Gleam – Transportfahrrad mit Neigungs Potential

3 Tage Fahrradtest mit dem Gleam Lastenrad. Das Alleinstellungsmerkmal bei diesem Fahrrad ist die sogenannte “Unique Dynamic Tilting Technology (DTT)”. Diese sorgt dafür, dass die 60 cm x 100 cm große Transportplattform durch eine Vollfederung möglichst erschütterungsfrei bleibt. Sie kann mit unterschiedlichen Aufbauten im Schnellverschlußsystem  für bis zu 1m3 Ladevolumen konfiguriert werden. Die Motoraufnahme ist flexibel, dadurch kann es mit unterschiedlichen Motorvarianten bestellt werden. Die Hinterräder sind einzeln aufgehängt und hervorragend gefedert.
Ein innovativer Antrieb beider Räder über mehrere Riemen und Ausgleichsgetriebe funktioniert unbemerkt und ohne besondere Eigenheiten.

Technik

Mein Gleam Testfahrrad ist 2,5 m lang und 82 cm Breit. Der Polini Motor hat ein Drehmoment von 90 Nm und ist bei 25 km/h abgeregelt. Das Eigengewicht von 70 kg kann bis zu 200kg Zuladung (inkl. Fahrer) vertragen.20210621_105449 Antrieb Es sind auf  meinem Testrad 2 Batterien mit jeweils 500Wh verbaut. Mit jeder Batterie kommt man ca. 40 km weit, das bedeutet eine Gesamtreichweite von 80 km.
Die Schaltung von Enviolo ist manuell betrieben. Der Bordcomputer zeigt alle Informationen inkl. den Ladestand beider Akkus an.
Es gibt 5 Unterstützungsstufen für den Motor. Im beladenen Zustand geht unter Stufe 4 allerdings nicht viel weiter. Will man also nicht extrem viel selbst treten, dann stellt man am Besten gleich auf 5. Die Plattform ist so konstriuert, dass sie sogenannte Euro-Kisten optimal aufnehmen kann. Sehr gut angebrachte Ösen für Befestigungen sind an der Plattform verfügbar. Es gibt aber auch einige Aufbauten von Gleam für das Lastenrad.

Praxis

Beim ersten Losfahren komme ich gerade mal 3 Meter weit, denn ich habe vergessen den Sperrmechanismus zu lösen. Dieser blockiert im Stand das Kippen der Plattform und verhindert dadurch dass das Gleam samt der Ladung umfällt.
Dieser Sperrmechanismus wird mechanisch durch einen Bolzen aktiviert, der nur im geraden aktiviert werden kann. Solange man allerdings sie Füße herunten hat lässt sich das Fahrrad sehr leicht auch ohne Sperre ausbalancieren.
Nachdem ich die Plattform entsichert habe geht es los. Das Fahrgefühl ist sicher und der Antrieb reagiert in jeder Situation wie man es erwartet. Dadurch lässt sich das Gleam inuitiv steuern ohne viel nachdenken zu müssen! Die Eviolo Schaltung reagiert zwar etwas träger als ich gewohnt bin, passt aber zum Fahrrad, da sie große Kräfte aushält.20210619_104052 - Bürosessel

Nach kurzer Übung, kann man mit dem Gleam sehr enge Kurven fahren, und das unabhängig von der Last, die man geladen hat. Der starke Polini Motor hilft entscheidend mit, dass man auch bei Beladung gut voran kommt. Die Abregelung bei ca. 26 km/h geht sehr sanft vonstatten, sodass man nicht überrascht wird, wenn die Motorleistung nachlässt. Am ersten Tag verlade ich mein ca. 17 kg schweres KwikFold Klapprad mit dem ich angereist bin auf das Gleam. Diese Last macht keine Probleme beim Handling!

Wenn man das Gleam mit Beladung abstellen muss, kann man es zusätzlich zur Kippsperre auch noch mit zwei Feststellhebeln an den Bremsen fixieren.

