stabil auf und hält auch eine schnellere Fahrt auf losem Untergrund aus.
Fertige Schalen gibt es derzeit für iPhone, Samsung Galaxy S7 und S8. Alle anderen Telefone, kann man über ein sogenanntes “Universal Interface" mit jeder beliebigen Hülle nachrüsten. Diese Lösung habe ich allerdings nicht ausprobiert.
Für Telefonie, die nicht wasserdicht sind, hat Sp-Connect eine Regenschutzhülle im Angebot. Mir war wichtig für alle Gefährte, die ich derzeit nutze eine brauchbare Montage zu finden. Und das habe ich mit SP-Connect!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         am Sesselrad:
Am Utopia Sesselrad habe ich mehrere Varianten ausprobiert. Die praktischste Variante ist, der Ersatz der Lenkerholm Platte durch eine Montageplatte von SP-Connect. Damit das Telefon einen brauchbaren Abstand bekommt, montiere ich darauf einen kleinen Kunststoff Winkel, aus dem “Adhesive Adapter Kit”, auf den dann das Handy draufgedreht wird.
Damit ist es möglich mein Smartphone gerade und symmetrisch zu montieren. Sieht nicht nur gut aus, sondern funktioniert auch bestens! Dass es etwas über das Display vom Bafang drübersteht, merkt man beim Fahren nicht! Da der Winkel mit einer Schraube fixiert wird, kann ich das S7 auch variieren, falls mal die Sonne zu stark blendet, nahezu perfekt!

auf dem Etwow Roller: 
1_E-TwowHier habe ich die Halterung nur mit einem Klettband des “Universal Mount” an den Lenker befestigt. Das Band hat auf der Rückseite eine robuste, etwas klebrige Beschichtung. Dadurch bleibt die Halterung verdreh sicher.
Durchaus praktisch auch in der U-Bahn. Denn wenn der Roller neben meinem Sitz steht kann ich am Handy in der Halterung meine Zeitungs Feeds lesen, ohne das Telefon in der Hand halten zu müssen.

 

auf dem Mobiky Klapprad 1_Mobiky
Für das Mobiky Klapprad habe ich eine Lösung gefunden, die auch das zusammenklappen des Fahrrades weiterhin möglich macht. Ist es nicht ganz so einfach, aber hier hilft der Kunststoffbügel aus dem “Handlebar Mount”, den nötigen Abstand zu bekommen. So steht das Galaxy über den Bügeln des Klappmechanismus und kann dort sogar noch etwas in der Neigung verstellt werden! Da der Umfang des Bügels leider etwas zu groß war, habe ich mir hier mit einer Gummifolie aus meiner Bastelkiste geholfen.

Kombinationsmöglichkeiten
Falls ihr ein “normales” Fahrrad habt, wird aller Voraussicht nach das Standard Bike Set ohne Erweiterungen ausreichen!
Aber die Vielseitigkeit dieses Systems, für spezielle Anwendungen, wie Elektroroller oder Klapprad hat storage-wedge-case-set-2_grandemich beeindruckt. Ein kurzer Besuch bei SP Connect in Wien hat Funktionen meiner Testkomponenten hervorgebracht, die man auf den ersten Blick gar nicht wahrnimmt. Denn alle Komponenten die zusammengeschraubt sind haben eine nahezu stufenlose Drehbarkeit und können über dieses Drehelement mit beliebigen ähnlichen Komponenten verbunden werden. Dadurch entstehen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten !

Will man das Telefon montieren und noch einen USB Akku zum Aufladen dabei haben, bietet sich das “Wedge Case Set” an. Dieses hat insgesamt 3 Aufnahmemöglichkeiten dadurch kann man dort nicht nur das Telefon anbringen, sondern auch noch ein “Led Light”, falls man so etwas braucht.

Fazit:

Die Basisaufnahme Schale für das Smartphone ist robust, aber durch den Montagering auf der Rückseite merklich schwerer, als eine normale Kunststoffhülle.
Die Halterungskomponenten machen einen sehr durchdachten Eindruck und sind auf Wunsch beliebig kombinierbar!
Bei einer Standard Montage auf einem normalen Fahrrad wird das Standard Bike Set ausreichen, aber bei speziellen Gefährten ist es toll zusätzliche Montageoptionen zu bekommen!
Ich bin ab sofort mit SP-Connect Halterungen auf allen meinen Fahrzeugen unterwegs und werde herausfinden wie sich die Komponenten im Langzeittest machen 😉
Und wenn das alles gut klappt, SP-Connect hat auch noch einen Gürtelklip, Selfie Sticks, einen schwimmenden Griff und ein TriPod im Programm ….
Viel Potential für nahezu alle Einsatzmöglichkeiten, und da habe ich Halterungen für Auto, Motorrad und Golfwagen noch nicht mal erwähnt 😉

Quelle: sp-connect.de

Kategorie: Fahrrad, Innovative Technik | Tags: ,,,,

Swincar – elektrisches Spinnenfahrzeug für fast Überall

Laius-des-pages-annonces-Medias---Videos55ae14fe0f398Das Swincar ist eine sehr interessante Erfindung. Das Fahrzeug ist so aufgebaut, dass es vier unabhängig gefederte Räder mit je einem Elektromotor besitzt. Durch die innovative Radaufhängung kann das Fahrzeug auf nahezu jedem unebenen Untergrund fahren. Selbst schräg am Hang oder über kleine Gräben ist möglich!

Die Kabine in der der Fahrer sitzt wird dabei immer automatisch ausgeglichen.
Nachdem ich mir das Image Video angesehen hatte war mir sofort eines klar:
Ich will das Ding FAHREN!!!!

Hier ein Video, indem zu sehen ist wie leistungsfähig das Gerät ist.
Noch mehr Videos auf der Webseite des französischen Herstellers….

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Innovative Technik

Motorrad fährt mit Dreckwasser

2016-02-13 WassermotorradHeute hab ich einen interessanten Artikel im Internet gefunden. Er klingt genau so unwahrscheinlich, wie revolutionär!
Der Hobby-Erfinder Ricardo Azevedo hat in seiner Garage eine über 20 Jahre alte Honda NX200 in ein mit Wasser betriebenes Fahrzeug umgebaut. Und es fährt!

Ich kann mir zwar vorstellen wie es grundsätzlich funktioniert, bin allerdings überrascht wie gegensätzlich die Kommentare dazu auf der Webseite sind. Von das kann nicht klappen, bis den wird sofort die Öllobby umbringen, ist alles dabei.

