Suchresultate für: egret

E-twow Elektroroller Version 2.5 – von Backwind

Nachdem ich nun einige Zeit lang den e-twow Elektroroller und den baugleichen Schweber von Beko getestet habe, sind mir einige “Verbesserungsvorschläge” eingefallen.
Michael von Backwind hat sich meine Vorschläge angesehen und daraus den
E-twow Roller Gen 2,5 kreiert!

Beleuchtung
2014-11-04 RücklichtDer kleine Roller hat vorne ein ganz brauchbares LED Licht in der Konsole eingebaut. 2014-11-06 Seitenstrahler 19.45.56 - KopieMichaels Version 2.5 hat nun auch hinten ein LED Licht am Kotflügel montiert.
Das geniale an der Sache: Das Led Licht wird mit der Fahrzeugbeleuchtung an der Konsole, gemeinsam mit dem Frontlicht gemeinsam aktiviert und von dort auch mit Strom versorgt! Das Rücklicht ist eine Eigenkonstruktion von Backwind, die mit der gleichen Bordspannung funktioniert, wie das Frontlich, das ist absolut genial!!
Die Kabelführung ist teilweise im Gehäuse des Rollers verlegt, oder unsichtbar und wasserdicht in der Radmulde verklebt.
Macht Alles einen professionellen und zuverlässigen Eindruck!
Ich selbst habe dann noch eine Kombination aus Reflektoren und Reflektorfolien seitlich auf dem Roller vorne und hinten angebracht.
Somit entspricht er nun der Fahrradverordnung!

Spritzwasser
2014-10-31 Etwow RückBeim Fahren im Regen ist mir aufgefallen,dass der hintere Kotflügel etwas zu kurz geraten ist. Somit spritzt Dreck von der Straße auf die Kleidung oder meinen Rucksack. Michael hat gleich BEIDE Kotflügel mit etwas breiteren Kunststoff Lippen verlängert. 2014-10-31 Etwow Spritzschutz vorne - KopieSomit ist Spritzwasser auch kein Problem mehr. Mit dem vorderen Spritzschutz bleiben nun auch die Schuhe sauber! Habe ich schon ausprobiert, funktioniert.
Und aussehen tut es auch noch recht gut!
Ein Seitenständer am Beispiel des Egret ist bei Backwind schon in Planung, das dauert aber noch etwas….
Michael hat es schon im Kopf, ich hoffe es tut nicht allzu weh, bevor es raus darf Zwinkerndes Smiley

Transport
2014-10-31 Etwow Korb vorne1 - KopieZum Transport hat Michael auf den E-Twow eine KlickFix Halterung und einen kleinen Korb montiert. Diese Variante werde ich nun mal einige Zeit testen und dann meine “Transporterfahrungen” berichten!
Jedenfalls passt auf die Klickfixhalterung schon mal was Anderes auch drauf, als der Korb, aber das wird eine andere Geschichte …..

Geschichten die alle getesteten Elektroroller betreffen, haben übrigens seit Kurzem einen eigenen Tag (e-roller) bekommen und können in der Schlagwortwolke ausgewählt werden.

Kategorie: Elektrofahrzeuge | Tags: ,


E-Twow Elektroroller nach 2 Wochen ….

Nun fahre ich mit dem e-Twow Gen2 schon zwei Wochen herum und bin begeistert. Der kleine Roller macht nicht nur viel Spaß, sondern eröffnet mir eine noch flexiblere Art mich fortzubewegen.

Die sogenannte “Last Mile” von U-Bahn, Zug oder Straßenbahn wird noch einfacher!
Grund dafür ist, dass der kleine Roller mit etwas unter 10 kg wesentlich leichter in den Öffis zu transportieren ist, wie das Mobiky Klapprad, welches mit allem Zubehör fast 16 kg auf die Waage bringt.
OK, mit dem kleinen Roller kann ich keinen großen Einkauf transportieren, aber wenn das wirklich mal nötig ist, dann kann ich ja mit dem “großen Rad” fahren. Speziell in Straßenbahn und Bus, wo es eher wenig Platz gibt, kann der Roller überzeugen.

