Kategorie Haussteuerung

Z-Wave Fernbedienungen – alles Remote …

Heute beginne ich mit dem Test meiner Teststellung von Z-Wave Europe.
Da es in einer Haussteuerung immer viel zu bedienen gibt, sind brauchbare Fernsteuerungen wichtig.
Somit habe ich mir einige der innovativsten Produkte zum Testen bestellt.

Remotec – Scene Master – 8 fach Z-Wave Fernbedienung
Das erste Gerät das mich besonders interessiert ist der Remotec remotec_ZRC-90Scene Master, die einzige 8 fach Fernbedienung für Z-Wave.  Mit dem Remotec Scene Master kann man in der Fibaro Hc2 ein zentrales Szenen Skript verwenden um bis zu 32 unterschiedliche Befehle abzusetzen.
Denn man kann jede der 8 Tasten auf 1 x drücken , 2 x drücken, halten und loslassen programmieren.
Drücken und Loslassen ist ideal um Rollos rauf und runterzufahren, oder Licht zu dimmen.

Die Fernbedienung selber macht einen guten ersten Eindruck, obwohl das verwendete Material ein klein wenig billig wirkt. Hat man das Ding länger in der Hand, verschwindet dieser Eindruck aber wieder.
Die Tasten haben einen hörbaren Knack beim drücken, somit weiß man wann sie ausgelöst wurden. Leider sind die Punkte auf der Fernbedienung nicht erhaben, sonst könnten sie vielleicht auch von Remotec Scene Master_1blinden Personen verwendet werden. Die mitgelieferte Wandhalterung kann mit 2 Schrauben an der Wand befestigt werden und nimmt die Fernsteuerung über eine kleine Plastiknase auf, die einrastet.
Zum Anlernen und Administrieren befinden sich 3 weitere Tasten im Batteriefach. Betrieben wird die Fernsteuerung mit 2 x  AAA-Batterien. Da es sich um ein Z-Wave Plus Gerät handelt, kann man davon ausgehen, dass die Bedienung sicher 1-2 Jahre mit einem Batteriesatz klappt.
Wenn sie meinen Test über stabil funktioniert, werde ich sie sicher behalten!

Aeotec – Wall Mote 4
Die 4 fach Fernbedienugn von Aeotec ist etwas ganz besonderes. Sie hat einen eingebauten Akku, der über einen Micro USB Stecker aufgeladen werden kann. Ein kurzes USB Ladekabel ist im Lieferumfang dabei.
Bin schon gespannt, wie lange die Fernbedienung mit einer Akkuladung 2017-10-06_Aeotec Wallmote_Blogauskommt.

Die Verarbeitung des Wallmote macht einen sehr guten Eindruck. Im Lieferumfang ist eine Montageplatte  die ohne Schrauben an die Wand geklebt werden kann. Sie hält dann die Fernbedienung mit zwei kleinen Magneten. Dadurch kann diese sehr leicht abgenommen werden.

Die Bedienung funktioniert ohne Tasten. Die durchgehend weiße Fläche ist durch ein LED Kreuz in 4 Segmente geteilt und kann nur durch Berührung bedient werden. Über Z-Wave Parameter kann man einstellen ob Die Fernbedienung beim Berühren kurz vibrieren soll, oder das Ledkreuz kurz aufleuchtet, wenn man eine Taste drückt. Sehr innovativ!
Über dieses Led Kreuz wird auch der Ladezustand des Akkus angezeigt, damit man weiß, wann sie wieder aufgeladen werden muss. Der Wallmotre reagiert merklich schneller als andere Fernbedienungen. Das macht Freude, weil es damit möglich ist mehrere Befehle in kurzen Abständen zu realisieren. Ich werde den innovativen Schalter sicher behalten.

Kategorie: Haussteuerung | Tags:

Innenjalousien mit Z-Wave betreiben ?

2017-04-02 movez1Heute habe ich ein interessantes Projekt gefunden.
 MOVEZ ist ein kleiner Motor mit Z-Wave Steuerung mit dem man jede Art von Innenjalousien steuern kann. Es sind sowohl Jalousien mit Schnur als auch die mit den kleinen Kugelzügen verwendbar. Für jede Bauart sind im Lieferumfang spezielle Antriebsräder enthalten, die entsprechend auf den Motor draufgesteckt werden müssen.

Der kleine Kasten hat einen Akku drinnen und kann mit USB oder einem kleinen mitgelieferten Sonnenkollektor direkt durch das Fenster aufgeladen werden an dem er montiert ist. Befestigt wird er entweder mit einem starken Klebeband, oder mit Schrauben.

Der Preis von € 69,- ist durchaus OK, sofern das Gerät nicht der absolute “Plastikbomber” ist. Um das herauszufinden habe ich vor einigen Tagen meine Bestellung auf der Indiegogo Webseite abgesetzt. Die Auslieferung sollt eigentlich schon begonnen haben, somit hoffe ich meinen MoveZ  bald zu bekommen…

Interesse?
Hier gibt es ein Youtube Video wo man die Funktionsweise sehr gut sehen kann…

Kategorie: Haussteuerung | Tags:

Clubabend Hausautomatisation am 23.März

2016-02-24 Fibaro RaeumeNun ist ein Jahr vergangen, seit ich mich entschlossen habe, mein Haus etwas smarter zu machen.
Wenn ihr erfahren wollt, was ich inzwischen umgesetzt habe und welche Erfahrungen ich machen durfte, kommt am 23.März 2017 zu meinem Clubabend im Rahmen des Clubcomputer.at nähere Infos zum Ort gibt es auf der Anmeldeseite!

Es gibt folgende Themen:

  • kurze Grundlageninfo was genau ich verwende und warum
  • Erfahrungswerte des letzten Jahres
    Welche Funktionen habe ich realisiert
    Was machte Sinn, was habe ich wieder verworfen!
    Welche Hardware habe ich getestet und was davon habe ich eingebaut.
  • Praxisbeispiele und Lifedemo, soweit wie möglich.
  • Meine Meinung zur Sicherheit
  • Antworten auf eure Fragen

Interesse?
Bitte rechtzeitig auf der Clubseite anmelden, denn die Plätze sind limitiert!
Der Vortrag ist kostenlos!

Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

Fibaro HC2 – Fenster automatisch öffnen

2016-11-03 Aumüller KS2Seit kurzer Zeit habe ich den ersten automatischen Fensterantrieb in meine Fibaro HC2 integriert. Die Suche war relativ schwierig, denn es gibt viele Lösungen auf dem Markt, die zwar billig sind, aber auch dementsprechende Qualität haben. Für meine Lösung wollte ich aber etwas qualitativ hochwertiges und deshalb habe ich mich für den Antrieb KS2 von Aumüller entschieden. Windowsdrives, wo ich bestellt habe, war sehr kompetent und hat mich schon vor dem Kauf ausführlich beraten.

2016-11-03 Fibaro Roller ShutterDer Antrieb ist ideal für Kippfenster. Er ist mit ca. 2,4 cm extrem schmal und trotzdem sehr kraftvoll und hat einen Aushub von ca. 15 cm. Dieser kann kostenlos bei Windowsdrives in ca. 2cm Schritten verkürzt konfiguriert werden, falls es ein Fenster gibt, das weniger als 15cm weit aufgeht. Für mein Fenster sind 15cm perfekt. Der Antrieb schaltet automatisch aus, wenn seine Endposition erreicht ist und kann somit auch mit einfachen Komponenten gesteuert werden.
Bei der Installation gab es dann noch einige Unklarheiten betreffend der Ansteuerung die telefonisch mit Windowsdrives sehr rasch und kompetent geklärt werden konnten. Service und Support sind also werklich hervorragend!

