E-Twow Booster Version 5 – der ultimative Roller?

e-twow-booster-s2-plus-samsungIch fahre seit über einem Jahr den ersten E-Twow Booster, der 2017 mit LCD Display rauskam. Die nachfolgenden Modelle hatten bis jetzt keine Verbesserungen, die mich überzeugt hätten upzudaten.

Vor ca. 2 Wochen habe ich von Vertical den neuen E-Twow Booster V (Modell 2018) bekommen. Die Version 5 des sehr beliebten E-Twow Booster kommt mit vielen Detailverbesserungen. Die wichtigste Neuerung ist das Farb Display und ein stärkerer Akku. Der Motor ist zwar der Gleiche, wie beim alten Modell, bekommt aber jetzt 36 Volt Spannung, statt bisher 33V. Das macht ihn merklich kräftiger. Möglich macht das der leistungsfähigere Samsung Akku mit 10,5 Ah (378 Wh)

Statt bisher 7,5 Ah (247 Wh), im alten Modell, hat der Akku nun 10,5 Ah (378 Wh). Das sorgt trotz kräftigerer Fahrweise für eine Reichweitenverlängerung um bis zu 10km. Aber dazu mehr im Praxis Teil.

Praxis

Was mir sofort auffällt, ist die verbesserte Fahrdynamik. Der E-Twow beschleunigt am Anfang nicht mehr so stark, sondern zieht erst während der Fahrt so richtig durch. Das ist ideal für ungeübte Personen oder Anfänger, da der Roller nun beim Wegfahren nicht mehr am Vorderrad reisst.
Der Gasgriff reagiert nun spürbar feiner und es fühlt sich so an, als hätte er mehr Abstufungen bekommen. Nach dem Losfahren kommt die Leistung dann sehr gut dosiert an und bringt noch etwas mehr Fahrspaß wie bisher. Ich muss mich allerdings erst etwas daran gewöhnen, dass der Roller nicht mehr so “knackig” losfährt, da sich meine Motorik an diese Fahrdynamik bereits angepasst hat 😉

Leichte und mittlere Steigungen führen jetzt nicht mehr zum Verlangsamen, sondern lassen den Roller meist mit knapp unter 20 km/h weiterfahren. Trotz der merklich besseren Fahrleistung hat der Roller eine beachtliche Reichweite von angeblich bis zu 40 km.
e-twow-booster-s2-plus_detail_2Die Federung wurde auch etwas verbessert, der Neue federt immer noch sehr weich reagiert aber auf Unebenheiten merklich entspannter und weniger klapprig als das alte Modell. Das LED-Farbdiplay ist zwar gut ablesbar, aber bei direkter Sonneneinstrahlung wäre mir persönlich das alte LCD Display lieber.

Das vordere Fahrlicht in der Mittelkonsole wurde leider nicht verbessert. Die Leds leuchten zwar hell, aber unfokussiert auf die Fahrbahn. Jedenfalls kann man die Beleuchtung nun wahlweise auf EIN / AUS / oder Automatik stellen und der Roller merkt sich diese Einstellungen. Das funktionierte beim alten Booster nicht immer optimal.
Ich wünsche mir fürs nächste Modell, dass E-Twow die-twow-booster-s2-plus_detail_3e billigen runden LEDs gegen CRee-LEDs tauscht und diese in einen Reflektor einbaut. Damit hätte der Roller auch vorne ein praxistaugliches Licht. Das können andere Roller wie z. B. der von Segway inzwischen viel besser!
Das Rücklicht mit der Bremslicht Funktion ist hell genug um gut wahrgenommen zu werden. Es schaltet sich auch mit dem Frontlicht EIN oder AUS, das gefällt mir.
Damit der Roller der Fahrradverordnung entspricht, hat er auf beiden Seiten vorne und hinten Reflektoren eingebaut.

Reichweiten Test – meine Praxis

In meinem ersten Test habe ich folgende Voraussetzungen für einen Reichweiten Test:

  • 20180827_Etwow V5 leergefahrenGeschwindigkeit auf 30 km/h limitiert.
  • Klickfix Tasche am Lenker montiert.
  • Fahrstrecke mit 2-3 Unterführungen, wo sich der Roller etwas plagen muss 😉
  • Dort wo es möglich ist mit “Vollgas” unterwegs.
  • neuer Akku (noch nicht volle Kapazität)

Mit diesem Setting komme ich in der Praxis bereits auf 26,2 km Reichweite! Ich habe ca. 85 kg und bin 196 cm groß.
Ist man leichter oder ausschließlich auf gerader Strecke unterwegs, ist sicher eine Reichweite von 35 km und mehr drinnen. Das ist derzeit einzigartig für einen Roller mit knapp 12 kg Gewicht!!

Die Rekuperation mit dem Bremshebel setzt jetzt merklich gefühlvoller ein und bremst beim vollständigen durchdrücken des Hebels noch kräftiger. Sehr gut verbessert, denn jetzt ist es nicht fast gar nicht mehr nötig die Kotflügelbremse zu benutzen.

Mit dem Elektroroller in der Stadt – meine Erfahrungen

Ich bin inzwischen mit allen E-Twow Modellen seit 2014 schon mehr als 5000 km in der Stadt gefahren. Dabei wurde mir oft die Frage gestellt, wie ein Elektroroller im Straßenverkehr gesehen wird.
Die Einstufung für alle Fahrzeuge dieser Art richtet sich nach der Fahrradverordnung.
Hat es zwei unabhängige Bremsen, hat es eine vorschriftsmäßige Beleuchtung und kann es maximal 25 km/h erreichen, dann gilt es im Straßenverkehr als Fahrrad. Man darf also, meiner Information nach, mit dem E-Twow, auf dem Fahrradweg oder auf der Straße fahren. Ich habe im Dunkeln zusätzlich eine Beleuchtung dabei, die der Strassenverkehrsordnung entspricht.

Der große Vorteil des Elektrorollers ist, dass man ihn auch in der Fußgängerzone oder am Gehsteig verwenden darf. Dort allerdings nur OHNE Elektroantrieb und mit angemessener Geschwindigkeit.
Das macht einen Elektrotoller zum Joker für die Stadt, denn damit kommt man überall hin.

Fazit

Der E-Twow Booster ist in der Version 5 in vielen Details verbessert worden. Beschleunigen und bremsen ist angenehmer zu bedienen und funktioniert noch besser wie bisher. Der stärkere Akku führt zu einem sehr guten Fahrerlebnis und einer tollen Reichweite. Somit gibt es in dieser Version kaum noch Verbesserungspotential. Einzig das Frontlicht könnte noch etwas besser sein.

Ich bin sehr froh, dass ich den neuesten Booster von Vertical für einen Langzeittest bekommen hab. Mit dem durchzugsstärkeren Motor und der verbesserten Reichweite macht es noch mehr Spaß mit dem Roller unterwegs zu sein! Toll, dass ich jetzt noch weitere Strecken nur mit dem Roller, ohne U-Bahn erledigen kann. Alles in Allem ist der E-Twow Version 5 ein ideales Fahrzeug für die Kurzstrecke. Mit viel Potential durchaus mal etwas weiter zu fahren als nötig 😉

Wer einen perfekten Elektroroller mit guter Reichweite sucht, bekommt mit dem E-Twow Booster V sicher das Beste derzeit erhältliche Fahrzeug. Das hat auch seinen Preis, denn das Top Modell der E-Twow Reihe kostet derzeit knapp über € 1000,-. Preiswert ist er trotzdem, denn die gebotene Qualität und Leistung passt!

Bezugsquelle: Vertical.world

Die Kommentare sind geschlossen.