Elektroauto laden – Die richtige Lösung ?

Nachdem der Stromanschluss in meiner Garage nun fertig ist, bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Wallbox. Meine Vorgabe ist, eine möglichst universelle Lösung, die einfach zu bedienen ist. Hier gibt es natürlich mehrere Lösungsansätze.

Fest installierte Wallbox
Eine fest installierte Wallbox hat den Vorteil, dass man nur ein Kabel von der Wand nehmen und ans Auto anstecken muss. In meinem Fall macht es derzeit noch keinen Sinn so konkret zu werden, weil ich hauptsächlich Testautos auflade die unterschiedliche Anschlüsse besitzen. Deshalb mache ich mich auf die Suche nach einer mobilen Lösung.

Mobile Lader
Die Funktionen einer Wallbox gibt es auch in mobiler Form. Diese Lösungen haben auf der einen Seite meist einen Typ2 Stecker für das Fahrzeug und auf der anderen Seite den Stecker für den Stromanschluss. Mit zusätzlichen Adaptern kann man diese Lader an nahezu jeden Stromanschluss anstecken.

Juice Booster 2
0011204-ladestation-juice-booster-2Der Juice Booster ist ein sehr innovatives Ladesystem! Er besteht aus einer sehr robusten Metallröhre in der sich die gesamte Ladeelektronik befindet. Die in der Röhre verbaute Anzeige gibt genaue Auskunft über Einstellung, Ladezustand und eventuelle Fehler. Das Gerät ist nach IP67 wasserdicht, fallsicher bis 100cm, sowie mit 3 Tonnen überfahrbar. Mit einem Wort sehr robust! Das Kabel fürs Fahrzeug ist mit dem Gerät fix verbunden. Die nötigen Adapter, werden über einen proprietären Stecker am anderen Ende des Gerätes angeschlossen.

Der Juice Booter kann bei 400V bis maximal 22kW, 3 phasig laden. Die Bedienung ist sehr einfach. Mit nur einer Taste kann man in 8 Stufen von 6A bis 32A Strom einstellen. Eine sehr hochwertige Sicherungselektronik überwacht Fehlerströme RCD DC 6 mA, RCD AC/DC 30 mA. Damit hat der Juice Booster 2 derzeit ein Alleinstellungsmerkmal.

NRG Kick
NRGkick_mit_Kabel_grau-1Der NRG Kick ist ähnlich aufgebaut wie der Juice Booster. Er ist sogar nach IP66 geschützt. Die Anzeige beschränkt sich auf 6 LEDs und einen Taster. Damit lässt sich das Gerät bei 400V von 10A bis 32A in 5 Stufen einstellen. Die Verarbeitung macht ebenfalls einen guten Eindruck, allerdings ist das Gehäuse des NRG Kick nicht so gut gegen Kratzer geschützt. Der NGR Kick kann sich in einer etwas teuren Version über Bluetooth LE mit einer HandyApp verbinden und dort dann über eine Smartphone APP Infos anzeigen.

Go-E
Der Lader von Go-E ist eine 15 x 25 cm große Box mit einem 30 cm kurzen Kabel an dem ein CEE Stecker montiert ist. Je nach Ausführung mit 16A oder 32A. 0011135-ladekabel-go-echarger-22kw In der Box befindet sich eine Typ2 Buchse zum Anschließen eines Typ2 Kabels, die von einem Led Ring umschlossen ist. Dieser zeigt in unterschiedlichen Farben den Status der Go-e an. Man kann die Box also mit dem bereits vorhandenen Typ2 Kabel des Fahrzeugs nutzen, unabhängig davon welcher Stecker auf der Fahrzeugseite montiert ist. Will man die Go-e unterwegs verwenden, dann muss man die Box mit ihren Adaptern und das Typ2 Ladekabel im Kofferraum haben.
Für die Go-e gibt es einen App (Android & iPhone) mit der man sich über WLAN an die Box verbinden kann. Mit der App kann man sehr viele individuelle Einstellungen vornehmem.

Ich habe mir für kommende Woche eine Go-e Box zum Testen für 10 Tage bestellt und werde herausfinden was sie wirklich alles kann. Bin schon sehr gespannt, denn in der Beschreibung stehen einige interessante Funktionen.

Weblinks:
Juice Booster 2
NRG-Kick
Go-e

Die Kommentare sind geschlossen.