Trotz des leichten Gewichts von unter 10 kg bin ich bei meinem ersten Reichweitentest 18,8 km weit gekommen. Die Strecke vom 1. Bezirk (Stadtpark) bis fast an die Stadtgrenze Schwechat schafft der kleine Roller mit Vollgas (ca. 25 km/h) in etwas weniger als 40 Min. Am nächsten Tag fahre ich dann nochmal von zu Hause bis zur U-Bahn bevor der Akku ganz leer ist.

2014-09-03 E_twow RollerDie Akkuanzeige ist dabei allerdings keine große Hilfe, denn die ersten 10 km verliert sie gerade mal einen von 5 Strichen. Der Zweite Strich, geht dann bis ca. 13m verloren und auf den restliche 5 km folgen dann die restlichen 3 Striche!! Man sollte also bei der Hälfte der Anzeige mit ca. 5km Restreichweite rechnen!
Aber wenn man’s weiß, kein Problem.

Ein weiterer Vorteil des Rollers ist die Vollfederung! Ich habe mir ja schon kurz den Egret One angesehen. Dieser hat zwar auch eine Federung, die aber lange nicht so effizient arbeitet, wie bei eTwow! Liegt auch vielleicht daran dass der e-Twow vorne UND hinten gefedert ist!
Großes Katzenkopf Pflaster fährt man damit sicher auch nicht gerne, aber das Gebiss kann dabei schon mal im Mund bleiben Zwinkerndes Smiley. Speziell kleine Unebenheiten, wie Astwurzeld die durch den Aspalt wachsen bügelt das “Fahrwerk” aber souverän weg. Speziell auf meiner Stammstrecke von Simmering Stadtauswärts gibt es viele solcher Unebenheiten. Man merkt den Unterschied besonders deutlich, wenn man die gleiche Strecke mit dem eTwow und einem weniger gut gefederten Roller, wie dem Egret, hintereinander fährt…

2014-09-22 e-twow KonsoleDas “Armaturenbrett” zeigt die gefahrenen Tageskilometer, Gesamtkilometer Ladezustand und Temperatur an. Mit den Knöpfen kann man zwischen den Anzeigen wählen, das Licht oder den Roller ein uns Ausschalten, sowie die Signalquäke aktivieren. Ter Tageskilometerzähler zeigt bei 20km auf ca. 500m genau an, und die Temperaturanzeige ist auch nicht übel.  Oft denke ich mir beim Losfahren “na heute ist es schon etwas kühl” und stelle am Thermometer fest, dass es gar nicht stimmt Zwinkerndes Smiley

Das quietschende Signal, das der kleine Roller beim drücken auf die Hupe auslöst, wird nicht immer als “da kommt ein Fahrrad” von den Passanten wahrgenommen. Ich werde mir also, wenn ich den Roller kaufe, zusätzlich noch eine Klingel montieren!!

Alles in Allen löst der e-twow einen starken “will haben” Effekt aus. Bevor ich dem nachgebe, werde ich mir allerdings noch ein oder zwei Alternativen ansehen ……..

Wer es jetzt schon nicht mehr aushält kann, wie mein Freund Karol, noch einen e-Twow aus der ersten Lieferung von Backwind ergattern, 2 Stück sind mit heutigem Stand noch zum Einführungspreis um unter 900,- zu haben. Michael hat zwar aus privaten Gründen noch immer keine Produktseite, aber die wichtigsten Infos gibt es inzwischen hier auf meinem Blog!

Kategorie: Elektrofahrzeuge | Tags: ,


Egret ONE – “the ONE and only” Elektroroller ?

