neue Wege beim TV Recording – das EPG

Das EPG (electronic Program Guide) ist für eine zuverlässige Aufnahme unerlässlich. Beim SAT-Empfang werden zwar EPG Daten über den Satelliten zur Verfügung gestellt, diese sind aber meist sehr einfach und nicht länger als für ca. 5-7 Tage im Voraus verfügbar.

Wer also, wie auch ich, einen genaueren und weiteren Überblick haben möchte, kommt um einen externen EPG Dienst nicht herum. Die im Internet verfügbaren XML-basierenden Dienste habe ich mir aufgrund ihrer Komplexität beim Einbinden in ArgusTV (noch) nicht näher angesehen. Vielleicht spiele ich mich damit mal herum, aber ich habe ich Hinweise darauf gefunden, dass österreichische Sender meist nicht vollständig korrekt abgebildet werden.

Ich habe mich daher fürs Erste mal für den Bezahldienst von Clickfinder entschieden. Der Dienst lässt sich relativ einfach über einen in Argus-TV mitgelieferten Importer ohne Probleme integrieren, man braucht dafür die etwas poppige Oberfläche nur einmalig zum Konfigurieren öffnen!
Wenn man Clickfinder in Argustv importiert hat, sollte man alle Sender nicht mehr mit dem EPG vom SAT verknüpfen, dann kann das EPG vom Clickfinder seine volle Stärke ausspielen.
Da der  Importer von ArgusTV über die Commandline steuerbar ist, lassen sich die EPG Daten nun mit einem Task im Taskplaner alle 3-4 Tage automatisch importieren.

Dadurch bekommt man im Argus TV eine Programmvorschau von 3 Wochen mit allen wichtigen Sendern. Auch ORF1 und ORF2 sowie ATV sind verfügbar.
Somit kann ich jetzt mal mir der CineS2 und zwei Tunern wieder 90% meiner Wunschsendungen aufnehmen, den Rest hol ich mir noch vom OTR.

Als nächstes kommt die SAT Erweiterung dran, aber das wird eine lange Geschichte …

Die Kommentare sind geschlossen.