Segway Praxistest – Tag7 – Windausgleich und Fahrradappschleppdienst

Heute habe ich beschlossen gemeinsam mit Andrea  in die Firma zu fahren. Allerdings diesmal OHNE Unterstützung der Öffis!

Allerdings fahre ich mit dem Segway und sie mit dem Fahrrad. Schon nach dem ersten Kilometer machte sich bemerkbar dass Andrea immer zurück blieb da wir starken Gegenwind hatten. Am Segway merkt man davon überhaupt nichts. Ich fuhr genauso meine 20 km/h wie sonst auch. Damit Andrea mithalten konnte beschloss ich für sie den "Windausgleich" mit dem Segway zu machen. Dazu legte ich einfach meine flache Hand während der Fahrt auf ihren Rücken und streckte sie durch.

Absolut super, der Segway hatte genug Kraft um auch nicht das Fahrrad zu schieben und das fast mit der maximalen Geschwindigkeit!

Andrea wurde daraufhin übermütig und beschloss nicht wie geplant in Simmering in die U-Bahn umzusteigen, sondern "durchzufahren" bis in die Firma im 9. Bezirk.

Dazwischen gab’s natürlich immer wieder "Windausgleich" bis sich unsere Wege beim Stadtpark dann trennten!

Ich werde irgendwann mal testen wie viele Fahrräder man an den Seqway anhängen kann und dann vielleicht einen Abschleppdienst für Fahrräder anbieten. Oder vielleicht ein Rischka Service 🙂

Die Rückfahrt haben wir natürlich wieder gemeinsam gemacht. Diesmal gab es zwar keinen Wind mehr aber ich konnte auch gut als "Bergauf-Ausgleich" helfen!

Die Kommentare sind geschlossen.