Umstellung – Smart Meter: Das "Stromkastl" als potenzielle Sicherheitslücke ?

Deutschland - : Moderner, sogenannter intelligenter, digitaler Stromzaehler mit Fernauslesbarkeitfunktion des Energieunternehmens Vattenfall  neben einem analogen Stromzaehler - 28.08.2008         <english> Germany - : intelligent electric meter and analogue meter (right) - 28.08.2008      </english>Strombetreiber werden in den nächsten Monaten auf die neuen Stromzähler "SmartMeter" umstellen.
Damit sollen Kunden die Möglichkeit bekommen, den Stromverbrauch in 1/2 Stunden Schritten zu messen.
Dieser angebliche Mehrwert geht mit der Möglichkeit für den Anbieter einher den Strom des Kunden von der Ferne abzuschalten.
Leider haben die neuen Stromzähler bereits einen schlechten Ruf, da sie Angreifbar sind, wie standard.at berichtet.
Das schlimmste Szenario ist dass viele oder alle Smartmeter gehackt werden und dann von den Hackern abgeschaltet werden könnten. In Privathaushalten vielleicht nicht tragisch, außer man hat lebenswichtige elektrische Geräte daheim, die immer in Betrieb sein müssen.

Trotzdem könnten damit könnten aber im schlimmsten Fall ganze Städte lahm gelegt werden.

Nicht lustig, oder?
Speziell dann nicht wenn man sieht wie viele Systeme von namhaften Firmen in der letzten Zeit gehackt wurden.

Die Kommentare sind geschlossen.