Scuddy – 1. Eindruck

2015-04-15 Scuddy_freiDas erste Mal habe ich den Scuddy im Internet vor ca. 3 Jahren gesehen, als er angekündigt wurde. Heute hab ich mir den Scuddy in der City Version zum Testsen abgeholt. Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut. Der Scuddy ist zwar merklich größer als E-Twow oder U-Carver, lässt sich aber fast auf die Größe einer Bierkiste zusammenlegen.

Die Ausstattung für den Fahrbetrieb lässt auf den ersten Blick keine Wünsche offen.

  • Hydraulische Scheibenbremsen vorne, Trommelbremse hinten
    Rekuperationsbremse zusätzlich!
  • LED Beleuchtung vorne und hinten inkl. Bremslicht
    Die Frontbeleuchtung ist hervorragend stark!
  • sehr kraftvoller Motor der von 1500W auf 600W für Österreich abgeregelt wurde.
    schafft Steigung von 20% ohne Probleme!
  • 2 Fahrprogramme für bis zu 20 km/h und sanftem Antritt, oder bis 25 km/h und kräftiger Beschleunigung. Es gibt auch eine 35 km/h Variante mit rotem Taferl
  • wahlweise mit Sitz oder stehend zu verwenden
  • elektronische Wegfahrsperre über RFID-Chip und versperrbares Akkuschloss
  • 512 Wh LiFePo4 Hochleistungs Akku abnehmbar (ca. 6 kg)
  • Klickfix Halterung bereits serienmäßig

Ich habe knapp eine Woche zum testen und werde herausfinden wie man mit dem Scuddy in Wien unterwegs sein kann. Eines weiß ich nach einer ca. 20 km Fahrt von gestern jetzt schon. Spaß macht es jedenfalls!!

Bezugsquelle T43B.freizeit (Generalimporteur)

Die Kommentare sind geschlossen.