Nixhöhle – Nix Freunde dabei

2010_08_06_Nixhöhle_Fackel Heute waren Andrea und ich alleine in der Nixhöhle in Frankenfels. Schade, denn eigentlich war dieses Event als “Zeit mit Freunden” Veranstaltung geplant!

Wir hatten trotzdem Spass, denn schon der ca. 20 Minütige Weg zu Höhle mit den Fackeln im Dunkeln war sehr beeindruckend!

Die mächtigen, oft schneeweißen Bergmilchschichten in der Höhle, wurden im Volksmund "Nix" genannten und geben der Höhle den Namen. Die Führung mit unserem lustigen Höhlenführer durch die unterirdischen Gänge und Hallen dauerte mehr als eine Stunde. Denn in jedem Bereich der Höhle gibt es irgendwelche Geschichten zu erzählen, oder auch Bewohner zu treffen. So lernten wir in der Höhle zum Beispiel “Erich” kennen.
Durch die elektrische Beleuchtung in der Höhle und die gut ausgebauten Weg- und Steiganlagen ist der Führungsweg durch die unterirdischen Räume gefahrlos zu begehen.2010_08_06_Nixhöhle

Sehr froh waren wir auch, dass wir ein Zimmer in Frankenfels gebucht hatten, denn als die Führung vorbei war es kurz vor Mitternacht. Die 1,5 Stunden nach Wien zurück, in der Nacht und bei strömenden Regen wären nicht so nett gewesen!

Unser Zimmer war sehr gemütlich und auch das Frühstück war hervorragend. Einzig das Bett war wieder mal etwas zu kurz für mich, aber das lässt sich eine Nacht lange verschmerzen!

Tja, das hätte sicher noch mehr Spass gemacht wenn einige unserer Freunde dabei gewesen wären ….

Die Kommentare sind geschlossen.