Mobiki von Solex – Praxistest des neuen Modells

Das Vorgängermodell des Mobiky hatte ich mehr als 3 Jahre und mehrere 1000 km im Einsatz. Ich war mit dem Rad sehr zufrieden und es hat hier für einige interessante Blogartikel gesorgt.
Neue viel kleinere und leichtere Fahrzeuge, haben mich dazu gebracht dieses Fahrrad im April 2015 zu verkaufen. Da die kleinen Roller wie der E-Twow oder der Ucarver nicht dazu führen , dass ich mich viel bewege, habe ich wieder nach einem Mobiky Ausschau gehalten.

Moboky–Imagevideo

Das “neue” Mobiky wird nun von Solex produziert und hat im Vergleich zum Vorgänger einige Verbesserungen erfahren.

  • 36V Motor und Akku
    dadurch ist es merklich kräftiger als die alte Version
  • beleuchtetes Display mit Tacho und Tageskilometer
  • 4 Fahrstufen (statt bisher 3)
  • kleine Veränderungen an der Akku Montage

Ganz zufällig bekam ich ein günstiges Angebot, da ein Kunde von yoom.at sein im April gekauftes Rad nach ca. 80 gefahrenen Kilometern nicht mehr wollte. So habe ich beschlossen, es mir für einen Langzeittest, zu kaufen. Trifft sich gut, denn mein Utopia ist durch den Schaden am Motor sowieso gerade nicht verwendbar.

Die Ausrüstung des Rades war überkomplett und musste nur noch durch einige Kleinigkeiten ergänzt werden.
Ich habe dafür nun folgendes sehr praktische Zubehör:

  • gefederte Sattelstütze
  • Gel Sattel
  • Klickfix Halter für Lenker
  • Klickfix Halter für Sattelstütze
  • Klickfix Shopper 24L Tasche
  • Klickfix Variorack

Alex von yoom.at hat mir heute noch einen Spritzschutz für Vorne und hinten verbaut, damit der Dreck von der Straße nicht auf meine Kleidung spritzt!

Mit dieser Ausstattung werde ich das kleine praktische Klapprad nun bis Ende des Jahres einem ausgiebigen Praxistest unterziehen und danach entscheiden ob ich es behalte oder im Frühling 2016 wieder verkaufe…….

Die Kommentare sind geschlossen.