2016-11-03 NodOn OctanIn meine Fibaro HC2 habe ich den Öffner über einen Fibaro Jalousiesteuersatz integriert. Da der Fensterantrieb für mich nur offen oder zu sein muss, habe ich auf die Kalibrierung der Position verzichtet und den Steuersatz mit nur zwei Positionen in die Anlage integriert.

Zur Bedienung habe ich mir zum Einen Hardwaretasten direkt beim Fenster montieren lassen. Damit ist es möglich den Antrieb auch zu betätigen falls die Haussteuerung mal “offline” ist. Für die Steuerung per Fernbedienung habe ich mich für die NodOn Octan entschieden. Die Basis der Fernbedienung ist eine Wandhalterung mit Magnetmulde. In diese ist die einnehmbare Fernbedienung integriert.

Da es in der Nacht auf unserer Straßenseite sehr ruhig ist, habe ich das Fenster immer geöffnet. Ab 4:30 beginnt der Frühverkehr und deshalb schließt die HC2 das Fenster um 4:00 Uhr. Um 7:00 Uhr wird es automatisch wieder geöffnet, und ich erspar mir den Wecker Zwinkerndes Smiley

Außerdem ist der Antrieb in die Abwesenheitssteuerung integriert und kann automatisch geschlossen werden, sobald ich das Haus verlasse. Alles in Allem also eine perfekte Funktionalität

Fazit:
Die Lösung war einer der Hauptgründe warum ich die Haussteuerung haben wollte. Die Kosten sind mit ca. 450,- (inkl Montage und Z-Wave Anbindung) zwar kein Schnäppchen, aber für einen guten Schlaf eine lohnende Investition.
Der Antrieb  ist nicht zu laut und funktioniert sehr zuverlässig. So wie es aussieht wird es nicht der letzte Fensterantrieb sein, den ich montiere …..

Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

Fibaro HC2 – Erweiterung um automatische Sperrerkennung

2016-09-01 Riegelkontakt InnenHeute wurde in meinem Wohnungsschloss ein Riegelkontakt eingebaut. Dieser meldet über einen potentialfreien Schalter ob die Eingangstüre versperrt oder unversperrt ist.

In Kombination  mit einem Fibaro Türkontakt kann meine Heimzentrale Fibaro HC2 nun basierend auf dieser Information gewisse Dinge steuern. Vorerst habe ich eine Funktion die mir die Tür und Fensterkontakte prüft und eine Meldung am Handy ausgibt, falls beim Verlassen des Hauses irgend wo eine Balkontüre oder ein 2016-09-02 16_18_54-Home Center 2Fenster offen ist. Natürlich kann man damit auch die Beleuchtung auf vergessene Lichter prüfen u.s.w Was genau wird sich noch zeigen.

Es ist der erste Schritt zu einer einfachen Abwesenheitserkennung OHNE, dass irgendwer aktiv einen Schalter drücken, oder einen Alarm aktivieren muss, wenn Mann oder Frau das Haus verlässt. Denn mein automatisches Haus soll möglichst OHNE zusätzlichen Befassungsaufwand funktionieren!

Der Kontakt wurde von einem auf Riegelkontakte spezialisierten Schlosser eingebaut. Der Einbau dauert ca. 90 Minuten und der Kontakt ist mit ca. € 80,- Materialkosten auch im erträglichen Rahmen. Der nächste Schritt wird sein, herauszufinden wie man bei versperrter Türe IM Haus feststellen kann ob Personen wach sind, oder schlafen, aber das ist eine andere Geschichte Zwinkerndes Smiley
Je länger ich mich damit beschäftige, desto sicherer bin ich mir:
Die Grenzen dieses Systems sind meist nur eingeschränkt durch unsere Fantasie …..

Wer sich nähere Infos oder Inspiration zur Programmierung in der HC2 ansehen möchte, der sollte im Forum von Siio vorbeischauen. Dort wurde ich zu dem Ganzen inspiriert!

Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

Domitech – Z-Wave Led Birne

2016-07-30_DomiBulbIch teste in letzter Zeit immer wieder Z-Wave Komponenten auf ihre Praxistauglichkeit.
Als ich die Led Bulb von Domitech bekam, dachte ich nicht daran, dass sie mit eine Preis von ca. 35,- so kostengünstig ist. Warum?
Das kommt heraus, wenn man vergleicht was es kostet eine dimmbare Led Birne mit Zwave zu betreiben! Man braucht dazu nämlich:

  • Einen Dimmbaren Steckdosenadapter (ca. 30,- bis 60,-)
  • eine Dimmbare LED mit ca. 650 Lumen (ca. 8,- bis 15,-)

Die DomiTech Led Bulb ist für knapp 35,- zu haben und braucht nur in einen E27 Sockel eingeschraubt zu werden. Was ist nun das Besondere an dieser Birne?

  • Komplett dimmbare LED mit 650 Lumen (vergleichbar 60W)
  • Angenehm warmweißes Licht (2700K)
  • Integrierter Z-Wave Funk
  • In Zwei- und Dreileitersystemen einsetzbar
  • Lampe speichert letzten Dimmzustand beim Ausschalten
  • Will man ein Licht im Normalfall mit einem Schalter anschalten und hat man zur Lampe nur 2 Drähte, dann ist das mit Z-Wave schwer. Denn ist der Strom abgeschaltet, dann ist auch die Z-Wave Komponente Tot.
    Die Glühbirne von DomiTech kann durch 2 x betätigen des Netzschalters ausgeschaltet werden OHNE dass man sie tatsächlich von Strom trennen muss. Sie kann also mit etwas Hirn auch auf einer 2 Draht Leitung betrieben werden.

    Das macht zum Beispiel bei einem Nachtlicht Sinn, welches zu 90% mit Schalter bedient wird. Durch die Z-Wave Steuerung kann es auch über die Haussteuerung abgeschaltet werden, wenn man es mal vergisst. Zum Beispiel bei Verwendung einer Szene die bei Verlassen des Hauses alle vergessenen Verbraucher deaktiviert. Gewöhnt man sich daran die Lampe durch 2 x betätigen des Lichtschalters abzuschalten, kann sie sogar wieder über Zwave aktiviert werden.
    Nicht spektakulär aber durchaus sinnvoll ….

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Fakro Fensterantrieb mit Z-Wave

    Schon seit einiger Zeit habe ich auf dem Plan einige meiner Fenster automatisch zu öffnen und zu schließen. Dazu habe ich mir den Kettenantrieb für Klapp und Kippfenster bei Z-Wave Europe bestellt.
    Der kraftvolle 230V Antrieb schafft 200N Hubkraft und der Kettenhub beträgt 36cm. Damit geht jedes Dachfenster richtig weit auf.

    Die Integration in meine HC2 von Fibaro hat hervorragend funktioniert. Der Antrieb kann mit einem kleinen schwarzen Knopf direkt am Gerät oder über die Haussteuerung betätigt werden.

    20160731_Fakro Antrieb_074134Leider ist der Antrieb zum kippen von normalen Fenstern nicht geeignet ;-(

    Er ist so kraftvoll, dass er erst bei ca. 25kg Zug den Überlastungsschutz auslöst. Da mein Kippfenster aber nur 16cm und nicht 36cm weit geöffnet werden soll, ist es leider unmöglich den Antrieb für meinen Einsatzzweck zu verwenden ohne das kleine Fenster zu zerstören.

