San Francisco – 1. Cable Car

2014-05-30_CableCar1Heute früh finden wir nicht weit von unserem Hotel eine Endstation der CableCar Linie Richtung Market Street. Ganz spontan springen wir einfach rauf. Im Laufe des Tages werden wir feststellen, dass es eine einmalige Gelegenheit war mit einer der steilsten Linien zu fahren, die es  hier gibt. Und das ohne Anstellen und warten.

Früher wurden die kleinen Straßenbahnen von Pferden gezogen. Nach einem schweren Unfall um 1873 bei dem einige Pferde qualvoll zu Tode kamen, beschloss  Andrew Smith Hallidie die Cable Car zu bauen. Ein unter der Straße verlegtes Kabel zieht seither die Straßenbahnen auf den ca. 25 Grad steilen Straßen entlang. 2014-05-30_CableCar3

Der Fahrer, auch GripMan genannt, sorgt mit zwei Hebeln dafür, dass der Wagon zum Losfahren mit dem Seil verbunden wird. Gebremst wird mit Holzbacken die einfach auf die Schienen gedrückt werden. Dazu gibt es einen zweiten Mann im Zug, der auch die hintere Bremse betätigt. Ein anstrengender Job, deshalb dürfen auch im näheren Umfeld des GripMan keine Personen stehen.

2014-05-30_CableCar2San Franzisco ist inzwischen die einzige Stadt die ein öffentliches Cable Car Netz mit vom Seil entkoppelbaren Wagen hat. Inzwischen werden die letzten drei Linien von der Stadt erhalten, nachdem eine Volksabstimmung diesen Erhalt mit großer Mehrheit beschlossen hat. Hier gibt es noch mehr Infos zu den CableCars.

Wenn ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln öfter unterwegs seid, solltet ihr euch ein Muni-Passport zulegen. Damit kann man eine bestimmte Anzahl von Tagen alle MUNI Verkehrsmittel (U-Bahn, Bus, CableCar und die F-Line) benutzen. Auf der F-Line, die Fishermans Warf entlangfährt, werden viele nostalgische Strassenbahnen eingesetzt, wirklich sehenswert.

 

Die Kommentare sind geschlossen.