Utopia Phönix – Statusbericht nach den ersten 1000 km

Nun bin ich schon ca. 1000 km mit meinem Utopia Phönix unterwegs. Hat keine 4 Monate gedauert, und bis auf ein paar kleinen Wehwehchen bin ich wirklich sehr zufrieden.
Nach ca. 600 km wurde mein Sunstar S03 leicht locker und ich musste auf ein kleines Service zu Backwind. Der tägliche Weg zur Arbeit welcher mich teils über Katzenkopf Pflaster führt, hat offensichtlich dafür gesorgt, dass die Motorbefestigung nachgezogen werden muss.
Da das Utopia wirklich sehr gut läuft merke ich solche Erschütterungen eher nicht.
Nun sitzt der Motor wieder fest und ich kann beruhigt weiterfahren.

2012_07_04_Utopia_KettengeberDas Utopia Phönix läuft auch mit ausgeschaltetem Motor so leicht dass man oft das Gefühl hat als würde es auf gerader Strecke niemals bis zum Stillstand ausrollen. Auch die Bremsen und die Schaltung arbeiten sehr zufriedenstellend. Zwar musste einmal der Geber der Gangschaltung nachgezogen werden, aber das war in ein paar Minuten erledigt. Auch muss man aufpassen dass der Kettenspanner (siehe rote Markierung) nicht während der Fahr irgendwo streift, da es sonst zu Beschädigungen kommt. Eine unabsichtliche Fahrt durch niedriges Gestrüpp hat diesen Umstand bereits einmal ausgelöst. Gottseidank habe ich die Spezialisten vom Fahrradeck, die solche Sachen wieder reparieren!

Mein Country Vollkettenschutz ist inzwischen so stark  2012_07_04_Utopia2beschädigt, dass man ihm mit den vorgesehenen Kabelbindern kaum noch befestigen kann. Die Gummimanschette, die das Kunststoffrohr des Kettenschutz hält hat auf der  angebrochenen Plastikscheibe zu wenig halt und rutscht alle 200 km herunter. Eine nette Geste vom Fahrradhändler, mir ein Ersatzstück für den gebrochenen Teil zuzusenden, hat leider nicht geklappt. Denn das zugeschickte Teil, hatte die gleichen Bruchstellen wie mein Original Kettenschutz. Der ursprüngliche Gedanke an einen Transportschaden hat sich schnell wiederlegt, denn die Platzikscheibe ist inzwischen regelrecht zerbröselt!
Irgendwie drängt sich mir der Gedanke auf dass dieses Plastikteil von minderer Qualität ist.
Sehr verwunderlich, denn das Fahrrad selbst macht einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck.
Der Kettenschutz gehört offensichtlich nicht dazu.
Ich spiele schon mit dem Gedanken dieses komische Ding ganz zu entfernen.

2012_07_04_Utopia SitzDer Sitz des Utopia macht nach den ersten 1000km leider keinen so tollen Eindruck. Ich weiß dass mein Phönix nicht mehr ganz neu ist, aber dass nach 2-3 Jahren die Sitzbespannung zu reißen beginnt obwohl das Fahrrad nichtmal 2000 km auf dem Tacho hat, finde ich schade. Es ist zwar derzeit noch nicht sehr schlimm, aber hier kündigt sich eine Reparatur des Sitzes schon an. Bei meiner Kilometerleistung fürchte ich dass es noch in dieser Saison passieren wird. DAS passt nicht ganz zum perfekten Qualitätseindruck!
Ich spiele hier mit dem Gedanken den Schalensitz des Scooterbike auf das Utopia zu montieren.
Dazu werde ich Michael von Backwind mal fragen, denn soweit ich weiß hat er noch ein Scooterbike in seiner Vorführ Flotte.

Alles in allem bin ich sowohl mit dem Utopia Phönix, als auch mit der Motorisierung sehr zufrieden. Einzig der lange Nachlauf des Motors stört mich noch etwas und ich hoffe noch immer dass Michel von Backwind dafür bald eine Lösung findet. Dadurch würde das Schalten noch schneller gehen und damit auch noch mehr Spass machen….

Was ich mit dem Kettenschutz machen werde, weiß ich noch nicht, aber vielleicht gibt es ja bei Utopia direkt eine Lösung!

5 Kommentare
  1. Volker sagt:

    Hallo Paul,

    Von zerbröseltem Country Kettenschutz liest man im Utopia-Foum recht häufig.
    Dass die Sitzlehne nach so kurzer Nutzung einen solchen Verschleiß zeigt, geht meiner Ansicht nach gar nicht. Ich würde das mal im Utopia-Forum posten.
    Die Chefin Frau Wiebe wird sicherlich etwas dazu sagen.

  2. Christian sagt:

    Hallo Paul,

    vielen Dank für deinen Beitrag zum Sunstar S03! Ich fahre eine HP Street Machine Gte mit Rohloff und ziehe damit meine Kinder im Hänger plus deren Kinderlaufrad … Daher bin ich gerade auf der Suche nach etwas Rückenwind. Die S03 hat mir am besten gefallen und mit deinem Beitrag wird es die wohl werden.

    Gruss, Christian

    • Paul Belcl sagt:

      Hallo Christian,
      Danke für deinen Kommentar. Ich würde den Sunstar nach Möglichkeit probefahren, ob die Antriebscharakteristik für dich passt.
      Er ist wirklich kraftvoll!
      Mit deinem Rad hast du eh nicht viel Auswahl 😉

    • geli sagt:

      Hey Christian,

      kleiner Hinweis aus eigener, unangenehmer Erfahrung:

      Bei Motoren mit Nachlauf lässt sich die Rohloff-Nabe erst nach der „Nachlauf-Kunstpause“ schalten. Deswegen würden wir davon abraten, weil ein flüssiges Schalten (insbesondere bei Hügeln) nicht mehr nöglich ist.

  3. Paul Belcl sagt:

    Stimmt grundsätzlich, in Stufe 3 (starke Unterstützung) ist das Schalten mit dem Sunstar erst nach ca. 1-2 Sekunden möglich.
    Allerdings ist es bei der Stufe 1 (leichte Unterstützung) die Nachlaufphase kaum spürbar.
    Mit etwas Gewöhnung kann man damit umgehen.
    Trotzdem sollte man versuchen ein Rad mit den Antrieb vorher probezufahren, um ganz sicher zu gehen ….