Interessante Info über Packerlsuppen

Ich habe diese Information unlängst von einem Freund bekommen. Hab sie nicht selber recherchiert, da ich keine Packerlsuppen esse.
Klingt allerdings für mich nicht nur lesenswert, sondern auch plausibel, daher habe ich sie veröffentlicht.

Knorr gehört heute zu Unilever und Maggi gehört zu Nestle. Die Markennamen KNORR und MAGGI sind ja jahrelang bekannt für gute Qualität.

Nachdem Unilever Knorr in Wels gekauft hatte (Knorr hatte in Österreich 68% Marktanteil bei Packerlsuppen und nur darauf hatte es Unilever abgesehen!), verlegte Unilever die Produktion schrittweise nach Polen und produziert nun nach Billigrezepten (Geschmacksverstärker, Glutamate, billigere Grundstoffe – steht auch so auf den Packungen).

Das „Knorr“-Werk in Wels sollte letztlich geschlossen werden, wurde aber rechtzeitig von einer Bauerngenossenschaft in der Nordsteiermark gekauft und firmiert nun als „Landena“.

Landena gehört nun 2.000 steirischen Bauern. Landena produziert aber nicht unter dem eigenen Firmennamen, sondern stellt für die großen Handelsketten deren Eigenmarken (siehe Aufstellung) in der alten „Knorr-Qualität“ her. Ihr findet auf den Packungen „Landena“ Wels unter der Produzentenangabe.
Landena erzeugt aber auch Eigenmarken-Bio-Linien für die Handelsketten.

Landena Produkte ( gleiche Qualität wie früher Knorr – Landena war früher Knorr, deshalb auch als Adresse noch immer Knorrstraße 8 ! ) gibt es bei Penny, Merkur, Spar, Hofer, Aldi, Rewe (siehe "copacking" – unsere Partner) unter folgenden Namen:2011_01_28_Ladena

  • Penny – Delikatessa
  • Hofer – Le Gusto
  • Billa – Gut vom Land
  • Spar – Eigenmarke: SPAR Rindfleischsuppe (Würfel),
  • SPAR Bio-Gemüsesuppe (insges. führt Spar 4 Landena-Produkte)

Landena produziert in Wels sehr gute Qualität.  Durch unser Kaufverhalten tragen wir bei, die Produktion in Österreich zu unterstützen und zu erhalten.
In der Firma Landena in Wels in der Knorrstraße herrscht noch eine erfreuliche Wirtschafts- und Lebensphilosophie.

Und mit unserem Geld – wo wir es ausgeben oder wo es nicht hinkommen darf – können wir direkt Einfluss ausüben. Und wir können versuchen durch gegenseitige Information ein bewusstes Kaufverhalten zu steuern. Und man Muss deswegen wirklich nicht auf Wesentliches verzichten!

Also überlegt euch, bevor wieder mal ein Produkt von Knorr oder Maggi in den Einkaufswagen kommt, ob ihr das wirklich wollt, denn es liegt in unserer Hand, wer die Möglichkeit zum Überleben hat!

Ein Kommentar
  1. KHK sagt:

    Hi Paul,
    sehr interessannter, wertvoller u. aufschlußreicher Beitrag.
    Gute Idee von Dir uns das mitzuteilen.
    Schade daß es beim Verkauf von PSION keine Produktionsgenossenschaft gab.
    LG KHK