Horwin – Elektroroller für Angsthasen ?

Ich teste schon seit vielen Jahren alle möglichen Elektroroller. Dabei hat sich der ETWOW Roller als einer der Besten herauskristalisiert. Nun kenne ich einige Leute die sich mit den kleinen Rädern und der Rekuperationsbremse nicht so wohl fühlen. Dafür gibt es nun den Horwin GT Slider X5S.
Ich bekam diesen Roller von Vertical für ein paar Tage zum Test und war angenehm überrascht!

Ausstattung

Der Horwin X5S macht einen sehr robusten Eindruck! Im Vergleich zu leichteren Rollern hat er bestimmte Vorteile:

  • g20181231_130212 - Rollerrößere Räder (vorne gefedert) und Luft Bereifung
  • Der Motor sitzt im Hinterrad und arbeitet dadurch hocheffizient.
  • zwei unabhängige Scheibenbremsen, die mit Bremshebeln am Lenker bedient werden
  • Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h (bei 25 km/h abgeregelt)
  • Reichweite: ca. 55 km
  • eingebautes Licht vorne und hinten (Bremslichtfunktion)
  • mehrere unabhängige Fahrmodi (bis zu 9 Stufen!)
  • hervorragendes Display
  • sehr zuverlässigen Klappmechanismus
Fahrpraxis

Gleich nach dem Losfahren bemerke ich dass der Roller eine sehr satte Strassenlage hat. Das macht zwar einen weniger agilen Eindruck, vermittelt aber viel Sicherheit beim Fahren. Die Plattform ist ausreichend breit, um auch 2 x Schühgröße 46 nebeneinander abstellen zu können. Selbst hintereinander geht es sich knapp aus.
Der Lenker ist eine absolute Freude denn er ist nicht nur sehr breit, sondern kann auch ausreichend weit ausgefahren werden, dass auch 2m große Personen angenehm fahren können. Die Federung ist sehr gut, obwohl der Roller hinten nur durch die Luftreifen gefedert wird. Selbst schnellere Kurven, oder unebene Waldstücke lassen sich mit diesem Roller problemlos meistern.
Der Gashebel auf der rechten Seite reagiert sehr sensibel und stufenlos. Auf Wunsch kann man einen Tempomaten aktivieren, der die Gschwindigkeit hält, bis man den Gashebel oder eine Bremse betätigt.
Die Kotflügel sind ausreichend dimmensioniert, damit man auch bei nasser Fahrbahn nicht aussieht als hätte man im Schweinestall gespielt Winking smile 
Dadurch dass der Horwin den Motor im Hinterrad hat, fährt er sehr stabil und zieht nicht am Lenker. Der Kraftvolle Motor schiebt den Roller nach einer kurzen Beschleunigungsphase sehr kraftvoll an. Je mehr Gewicht nach hinten verlagert wird, desto kräftiger ist der Antritt. Manchmal, wenn das Vorderrad zu stark angehoben wird, während man beschleunigt, kann man damit sogar einen kleinen Wheelie machen.
20181231_124910 - DisplayEin kleiner Seitenständer sorgt dafür dass amn den Roller stabil abstellen kann.

Das Farbdisplay zeigt den gewählten Gang, die Geschwindigkeit und den Akkustand, sowie alle Einstellungen sehr übersichtlich an. Es ist so montiert, dass es auch beliebig entsprechend des gewünschten Blickwinkels ausgerichtet werden kann.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich der Roller sehr einfach und präzise zusammenklappen und kann dadurch überall kostenlos mitgenommen werden. Mit ca. 16kg ist er um ca. 5 kg schwerer als Beispielsweise ein Etwow. Die merklich bessere Fahrstabilität hat natürlich auch ihr Gewicht.
20181231_100831 - FederungMuss man den Roller oft etwas weitere Strecken tragen, dann sollte man das gut vergleichen.
Dazu rate ich beide Roller bei Vertical.world probezufahren und dann entsprechend zu entscheiden…

Fazit

Der Horwin GT Slider X5S macht sehr viel Freude. Er macht einen überdurchschnittlich robusten Eindruck und ist entsprechend schwerer als seine kleineren Brüder. Für Leute, die lieber mit Scheibenbremse und Luftbereifung unterwegs sind, eine absolute Empfehlung. Ich lege maximalen Wert auf wenig Gewicht, daher werde ich beim Etwow bleiben. Kann aber den Horwin wirklich empfehlen, wenn es etwas robuster sein soll, oder das sichere Fahrgefühl im Vordergrund steht.

Wer möchte kann auf der Vienna Autoshow im Emobility Area bis Sonntag am Stand bei Vertical vorbeischauen, die Roller sind am Stand ausgestellt

Die Kommentare sind geschlossen.