    20160731_Fakro Antrieb_074143Somit muss der Antrieb leider wieder zurück zu Z-Wave Europe die mir das ausgepackte Gerät zu einem angemessenen Preis gutschreiben werden.
    Danke dass es dafür doch noch eine Lösung gab Zwinkerndes Smiley

    Ich bin jetzt auf der Suche nach einer Lösung die auch mit kleinen und leichten Fenstern funktioniert…
    Eine der Fundstellen ist diese Lösung bei Windowsdrives.com, dort werde ich mal anfragen…

    Kategorie: Haussteuerung

    Hausautomatisierung – Neues bei Z-Wave Alliance-

    Z-Wave ist ja schon seit einiger zeit mein Begleiter in der Haussteuertechnik.

    Mit der Meldung „Nokia tritt offiziell der Z-Wave Alliance bei“ auf Siio kommt weitere frischer Wind in die Segel der Z-Wave Allianz. Auch heise.de hat darüber berichtet…

    Hier gibt es auch einige Infos: Z-Wave: Über die Unterschiede zwischen den USA und Europa
    Die Webseite von Siio besitzt übrigens auch ein sehr interessantes Benutzerforum für Fibaro und Zwave Benutzer

    Wenn man sich die Vor und Nachteile genauer ansieht, dann ist Z-Wave sicher eine der zukunftssichersten Systeme, die es heute gibt!
    Für mich bedeutet es ein weitere Schritt in Richtung der Standardisierung von Haussteuerkomponenten, denn viele unterschiedliche Systeme brauchen vielleicht die Hersteller, wir Kunden aber eher nicht 😉

    Kategorie: Haussteuerung

    Zwave – Stecken & Dimmern

    Einer der wichtigsten Funktionen meiner Haussteuerung ist es Geräte an unterschiedlichen Orten gemeinsam zu steuern. Beispielsweise Beleuchtung in Vitrinen oder mehrere Beleuchtungen in der Bar.
    Dazu ist es oft nötig Funksteckdosen einzusetzen.
    Der Fibaro Wall Plug ist nicht nur der eleganteste Stecker, sondern auch der praktischste. Er verbraucht nämlich keine unnötigen Steckplätze auf einem Verteiler und lässt sich 100% in die HC2 integrieren.  Zusätzlich zum Schaltvorgang, kann in der Zentrale noch der Stromverbrauch gemessen und in einer übersichtlichen Weise gespeichert werden. Verbrauchsabhängige Events sind auch möglich, zum Beispiel kann man ein beliebiges Z-Wave Gerät aktivieren, wenn der Stromverbrauch an der Steckdose einen bestimmten Wert unter oder übersteigt! Mit einer maximalen Leistung von 3500 Watt ist er gut aufgestellt für alle Geräte die im Haushalt so vorkommen. Er meldet auch Kurzschlüsse oder Überspannungen, falls angeschlossene Geräte mal kaputtgehen. Preis für dieses Wunderwerk ca. € 55,-

    greenwaveDer Power Node von Greenwave ist zwar nicht so formschön und platzsparend, wie der Fibaro Plug, aber dafür mit ca, € 35,- um fast € 20,- billiger.
    Er kann genau so gut den Stromverbrauch messen und hat einen speziellen Vorteil. Er kann direkt am Stecker die  Funktion des Ausschaltens über die Haussteuerung deaktivieren. Damit wird zwar die Funktion der Leistungsüberwachung möglich, aber kein unbeabsichtigtes Ausschalten, des Gerätes. Ein LED-Ring am Stecker, kann individuell programmiert werden und auch diverse Zustände anzeigen. Er ist also eine preiswerte Alternative, wenn Platzsparend, nicht das wichtigste ist.

    In meinem 2. Testpaket von Z-Wave Europe waren auch noch andere Komponenten zum Testen dabei, zum Beispiel zwei Dimmer.

    benext1

    Der Zwischenstecker Dimmer von BeNext ist sehr schlank und einfach aufgebaut. Er kann auch nur Verbraucher von bis zu 125 Watt Leistung dimmen. Genug für eine Vitrinen oder Bar Beleuchtung um diese sowohl zu schalten als auch zu dimmen. Durch die schlanke Bauform kann er nahezu überall eingesetzt werden und funktioniert stabil. Mit ca. €45,- ist er merklich günstiger als der folgende Kollege von Everspring.

     

    EverspringWill man das Ganze mit Schuko Stecker haben, dann muss der Zwischenstecker von Everspring her. Dieser kann mit 250 Watt schon etwas mehr Leistung dimmen. Er braucht ähnlich wenig Platz wie der Fibaro Plug, ist auch mit ca. € 60,- vergleichbar teurer. Er macht allerdings nur Sinn, wenn es nötig ist mehr als 125 Watt zu dimmen, oder wenn die Lampe einen Schukostecker besitzt.

    Fazit:

    Es gibt genug Möglichkeiten allen Anforderungen gerecht zu werden. Die Geräte von Fibaro sind zwar am besten durchdacht und haben innovative Funktionen, sind aber auch im oberen Preissegment angesiedelt. Für simple Anwendungen ohne hohen Anspruch, kann man aber durchaus auf die weniger teuren Komponenten zurückgreifen. Wer allerdings auf Top Hardware und Updatemöglichkeit über die Software der Heimzentrale Wert legt, der sollte die Komponenten von Fibaro bevorzugen. Zwischenstecker mit Dimmer gibt es allerdings derzeit von Fibaro noch nicht. Hier würde ich auf einen der beiden Geräte aus meinem Test zurückgreifen. Sie sind beide durchaus gut und ich werde sie voraussichtlich behalten…

    Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

    Z-Wave – Geräte zum Steuern und Senden

    In meinem Test ist nun die Zeit gekommen, mir zu überlegen WIE ich alle möglichen Geräte oder Szenen steuern will. Dazu habe ich von Zwave Europa einige Fernbedienungen zum Testen bekommen.

    NodOnIn meinem ersten Testpaket war der Soft Remote Funktaster von NodOn dabei. Dieser gefällt mir zwar nicht besonders, macht aber einen qualitativ hochwertigen und sehr robusten Eindruck!  Auch wird er von der Fibaro Zetrale zu 100% unterstützt. Es gibt sogar ein LUA Skript, wo man zu den 16 Steuerbefehlen der möglichen Tastenbelegungen nur mehr die entsprechende Szene oder das Gerät eintragen muss, wirklich vorbildlich! Die Stromversorgung wird über eine CR2032 Batterie realisiert, die angeblich 2 Jahre hält. Der Preis von ca. €55,- ist ok, wenn man die gute Verarbeitung berücksichtigt.

    Trotzdem hab ich mich etwas umgesehen, was es sonst noch so gibt.

    ZWEBesonders edel hat für mich der Scene Controller von ZME ausgesehen. Diese Fernbedienung ist in 2 Versionen zu haben. Entweder als aktive Steuerzentrale wo man ihr direkt Geräte anlernen kann. In diesem Fall braucht man nicht einmal eine Basis Station wie z.B. die HC2. Ich habe für meinen Test die halb so teure Version ausgewählt. Diese kann NICHT als Basis Kontroller verwendet werden, sondern funktioniert als Fernsteuerung für Geräte und Szenen über eine Zentrale.  Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck und sie ist mit deutlich unter € 40,- sehr preisgünstig. Die Stromversorgung läuft über 4 AAA-Batterien.

    aeonDie Fernbedienung von AEON Labs Mini ist sehr klein und macht auf den Fotos einen hübschen Eindruck. Beim Auspacken meines Testgerätes war ich dann fast etwas enttäuscht. Die Verarbeitung wirkt billig und beim Aufschieben der 2.Tastengruppe hackt und knarzt es. Bei einem Preis von über € 70,- kann man wirklich mehr erwarten! Dafür ist die Stromversorgung über einen eingebauten Akku sehr gut. Aufgeladen wird das Gerät über einen Mini USB Anschluss. Das USB Ladekabel ist im Lieferumfang dabei.

