Bank setzt Überweisungslimit eigenmächtig

 

Heute Früh wollte Andrea eine Überweisung machen die über € 300,- hoch war.
Plötzlich eine Fehlermeldung, Betrag zu hoch!
Eine kurze Recherche bringt hervor, dass ihr Überweisungslimit beim Onlinebanking plötzlich von ihrem persönlich eingestellten Betrag auf €300,- heruntergesetzt wurde.

Normalerweise kann man dieses Limit im Onlinebanking individuell einstellen. Diese Einstellung ließ sich allerdings in der Software auch nicht ändern!
Ein Anruf bei der Telebanking Hotline ergab eine  interessante Information:

Angeblich wurde aufgrund einer EU-Richtlinie das Überweisungslimit für Brieftan Verfahren bei allen Kunden auf € 300,- limitiert. Das bedeutet, dass jeder Kunde der noch einen Tan Brief zugeschickt bekommt, seit Kurzem  nicht mehr wie € 300,- überweisen kann!

Somit werden alle Brieftan Kunden mehr oder weniger genötigt auf ein anderes TAN Verfahren umzusteigen, weil es angeblich “unsicher” ist. Alles Schwachsinn, denn sobald der TAN-Brief bei mir eingelangt ist und ich nicht jedem phishing Mail meine Tans eingebe, kann da nix passieren.

Im Vergleich dazu ist die m-Tan Variante (SMS-Tan) vor kurzer Zeit durch Dummheit von einigen Telekom Mitarbeitern bereits gehackt worden, wie futurezone berichtet.
Soviel zum Thema Sicherheit von TANs und eigenverantwortliche Entscheidungen.

Was mich echt wütend macht, dass wir immer wieder von irgendwelchen EU-Sesselpfurzern ohne uns zu fragen, Dinge vor die Nase gesetzt bekommen, die die Welt nicht braucht.
Mit den geraden Gurken hat der Schwachsinn begonnen, bei den Brieftans gehts weiter, wo wird das aufhören ???
Ich denke immer wieder daran was wäre wenn ich damals NEIN gesagt hätte Zwinkerndes Smiley

Quelle: SMS-Tan geknackt – futurezone.at

Die Kommentare sind geschlossen.