Dinner und Klangmuseum – Festmahl für die Sinne

2009_10_28_Haus der Musik1

   Heute waren wir im Museum. Nein, nicht die langweilige Tour die man normalerweise vor sich hat.
Danke übrigens meinem Bruder Alfred, für dieses interessante Geburtstagsgeschenk. 2009_10_28_Haus der Musik2

Mit seinem Gutschein konnten wir zuerst im Haus der Musik
die vielfältigen Möglichkeiten nutzen Informationen zu Musik, Tönen und Musikgeschichte zu erfahren.
Wir haben viel über das Hören erfahren und über die Möglichkeiten Geräusche zu erleben. Auch durften wir uns einen ganz persönlichen Walzer würfeln und vieles mehr.
Das Haus der Musik ist sicher auch für Kinder interessant, da es viele Möglichkeiten gibt auch spielerisch zu hören oder gehörtes zu erleben.

Vor dem Besuch der in unserem Fall mehr als 2 Stunden dauerte, obwohl wir nur "schnell mal reinschauen" wollten, gab es ein tolles Essen im Lokal "Cantino" am Dach des Hauses.

2009_10_28_Haus der Musik TapasIm Cantino gibt es viele sogenannte Tapas in allen Variationen. Unser Gutschein umfaßte ein 3 gängiges Tapas Menü inklusive einer kleinen Vorspeise. Tapas sind kleine Köstlichkeiten, die auf Schälchen serviert werden. Ideal für Leute, wie mich, die gerne von überall etwas kosten möchten, ohne sich für ein Gericht zu entscheiden.
In unserem Fall war jeder Gang eine Auswahl der 3-5 besten Tapas aus Vorspeisen, Hauptspeise und Nachspeisen. Wirklich sehr zu empfehlen, wenn man wirklich gut essen möchte. Das Ambiente des Lokales ist gehoben, aber nicht übertrieben. Man darf also auch ohne Anzug und Kravatte rein 😉
Alles in Allem eine sehr interessante Erfahrung!

Die Kommentare sind geschlossen.