    Wall_C Forever - FunkwandschalterDer Wandschalter von Forever (Popp) kann sowohl als Primärcontroller eingesetzt werden, als auch Geräte und Szenen steuern. Er wird mit einer CR2032 Knopfzelle betrieben und ist schon Zwave PLUS zertifiziert. Der flache Schalter braucht keine UP Dose, sondern kann mit Klebeband irgendwo angebracht werden. Ideal an Stellen wo niemals ein Schalter vorgesehen war Zwinkerndes Smiley Der Preis von ca. € 45,- ist angemessen, denn der Schalter ist gut verarbeitet und wird mit allen nötigen Teilen geliefert.

    FAZIT:

    Grundsätzlich tendiere ich bei der Bedienung meiner Heimzentrale zur Smartphone Software. Denn mein Handy hab ich generell fast immer dabei, und dort kann ich ALLES ohne Vorbereitung bedienen.
    An manchen Stellen macht eine Fernbedienung deren Funktionen vorgegeben sind, durchaus Sinn, somit werde ich mir jedenfalls den Wandschalter von Popp und den NodON Schalter behalten. Den ZME Scene Kontroller muss ich mir noch genauer ansehen, denn der ist mir fast schon etwas zu groß um sich alle Belegungen zu merken.
    Die AEON Fernbedienung werde ich jedenfalls zurückschicken, denn für das Geld ist sie definitiv nicht gut genug verarbeitet. Obwohl der Betrieb mit Akku und Laden über USB hat mir gut gefallen….

    Als nächstes werde ich mir die RFID Steuerung von Zipato ansehen …

    Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

    Swiid – Z-Wave Kabelfunkschalter

    Der Funkschalter von swiid ist ein interessantes Produkt!
    Er kann anstelle eines im Kabel befestigten Schalters montiert werden und hat dort die selbe Funktion, wie der alte Schalter.

    Toll, denn so kann die Lampe weiterhin Vorort benutzt werden, und zusätzlich aber kann er über die Haussteuerung geschaltet werden.
    Neben dem direkten Assoziieren von Geräten untereinander kann der Schalter auch auf Signale im Z-Wave Netzwerk reagieren. Dadurch kann er unter anderem mit Bewegungssensoren oder dergleichen verknüpft werden.
    Ich habe ihn zum Test im Schlafzimmer an der Bettbeleuchtung montiert. Somit kann diese ab sofort auch über Szenen steuern und beispielsweise beim Abschalten des Hauptlichts, automatisch die Beleuchtung am Bett aktivieren.
    Einziger Nachteil, der Schalter ist verhältnismäßig teuer, funktioniert aber einwandfrei!

    Nachtrag:
    Der kleine Schalter macht, auch wenn er ausgeschaltet ist, ein leises summendes Geräusch!
    Dieses Summen wird zwar in ca. 1-2 Meter Entfernung nicht mehr wahrgenommen, aber aus meinem Schlafzimmer hat er sich damit disqualifiziert!
    Hier habe ich schon eine bessere Lösung 😉

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Sigma erhält UL-1023-Zertifizierung für neue Z-Wave-Module

    Sigma erhält UL-1023-Zertifizierung für neue Z-Wave-Module, aber vorerst nur in USA!.

    Damit  brechen goldene Zeiten für Hersteller von Z-Wave-Geräten an, die nun nicht mehr nur den Smart-Home-Markt, sondern auch den Sicherheitsmarkt bedienen können. Analysten rechnen damit, dass der gesamte Markt in wenigen Jahren um mehr als 50% wachsen wird. 2018 rechnet man mit einem Umsatz von 4 Milliarden Dollar.

    Bleibt zu hoffen, dass auch die Europäischen Z-Wave Geräte in der nächsten Zeut davon profitieren können ….

    Quelle: Siio.de

    Kategorie: Haussteuerung

    Everspring Z-Wave Lampenfassung

    Die Lampenfassung von Everspring ist zwar nicht besonders hübsch, aber sehr zweckmäßig.
    Speziell dort wo man keine Möglichkeit hat ein Fibaro Modul einzubauen, lässt sich damit einfach eine E27 Lampenfassung mit Funk erweitern.

    In der Praxis muss man allerdings bedenken, dass eine Lampe ja bis jetzt auch irgendwie eingeschaltet wurde. Der Fall dass genau dort kein Fibaro Unterputzeinsatz eingebaut werden kann, ist also eher selten.
    Zusätzlich muss man die Fassung ja dann noch mit einer anderen Steuerung versehen, damit man sie auch einschalten kann, ohne dauernd den Schalter am Sockel zu verwenden.

    Ich bin sicher es gibt Einsatzfelder genug, beispielsweise die Lichtgesteuerte Aktivierung irgendwelcher Lampen, die nicht unbedingt händisch bedient werden müssen. In diesem Fall braucht man dann nur noch einen Lichtsensor….

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    weitere Testgeräte von Zwave Europe sind da

    Nachdem ich meinen ersten Test abgeschlossen und die Fibaro HC2 in meine Hütte integriert habe, wurde mir von Z-Wave Europe eine weitere Testlieferung mit Komponenten zugeschickt. Ich habe mir Geräte ausgesucht, die ich noch gerne getestet hätte bevor ich sie eventuell kaufe. So bekomme ich weitere Geräte zum Ausprobieren und Z-Wave Europe einige Testberichte von mir…

    Folgende Geräte habe ich bekommen:image
    Motion Sensor (4-in-1-Mehrfachsensor) GEN5

    Schalter und Zwischenstecker
    Swiid Kabel-Funkschalter schwarz
    Everspring Lampen Halter
    Schuko-Zwischenstecker mit Dimmer
    Zwischenstecker Dimmer

    Fernbedienungen
    Z-Wave Minimote Schwarz
    ZME Remote Control /Scene Controller
    Wall_C Forever – Funkwandschalter

    Spezial Komponenten
    Zipato RFID Keypad + RFID Chip
    Z-Wave Universalsensor mit Binäreingang

    In den nächsten 30 Tagen darf ich diese Komponenten ausprobieren und werde dann hier berichten, welche Eindrücke ich damit gewonnen habe.

    Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

    Zwave – AEOTEC Multisensor – Kurztest

    12937_0Der Multisensor von Aeotec ist wirklich ein Multitalent.
    Er vereint 6 Geräte in einem ca. 4,5 x 4,5 cm großen Gehäuse. Will man dieses flexibel im Raum positionieren, dann muss man das Gerät mit den 2 x CR123A Batterien betreiben

    Im Batteriemodus wacht das Gerät in einem definierten Zeitintervall auf und übermittelt die Messdaten an die Smart Home Zentrale. Im Lieferumfang finden Sie aber auch ein zusätzliches USB auf Micro USB Kabel, um den Multisensor 6 auch per Netz-Spannung betreiben zu können. Damit ist der Multisensor in der Lage, die Messdaten in Echtzeit an die Smart Home Zentrale zu übermitteln.
    Will man mit ihm Szenen steuern, ist die fixe Stromversorgung durchaus ein guter Plan!

    Temperatur Sensor
    Der Sensor kann in einem Bereich von -10 ~ 50 ° C die Temperatur messen und dann Markisen, Jalousien, Rollos, Ventilatoren oder Thermostate damit steuern.
    In meinem Praxistest wurde die Temperatur allerdings immer um 2-3  Grad höher angezeigt, als sie tatsächlich war! Eventuell weil der Sensor ganz oben am Wandverbau montiert war !?
    Man kann die Temperatur allerdings in der HC2 per Einstellung nachjustieren, was man unbedingt tun sollte, wenn man die Heizung damit steuern will Zwinkerndes Smiley.

    Licht Sensor
    Der digitale Lichtsensor des Multisensor 6, misst die Helligkeit in Echtzeit. So kann man Jalousien, Rollos oder elektrische Vorhänge steuern. Der Lichtsensor machte auf mich allerdings einen etwas düsteren Eindruck. Mein Wohnzimmer hatte bei Tageslicht mit offenen Jalousien nur ca. 39 LUX, das kam mir etwas zu wenig vor! Auch die Bandbreite der angezeigten Lichtstärke macht einen sehr gedämpften Eindruck.

    Luftfeuchtigkeits Sensor
    Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit im Bad, in der Küche kann man automatisch Ventilatoren oder andere Lüftungen ansteuern. Der Multisensor 6 kann die Luftfeuchtigkeit im Bereich von  0% bis 100% messen. Im Badezimmer, nach einer ausgiebigen Dusche zeigte der Sensor 60% an. Mangels Kontrollmöglichkeit nehme ich an der Wert passt so weit.

    Vibrations Sensor
    Der Multisensor 6 integriert einen seismischen Sensor, welcher Vibrationen und Erschütterungen registriert. Versucht jemand den Multisensor zu entfernen oder zu manipulieren, sendet dieser eine Warnung an Ihr Smart Home System welches Sie via Pushmitteilung darüber informieren kann.

    UV Sensor

    Der UV Sensor hat in der Wohnung bei mir NIEMALS einen höheren Wert als “0” angezeigt!
    Wobei ich den Sensor nicht wirklich benötige!

    Motion Sensor
    Der Bewegungssensor hat mich im Test leider nicht besonders überzeugt. In meiner HC2 hat er im Test mit einigen Szenen zwar funktioniert, aber nach dem Auslösen immer eine gewisse Zeit pausiert. So war es mit nicht möglich präzise auf Bewegungen im Raum zu reagieren.

    Fazit:
    Der Motion Sensor von AEOTEC ist ein wahres Multitalent. Schade dass ich es nicht geschafft habe, die wichtigste Funktion , den Motion Sensor, und den LUX Sensor zuverlässig in meiner HC2 zum Laufen zu bringen. Denn sonst hätte ich ihn nach meinem Test sicher behalten!

    Im Vergleich zum Fibaro Motion Sensor hat er nämlich zwei wesentliche Vorteile!
    Zum Einen den Feuchtigkeits und UV Sensor, sofern man das braucht.
    Zum Anderen die Möglichkeit eine fixe Stromversorgung anzuschließen!
    DAS wäre für mich sehr interessant, denn ich habe in vielen Räumen auf meinen Möbeln bereits Strom zur Verfügung und hätte mir so einige Batteriekomponenten erspart!
    Schade, so werde ich nun doch zum Fibaro Motion Sensor greifen ….
    Diesen bekomme ich bald mal zum Test ….

    Bezugsquellen:
    zwaveeurope.com
    Amazon

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Fibaro HC2 – Skriptprogrammierung

    Die einfachen Szenensteuerungen habe ich ja schon in einem Artikel beschrieben. Das ist allerdings noch nicht alles!

    Mit der großen Fibaro Haussteuerung HC2 ist es möglich sehr umfangreiche Steuerungen zu machen. Dazu verwendet man sogenannte LUA Skriptprogrammierung. Diese Skriptsprache ist keine Erfindung von Fibaro, sondern existiert schon seit 1993. Sie wird auch in anderen Programmen (z.B. Spielen, VLC Media Player) zur Konfiguration und Steuerung verwendet.

    2016-03-20 18.10.17In der Fibaro Anlage ermöglicht sie sehr komplexe Steuerungsaufgaben wo man mit der Szenensteuerung an die Grenzen stößt. Ich habe mir zum Beispiel ein kleines Skript erstellt, das mir im Vorzimmer das Licht aktiviert wird, wenn ich durchgehe. Es wird ein Timer von 3 Minuten gesetzt der solange verlängert wird, wie Bewegung festgestellt wird. Bewegt sich niemand, geht nach 3 Minuten das Licht aus.
    Dieses Skript läuft übrigens nur dann, wenn es im Raum unter 10 Lux hat und das Wohnzimmer Licht nicht eingeschaltet ist.
    Durchaus praktisch, wenn man in der Nacht mal raus muss Zwinkerndes Smiley
    Die Vorlage für dieses Script, habe ich aus dem SIIO Forum runtergeladen und für mich angepasst.
    Dort gibt es viele Skriptbeispiele die helfen, solche automatischen Abläufe zu realisieren.

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Fibaro HC2 – Kaufentscheidung und Ausbaustufe 1

    Gestern ist die Entscheidung endgültig gefallen. Ich werde mir das Fibaro Homecenter HC2 behalten.
    Allerdings mit einigen Konsequenzen.Fibaro logo

    nur Fibaro Komponenten
    Ich werde wo es nur geht, möglichst nur Fibaro Komponenten verbauen.
    Diese sind nicht nur wesentlich hübscher als die Komponenten der Mitbewerber, sondern arbeiten, speziell in der Fibaro Zentrale auch merklich zuverlässiger. Zusätzlich sind sie extrem gut durchdacht und in manchen Fällen sogar über Softwareupdates erweiterbar.
    Die meisten anderen Geräte aus meiner Teststellung werde ich zurückschicken.

    Erweiterung der Elektroinstallation
    Gestern war es dann soweit. Ich habe mit der Firma EMP einen Elektroinstallationsbetrieb gefunden, der sich auf Fibaro spezialisiert hat.
    Gemeinsam mit dem Elektriker habe ich nun einige Komponenten ausgewählt, die ich in meine Elektroinstallation integriert bekomme. Vorerst mal werden die wichtigsten Wünsche erfüllt.

    Dimmer im Schlafzimmer
    Die Beleuchtung im Schlafzimmer bekommt einen Dimmereinsatz in den Schalter. Der bestehende Schalter bleibt erhalten. Der Dimmereinsatz wird in der Fibaro Anlage so konfiguriert, dass er über den Schalter weiterhin ein und ausgeschaltet werden kann. Die Dimmer Funktion kann durch mehrfaches Schalten zwar auch am Schalter ausgelöst werden, wird aber in Zukunft vom Handy aus verändert. Da ich dort vorher keinen Dimmer hatte, ein zusätzliches Goodie, denn der Dimmereinsatz kostet gleich viel wie ein Schaltereinsatz!

    Licht im Stiegenhaus
    Das Licht im Stiegenhaus wir oft vergessen. Deshalb bekommt es ebenfalls eine Funksteuerung.
    Das Licht im Stiegenhaus hat 3 Kreuzschalter, daher kommt der Funkeinsatz in die Decke, direkt zur Lampe.  Bei der Installation finden wir heraus, dass dort ofensichtlich eine “Schaltzentrale” ist denn es laufen mindestens 10 Leitungen vorbei. Somit kommt dort der Fibaro Doppel Schalter Einsatz hinein.
    Ein Kanal steuert das Licht im Stiegenhaus und der zweite Kanal das WC. Dort wollte ich sowieso die Beleuchtung mit einem Bewegungsmelder lösen, somit ist das schon vorbereitet…..

    Funkschalter für Scheinwerfer auf Terrasse
    Fibaro Wall PlugZum Schluss bekommt mein 150 Watt Halogen Scheinwerfer für die Terrasse einen Funkzwischenstecker. Da der Anschluss innerhalb des Hauses ist, wird der Scheinwerfer von einem einfachen Fibaro Wall Plug gesteuert. Damit kann ich in der nächsten Zeit rausfinden wie oft der Halogen Strahler aktiviert wird, und was er dabei so verbraucht. Zusätzlich kann ich ihn übers Handy abschalten, sofern ich mal bei Kerzenlicht auf der Terrasse sitzen will, ohne dass sich alle 30 Sekunden bei Bewegung das Licht einschaltet.

    Damit ist nicht nur die Kaufentscheidung getroffen, sondern auch die erste Ausbaustufe abgeschlossen. Nun muss wieder etwas Geld gespart werden für Ausbaustufe 2 Zwinkerndes Smiley

    Solltet ihr, so wie ich manchmal, nicht in die Tiefen der Elektrik abtauchen wollen, kann ich euch Hr. Putz von EMP sehr empfehlen. Er hatte nicht nur innerhalb kurzer Zeit den perfekten Überblick über meine bestehende Elektroinstallation, sondern er hat auch mehrere Jahre Erfahrung mit der Z-Wave Funktechnik von Fibaro!
    Er kann euch auch die Komponenten direkt bei der Installation verkaufen, sofern ihr sie nicht über die Affiliate Links in diesem Blogartikel bestellen wollt….

    Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

    Hausautomatisierung mit Fibaro – Vortrag im Club am 15.März

    2016-01-18 Fibaro HC2Nachdem ich mich jetzt über einen Monat mit meinen Testkomponenten beschäftigt habe, möchte ich meine Erkenntnisse gerne mit euch teilen.

    Deshalb habe ich einen Vortrag im ClubComputer für euch organisiert.

    Ort:                  “Simmeringer Kulturschmankerl
    Datum:              Dienstag 15.März 2016
    Einlass:             18:00 Uhr (falls ihr vorher noch was leckeres Essen wollt)
    Vortragbeginn: 19:00 Uhr

    Wenn wir Glück haben, bekomme ich von EMP ein paar Testkomponenten für euch zum Anfassen.
    Alle Erkenntnisse zu diesem Thema gibt es unter der Kategorie “Haussteuerung” auf meinem Blog…

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Fibaro HC2 – Szenensteuerung

    Will man komplexere Abläufe mit der Haussteuerung realisieren lassen, gibt es bei Fibaro mehrere Möglichkeiten.

    Magic Szenen:
    2016-02-25 MagicSzene ZeitDie magischen Szenen sind der einfachste Weg etwas zu automatisieren. Nach dem Prinzip “Wenn, Dann” lassen sich hier einfache Steuerungsprogramme erstellen. Da jede HC2 über die Ortskennung automatisch Zugriff auf Wetterdaten hat, kann man hier auch Wetterdaten verwenden. Zum Beispiel kann man einen angeschlossene Markise einfahren, wenn Regen kommt. Auch Zeitgesteuerte Szenen lassen sich hier relativ einfach realisieren. Die Zeitparameter sind sehr flexibel konfigurierbar.
    In dieser Kategorie ist allerdings nur EIN Auslöser und EINE Aktion möglich

    2016-02-25 grafische Szenegrafische Szenen:
    Einfache Szenen mit mehreren Steuerbefehlen kann man mit grafischen Szenenabläufe einrichten.
    Dort können mehrere Auslöser und auch mehrere Aktionen verarbeitet werden. Die Abläufe können hier durchaus komplexer werden. Außerdem ist es hier möglich die grafischen Szenen in ein LUA Skript umzuwandeln. Eine tolle Option, wenn man lernen will diese Skripte zu programmieren. Denn dadurch kann man sehen, wie grafische Ablauffolgen als Code aussehen.

    LUA Szenen:
    Will man komplexe Abläufe mit mehreren Komponenten, Variablen und verknüpfte Funktionalitäten generieren muss  man sich mit der Lua Skript Programmierung auseinander setzen. Hier ist alles möglich. Angefangen bei Bewegungskorridoren die das Licht mit der Bewegung mitlaufen lassen, bis hin zu komplexen Programmen und. Leider unterstützt die kleine Version der Fibaro Zentralen, die HomeCenter Light diese Skriptsteuerung derzeit nicht. Lua Skripte bleiben dem Top Modell, dem HomeCenter 2 vorbehalten. Hier wird schnell klar, dass es schon etwas Prozessorleistung erfordert, solche Skripte zu verarbeiten. 

    Ich hab mir mal zum Anfang einige kleine LUA-Szenen überlegt, aber das ist einen andere Geschichte …..

    Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

    Fibaro HC2 – passive Funktionen der Komponenten

    Nun habe ich fast alle Komponenten meiner Teststellung angelernt und mich in die Menüführung eingearbeitet. Nun geht’s daran sinnvolle Einstellungen für die passiven Teile der Komponenten zu finden.

    Stromverbrauch:
    2016-02-24 ServerZuerst mal habe ich mit einigen Schaltsteckdosen eine Geräte Überwachung realisiert. Damit kann man sehr detailliert herausfinden, wie viel Strom Geräte verbrauchen. Die Verbrauchswerte lassen sich mit guten Steckdosen so detailliert beobachten, dass man sogar sehen kann, wenn sich nur geringfügig was ändert. Theoretisch kann man damit sehen, ob an einem angeschlossenen Kühlschrank das Licht angeht Zwinkerndes Smiley
    Natürlich kann man mit ihnen besagte Geräte auch ausschalten. Im Falle meines Servers, oder des Kühlschrankes, ist das natürlich keine gute Idee. Daher hat beispielsweise die Dose von Greenwave eine mechanische Sperrmöglichkeit, die auf Wunsch verhindert, dass die Dose per Funk geschaltet werden kann. Bei den Steckdosen ohne diese Funktion, kann man das auch in der Zentrale definieren. Über die HC2 kann man dann schöne Verbrauchsprofile über bestimmte Zeitperioden auslesen. In der Abbildung sieht man was meine Server so verbraucht….

    Brandmelder:
    2016-02-24 Temp2Der Fibaro Brandmelder kann nicht nur vor Rauch warnen, sondern ist zusätzlich auch noch mit einem Temperatursensor und einem Hitzedetektor ausgerüstet. Die Lithium Batterie ist für mehrere Jahre Betrieb ausgelegt. Falls ein Niederspannungsanschluß  (12-24 V) verfügbar ist, kann der Brandmelder auch damit stromversorgt werden. Die gemessene Temperatur kann als Trigger dafür verwendet werden andere Komponenten zu steuern, oder auch Alarme auszulösen.

    Temperatur:
    Z-Wave Komponenten sind grundsätzlich zwar teurer als Produkte des Mitbewerbes (z.B. Homematic). Dafür sind sie aber auch besser durchdacht. So hat beispielsweise jeder Bewegungsmelder und auch die Rauchmelder einen zusätzlichen Temperatursensor, der extra angesteuert und abgefragt werden kann. Damit lassen sich dann Heizungsthermostate oder andere Komponenten steuern, ohne dass in diesem Raum weitere Sensoren montiert werden müssen. Befinden sich in einer Komponente mehrere Sensoren, dann werden die in der Zentrale wie eigenständige Geräte angezeigt und können unabhängig ausgelesen oder abgefragt werden.

