Faktencheck – Wasserverbrauch für Lithium Abbau

earth-3355931_640Die Erzeugung eines Lithium Ionen Akkus benötigt, wie der Name schon sagt, Lithium. Dieses wird nicht nur im Bergbau gewonnen, wie es sogar in Österreich möglich wäre.

In der Atakama Wüste wird lithiumhaltiges Salzwasser aus unterirdischen Seen an die Oberfläche gebracht und in großen Becken um bis zu 95% verdunstet. Die verbleibende Salzlösung wird über mehrere Stufen weiterverarbeitet, bis das Lithium zum Einsatz in Batterien geeignet ist.

Allerdings ist SALZWASSER weder trinkbar, noch kann es zum Bewässern von Feldern verwendet werden, der Wegfall DIESES Wassers ist für die Bauern Vorort also unerheblich!
Ich behaupte sogar, dass die Verdunstung des Salzwassers um bis zu 95% reines Trinkwasser in die Atmosphäre entlässt, welches dann als Trinkwasser abgeregnet werden kann, das wäre sogar ein Vorteil!

Allerdings werden in diesem Gebiet auch andere Bodenschätze gewonnen, die mit der Elektromobilität nichts zu tun haben!  Dafür wird sehr wohl Trinkwasser verbraucht! Dazu habe ich ein sehr aufschlußreiches Video gefunden, dort wird nicht nur die Wasserthematik erklärt, sondern auch, dass Lithium eigentlich hauptsächlich in Australien durch den Bergbau gewonnen wird…

Für die Erzeugung eines großen TESLA Akkus (100 kWh) werden ca. 7-10 kg reines Lithium benötigt.
Dafür muss angeblich ca. 14.000 Liter Wasser aufgewendet werden.
Aus den Berichten geht für mich NICHT hervor, ob es nun das Salzwasser ist, das wir oben schon besprochen haben, oder ob es sich um Trinkwasser handelt!

Nehmen wir mal an es wäre Trinkwasser!
Für die Produktion von 1 kg Rindfleisch wird angeblich ebenfalls ca. 10.000 Liter Trinkwasser benötigt.
Das bedeutet, dass jeder Mensch auf der Welt im Durchschnitt ca. 70 grosse Tesla Akkus verspeist, denn das ist die Menge Rindfleisch die wir statistisch pro Person jedes Jahr essen!

Mit dem einen Unterschied, dass Rindfleisch in unserem Körper leider nicht sehr effizient recycelt.wird 😉
Bei den Batterien aus Elektroautos ist das bereits möglich und zwar derzeit bis zu 70% und da ist noch einiges mehr möglich! Das Akkurecycling wird sogar mit österreichischem Know How bei der Firma Saubermacher durchgeführt!

Mein Fazit:
Mit dem Finger auf gewisse Teilbereiche einer neuen Technologie zu zeigen ist nicht zielführend! Man muss sich immer den GANZEN Zusammenhang ansehen.
Dabei meine ich, dass unser Mobilitätsverhalten GRUNDSÄTZLICH hinterfragt werden muss. Nicht nur die Erzeugung von Benzin/ Diesel erzeugt einen grauenhaften ökologischen Fußabdruck. Auch das Steak, das wir vielleicht ab und zu essen, trägt dazu bei. Und die Erzeugung von Lithium wird auch einen gewissen Betrag leisten, der aber sicher nicht so groß ist, dass wir uns so intensiv darüber aufregen müssen…

Wenn jemand Informationen besitzt mit denen ich diesen Artikel hier verbessern oder ergänzen kann, dann freue ich mich über ein sachliches Gespräch auf Augenhöhe Winking smile

Hier einige meiner Quellen:

Sehr aufschlussreiches Video über Atacama

Ecremento – Batterieforscher erheben Wasserverbrauch für Lithium Batterie

Wassermangel in der Atacama Wüste

Volksverpetzer – Analyse E-Auto Lithium

Saubermacher – Lithium Recycling

4 Gedanken zu „Faktencheck – Wasserverbrauch für Lithium Abbau“

  1. Die trockene Wüstenluft der Atacama lässt Wasser schnell verdunsten-während des Tages.
    Bei -17 Grad während der Nacht kondensiert das verdunstete Wasser wieder.
    Wasser in einem geschlossenen kreislauf wird nicht verbraucht

    Verbrauchen ist in diesem Zusammenhang eine ungeeignete Formulierung

    • Danke Erich ich habe es IM Text ersetzt. In der Überschrift lass ich es als behauptung stehen 😉

  2. Vielen Dank für Deinen Blog.
    Ich möchte Dich noch bitten, einen Fehler auszubessern: Die Akkukapazität wird in kWh angegeben. kW/h gibt es nicht.
    Danke! Herbert Hämmerle

Kommentare sind geschlossen.