2014-05-12 Egret FederungLetztes Wochenende durfte ich für mehr als zwei Tage den Egret One Elektroroller testen. Der Egret One ist der ultimative Elektroroller für alle Tretroller Fans.
Mir war der Test viel zu kurz, daher hier nur die wichtigsten Erkenntnisse.

LiFePo4 Akku in der Bodenplatte, Motor im Hinterrad, alles sehr zusammengeräumt und hochwertig verarbeitet! Der Roller hat einen beleuchteten Tacho, Tageskilometerzähler und Gesamtkilometer. Mit einem kleinen Hebel auf der rechten Seite wird Gas gegeben. Links die Bremse mit Rekuperationsfunktion die auch auf das Hinterrad wirkt.
Der ca. 15 kg schwere Roller kann bis zu 120 kg Zuladung vertragen.  Der Raddurchmeser von ca. 6 Zoll (16 cm) ist bemerkenswert klein, dafür ist das Vorderrad gefedert. Die Reichweite wird vom Hersteller mit 25 km angegeben, das ist schon sehr ordentlich für den 36V /8 Ah Akku!

Der Roller ist vom Werk aus auf 20 km/h gedrosselt, kann aber auch auf 12 km/h oder 35 km/h Endgeschwindigkeit konfiguriert werden. Perfekt, denn so können sowohl Kinder damit fahren (12 km/h), oder Speedjunkies wie ich. Das macht wirklich Freude, denn soviel Power 2014-05-12 Egret Tachotraut man dem kleinen Roller nicht zu! Zwinkerndes Smiley Habe mit der schnellen Variante auch noch ca. 15 km Reichweite zusammengebracht, obwohl ich dem Kleinen nichts geschenkt habe. Das ist wirklich ein guter Wert!
In wenigen Sekunden zusammengeklappt, lässt er sich sowohl im Auto, als auch in jedem Öffi problemlos mitnehmen.

Bei meiner Testfahrt hatte ich sehr viel Spaß, denn der Roller ist nicht nur sehr kraftvoll sondern auch wirklich schnell. Die kleinen Räder sind relativ breit, dadurch hat man auch auf etwas unebenem Asphalt immer ein sicheres Gefühl. Auf losem Untergrund ist man mit dem Roller sowieso nicht unterwegs, denn das geht bei einer Bodenfreiheit von wenigen Zentimetern eh nicht.

Wird es holprig (Katzenkopfpflaster oder gerillter Asphalt) klappert der kleine Roller so laut, dass man automatisch langsamer wird. Schon aus Respekt, dem Kleinen nicht “weh zu tun”. Obwohl ich denke dass der Egret One mehr aushält als man ihm zumutet, denn er macht einen sehr stabilen Eindruck!

Am Sonntag schüttet es in Strömen, doch ich fahre trotzdem Frühstück holen. Der Egret macht auch auf nasser Fahrbahn einen sicheren Eindruck. Da das Gehäuse gut abgedichtet ist, braucht man auch nicht jede Lacke umfahren. Der Motor, oder die Plattform sollte allerdings nicht unbedingt untergetaucht werden!
Die Kurvenlage muss allerdings etwas angepasst werden, sonst gibt es einen Schotterausschlag Zwinkerndes Smiley

Fazit:
Ich will den Egret One gerne länger testen!
Jeder Rollerfan sollte das Ding mal probefahren. Aber Vorsicht!
Infektionsgefahr ist sehr akut und kostet etwas über EUR 1000,-, denn das ist der Preis für den kleinen Flitzer!
Eines der interessantesten Gefährte, die ich bis jetzt von Yoom hatte!
Und ich werde ihn hoffentlich Ende Juni nochmal für einen längeren Praxistest bekommen….

Importeur für Österreich: Yoom
Hersteller: Egret
Nachtrag vom 27.09.2014 – Kurztest auf Trends der Zukunft
Nachtrag vom 28.09.2014 – Artikel mit Testbericht in Futurezone

Kategorie: Elektrofahrzeuge | Tags: