Essen im “Texas Steakhaus” in der Hütteldorfer Strasse 33

Heute waren wir mit Freunden unterwegs um ein neues Steakhaus zu testen. Von einem entfernten Bekannten habe ich den Tipp bekommen dass es hier im “Texas Steakhaus” angeblich sehr gute Steaks gibt.
Als wir das Lokal betraten kam irgendwie keine richtige Texas Atmosphäre auf, denn das Lokal sah aus wie ein typisches wiener Beisl. Irgendwie hatten wir aus dem Bauch heraus fast schon keine Lust hier ein Steak zu bestellen.
Wir bestellten trotzdem 3 Steaks. Mein Freund und Andrea konnten es nicht lassen das Fleisch "medium well" zu bestellen. In meinen Augen ein Verbrechen an dem armen Stück Fleisch, aber es soll jeder sein Steak so essen wie er mag.

Als die Kellnerin dann mit drei Saucenflaschen aus dem Supermarkt ankam, waren wir etwas irritiert. Wollte man uns hier in einem "Texas Steakhaus" wirklich mit Saucen aus der Flasche abfertigen?  Unser Bachgefühl sollte recht behalten.
Ich hatte mein Steak "medium rare" bestellt, so wie es sich für ein Filet gehört. Mein Stück war zwar ganz ok, aber auch hier war die Qualität des Fleisches nicht gerade berauschend. Normalerweise ist ein gutes Stück Filet, so ca. 1-1,5 cm hoch. In unserem Fall waren die beiden "medium well" Stücke fast so flach wie ein Rindschnitzel und auch nicht besonders wohlschmeckend.  Mein Freund hatte die Variante "Mexico" bestellt. Die Sauce war angeblich selbst gemacht, hatte aber geschmacklich eher Tendenz zu einer Fertigsauce.
Als wir den Chef fragten ob die Fleischstücke eingefroren waren, war er entrüstet. Sein Fleisch  käme frisch aus Texas, oder woher und wer ein Steak "medium well" bestellt solle eher einen Rindsbraten essen. Hier war ich kurz seiner Meinung 😉 Als er uns dann allerdings erklärte er hätte die beiden Steaks geklopft, da sie sonst trocken würden, war es mit unserem Verständnis vorbei.
Fazit: Das Texas Steakhaus mag ein gutes bürgerliches Beisl sein, und man kann dort vielleicht gut irgendwelche Hausmannskost essen.  Ich bin froh dass wir das Texas Steakhaus ausprobiert haben, denn es gibt sehr wenig wirklich gute Steakhäuser in Wien. Steakkenner sollten aber lieber in ein richtiges Steakhaus gehen, denn im Texas Steakhaus gibt es Fertigsaucen und geklopfte Steaks!!

Mein Tipp: das "Jolly Ox" im 2. Bezirk, kann ich sehr empfehlen. Im "Jolly Ox" solltet ihr euch allerdings Zeit nehmen und nicht allzu hungrig hingehen, denn der Familienbetrieb ist gut besucht und da kann es schon mal sein dass ihr länger als 1 Stunde auf die Steaks warten müsst. Wer die Geduld allerdings aufbringt, wird mit einem exzellenten Steak belohnt, versprochen!!

Das zweite tolle Steaklokal in Wien ist das “Rocky Docky” im 17.Bezirk. Hier gibt es Themen Bereiche und man kann im Gefängnis oder in anderen Westernräumen Speisen.

Vom Texas Steakhaus werden wir in Zukunft SICHER die Finger lassen, dafür ist uns unser Geld zu schade ……

Ein Kommentar
  1. Gerd sagt:

    Da bin ich aber froh, daß das Texas im August noch wegen Urlaub geschlossen hatte, denn im Rocky Docky war’s ja wirklich gut!