Was mir auffällt, dass meine Sitzposition etwas angestrengt ist, denn der Lenker des Gleam ist sehr breit und ich muss mich schon sehr strecken um ihn sicher zu steuern. Eine Verstellmöglichkeit habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

 

Am 2. Testtag hole ich einen großen Bürosessel mit ca. 30 kg in der Stadt ab und transportiere ihn ca. 20 km nach Hause. Auch dieser Transport verläuft problemlos und ich merke meist gar nicht, dass ich eigentlich auf einem Lastenrad sitze. Nur bei der Breite sollte man etwas aufpassen, denn manche Durchfahrten auf Fahrradwegen sind etwas eng. An diesem Tag fahre ich mit 20210619_115725 Tachoeinem aktivierten Akku und habe den 2. Akku abgeschaltet dabei. Auf der Rückfahrt bei 27% Kapazität schaltet der Akku plötzlich von Unterstützungsstufe 5 zurück auf 2. Da ich erst ca. 27 km mit dem Akku unterwegs bin überrascht mich das etwas.

Nach einigen Versuchen, die Unterstützung wieder auf 5 zu schalten, aktiviere ich dann den 2. Akku, der ja noch voll ist. Sofort kann ich Stufe 5 wieder aktivieren. Ein Gleam Mitarbeiter informiert mich, dass es hier noch ein Softwareupdate geben wird, da der Akku sich derzeit noch zu sehr gegen Tiefentladung schützt.

Beim Einfahren in meine Garage merke ich dass sich der Motor bei steileren Passagen etwas plagt obwohl ich schon im niedrigsten Gang der Schaltung bin. Hier wäre eine Schaltung mit kleinerer Untersetzung hilfreich.

Pro / Kontra

Gut gefällt mir die Fahrdynamik des Gleam Fahrrades. Es lässt sich auch mit Zuladung gut manövrieren und es macht Spaß es zu fahren. Die Plattform ist sehr gut durchdacht und kann sehr einfach für viele unterschiedliche Anwendungen konfiguriert werden.
Dass es 2 Akkus gibt finde ich auch toll, denn so wird man nicht überrascht, falls bei 27% Restkapazität mal die Unterstützung weg ist. Die Beleuchtung ist sehr gut und wird von der Fahrbatterie gespeist. Die Bremsen sind gut und die Fixierung der Bremshebel gibt viel Sicherheit im Stand.20210617_095235 - Ich am Gleam

Die Eviolo Schaltung funktioniert gut, aber ich würde mir hier eine Schaltung von Rohloff wünschen. Diese hätte eine bessere Bandbreite und würde etwas “knackiger” funktionieren. Daran arbeiten die Leute von Gleam angeblich auch schon.

Was ich verbessern würde ist die Sitzposition. Der Lenker bietet wenig Verstellmöglichkeit. Wünschenswert wäre ein Lenker der etwas zum Fahrer geneigt werden kann, damit man eine etwas entspanntere Sitzposition einnehmen kann. Die hinteren Räder sollten noch Kotflügel bekommen, denn auf nassere Straße spritzt der Dreck auf die Plattform und natürlich auch auf die Ladung.

Fazit

Das Gleam Lastenbrad ist eine sehr flexible Möglichkeit für Transporte mit bis zu 200 kg in der Stadt. Das Fahren dieses  interessantes Rades hat sehr viel Spaß gemacht. Die Technik ist gut durchdacht und wirkt sehr stabil. Die Antriebstechnik mit Riemen und die Einzelradaufhängung mit Hiterradfederung ist sehr innovativ! Der Motor ist zwar ausreichend stark, könnte aber bei extremen Steigungen noch etwas mehr Reserven haben. Man kann sich das Gleam sehr flexibel konfigurieren und im besten Fall in Zukunft vielleicht sogar Motor und Schaltung aus einigen Optionen wählen. Der Preis beginnt bei ca. € 6800,- und geht je nach Ausstattung gerne mal über € 8000,-.
Das ist natürlich kein Schnäppchen, aber man bekommt dafür ein gut durchdachtes robustes Lastenfahrrad mit Möglichkeit für Veränderung. Speziell für Zustellungen in der Innenstadt hat das Gleam durch die Euro-Kisten Optimierung viel Potential, denn Parkplatzsuche fällt hier komplett weg Winking smile

Falls ihr Lust bekommen habt, schaut mal im Konfigurator vorbei, dann bekommt ihr einen Eindruck was alles mit dem Gleam Fahrrad möglich ist…
Hier noch ein kurzes Video von der Gleam Webseite