Testfahrt mit dem Renault Twizy

Heute durfte ich den Renault Twizy einige  Stunden lang im Straßenverkehr probefahren.
Der Kleine kann eigentlich gar nicht als Auto bezeichnet werden, ich würde ihn eher als Quad mit Dach titulieren! Und so fährt er sich auch.

20130806 Twizy FahrtDie Federung fühlt sich hart an und lässt immer einen guten Kontakt zur Straße zu. Man spürt größere Unebenheiten durch, ohne dass sich der Twizy unsicher anfühlt. Das macht einerseits Spaß, weil man den Twizy wirklich zackig bewegen kann. Für Leute mit sensiblen Bandscheiben ist er aber weniger geeignet. Der Drehstrom-Asynchronmotor mit 18 PS (13 kW) bringt 57 Nm Drehmoment. Das gibt genug Vortrieb um im Stadtverkehr zügig mitzuschwimmen. Ampelrennen sind mit ihm aber nicht zu gewinnen, außer man nutzt den Überraschungsmoment Zwinkerndes Smiley

Die Einbauposition von Batterie und Elektromotor sorgt im Twizy für einen niedrigen Schwerpunkt. In Verbindung mit den weit außen liegenden Rädern sowie der Spurweite von 1,09 Metern vorne und 1,08 Metern hinten bringt der Hinterradgetriebene Twizy eine wirklich gute Straßenlage zusammen. In zu schnell gefahrenen Kurven übersteuert das Fahrzeug meist kontrollierbar.

Die vier Scheibenbremsen arbeiten gut, auch wenn man ordentlich in die Eisen treten muss. Ich vermute dass der Twizy keinen Bremskraftverstärker hat. Auch eine Servolenkung gibt es nicht! Braucht er auch nicht, denn der Kleine hat nur 562 kg Leergewicht!

20130806 Twizy querDie Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h ist für die Stadt perfekt, für die Südost Tangente gerade noch OK, auf der Autobahn möchte ich mit dem Twizy allerdings nicht lange unterwegs sein! Wird mit einer Reichweite von maximal 100 km sowieso nicht oft der Fall sein, denn der Twizy ist ja auch als Stadtfahrzeug gedacht.

Da das Auto nur 2,34 Meter lang ist, kann man ihn problemlos quer in einen Längsparkplatz stellen, wie man in meinem Bild sehen kann. Angeblich darf man das sogar. Für einen Wochenendeinkauf ist im Twizy nur Platz, wenn kein Beifahrer an Bord ist, denn Kofferraum gibt es keinen brauchbaren. Die Kleine Ablagebox hinter dem Beifahrersitz kann maximal ein paar Kleinutensilien aufnehmen. Auch das Handschuhfach vorne nimmt gerade mal ein A5 Heft, Handy und Geldbörse auf. Dafür ist es versperrbar. Muss auch sein, denn das Auto selbst kann man nicht zusperren!

Die Sitzposition ist auch für lange Leute, wie mich, angenehm. Allerdings sollte man auf der vorderen Sitzreihe Platz nehmen. Wer hinter dem Fahrer sitzen will, muss schon etwas geübt sein um den Beifahrersitz zu besteigen. Außerdem ist dieser Sitz weniger  geeignet für Klaustrophobiker, denn hinten geht es etwas eng zu. Zum Aussteigen muss der Fahrersitz ganz nach Vorne, somit kann der Beifahrer alleine oft nicht raus. Bei einer maximalen Zuladung von 128 kg darf sich im Auto sowieso nur EINE übergewichtige Person befinden.

20130806 Twizy EmotionDie optionalen Seitentüren sollte man sich jedenfalls bestellen, denn sie geben eine gewisse Sicherheit und etwas Seitenhalt. Außerdem macht es Spaß, denn sie öffnen wie Flügeltüren nach Oben. Das sorgt für etwas Aufsehen, beim Aussteigen.

Bei meiner Probefahrt konnte ich mich nicht abkühlen , denn Fahrtwind  gibt es im Twizy kaum. Das Glasdach sorgt noch zusätzlich für Sonne und daher auch Hitze im Auto. Schlecht bei Temperaturen um 40 Grad, gut wenn es etwas kälter ist. Ich denke dass der fehlende Fahrtwind bei Regen auch dafür sorgt, dass man im Auto trotz fehlender Fenster nicht zu nass wird.

Es gibt im Twizy keinen Rückspiegel, obwohl man hinten nicht raussieht. Beim Einparken muss man also aus den sowieso fehlenden Fenstern seitlich hinters Auto sehen. Vielleicht gibt es deshalb auf der Aufpreisliste einen Einparksensor für hinten.

Nach meiner Testfahrt von ca. 35 km war der Akku auf knapp 50% Kapazität. Wobei ich den Twizy in dieser Zeit nicht geschont habe. Die Hälfte meines Weges habe ich ihn richtig gefordert und auch auf der Ampel meist mit Vollgas wegbewegt. Die andere Hälfte war ich eher schonend unterwegs. Über zusätzliche Stromverbraucher, muss  man sich im Twizy keine Sorgen machen. Es gibt weder Radio, noch Klimaanlage, nicht mal eine Lüftung oder einen Zigarettenanzünder. DAS ist wahrer Purismus!!
20130806 Twizy hintenSein Preis von ca. 8000,- ist zwar nicht schlecht, aber dafür bekommt man auch angemessen wenig Auto geboten.
Leider muss man die Batterie mieten, und kann sie nicht kaufen, das erhöht den tatsächlichen Kosten für das Fahrzeug erheblich!
Die Monatsmiete ist abhängig von der Mietdauer und der Kilometerleistung und beträgt mindestens EUR 50,- / Monat

FAZIT:

Es fährt, es macht Spaß, aber Komfort oder Luxus ist Fehlanzeige.  Ich würde mir den Twizy jedenfalls zulegen bevor ich mir ein Quad kaufe, denn er macht fast genau so viel Spaß in der Stadt. Auch ist er ideal für Leute die immer nur kurze Strecken fahren , gute Autdoor Kleidung besitzen und eine Steckdose in der Garage haben.
Für meine Bedürfnisse ist der Twizy zu wenig Praxistauglich. Ich wäre auch bereit für ein vollwertiges wintertaugliches Elektroauto mehr Geld ausgeben…
Wer sich näher für den Twizy interessiert, sollte jedenfalls eine Probefahrt zu zweit im Auto machen!
Auf der Webseite von Renault gibt es:

Die Kommentare sind geschlossen.