Jö–Bonusclub – Datenvernetzung vom Feinsten

Scan_0002Vor einigen Tagen bekam ich sowohl von Billa als auch von Merkur die Einladung zum Jö Bonusclub.
Interessant dabei ist, dass es eine der ersten Kundenkarten ist, wo man seine gesammelten Punkte angeblich auch bei anderen Unternehmen einlösen kann.
Zusätzlich zum Rewe Konzern (Billa, Merkur, Bipa, Penny, u.s.w) sind noch Unternehmen wie OMV, Libro, Pagro, Bawag, Interio beim Jö Kundenprogramm dabei.

Damit ist den Firmen ein großer Schritt gelungen. Allerdings nicht nur für die Kunden. Denn wenn es möglich wird, Einkaufsverhalten über mehrere unterschiedliche Bedürfnisgruppen zu erfassen, lassen sich sehr detailierte Profile zum Kaufverhalten feststellen! Da auch zwei Banken dabei sind könnte man sich mit einiger Fantasie durchaus interessante Szenarien vorstellen. Beispielsweise könnte festgestellt werden, dass ich eine Flasche Alkohol bei einer Tankstelle kaufe, wenn ich diese mit der Bawag Bankomatkarte bezahle und vieles mehr!

Ich werde für mich sehr intensiv prüfen welchen Vorteil ICH bei der Verwendung einer solche Karte habe. Ich habe inzwischen schon sehr viele Karten abgelehnt, oder zurückgegeben, weil es mir KEINEN unmittelbaren Vorteil bringt, diese zu benutzen. Denn meist sind die Vorteile von einem gewissen monatlichen Umsatz bei einem Unternehmen abhängig. Ich rate daher zu einer gesunden Skepsis bei der Anmeldung zu solchen Kundenprogrammen.

Weiterführende Infos dazu findet ihr auch in diversen Medien, wie zum Beispiel im Artikel vom Standard am 12.Mai 2019.

Letztendlich bleibt die Frage was GENAU habe ICH davon meine Daten preiszugeben. Wenn der Preis passt, dann JÖ, ansonsten lieber TSCHÜSS Winking smile

Die Kommentare sind geschlossen.