    Bewegung und Licht:
    2016-02-24 Temp1Auch der Bewegungsmelder von AEON ist gut durchdacht. Er beinhaltet zusätzlich zum Bewegungsmelder einen Lichtmesser (Lux), einen Feuchtigkeitsmesser, einen UV-Messer, einen Temperatursensor und einen Erschütterungssensor. Er kann entweder mit Lithium Batterien betrieben werden, als auch über eine Micro USB Buchse mit 5V gespeist werden. Da er sehr leicht und klein ist, kann man ihn mit dem mitgelieferten Drehgelenk und doppelseitigem Klebeband nahezu überall befestigen.
    Ich würde allerdings trotzdem besser den Bewegungsmelder von Fibaro empfehlen, da dieser nicht nur schneller reagiert, sondern auch ein bisschen besser in die HC2 integriert ist!

    Was mir besonders gefällt ist die hervorragende Optik der im Fibaro HC2 angebotenen Auswertungen. Im Vergleich zu anderen Systemen wirklich hervorragend gemacht und weitgehend selbsterklärend.

    Als nächstes werde ich mir einige Szenen ausdenken und auch die Alarmierung testen.

    Kategorie: Haussteuerung | Tags: ,

    Fibaro Home Center 2 – die Menüführung der Edelanlage

    2016-02-24 Fibaro HausNun habe ich fast alle Komponenten meiner Teststellung angelernt und beginne mich mit der Menüführung vertraut zu machen. Diese ist nach einer kurzen Eingewöhnungsphase intuitiv zu bedienen!

    Hat man sich angemeldet, dann sieht man das Hauptmenü “mein Haus”.  Dort sieht man nicht nur einen guten Überblick über alle Komponenten, sondern auch die Werte, die alle Sensoren derzeit haben.

    2016-02-24 Fibaro RaeumeDie Schalter mit Leistungsmesser zeigen den derzeitigen Verbrauch an, die Sensoren den aktuellen Status über interaktive Symbole. Das ist nicht nur sehr hübsch, sondern auch zweckmäßig und übersichtlich!

    Auf der oberen Leiste, kann man sich dann die angelegten Räume ansehen, oder neue Räume anlegen. Diese können selbstverständlich auf mehrere Ebenen aufgeteilt werden. Jeder Raum kann ein eigenes Symbol bekommen. Sind in einem Raum Sensoren, dann werden die entsprechenden Messwerte im Symbol des Raumes hinterlegt.

    2016-02-24 Fibaro ModuleIm Bereich Module kann man alle eingerichteten Module, Sensoren und Geräte sowie auch Regeln und Scripte sehen und bearbeiten. Hier ist die Steuerzentrale für die gesamte Konfiguration aller Geräte.

    Das ist nur mal der Einstieg in die Menüs, die man braucht um der Haussteuerung Leben einzuhauchen. Es gibt noch viel mehr als das, aber dazu kommen wir später ….

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Fibaro Homecenter 2 – 30 Tage Praxistest

    Nach kurzem Kontakt mit Fibaro ist es mir gelungen für meinen Testbericht einige Testkomponenten zu bekommen. Meine Teststellung wird von Zwaveeurope ausgeliefert und ich habe folgende Produkte für 30 Tage zugeschickt bekommen:

    Die Installation des HomeCenter 2 ist relativ schnell erledigt. Mit dem Fibaro Finder kann man das HC2 im Netzwerk identifizieren und finden. Danach sollte das HC2 eine fixe IP-Adresse vom DHCP bekommen und kann danach über den Browser angesteuert und konfiguriert werden.

    2016-02-21 10.52.46 (2)Hat man die wichtigsten Einstellungen durchgeführt und das Admin Kennwort geändert ist die Anlage bereit die Komponenten anzulernen. Fibaro unterstützt natürlich nicht nur seine eigenen Geräte, sondern alle Komponenten, die nach dem Z-Wave Standard arbeiten. Damit kann man aus einem Angebot von vielen tausend Geräten von unzähligen Herstellern selektieren. Darunter sind auch namhafte Hersteller von Elektroinstallationstechnik, wie Popp oder Merten.

    Das Anlernen der Komponenten ist zwar nicht immer absolut gleich, aber der Vorgang an sich schon. Zentrale in den Lernmodus versetzen, und dann die entsprechenden Knöpfe am Gerät aktivieren.
    Der Prozess wird von der Zentrale durchgeführt und bestätigt (siehe Abbildung).

    Ich werde nun mal alle Komponenten auspacken und anlernen, danach überlege ich mir Testszenarien ….

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Hausautomatisierung – besser mit Fibaro statt FHEM

    Unlängst war ich wieder einmal bei unserem ehemaligen GPS-Stammtisch, der sich inzwischen zu einem Stammtisch für technische Innovationen gemausert hat. Dort gibt es viele bastelfreudige Enthusiasten, die sich fast alle mit Hausautomatisierung, Raspberry und FHEM beschäftigen.
    Ich habe mir dort einige der Erfahrungen angehört und auch die FHEM Oberfläche kurz angesehen.

    Meine Kollegen, deren Erfahrungen ich sehr schätze, haben viele unterschiedliche Dinge erzählt, die ich zum Teil nicht glauben konnte. Selbst wenn man nur Homematic Komponenten verwendet muss man sich bei FHEM manchmal Gedanken über den Unterschied zwischen “Pairing” und “Peering” machen, oder bekommt Komponenten nicht in ihrer vollen Funktionsvielfalt eingebunden, wenn man nicht genau die Protokolle oder die richtigen Steuerbefehle kennt. Dafür kann man mit FHEM auf einer Plattform gleichzeitig Systeme unterschiedlicher Hersteller steuern.

    2016-01-18 Fibaro HC2Das Ergebnis war für mich eindeutig. So viel Zeit in Experimente möchte ich NICHT investieren!!
    Deshalb habe ich beschlossen nicht mit FHEM zu beginnen, sondern mir gleich ein FIBARO Home Center für Z-Wave zu kaufen und auf die Bastelorgien weitgehend zu verzichten. Da ich sowieso nur Z-Wave Komponenten kaufen werde, kann ich notfalls immer noch eine andere “Zentrale” verwenden, falls das nötig ist.

    Meine Kollegen von Stammtisch, haben das weniger gutiert, da sie alle schon mehrere unterschiedliche Systeme in Betrieb haben (Homematic, FS10, FS20, Z-Wave, u.s.w.) und daher  auf die systemunabhängige  Steuerungsmöglichkeit von FHEM angewiesen sind. Denn nur mit dieser Software kann man unterschiedliche Systeme über EINE Oberfläche bedienen. Außerdem habe ich festgestellt, dass sie wesentlich mehr auf das Erfolgserlebnis stehen, solche komplexen Probleme selbst gelöst zu haben, wie ich.

    Ich habe auch das Problem mit unterschiedlichen Systemen nicht, denn meine einzige Funk Steuerung, die ich derzeit besitze, sind drei FS10 Steckdosen, die ich in der ersten Ausbaustufe schon durch entsprechende Z-2016-01-18 Fibaro HCLiteWave Komponenten ersetzen werde.
    Nun überlege ich gerade ob ich noch 1-2 Monate sparen soll, und danach gleich das Fibaro Home Center 2 kaufe, oder vorerst mal mit der kleinen Variante des Home Center Light beginne.
    Am liebsten würde ich eines der Systeme gerne mal einige Zeit “probefahren” bevor ich mich entscheide.

    Eine Anfrage an Fibaro für eine Teststellung habe ich schon rausgeschickt, mal sehen was zurückkommt ….

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Heim Automatisation – Suche nach dem richtigen Lieferanten

    Nachdem ich nun geklärt habe, dass mein Heim mit Z-Wave Komponenten ausgerüstet wird, geht es auf die Suche nach dem richtigen Lieferanten.
    Der einfachste Weg ist, sich die Komponenten über Amazon zusammenzusuchen. Bei Haussteuerung via Z-Wave ist das nicht so einfach, denn am Anfang braucht es viel Know How welche Komponenten brauchbar sind, und auch gut zusammenarbeiten. Außerdem sind die Preise bei den gefundenen Händlern meist durchaus günstiger oder zumindest gleich.
    Auf meiner Suche bin ich auf folgende Z-Wave Vertriebsstellen gestoßen:

    2016-01-10 ZwaveZwave4you, ein Händler aus Deutschland, der bei den Produkten sehr gute Beschreibungen dabei hat. Verschickt auch nach Österreich. Von hier wurde mir auch
    hometec.at empfohlen. Der optisch gut gestaltete Shop hat nicht nur z-Wave sondern auch Fibaro, KNX und Loxone im Angebot. Ein Kontakt für Teststellung ist geplant…

    Fibaro
    Hier gibt es einen Shop in Wien am Getreidemarkt. Der Installationspartner von Fibaro hat angeblich auch Erfahrung mit anderen Z-Wave Produkten am Fibaro System.
    Mit diesem habe ich nächste Woche einen Termin um mir die Fibaro Produkte mal genauer anzusehen.

    Ich werde also in ca. 1 Woche schon genauer wissen, welche Komponeten ich brauche, und was für Kosten auf mich zu kommen….

    Weitere, noch nicht näher angesehen:
    Zwave-shopping.com
    Zwave Europe

    Kategorie: Haussteuerung | Tags:

    Hausautomatisierung – Suche nach dem “richtigen” System

    Seit langer Zeit habe ich schon den Gedanken im Kopf, mein Haus etwas smarter zu machen. Auf der Suche nach einer möglichst zukunftssicheren und flexiblen Haussteuerung bin ich auf viele unterschiedliche Systeme gestoßen.

    Homecontrol_graphic(1)Die Vorgaben:
    Ich will keine Verkabelung nachrüsten! In meinem Sicherungskasten ist leider kein Platz für zusätzliche Einbauten vorhanden, daher sollen die Komponenten möglichst dort verbaut werden wo sie arbeiten. Somit wird es eine Funk Variante die meine bestehende Installation sinnvoll erweitert.
    Einen kleinen Erfahrungsbericht der gefundenen Systeme habe ich mal zusammengefasst.

    Loxone
    Mit Loxone kann man ein Haus vom Baubeginn an vollständig automatisieren. Das System kann sowohl kabelbasiert verwendet werden, als auch über Funk. Da Loxone eher verkabelungsorientiert ausgelegt ist, sind die Funkkomponenten noch nicht so lange im Angebot. Daher gibt es noch nicht viel Auswahl an Geräten mit Funksteuerung.
    Außerdem ist das System relativ kompliziert zu installieren und auch relativ teuer.

    Homematic
    Die Homematic von ELV ist schon seit einigen Jahren im Angebot. Sie ist eine logische Weiterentwicklung der früher sehr bekannten FS10 und FS20 Funksteuerung. Es gibt viele unterschiedliche Komponenten, die durchaus alles abdecken was man so braucht. Die Komponenten sind zwar wesentlich teurer als billige Funktechnik aus dem Baumarkt, aber dafür sind sie technisch zuverlässiger. Jedes Steuersignal wird an den Sender rückgemeldet, somit lassen sich auch zuverlässige Zustandsabfragen realisieren. Leider ist Homematic kein offener Standard und nur mit sich selbst kompatibel.

    Z-Wave
    Ein noch relativ unbekanntes System ist Z-wave. Die von Sigma Designs vor ca. 15 Jahren entwickelte Funkkommunikation ist auf geringen Energieverbrauch und hohe Kommunikationssicherheit optimiert. Der Standard ist über die Z-Wave Alliance zertifiziert und ermöglicht eine Interoperabilität aller mittels Z-Wave kommunizierenden Geräte.
    Zudem kann Z-Wave nicht nur Rückmeldungen an den Sender geben, sondern ich zusätzlich auch "mesh" fähig. Das bedeutet, dass fast alle Komponenten die einen fixen Stromanschluss haben (Schalter, Steckdosen, u.s.w) als Relaisstation für das Netzwerk funktionieren. Dadurch gibt es in einem gut ausgebauten Z-Wave Netzwerk keinerlei Übertragungsprobleme . Die Komponenten sind zwar etwas teurer als die der Homematic, dafür aber Hersteller unabhängig einsetzbar.

    Fibaro Home Center2
    Fibaro ist einer der vielen zertifizierten Hersteller für Z-Wave Komponenten. Zusätzlich zu den Komponenten kann man mit dem Home Center 2 von Fibaro eine vollwertige Haussteuer Zentrale kaufen. Diese Zentrale kostet zwischen € 200,- und € 500,-, je nach Ausbaustufe. Das Top Modell kann geniale Dinge wie GPS-Steuerung, Szenen Programmierung, Wetter Integration und vieles mehr. Die HC2 ist grafisch und sehr übersichtlich aufgebaut. Dadurch ist sie sehr bedienerfreundlich und ideal für Anfänger, die sich mit der technischen Realisierung wie Makros, Steuerungsabläufe nicht mehr als notwendig auseinander setzen wollen. Da die HC2 ebenfalls Z-Wave zertifiziert ist, kann man auch Komponenten anderer Z-Wave Hersteller verwenden. Neue Komponenten können oft erst nach einem Firmwareupdate des HC2 aktiviert werden, das bedeutet die Unterstützung neuer Komponenten dauert manchmal etwas.

    FHEM
    Die freie Software FHEM hat weniger mit einem Haussteuer System zu tun, sondern mehr mit der Konsultierung vieler unterschiedlicher Systeme unter einer Oberfläche. Die Software stellt eine Plattform zur Verfügung, mit der man sowohl Komponenten von Z-Wace, Homematic, Fritz! Dect, FS20 und viele andere Systeme einbinden und steuern kann. Allerdings ist FHEM nicht so einfach zu verwenden, wie das Fibaro System. Fehm setzt einige Kenntnisse über die eingebundenen Komponenten voraus, ist aber dadurch nahezu grenzenlos flexibel. Will man unterschiedliche Haussteuer Systeme verwenden, braucht man natürlich die entsprechenden Zentralen oder zu mindestens kompatible Steuersysteme (Sticks). Die Software läuft auf Windows, Linux, oder auch auf dem Raspery Pi. Sie ist bestens geeignet für Erfahrene Anwender und Freaks die Haussteuerung bis ins Detail ausreizen wollen.

    Fazit:
    Ich habe mich entschlossen vorerst den flexibelsten Weg zu gehen und mit einem kleinen Starterset von Z-Wave Komponenten und FEHM zu beginnen. Damit bin ich nicht nur zukunftssicher unterwegs, sondern spare mir vorerst auch das Geld für eine Hardware Heimzentrale. Denn mein Windows PC läuft sowieso dauernd und ist damit als Basis für die Steuerung schon mal verfügbar. In späterer Folge werde ich vielleicht mal eine Zentrale von Fibaro oder Devolo anschaffen, aber das wird sich erst zeigen. Vielleicht gefällt mir ja FHEM so gut, dass ich nach einiger Einarbeitungszeit gar nichts mehr anderes haben will Zwinkerndes Smiley
    Jetzt geht’s mal weiter mit der Suche der brauchbarsten Komponenten, aber das ist eine andere Geschichte…..

    Kategorie: Haussteuerung | Tags: