Mediacenter wird sterben – Alternativen gibt es schon genug!

2015-06-04 MediaCenterSeit kurzer Zeit kann man in diversen Berichten lesen, dass Microsoft das Windows Mediacenter in Windows 10 nicht mehr anbieten wird. Mediacenter wird also mit Windows 8.1 sterben!
Die Möglichkeit “rettet das Mediacenter” wird wohl keinen Erfolg haben Zwinkerndes Smiley
Solltet ihr ein Mediacenter mit Windows 10 betreiben wollen, gibt es allerdings durchaus interessante Alternativen!

Vorher muss man sich aber entscheiden, ob man einen PC zum Abspielen an den großen Flat Screen im Wohnzimmer anschließen, oder eigentlich nur die Aufnahmesteuerung mit dem PC machen will.
Es macht nämlich durchaus Sinn diese beiden Aufgaben zu trennen, wie in meinem Beispiel.

2015-06-04 ArgusEin würdiger Ersatz für die Aufnahme Steuerung OHNE Oberfläche für den PC ist Argus TV.
Diese Software ist zwar etwas komplizierter zu installieren als Mediacenter, aber viel logischer aufgebaut. Aufgenommen werden .ts Files, die man gleich direkt mit vielen Playern oder Streaming Geräten abspielen kann. Eine Konvertierung, wie beim MCE entfällt dadurch, außer man will die Aufnahmen verkleinert abspeichern! Die Bedienung der Aufnahmesteuerung ist viel flexibler als Media Center das jemals konnte (siehe Grafik). So kann zum Beispiel mit Argus TV Aufnahmen programmieren, die im EPG noch gar nicht angezeigt werden. Oder man kann Aufnahmen nach Textbausteinen im Titel oder in der Beschreibung selektieren. 2015-06-04 sidewinder_1Natürlich lassen sich alle programmierten Aufnahmen exportieren und damit sichern.

Zum Abspielen am großen Fernseher im Wohnzimmer kann man dann grundsätzlich jeden Player nehmen, der von einer Netzwerkplatte (NAS, SMB, u.s.w) abspielen kann. In meinem Fall sind das mehrere Xtreamer Sidewinder I, die ich im ganzen Haus verteilt und mit dem Server verbunden habe. Diese Geräte können die aufgezeichneten .ts Files ohne weitere Bearbeitung abspielen.

Natürlich geht das auch über einen PC mit MediaCenter Software, wie zum Beispiel Kodi.tx (früher XBMC) oder Media Portal. Aber in Zukunft wird es eher kleine schlanke Clients dafür geben, die direkt an den HDMI Anschluss angesteckt werden und über USB ihren Strom bekommen. Der Chromecast von Google oder Android TV zeigen das schon recht eindrucksvoll.
Es wird also keine Notwendigkeit mehr geben, einen PC zum Fernseher zu stellen, sondern die Aufnahme von einem zentralen Server, oder NAS einfach dorthin zu “streamen”.

In meinem Fall funktioniert das hervorragend, wobei ich als Speicher kein NAS verwende, sondern einen sehr leistungsfähigen, aber stromsparenden Windows 7 PC.

Und falls der PC wirklich irgendwann mal nicht mehr dauernd laufen soll, dann ist vielleicht eine Linux Box, wie die VU+ eine interessante Option.

Fazit:
Mediacenter hat mir viele Jahre gute Dienste geleistet und dafür bin ich sehr dankbar. Ich persönlich bin aber mit den neuen Möglichkeiten fast mehr zufrieden, da sie meiner Art aufzunehmen besser entgegenkommen…

2 Kommentare
  1. Walter sagt:

    Hallo Paul!
    Nach Installation ziemlich rasch zum Laufen gebracht, Fein-tuning fehlt noch! Trotzdem eine Frage: Bringt mir nicht ORF HD aber z.B.: WDR HD schon. (Digital Devices Karte DVB S2)