E-Twow Booster – 1000 km gefahren

Nun habe ich den E-Twow Booster schon seit mehr als ca. 3 Monaten im Dauertest und habe nun schon mehr als 1000 km drauf. Hier einige Erkenntnisse im Vergleich zum “alten” Modell, das jetzt als “Eco” verkauft wird.

Die lustigste Erkenntnis zuerst:
Der Roller hat einen eingebauten Ständer!!
Wieso ist das so lustig, weil ich es erst vor einigen Wochen entdeckt habe, obwohl ich diesen Roller und das Vorgängermodell schon mehrere 1000 km gefahren bin. Drückt man den Klappmechanismus vorne den roten Knopf kann man den Roller etwas absenken. Dann steht er von ganz alleine.
Und wenn in meiner Tasche nicht gerade ein Wochenendeinkauf drin ist, bleibt er auch stehen…

Der Kotflügel hinten hat, mal nett formuliert, massives Verbesserungspotential! In der serienmäßigen Ausstattung wird man nämlich bei Fahrt auf nassem Untergrund ziemlich schnell bis zum oberen Rücken dreckig. Eine von Michael montierte Verlängerung des Kotflügels sorgt also dafür dass der Dreck nicht mehr heraufspritzt. Diese Verlängerung hat allerdings den Nachteil dass beim Zurückfahren nicht mehr das Hinterrad die Stöße abfängt, sondern der Kotflügel. Dieser bricht dann relativ schnell!

Ich habe inzwischen 4 Kotflügel geschrottet. Beim einem Teil der “Unfälle” war ich zwar selbst schuld, aber das rechtfertigt nicht die “brechfreudigkeit” des Plastikteils. Fazit: Immer gut aufpassen dass:

  • beim Zusammenklappen nicht der Metallbügel des Lenkers auf das Plastik schlägt, sondern in den Metallteil der Halterung
  • Beim Rangieren, dass ihr nicht zu heftig mit der Hinterseite des Rollers wo anfahrt!
  • Beim Einladen ins Auto, dass während der Fahrt kein Druck auf die hintere Hälfte des Kotflügels ausgeübt wird.
  • Beim Absteigen, dass ihr nicht mit den Schuhen in Querrichtung am Kotflügel ankommt

Denn all diese Dinge führen zu einem Grinsen auf dem Gesicht von Michael bei backwind.at, denn der Kotflügel muss dann getauscht werden. Das Teil kostet zwar nur EUR 12,- und etwas Montagezeit, aber blöd ist es trotzdem. Denn habt ihr keinen Kotflügel und es beginnt zu regnen, dann seid ihr bestens eingesaut Zwinkerndes Smiley

Reichweite und Leistung:
Die Reichweite des Modell Booster (33.6V/6.8 Ah) ist im Vergleich zum Modell ECO (24V/6,89 Ah) nahezu gleich, obwohl der Booster wesentlich besser beschleunigt. Die Batterieanzeige ist etwas zuverlässiger und das Aufladen klappt auch etwas schneller. Mir gefällt besonders, dass der Roller merklich mehr Kraft hat, wenn es mal leicht bergauf geht. Die Endgeschwindigkeit hat sich auch etwas erhöht und selbst beim Bergauffahren bleibt die Geschwindigkeit meist bei über 20 km/h.
In Summe also ist der Aufpreis für den Booster eine gute Investition.

Gefällt mir:

  • Der Motor ist merklich kraftvoller
  • Steigungen nimmt er merklich schneller
  • Die Reichweite ist nahezu gleich, wenn nicht sogar besser
  • die Höchstgeschwindigkeit ist um ca. 5 km/h schneller

Gefällt mir weniger:

  • das Ladegerät ist merklich größer, lädt aber auch in nur 3 Stunden voll.
  • breite Längsrillen und Katzenkopfpflaster mag der Roller gar nicht
    aber das war auch beim Eco schon so Zwinkerndes Smiley

Fazit:
Für mich ist der E-Twow Speed praxistauglichste Fahrzeug, wenn man mit knapp 10 kg Gewicht unterwegs sein möchte. Allerdings wird mir schön langsam bewusst, dass ich mit diesem Roller keinerlei Bewegung mehr mache. Es wird daher langsam der Gedanke an einen Nachfolger meines geliebten Mobiky laut. Denn mein Körper möchte sich durchaus auch mal “betätigen” und da ist treten sicher besser als mit den Füßen einen Roller anzuschieben. Ich werde mal abwarten ob dieser Gedanke stärker wird Zwinkerndes Smiley

Bis dahin, Hier noch ein neues Imagevideo von E-Twow

Die Kommentare sind geschlossen.