Kategorie Computer

Supermailer – doch nichts für mich!

Ich verwende seit einiger Zeit schon den Supermailer für unsere Email Newsletter.
Ich habe die Software im April 2016 gekauft, weil ich mir eingebildet hab, die Newsletter unbedingt lokal administrieren und versenden zu wollen.
Leider ist die Software sehr umständlich zu bedienen und verhaut auch immer wieder die Formatierungen der erstellten Newsletter. Daher ist es für mich sehr aufwendig einen brauchbaren Newsletter damit zu machen!
Anfragen beim Support des Programmes haben immer wieder zu Rückmeldungen geführt dass es mein Rechner sein muss, weil dieser Fehler sonst nirgends auftritt.  Ich hatte also nun mehrere Monate keine brauchbare Lösung für dieses Problem.

Unlängst kam ein Update des Programmes heraus und ich versuchte wieder mal beim Support eine Lösung zu finden. Dort kamen dann immer wieder ausweichende Antworten, wie: “irgendwas zerstören Sie da immer oder irgendwas ist mit Ihrem Rechner, kein anderer hat solche Probleme. …..”

Da ich keine Lust mehr hatte dauernd um vernünftigen Support betteln zu müssen, habe ich dem Supermailer abschließend noch ein kurzes Demovideo mit dem Beweis des Fehlers geschickt, die Software deinstalliert und die bezahlten Lizenzkosten abgeschrieben. Sorry aber ich habe keine Zeit kostenlos ein Programm zu testen das meiner Meinung nach noch massives Verbesserungspotential hat! Denn der Fehler lag letztendlich an einer Einstellung des Programmes, die es nur deshalb gibt, weil die Software HTML Formatierungen manchmal fehlinterpretiert.

FAZIT:
Supermailer ist meiner Meinung nach überladen mit Funktionen und daher für einfache Aufgaben viel zu kompliziert zu bedienen. Der Support nicht lösungsorientiert und daher wenig hilfreich. Schade dass ich da erst draufgekommen bin, nachdem ich die Software gekauft hatte ;-(
Gottseidank gibt es inzwischen Programme die viel besser und einfacher zu bedienen sind und zusätzlich noch schönere Newsletter erzeugen. Für welches ich mich letztendlich entscheide, könnt ihr hier bald lesen…. Zwinkerndes Smiley
Supermailer ist für mich jedenfalls Geschichte….

Kategorie: Computer, Meckerecke

Vortrag von Damian Izdebski – “Meine besten Fehler”

2016-10-20 Damian IdsdebskiHeute war ein besonderer Clubabend im Club Computer. Wir hatten Damian Izdebski zu Gast. Er hat 1999 mit seiner Frau die Firma DiTech gegründet.
Ditech mauserte sich in den darauffolgenden 15 Jahren zum besten Computerfachhändler in Wien und hat 2014 trotz extrem hoher Umsätze eine sehr rasche und unerwartete Insolvent hingelegt. Damian erzählt uns die genauen Hintergründe und erklärt welche Fehler er damals gemacht hat.
Die Geschichte von ihm persönlich zu hören, bringt nicht nur Klarheit, sondern löst in mir auch sehr viel Respekt vor seiner Person aus. Denn der Grund für die Insolvenz war eher eine unglückliche Verkettung von wirtschaftlichen Umständen, als persönliches Scheitern seiner Person. Trotzdem hat er die Verantwortung dafür übernommen und versucht auch mit seinem privaten Kapital alles erdenkliche zu tun um DiTech zu retten. Wer sich für die genaueren Hintergründe interessiert, sollte sich das Buch “Meine besten Fehler” von Damian kaufen und es lesen. Ich habe es in 2 Tagen verschlungen obwohl ich normalerweise keine Bücher lese!

2016-10-20 TechboldDamian erzählt am Clubabend aber nicht nur seine Geschichte, sondern stellt auch seine neue Firma “Techbold" vor. Es gibt also wieder einen zuverlässigen Hersteller für High End Computer. Techbold stellt zwar in erster Linie hochwertige Gaming PC’s her, aber man kann auch andere Geräte bauen lassen.
Bei der Vorstellung dieser neuen Idee merkt man stark, dass in Damian ein Feuer für neue Innovationen brennt.
Und wieder hat er besondere Ideen es etwas anders zu machen, wie die Anderen und deshalb bin ich überzeugt, dass er mit dieser neuen Idee Erfolg haben wird.
Ich werde jedenfalls meinen nächsten High End PC wieder bei ihm bauen lassen. Leider stehen die Chancen dafür nicht besonders gut. Denn mein Server , den ich 2010 bei DiTech bauen lies, läuft seit dieser Zeit nahezu 7 Tage die Woche 24 Stunden ohne Probleme durch! Auch eine DImotion Workstation ist seit dieser Zeit häufig in Betrieb und macht keine Anstalten eine Ablöse zu benötigen.

Es wird also hoffentlich noch etwas dauern, bis wir ins Geschäft kommen Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Computer

Ein neuer Drucker muss her….

Nach vielen Jahren beginnt einer unser beider Drucker zu zicken und somit stelle ich unser Druckkonzept in Frage.
Bis jetzt hatte ich einen HP2840 Color Laserdrucker für unsere Formulare, Folder u.s.w. Zusätzlich hatte ich noch einen HP Color Jet 7680 Tintendrucker für Fotos, Grafiken u.s.w.
Diese entstandene Lösung war nötig, weil der Laser keine Treiber zum Scannen hat und der Tintendrucker keine wischfesten Folder ausdrucken konnte.

HPColor MPF477Der “Neue” soll jedenfalls ein Laserdrucker sein, da ich für Folder und andere Unterlagen  einen optisch schönen und vor allem wischfesten Ausdruck brauche. In meinem Findungsprozess, habe ich zwar einige wirklich brauchbare Tintendrucker gefunden, aber keinen der meine Qualitätsanforderungen erfüllte. Zu oft ließ sich das Gedruckte auch nach einigen Minuten noch verwischen. Das ist für Folder, die nach dem Druck gefaltet werden müssen, leider ein absolutes “NoGo” ist.

Der HP Color Laserjet MPF477 ist ein sehr guter Office Drucker mit allen Eigenschaften die ich so brauche.

  • Drucken duplex (600 dpi)
  • Scannen duplex (1200 dpi)
  • ADF mit bis zu 50 Seiten
  • Drucken 27 Seiten /min (Farbe)
  • Ausgabe der ersten Seite nach 9 Sekunden!
  • Scannen ins Netzwerk
  • LAN & USB

Somit habe ich um ein Testgerät mit Kaufoption bei HP angesucht und ein Testgerät bekommen.
Nur soviel vorab: Mein alter zickiger Tintendrucker ist schon zu haben Zwinkerndes Smiley
Ales weitere werde ich in einem Testbericht in der PC-News berichten…

Kategorie: Computer

Makrovirus Locky verbreitet sich rasant – nachdenken hilft…..

Nach vielen Jahren in der EDV bin ich natürlich etwas erfahrener, als durchschnittliche Anwender was die Virenproblematik betrifft. Daher habe ich meist wenig Verständnis, wenn ich sehe wie “blauäugig” manche Leute mit ihren Computern umgehen.
In letzter Zeit macht sich allerdings ein Trend bemerkbar, der mir gar nicht gefällt!

Die Virenattacken werden immer professioneller und damit immer schwerer zu durchschauen. Jeder Mensch weiß inzwischen, dass man nicht jeden Blödsinn öffnet, den man in seinen Posteingang findet. Speziell dann nicht, wenn er von einem unbekannten Absender geschickt wurde. Hier einige Tipps für die Brain.dll (=Gehirn einschalten) um solche Attacken zu verhindern:

Backup machen!
Alle wichtigen Daten auf eine externe Festplatte sichern! Gibt es günstig hier 🙂
Nur was sind wichtige Daten?
Für mich ist alles “Daten” was man nicht wieder herstellen oder irgendwo runterladen kann!
Persönliche Fotos, selbst erstellte Dokumente, und alles was mir in spätestens einem Monat abgeht, wenn es nicht mehr da ist Zwinkerndes Smiley
Eine einfache Möglichkeit zu sichern bietet FreeFileSync. Bei dieser kostenlosen Software kann man vorher ansehen WAS gesichert werden soll.

Keine unbekannten Dateien öffnen!
Keine Dateien öffnen die per Email kommen. Speziell dann nicht, wenn ich sie nicht bestellt habe, oder eindeutig zuordnen kann. Selbst wenn mir ein guter Freund was schickt, ist es derzeit ratsam rückzufragen, ob die Zusendung beabsichtigt war! Viren kapern oft Adressbücher und versenden dann im Namen der Adressbucheinträge Dateien.

Dateiendungen prüfen
Telefonprovider oder Amazon Verkäufer verschicken ihre Rechnungen zum großen Teil als .pdf Dateien. Diese kann man in der Regel derzeit noch ohne Gefahr öffnen. Word und Excel Dateien sollte man nur dann öffnen, wenn man zuvor das Ausführen von Makros im Programm abgestellt hat!
Ausführbare Dateien mit den Endungen .com, .exe, .js und andere unbekannte Endungen sollte man lieber ungeöffnet lassen. Wenn sie wirklich wichtig aussehen, kann man sie vorher durch einen Virenscanner schicken.
zum Beispiel:  Virustotal.com ist ein Onlinescanner, der über mehr als 50 unterschiedliche Virenscanner verfügt.

aktueller Virenscanner!
Letztendlich ist ein Virenscanner mit aktuellen Signaturen ein guter Tipp. Es muss nicht mal eine gekaufte Software sein, meist reicht der eingebaute Windows Scanner schon aus um größere Angriffe zu verhindern. Natürlich nur, wenn er aktuelle Virensignaturen hat!!

Hirn einschalten!
Zuletzt ist natürlich NACHDENKEN gefragt, bevor man eine Datei ausführt, oder einem Link im Internet folgt. Ich behaupte dass 80% der Virenattacken verhindert werden können, wenn man etwas nachdenkt. Und den Rest kann man mit einem aktuellen Backup lösen Zwinkerndes Smiley

weiterführende Links:
Heise.de – Was tun um Befall zu verhindern?
Winfuture.de – was tun wenn man befallen ist?
Virustotal – Onlinescanner für verdächtige Dateien

Kategorie: Computer

Amazon Bestellbestätigung mit Virus!!

Heute habe ich ein Spam-Mail bekommen, welches mich fast überzeugt hätte.
Eine Bestellbestätigung von Amazon mit einem Artikel der sogar zu meinem Benutzerprofil passte!!

2015-08-19 Amazon Virus

Ich hatte nämlich wirklich vor ein paar Wochen eine kleine Notebooktasche bestellt. Ich kann zwar nicht sagen ob das Zufall oder Absicht ist, jedenfalls war die Email auf den ersten Blick durchaus glaubwürdig!

Amazon verschickt auch durchaus mal Rechnungen per Dateianhang. Natürlich war mir klar, dass Amazon keine ZIP Dateien, sondern nur PDF Dateien versendet. Auch sind es oft nur die Partner, die Rechnungen verschicken und nicht Amazon selbst.

Alles in Allem aber kommt für den Laien durchaus genug Glaubwürdigkeit rüber, dass man sich die ZIP Datei auf den Rechner lädt. In der ZIP Datei ist übrigens ein ausführbares Programm, welches dann irgendwas auf den Rechner lädt, spätestens hier sollte man stoppen und nachdenken, denn sonst ist es möglicherweise vorbei!!

Kategorie: Computer

Netgear Miracast Adapter nach Update unbrauchbar!

2015-08-06 18.38.19 - KopieDen Netgear Miracast Adapter PTV-3000 habe ich im Dezember 2013 bei Ditech gekauft um bei Präsentationen das Bild von meinem Dell Venue Pro auf den Beamer zu bringen.
In den 20 Monaten hat das Gerät meist gut funktioniert

Seit dem Update auf Windows 10 funktioniert die Verbindung mit dem Adapter nicht mehr!
Nach langem herumprobieren habe ich den Support von Netgear angeschrieben.
Dort habe ich nach einigem Mailverkehr folgende Information bekommen:

Response from NETGEAR
”Der PTV3000 ist nicht kompatibel mit Windows 10 und wird leider nicht mehr entwickelt.

Es ist also wirklich passiert, dass ein Gerät innerhalb der 2 jährigen Gewährleistungsfrist abgekündigt und nicht mehr weiterentwickelt wird. Ein von mir gewünschter Austausch auf ein mit Windows 10 funktionierendes Produkt wurde von Netgear abgelehnt!

Fazit:

  • Ich gebe Netgear eine Frist von 14 Tagen sich diese Antwort noch zu überlegen
  • Ich werde danach diesen Fall beim Konsumentenschutz einreichen um zu klären ob es gesetzlich wirklich sein darf.
  • Ich werde in Zukunft, KEIN Netgear Produkt mehr kaufen, den die Investition in solche kurzlebigen Geräte ist für mich reine Geldverschwendung.
Kategorie: Computer, Meckerecke

Windows 10 ist da …

2015-07-30 Windows 10Vorgestern habe ich auf meinem Dell Venue Pro Windows 10 “zwangsinstalliert”.
Will man, so wie ich nicht warten bis das Update von selbst kommt, kann man es sofort auslösen

Wie das geht ?

  • Zunächst muss man den gesamten Inhalt des Ordners: C:\Windows\SoftwareDistribution\Download
    löschen.
  • Danach startet man die Eingabeaufforderung als Administrator.
  • In der Eingabeaufforderung tippt man den Befehl:  wuauclt.exe /updatenow
  • Nach einigen Minuten kann man Windows Update überprüfen, der Download sollte dann laufen.

Das Update dauerte bei mir etwas mehr als eine Stunden. Wichtig ist den Rechner nach dem Update 1-2 x zu starten, denn es kommen möglicherweise noch Updates nach. In meinem Fall funktionierte die Bildschirmdrehung erst nach dem 2. Neustart.

Jetzt ist Windows 10 auf meinem Venue Pro 8 und der erste Eindruck ist schon mal sehr gut. Besonders freut mich dass die depperten Kacheln weg sind. Alleine das ist für mich schon ein Grund sofort von Windows 8.x auf Windows 10 upzudaten.
Mit meinen Windows 7 PC’s werde ich allerdings noch eine Weile warten bis die ersten Erfahrungen im Netz auftauchen, denn mein StandPC läuft gerade sehr gut Zwinkerndes Smiley

Und da halte ich es nach dem Satz: “Never touch a running system!

Übrigens: Wer noch immer kein Windows 10 Icon im System Tray hat, sollte sich den Beitrag hier mal ansehen …

Kategorie: Computer

mal etwas in meinem Softwarekasten rumgestöbert

2015-07-13 DOS DisketteDa meine EDV immer noch sehr viel physischen Platz im Leben braucht, habe ich mal etwas rumgestöbert und interessante Dinge gefunden!2015-07-13 Windows 3_11 Diskette
Angefangen von MS-Dos 6.22 aus dem Jahr 1985 das bis 1993 auf Disketten verkauft wurde, weiter mit Windows for Workgroups 3.11, über Windows 95, Windows NT, bis hin zu Windows XP und Vista.
Von jedem dieser Systeme gibt es noch mindestens einen Originaldatenträger in meiner Sammlung. Da ich leider keinen Computer mit Diskettenlaufwerk mehr besitze, kann ich leider die Disks nicht verwenden. Wär vielleicht mal interessant ob die Dinger noch funktionieren…

2015-07-13 Windows NTIch habe leider nicht die Kraft mich von meiner EDV Ahnenreihe zu trenne, daher werde ich wohl im Keller eine kleine Gedenkstätte einrichten müssen .
Vielleicht will ja in 20 Jahren ein Museum meine Sammlerstücke ….

Wer ein Stück durch die Microsoft Windows Geschickte reisen möchte, sollte sich dieses Video ansehen!

Kategorie: Computer

Outlook Sync DB – Datenbank Sync vom Feinsten

Meine Adressen und alle entsprechenden Daten befinden sich schon seit mehr als 20 Jahren in einer Access Datenbank, die ich 1993 selbst geschrieben habe. Inzwischen wird sie nicht mehr von mir sondern von einem befreundeten Programmierer betreut.

Diese Datenbank kann viele auf mich zugeschnittene Dinge, wie Brief Etiketten, Vorlageblätter für diverse Drucksorten,  Emaillisten für Mailings selektierte Ansichten und vieles mehr. Von solchen Funktionen kann Outlook heute noch oft nur träumen Zwinkerndes Smiley

2015-04-17 outlook-sync-dbUm meine Daten trotzdem immer aktuell im Outlook, Exchange oder auf diversen Smartphones zu haben, werden diese Daten aus der Datenbank in Outlook feldbasierend synchronisiert.
Die Software Outlook Sync Db habe ich 2010 gefunden und einen Testbericht darüber verfasst. Seither verwende ich sie ohne mich darum zu kümmern. Sie arbeitet automatisch im Hintergrund und synchronisiert Datenbanken in fast alle Outlook Versionen.
Durch eine Neuinstallation meines “Servers” habe ich die Lizenz erneuern müssen und bin dadurch wieder darauf aufmerksam geworden. Outlook Sync Db arbeitet seither wieder äußerst zuverlässig im Hintergrund ohne viel Aufmerksamkeit zu benötigen – wirklich vorbildlich!!

Kategorie: Computer

Dell Venuo 8 Pro – doch noch installiert

Nachdem ich mir das letzte Wochenende um die Ohren geschlagen habe, ist es mir nun doch gelungen, ein funktionierendes Windows auf meinem Dell Venue 8 Pro zu installieren.

Ein etwas falsch verstandene Funktion im Bios hat es bisher verhindert. Nun war es möglich von einem USB CD-Rum zu booten, welches ich über ein Adapterkabel mit externer Stromversorgung anschließen konnte.

Wichtig ist:

  • Der Boot Datenträger muss beim Bootvorgang ins Bios bereits funktionsfähig angeschlossen sein.
    NUR so kann man den Datenträger in der Boot Reihenfolge mit einbeziehen und davon booten
  • Der Datenträger von dem gebootet wird muss UEFI Zertifiziert sein (Windows Original CD, oder Image von MSDN). Irgendwelche selbst erstellten Acronis Images gehen NICHT!
  • Im Bios muss  die Verschlüsselung abgeschaltet werden.
  • Und die Bios Version 10 sollte eingespielt sein

Da ich einen Windows Datenträger aus der MSDN verwendet habe, waren natürlich keine Treiber in der Installation enthalten. Diese kann man aber auf der Dell Supportseite herunterladen und muss sie dann alle händisch installieren!

Der Wiederanlauf Stick von Dell der gestern erst eingetroffen ist, wird also erst beim nächsten Mal zum Einsatz kommen. Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Computer

Dell Venue Pro 8 – Update fehlgeschlagen – Neuinstall nicht möglich!

Nach dem Versuch auf meinem Dell Venue Pro 8 ein Windows Update raufzuspielen, habe ich nun eine interessante Konstellation. Die Windows Partition auf dem Gerät ist offensichtlich beschädigt, nachdem ich einer Recovery von der Wiederherstellungspartition versucht habe.

2015-02-06 Venue8Pro FehlerDas äußert sich so, dann beim Booten die Fehlermeldung rechts angezeigt wird, und es weder mit dem Stift, noch mit dem Finger möglich ist einen der beiden Punkte auszuwählen. Das Recovery über das Bios anzustoßen ist leider auch nicht möglich, da es dazu ein Bios Update erforderlich ist, welches aber nur über ein laufendes Betriebssystem installiert werden kann!!

Tja, da haben wir offensichtlich ein Henne Ei Problem!!

Ein Anruf bei Dell hat zu einem sehr interessantes Gespräch mit einem kompetenten Techniker geführt. Er kennt das Problem und bietet mir an, mein Gerät in der Garantie einzuschicken und Dell spielt mir die Recovery Partition wieder auf. Grundsätzlich ein sehr kundenfreundliches Angebot! Auf die Frage ob es da keine andere Lösung gibt, kamen wir zu der Option mit einem Stick, den mir Dell zuschickt, die Wiederherstellungspartition wieder einzurichten.

DAS funktioniert auf dem Venue Pro8 allerdings  nicht so einfach, weil das Gerät bei einer Wiederherstellung zwingend einen Strom benötigt. Nicht weil der Akku das nicht durchhält, sondern weil das System es sicherheitshalber verlangt.Und wenn Strom angeschlossen wird, dann kann man keinen USB Stick mehr anstecken.
Na ich dieses Problem schon oft auch in anderen Situationen hatte, bin ich immer wieder auf der Suche nach einem Adapter, der es möglich macht sowohl das Gerät zu laden, als auch die angeschlossenen USB Geräte mir Strom zu versorgen. Interessanter Weise habe ich so ein Kabel im Internet gefunden. Sogar von Dell! Mal sehen wie rasch ich es bekommen kann ….

Kategorie: Computer

Windows 10 Jänner Preview – download verfügbar!

Image

Den Download findet ihr unter folgenden Links:

Windows 10 Build 9926 – 32 Bit (Microsoft)

Windows 10 Build 9926 – 64 Bit (Microsoft)

Meine Testinstallation hat keinen Key benötigt!
Falls doch einer abgefragt wird, könnt ihr den passenden Key bei Windboard.org finden Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Computer

Micro USB nutzen und Laden gleichzeitig – nicht so einfach!

2015-01-24_PlusPortSchon seit einiger Zeit habe ich das kleine Dell VenuePor8 Tablett. Grundsätzlich ein sehr brauchbares Gerät, aber leider hat es einen kleinen Haken!
Man kann den Micro USB nicht gleichzeitig zum Laden und zum Übertragen von Daten nutzen!

Es ist zwar möglich mit dem Adaptare Micro USB OTG-Y-Kabel ein angeschlossenes Gerät mit Strom zu versorgen, aber nicht gleichzeitig das Venue8Pro zu laden!
Das bedeutet eine angeschlossene USB 3.0 Festplatte kann betrieben werden ohne am Strom vom Tablett zu saugen.
In der Praxis ist das zwar schon ganz brauchbar, denn damit kommt man zumindest auf die Betriebszeit des Gerätes. Aber eine längere Datensicherung oder gar das Erstellen eines WIM Image von der Festplatte ist immer noch nicht möglich. Denn solche Vorgänge dauern schon mal eine Nacht, oder länger! Das hält der Akku des nur 300g leichten Tabletts leider nicht durch!

Vor einigen Tagen habe ich ein interessantes Kickstarter Projekt gesehen. Den +Port Adapter.
Damit ist es sowohl möglich Geräte mit hohem USB Stromverbrauch zu betreiben als auch das Tablett gleichzeitig zu laden!
Hervorragend!!

Ich denke ich werde mir so ein Kabel kaufen, sobald das Projekt abgeschlossen ist …..

Kategorie: Computer

Datensicherung – neue Wege …

Das Thema Datensicherung ist ein sehr vielfältiges. In vielen Privathaushalten existiert es entweder gar nicht, oder wird stark vernachlässigt.
In meinem Haus hat es einen hohen Stellenwert! Da ich aber keinen Bock habe der Sklave meiner EDV zu sein, habe ich dieses Thema eine angemessene Zeit lang untersucht und dann so weit wie möglich automatisiert.

tägliche Sicherung
Meiner Meinung nach die wichtigste Sicherung, da es schon mal passieren kann, dass man unachtsam etwas löscht. Diese Sicherung mache ich mit Areca Backup. Diese Software ist nicht nur gratis, sondern auch “open Source”. Ein gut konfiguriertes Backup macht mir Areca von jeder Datei die sich auch meinem Rechner ändert eine Kopie mit beliebig einstellbarer Anzahl von Versionen. Die Sicherung wird in ZIP Dateien gespeichert, die von der Software automatisch verwaltet werden. Man kann also im Notfall mit etwas Mühe an die Sicherungen auch ohne Areca ran!
Areca kann alle nötigen Backupstrategien (inkrementell, differenziell, u.s.w) anwenden und ist sehr flexibel skriptbar. Dadurch kann man es wunderbar automatisieren!

monatliche Sicherung
Diese Sicherung dient dazu um gewisse Datenbestände mittelfristig aufzuheben. Ob das Sinn macht, muss sich jeder selbst überlegen. Ich mache sie zwar, habe sie jedoch selten noch gebraucht. Sinnvoll ist eine Monatssicherung, wenn man einen schleichenden Fehler im Datenbestand hat, den man nicht gleich entdeckt. Die Monatssicherung kann man entweder auch mit Areca machen, oder wenn man genug Platz hat auch, wie ich, einfach per Robocopy. Die Robocopy Variante hat den Vorteil, dass man direkt über das Filesystem auf die Dateien zugreifen kann.  Ich hebe meine Monatssicherungen maximal 12 Monate auf. Danach wird eine von denen zur ….

Jahressicherung
Jahressicherung ist wichtig als Langzeitarchiv. Ob man sie braucht entscheidet eventuell die Belegaufhebepflicht als Unternehmen, oder einfach nur, dass man einen bestimmten Datenbestand jedes Jahr einfrieren möchte.

Der richtige Datenträger
Bis vor kurzem habe ich alle meine Sicherungen auf vielen unterschiedlichen Festplatten aufgehoben. Grundsätzlich eine gute Idee, aber für Langzeitsicherung von wichtigen Daten nicht optimal.
Festplatten sollte man nämlich alle 3-5 Jahre neu formatieren und zwischendurch auch “bewegen”, sprich verwenden!
Deshalb habe ich seit einiger Zeit eine relativ neue, innovativere Langzeitarchivierung gefunden.

Blueray Disks 
2014-12-11 19.23.47D
iese Scheiben machen inzwischen einen ausgereiften Eindruck und zusätzlich gibt es die Brenner schon um ca. EUR 80,- zu kaufen. Das Interessante an dieser Technik sind sogenannte M-Disks.
Diese Scheiben haben angeblich eine Lagerfähigkeit von mindestens 30 und bis zu 100 Jahren, also länger als ich der heutigen Erwartung nach meine Sicherungen benötige Zwinkerndes Smiley

Einen Haltbarkeitstest erspare ich mir, das hat das Unternehmen schon für uns erledigt – laut Hersteller wurde der ECMA-379 Test durchgeführt. Dies ist ein gültiger Standardtest für optische Speichermedien. Die Datenträger werden u.a. hoher Luftfeuchtigkeit und Hitze, sowie dem gesamten Spektrum an Licht ausgesetzt, um einen Alterungsprozess zu simulieren. Die M-Disc war bisher der einzige Kandidat, der diesen Test bestanden hat!
Mehr zu diesem Produkt auf der Webseite des Herstellers.

Ich habe also einen LG BH16NS40 (Affiliate Link) Brenner gekauft und einige der M-Disk Medien (Affiliate Link). Der Brenner ist speziell für diese M-Disk Medien vom Hersteller zertifiziert und daher besonders gut geeignet.  Auf eine dieser Disks passen maximal 25 GB. Will man sie lange bewahren sollte man allerdings im eigenen Interesse nicht bis an den Rand brennen, somit versuche ich immer nur maximal 22-24 GB auf eine Disk zu spielen.
Eine Sicherung meiner wirklichen Daten, und der Fotos eines Jahres passen also ziemlich genau auf eine Disk.
Für das Zwischenspeichern gibt es auch wiederbeschreibbare Medien die als sogenannte “Double Layer” bis zu 50 GB Platz bieten. Das ist schon ganz ordentlich!

Meine erste Datensicherung habe ich schon gebrannt und wieder bitweise eingelesen – funktioniert.

Kategorie: Computer

USB Kondom – Dinge die die Welt nicht braucht …

Das „USB Condom“ schützt angeblich das Smartphone vor Datendiebstahl während des Akku-Aufladens

Image

Meiner Meinung nach ist das Tool absolut sinnfrei. Denn wenn man einfach ein Ladekabel ohne Sync Funktion kauft, hat das den gleichen Effekt. Noch dazu spart man sich $ 14,-, denn ein Ladekabel gibt es um 2-3 EUR zu kaufen. Wer sich das Ladekabel nicht kaufen will, trennt einfach in einem bestehenden Kabel die Datenleitung auf….

Quelle: Xipiter

Kategorie: Computer, Meckerecke

der neue USB Anschluss – endlich ein einheitlicher Standard ?

USB30_TypeC_hh77777777Vor einigen Tagen wurden von der USB 3.0 Promoter Group die Spezifikationen für den neuen USB-Standard "Typ-C" finalisiert. Nun ist endlich Schluss mit der unnötigen Stecker Vielfalt der USB Anschlüsse!

Der neue Stecker ist so klein wie der Micro USB Anschluss und funktioniert unabhängig von der Einsteckrichtung. Damit ist auch endlich Schluss mit dem rumgefummel und Steckerumdrehen!

Der “Neue” kann nicht nur bis zu 10 Gbit/s Daten übertragen, sondern auch bis zu 100 Watt Leistung. Das ist beachtlich und löst endlich auch die unnötige Vielfalt der Ladegeräte bei den Laptops!

Ich bin schon gespannt wie lange die Hersteller warten bis der neue Stecker in allen Geräten verfügbar wird, und welche Adapter es geben wird.2014-08-13 USB C_Stecker1  Angeblich können wir schon im Herbst mit Typ C Steckern in neuen Geräten rechnen! Ich bin dafür!

Quellinfo: der Standard

Quellinfo: Androidmag

Quellinfos: Engadget

Kategorie: Computer, Innovative Technik

Bloggen im Urlaub – meine derzeitige Ausrüstung

Ich wurde von einigen Leuten gefragt, wie viel EDV ich denn im Urlaub so mithabe um all diese Blogartikel mit Fotos und Videos zu machen. Hier mal eine Liste was in Hawaii alles mit war:

  • Nikon D90 Spiegelreflex Kamera
  • 18-200 Objektiv
  • 11-16 Objektiv
  • kleines Stativ für die Hosentasche
  • Blitz und sonstiges Zubehör lasse ich meist zu Hause!
  • 2014-06-25 Dell LogoDell Venue Pro 8 (inkl. Schutzhülle mit Tastatur)
  • Bluetooth Maus (weil ich mit dem Stift (noch) nicht zurecht komme!
  • Seagate Backup Plus 2,5 Zoll zum Sichern (Amazon Werbelink)
  • Easy ACC Powerbank (8400) (Amazon Werbelink)
  • PortaPow 4 fach USB Lader (Amazon Werbelink)
  • alle möglichen Kabel
  • Sony XperiaZ, und Nexus 4 als Reserve

Meine Strategie ist, dass alle Geräte, wo das möglich ist, über USB geladen oder betrieben werden. Ich kann daher mit der Powerbank sowohl das Windows Tablett, die Smartphones laden, als auch die Festplatte (über Y-Kabel) mit Strom versorgen. Damit ist es möglich ca. 10 Stunden mit allen Devices ohne Strom auszukommen! Hat mir im Flieger sehr geholfen die Langeweile zu vertreiben Zwinkerndes Smiley

SIM Karte hatte ich im Urlaub keine. Da fast jedes Hotel (zumindest in der Lobby) kostenloses WLAN anbietet, ist es nicht unbedingt nötig. Und angerufen will ich im Urlaub sowieso nicht werden Zwinkerndes Smiley 
Ich habe also meine SIM-Karte schon am Flughafen in Wien aus den Handys entfernt und bei der Landung nach dem Urlaub wieder eingesetzt.

2014-06-25 Komoot LogoZum Aufzeichnen der Routen habe ich, ausschließlich Komoot verwendet. Nach einem kurzen Praxistest mit GPS-Logger und anderen Programmen, habe ich rausgefunden dass es die beste Lösung ist!
Es macht nicht nur die qualitativ beste Aufzeichnung, sondern man kann die Routen ohne großen Aufwand veröffentlichen. Die Möglichkeit, die wichtigsten Plätze mit Fotos zu dokumentieren, funktioniert leicht und intuitiv!
Die Navigation mit dem Auto auf Hawaii und in USA habe ich mit Sygic gemacht. Die Karten von Hawaii sind durchaus brauchbar, auch wenn hier und da mal eine Abbiegeanweisung fehlt.
Einziges “Problem” dabei, dass Sygic sehr lästig ist, wenn man beim Navigieren keine Online Verbindung hat.
2014-06-25 Sygic LogoDas Programm versucht nämlich immer Verkehrsinfos zu laden. Das kann man zwar abstellen, funktionierte aber in meinem Praxistest nicht besonders gut. Man muss sich also am Anfang bei jeder Navigation auf lästige Popup Meldungen einstellen, die aber vorbeigehen. Sollte ein Programmupdate kommen muss man Sygic unbedingt danach einmal starten, solange man WLAN hat, da das Programm meist noch Teile nachlädt. Das hat mich in einem vorigen Urlaub schon mal für einen Tag stillgelegt …

Die Blogartikel habe ich, wo auch immer gerade Zeit war, offline mit dem Windows Live Writer erstellt und dann sobald Wlan verfügbar war gepostet. Die Videos sind mit dem XperiaZ gemacht und über Youtube verlinkt.
Hier bin ich noch auf der Suche nach eine Möglichkeit OHNE Google!
Ich würde gerne die Videos direkt am Blog hosten, mal sehen was ich da noch finde.

Kategorie: Computer, Reisen | Tags:

Passwortklau bei Ebay – und Sicherheitslücke ?

2014-05-22 EbayGestern durfte ich lesen, dass man auch bei Ebay Passworte geklaut hat!
Juchuu, endlich ein Dienst bei dem ich auch betroffen bin Zwinkerndes Smiley
Also nix wie ran an die Passwortänderung!

Bequem wie ich bin, versuchte ich einfach mal in meinem recht langen Passwort nur die Groß und Kleinschreibung zu variieren und siehe da, ich fand eine weitere Sicherheitslücke!!
Ich konnte mich also zum Beispiel mit dem festgelegten Passwort „fRiTz123″, genauso mit “fritz123“ oder „FRITZ123“ anmelden!

Habe daraufhin bei Ebay gleich mal eine Anfrage gestartet und siehe da, ich hab das Problem nicht alleine!
Eigenartig ist, dass es nicht immer auftritt! In 4 von 10 Versuchen hat es allerdings geklappt.
Vermutlich ist es davon abhängig welcher Passwortserver bei Ebay gerade meine Anfrage bearbeitet!

Ob das wirklich eine Sicherheitslücke ist, muss jeder für sich entscheiden, ich finde JA!
Hier einige Infos dazu….

Quelle: golem.de
Quelle: Futurezone.at
Quelle: Heise.de

Kategorie: Computer, Meckerecke

Achtung gefälschte DREI Rechnung mit Schadcode im Umlauf !!!

Heute habe ich eine Rechnung von Drei bekommen. Eh klar, bin ja auch Drei Kunde!2014-05-149 Virus in Drei
Komisch war nur dass plötzlich ein RTF File als Rechnungsanhang an dem Mail angehängt war, und nicht die übliche PDF Datei.

Das Mail hab ich noch geöffnet, der Anhang machte mich dann  aber stutzig!!
Als ich vorsichtig mit einem Texteditor in das RTF Dokument reinsah, war es klar. Da drinnen versteckt sich Schadcode!!

Also raufgeladen zu Virustotal und siehe da:
10 von 52 Scannern finden in der RTF Datei einen Virus!! (siehe Bild)

Also Achtung, wenn ihr Drei Kunde seid, neue Anhänge an der Rechnung sollten euch stutzig machen.
Über den Schadcode kann ich euch nichts sagen, hab ich natürlich nicht ausprobiert Zwinkerndes Smiley
Ich vermute aber dass in dem RTF ein Weblink drin ist der auf eine Phishingseite führt, oder schlimmer…..

Kategorie: Computer

Dell Venue 8 Pro – Fortsetzung des Praxistest mit Kaufentscheidung!

Dell Pro 8 Windows 8.1 8-inch tablet computer, held in hands with stylus.Der kleinen Dell Venue8 Pro hat mich bei meinem Praxistets vor kurzem schon sehr fasziniert.
Leider stand mir damals die optionale Bluetooth Tastatur nicht zur Verfügung.
Nun hab ich vom Dell Distributor in Wien nochmal das gesamte Set zum Testen bekommen.

 

Das Keyboard wird mit der Dell Schutzhülle geliefert. Die Hülle besteht aus einer Hartschale, in die das Gerät hineingeklickt wird. Sie hat einen  Deckel, der auch gleich als stabiler Standfuss verwendet werden kann. In der Hülle befindet sich eine Halteschlaufe für den Stift. Die Tastatur wird auf der Rückseite der Hülle magnetisch angeklebt und hält dort recht gut. Alles in Allem EIN kompaktes, gut geschütztes  Set mit insgesamt nicht mehr als 800 Gramm.

2014-05-12 tablet-venue-pro-8-love-mag-accessories-2Die Tastatur hat zur Stromversorgung 2 Knopfzellen eingebaut, die lt. Hersteller mindestens ein Jahr halten. Auf der Tastatur ist ein kleiner Schalter, der allerdings nicht zwingend immer abgeschaltet werden muss, denn die Tastatur macht das auch von selbst. Zum Wiedereinschalten reicht es 1-2 x eine Taste zu drücken, dann ist die Eingabe sofort wieder möglich. Das hat in meinem Test hervorragend funktioniert.
Wenn man also die Tastatur nie abschaltet muss man möglicherweise schon alle 6 Monate 2 x CR3235 Batterien kaufen. Dann ist das durchaus vertretbar. Ein Akku wäre in der Tastatur nicht möglich da sie so flach ist, dass eine Micro USB Buchse zum Aufladen gar nicht reinpasst!

Auf der Tastatur sind alle Tasten verfügbar! Zumindest sind mir in meinem Test keine Tasten abgegangen. Selbst Funktionstasten F1-F10 sind vorhanden, allerdings sind sie doppelt belegt und müssen gemeinsam mit der FN-Taste betätigt werden. Das Tastaturlayout ist bei einigen Zeichen zwar etwas anders als erwartet, aber daran gewöhnt man sich schnell. Zum Beispiel muss man einige deutsche Sonderzeichen über die FN Taste eingeben.
Dafür sind die Tasten trotz geringer Breite der Tastatur angenehm groß, und gut zu treffen. Auch der Druckpunkt ist gut und somit macht es Spaß mit der kleinen Tastatur zu arbeiten.

2014-05-12 tablet-venue-pro-8-love-pdp-2Während des Testzeitraumes mit der Tastatur ist meine Angst mit dem 8 Zoll Tablett irgendwelche Einschränkungen zu haben, vollständig verflogen. Speziell dann, wenn ich das komplette Set mithabe!
Der Stift erlaubt es nach kurzer Gewöhnungsphase Windows 8.1 auf dem 8 Zoll Tablett genau so präzise zu verwenden, wie auf dem Akoya mit 11,6 Zoll. Aber im Vergleich zu meinem Akoya 11,6 Zoll Tablett ist der kleine Dell viel flexibler zu transportieren. Denn den Venue8 Pro kann ich auch mal schnell in die Jackentasche stecken, was mit dem 11.6 Zoll Akoya definitiv nicht klappt!!

Das Venue8 Pro Tablett alleine (ohne Zubehör) hat etwas mehr wie 300 Gramm und macht im “Kachelwindows” so richtig Spaß! Da die Modern Oberfläche noch nicht allzu viele Funktionen unterstütz, ist leider die Praxistauglichkeit mit der Oberfläche nur beschränkt!
Ich habe also meist das ganze Set mit. Durch die praktische Tastatur/Tasche und Stift Kombination verwende ich viel öfter das “echte” Windows und habe unter Metro nur mehr ganz wenige Programme installiert, die dort auch Sinn machen. Zum Beispiel einen News Reader, Ebook Reader, Email und Evernote.

FAZIT:
Ich habe das Hofer Akoya 11,6 Zoll Tablett verkauft und mir den Dell Venue8 Pro mit allem Zubehör bestellt!
Denn ich möchte mein Tablett gerne so oft wie möglich einfach nur so mitnehmen, ohne mich abzuschleppen. Und genau DAS geht mit dem Dell Venue8 Pro viel einfacher!

Der Preis von EUR 269,- für die 32 GB Variante ist wirklich OK und braucht den Vergleich mit seinem Mitbewerb nicht scheuen. Sowohl im Android, als auch im Windows Bereich!
Ich hab mir allerdings die Version mit 64 GB Speicher und UMTS Modul bestellt, die um EUR 359,- zu haben ist.

Kategorie: Computer

Sicherheitslücke “Heartbleed” – was ist zu tun ?

Ihr habt es sicher nicht vermeiden können, über die SSL Sicherheitslücke zu hören die unter Heartbleed bekannt ist.

Was passiert da genau?
Viele Dienste die wir im Internet verwenden werden verschlüsselt. Das bedeutet, dass der Datenverkehr gegen abhören weitgeheng gesichert ist. Durch die Sicherheitslücke ist es nun unter gewissen Umständen doch möglich diesen Datenverkehr trotz Verschlüsselung abzuhören. Alle Systeme die diese Sicherheitslücke haben, sind angreifbar unsere Passworte zu verraten.

Was hat das mit uns zu tun?
Ihr solltet auf jedem Dienst der diese Sicherheitslücke aufweist und den ihr auch verwendet, in der nächsten Zeit euer Passwort ändern.

Ich habe im Internet eine Liste (englisch) gefunden, wo die wichtigsten Dienste verzeichnet sind. Wenn ihr einen davon nutzt und dort bei Passwort ändern “YES” steht, solltet ihr das Passwort dieses Dienstes auch ändern!

weitere Qellen zu diesem Thema:
Standard.at – gute Beschreibung!
AndroidMag.de
Gizmodo
Golem.de

Bei Diensten die euch wichtig sind, oder wo es um Geld oder gekaufte Software geht, solltet ihr die 2Wege Authentifizierung verwenden. Diese Art sich anzumelden, wird von allen größeren Diensten wie Goolge oder Evernote angeboten.

Kategorie: Computer

Fritz Box auf Sicherheit testen

Heute habe ich auf Heise einen Artikel gelesen, der einen Sicherheitstest für die Fritzbox beschreibt.

Unter dieser Webseite von Heise kann man seinen AVM Router auf Sicherheitslücken testen lassen. Wenn ihr nicht sicher seid, ob euer AVM Router sicher ist, könnt ihr es damit probieren…

Natürlich nur, wenn ihr davon ausgeht, dass die Seite vom Heise Verlag für euch vertrauenswürdig ist Zwinkerndes Smiley

Auf meiner FritzBox wurden nur 2 Ports als unsicher angezeigt, die ich bewusst offen habe, alles andere ist sicher.

Kategorie: Computer

Dell Venue8 Pro – der Kleinste

Dell Pro 8 Windows 8.1 8-inch tablet computer, held in hands with stylus.Hier einige Erfahrungen, die ich mit meinen Testgeräten vom Clubvortrag machen durfte.

Der Dell Venue8 Pro ist der kleinste Computer mit vollwertigem Windows, den ich bis jetzt in meinen Händen hatte.  Mit nur 389 Gramm Gewicht, kann man ihn fast noch in die Hosentasche stecken!
Wenn man ihn mit der “Modern UI” Oberfläche von Windows 8.1 verwendet, macht der Kleine richtig Spaß!
Er lässt sich flüssig bedienen und die Größe sorgt dafür dass man ihn gut halten und damit arbeiten kann. Wirklich ein  Benutzererlebnis!

Das richtige Windows macht auch Freude, aber hier sollte man sich einen Dell Stift besorgen. Denn die Steuerelemente eines Fensters mit den Fingern zu treffen ist auf dem 8 Zoll Display schon etwas schwierig. Wer nicht ohne Tastatur auskommt, sollte sich das Dell Tablett Wireless Keyboard gleich dazu bestellen. Angeblich ist da auch gleich eine Schutztasche dabei. Ich hatte dieses praktische Teil, leider nicht zum Test, kann mir aber vorstellen, dass es genau so gut funktioniert, wie alle anderen Zubehörteile die ich testen durfte…

Alles in Allem ist der kleine Venue8 Pro für alle Leute empfehlenswert, die ohne viel Peripherie auskommen, möglichst wenig Tablett mit sich herumtragen und trotzdem ein vollwertiges Windows dabei haben wollen.

Kategorie: Computer | Tags:

Dell Venue11 Pro – der Vielseitige

Dell Pro 11 Windows 8.1 11-inch tablet computer with dock.Hier einige Erfahrungen, die ich mit meinen Testgeräten vom Clubvortrag machen durfte.

Der Dell Venue11 Pro ist ein sehr vielseitiges Gerät.  Von Atom Prozessor, bis Intel i5,  lässt sich der Venue11 Pro beliebig auf der Webseite von Dell konfigurieren. Natürlich kann man auch die Speicher und Festplattengröße (SSD) individuell anpassen.

In meinem kurzen Test hat das Gerät nicht nur einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlassen, sondern mich auch durch die vielfältigen Möglichkeiten des Zubehörs interessiert.

Mir persönlich hat die Slim Tastatur sehr gut gefallen, da sie sehr leicht ist und wirklich gut funktioniert. Man muss nur beim Aufstellen des Tablett darauf achten dass der Winkel steil genug ist, sonst neigt die Stütze zum Einknicken. Es gibt also beim Neigungswinkel nicht viel Spielraum

Mit der vollwertigen Tastatur, die einen zusätzlichen Akku eingebaut hat, kann man das Tablett in jeder beliebigen Position fixieren. Dafür ist sie relativ schwer. Außerdem hätte ich mir in diesem robusten Gehäuse einige zusätzliche Anschlüsse gewünscht.

Will man das Tablett daheim mit der bestehenden Infrastruktur verbinden (Bildschirm, Tastatur und Maus), dann macht die Dockingstation einen Sinn. Sie ist sehr robust und man kann damit relativ schnell “connected” sein zu allen was daheim so an einem PC angeschlossen ist!

Fazit:
Dell ist es gelungen ein  sehr gutes Tablett zu machen, welches auf Wunsch auch ein vollwertiges Notebook mit 11 Zoll Bildschirm sein kann. Wer also ein 11 Zoll Windows Tablett sucht, keine Kompromisse bei der Hardwareausstattung machen möchte, und bereit ist dafür auch angemessen zu bezahlen, sollte sich den Venue11 Pro jedenfalls mal ansehen!

Kategorie: Computer | Tags:

Werbeaktion – Vorarlberger Händler nimmt Ditech-Gutscheine an

Ditech ist ja leider in ein paar Tagen Geschichte!
Echt schade, denn augenblicklich wüsste ich nicht wo man einen Computer mit guter Beratung kaufen soll ;-(
Noch viel Schlimmer ist, wen man noch Ditech Gutscheine hat. Denn diese sind seit kurzem nicht mehr das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind!

Stimmt nicht ganz, denn der vorarlberger Computerhändler Comstern nimmt Ditech Gutscheine zum halben Wert entgegen. Falls jemand von euch also Ditech Gutscheine hat, dann solltet ihr euch das überlegen.

Quelle: standard.at

Kategorie: Computer

Acer Iconia W4 – Fazit

Der kleine Acer Iconia W4 ist ein interessanter Begleiter.

2014-04-01 Acer IconiaW4Er ist klein genug um ihn überall mitzuhaben und ausreichend groß um damit auch ab und zu im “echten Windows” zu arbeiten.
Alles ist auf seine Platz und kann intuitiv bedient werden!

Was mir besonders gefallen hat, ist der leistungsfähige Micro USB Anschluss meines Testgerätes, welcher sogar eine 2,5 Zoll USB 3.0 Festplatte ohne zusätzliche Stromversorgung betreiben konnte!
Auch der Micro HDMI Anschluss ist recht praktisch, auch wenn man diesen dank Miracast eigentlich nicht oft brauchen wird. 
Der Micro SD Speicher Slot ermöglicht es zusätzlich Daten dabei zu haben, ohne dass am Gerät irgendwas angesteckt werden muss.
Durch die Lademöglichkeit über Micro USB, kann man die Akkulebensdauer mit einer USB Powerbank jederzeit verlängern, falls man mal mit den ca. 10 Stunden Akkulaufzeit nicht auskommt!

Kategorie: Computer | Tags:

Dell Venue8 Pro und 11 – Testgeräte sind da…

Seit letzten Freitag habe ich alle Testgeräte von Dell bekommen, die mir für meinen Vortrag am 01.04.2014 zugesagt wurden.
Sehr gefreut habe ich mich auch über das reichhaltige Zubehör zum Dell Venue11 Pro.

Ich werde nun folgendes Zubehär mit dem Dell Venue11 Pro ausprobieren:

Freu mich schon auf den Vortrag am Clubabend …..

Kategorie: Computer | Tags:

Hofer Akoya PT2212 ist wieder da, am 27.03.2014 !!

2014-03-21 Akoya2Ich hatte ja schon mal kurz den Akoya PT2212T von Medion. Am 27.03.2014 hat Hofer dieses tolle Gerät wieder im Angebot.
Da ich leider nach dem Umtausch meines defekten Gerätes, kein Ersatzgerät mehr bekam, werde ich mich am 27.03. wieder anstellen!

Der Akoya PT2212T ist zwar kein Leichtgewicht, dafür hat er eine 500GB Festplatte, und 64GB Speicher eingebaut! Außerdem hat das Gerät insgesamt VIER USB Anschlüsse, kann daher als vollwertiges Notebook verwendet werden.

Das am 27.03.2014 angebotene Gerät, hab im Vergleich zum Vorgänger 4GB Speicher (statt 2GB) verbaut. DAS war der einzige Kritikpunkt bei meinem kurzen Test!!

Kategorie: Computer | Tags:

Das neue Goolge Maps – so ein sch…..lechtes Update

Ich verwende Google Maps sehr gerne. Seit der Umstellung auf die neue Oberfläche ist es allerdings nicht mehr verwendbar!! Suchen in der Nähe und viele andere Funktionen sind so gut versteckt, dass man sie intuitiv nicht mehr finden kann. Ich hab auch keinen Bock bereits bekannt verinnerlichte Funktionsabläufe immer wieder zu ändern weil Google glaubt, die Oberfläche regelmäßig verschlimmbessern zu müssen!

Wenn es euch auch so geht und ihr die alte Oberfläche wieder haben wollt, dann gibt es hier die Anleitung.
Auch das findet man nicht intuitiv, aber es ist in wenigen Sekunden umgestellt und Google Maps funktioniert wieder wie gewohnt….

Kategorie: Computer

Praxistest Acer Iconia W4 – die erste Woche

2014-03-05 Acer IconiaW4Mehr als eine Woche habe ich das Acer Iconia W4 nun schon im Testeinsatz. Folgende Dinge habe ich schon herausgefunden.

Display Auflösung
Ich hatte ursprünglich nach einem Gerät gesucht, das Full HD Auflösung kann (1080 x 1920)
Die Auflösung von 1280 x 800 ist für diese Größe (8 Zoll) allerdings vollkommen ausreichend.
Die Apps in der Modern UI Oberfläche (=Metro) lassen sich wunderbar mit dem Finger bedienen und ich erwische mich oft, dass ich versuche diese Oberfläche möglichst oft nicht verlassen zu müssen.
Ich “echten Windows” ist beim Acer Iconia W4 ein Stift anzuraten. Denn die meisten Apps kann man mit dem Finger nur bedienen, wenn das Gerät ruhig auf dem Schreibtisch liegt, und man es nicht eilig hat. Das ist der Preis wenn man ein kleines und leichtes 8 Zoll Gerät haben will!
Wer vor hat sich hauptsächlich im “echten Windows” zu bewegen, sollte sich eventuell einen Stift,  Maus & Bluetooth Tastatur, oder ein größeres Display überlegen.

Bedienung
Die Bedienung des Gerätes funktioniert nicht nur überraschend intuitiv, sondern auch sehr flott. In beiden Oberflächen lässt sich zügig arbeiten. In Metro kann man sehr einfach zwei Apps nebeneinander verwenden.
Man zieht einfach eine App von links draußen herein und kann sich dann aussuchen ob sie rechts oder links dazu dargestellt wird. So ist es auch sehr einfach zwischen den Apps herumzuschalten. Oder ein Video anzusehen, während man Emails liest. Hier sieht man, dass Windows schön langsam beginnt, sich an die Fingerbedienung anzupassen. Wird eh schon Zeit!!
Vieles wird dadurch schon sehr praxistauglich! Und im Vergleich zu Android, ist ein vollwertiges Windows mit all seinen Programmen und Möglichkeiten dahinter!

USB – Anschlussvielfalt
Der Acer Iconia W4 hat nur EINEN Micro USB Anschluss. Über diesen wird das Gerät geladen und auch sämtliche Peripherie angeschlossen. Dazu benötigt man ein sogenanntes USB to Go Kabel mit Stecker für Micro USB. Ich habe so ein Kabel schon für meine Smartphones im Einsatz.
Damit habe ich an das W4 folgende Geräte funktionstüchtig angeschlossen.

  • USB-Sticks aller Größen
  • Eine USB-Tastatur
  • Meine Seagate Backup Plus Portable (USB3.0)
    Die Platte hat KEINEN separaten Stromanschluss und hat direkt am Iconia funktioniert!
    Das hat mich sehr verwundert, denn ich hätte dem Iconia soviel Energie am
    Micro USB nicht zugetraut!
  • Den PC-Dongle meines Jabra Motion UC+
    Das Headset hat damit wunderbar als Kopfhörer funktioniert
  • Android

Akku Lebensdauer und Start
Der Akku hält im Iconia ca. 10 Stunden. Natürlich ist das abhängig von der Leistung die man dem Gerät abverlangt. Mit einer angeschlossenen Seagate Backup Plus Portable (USB3.0) wird es keine 10 Stunden dauern, bis der Akku leer ist. In meinem bisherigen Test kam ich mit dem Iconia immer über einen ganzen Tag. Selbst wenn ich das Gerät mit dem Ausschalter nur in den Schlafmodus versetzt und nicht runtergefahren habe. Aus diesem Modus wacht er in unter 1 Sekunde wieder auf, genauso schnell auf wie ein vergleichbares Android Gerät! Wenn man ihn komplett ausschaltet (herunterfahren) braucht es etwas länger zum starten(ca. 15 Sekunden). Also in beiden Fällen eine wirklich brauchbare Sache.

Ich werde weiter testen und freu mich schon auf den Clubabend am 1.4.2014, wo ich euch dieses Gerät und ein paar Andere zeigen darf.

Kategorie: Computer | Tags:

Praxistest Acer Iconia W4 – Testgerät ist da…

2014-02-22 AcerIconiaW4Gestern kam ein neues Testgerät an. Der Acer Iconia W4.
Dieses Gerät interessiert mich besonders, weil es das erste Windows 8.1 Tablett mit 8 Zoll Bildschirmdiagonale ist, welches ich zum Testen bekomme. Ich bin schon gespannt, ob man auf einem Display dieser Größe mit Windows vernünftig arbeiten kann.

Das Acer Iconia W4. erhält den neuesten Intel® Atom™ Prozessor mit 1,33 GHz und 2 GB RAM. Damit sollen ca.  10 Stunden Akkulaufzeit herauskommen.  Das Display des Acer Iconia W4 löst mit 1280 x 800 Bildpunkten auf, und ist auf den ersten Eindruck sehr gut abzulesen. Die IPS-Technologie bietet angeblich gleichbleibenden Farben aus jedem Winkel bis 170 Grad und die Zero Air Gap-Technologie minimiert Spiegelungen und sorgt so für eine gestochen scharfe und lebendige Darstellung – selbst bei Sonnenlicht.

Die 2 MP Frontkamera erstellt Bilder mit 1080p. Die 5 MP Rückseitenkamera mit Autofokus ermöglicht Aufnahmen mit unglaublichen 60 Bildern pro Sekunde.

Dank des MicroSD™-Kartensteckplatzes (bis zu 32 GB) ist auch die Erweiterung des Speicherplatz kein Problem. Zusätzlich gibt es noch einen Micro-HDMI®-Anschluss und einen Micro-USB-Anschluss. Über den Micro USB wird das Tablett geladen und zusätzlich kann man hier mit einem optionalen Micro-USB auf USB Adapter  diverse Endgeräte anschließen.

Ich darf das Gerät bis Anfang April testen und werde danach bei einem Clubabend des Clubcomputer meine Erfahrungen damit Berichten. Der Termin dafür steht schon fest, und ihr könnt euch bereits anmelden!
Natürlich könnt ihr auf meinem Blog alle Erfahrungen lesen, dazu sucht einfach nach “Iconia W4

Kategorie: Computer, Testberichte

photo.zip – Achtung VIRUS!!

Heute Früh hat mich ein Email erreicht, welches ihr wahrscheinlich auch bekommen werdet, oder habt.

13-02-2014 11.45.04

Was ist da nun so besonderes dran ??

Der Virus in diesem Mail wird von vielen Virenscannern (NOCH) nicht erkannt und daher ist die Infektionsgefahr groß! Ich rate euch dieses Email SOFORT zu löschen und da nicht reinzusehen.

Mit Stand heute früh (ca. 8:00 Uhr) konnte der Kaspersky Scanner und andere führende Hersteller den Virus NICHT erkennen!
Der Microsoft Scanner “Forefront Security” in meinem Exchange hat in bereits entfernt.
Wie es mit anderen Virenscannern ist, kann ich leider nicht sagen!

Spätestens bei der Meldung der Benutzerkontensteuerung mit Frage ob an eurem System Änderungen vorgenommen werden sollen, habt ihr noch eine Chance NEIN zu sagen Zwinkerndes Smiley
Drückt man bei der Meldung  ca. 10-20 mal “NEIN” dann ist die Chance groß, die Infektion noch abzuwenden.

Ich rate generell keine EMails oder Anhänge von fremden Personen zu öffnen, denn die Neugierde kann in solchen Fällen zum langsamen Ableben des Betriebssystems in eurem Computer führen…..

Kategorie: Computer

Doch Sicherheitslücke bei FritzBox! – aber nur einige Tage…

2014_02_08_fritz_logoNun ist es doch eine Sicherheitslücke, die bei den AVM Routern FrtizBox schuld für die Telefon Hacks ist.

AVM hat allerdings schon ein Sicherheitsupdate für die FritzBox herausgebracht, welches ihr schnellstens einspielen solltet!!
Im Vergleich zu anderen Herstellern hat AVM nur einige Tage für dieses Update gebraucht!
Genaue Informationen über den Hack und wie man die Box wieder “sicher” bekommt, gibt es auf der FritzBox Seite mit dem Sicherheitshinweis

Kategorie: Computer

Router Sicherheit – Basis Tipps

Seit einiger Zeit liest man auch über diverse Router interessante Hack-Geschichten.

Stichwort Ausugate :
Dort wurden 12.000 Benutzer Zugänge und deren IP-Adresse offengelegt, weil Asus es angeblich nicht geschafft hat eine bereits bekannte Sicherheitslücke zu schließen. Inzwischen GIBT es das Update, aber nur wenige Benutzer haben es heruntergeladen.

Fritz Box Hersteller AVM warnt vor Telefon Missbrauch. Wobei es sich hier abgeblich nicht um eine Sicherheitslücke handelt, sondern gestohlene Identitäten von Benutzern aus einem anderen System
Mit diesen wurden angeblich einige FritzBoxen so umkonfiguriert, dass sie Telefonkosten im Wert von vielen tausend EUR verursachten. In einem der Artikel war zu lesen dass hier teilweise Passworte mit nur 4 Zeichen verwendet wurden.

Was also tun ??

1.) Updates einspielen

Viele Router Hersteller nehmen es mit der Update Politik nicht so genau. Deshalb wird auch oft von Sicherheitslücken berichtet. Aber auch viele Benutzer nutzen die angebotenen Updates nicht. Bei AVM gibt es zum Beispiel regelmäßig Updates für die FritzBoxen.
Einspielen müsst ihr sie aber selbst!!

2.)Passworte ändern
Ich sehe immer noch Router wo das Standardpasswort “admin” niemals geändert wurde.
Solche Geräte müssen nicht mal gehackt werden! Das bringt jeder Mensch zusammen der mittelmäßige Netzwerkkenntnisse hat.
Das Mindeste was man seinem Heimrouter vergönnen sollte,  sind alle Sicherheitsupdates und ein “starkes” Passwort für den Admin Benutzer!
Hier sollte man nicht unter 12 Stellen mit dem Passowrt gehen, wenn man sicher sein will!

3.) Ports zudrehen oder nicht aufmachen
Auf meinem Router zu Hause sind inzwischen keine speziellen Ports mehr offen. Ich habe nämlich beschlossen, dass mir meine Sicherheit mehr wert ist als irgendwelche Spielereien “von draußen”. Die wenigen Dinge, auf die ich von Draußen zugreifen muss, werden nach Möglichkeit verschlüsselt verwendet.

4.) sichere Hardware
Das ist der schwierigste Teil, denn viele Hersteller nehmen es nicht so genau mit der Sicherheit ihrer Kunden. Wer einen Router um EUR 49,- kauft, darf sich nicht erwarten ein hoch sicheres Produkt zu bekommen!

Sehr gute Kritiken bekommt übrigens in diesem Bereich  die Firma  AVM mit den FritzBoxen, denn der Hersteller hat alles in EINER Hand. Ähnlich wie bei Apple produziert AVM die Hardware und die Software im eigenen Haus und deshalb sind die Boxen nicht nur qualitativ sehr hochwertig, sondern auch überdurchschnittlich sicher!

Leider kosten die Boxen auch entsprechend Geld, aber ich kann aus eigener langjähriger Erfahrung sagen: Sie sind es auch wert!
Für die Fritz Box gibt es nicht nur 5 Jahre Garantie, sondern auch viele Jahre garantierte Softwareupdates!

Fazit:

Wer sich um seine technische Geräte ausreichend kümmert und diese sinnvoll einsetzt, wird nicht zu den ersten gehören die es “erwischt”
Wie ein Freund von mir sagt, mit XMV kann man solche Probleme fast komplett lösen!

XMV?? Wasn das?

->  Xunder Menschen Verstand .

Kategorie: Computer

Hack-Attack auf (fast) alles! – was tun ??

In der letzten Zeit lesen wir in den Medien immer wieder von gestohlenen Benutzerdaten, gehackten Webseiten und Hintertüren in  Routern. Von einen gehackten Goolge Konto, habe ich unlängst schon berichtet. Schön langsam könnte man glauben, dass gar nix mehr sicher ist. Grundsätzlich ist das gar nicht so falsch, aber bisher hat es niemanden interessiert an diese Infos zu kommen.

Nun  bricht eine neue Ära an. Zugangsdaten, Emailadressen, persönliche Daten, fast alles kann zu Geld gemacht werden. Und die Möglichkeiten an diese Daten zu kommen, geben wir den Hackern oft selbst!!

Alles muss von überall im Zugriff sein und wir müssen von überall auf “zu Hause” zugreifen können. Ist ja auch ganz nett, wenn man das heimische Mediacenter von überall aus programmieren kann, oder auf der ganzen Welt Zugriff auf seine Emails, Fotos oder andere Daten hat.
Nur zu welchem Preis!?
Eh klar, fast immer kostenlos!!

Und da sollte nun bald mal ein Umdenken stattfinden, denn wer alles zeigt, darf sich nicht wundern, wenn auch alles gehackt wird. Und er alles Umsonst haben will, der wird “seine” Daten niemals wirklich “besitzen”

In meiner Praxis habe ich mich nun mal in meinem Umfeld etwas umgesehen, und war richtig erschrocken, wie leichtfertig Leute mit ihren Daten umgehen. Hier nun ein paar Beispiele, was ich alles gefunden habe.

EIN Passwort für ALLES
Der denkbar schlechteste Weg Online unterwegs zu sein, ist wenn man überall das selbe Passwort verwendet. Denn wenn ein Account gehackt wird, dann kann man alle anderen Zugänge die das selbe Passwort haben, auch abschreiben. Hacker probieren nachweislich mit geklauten Zugangsdaten die gängigsten Dienste aus. Google, Facebook, GMX, Microsoft, u.s.w. sind nur einige Beispiele. Ist ein Account mal gehackt, bekommt man ihn nur schwer wieder, wie an diesem Beispiel ersichtlich.. Dafür ist alles gratis!

TIPP:
Bitte sucht euch für JEDEN Zugang ein EIGENES Passwort. Ihr könnt diese ja geringfügig variieren, damit ihr euch diese leichter merkt! Oder ihr verwendet einen Passwortmanager

Geburtsdatum der Kinder
Häufig werden Geburtsdaten von geliebten Menschen oder Haustiernamen ohne weitere Veränderung verwendet. Informationen die grundsätzlich JEDER relativ leicht herausfinden kann! Dazu braucht man gar nichts hacken, sondern einfach im Facebook mitlesen!

Auch Passworte wie “123456” oder “passwort123” sind auf der Hitliste der dümmsten Passworte ganz oben Zwinkerndes Smiley
Sie sind zwar einfach zu merken, aber schon mit geringer krimineller Energie leicht gehackt.
Ein gutes Passwort sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • aus mindestens 8 Zeichen bestehen
  • mindestens einen Kleinbuchstaben UND einen Großbuchstaben enthalten
  • mindestens eine Ziffer UND ein Sonderzeichen enthalten
  • NICHT mehrere identische aufeinanderfolgende Zeichen beinhalten
  • und natürlich für jeden Zugang ein Anderes sein!

Eine IT-Firma hat auf ihrer Webseite eine Schätzung eingebaut, wie lange es dauert ein Passwort zu hacken.
Ihr braucht auf der Seite übrigens NUR das Passwort zum Test eingeben.
EINE Stelle mehr, kann die Crackdauer schon von 3 Stunden auf 11 Tage erhöhen.
Nimmt man allerdings  mehrere gleiche Zeichen um das Passwort zu verlängern, erhöht sich die Sicherheit nicht besonders.
Sehr informativ …..

Meine wichtigen Passworte haben inzwischen 12-25 Stellen und mindestens ein Sonderzeichen sowie Ziffern und Gros, sowie Kleinbuchstaben. Mindestens ein Drittel des Passwortes setzt sich aus sinnlosen Buchstaben und Zahlen zusammen, die den meisten Brute Force Attaken schon mal große Mühe bereiten.

Wie merke ich mir das ??

Meine Passworte sind in einem Passwortmanager gespeichert. Diese Datei ist mit einem SEHR LANGEN, SEHR KRYPTISCHEN Passwort gesichert, das ich als einziger Mensch auswendig kenne. Die Passwortdatenbank ist nicht auf irgendeinem Cloudservice gespeichert und wird soweit möglich nur auf verschlüsselten Datenträgern transportiert.

Welche Programme kann man verwenden (zur Beispiele):

  • Keepass 2014_02_06_Keepass
    Das Programm ist nicht nur kostenlos sondern auch “open Source”
    das bedeutet JEDER kann den Quellcode lesen und eventuelle Sicherheitslücken finden.
    Die Verschlüsselung ist mit 256 Bit ausreichend hoch und kann zusätzlich noch individuell eingestellt werden.
    Meine Keepass Dateien liegen immer nur LOKAL und niemals in der Cloud!
  • Lastpass
    Auch keine schlechte Idee, aber ein sogenannter Cloudservice
    Vorteil: an kann sich von überall an dem verschlüsselten Service anmelden und seine Passworte einfach auch gleich in entsprechende Dienste eintragen.
    Nachteil: Passworte liegen im Internet auf einem fremden System

Für meine beiden wichtigsten Systeme verwende ich inzwischen die zwei Wege Authentifizierung, wie sie zum Beispiel von Google angeboten wird. Diese ist nur Hackbar wenn jemand meine Zugangsdaten und mein Handy fladert. Das ist schon sehr unwahrscheinlich!

Ich weiß, dass meine Sicherheitsratschläge etwas mehr Aufwand bedeuten. Ich kann euch aber versichern, man gewöhnt sich dran…
Und eines kann ich euch garantieren: Der Aufwand eine verlorene Identität wiederzuerlangen ist ungleich höher …

Kategorie: Computer

Windowsprofi ? – dann beweisen!

Heute hab ich einen interessanten Test gefunden.
Er prüft 10 Fragen zum Thema Windows von denen ich behaupte, dass ihr einige davon noch nie gehört habt.

Interessant, dass ich über Windows schon einiges weiß und trotzdem fast die Hälfte der Fragen falsch beantwortet habe  Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Computer

“Tschüss” Logmein – “servus” Teamviewer

Nach einigen Meldungen im Internet soll der kostenlose Fernwartungsdienst bald nicht mehr kostenlos sein.
Wie zum Beispiel Golem.de berichtet.

Ich habe Logmein sein langer Zeit im Einsatz, weil es funktionierte, OHNE eine Software auf dem Client Rechner zu starten.
Damit war es möglich von jedem Internet Cafe als beliebiger Benutzer, einen Rechner zu steuern.

Inzwischen ist diese Funktion nicht mehr so wichtig, weil man das notfalls auch mit einem internetfähigen Smartphone machen kann.
Leider gab es keinen kostenlosen Client für Android und somit habe ich Logmein nur vom PC aus verwendet.

2014_01_29_LogMeInMit der Ankündigung, dass Logmein kostenpflichtig wird, ist nun meine Motivation gestiegen mich nach einer Alternative umzusehen!
Lange suchen musste ich nicht, denn der Teamviever ist bereits seit langer Zeit eine interessante Alternative.

Vorteil vom Teamviewer ist dass er einen kostenlosen Client und Server für Smartphones hat!!
Man kann also mit einem Android Smartphone einen Windows Rechner steuern und auch mit dem Teamviewer am PC ein Android Smartphone.
Beides habe ich inzwischen erfolgreich getestet und somit meine Software komplett umgestellt.
Dabei habe ich auch viele Vorteile beim Teamviewer gefunden, zum Beispiel die Möglichkeit Dateien zu übertragen.

Bleibt also nur mehr zu sagen:
Tschüss Logmein und Sevus Teamviewer ….

Kategorie: Android, Computer

Artikel und Belegexemplare ab Jänner 2014 im Blog!

Seit Februar 1995 gibt es schon meine Testberichte und Artikel in den unterschiedlichsten Medien.
In den letzten 20 Jahren habe ich einige 100 Artikel über viele technische Neuerungen verfasst.
Der erste Artikel erschien im Februar 1995 über den HP 100LX Palmtop.
Ihr glaubt das Smartwatches eine neue Erfindung sind, dann lest mal den Artikel über die Times Datalink vom September 1995!
Seit Jänner 2014 werde ich diese Artikel nicht mehr händisch in meinem Webspace verwalten, sondern hier im Blog!
Für euch ergeben sich dadurch unterschiedliche Möglichkeiten diese zu selektieren:

  • Die neue Kategorie “Testberichte”.
    Hier könnt ihr euch alles ansehen was ich so getestet habe.
    Egal ob Blogartikel, oder PC-News Artikel.
    Unabhängig davon ob Elektrofahrzeug oder Smartphone!
  • Die neue Schlagwort Rubrik „PC-News“
    Dort gibt es alle Artikel die ab 01.01.2014 in der PC-News erschienen sind!
    Das werden eher EDV Dinge sein (Smartphones, EDV Zubehör, Tabletts)
    Artikel von 2013 und früher sind auf der neuen Artikelseite zu finden.
  • Die neue Schlagwort Rubrik „Tablett“
    Dort findet ihr alles, was grösser wie ein Smartphone ist (ab ca. 7 Zoll) und wo man den Bildschirm berühren kann.
    Unabhängig ob Android oder Windows.
    Wobei mein Interesse bei grösseren Geräten eher Richtung Windows 8.1 oder neuer geht!.

Die alten Artikel bleiben auf der neuen Artikelseite zum ABruf gespeichert.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim lesen, der alten und neuen Artikel und Testberichte….

Kategorie: Android, Computer, Smartphone, Testberichte | Tags: ,

private Router mit geheimen Hintertüren ?

2014_01_15_RouterCisco, Linksys, Netgear, in den letzten Tagen sind viele Meldungen über geheime Hintertüren in Home Routern aufgetaucht.
Nun gibt es eine Möglichkeit zu prüfen ob euer Router so eine Sicherheitslücke besitzt.

Auf der Seite von Heise.de habt ihr einige Möglichkeiten diverse Ports auf euren Routern zu überprüfen.
Ihr könnt dort 6 verschiedene Scans durchführen und wenn es eine Sicherheitslücke gibt, dann wird diese rot angezeigt.

Wobei eine rote Zeile nicht unbedingt eine Sicherheitslücke bedeutet, sondern nur dass man prüfen sollte ob der Port (oder Dienst) auch von draußen zugänglich sein sonn, wie in meinem Fall FTP.

Quelle: der Standard.at

Kategorie: Computer

Hofer Akoya P2212T – leider ein kurzes Vergnügen …

20131205_TablettVor einer Woche musste ich leider mein tolles Akoya P2212T wieder zurückbringen ;-(
Das Display hatte einen Fehler und ich wollte das Risiko einer Reparatur nicht in Kauf nehmen!
Es wurde allerdings von Hofer ohne Probleme zurück genommen, das ist wirklich toll!!
Schade dass ich kein Austausch Gerät bekommen konnte ;-(

Schade, denn dieses Tablett hatte wirklich potential!! Die Kombination der Hardware im Tablett und dem Tastatur Teil waren nahezu perfekt. Auch das Display lies keine Wünsche offen. Und der Preis war für diese Hardware wirklich hervorragend!
Auch Windows 8.1 ist inzwischen fast erwachsen geworden. In den knapp 2 Wochen, die ich mit dem Tablett verbringen durfte hat sich für mich einiges sehr klar dargestellt. Natürlich subjektiv …

Am Tablett und ohne Einschränkungen Arbeiten nur mit Windows
Ein Tablett mit Touchscreen muss, wenn man darauf auch produktiv arbeiten möchte, Windows 8.1 haben. Android eignet sich im Vergleich dazu nur für kleine administrative Tätigkeiten. Auf dem Akoya konnte ich die mangelnde Programmvielfalt vom “Kachelwindows” leicht ausgleichen indem ich einfach die passende Software im “echten Windows” installierte. Speziell Programme für die es (noch) keine Alternativen im Kachel-Windows gibt, wie Total Commander, Blogsoftware, Office  u.s.w

Displaygröße und Auflösung müssen zueinanderpassen
10 Zoll geht perfekt mit FullHD 1920 x 1080. Wenn das Display kleiner wäre, könnte man die Bedienelemente im “richtigen Windows” kaum erkennen. Beim Akoya war das nahezu perfekt abgestimmt! Wobei im “Kachel-Windows” war das Display schon fast etwas zu groß. Denn dort ist alles sehr überdurchschnittlich dimensioniert und es ist viel Platz am Bildschirm ungenutzt. Dafür konnte man im richtigen Windows wirklich gut arbeiten.

Festplatte in der Tastatur – toll, aber mit Vorsicht
Der große Vorteil des Akoya war, dass er im Tastatur Teil eine 500GB große Festplatte hatte. Das ist zwar toll, wenn man mit beiden Teilen unterwegs ist, aber die trennbare Bauform verleitet sehr oft nur mit dem Tablett unterwegs zu sein. Mann muss daher sehr aufpassen, was man in die “Bodenstation” ablegt.
Für Datensicherung oder um einige Videos mitzunehmen war es schon sehr klasse, dass die große Festplatte da war, aber dann musste man auch beide Teile herumschleppen …
Wobei das Gewicht der beiden Teile von jeweils ca. 800 Gramm nicht wirklich “schleppen” bedeutet.

Fazit
Ich bin auf den Geschmack gekommen nun doch ein Tablett zu besitzen. Allerdings bin ich von Android Tabletts weitgehend geheilt, seit ich gemerkt habe, dass es mit Windows wesentlich produktiver geht.
Leider gibt es noch immer kaum brauchbare Software für das Kachel-Windows, aber mit Geräten wie dem Akoya wird es sicher bald zu einer gewissen Nachfrage kommen.
In Zukunft wünsche ich mir viele gute Apps für die “Kacheln” um so oft wie möglich nur mit dem Display Teil eines Tabletts ähnlich dem Akoya herumzulaufen. Den Teil mit Tastatur, großer Festplatte, 2.Akku brauche ich dann nur mehr auf Dienstreise und im Urlaub mitnehmen.

Ich mach mich jetzt jedenfalls auf die Suche nach einem vergleichbaren Produkt wie den Akoya P2212T. Wenn ich mir was wünschen darf, dann mit 4 GB (statt 2GB) Hauptspeicher und einer etwas größeren SSD in Display Teil! Und das zu einem akzeptablen Preis von maximal EUR 600,-
Mal sehen was ich finde. Falls ihr was interessantes findet, dann lasst es mich wissen!!

Kategorie: Computer, Testberichte | Tags:

Netgear Push2TV 3000 – Miracast wie es sein soll

20131212 Miracast3Heute habe ich den Netgear PTV3000 Miracast Adapter (=P2TV) bekommen. Dieses 8 x 5 x 1 Zentimeter große Kästchen ist angeblich in der Lage ALLE Inhalte von meinem neuen Tablett und auch von Smartphones die Miracast unterstützen, kabellos an den Fernseher zu übertragen. Und das OHNE zusätzliche Software, wie beim PTV-01
Der Nachmittag heute ist also draufgegangen um herauszufinden, was das Ding wirklich kann.
Zuerst habe ich mal, nach der Anleitung ein Firmware Update für das P2TV gemacht. In diversen Internetforen sind Fehler beschrieben, die es inzwischen gar nicht mehr gibt. Leider basieren darauf auch viele Bewertungen, die inzwischen nicht mehr richtig sind!

Grundlagen
Grundlegend kann der P2TV Videosignale von allen Geräten empfangen, die sich entweder an den WiDi oder den Miracast Standard halten. Und das sich schon einige, denn derzeit sieht es so aus als würde sich Miracast langsam durchsetzen. Derzeit kann jedes Android Gerät ab 4.2 und jeder Windows 8.x PC der einen passenden Chipsatz hat Informationen über Miracast senden. In der Wikipedia gibt es nähere Infos zu Miracast oder Intel Wireless Display.

Praxis
Schließt man den P2TV am HDMI Anschluss eines Fernseher an und versorgt ihn über den Mini USB Anschluss mit Strom ist der erste Schritt auch schon erledigt. Der Adapter beginnt nach einigen Minuten selbsttätig auf Empfang zu gehen. Dann kann man über die unterschiedlichen Geräte eine Verbindung aufbauen.

20131212 MiracastAndroid
In Android 4.x ist der Miracast Standard schon eingebaut. Sowohl mein XperiaZ als auch mein Nexus 4 (inzwischen mit Android 4.4.2) können an den Netgear PTV3000 problemlos Inhalte übertragen. Und zwar OHNE eine spezielle Software zu brauchen! Man geht einfach in die Einstellungen unter “Display”, “Bildschirmübertragung” und aktiviert dort die Kabellose Übertragung. Anschließen wählt man das Zielgerät aus und sieht danach sofort das Bild des Smartphones am Fernseher und kann dann jedes beliebige Programm zum Abspielen von Inhalten starten.  Toll ist hier, dass die Internetverbindung über HSDPA bestehen bleibt, obwohl WLAN für die Bildschirmübertragung benötigt wird. Nur die WLAN Verbindung wir getrennt! Man kann also auch Videos aus Youtube oder anderen Onlinequellen abspielen!

20131212_Miracast2Windows 8.1 (mit Medion Akoya)

Unter Windows 8.1 ist es ebenfalls so einfach. Anfangs dachte ich viel zu kompliziert und habe eine Software zum Übertragen gesucht, die ich starten wollte. Der Miracast Standard ist in Windows 8 allerdings bereits integriert. Deshalb braucht man einfach nur von rechts wischen und “Geräte” auswählen. Danach “Projizieren” und “Drahtlose Anzeige hinzufügen” . Hat man das einmal für ein Miracast fähiges Gerät gemacht, dann bleibt es gespeichert und kann im “Projizieren” Menü direkt aufgerufen werden, wie man im Bild rechts sieht!
Auch unter Windows 8 kann die WLAN Verbindung trotz Miracast Übertragung weiter benutzt werden, sie ist nur in meinem Test lähmend langsam!! Ich habe einen Downlaod während der Bildübertragung probiert und kam gerade mal auf 5 – 10% der sonst üblichen Geschwindigkeit.
Für Präsentationen reicht es aber, denn da muss man selten größere Dinge runterladen und gleichzeitig ein Bild projizieren.
Einen sehr brauchbaren Bericht habe ich auf auf windowsblog.at gefunden, der von Georg Binder betreut wird. Dort gibt es auch eine ausführlichere Anleitung und ein paar Screenshots mehr.

Fazit:

Der Netgear Push2TV 3000 hat mich so weit fasziniert, dass ich ihn behalten werde. Meine wichtigsten Anforderungen sind erfüllt.

  • Bild übertragen und gleichzeitig HSDPA Verbindung am Smartphone
  • geringe Größe und Gewicht des Adapters
  • einfache Bedienung
  • Funktioniert OHNE zusätzliche Software auf Android und Windows 8

Alles Weitere werde ich in der nächsten Zeit noch herausfinden. Der Preis von ca. EUR 70,- ist zwar kein Schnäppchen, aber angemessen für die flexible Leistung. Wenn ihr den Netgear Push2TV 3000 gekauft habt, bitte SOFORT das Firmwareupdate auf der Webseite von Netgear runterladen und durchführen!
Ihr erspart euch damit möglicherweise einige Probleme ….

Kategorie: Android, Computer, Innovative Technik, Testberichte

Akoya P2212T – das Multitablett von Hofer

Vor einigen Tagen hab ich es geschafft einen von 6 Stück Akoya Multimode Touch-Notebook zu ergattern. Das Notebook wurde um 399,- angeboten und war in meiner Filiale nach gestoppten 45 Sekunden ausverkauft!!

Anfangs hatte ich noch bedenken, da es sich bei dem Gerät um eine sehr sparsam ausgelegte Konfiguration handelt.
Nur 2 GB Speicher und nur ein 1,6 Ghz Celeron Prozessor.
Nach dem Installieren wurde mir aber sehr schnell klar, dass es für meinen Anwendungszweck trotzdem reicht! Und der Preis ist unschlagbar….

Hardwaredaten

  • Intel® Celeron® P20131205_Tablettrozessor N2910
  • 500 GB HDD und 64 GB Flash-Speicher
    (64 GB Tablet-Einheit + 500 GB Basis-Einheit)
  • 2 GB Speicher
  • 2 x Lithium Polymer Akku
    (1 x Tablett und 1 x Basiseinheit)
    hält bis zu 10 Std. im Notebook-Modus
  • 3 x USB 2,0 und 1 x USB 3.0
    2 im Tablett und 2 in der Basis
  • integr. Frontkamera und Mikrofon
  • Micro SD Karten Slot (max. 64 GB)
  • 11,6 Zoll (29,5 cm) Full HD AHVA Multitouch-Display
    (1.920 x 1.080 Pixel)
    Micro HDMI Ausgang
  • Windows 8.1 Essentials (vorinstalliert)
    inkl. Wiederanlauf CD im Lieferumfang!
  • Intel® Wireless-ac 3160
    Bluetooth 4.0-Funktion, Wireless LAN IEEE 802.11ac Standard
  • Maße (BxHxT)/Gewicht:
    Tablet-Einheit: ca. 30,5 x 1,2 x 19,1 cm, 840 g
    Basis-Einheit: ca. 30,5 x 1,4 x 20,1 cm, 860 g

Getrennte Wege
Der 64 GB Flash Speicher, wo das Betriebssystem drauf ist, befindet sich in der Tablett Einheit. Der kleinere Akku ist auch da eingebaut (zusammen ca. 840g). Er enthält eine USB 3.0 und eine USB2.0 Schnittstelle, sowie den HDMI Anschluss und den MicroSD Slot. Somit kann dieser Teil komplett alleine ca. 5 Stunden betrieben werden! Ein vollwertiges Windows 8.1 Essentials, welches mit der passenden Seriennummer in jede beliebige Windows Version aktiviert werden kann, ist vorinstalliert. Kein RT Schmarrn, sondern ein ECHTES Windows!
Zum Internet Surfen, Emails ansehen, oder News lesen perfekt!

Gemeinsam ein Notebook
Der Tatstatur Teil hat einen zweiten Akku und die 500 GB Festplatte eingebaut. Dort sind auch noch  zwei weitere USB Schnittstellen eingebaut. Beide Teile gemeinsam halten mehr als 8 Stunden. Selbst beim Installieren getestet. Bei weniger intensiven Anwendungen kann man durchaus mit 10 Stunden Betriebszeit rechnen.

Geschwindigkeit
Für Geschwindigkeitsfanatiker ist der kleine Akoya nicht die erste Wahl, denn wenn mehrere aufwendigere Anwendungen laufen, können manchmal kurze Wartepausen entstehen.  Ich habe das Gerät allerdings als Ersatz für ein Android Tablett (z.B. Nexus 10) gekauft und dafür ist es bestens geeignet!

Praxistauglichkeit?
Als Tablett mit der Option normale Windows Programme darauf laufen zu lassen ist der Medion Akoya P2212T hervorragend geeignet. Der Bildschirm ist wirklich gut und die Auflösung von 1920 x 1080 (Full HD) passt hervorragend zur Bildschirmdiagonale! Die Aufteilung der Akkus und des Datenspeichers finde ich genial! Durch die Unterstützung aller handelsüblichen Windows Programme, bekommt das Gerät als Tablett einen überdurchschnittlichen Mehrwert gegenüber einem Android Gerät!
Die Bedienung über die Kacheln von Windows 8,1 ist genau so brauchbar, wie die Oberfläche auf Android. Im Desktop Modus ist die Fingerbedienung schon erstaunlich gut, aber manchmal nicht 100% praxistauglich. Aber da kommt dann die hervorragende Tastatur und eventuell eine Bluetooth Maus ins Spiel und dann passt wieder alles!

Während meiner Installation und einigen Stunden Arbeit auf dem Gerät sind noch keine Begehrlichkeiten aufgekommen, die ich mit dem Akoya nicht lösen konnte. In Tablett Modus macht der Kleine zwar sehr viel Spaß, aber das Arbeiten mit Windows Programmen, wo viele Tastatureingaben stattfinden, sind mühsam. Die Bildschirmtastatur nimmt die Hälfte des verfügbaren Bildschirmes ein. DAS ist aber bei allen anderen Windows 8 Tabletts mit dieser Auflösung genau so!

Inzwischen habe ich Office, Browser, Evernote, Lifewriter, Feedreader und einige andere Programme installiert und im Einsatz.
Alles weitere wird sich nun in meinem Alltagseinsatz zeigen, und ich bin schon gespannt was ich alles herausfinden werde.
Nur soviel: Mein vor ca. 5 Jahren gekauftes EEE-PC war bis vor kurzem immer noch im Einsatz, und hat gute Dienste geleistet. Geschwindigkeit ist also nicht alles …..
Aber auf den größeren Bilschirm und “Touch” von Akoya freue ich mich schon sehr!

Kategorie: Computer, Testberichte | Tags:

Schüler und Jugendliche im Umgang mit sozialen Netzwerken

Heute habe ich von einem Freund einen kurzen Filmbericht bekommen. Darin geht es um soziale Netzwerke und wie sorglos Jugendliche diese verwenden.

Darin hat der CCC in einer Schule drei freiwilligen Schülern die Datenzugriffe auf ihre Informationen offengelegt. Sehr interessant die Reaktionen der Kinder zu beobachten.

Zeigt das euren Kindern und beobachtet was dann passiert Zwinkerndes Smiley

Ouelle: 3SAT

Kategorie: Computer

Amazon schlampt bei der Kennwortabfrage

20130808_Amazon

Wie ich auf Heise gerade lesen durfte, hat Amazon bei einigen Benutzern ein Problem mit der Kennwortsicherheit!!

Man kann sich bei Kennwörtern die länger als 8 Stellen sind, auch mit Eingabe von weniger Zeichen erfolgreich anmelden.
Auch mit mehr Zeichen kann man sich angeblich anmelden, wenn das Kennwort 8 Stellen oder länger hat.

Ich habe es gerade bei meinem Account ausprobiert, dort kann ich den Fehler NICHT nachstellen…

Quelle: heise.de

Kategorie: Computer

VHD Dateien in Windows Mounten

Um eine Partition zu vergrößern, oder einige Dateien in eine VHD zu kopieren, kann man sie natürlich in jedem Windows System mounten.

Dazu muss man die Datenträgerverwaltung öffnen und dort unter “Aktion”, “virtuelle Festplatte anfügen” das entsprechende VHD-File öffnen.

Wenn diese VHD von Windows richtig erkannt wird, dann kann man sie als zusätzliche Laufwerksbuchstaben dazu hängen.

2013_04_25_VHD-Mount

natürlich lässt sich die Platte auf schreibgeschützt anhängen, damit nicht irrtümlich was geändert wird…

Kategorie: Computer | Tags:

Bestehende Installation oder Acronis Backup in VHD umwandeln

2013_04_12_Acronis1Angeblich kann man auch eine bestehende Windows Installation in ein VHD File umwandeln.
Auf der Seite von PCWelt gibt es eine Beschreibung dazu.
Allerdings habe ich diese Vorgehensweise nicht getestet, denn ich habe die Gelegenheit genutzt wieder mal ein sauberes Windows zu installieren.
Die erste fertige Installation habe ich dann gleich als Basis für alle weiteren Installationen gesichert.

Ausprobiert habe ich allerdings den Tipp von der Acronis Webseite mit dem man ein Acronis Backup in eine VHD umwandeln kann. Das hat recht gut funktioniert.

Damit ist es mir gelungen eine Acronis Sicherung (.tib Datei) in eine funktionierende VHD umzuwandeln. Habe diese Funktion aber nur zum Testen mal kurz ausprobiert!

Auch gefunden habe ich die Anleitung Windows XP in ein VHD zu installieren. Da ich seit längerem nur mehr mit Windows 7 arbeite, habe ich diese Variante allerdings nicht ausprobiert! Trotzdem gut zu wissen, dass es sie gibt.

Kategorie: Computer | Tags:

VHD Installationen vergrößern und verkleinern

2013_04_12_VHDResizeNachtrag zum Blogartikel von gestern Abend. Denn ich habe vergessen noch einige ganz nützliche Tools zu erwähnen die es etwas komfortabler machen, mit VHD Dateien zu arbeiten.

Das erste Programm ist der VHD-Diskresizer. Damit kann man zu klein geratene VHD Dateien vergrößern oder umgekehrt.
Dieses Tool habe ich gleich zu Anfang gebraucht, da ich die erste Testversion eher sparsam auf 15 GB ausgelegt hatte.
Als der Test dann doch erfolgreich war wollte ich gleich auch noch Office und einige Tools dazu installieren und dann war die Partition schon zu klein.
Die Vorgehensweise ist einfach. Man installiert und startet den  VHD-Diskresizer unter der Basis Installation (Mini Windows) und wählt die zu vergrößernde VHD Datei aus. Dann stellt man die Größe ein. Nach dem drücken auf den Resize Knopf tut sich mal sehr lange NICHTS. ALlerdings kann man beobachten dass die Zieldaei erstellt wird und stetig wächst. Bei 22 GB kann das schon mal 20 Minuten oder länger dauern.

Ist die Partition erstellt, beginnt das Programm die Installation Bit für Bit zu kopieren. Dies wird dann durch den Fortschrittsbalken am unteren Rand angezeigt. Ist alles fetig, dann befindet sich auf der Zielplatte eine zusätzlcihe VHD Datei die um den angegebenen GB Bereich größer ist.

Bootet man dann mit dieser Datei, muss man nur noch in der Datenträgerverwaltung die entsprechende Partition vergrößern und fertig!

Kategorie: Computer | Tags:

Umstellung aller Installationen auf VHD abgeschlossen!

Nach einigen ausgiebigen Tests, habe ich nun alle meine PC’s in VHD Dateien virtualisiert!

Basis meiner Überlegung war es, mir sowohl die VM-Ware , als auch das Acronis Backup für meine Test PC’s zu ersparen.
Mit der Funktionalität des VHD, ist es möglich eine voll funktionsfähige Windows Installation statt auf einer Festplattenpartition, in eine DATEI auf einer Festplatte zu machen. DAS macht allerdings nur Sinn, wenn diese Festplatte schnell ist, also rate ich zu einer SSD!

Die Vorgehensweise ist einfach. Man bootet eine Windows CD (getestet mit Windows 7, Windows 8) und erstellt während der Installation die VHD-Datei. Eine genaue Anleitung gibt es hier

für Windows 7 (selbst getestet!)
für Windows 8 (selbst getestet!)

Danach installiert man das gewünschte Windows in genau diese erstellte VHD Datei.

Mit dem kostenlosen Tool Easy BCD kann man dann den Bootsector entsprechend anpassen um mehrere unterschiedliche VHD Dateien in das Bootmenü zu integrieren. SO kann man auf einem Computer mit einer ausreichend großen SSD mehrere Betriebssysteme abwechselnd booten, ohne für jede Installation eine Partition zu benötigen.
Ein weiterer Vorteil ist, dass man über das Basissystem auf der Festplatte (ein Mini Windows, das ganz normal auf der Platte installiert ist) die VHD-Dateien durch einfaches kopieren sichern und wieder herstellen kann. Sehr flexibel zum Testen mit unterschiedlichen Umgebungen!!

Ich habe so auf meinem Testrechner inzwischen 2 Windows 7 und eine Windows 8 Version auf einer Festplatte als 3 Dateien installiert.
Auch auf meinem Firmennotebook läuft zusätzlich zum Standard Betriebssystem des Unternehmens, eine Windows 7 und eine Windows 8 Testumgebung.
Zum Schluss habe ich noch meinen Windows Server in meinem Homeoffice umgestellt und auch diesen virtualisiert. Diese Installation läuft nun schon seit einigen Wochen ohne Probleme. Wenn ich daran irgendwas rumbasteln will, dann starte ich ein Mini Windows, sichere das VHD File weg, und schon können die Experimente losgehen ….
VM-Ware und Acronis habe ich seither nicht mehr verwendet!!

Fazit: Die Virtualisierung mit VHD Dateien macht wirklich Sinn. Allerdings sollte man eine schnelle SSD für die VHD-Dateien verwenden, um auch einen Geschwindigkeitsvorteil zu merken. Auf meinem Firmennotebook habe ich allerdings trotz normaler Festplatte keine merklichen Einschränkungen bemerkt.

Während meiner Recherche habe ich auch einige Tools gefunden, die für den Betrieb der VHD Installationen sehr nützlich sind, aber dazu später…..

Kategorie: Computer | Tags:

Youtube wird eingestellt, kein Platz mehr ??

Der Videodienst Youtube wird eingestellt!
Ab dem 01.04.2013 wird der Dienst keine neuen Videos mehr annehmen.

Angeblich müssen erst alle bereits hochgeladenen Videos gesichtet und durchgesehen werden. Bis diese Arbeit fertiggestellt wird, wahrscheinlich 2023, kann der Dienst keine Videos mehr aufnehmen!

Nähere Infos hier:

Das Gute:
Von allen Videos werden bei der Durchsicht die besten ausgewählt und prämiert…

Schade ….

Nachtrag: war natürlich ein Aprilscherz!!!!

Kategorie: Computer

Seagate USB3.0 Festplatte im Angebot

2013_03_22_Ditech AngebotHeute und morgen hat Ditech eine externe 1 TB Festplatte im Angebot.
Die Platte kostet statt EUR 94,- nur EUR 66.-

Habe einige gute Kritiken im Internet darüber gefunden und deshalb mal eine bestellt. Ich verwende diese kleinen Festplatten für meine Jahressicherungen.
Die in der Werbung beschriebene automatische Backupsoftware könnt ihr übrigens getrost löschen, sie taugte in meinem Test gar nix….

Nähere Infos auf der Webseite von Ditech

Kategorie: Computer

Google Reader – was dahinter steckt

Viel Wind um die Einstellung des Google Reader Dienstes!!

Grund für mich mal etwas hinter die tatsächlichen Funktionen zu schauen.
Was macht der Dienst eigentlich genau ?

2013_03_19_Google_Reader_logoDer Google Reader Dienst ist meiner Information nach nichts anderes als ein Programm das RSS Feeds sammelt und für die Darstellung, meist auf Smartphones oder Tabletts, aufbereitet. Diese Tätigkeit kann im Grunde JEDER RSS-Reader machen!
Nähere Infos zu diesem Thema habe ich auf Silicon.de gefunden. Dort kommt angeblich auch der Erfinder von RSS, Dave Winer zu Wort, der dem Google Reader keine Träne nach weint.

Was haben wir nach Einstellung des Dienstes nicht mehr ?

Ganz einfach: Wir müssen uns ein anderes Programm suchen, welches uns die RSS Feeds zusammensucht und in der gewünschten Form zur Verfügung stellt. In der Zeit VOR Smartphone & Co hatte ich dazu den Great News Reader verwendet. Dieser konnte RSS Feeds wunderbar für den PC aufbereiten und war auch noch Portable. Als dann der Google Reader kam, konnten wir plötzlich RSS Feeds synchronisieren!! Egal auf welchem Gerät ich meine Feeds lese und auch als gelesen markiere, ich habe immer und überall nur die ungelesenen Feeds angezeigt. SUPER!!!, aber nicht einzigartig.

2013_03_20_FeedlyFeedly behauptet angeblich, genau DAS ab dem 1. Juli auch zu können! Die ersten Anzeichen für einen Wechsel von ca. 500.000 Nutzern zu Feedly gibt es schon, wie Futurezone.at oder Standard.at berichtet.
Selbst wenn sie s nicht schaffen, wird sich irgend ein anderer Dienst finden der das für uns macht.
Der Standard hat schon mal einige Anwärter ausfindig gemacht und in einem Artikel beschrieben. Auch auf Mobiflip.de gibt es eine Anleitung wie man zu Feedly oder einem anderen Dienst umsteigen kann!

Somit bin ich zuversichtlich, dass wir eine Möglichkeit bekommen, unsere RSS-Feeds weiterhin schön dargestellt auf jedem gewünschten Endgerät zu bekommen. Nur halt nicht mehr von Google….

Wichtig ist, die Daten vom Goolge Reader rechtzeitig herunterzuladen und zu sichern. Wie das genau geht, findet man in der Anleitung hier.
In der heruntergeladenen ZIP-Datei befindet sich eine “subscriptions.xml” wo alle Feeds gespeichert sind. Damit kann man zu einem beliebigen Dienst übersiedelt und alle Feeds dort wieder importieren.

Vielleich plant Google ja in Zukunft, Informationen dieser Art zu kontrollieren und uns vielleicht sogar mit Werbung versehen, wieder zur Verfügung stellen, wie werden es erleben …..

Wer mithelfen will, die Einstellung des Google Reader Dienstes zu verhindern, kann die Petition bei change.org unterschreiben. Ich werde dort nicht unterschreiben, denn ich erwarte aus dieser Umstellung einige Innovationen die nicht unbedingt von Google kommen müssen …

Kategorie: Android, Computer

Google Reader wird am 1. Juli eingestellt

2013_03_19_Google_Reader_logoDiese Nachricht traf mich wirklich, denn ich verwende den GreaderPro unter Android um damit meine Google Reader Feeds offline verfügbar zu haben. DAS wird nach der Abschaltung leider nicht mehr gehen, denn der GReaderPro ist der einzige Reader, der Feeds brauchbar offline zur Verfügung stellen kann!
In einem Artikel von  Gizmodo habe ich einige Alternativen gefunden, die aber allesamt NICHT Offlinefähig sind. Das heißt in Zukunft nur mehr Zeitunglesen wenn auch eine Online Verbindung zur Verfügung steht!!

Nehme ich diese Einschränkung in Kauf, sieht  Feedly noch am besten aus! Da der Reader derzeit noch mit Goolge Reader synct, kann ich ihn auch gleichzeitig zum GreaderPro ausprobieren.  Feedly gibt es für nahezu alle Smartphones.

Allerdings ist Feedly kein Programm, sondern ein Plugin, welches es derzeit nur für Firefox gibt. Das kommt mir nicht ganz ungelegen, denn ich wollte eh schon länger vom Internet Explorer auf den Firefox umsteigen.
Werde nun  Feedly mal runterladen und ausprobieren, mal sehen was er taugt…

Kategorie: Android, Computer

Trojaner tarnt sich als Groupon Rechnung

Wie Heise.de berichtet kursiert derzeit ein Email Trojaner, der sich als Groupon Rechnung tarnt. Wer das Email, oder besser gesagt den Anhang öffnet, fängt sich einen Trojaner ein!

Für Privatpersonen ist diese Email meines Wissens sowieso nicht plausibel, denn die Gutscheine werden ja immer beim Kauf bezahlt.

Quelle: Heise.de

Kategorie: Computer

Evernote gehackt: 50 Millionen Passwörter in Gefahr?

2013_03_04_EvernoteIT-Security – Evernote gehackt: 50 Millionen Passwörter werden zurückgesetzt

Quelle: Standart.at

Evernote hat auf seinem Blog auch schon eine Erklärung gepostet.

Wichtig ist, dass man im Internet oder bei Cloudservices immer UNTERSCHIEDLICHE Passworte für JEDEN Dienst verwendet!

Dann sind bei solchen Aktionen nicht mehrere Dienste in Gefahr!
Wobei Evertote beschwichtigt, es sind angeblich "nur" verschlüsselte Passworte abhanden gekommen.
Tja, ob das die Täter lange aufhält …..

Kategorie: Android, Computer

Addon Gefahr bei Jawa und Flash Installation

Addons oder Toolbars in Software zu verstecken ist meiner Meinung nach eine Unart. Leider können kleinere Softwarehersteller, die möglicherweise sogar Shareware oder gratis Software herstellen, sich oft nicht anders Geld verdienen.

Bei Sun oder Adobe allerdings hört sich mein Verständnis für solche Blödheiten auf!! 
Eh schon kaum eine Ahnung wohin mit der Kohle, lassen uns die Hersteller immer öfter in die Toolbar Falle tappen.

So muss man zum Beispiel bei jedem Update von Jawa oder Flash aufpassen, dass nicht eine ungewünschte Ask-Toolbar oder anderes unnötiges Zeug auf unseren Rechner kommt.

Auf Heise habe ich unlängst von einer Petition gegen Toolbar-Installation bei Java-Updates gelesen.
Tolle Idee, die sollte man dann auch gleich für Flash Updates auch machen, denn dort passiert das Selbe!!

Tolle Sache, ich hoffe es hilft was…

Kategorie: Computer, Meckerecke

immer noch gravierende Sicherheitslücken in vielen Routern

In vielen Nachrichten liest man immer wieder von Sicherheitslücken in Heim Routern und NAS Boxen von diversen Herstellern.2013_02_fritzbox_fon_wlan_7390_auf_einen_blick

Quelle: der Standard
Ouelle: heise.de
Quelle: golem.de

Ich verwende schon seit Jahren eine Fritz Box 7390 von AVM. Dieser Router sind bis jetzt noch nicht von diesen Sicherheitslücken betroffen.
Sicher auch deshalb, weil AVM sein Hauptgeschäft mit diesem Produkten macht. Sie sind qualitativ und auch preislich etwas höher angesiedelt, als meisten Geräte der anderen Hersteller. DAS macht sich natürlich auch bei der Sicherheit bemerkbar.

Speziell bei günstigen NAS Boxen sieht man sehr deutlich, dass man um knapp unter EUR 100,- kein zuverlässiges Netzwerkprodukt erwarten kann. Geiz ist halt nicht überall geil, speziell dann nicht, wenn man unabsichtlich seine, teils vertraulichen, Daten dadurch im Netz prostituiert!!

Ich verwende deshalb auch in meinem Netz keine NAS Boxen zur Dateiablage, da die Dinger in meinen Tests nicht besonders zuverlässig funktioniert haben! Ein normaler Windows 7 Rechner kann diesen Job nicht nur wesentlich besser, sondern macht zusätzlich noch andere Jobs in meinem Netzwerk.
Beispielsweise Firewall, Datensicherung, FTP Server, nimmt über MediaCenter Videos vom SAT auf und vieles mehr. Zeigt mir mal einer eine NAS Box die das so gut kann…

Voraussetzung ist natürlich, man will sich mit der Konfiguration eines solchen Systems beschäftigen, wobei die Wartung so mancher NAS Box nicht minder komplex ist…

Ich empfehle euch jedenfalls die QUELLE Links genau zu studieren, wenn ihr ein Produkt von Linksys oder Netgear habt, denn möglicherweise seid ihr auch von diversen Sicherheitslücken betroffen…

Kategorie: Computer

Fotos von Speicherkarte retten – Recuva hilft

recuvaHeute hatte ich den Auftrag für einen lieben Freund verlorene Fotos von einer Speicherkarte zu retten, die plötzlich in der Kamera Probleme gemacht hatte.

Bei meiner Internet Recherche bin ich auf das Programm Recuva -Datei Rettung gestoßen.
Damit ist es mir gelungen von einer Speicherkarte die eigentlich als Leer angezeigt wurde und auch mit der Windows Fehlerüberprüfung keine Fehler anzeigte, ca. 150 Fotos zu retten.

Ich hatte das Programm schon länger auf meiner Festplatte zum Testen herumliegen, nur ohne Problemfall war natürlich auch ein Test schwer durchzuführen. Danke Freddy für die Herausforderung Zwinkerndes Smiley

In meinem Fall hat Revuva zu mindestens einige Fotos retten können. Ob diese auch brauchbar sind wird sich herausstellen sobald Freddy die Fotos angesehen hat….

Kategorie: Computer

Sony Vaio Duo 11 – Fazit

1Das Sony Vaio Duo ist ein wirklich tolles Gerät. Es macht einen sehr hochwertigen Eindruck und funktionierte in meinem kurzen Test gut.
Die Bedienung kann so vielfältig gewählt werden, dass man Anfangs sicher oft durcheinander kommt! (Finger, Stift, Tastatur oder doch Maus)
Der Formfaktor des Gerätes gefällt mir sehr, da ich immer schon auf möglichst kleine Notebooks stehe, die aber leistungsfähig und vollwertig mit Anschlüssen ausgestattet sind!!
Und diesem Wunsch wird das Sony Vaio Duo auch gerecht.

Die Breite Masse wird möglicherweise sagen, dass das Vaio für ein Tablet oder Entertainment Gerät zu schwer ist. Ob es sich als Notebook behaupten kann ist schwer zu sagen, denn dort ist eine große Tastatur und lange Akkulaufzeit interessant.
Ich würde das Sony Gerät wahrscheinlich kaufen, wenn mein EEE-Pc mal nicht mehr funktioniert. Es ist zwar mit 1,3 kg nicht gerade leicht, aber von der Leistung her ist wirklich brauchbar. Der Preis von 1100,- bis 1800,- EUR je nach Ausstattung ist zwar stattlich, aber dafür bekommt man ein gutes Stück Hardware mit einem Betriebssystem, das noch einiges Verbesserungspotential hat. Zwinkerndes Smiley Aber da kann Sony nix dafür…..

Kategorie: Computer

Sony Vaio Duo 11 – Software

Die Hardware des Sony Vaio Duo 11 macht einen wirklich guten Eindruck. Windows 8 hingegen hinterlässt auf dem Gerät einen gemischten Eindruck.

UnbenanntIn meinem kurzen Test macht das Sony Vaio wirklich Lust im “richtigen Windows” damit professionell zu arbeiten. Leider drängt sich die eher unnötige Metro Oberfläche immer wieder in den Vordergrund und bremst dadurch die Produktivität!!
Schon der Umstand, dass die Windows Taste nicht ein richtiges Startmenü öffnet, wo man ALLE installierten Programme übersichtlich finden kann macht oft etwas ärgerlich. Hat man viel Software auf dem Gerät installiert, dann wird die Kachelliste ohne Ordnerunterteilung, schon mal mehrere Bildschirmseiten lang…

Auch macht Windows 8 in manchen Bediensituationen einen unausgereiften Eindruck und man denkt sich manchmal wieso hat man sich die eine oder andere Funktion nicht besser überlegt! Beispielsweise muss man um das Gerät herunterzufahren, mehrere Klicks auf dem Bildschirm machen.

Trotzdem macht die Bedienung des Betriebssystems mit den Fingern, oder dem Stift Spaß , weil man doch in vielen Fällen auch ohne eine Maus zum Ziel kommt. Ich denke dass viele Bedienschritte nur aus Gewohnheit (noch) nicht komplett mit den Fingern gemacht werden können.

Meiner Meinung nach hat Windows 8 mit dem Sony Vaio viel Potential! Ob es jetzt schon Praxistauglich ist und zum Arbeiten taugt, kann ich in diesem kurzen Test ohne meine wichtigsten Programme leider nicht feststellen. Es sieht jedenfalls recht gut aus und ich denke mit der nächsten Version von Windows könnte man dann vielleicht wirklich brauchbar damit arbeiten ……..

Kategorie: Computer

Sony Vaio Duo 11 – Hardware

Das Vaio 11 Duo von Sony darf ohne Einschränkung als vollwertiges Notebook bezeichnet werden. Je nach Ausstattung hat es einen vollwertigen Intel Prozessor und läuft daher mit Windows 8. Die Hardware macht einen wertigen und sehr stabilen Eindruck. Das Notebook fühlt sich mit seinen ca. 1,3 kg eher schwer an, wenn man es in der Hand hält.

Es sind alle nötigen Anschlüsse vorhanden um sorglos arbeiten zu können, die wichtigsten für mich sind:

  • 2 x USB 3.0 (könnte noch 1-2 USB 2.0 mehr haben)
  • 1 x HDMI (für Konnektivität in die neue Welt)
  • 1 x VGA (immer noch nötig um im JETZT kompatibel zu sein)
  • 1 x RJ45 Netzwerk (aufklappbar)

Natürlich besitzt das Vaio noch weitere Anschlüsse wie Kopfhörer, Wlan, Bluetooth u.s.w

1237488609144Der Full HD Bildschirm ist aufklappbar und kann in einer fixen Position arretiert werden (Siehe Foto). Der Mechanismus macht einen stabilen Eindruck! So kann man damit wie mit einem normalen Notebook arbeiten. Allerdings wird man in dieser Position eher die Tastatur verwenden, weil das dauernde Berühren des Bildschirmes eher mühsam ist. Der kleine Trackpad in der Mitte der Tastatur ist sehr gewöhnungsbedürftig, da er nicht mechanisch reagiert, sondern berührungsintensiv. Ich persönlich würde mir sofort eine Bluetooth Maus kaufen, denn ich komme generell mit solchen Trackpads nicht zurecht.

Das Display macht einen sehr guten Eindruck und lässt sich auch sehr gut ablesen und bedienen. In der Mitte des oberen Bildschirmrandes ist eine Videokamera eingebaut. Die Fingerbedienung funktioniert überraschend gut. Selbst das “richtige Windows” lässt sich in vielen Bereichen mit den Fingern bedienen und man bekommt Lust das Gerät eher als Tablet zu benutzen. Im Lieferumfang ist auch ein Stift mit dem man auf dem Bildschirm Handschriften erfassen kann. Leider war auf meinem Testgerät keine Software drauf, mit der ich eine Handschrifterkennung hätte testen können, aber das Schreiben im Notizbloch hat gut funktioniert. In meinem Test hat es auch keine Probleme gemacht, dass meine Hand beim Schreiben auf dem Bildschirm abgestützt war.

Aber auch die Tastatur macht einen guten Eindruck und sieht sehr hochwertig aus.  Die hintergrundbeleuchteten Tasten haben einen guten Druckpunkt und die Bedienung macht Freude.

Alles in allem macht das Vaio einen sehr hochwertigen Eindruck und es macht Spaß damit herumzuspielen.

Kategorie: Computer

Sony Vaio Duo 11 im Kurztest

2013_01_25_Sony VaioSeit heute habe ich das Sony Vaio Duo 11 im Kurztest. Das Gerät ist sehr vielseitig und kann je nach Kundenwunsch auf der Sony Webseite konfiguriert werden. Damit kann man sich dieses Notebook von EUR 1100,- (I3, 2GB, SSD 128GB) bis hin zu EUR 2000,- (I7, 8GB, SSD 256 GB) zusammen konfigurieren.

Ich habe das Gerät für einen 10 Tage Test bekommen und werde mir in der kurzen Zeit einige Gedanken über den Praxiseinsatz dieses Gerätes mit Touch Bildschirm und Windows 8 machen…

Kategorie: Computer

Photoshop CS2 kostenlos und legal herunterladen ?

Auf einem Link von Gizmodo habe ich diese Nachricht gefunden.
Dort war der Photoshop CS2 zum kostenlosen Download verfügbar!

Habe den Download gerade durchgeführt und die Version CS2 zum Test installiert.
Passt!!

Kategorie: Computer

Lässt das Kundenservice bei Ditech nach?

Unlängst habe ich mir ein Nexus 7 Tablett bei Ditech gekauft und wollte es innerhalb der Rückgabefrist zurückgeben.  Diese beträgt im Normalfall 7 Werktage.

In der Filiale Simmering folgte eine ausgiebigen Prüfung meines Gerätes, welches ich für 5 Tage aus der Packung genommen und getestet hatte. Nach knapp 10 Minuten wurde mir angeboten das Gerät zwar zurückzunehmen, aber ich müsse EUR 40,- für das “Zurücksetzen” bezahlen. Auf meine Information, dass das Gerät bereits zurückgesetzt ist, bekam ich die Antwort dass ich ja auch kein Gerät wolle, welches schon im Betrieb war.
Stimmt auffallend, aber ICH bin auch nicht der Händler, der das Ding nach dem Fernabgabegesetzt verkauft hat. Und dafür reicht eine BESTELLUNG über das Internet!
Bei einem Preis von EUR 300,- sind EUR 40,- über 10 % des Kaufpreises und ich weiß das Ditech solche Geräte mit 5% Preisnachlass verscherbelt. Also kein gutes Angebot für mich!

Da ich, bedingt durch die Feiertage 1-2 Tage über die 7 tägige Rückgabefrist war, hab ich das Angebot dankend abgelehnt ohne mich zu streiten. Mein Nexus 7 hat dann über Willhaben innerhalb einer Woche einen Käufer gefunden. Mit einem Verlust von nur EUR 20,- (inkl. allen Zubehör!!)

Ich rate euch daher bei Ditech genau zu hinterfragen, wie es mit der Rücknahme aussieht, wenn ihr ein Gerät zum Testen kauft! Mir wurde gesagt, dass man das Gerät nur zum vollen Preis zurücknimmt, wenn das Siegel der Verpackung ungeöffnet ist. DAS ist Blödsinn, denn erstens steht es so nicht im Fernabgabe Gesetz drinnen und zweitens wie soll ich den ein Gerät prüfen wenn ich es nicht auspacken darf…

Ditech rate ich: Die Auslegung der Wertminderung dem Gesetzestext anzupassen den dort steht:

Tritt der Verbraucher vom Vertrag zurück, so hat er die Ware zurückzustellen und ist die geleistete Zahlung grundsätzlich rückzuerstatten. Der Unternehmer darf sich jedoch ein angemessenes Entgelt für die Benützung einbehalten und sich auch eine allfällige Wertminderung abziehen, wobei es sich jedoch um eine tatsächliche Wertminderung und nicht bloß um eine fiktive in Folge der Übernahme der Sache handeln darf.
Bloß bestimmungsbemäßer Gebrauch führt daher nicht zu einer Wertminderung.

Quelle: WKO.at

Trotzdem muss gesagt sein, dass Ditech grundsätzlich sehr kundenfreundlich ist, und ich weiterhin gerne dort einkaufe. Aber mit deren Auslegung des Fernabgabegesetzes bin ich nicht einverstanden.

Durch einen Tipp von einem Freund habe ich übrigens noch einen anderen Fall gefunden, wo es um die Kundenfreundlichkeit bei Ditech geht. Bildet euch selbst eine Meinung ….
Dieses technische Problem mit einem HTC One X hatte ich selbst auch bereits ZWEI mal, sie sind also normalerweise ein Grund dem Kunden kulant entgegen zu kommen.

Quo vadis Ditech ??

Kategorie: Android, Computer, Meckerecke | Tags:

Microsoft VHD – virtuelle Festplatten unter Windows

Bis vor kurzem habe ich zum Testen von “gefährlichen” Programmen immer VM-Ware benutzt.
Seit einiger Zeit gibt es die Virtuellen Festplatten auch von Microsoft. Das Virtual Hard Disk Format wird direkt in Windows unterstützt, und ist daher bei jedem installierten Windows automatisch dabei.

Nach der Devise “never change a running…” hat mich das bis vor einer Woche nicht besonders  interessiert. Im Zuge einer neuen Herausforderung ist mir aber klar geworden, dass dieses Microsoft Tool, besonders in Verbindung mit schnellen SSD Platten, ein starkes Potential hat!!

In meinem Fall kann es möglicherweise die alte VM-Ware zum Testen UND Acronis Backup zum Sichern ablösen.
Und genau DAS werde ich in den nächsten Wochen herausfinden!

Warum das alles??
Meine VM-Ware Lizenz ist schon über 5 Jahre alt und ich verwende sie nur mehr zum Testen von Programmen bei denen potentielle Virengefahr besteht.
Meine Acronis Lizenz ist sicher schon genauso alt und ich habe schon lange mit dem Gedanken gespielt, mir eine Neue zu kaufen.

Bevor das passiert, werde ich VHD einem ausführlichen Test unterziehen, denn wenn das VHD Format funktioniert werde ich keines der beiden alten Produkte mehr verwenden…

Kategorie: Computer | Tags:

kostenloses Ebook zu Windows 8

imageMicrosoft Press verschenkt noch bis 1.November 2012 das Ebook "Windows 8 – Auf einen Blick" .

Das Buch hat 333 Seiten mit Tipps und Informationen zu WIndows 8.

Es kann unter windows8gratis.microsoft-press.de unter Angabe einer  E-Mail-Adresse angefordert werden, Microsoft Press verschickt dann einen Downloadlink an die angegebene Adresse.

Kategorie: Computer

DropBox auf Android und Sync

Nun habe ich schon einige Zeit die DropBox in Verwendung. Inzwischen ist mein alter FTP-Server bereits außer Betrieb, denn die DropBox ist viel praktischer.

Leute mit denen ich öfter Dateien austausche, habe ich empfohlen die DropBox zu installieren und danach habe ich für jede Person einen Ordner auf meinem Rechner freigegeben. Ab diesem Zeitpunkt braucht nur einer der beiden Ordner Inhaber eine Datei dort reinkopieren und schon wird sie gesynct. Klappt hervorragend!!

2012_10_08_DropSyncNun habe ich versucht, diese Funktionalität auch auf meinem Android Smartphone zu verwenden. Leider wird dort die DropBox nicht automatisch synchronisiert!
Nach einigem Rumprobieren und suchen, habe ich den Grund gefunden. Die Software auf Android synchronisiert nicht. Es werden nur Dateien von der DropBox heruntergeladen und lokal abgespeichert, wenn sie auf dem Smartphone geöffnet werden. Deshalb gibt es auch die App DropSync. Damit kann man in gewissen Zeitintervallen (min. 5 Min, max. 24 h) einen Sync von der DropBox auf das Smartphone durchführen.
Nicht ganz ohne Verzögerung, aber immerhin. Die von DropSync gesyncten Ordner werden auch auf der Speicherkarte abgelegt und enthalten ALLE Dateien. Am Smartphone oder Tablet geänderte Dateien werden sogar SOFORT nach dem Abspeichern in die DropBox gesynct.

Die kostenlose Variante von DropSync kann einen Ordner verarbeiten, die kostenpflichtige Version DropSync Pro, kann beliebig viele Ordner.

Somit hat die DropBox nun auch den Weg auf meinen Androiden gefunden ….

Wer nun Lust hat DropBox kostenlos auszuprobieren, bekommt mit meinem Einladungslink 500MB zusätzlich gratis!
Das klappt aber nur, wenn die Software auch auf irgendeinem PC oder MAC installiert ist…

Kategorie: Android, Computer, Smartphone

LIFX – Glühbirne mit WLAN – geniales Kickstarter Projekt

2012_09_20_WLAN GlühbirneEine RGB-LED Glühbirne die mittels WLAN vom Smartphone aus gesteuert werden kann, ist das coolste, was ich in den letzten Wochen auf Kickstarter gesehen habe!
Diese Erfindung ist wirklich genial, denn man kann nicht nur die Farbeinstellungen und den Schaltzustand dieser Glühbirne per Handy steuern, sondern auch mehrere Glühbirnen zu einer Gruppe zusammenfassen.
Auch sind die Lampen dimmbar und können Zustände durch bestimmte Signale anzeigen. So kann die Lampe z.B. 2 x grün blinken bei einer Email oder 3 x gelb wenn eine Twitternachricht kommt. Ob man so etwas braucht, oder nicht bleibt subjektiv zu entscheiden. ICH finde jedenfalls die Erfindung genial!!!

Mehr dazu auf der LIFX Webseite….

Kategorie: Computer, Innovative Technik, Smartphone

Testen Sie die Bandbreite Ihres Anschlusses

Setzen Sie eine FRITZ!Box an einem Breitbandanschluss ein? Dann können Sie jetzt ganz einfach ermitteln, welche verfügbare Leistung tatsächlich bei Ihnen ankommt. Denn im Auftrag der Bundesnetzagentur ermittelt die Initiative Netzqualität aktuell, wie es um die Bandbreite an DSL-, Kabel oder stationären LTE-Anschlüssen bestellt ist.

Test von Juni bis Dezember

Auf der Webseite der Initiative Netzqualität können Sie ganz einfach die Datenübertragung an Ihrem Breitbandanschluss testen.

Die Bundesnetzagentur führt von Juni bis Dezember 2012 eine Studie zur Qualität der Internetzugänge durch. Im Rahmen dieser Untersuchung ermittelt die Initiative Netzqualität Messwerte, um ein realistisches Bild von den tatsächlich verfügbaren Datenübertragungsraten zu gewinnen. AVM ist Partner dieser Initiative und beteiligt sich mit technischem Know-how.

Mitmachen ist kinderleicht

Die Teilnahme am Breitbandtest ist denkbar einfach: Sie rufen die Internetseite www.initiative-netzqualitaet.de auf und wählen dort den Menüpunkt „Zum Test“. Nach einigen Angaben zu Ihrem Anschluss starten Sie den Test und bekommen abschließend die tatsächliche Leistung Ihres stationären Internetanschlusses angezeigt. Nach Ende der Testreihe werden die gesamten Ergebnisse auf der Webseite veröffentlicht.

Ziel der Bundesnetzagentur

Ziel ist es, für Endkunden mehr Transparenz in Bezug auf die Qualität von Internetzugängen zu schaffen. Die Testreihe ist Bestandteil der Maßnahmen der Bundesnetzagentur zur Sicherung der Netzneutralität und eines offenen Internets

Kategorie: Computer

Abzock-Anrufer treten als Microsoft Techniker auf

In Deutschland schon passiert, bei uns noch nicht so aktuell. Trotzdem eine interessante Geschäftsidee im Abzockmarkt!!

Ein vermeidlicher Microsoft Mitarbeiter ruft an und behauptet, der Computer des angerufenen sei mit einem Virus infiziert. Der Angerufene wird dann überredet eine Servicepauschale von ca. EUR 150,- zu überweisen.
Danach wird der Benutzer aufgefordert ein Fernwartungsprogramm zu installieren.
Während des angeblichen Reparaturversuches wird dann noch versucht, Kreditkartendaten oder ähnliche Dinge vom Rechner des Abgezockten abzugreifen.
extrem Fies, aber nicht blöd, denn wenn der Angerufene keine EDV Erfahrung hat durchaus plausibel….

Quelle: Heise.de

Kategorie: Computer, Meckerecke

Alte Leute und neue Technologien.

Ipad als Schneidbrett (Video wurde von Yuotube entfernt!!)

oder doch:

Pruhhhaaaaaaaaa!!!!

Kategorie: Computer, Innovative Technik

Was Paul Thurott zu Windows (Phone) 8 meint und einige Kommentare…

Werner hat mir unlängst in unserem Forum einen Artikel von Paul Thurott gepostet, den ich hier ein wenig kommentieren möchte. Die Kommentare von Paul Thurott sind grün…

2012_02_05_PaulThurott

….“Microsoft will „scrap the desktop Zune client in favor of a dedicated companion application.“
Na endlich! Eine gut funktionierende Sync Software, die es ermöglicht „over the air“ zu syncen wäre toll.
Eine tolle Oberfläche braucht sich gleich gar nicht zu haben, einfache Funktionalität ähnlich wie DropBox und aus…
…For the past couple of years, many people, including myself, have called on Microsoft to use the Windows Phone OS on tablet devices.
Bloß nicht!! Wir brauchen keine schwache Oberfläche auf weiteren Tabletts. Besser wäre ein vollwertiges Windows 8, welches durchgängig fingerbedienbar auf leistungsfähigen Tabletts läuft! Mit allen Funktionen der Hard und Software wie sie jetzt auf Notebooks existieren.
Ich wünsche mir Tablett PCs mit mehreren USB Anschlüssen, Standard Anschlüssen für Beamer und Monitore, sowie die Möglichkeit die sowohl OHNE als auch mit Tastatur bedienen zu können!
Und das mit stromsparenden Komponenten und einer Akkulebensdauer von ca. 1 Tag. Die Technik dafür gibt es schon, man muss diese Dinger nur noch bauen und ein passendes Betriebssystem dazu entwickelt. Vielleicht heißt es ja Windows 8, wir werden sehen…
Yes, Windows 8 could run Windows Phone 8 apps
Wozu sollte ich auf ein Windows 8 Gerät eine Software installieren, die für ein Smartphone konzipiert ist?
Mit den Einschränkungen des kleinen Bildschirmes und so weiter. Da habe ich doch lieber eine vollwertige PC Software am Laufen!
Tja, am Tablett Markt sieht man eh wohin es läuft, aber damit sich die Geräte wirklich auch als Werkzeug und nicht nur als Spielzeug durchsetzen, müssen sie noch viel mehr können.
Denn derzeit kann mein Smartphone alles was die meisten Tabletts können, nur mit einem kleineren Bildschirm. Dafür passt es aber in meine Hosentasche 😉

Kategorie: Computer, Windows Phone

LastPass–Passwortservice im Test

2012_02_02_LastPassUnlängst hab ich mal wieder ausprobiert ob etwas Neues vielleicht besser ist, als meine derzeit verwendete Lösung. Genauer gesagt geht es um den Passwortdienst LastPass.

Grund dafür war, dass ich meine sehr sicher in Keepass abgelegten Daten manchmal recht mühsam unterwegs zuerst aus dem Smartphone rauslesen und dann in eine Webseite reinklopfen muss. Beispielsweise um mich an einem Forum anzumelden.

Da ich aus Sicherheitsgründen auf JEDER Webseite ein anderes Passwort verwende kommt das schon recht oft vor.
Unlängst habe ich auf einem Android Gerät die Software LastPass gesehen und mir das Ding kurzerhand mal zum Test installiert.

Die LastPass Version für den Desktop PC kann die Passwörter aus KeePass, meinem derzeitigen Passwortmanager, recht einfach importieren und so habe ich nicht viel Zeit gebraucht um LastPass betriebsfertig zu haben.
Überrascht war ich dann etwas als ich bemerkte, dass auch LastPass ein Cloudservice ist.
Soll heißen, die Passworte werden zwar lokal auf dem Gerät verschlüsselt, liegen aber dann im verschlüsselten Zustand auf der Webseite des Herstellers.

LastPass ist zwar nett und funktioniert auch gut aber die Vorgehensweise mit LastPass zu arbeiten ist etwas anders als gewohnt, denn man muss immer zuerst Lastpass aufrufen und dann VON DORT die gewünschte Webseite ansteuern damit das Passwort von der Software automatisch eingegeben werden kann.
Leider machte es genau diese Funktion nötig die Software auf jedem PC zu installieren wo man sie auch verwenden möchte.
Das ist für Leute die viel auf unterschiedlichen Geräten ihre Passworte eingeben wo sie oft auch keine Software installieren dürfen, ein gravierender Nachteil!

Man kann LastPass zwar auch vom Web aus aktivieren, aber der Aufwand DAS für einen kurzen Besuch in einem Forum zu tun ist in den meisten Fällen größer, als das Passwort aus der Portablen Version von KeePass rauszusuchen. Für mich persönlich also kein wirklicher Vorteil!

Als ich dann auch noch rausfinden musste dass die Version für Android nur 14 Tage als Trial Version läuft und danach gekauft werden muss, habe ich meinen Test nach sehr kurzer Zeit wieder beendet!

Auch dass LastPass ein Cloudservice ist, der schon mal im Verdacht stand Opfer von Datenklau gewesenzu sein, hat mich letztendlich dazu gebracht meine bisherige Lösung mit KeePass auf dem PC und meinem Android Gerät zu belassen!!

Kategorie: Android, Computer, Smartphone

Cloudservices für eigene Daten nutzen ?

2012_02_02_cloud-computingIch werde immer wieder von Kunden gefragt ob es nicht sinnvoll wäre die Daten in einen Cloudservice zu speichern. Einige erzählen mir auch von bereits erfolgreichen Projekten!

Meiner Meinung nach ist die Antwort eine sehr komplexe, den es kommt immer darauf an WARUM man WELCHE Daten man in WELCHE Cloud speichert.

Was ist nun genau ein “Cloudservice”?
Eigentlich nichts anderes als ein Speicherplatz im Internet wo man einen bestimmten Platz bekommt um Dateien abzulegen. Dropbox oder Sugarsync sind einige dieser Services welche kostenlos angeboten werden. Auch bei Amazon gibt es eine Variante die in Fachkreisen sogar als sehr professionell gilt.

Ganz anders bei Megaupload denn dieser Service wurde unlängst gesperrt, weil die Plattform schon lange den Ruf hat als Tauschbörse für Raubkopien zu dienen. Hat man nun dort seine legalen Daten drauf ist das nicht lustig, denn derzeit kann man auf diese Plattform nicht zugreifen. Die dort befindlichen Daten sollen sogar gelöscht werden, wie der Standard berichtet. FATAL!!!

Ich persönlich bin der Meinung dass eine gut überlegte Datensicherung  über mehrere Standorte verteilt (z.B. in der Firma und zu Hause) keine Notwendigkeit macht einen Cloudservice zu nutzen!
Will man allerdings von mehreren Standorten auf die selben Daten zugreifen dann wird man um einen Service dieser Art nicht herumkommen, denn deshalb gleich ein Netzwerk einzurichten wird in den meisten Fällen etwas zu viel Aufwand sein.

Wichtig ist dabei, dass die Daten immer ZUSÄTZLICH auf einem Speicherplatz  gesichert werden auf den man selbst jederzeit physischen Zugriff hat!!

Natürlich nutze ich auch Cloud Services wie zum Beispiel EvernoteInzwischen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne dieses tolle Tool auszukommen!
In Evernote habe ich ALLES drinnen was ich unbedingt immer verfügbar haben muss wie z.B. diverses KnowHow im EDV Bereich oder Anleitungen für mobile Geräte und vieles mehr! Auch Lesestoff von diversen Webseiten speichere ich da rein um später wieder darauf zugreifen zu können. Und das auf JEDEM erdenklichen Gerät, egal ob PC oder Smartphones mit unterschiedlichen Betriebssystemen.

Aber auch hier sind die wichtigen Daten immer noch von mir persönlich gesichert!!

Hat man einen PC hat der immer eingeschaltet ist gibt es eine weitere Möglichkeit immer Zugriff auf seine Daten zu haben. Man kann sich zum Beispiel mit Tonido seine persönliche Cloud machen.

Installiert man Tonidoauf einem Computer der immer im Internet hängt, kann man von “draussen” übers WEB oder auch mit dem Smartphone (derzeit Android und iPhone) auf die Daten zugreifen. Sehr praktisch und durch Verschlüsslung auch angemessen sicher.
Der Vorteil in diesem Fall ist, dass die Daten nur auf meinem PC und NICHT irgendwo in der Cloud rumliegen. Denn Tonido dient hier nur als “Serviceprovider” und speichert KEINE Daten.

Viele Antworten auf eine anfangs recht einfache Frage.
Aber genau dafür gibt es EDV Fachleute die in jedem konkreten Fall eine passende Lösung finden werden!

Anruf genügt….  Zwinkerndes Smiley

Kategorie: Android, Computer, Smartphone

Trojaner verstellt DNS Einträge

2012_01_19_DNS-Changer-TestIm November 2011 wurden einige Kriminelle festgenommen, die einige 100 Server in Betrieb hatten. Über diese Server wurde eine Schadsoftware verteilt die sich als sogenannter Trojaner auf vielen Millionen PC’s installiert hat.
Dieser Virus verändert die DNS Einstellungen des PC’s und leitet alle Anfragen ans Internet über die Server der Kriminellen, um sie dort mit eigener Werbung und Schadsoftware zu beschicken.

Die Server werden inzwischen von FBI weiterbetrieben, um diese für eigene Zwecke zu nutzen, um ein Chaos zu vermeiden Zwinkerndes Smiley

Anfang März werden diese Server abgeschaltet und alle PCs die dann noch auf diese Server eine DNS Anfrage schicken kommen ab diesem Zeitpunkt NICHT mehr ins Internet!!

Um zu prüfen ob der DNS-Changer auf einem PC installiert ist, geht man auf die Webseite
www.dns-ok.de
Erscheint ein grün unterlegter Balken, dann ist alles OK.

Wenn nicht sollte man sich mit einem EDV Spezialisten unterhalten, oder selbst eine Anleitung zum Entfernen des Tools suchen.

Quelle: derstandard.at

Kategorie: Computer

Student findet Sicherheitslücke in WLAN Routern mit WPS

2012_01_02_Wi-Fi-WPS1Letzte Woche hat ein österreichischer Student eine Sicherheitslücke in WLAN Routern mit WPS entdeckt. WPS (=Wifi Protectet Setup) wird in vielen Routern verwendet um eine benutzerfreundliche Verbindung von WLAN-Komponenten zu ermöglichen.

Der Fehler den der Student gefunden hat ermöglicht es angeblich mit nur 11.000 Versuchen einen WLAN Knoten mit aktivierten WPS zu hacken, was durch die Sicherheitslücke im besten Fall in nur 90 Minuten gelingen kann!! Normalerweise ist der Sicherheitsstandard auf 100 Millionen Versuche ausgelegt, was ungleich länger dauern würde um ihn zu knacken.

Es wird dringend empfohlen bis zu Lösung des Problems WPS auf dem WLAN Router einfach zu deaktivieren, wenn das möglich ist…
Das ist allerdings nur dann nötig, wenn der Router erlaubt mit einem mitgelieferten WPS-Pin Geräte zu verbinden.

Quelle: standard.at, Golem.de, Gizmodo

Nachtrag:

Die weit verbreiteten Fritz!Box Router von AVM sind von dieser Sicherheitslücke NICHT betroffen, weil diese WPS nur kurzzeitig zur Verbindung eines Gerätes aktivieren und danach sofort (spätestens  nach 2 Minuten) wieder abschalten, wie Hersteller AVM in einer kurzen Stellungnahme mitteilt!
Ein erfolgreicher Angriff ist in dieser kurzen Zeit ausgeschlossen, so AVM.

Kategorie: Computer

NTFS schneller und besser wie FAT32 ?

2011_12_22_NtfsUnlängst habe ich mir zwei USB3.0 Festplatten mit 2 TB bei Hofer gekauft. Die Platten waren mit EUR 99,- sehr günstig im Vergleich zu den Festplatten die es derzeit gibt.

Als ich die ersten Kopierversuche startete, war ich etwas enttäuscht über die langsame Geschwindigkeit.

Als mein automatischer Sicherungsjob dann noch öfter komische Fehler beim Kopieren von größeren DVD Images ausspuckte wie:

2011/12/21 07:17:23 ERROR 87 (0x00000057) Copying File L:\Datensicherung\….
Falscher Parameter."

wollte ich die Platten schon fast zurückgeben.

Ich fand aller nach einer kurzen Internet Recherche einen Artikel, der solche Fehler im Zusammenhang mit dem FAT32 Dateisystem beschreibt.
Ich konnte es kaum glauben, aber die 2TB Festplatte war wirklich im FAT32 Format vorformatiert.

Nach dem Umformatieren auf NTFS waren nicht nur alle Fehler weg, sondern die Platten bekamen auch die erwartete Geschwindigkeit.

Fazit:
Bei gekauften Festplatten ist oft FAT32 vorformatiert, da es weit kompatibler ist, als NTFS. Verwendet man die Platte in einer Windows Umgebung ist es sehr ratsam die Formatierung auf NTFS zu ändern, wie man in meinem Praxisbeispiel gut sehen kann!

Kategorie: Computer

Email an Evernote schicken

Email-into-Evernote-more-effectively[2]Jedes Evernote Konto bekommt automatisch eine Emailadresse von Evernote.
Diese lautet meist <username>.<zahl>m.evernote.com.

Schickt man an diese Adresse ein Email, kommt dieses direkt in Evernote an.

Man kann auch bestimmen in welches Notizbuch die Email kommen soll, indem man einfach in die Betreffzeile einen Klammeraffen gefolgt vom gewünschten Notizbuch schreibt. Auch kann man Schlagworte hinzufügen indem man eine Raute gefolgt vom gewünschten Schlagwort hinzufügt.

Ein Email mit dem Betreff “@Emailnotizen #einkaufen #conrad” würde zum Beispiel eine Notiz im Notizbuch “Emailnotizen” mit den Schlagworten “einkaufen” und “Conrad” erstellen – echt genial…

Kategorie: Android, Computer, Smartphone

Evernote – Ordner automatisch hinzufügen

2011_12_06_Evernote Ordner_thumbMan kann im Evernote Ordner definieren aus denen automatisch Dateien hinzugefügt werden, sobald es dort welche gibt.

Sehr praktisch ist das zum Beispiel für meinen SCAN Ordner. Dort wird alles abgelegt, was mein Büro in Papierform erreicht.
Der Inhalt dieses Ordners ist nun automatisch über Evernote auch auf meinem Android Gerät verfügbar. Beim Einrichten kann man auch festlegen in welches Notizbuch der Ordner synchronisiert wird und ob die Dateien anschließend behalten, oder im Dateisystem gelöscht werden sollen. Sehr praktisch!!

Kategorie: Android, Computer, Smartphone

Evernote – weit über den Test hinaus…

2011_11_24_EvernoteEigentlich wollte ich Evernote ja nur testen. Nun habe ich Evernote schon seit einiger Zeit im Einsatz und bin immer wieder überrascht, welche Möglichkeiten man damit hat.

Die Synchronisation zwischen den unterschiedlichsten Geräten funktioniert hervorragend und vollkommen ohne Probleme!
Einige sehr nützliche Funktionen habe ich erst im Laufe der Zeit herausgefunden.

Diese werde ich in der nächste Zeit hier posten!
Ich bin schon gespannt auf was ich noch so draufkomme…

Kategorie: Android, Computer, Smartphone

Noch 1000 Tage bis zum Support Ende von Windows XP – na und ??

2011_07_15_Windows XPIn vielen Onlinepublikationen und Blogs ist es in den letzten Tagen zu lesen: “NUR noch 1000 Tage” bis zum Support Ende von Windows XP.
Schnell auf Windows 7 umsteigen, so zum Beispiel im Windows Team Blog oder im Standard  “Unternehmen müssen sich sputen”, steht dort.

Ich muss lachen, wenn ich solche Beiträge lese, denn 1000 Tage, das sind noch mehr als  2,7 Jahre!!
Also Keinesfalls ein Grund zur Panik oder um irgendwelche übereilten Aktionen zu setzen, außer ihr braucht für die Planung des Umstieges wirklich 2,7 Jahre Zwinkerndes Smiley.
Bis dahin wird es wahrscheinlich schon ein Servicepack 1 für Windows 8 geben.

Ich vermute dass Microsoft diesmal vorzeitig beginnen möchte die Kunden zu informieren, denn der Support von Windows XP wurde ja schon einmal verlängert weil es damals kritisches Feedback gab. Verständlich also dass nun im April 2014 wirklich endgültig Schluss ist!

Ich jedenfalls verwende nur mehr Windows 7 und möchte es nicht mehr missen. Sollte also mal die Neuinstallation des Betriebssystem anstehen, kann man getrost auf Windows 7 setzen, aber ein funktionierendes System nun umzustellen weil in “NUR” 2,7 Jahren der Support für Windows XP ausläuft -> Blödsinn!

Kategorie: Computer

Mediacenter – Umstellung von Telekabel auf DVB-S2

Schon einige Jahre ist nun mein Windows 7 PC mit Mediacenter, der Videorecorder meines Hauses.
Da Telekabel in der letzten Zeit immer teurer geworden ist, habe ich beschlossen mir eine SAT-Anlage zuzulegen und von Analog auf DVB-S2 umzusteigen.

2011_06_27_Digital DevicesAuf der Suche nach einer guten DVB-S2 Karte für meinen PC, bin ich auf die Profilösung von Digital Devices gestoßen. Die neuesten SAT-Karte von Digital Devices Cine S2 V6 hat 2 DVB-S2 Tuner onboard. Zusätzlich hat sie in der Version V6 ZWEI Erweiterungsstecker mit denen man die Karte weiter aufrüsten kann.Dabei ist es egal, ob man an die Steckplätze weitere DVB-S2 Doppel-Tuner oder aber auch CI-Module ansteckt.

Da es möglich ist mit einem CI-Modul die Aufnahmen aller angeschlossenen Tuner GLEICHZEITIG zu entschlüsseln, kann man die Karte über die vorhandenen Steckplätze ohne viel Aufwand mit 4 Tunern und einem CI-Modul ausrüsten.

Der Umbau des Mediacenters war recht einfach. 2 x Hauppauge PVR-350 raus aus dem Rechner und die Cine S2-V6 rein. Mit der gekauften ORF Karte und einem Alpha Crypt Modul im CI-Steckplatz ging ich an den Start.

Die Treiber von der Digital Devices Webseite haben sofort funktioniert und kurze Zeit Später hatte ich 1296 Sender zur Verfügung!

Genial!

Es war sogar möglich alle meine programmierten Aufnahmen weiter zu verwenden da es meinem Mediacenter irgendwie gelungen ist, diese an die neuem Begebenheiten anzupassen.

Seit dem habe ich nun statt analogem Telekabel digitales SAT zum Aufnehmen in meinem Mediacenter drinnen. Die ersten HD Aufnahmen sind auch schon programmiert….

Kategorie: Computer, Multimedia

Ist Facebook eine Bespitzelungsmaschine ?

2011_05_19_FacebookInteressante Frage denn eigentlich ist es technisch sehr leicht so etwas zu realisieren.
Julian Assange behauptet dass alle amerikanischen Geheimdienste inzwischen eine automatisierte Schnittstelle in solche Sozialen Netzwerken betreiben.

Assange: "Hier haben wir die weltweit umfassendste Datenbank über Personen, ihre Beziehungen, ihre Namen, ihre Adressen, Standorte und die Kommunikation untereinander,…… Facebook, Google und Yahoo, all diese großen US-Organisationen verfügen über solch integrierte Schnittstellen für US-Geheimdienste."

Diese Schnittstellen würden nicht aufgrund einzelner einstweiliger Verfügungen durch die Staatsanwaltschaft eingerichtet, sagte Assange. Es sei einfach zu teuer, die Daten für jeden Einzelfall bereitzustellen, darum wurde der Prozess automatisiert…

Na super, dann wird es noch wichtiger immer aufzupassen was man auf Facebook veröffentlicht Zwinkerndes Smiley

Ich frage mich nur ob diese “Geheimdienstfunktion” auf Amerika beschränkt ist….

Quelle: Golem.de

Kategorie: Computer, Meckerecke

Sugarsync besser wie Dropbox ?

Nein, nicht unbedingt besser, anders!

Heute war ich bei einem Kunden der mit einigen Handys Fotos synchronisieren will. Bei meiner Vorbereitung auf das Gespräch, habe ich Dropbox und SugarSync auf meinem System gegeneinander getestet.

Meiner Meinung nach ein großer Vorteil von SugarSync gegenüber Dropbox ist die Tatsache, dass man auch lokale Ordner mit dem online Speicher verlinken kann. Das hat den Vorteil, dass man die zu synchronisierenden Dateien nicht zwingend in einem speziellen Ordner liegen müssen, wie bei Dropbox. Sobald sich eine Datei in einem verlinkten Ordner verändert wird, wird diese aktualisierte Version direkt hochgeladen.

Mit dem Android Telefon kann man dann auf diese Ordner zugreifen und die Dateien von dort herunterladen. Sie werden grundsätzlich NICHT automatisch auf das Telefon synchronisiert. Allerdings ist es bei SugarSync möglich ausgewählte Ordner auf dem Telefon “offline” verfügbar zu machen, also dauernd zu synchronisieren. Diese Ordner werden dann auf dem Dateisystem des Telefones abgelegt. DAS kann Dropbox bis jetzt nicht!

Hier weitere Unterschiede die ich in meinem kurzen Test festgestellt habe:

 

 2011_04_11_Dropbox2011_05_12_Sugar Sync
kostenloser Speicher2GB5GB
Client für Androidjaja
Client für iPhonejaja
Client für Windows phone 7janein
ausgewählte Ordner syncenneinja
mehrere Geräte syncenja, nur alles zusammen!ja, auch getrennte Ordner
 sehr einfach, fast deppensicheretwas komplizierter, aber feiner einzustellen!
Ordner auf dem Telefon automatisch syncenneinja, kann man auf dem Gerät konfigurieren.
WeblinkDropboxSugarSync

Bei meinem Kunden ist es jetzt mal DropBox geworden, weil man dort auf dem Telefon bestimmen in WELCHEN Dropbox Ordner man ein Foto abspeichern möchte. Das wiederum geht bei SugarSync nicht! Außerdem dürfen synchronisierte Ordner bei SugarSync nicht auf einem Netzwerklaufwerk liegen!!
Es hängt also vom speziellen Anwendungsfall ab, welche der beiden Dienste man verwendet..

Falls euch eines der beiden Cloudservices interessiert, meldet euch über die Weblinks in der Tabelle oben an. Dann bekommt ihr (und natürlich auch ich) gleich mal mehr Platz zur Verfügung!!

Kategorie: Computer

Icons auf dem Desktop verschwunden!!

2011_05_12_Desktop SymboleNach dem heutigen Windows Update in der Nacht, hatte ich eine interessante Konstellation auf meinem Windows 7 Rechner.
Auf meinem Desktop waren KEINE Icons mehr.

Interessante Erfahrung, wenn man als EDV-Wissender bei einem Problem dieser Art gleich mal einen Fehler vermutet, und dann beginnt in den Benutzereinstellungen den Desktop Ordner zu untersuchen. Eigenartiger Weise waren dort alle Dateien, die normalerweise Icons auf den Desktop zaubern vorhanden.

Ok, mal einen anderen Benutzer versuchen -> das klappt. Die weiteren Überlegungen die ich angestellt habe, möchte ich hier nun nicht mehr ausführen. Denn in manchen Fällen ist der Gedankengant eines EDV Fuzzis, wie mache Freunde zu mir sagen, etwas komplex.

Lösung war recht einfach:
Ein Klick mit der rechten Maustaste auf den Desktop und dort unter “Ansicht” gibt es “Desktop Symbole anzeigen”. Ist dort kein Hakerl, dann gibt’s auch keine Icons am Desktop. Die Sinnhaftigkeit diese Funktion in einem Menü auswählen zu können, stellt sich mir nicht dar.
Außerdem frage ich mich, warum sich solche Einstellungen überhaupt “von selbst” während eines Updates verstellen …..

Kategorie: Computer

Virus fordert Lösegeld

2011_05_08_lösegeld-Virus

 

Eine sehr innovative Idee hatte ein Virusprogrammierer.

 

Sein Virus verschlüsselt Daten und fordert anschließend Lösegeld für die Dekodierung!

 

Nähere Infos auf der Krone.at Webseite.

Kategorie: Computer

Möglicher Datenklau beim Passwortspeicherdienst “LastPass”

2011_05_06_LastpassGestern habe ich einen Artikel gelesen, der für alle Benutzer von LastPass interessant ist.

LastPass ist ein Online Passwortspeicherdienst, der es nicht nur ermöglicht Passworte zu speichern, sondern sie auch in diversen Browsern automatisch einzugeben.

Außerdem gibt es LastPass für viele Smartphones (z.B. für Android), so hat man seine Daten immer mit.

Heise schreibt, dass es unlängst einen Einbruchsversuch bei LastPass gegeben hat und man unbedingt sicherheitshalber sein Passwort beim Dienst ändern sollte, um einen Datenklau zu verhindern.

Ich persönlich verwende lieber KeePass welches KEINE Passworte automatisch im Browser eintragen kann. Ich muss also eine Passworteingabe immer persönlich durchführen und behalte so die Kontrolle WANN WELCHES Passwort verwendet wird.

Zusätzlich Dafür sind meine Passworte ausschließlich auf MEINEN Geräten (PC, Android, u.s.w) gespeichert und können daher nicht “gefladert” werden Zwinkerndes Smiley 

Fazit: sensible Daten, wie Passworte sollten nicht zu freizügig in die “Wolke”verlagert werden, auch wenn’s etwas altmodisch klingt ….

Kategorie: Android, Computer, Smartphone, Windows Phone

Dropbox – Sicherheit fragwürdig ?

2011_04_11_DropboxIch bin zwar kein besonderer Freund von “CloudComputing” denn als realistischer Benutzer weiß man dass man nicht immer “Online” sein kann. Auch wenn uns das die Provider immer wieder vorgaukeln.
Trotzdem verwende ich Dropbox in letzter Zeit manchmal um Daten für unterwegs zu synchronisieren.

Besonders viel Vertrauen genießt die Lösung aber nicht. Das hat weniger mit der Datensicherheit zu tun, sondern mit der Tatsache dass es auf den mobilen Geräten derzeit (noch) nicht möglich ist automatisch eine vollständig Synchronisation der gesamten DropBox zu machen. Nicht einmal einzelne Ordner lassen sich dafür auswählen. Deshalb ist das System auch (noch) nicht ernsthaft praxistauglich!

Nun musste ich heute auf Heise.de lesen dass es auch um die Datensicherheit bei diesem System nicht besonders weit her ist!!

Angeblich kann man die Einstellungsdatei kopieren und auf jedem PC ohne Passwort zum Einsatz bringen. Soweit, so schlecht!
Dass allerdings eine Änderung des Passwortes eine abhanden gekommene Einstellungsdatei nicht außer Kraft setzt, finde ich schon eine massive Sicherheitslücke!!

Aber lest selbst….
Quelle: Heise.de

Kategorie: Computer

Facebook und die vielen Freunde …

2011_03_15_FacebookWenn einer Eurer Freunde auf Facebook euch empfiehlt ein Video anzusehen, und dieses nicht startet, seid ihr vielleicht Opfer einer neuen Trickbetrügerei geworden.

Der Trick besteht darin, ein kleines, nahezu unsichtbares Fenster mit einem Facebook-Like-Button zu laden. Ein Skript sorgt dann dafür, dass beim Anklicken dieses Fensters statt dem erwarteten Video der Like-Button gedrückt wird.

Ein Titel der neugierig macht tut sein übriges und das vermeintliche Video verbreitet sich wie ein Lauffeuer im Netz.

Bislang beschränken sich diese Seiten auf die reine Verbreitung. Es könnten aber auch andere Links dahinter liegen, die dann eventuell Schadcode ausführen…

Nähere Infos dazu gibt es auf meiner Bezugsquelle: Heise.de

Kategorie: Computer

Sicherheit mit Windows Bordmitteln und Gratistools – Die Grundregeln

Auf der Seite von Christian habe ich eine sehr gute Zusammenstellung gesehen, wie man sein Windows (7) möglichst sicher gegen Viren und andere Schadsoftware macht.

Hier einige Auszüge:2011_02_22_Windows Sicherheit

  1. Updates
    • Windows-Updates
    • Updates für Drittanbieter-Software
  2. Firewall
    • Am Router
    • Am PC – Windows Firewall
  3. Keine Administratorrechte
    • Nicht mit erhöhten Rechten (Als Administrator) arbeiten! (Windows XP)
    • Benutzerkontensteuerung nutzen (Windows 7 und Vista)
  4. Virenschutz
    • Malicious Code Removal Tool
    • Antiviren Software, die immer aktuell sein muss

Den kompletten Artikel findet ihr in seinem Blog …..

Danke Christian für diesen brauchbaren Artikel, trifft meiner Meinung nach den Kern der Sache recht exakt!

Kategorie: Computer

C64 reloadet …

2010_12_22_C64_ReloadedMein allererster “Computer” war diese sogenannte Brotdose! Der Commodore C64. Ich kann mich noch genau erinnern wie lange das Spiel “Loderunner” von der sogenannten “Datasette”, dem Bandlaufwerk laden musste. Satte 45 Minuten musste man warten bis man wirklich auch Spielen konnte Zwinkerndes Smiley

Nach dem Kauf des Commodore 1541 Floppy Drives waren es dann nur mehr knapp 2 Minuten – der MEGA-Fortschritt!! Knapp zehntausend Schilling kostete die erste Floppy und es gingen gerade mal 80 kb auf eine Single Sided Disk drauf. Kaufte man bessere Disks konnte man diese mit einem speziellen Locher auch auf “double Sided” aufzwicken und kam damit auf die doppelte Speicherkapazität.

Ladebeschleuniger wie Dolphin Dos, oder Speeddos verhalfen uns zu schnelleren Ladezeiten um fast das 10 fache. Die absoluten Freaks brannten ihre eigenen EPROM’s mit den Programmen auf einer Hardwareplatine. diese konnte dann ich einigen Sekunden auch größere Programme starten.

Erinnert ihr euch noch an all das?? Dann heiße ich euch Willkommen bei den über 40ern, denn die haben das noch erlebt Zwinkerndes Smiley

Nun soll der alte Brotkasten mit neuem Herz wiederbelebt werden.

Die ersten Ansätze dazu habe ich gerade auf der Webseite von Engadget gelesen…

also ich finde das tol!!!!

Kategorie: Computer

Toshiba Libtretto – reloadet

2010_08_26_libretto Vor vielen Jahren hatte ich das erste Subnotebook das wirklich hervorragend funktionierte.
Es war von Toshiba und nannte sich Libtretto 100CT (Siehe Bild).

Es war zur damaligen Zeit eine absolute Neuheit und hatte keinerlei Konkurrenz am Markt. Als das Gerät damals eingestellt wurde, weil die Zeit dafür offensichtlich noch nicht reif dafür war, tat es mir sehr leid.

Schön zu sehen dass ich damals schon recht hatte, denn ich fand den Formfaktor schon damals genial für bestimmte Anforderungen.

Nun hat Toshiba wieder eine Idee zu einer neuen Version eines Libretto welches diesmal nicht nur so groß wie ein Buch ist, sondern auch so verwendet werden kann.

 

Also wenn die Tastatur praxistauglich ist und gut funktioniert, dann könnte das wieder ein Renner werden.
Der Vorteil, man kann es wie ein Buch verwenden und daher auch als E-Book verwenden. Hätte es noch einen stromsparenden Bildschirm (z.B. Super Amoled) dann wärs perfekt …..

Kategorie: Computer, Innovative Technik

Wechsel von ZDBackup auf Areca

Ich verwende seit einiger Zeit das Backup Programm ZDBackup, welches ich nach meinem Testbericht im September 2008 behalten durfte.

Leider macht das Programm immer wieder Probleme, die Dateinamen von gesicherten Dateien, beim Vergleichen wiederzuerkennen. Nicht weiter tragisch, aber ich bekomme immer Fehlermeldungen von nicht gesicherten Dateien, die eigentlich OK sind. Leider konnte der Support mir auch nicht helfen, denn sobald man die Dateien versendet, oder mit ZIP komprimiert, geht der Fehler in den Dateinamen verloren. Sicher irgendein Problem mit Sonderzeichen oder so, aber auf Dauer lästig!

Deshalb habe ich mich etwas umgesehen und habe Areca Backup gefunden. Einige Administrator Kollegen verwenden dieses Programm gerne weil es folgendes kann:

  • Die Programmoberfläche muss nicht installiert werden
    kann auch als Portable App verwendet werden.
  • Die Backupjobs sind alle Kommandozeilengesteuert.
    Es muss weder ein Dienst, noch das Programm irgendwelche Installationen
    machen damit es läuft.
  • Backups können komprimiert als auch verschlüsselt werden
  • Backupziele können sich auch auf FTP Servern, Netzwerklaufwerken oder Wechselmedien befinden
  • Unterstützung für Vollbackup, Inkrementell und differenziell sowie Delta Backups (für Teile von Dateien die verändert wurden!)
  • Kann Backuparchive zusammenführen um Platz zu sparen
  • Transaktions Mechanismus eingebaut um die Integrität der Backups sicher zu gewährleisten.
  • und viele andere Dinge die das Programm zu einem “rundum Sorglos Paket” machen
  • und zu guter letzt: Das Programm ist kostenlos!!

Der Grund warum ich es bis jetzt nicht eingesetzt hatte war die Bedienung. ZDBackup bin ich gewöhnt und kann es natürlich bedienen ohne Nachzudenken. Vor einigen Tagen gab mir ein Freund einen kurzen “Crash Kurs” in Areca (danke Mike!).

Seither bin ich der Meinung dass es sogar wesentlich einfacher zu bedienen ist, als mein bisheriges Programm!
Einfacher deshalb weil einige Funktionen logischer untergebracht sind als bisher. Aber seht euch das am Besten selbst mal an!

Ich habe nun also meine Datensicherung auf Areca umgestellt und werde mal sehen wie gut das alles funktioniert. Der erste Eindruck, nach dem Crashkurs ist jedenfalls sehr gut!

Kategorie: Computer

Speicherlösungen einst und jetzt ….

2010_06_30_IBM SpeicherRatet mal
Was wird da gerade aus dem Flugzeug geladen … ????
(das Bild wurde 1956 aufgenommen)

Das ist ein 5 MB-Festplattenlaufwerk für IBM 305 RAMAC,
der erste IBM ‚SUPER‘ Computer, im September 1956 freigegeben.

Dieses Ding wog über eine Tonne und speicherte lächerliche 5 MB Daten.

 

2010_06_30_StickIch hoffe, Ihr denkt daran, wenn Ihr das nächste Mal
lässig Euren 8 GB-USB-Stick aus der Hosentasche zieht !

Kategorie: Computer, Innovative Technik

Any Video Converter

2010_06_23_AnyVideoKonverterHeute hab ich eine interessante Software zum Konvertieren von Videos gefunden!

Der Any Video Konverter kann nicht nur Videos konvertieren, sondern diese auch herunterladen. Sieht man zum Beispiel ein interessantes Video auf Youtube, kopiert man den Weblink des Videos in die Kommandozeile des Programmes uns schon wird das Video im .flv Format runtergeladen. Anschließend kann man es in mit der Software in ein anderes Format (z.B. MPG) konvertieren.

Ich finde das Programm sehr gut gelungen, weil es trotz seiner zahlreichen Funktionen sehr übersichtlich und gut bedienbar ist. Und das Beste kommt noch: Der Any Video Konverter ist Freeware ….

Kategorie: Computer, Multimedia

Floppy Disk Produktion wird eingestellt

2010_05_12_floppyNach 30 Jahren 1,44 Megabyte Floppy Disk wird Sony die Produktion dieser Anfang nächsten Jahres einstellen!

Damit verschwindet ein Stück PC-Nostalgie von der Bildfläche. 

Immerhin setzt Sony aktuell in Japan noch 12 Millionen Stück ab, eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass in neuen Computern meist nicht mal mehr ein CD-Laufwerk, sondern eher ein DVD oder Blueray Laufwerk verbaut wird!

Floppy Laufwerke sind schon seit ca. 10 Jahren nicht mehr Standard in PC’s

Dabei hätte sie Floppydisk im März 2011 angeblich den 30. Geburtstag gehabt…

Kategorie: Computer

Verkauf nach Test – PC-System – dimotion Micro E2G5

Nun habe ich den kleinen Micro PC dimotion Micro E25G von Ditech schon einige Wochen im Einsatz und muss sagen: recht flott für die kleine Schachtel!

Ursprünglich hatte ich die Idee den E2G5 als Media Center zum Abspielen im Wohnzimmer einzusetzen. Das funktioniert grundsätzlich auch sehr gut.
Wenn man aber, wie ich, sehr geräuschempfindlich ist, dann stört der kleine Lüfter im E2G5 etwas den Multimedia-Genuss. Der Lüfter wird zwar nur laut wenn der E25G mehr Leistung braucht, z.B beim Abspielen eines Videos, aber gerade das ist ja beim Mediacenter die Anforderung!2010_04_26_MPC_E2P5

Angeblich gibt es leisere Lüfter der gleichen Bauform. Auch lässt sich vielleicht das Gehäuse etwas adaptieren, aber da ich nicht so ein Bastler bin, ist das Ding nun wieder zu haben.

Da ich die mit gekaufte Festplatte woanders brauchen kann gibt es 2 Möglichkeiten:

1.)
Den Dimotion Micro E2G5, Ram Aufrüstung auf 2 GB,  mit 3 Jahre Garantieverlängerung ohne Festplatte um 299,-

2.) 
wie oben aber mit 640 GB Sata Platte 2,5 Zoll um 349,-

Da das Gerät ca. 2 Monate alt ist, habe ich meine guten Einkaufs-Konditionen (-10%) für das Testgerät weitergegeben und ca. 15 EUR von diesem Preis abgezogen. Neupreis dieser Konfiguration mit all meinen Erweiterungen ist über EUR 400,-!
Ist also ein gutes Angebot für jemanden der so ein Gerät braucht, denn es gibt auch eine 3 Jahres Vollgarantie von Ditech dazu!

Falls Interesse besteht meldet euch rasch, denn ich hab den Kleinen auch in “Will haben” angeboten!
Dort oder auf der Ditech Seite gibt es auch die technischen Details.

Kategorie: Computer, Innovative Technik

Problem gelöst: iPad kann doch drucken

2010_04_17_ipad_drucken

ohne Worte ….

Quelle: Engadget

Kategorie: Computer, Innovative Technik

mobiles Schmalband

Mobiles Breitband ist in aller Munde. Kaum ein Mobilfunk Vertrag wird heute ohne Breitband Internet verkauft.

Aber bekommen wir auch immer das was wir bezahlen?

2010_04_14_Mobiles_Schmalband

Wenn’s nach der Grafik des Verein für Konsumenteninformation geht, nicht immer ….

Quelle: Der Standard

Kategorie: Computer, Windows Phone

Wissen dokumentieren – mit Scribble Papers

2010_04_09_Scribble Papers Da meine alten Access Datenbanken mit Office 2010 leider nicht mehr so toll funktionieren, habe ich vor einigen Monaten begonnen mein gesamtes KnowHow in ein anderes Programm zu übersiedeln.

Dazu habe ich mir nach langem Suchen das Dokumentations Tool "Scribble Papers" ausgesucht.
Damit kann man schnell überall und portabel sein Wissen dokumentieren.
Das Programm hat im Vergleich zu meiner Access Datenbank viele Vorteile!

Erstens läuft es als sogenannte PortableApp. Das heißt es braucht keine Installation sondern lässt sich beispielsweise von einem USB Stick starten und daher überall ohne Probleme verwenden wo ein Computer mit irgendeiner Windows Version verfügbar ist.

Scribble Paper hat zwar eine eigene Verzeichnis Struktur mit spezieller Dateiendung, damit das Ganze Volltextindiziert werden kann. Aber die Dateien werden trotzdem im RTF Format abgespeichert. Das bedeutet, dass auf JEDEM PC Notfalls auch übers Dateisystem auf die Dateien zugegriffen werden kann!

Eine sehr flexible Suchfunktion ist natürlich selbstverständlich (Bild links!)

2010_04_09_Scribble Papers2 Auch kann man in der Dateistruktur von Scribble Papers Dateien als relative Links mit verwalten!
Das bedeutet, man legt unter dem Dateiordner von Scribble eine Datenstruktur an (z.B. PDF-Dokumente) und kann diese dann in der Dokumentation verknüpfen! Macht man das richtig findet Scribble diese Verknüpfungen auch dann, wenn der Stick auf dem die Daten sind mal statt als D:\ Laufwerk auf einem PC als E:\ Laufwerk gefunden wird. Somit ist man wirklich uneingeschränkt mobil mit seinem elektronischen Wissen!

Das Beste ist, Scribble Paper ist kostenlos und sehr einfach zu bedienen! Sollte trotzdem mal eine Frage auftauchen gibt es ein deutsches Anwenderforum!

Mit einem Wort: Perfekt!

Einziger Nachteil: Es gibt keine Version für den Pocket PC, aber da mein Know How zu 85% auf PC-Problemlösungen ausgerichtet ist, kann ich davon ausgehen dass auch immer ein PC da ist, wenn’s ein Problem gibt 😉

Kategorie: Computer

Datenbanken mit Outlook synchronisieren

2010_04_06_OutlookSyncDbPackshot3Vor kurzem wurde mein Testbericht für die PC-News fertig. 

Darin geht es darum beliebige Datenbanken mit Outlook Sync DB in Outlook 2010 (oder darunter) zu synchronisieren.

Seither habe ich die Daten meiner Adressdatenbank immer im Outlook bei mir!

Aber lest selbst …..

Kategorie: Computer