Ich persönlich finde es allerdings sehr komisch, dass in regelmäßigen Abständen solche Geschichten auftauchen und dann genauso schnell wieder verschwinden. Und bis jetzt nie so eine Erindung in “Serie” gegangen ist.

Die Ganze Geschichte gibt’s auf Winfuture.de

Kategorie: Innovative Technik

Segway war gestern – Oxboard ist heute …

2015-06-23 oxboardHeute bekam ich von Gerd einen Tipp mir einen Artikel über das Oxboard anzusehen.
Schon gefahren, hab ich geantwortet!
Gerd mag diese Antwort zwar nicht gerne, aber liest trotzdem interessiert meine Erfahrungen zu diesen Fahrzeugen. Bitte Gerd, weite informieren, ab und zu findest du durchaus auch für mich neue Inspirationen Zwinkerndes Smiley

Am heurigen Segwaytreffen in Steyr hatte ich Gelegenheit ein Oxboard und einige Umbauten der Schweizer Segwayschrauber zu fahren. Wenn man sich traut ist die Einstiegshürde durchaus machbar! Meine Testfahrten verliefen gut, für den Alltag sind mir solche Fahrzeuge etwas zu “wackelig”

Habe einige kurze Videos auf Youtube gestellt.

Fazit: Das Oxboard und ähnliche Fahrzeuge sind durchaus brauchbar. Auf losem Untergrund muss man allerdings einige Überwindung mitbringen um auf die Technik zu vertrauen. Als Ablöse für den Segway kann es nicht dienen, aber ich würde gerne mal eine Woche Praxistest mit diesem Teil machen …

Bezugsquelle: http://www.oxboard.nu

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Innovative Technik

Roboterschwarm parkt Autos um

Wenn euer Auto in der Tiefgarage nicht mehr dort steht, wo ihr es abgestellt habe, dann waren vielleicht diese Roboter am Werk Zwinkerndes Smiley

2015-05-04 18.41.42

Coole Sache, wenn mal in der eigenen Garage nicht mehr genug Platz ist Zwinkerndes Smiley

Quelle: Engadget.com

Kategorie: Innovative Technik

Warum Radfahren, wenn fliegen auch geht …

Stau ist ja beim Radfahren noch nicht so ein Problem, aber falls es doch mal soweit kommt ist dieses Fahrrad sicher eine große Hilfe…

Quelle: Youtube

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Innovative Technik

Pebble Time – toller Start und smarte Armbänder

2015-03-03 Pebble Time Steel2Das Kickstarter Projekt der Pebble Time hat ja bekanntlich alle bisherigen Rekorde gebrochen.
Und das obwohl schon einige Hersteller Android Smartwatches anbieten.
Meiner Meinung nach, hat aber nur Pebble wirklich erkannt, was die Leute von einer Smartwatch erwarten.
Zu viele unnötige Funktionen gehen auf die Akkulebensdauer und mir oft auf den Geist.
Denn ich stehe auf ausgereifte Funktionalität und weniger Spielereien, die sich in der Praxis nicht verwenden lassen.
Deshalb habe ich auch seit über einem Jahr eine Pebble Steel auf meinem Handgelenk.

Nun warte ich gespannt auf meine Pebble Time Steel, die ich als einer der ersten Backer bei Kickstarter bekommen werde.

2015-03-15_Pebble-SmartstrapsZur besonderen Freude hat Pebble erst kürzlich die sogenannten SmartStraps angekündigt. Intelligente Armbänder, die eine Pebble Time um zusätzliche Funktionen ergänzen sollen. Zum Beispiel ein GPS, Zusatz Akku und vieles mehr….

Dass ich nicht alleine dieser Meinung bin, zeigt der Zuspruch, den die Pebble gerade wieder bekommt. Ohne Werbung, ohne viel Gerede, einfach nur ausgereifte technische Daten und ein nettes Design. Wobei sich übers Design die Meinungen teilen……

Mehr zu den  Pebble Smart Straps gibt es auf Androidmag.de

Kategorie: Innovative Technik | Tags:

Pebble Time Steel angekündigt

2015-03-03 Pebble Time Steel2Nach dem überwältigenden Start der Pebble Time hat Pebble gerade eben ein weiteres Highlight bekanntgegeben. Die Pebble Time Steel!

Die Edelstahlvariante der Pebble Time ist natürlich die absolute Krönung für Pebble Freunde.
Zusätzlich dazu hält der Akku angeblich 10 Tage statt nur 7 Tage, bei der normalen Pebble.

2015-03-03 Pebble Time Steel1Und wunderschön ist sie obendrein!

Alle “Backer” wie die Käufer bei Kickstarter heissen, bekommen nach Fertigstellung die Wahl, ob sie die bestellte Pebble Time haben wollen, oder auf die Steel Variante updaten wollen. Ich bin ehct happy, dass es mir gelungen ist unter die ersten 40.000 zu kommen, denn dieses Angebot gilt dadurch auch für mich!!!
Inzwischen sind die Pebbles alle vergeben, und man muss auf die nächste Lieferung warten…

Kategorie: Innovative Technik | Tags:

Die neue Pebble Time ist da!

2015-02-25 Pebble Time1Schon seit Tagen wird es spannend um den Nachfolger der Pebble Smartwatch. Gestern war es dann soweit, die neue Pebble Time wurde auf Kickstarter angekündigt!

Die neue Uhr hat ein E-Ink Display mit 64 Farben und ist ca. 20% schlanker, wie die Vorgängerversion.
Touch Display gibt es keines, was meiner Meinung nach auf einer Smartwatch sowieso nicht viel bringt! Dafür gibt es Gorilla Glass 3 und eine Akkulaufzeit von ca. 1 Woche, DAS bringt viel!
Meiner Meinung nach ist die neue Pebble Time keine Schönheit, aber die Hersteller haben es wieder mal geschafft Design und Praxistauglichkeit in einer besonderen Art zu kombinieren.  Was hilft die allerschönste Uhr, wenn sie dann nicht alles kann, was ich brauche.
Das Armband kann gewechselt werden und es gibt eine Schnittstelle für Zusatzfunktionen, die in Armbänder integriert werden können. Die Uhr selbst ist wasserdicht.

