Facebook – was ich davon halte und Konkret Beitrag

2010_02_07_facebook_logo Einige von Euch haben mir eine Freundschaftsanfrage über Facebook geschickt. Wie ihr sicher schon bemerkt habt, sind diese bis jetzt unbeantwortet geblieben. Warum??

Nun ich habe viele Freunde, meist sind es sogar etwas zu viele 😉 Aber IMMER sind es Personen mit denen ich gemeinsame  Interessen habe, und mit denen ich mich genau aufgrund dieser Interessen von Zeit zu Zeit persönlich treffe.

Und GENAU weil ich meine Zeit gerne mit meinen Freunden verbringe, habe ich keine Zeit dafür mich im Facebook damit zu beschäftigen irgendwelche Mafia Spiele auszublenden, Herzen zu verschenken, oder Häschen zu füttern, die ich geschenkt bekomme!
Ich habe nichts gegen Facebook, ganz im Gegenteil, denn es ist toll mit Menschen zu kommunizieren die aus irgendwelchen Gründen nicht bei mir sind. Aber wenn ich die Gelegenheit habe, meine Zeit dafür zu verwenden persönlich mit jemandem zu kommunizieren, dann ist das für mich viel wertvoller als in der virtuellen Welt viele “Freunde” zu haben.
Wenn ich also eine Freundschaftsanfrage von euch, in irgendeinem Facebook nicht beantworte, dann hat das nichts mit euch persönlich zu tun, sondern nur damit, dass es der falsche Kommunikationsweg ist, mit mir zu in Kontakt zu treten.

Meine Freunde, wissen das und können damit auch umgehen, denn wenn sie mit mir reden, oder was unternehmen wollen, können sie gerne mit mir per Telefon, oder per Email in Kontakt treten. Dann können wir uns in die Augen sehen , uns anstubsen oder anders berühren. Ganz ohne Facebook, und das finde ich toll.

Übrigens: Heute habe ich wieder mal im Servicemagazin Konkret einen interessanten Filmbericht über eine gefälschte Identität in Facebook gesehen. Interessante Information über das “Who is Who” in Facebook 😉
Habe den Beitrag für meine Freunde auf Youtube geladen.

Ein Kommentar
  1. andrea sagt:

    Jedem das Seine – mir meinen Mann!
    Ich bin stolz auf ihn, daß er trotz seiner Liebe zur Technik sich diese Einstellung bewahrt hat.
    Auserdem bin ich froh darüber, daß er mehr auf den "Körperkontakt" steht.

    Andrea