2015-02-25 Pebble3Angeblich kann man über ein eingebautes Mikrofon, Sprachsteuerbefehle über die Uhr realisieren. Darauf bin ich schon gespannt! Mit der Timeline Ansicht, kann man angeblich alle Informationen über Termine, Nachrichten und Ähnliche in einer Zeitleiste anzeigen lassen. Sie werden dadurch von den Apps, die sie anzeigen gelöst und in der Pebble an einem zentralen Platz angezeigt. Klingt mal ganz interessant, muss man in der Praxis ausprobieren.
2015-02-25 Pebble TimeBei Pebble stehen die praktischen Funktionen im Vordergrund und ich habe genau deshalb sofort eine bestellt!
Der Andrang ist so groß, dass ich es einen Tag nach der Vorstellung nicht mehr geschafft habe, unter die ersten 10.000 zu kommen!
Bei den nächsten 30.000 bin ich allerdings dabei, aber selbst dort gibt es nur noch wenige tausend Stück, also solltet ihr euch beeilen, wenn ihr die Uhr noch im kommenden Mai haben wollt….

Mehr zum Thema  seht ihr auf den Youtube Link von Pebble

Kategorie: Innovative Technik | Tags:

Elon Musk stellt die “Home Battery” vor

Stellt euch vor es wäre folgendes möglich:
Auf eurem Haus ist eine Fotovoltaik Anlage und vielleicht ein kleines Windrad, Der Strom den ihr erzeugt, fließt direkt in die “Haus Batterie” und wird dort gespeichert. Diese Batterie kann die gesamte produzierte Energie speichern, und ist so ausgelegt, dass ihr euer Haus einige Tage damit betreiben könnt.

Fantasie ?
Nein, Elon Musk, Erfinder des Tesla Elektrosportwagen hat genau diese Idee gerade vorgestellt

Quelle: Offgridquest.com

Kategorie: Innovative Technik

Fertig: Aufzüge die auch horizontal fahren können ?

Ich habe als Kind oft von Aufzügen geträumt, die mich überall hin transportieren wo ich will. Und das unabhängig von der Richtung. Thyssen Krupp hat genau DAS jetzt erfunden.
Aufzüge sind bis jetzt durch eine wesentliche Einschränkung limitiert, die maximale länge des Seiles, an dem sie hängen. Was wäre also, wenn jede Kabine des Aufzuges ihren eigenen Antrieb hätte und kein Seil mehr brauchen würde?
Die Antwort auf diese Frage seht ihr in diesem Video…

Kategorie: Innovative Technik

Wie wird man sichtbarer ? Mit einem LED Gürtel !

2015-01-08 vorneBeim Testen der unterschiedlichsten Fahrzeuge im Winter habe ich ein Problem. Trotz vorschriftsmäßiger Beleuchtung werde ich manchmal übersehen!
Teils ist es Unachtsamkeit, manchmal auch Ignoranz. Wie auch immer, damit ist jetzt Schluss!
Ich habe mich “sichtbarer” gemacht!
Wie ?
Mit einem Led Stripe, den ich auf einen Gürtel genäht habe. Derzeit noch ein Prototyp, funktioniert aber schon ganz brauchbar! Was braucht man dazu?2015-01-08 Leds

1 x einen USB Led Stripe in ROT
1 x einen USB Led Stripe in weiss
1 x ein Kofferriemenset (oder einen breiten Gürtel)
Lötkolben, Heißkleber, Nadel und Faden

Die beiden LED-Produkte werden fertig vorkonfiguriert als 50 cm Streifen geliefert, sind wasserdicht und haben einen USB Stecker dran. Sie können alle 3 cm (nach 2015-01-08 hintenjeder LED) auf die passende Länge gekürzt werden. Ich habe sie so gekürzt und zusammengelötet, dass ich vorne weiß und hinten rot leuchte. Mein Gürtel besteht aus insgesamt 23 Leds und nimmt einen Strom von ca. 1200 mA auf. Mein 8400 mAh USB Akku kann das Set also ca. 7 Stunden betreiben, bis er leer ist. Der Akku hängt in einer Gürteltasche direkt am Gürtel drauf und kann dort auch ein und ausgeschaltet werden. Der Gürtel ist mit kurzen Kabelbrücken soweit verstellbar, dass er über jede Jacke geschnallt werden kann.

Fazit:
Es werde Licht!
Und wenn ich jetzt noch übersehen werde, dann hat es mein Schicksal so bestimmt Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Fahrrad, Innovative Technik | Tags:

Drohne filmt Vulkanausbruch

Heute zufällig im Netz gefunden. Drohne filmt Vulkanausbruch.

Beeindruckende Bilder und ein “making off
Quelle: Trends der Zukunft

Kategorie: Innovative Technik

Johanson3 – Stop Driving -Start Moving!

Eine sehr innovative Idee für ein Allround Elektrofahrzeug gibt es derzeit auf Indiego zu bewundern.
Die Croundfounding Kampange ist bereits beendet, nähere Infos auf der Webseite des Herstellers

http://johanson3.com

Bin gespannt, ob sich das durchsetzen wird!
Derzeit sieht es nicht so aus …

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Innovative Technik

der neue USB Anschluss – endlich ein einheitlicher Standard ?

USB30_TypeC_hh77777777Vor einigen Tagen wurden von der USB 3.0 Promoter Group die Spezifikationen für den neuen USB-Standard "Typ-C" finalisiert. Nun ist endlich Schluss mit der unnötigen Stecker Vielfalt der USB Anschlüsse!

Der neue Stecker ist so klein wie der Micro USB Anschluss und funktioniert unabhängig von der Einsteckrichtung. Damit ist auch endlich Schluss mit dem rumgefummel und Steckerumdrehen!

Der “Neue” kann nicht nur bis zu 10 Gbit/s Daten übertragen, sondern auch bis zu 100 Watt Leistung. Das ist beachtlich und löst endlich auch die unnötige Vielfalt der Ladegeräte bei den Laptops!

Ich bin schon gespannt wie lange die Hersteller warten bis der neue Stecker in allen Geräten verfügbar wird, und welche Adapter es geben wird.2014-08-13 USB C_Stecker1  Angeblich können wir schon im Herbst mit Typ C Steckern in neuen Geräten rechnen! Ich bin dafür!

Quellinfo: der Standard

Quellinfo: Androidmag

Quellinfos: Engadget

Kategorie: Computer, Innovative Technik

Osterierbemalroboter als Open Source Projekt

2014-04-20 OstereierroboterIch weiß, es ist schon zu spät um Ostereier zu bemalen, aber der Roboter zum Ostereier bemalen, den ich gerade gefunden habe, hat mich trotzdem fasziniert.
Hier ein kleines Video was damit so alles möglich ist.

Ich wünsche euch allen hiermit ein frohes Osterfest und viele bunte Eier…

Quelle: Heise.de

Kategorie: Innovative Technik

Pebble Tasker – die Fernsteuerung für das Smartphone

2014-03-27 Pebble Tasker AppVor kurzer Zeit habe ich mir die ersten Programme für die Pebble heruntergeladen. Heute habe ich mir die App Pebble Tasker näher angesehen.  Mit diesem Programm lässt sich die Tasker App auf dem Smartphone vollständig über die Pebble fernsteuern. Das wiederum macht es möglich das Smartphone über die Entfernung der Bluetooth Reichweite zu bedienen.

Ob es nur die Kamera auslöst, oder komplexe Heimautomatismen damit steuert, bleibt der Fantasie überlassen. Es hat allerdings mehr potential als man anfänglich denkt, sein Smartphone über die Uhr am Handgelenk zu steuern. Hier einige Beispiele welche Szenarien ich schon realisiert habe.

  • GPS Aufzeichnung mit Komoot starten
    Kaum sitze ich am Fahrrad, schon fällt mir ein, dass ich gerne eine Route mit Komoot aufzeichnen möchte. DAS geht jetzt direkt vom Handgelenk aus mit einem Knopfdruck!
  • Oder ich möchte gerne ein Portraitfoto mit dem Handy machen und auch noch etwas Hintergrund drauf haben. Einfach Handy in eine Ecke stellen und mit der Pebble den Auslöser betätigen.
  • In einer Besprechung das Telefon auf Stumm schalten, ohne in der Tasche rumzukramen. oder das Handy als WLAN Hotspot zu aktivieren.

Das alles klappt jetzt vom Handgelenk aus mit nur wenigen Knopfdrücken auf der Uhr!
Bin gespannt welche praktischen Dinge ich noch für die Pebble finden werde…
Falls ihr eigene Ideen habt, die ich mir ansehen sollte, nur her damit!

Kategorie: Innovative Technik, Smartphone | Tags:

Pebble – die ersten Programme – Evernote auf der Uhr ?

2014-03-26 Casio 1981Was braucht man auf einer Uhr?

Diese Frage stellte sich das erste Mal in den 80ern als 1981 die ersten Casio Uhren mit Taschenrechner herauskamen!

2014-03-26 Pebble Timer AppDie Funktionen der Pebble lassen sich individuell gestalten. Vom einfachen Timer, bis hin zu Börsenkursen oder Twitter Feeds oder Live Nachrichten kann sie alles darstellen. Man kann in der Timer App sogar jeden Timer individuell einstellen und speichern. Von einer Sekunde, bis zu einigen 100 Tagen ist alles möglich!

Wichtig: Es läuft immer nur die App, die auch am Display angezeigt wird. Ist eine App nicht zu sehen, ist sie deaktiviert. Das ist wichtig zu wissen, denn eine laufende Stoppuhr oder Timer App hört sofort auf zu laufen, sobald man eine andere App in den Vordergrund holt!!
In meinem Test habe ich mich vorerst mal beschränkt Programme zu suchen, die ICH brauchen kann. Die Timer App ist schon mal fix auf der Uhr drauf!

2014-03-26 Pebble EvernoteDie zweite App die ich gerade ausprobiere ist Evernote. Man kann damit auf der Uhr Informationen aus dem Evernote aus dem Telefon anzeigen. Ob das Sinn macht, kann ich nicht 100 % genau sagen, es ist jedenfalls faszinierend. Ob ich im Supermarkt, die Einkaufsliste wirklich auf der Uhr durchgehe, wenn ich das Handy dabei habe, lass ich mal dahingestellt. Auch kann man auf der Uhr nicht suchen, sondern nur durch bestimmte Einträge blättern. Ich kann mir aber vorstellen einen Favoriten im Evernote anzulegen, der nur Informationen enthält die auf der Uhr sinnvoll angezeigt werden. Diesen Favoriten kann man dann auf der Pebble aufrufen.

Kategorie: Innovative Technik, Testberichte

Pebble – die Pepple App und Watchfaces

Gestern hab ich mal in den Programmen rumgestöbert, die für die Pebble so existieren.
Dabei habe ich rasch einige interessante Tools gefunden, die mit der Pebble recht nett funktionieren.

Zuerst mal muss man die Pebble App im Playstore runterladen. Hat man die App installiert, kann man  dann IN der App die Pebble mit dem Smartphone verknüpfen.
IN der App werden auch die meisten Programme, Watchfaces und andere Dinge für die Uhr herunterladen.
Als erster Download wird mal das Softwareupdate 2.01 für die Pebble angeboten. Dieses bringt einige Verbesserungen und Bugfixes auf die Pebble.

Da Pebble die Softwaredownloads erst vor kurzem auf IN App Installation umgestellt hat, kann man natürlich auch im Playstore unzählige Programme für die Pebble finden.
Wo man die Apps für die kleine Uhr auch immer her hat, einige von ihnen sind wirklich nett.

2014-03-25 Pebble WatchfaceDie wichtigste Kategorie sind die Watchfaces. Das eingestellte Watchface ist immer zu sehen, wenn man die Uhr ansieht. Es gibt Watchfaces in allen Variationen. Mein Favorit ist eine Darstellung die gleichzeitig Uhrzeit, Datum, Wetter und Außentemperatur der nächstgelegenen Messstation anzeigen.

Zusätzlich sieht man auf der Anzeige den Akkustand der Pebble und ob eine Bluetooth Verbindung existiert. Die Anzeige ist sehr übersichtlich, daher auch leicht abzulesen.
Der Ideenvielfalt solcher Faces sind keine Grenzen gesetzt, man findet also sicher ein Bild das passt!

2014-03-25 Pebble AppUnabhängig von den Watchfaces kann man bis zu 8 Apps auf die Pebble spielen. In der Pebble APP werden diese verwaltet. Man sieht dort wie viele “Slots” auf der Uhr noch frei sind und kann diese zwischen Pebble und dem sogenannten “App Locker” hin und herschieben.

Apps die man von der Pebble entfernt, bleiben vorerst im Locker gespeichert und können von dort sehr rasch wieder installiert werden. So ist es möglich die 8 App Speicherplätze auf der Uhr recht schnell wieder zu verändern.

Wenn man eine APP komplett entfernen will, muss man sie auch aus dem Locker löschen, erst danach ist sie entfernt und kann vom Store wieder geladen werden.

Kategorie: Innovative Technik, Testberichte

Pebble Steel – endlich eine schöne Pebble!!

2014-03-16 Pepple1Vorige Woche kam meine neue Pebble Steel an!
Diese Smartwatch wollte ich schon lange haben, allerdings hat mir das hässliche Plastikdesign nicht gefallen. Nun gibt es sein einigen Tagen die Edelstahl Variante dieser Uhr, und die sieht wirklich auch edel aus!
Als einer der ersten Besteller, komme ich in den Genuss, dieses Schmuckstück aus der ersten Auflage in Händen zu halten. Ich habe sowohl einen “Black Mate” als auch eine “Stainless brushed” Variante bestellt. Nach kurzem Überlegen habe ich mich für das schwarze Design entschieden. 2014-03-16 Pepple2
Das andere Modell ist bereits auf Willhaben. da die nächste Auslieferung erst in einigen Wochen stattfindet, denke ich dass sie nicht lange dort sein wird Zwinkerndes Smiley

Einige sehr brauchbare Watchfaces und Programme für den kleinen Wecker, habe ich schon gefunden! Was ich in der nächsten Zeit mit der Pebble so alles erlebe, könnt ihr bald hier lesen….

Kategorie: Innovative Technik

Der C-1 von Lit Motors – endlich ein praktisches Stadtfahrzeug!

Lit_Motors-C1_07Über dieses Fahrzeug habe ich im Februar 2013 schon berichtet. Damals war es noch eine sogenannte “Designstudie”. Offensichtlich macht der Hersteller “Lit-Motors” jetzt Ernst. Für Ende 2014 sind die Fahrzeuge bereits angekündigt!

Dieses Fahrzeug werde ich jedenfalls probefahren, sobald es verfügbar ist! Denn wenn es funktioniert ist es meiner Meinung nach DIE Lösung für den Stadtverkehr!!
Alle Vorteile eines Autos (geschützt vor Witterung) und alle Vorteile eines Motorrades (Einspurig, keine Parkometerabgabe)

Quelle: emobilitaetonline.de

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Innovative Technik | Tags:

Fritz!Fon C4 von AVM im Test

Vor einigen Tage habe ich das neue Fritz!Fon C4 für einen Praxistest bekommen.
Das DECT Telefon wartet mit folgenden Funktionen auf:

  • Schnurloses Telefon (DECT) für Internet- und Festnetztelefonie 2014-02-14 fritzfon_c4
  • Optimale Ergänzung für alle FRITZ!Box-Modelle mit DECT-Basis
  • Unterstützt HD-Telefonie für ein natürliches Klangbild
  • Full-Duplex-Freisprechen, Lauthören in HD-Qualität
  • Ab Werk sicher durch verschlüsselte Sprachübertragung
  • RSS-Feeds, Internetradio und Podcasts empfangen
  • Eingegangene E-Mails lesen und beantworten
  • Telefonbuch für 300 Einträge und mehrere Anrufbeantworter
  • Ruflisten, Weckruf, Babyfon, Klingelsperre
  • Übersichtliche Menüs auf hochwertigem Farbdisplay (180 ppi)
  • Telefonieren und Audio hören über Headset
  • Update mit neuen Funktionen spielend einfach per Tastendruck
  • DECT-Eco: Funkabschaltung bei Bereitschaft

Liest sich schon ganz ordentlich!
Mich haben die Funktionen angesprochen, die das C4 in Verbindung mit einer Fritz Box kann. Und genau diese werde ich in den nächsten Wochen genauer testen…

Kategorie: Innovative Technik, Testberichte | Tags:

Netgear Push2TV 3000 – Miracast wie es sein soll

20131212 Miracast3Heute habe ich den Netgear PTV3000 Miracast Adapter (=P2TV) bekommen. Dieses 8 x 5 x 1 Zentimeter große Kästchen ist angeblich in der Lage ALLE Inhalte von meinem neuen Tablett und auch von Smartphones die Miracast unterstützen, kabellos an den Fernseher zu übertragen. Und das OHNE zusätzliche Software, wie beim PTV-01
Der Nachmittag heute ist also draufgegangen um herauszufinden, was das Ding wirklich kann.
Zuerst habe ich mal, nach der Anleitung ein Firmware Update für das P2TV gemacht. In diversen Internetforen sind Fehler beschrieben, die es inzwischen gar nicht mehr gibt. Leider basieren darauf auch viele Bewertungen, die inzwischen nicht mehr richtig sind!

Grundlagen
Grundlegend kann der P2TV Videosignale von allen Geräten empfangen, die sich entweder an den WiDi oder den Miracast Standard halten. Und das sich schon einige, denn derzeit sieht es so aus als würde sich Miracast langsam durchsetzen. Derzeit kann jedes Android Gerät ab 4.2 und jeder Windows 8.x PC der einen passenden Chipsatz hat Informationen über Miracast senden. In der Wikipedia gibt es nähere Infos zu Miracast oder Intel Wireless Display.

Praxis
Schließt man den P2TV am HDMI Anschluss eines Fernseher an und versorgt ihn über den Mini USB Anschluss mit Strom ist der erste Schritt auch schon erledigt. Der Adapter beginnt nach einigen Minuten selbsttätig auf Empfang zu gehen. Dann kann man über die unterschiedlichen Geräte eine Verbindung aufbauen.

20131212 MiracastAndroid
In Android 4.x ist der Miracast Standard schon eingebaut. Sowohl mein XperiaZ als auch mein Nexus 4 (inzwischen mit Android 4.4.2) können an den Netgear PTV3000 problemlos Inhalte übertragen. Und zwar OHNE eine spezielle Software zu brauchen! Man geht einfach in die Einstellungen unter “Display”, “Bildschirmübertragung” und aktiviert dort die Kabellose Übertragung. Anschließen wählt man das Zielgerät aus und sieht danach sofort das Bild des Smartphones am Fernseher und kann dann jedes beliebige Programm zum Abspielen von Inhalten starten.  Toll ist hier, dass die Internetverbindung über HSDPA bestehen bleibt, obwohl WLAN für die Bildschirmübertragung benötigt wird. Nur die WLAN Verbindung wir getrennt! Man kann also auch Videos aus Youtube oder anderen Onlinequellen abspielen!

20131212_Miracast2Windows 8.1 (mit Medion Akoya)

Unter Windows 8.1 ist es ebenfalls so einfach. Anfangs dachte ich viel zu kompliziert und habe eine Software zum Übertragen gesucht, die ich starten wollte. Der Miracast Standard ist in Windows 8 allerdings bereits integriert. Deshalb braucht man einfach nur von rechts wischen und “Geräte” auswählen. Danach “Projizieren” und “Drahtlose Anzeige hinzufügen” . Hat man das einmal für ein Miracast fähiges Gerät gemacht, dann bleibt es gespeichert und kann im “Projizieren” Menü direkt aufgerufen werden, wie man im Bild rechts sieht!
Auch unter Windows 8 kann die WLAN Verbindung trotz Miracast Übertragung weiter benutzt werden, sie ist nur in meinem Test lähmend langsam!! Ich habe einen Downlaod während der Bildübertragung probiert und kam gerade mal auf 5 – 10% der sonst üblichen Geschwindigkeit.
Für Präsentationen reicht es aber, denn da muss man selten größere Dinge runterladen und gleichzeitig ein Bild projizieren.
Einen sehr brauchbaren Bericht habe ich auf auf windowsblog.at gefunden, der von Georg Binder betreut wird. Dort gibt es auch eine ausführlichere Anleitung und ein paar Screenshots mehr.

Fazit:

Der Netgear Push2TV 3000 hat mich so weit fasziniert, dass ich ihn behalten werde. Meine wichtigsten Anforderungen sind erfüllt.

  • Bild übertragen und gleichzeitig HSDPA Verbindung am Smartphone
  • geringe Größe und Gewicht des Adapters
  • einfache Bedienung
  • Funktioniert OHNE zusätzliche Software auf Android und Windows 8

Alles Weitere werde ich in der nächsten Zeit noch herausfinden. Der Preis von ca. EUR 70,- ist zwar kein Schnäppchen, aber angemessen für die flexible Leistung. Wenn ihr den Netgear Push2TV 3000 gekauft habt, bitte SOFORT das Firmwareupdate auf der Webseite von Netgear runterladen und durchführen!
Ihr erspart euch damit möglicherweise einige Probleme ….

Kategorie: Computer, Innovative Technik, Smartphone, Testberichte | Tags:

Coin – persönlich konfigurierbare Kreditkarte

Wie oft habe ich mir so etwas schon gewünscht! EINE Plastikkarte die mehrere unterschiedliche Karten beinhalten kann.
Das Konzept von Coin sieht vor, dass man über einen kleinen Kartenleser, der am Smartphone angesteckt wird, alle Karten in Coin überträgt.
Nach diesem Vorgang stehen die Karten dann IN Coin mit der selben Funktionalität zur Verfügung.

Die Coin Kreditkarte kann zusätzlich mit einem Bluetooth Low Power Signal, mit dem handy verknüpft werden und ein Signal auslösen, wenn sich Coin zu weit vom Handy entfernt. Im Imagevideo sieht man mehr:

Mir persönlich fällt allerdings sofort eine Ungereimtheit in diesem Konzept auf!

Man kann offensichtlich mit dem Kartenlesegerät am Handy JEDE BELIEBIGE Karte einlesen
Das stell ich mir dann interessant vor, wenn man, wie im Video gezeigt, die Karte dem Kellner zum Bezahlen gibt.
Dieser könnte mit der passenden Hardware dann ohne Probleme eine Kopie der Karte in sein Handy machen!

Hat also noch Erklärungsbedarf, dieses System …

Dafür gefällt mir die Alarmfunktion über Bluetooth recht gut…
Außer der Kellner muss im Lokal beim Bezahlen etwas weiter weg gehen Zwinkerndes Smiley

Quelle: Engadget.de

Kategorie: Innovative Technik, Smartphone

Sony Smartwatch 2 – Spielzeug oder was?

20131106_smartwatchVorige Woche habe ich die neue Sony Smartwatch 2 zum Testen bekommen. Generell sind Smartwatches derzeit stark im Trend.
Ich habe mir also die Uhr genauer angesehen, obwohl ich schon seit Jahren keine Armbanduhr mehr trage. Ich wolle herausfinden ob die Sony Smartwatch 2 nur ein Spielzeug für Geeks ist, oder ob man daraus einen praktischen Nutzen gewinnen kann.

Hardware
Die Form mit 40 x 40 x 9 mm erinnert ein wenig an frühere Zeiten wo die Casio “Databank” Wecker alle möglichen Funktionen bis hin zum Taschenrechner anboten. Nur dass die Smartwatch 2 von Sony natürlich wesentlich eleganter aussieht. Durch die hochwertige Verarbeitung des Aluminium Gehäuse, macht sie auch einen sehr robusten Eindruck.
Die Bedienelemente halten sich in Grenzen.  Ein/Aus Knopf auf der rechten Seite und eine Micro USB Buchse zum Aufladen auf der linke Seite – fertig.
Die restliche Bedienung funktioniert über die im Bildschirm eingelassenen Soft Tasten und den berührungsintensiven Bildschirm selbst.
Das Gehäuse ist staubgeschützt und wasserdicht nach IP57.Die Uhr kann also maximal 1 Stunde in bis zu 1m tiefen Wasser ohne Schaden überleben, sagt Sony!
Die Akkulaufzeit beträgt ca. 4-5 Tage. Das transreflektive LCD Display (220 x 176 Pixel) mit einem Durchmesser von 4cm ist auch ohne aktivierte Hintergrundbeleuchtung meist brauchbar abzulesen. Will man Beleuchtung, dann reicht ein kurzer Druck auf den Einschalteknopf. Das Licht schaltet sich nach einigen Sekunden von selbst wieder aus.

Die Smartwatch 2 (=SW2) hat keine eigene SIM Karte, sondern verbindet sich über Bluetooth 4.0 mit einem Android Handy. Die Kopplung kann auch über NFC erfolgen, zumindest hat das auch meinem XperiaZ1 Testgerät so funktioniert. Die Uhr ist danach dauernd mit dem Android Handy verbunden, sobald die beiden Geräte in der Nähe sind.

Über eine eigene App von Sony, die kostenlos im PlayStore heruntergeladen werden kann, wird die Uhr gesteuert und konfiguriert. Diese App ist in der Statusleiste immer zu sehen. Sie zeigt nicht nur den Status der Verbindung an, sondern wird auch über die Android Statusleiste aktiviert. Ein Icon gibt es dafür nicht, was am Anfang meines Tests für Verwirrung gesorgt hat.

Was kann man damit nun anfangen?

Anrufverwaltung – Telefongespräche annehmen und ablehnen 20131106_smartwatch3
Diese Funktion ermöglicht ein Telefongespräch, welches am verbundenen Smartphone ankommt anzunehmen oder abzulehnen.
Das macht allerdings beim ANNEHMEN nur dann Sinn, wenn man ein Bluetooth  Headset im Ohr hat, denn sonst muss man erst recht das Handy aus der Tasche nehmen.
Auf der Smartwatch 2 selbst kann man nicht telefonieren.
Zum Abweisen eines Telefongespräches macht es schon mehr Sinn, denn man erspart sich das Handy anzugreifen.
Man kann auf der Uhr auch das Anruprotokoll ansehen und darüber Personen anrufen, oder ihnen ein vorgefeertigtes SMS senden.

SMS lesen und Kurzantworten schicken

Mit einer kostenlosen Zusatzapp von Sony aus dem Playstore kann man SMS Nachrichten auf der Smartwatch anzeigen lassen und diese auch mit vorgefertigten SMS Kurznachrichten beantworten. SMS schreiben ist auf der SW2 nicht möglich. Die Nachrichten zum Senden lassen sich am Smartphone vorbereiten und können dann auf der Uhr ausgewählt und verschickt werden.

Benachrichtigungen lesen

Auch Benachrichtigungen die über WhatsApp, Facebook, Gmail oder Twitter hereinkommen, kann man auf der Uhr ablesen. Angeblich kann man sogar über die Uhr zurücktwittern. Diese Funktionen müssen aber über zusätzliche Apps aktiviert werden, die teilweise kostenpflichtig sind, deshalb habe ich sie nicht ausprobiert!
Jedenfalls ist die SW2 hervorragend geeignet in einer Besprechung diskret Infos zu checken, ohne das Handy aus der Tasche zu nehmen. Allerdings braucht man dafür gute Augen, denn die Infos lassen sich auf dem 4cm Display aus mehr als 50cm Entfernung nicht mehr genau ablesen. Aber für die meisten Anwendungsfälle reicht das.

Uhr und Watchfaces zum Auswählen

Natürlich zeigt die SW2 auch die Uhrzeit an. Das Zifferblatt ist im Normalzustand dunkel, aber man sieht trotzdem immer leicht die Uhrzeit. Man kann diese Anzeige auch aus fünf unterschiedlichen Anzeigeformen, sogenannten Watchfaces, auswählen. Leider sind die vorinstallierten Faces nicht besonders unterschiedlich! Es stehen vier analoge Anzeigen je zwei in Hell und dunkel zur Auswahl, sowie eine digitale Anzeige die leider nur Zeit aber kein Datum anzeigt. Hier hätte sich Sony etwas mehr Mühe geben können!
Natürlich kann man im Playstore unterschiedliche weitere Watchfaces herunterladen. Leider werden diese aber nicht in die Anzeigeliste von Sony integriert, sondern laufen als eigene Apps. Aus diesem Grund ist es auch nicht möglich diese Erweiterungen dauerhaft anzuzeigen. Sofort wenn die Uhr in den Ruhezustand geht, sieht man wieder das Standard Watchface von Sony ;-(

Weckerfunktion und Timer

Die SW2 hat auch eine Weckfunktion mit der man sich sehr flexibel aufwecken lassen kann. Unterschiedliche Weckzeiten die Tageweise, auch mit unterschiedlichen Nachschlafzeiten versehen, eingestellt werden können. Ist eine Weckzeit erreicht, dann beginnt die Uhr zu vibrieren. Jede Weckzeit kann mit einem eigenen Nachschlafzeit von 10, 15 oder 30 Minuten verwehen werden, das ist wirklich brauchbar! Auch ein kleiner Timer ist enthalten.

20131106_smartwatch2Viele Anwendungen von Drittherstellern

Im Playstore gibt es viele interessante Anwendungen von Drittherstellern. Taschenrechner,  Infodisplay für Whatsapp und viele andere nützliche Dinge kann man sich auf die SW2 laden. Leider sind die meisten Anwendungen kostenpflichtig und daher habe ich in meinem Test nur sehr wenige ausprobiert.  Ich bin sicher damit kann man sich die SW2 für nahezu jeden Einsatzzweck herrichten!
Das offene Ökosystem auf Android 4.x Basis, ermöglicht es den Entwicklern Software zu entwerfen die auch auf anderen Android 4.x Smartphones läuft.
Die in der Uhr eigebauten Sensoren und der Vibrationsalarm lässt sich auch von Drittanbietern über das Smartwatch 2 SDK für ihre Programme nutzen.

MEIN Fazit

Die Smartwatch 2 von Sony ist eine nette Fernbedienung für das Smartphone.  In Kombination mit einem Headset, oder einer Freisprecheinrichtung kann man Telefongespräche an der Uhr sehr komfortabel annehmen. Auch das kurze Ansehen einer SMS macht auf der Uhr Sinn.
Mit den vielen Erweiterungen, von Drittherstellern kann man sicher auch noch viele andere interessante Dinge mit der Uhr machen. Da die meisten davon kostenpflichtig sind, habe ich diese nicht ausprobiert!

Ich denke die SW2 hat viel Potential! Speziell was die Funktonen auf der Uhr betrifft, habe ich mir allerdings etwas mehr vorinstalliert erwartet. Mir persönlich würde eine größere Auswahl an hübschen Watchfaces gefallen, die auch dauerhaft angezeigt werden können.
Zusätzlich könnte man den eingebauten Beschleunigungssensor für Schlaftracking oder andere Funktionen verwenden. Aber das kommt vielleicht noch, denn die SW2 ist dafür offen…
Deshalb werde ich vorerst auf eine Sony Smartwatch 2 an meinem Handgelenk verzichten. Mal sehen was uns die Zukunft Interessantes bringt.
Wer allerdings eine trendige Fernbedienung am Handgelenk für sein Smartphone sucht, die viel Potential hat und über Drittanbieterfunktionen super erweitert werden kann, der sollte sich die Sony Smartwatch 2 genauer ansehen ….

Kategorie: Innovative Technik, Smartphone, Testberichte | Tags:

USB 4fach Ladegerät und Leistungsmesser

Viele Geräte unterwegs nutzen zu wollen, bedeutet auch sie oft unterwegs aufladen zu müssen!
Wie man diese ohne Steckdose aufladen kann, habe ich ja vor einigen Tagen schon beschrieben.

Heute bin ich auf der Suche nach innovativen Lademöglichkeiten am Stromnetz! Zusätzlich dazu möchte ich auch noch etwas genauer wissen, was beim Laden der unterschiedlichsten Geräte so passiert.
Dafür habe ich mich im Internet schlau gemacht und mal einige Produkte zum Test bestellt.

20131018_PortaPow 4fach LaderDer Portapow 4fach Lader hat eine sehr interessante Beschreibung. Er kann an einer Steckdose bis zu vier USB Geräte gleichzeitig aufladen. Der Lader bringt dafür bis zu 2,5 A Leistung, die er an alle angeschlossenen Geräte verteilt. Angeblich kann man mit ihm sowohl EIN Tablet oder Ipad, oder mehrere Handys gleichzeitig laden.
Die getrennten LED Anzeigen auf dem Gerät leuchten im Leerlauf blau. Wird ein Gerät angesteckt zeigen sie durch rosa Verfärbung an, ob gerade Strom gezogen wird oder nicht. Man kann sogar an der Intensität der Farbe erkennen ob ein Gerät viel oder wenig Strom zieht! Der Lader hat 3 Jahre Garantie und macht einen qualitativ guten Eindruck. In meinem Test hat er auch so gut funktioniert, dass ich ihn nicht mehr zurückgeschickt habe. Bestellen könnt ihr ihn direkt über Amazon.

20131018_PortaPow MessDer PortaPow USB Leistungsmesser ist ein weiteres interessantes Gerät. Er hat einen USB Stecker und auf der anderen Seite eine Buchse. Wird er zwischen ein Handy zum Aufladen gesteckt, kann er wahlweise den Ladestrom oder die anliegende Spannung des Gerätes anzeigen. So kann man leicht herausfinden mit welchen Ladestrom ein Gerät aufgeladen wird, oder ob noch Ladestrom fließt.  Die Verarbeitung des Gerätes macht nicht so einen hochwertigen Eindruck, wie beim Portapow 4fach Lader, aber der Leistungsmesser funktioniert zuverlässig. Auch diesen habe ich bei Amazon bestellt und werde ihn voraussichtlich nicht mehr zurückschicken. Denn als technischer Kontrollfreak gibt es immer wieder neue USB Geräte die ich mit dem Messgerät auf ihren Verbrauch testen kann. Den PortaPow USB Leistungsmesser gibt es ebenfalls bei Amazon.

Kategorie: Innovative Technik, Smartphone

Mipow Powertube 5200 – Erfahrungen aus der Praxis

20130809_Powertube5200Ich verwende die Powertubes von Mipow nun schon seit mehr als einer Woche im Praxiseinsatz.

Gestern war es notwendig mein XperiaZ über den Micro USB Stecker des Power Tube 5200 zu laden, was wirklich hervorragend und schnell funktioniert.
Gleichzeitig habe ich an der USB Buchse meinen GPS Datalogger mit einem passenden Ladekabel angeschlossen.

Solange das XperiaZ angesteckt war, wurde auch hier geladen. Nachdem das Xperia voll war, habe ich es abgesteckt und musste feststellen, dass der Datalogger nach einigen Minuten KEINE Ladeanzeige mehr hatte.

Eine kurze Prüfung stellte fest, dass der Power Tube sich abgeschaltet hatte.
Ein neuerliches Einschalten funktionierte zwar für einige Sekunden wieder, dann schaltete der Power Tube wieder ab.
Offensichtlich ist die Stromaufnahme des Dataloggers zu gering den Power Tube aktiviert zu lassen.

Schade, denn dadurch kann man Geräte mit sehr geringen Stromverbrauch an dem Power Tube 5200 NICHT laden!!

Kategorie: Innovative Technik, Smartphone

Macht Tesla die elektrische Autozukunft ?

Ich denke schon!
Das Model Tesla Roadster war ja schon ein Meilenstein in der Fahrzeugtechnik. Der elektrische Sportwagen Tesla Roadster kann knapp 400 km weit mit einer Akkuladung fahren. Und das bei einer Beschleunigung von unter 4 Sekunden auf 100 km/h!
Die vor einigen Monaten erschienene Limousine Tesla Model S  schafft schon etwas über 400 km Reichweite bei Autobahngeschwindigkeit.

Heute habe ich ein Video gesehen, in dem Tesla die automatische Akkuwechselstation ankündigt. Mit dieser kann man in nur 90 Sekunden vollautomatisch bei einem Model S den leeren Akku gegen einen vollen tauschen.

Akkuwechsel Tesla Model S

Quelle: Engadget.com

Klar ist das ganze erst in wenigen Städten der USA zu bekommen, aber der elektrische Gedanke darf schon mal ernsthaft durch unsere Köpfe gehen, denn lange dauert es nicht mehr, bis diese Technologien praxistauglich sind. Ich denke da an eine Solaranlage im Haus und einen Tesla als Strompuffer für die zu viel produzierte Energie. Vielleicht noch in Kombination mit einer flächendeckenden LED Beleuchtung im Haus.
Uns der Stromanschluss bekommt plötzlich eine untergeordnete Rolle …

Und was das Autofahren betrifft, wird es nun wirklich bald unnötig Benzin zu tanken Zwinkerndes Smiley
Natürlich nur wenn sich die Ölindustrie nicht wieder irgendwelche Schauermärchen einfallen lässt um uns potentielle Elektroauto Kunden das wieder auszureden…..

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Innovative Technik | Tags:

Yoom – Elektrofahrzeuge für fast alle Bedürfnisse

Heute war ich bei der Neueröffnung von Yoom am Franz Josefskai 37 dabei. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht die Elektromobilität für Alle interessant zu machen. Neben sehr interessanten Elektrofahrrädern, gibt es auch einige witzige kleine Elektrofahrzeuge zu bestaunen.

zum Beispiel den ESTRIMA Biró oder den YOOM Robstep.

Ob sie Praxistauglich sind, werde ich in der nächsten Zeit herausfinden, sofern ich einige der Fahrzeuge zum Testen bekomme….
Erste Gespräche zu diesem Thema hatte ich schon ….

Kategorie: Elektrofahrzeuge, Innovative Technik